Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

17.12.2018

Falkensee: Falkenfein eröffnet

Falkensee: Falkenfein eröffnet

Falkensee verfügt ab sofort über einen neuen Supermarkt. Dabei handelt es sich einmal nicht um eine neue Filiale einer großen Kette, sondern um etwas ebenso Ausgefallenes wie Besonderes. Alexander Dik, der mit seiner Familie in Falkensee lebt, hat in der Spandauer Straße das Geschäft „Falkenfein“ eröffnet. (ANZEIGE)

Über dem Ladenschild steht ganz groß in kyrillischer Schrift das russische Wort „Hozain“. Das bedeutet ins Deutsche übersetzt „Der Gastgeber“.

Alexander Dik: „Ich führe ja bereits seit einigen Jahren das Geschäft Mix-Markt in Spandau am Brunsbüttler Damm. Wie der Mix-Markt, so ist auch das Hozain-Geschäft ein Franchise-Unternehmen. Es gibt allerdings zurzeit nur acht solcher Läden in ganz Deutschland. Hozain ist darauf spezialisiert, viele tolle Produkte aus dem osteuropäischen Raum nach Deutschland zu bringen. So gesehen erweitern wir die Produktpalette, die ansonsten in den Supermärkten zu finden ist, um viele neue Dinge – etwa um polnische Würste, russischen Kaviar, tschechische Biere oder russischen Wodka. Wir sehen uns auch ganz klar als eine Mischung aus Supermarkt und Feinkostgeschäft.“

Betritt man das Falkenfein-Geschäft an dem Standort, an dem lange Jahre ein NETTO präsent war, so staunt man zunächst über die Frischetheken. Hier, wo früher eine Filiale der Bäckerei Ziehm zu finden war, gibt es nun frischen Fisch und Fleisch aus Deutschland. Insbesondere die Fisch-Theke spricht die Kunden an, musste man doch bislang für Meeresfrüchte und Fisch bis in den HavelPark fahren.

Im Ladengeschäft kommt auch noch die Obst- und Gemüsetheke hinzu, die von regionalen Lieferanten bestückt wird. Spätestens ab diesem Punkt stechen dem Besucher die kyrillischen Zeichen auf den Produktverpackungen ins Auge. Es gibt eine ganze Wand mit russischen Bonbons und Süßigkeiten, russische Pelmeni, aber auch die osteuropäischen Alternativen zu all den Klassikern, die zum Wocheneinkauf dazugehören – zu besonders günstigen Preisen, sodass durchaus das eine oder andere Schnäppchen lockt.

Alexander Dik: „Es gibt eine große russische Community in Spandau und auch in Falkensee. Viele alteingesessene Falkensee-Bürger kennen die osteuropäischen Produkte noch aus den Zeiten der DDR. Und natürlich werden alle Produkte auch in deutscher Sprache beschrieben, sodass jeder Kunde bei uns fündig wird.“ Für Stammkunden gibt es inzwischen sogar eine VIP-Kundenkarte, mit der man beim Einkauf ordentlich sparen kann.

Am 13. September schauten auch Bürgermeister Heiko Müller und Landrat Roger Lewandowski bei „Falkenfein“ vorbei. (Fotos: CS + Sonja Schröder / Text: CS)

Info: Hozain Falkenfein Lebensmittel, Spandauer Str. 149/151, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-4255907

Dieser Artikel wurde in „FALKENSEE.aktuell – Unser Havelland“ Ausgabe 151 (10/2018) veröffentlicht.

Seitenaufrufe: 91

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige