Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

01.01.2019

Spandau: Aus dem Erzgebirge

Spandau: Aus dem Erzgebirge

Die Weihnachtszeit kündigt sich an. Bei vielen Familien gehören nun geschwungene Schwibbögen, sich drehende Pyramiden, qualmende Räuchermännchen und Musikantenengel aus Holz ganz fest zur Dekoration mit dazu. Das ist kein Wunder, denn diese handgefertigten Dekostücke aus dem sächsischen Erzgebirge sind für viele oft schon seit Generationen ein Teil der Weihnachtszeit und gehören somit zur gelebten Tradition. (ANZEIGE)

In Berlin-Spandau bietet Günter Münzberg (60) eine immense Auswahl an original erzgebirgischer Volkskunst an. Sein Ladengeschäft besteht seit 1990, vor kurzem hat der gebürtige Sachse aus der Lausitz auch noch das Nachbargeschäft übernommen, um die Ausstellungsfläche auf diese Weise zu verdoppeln. Etwa 4.200 Artikel von 120 Firmen wie Wendt & Kühn oder Blank gehören zum Angebot mit dazu.

Günter Münzberg: „Eine klassische Laufkundschaft gibt es für uns eher weniger. Zu uns kommen Sammler aus dem gesamten Berliner Raum, die bei uns ihre Kollektion erweitern möchten. Viele sammeln etwa schon seit Jahren die kleinen Musikantenengel, von denen immer wieder neue Modelle erscheinen. Der Preis erscheint manchem Kunden angesichts der kleinen Figuren recht hoch, aber wenn man weiß, wie viele Arbeitsschritte nötig sind, um oft genug zwischen 25 und 35 Einzelteile anzufertigen, zusammenzufügen, zu grundieren, zu lackieren und anzumalen, dann ahnt man schon, dass die Kunsthandwerker noch immer unterbezahlt sind.“

Ganz egal, ob Nussknacker, Engel, Spieldosen, Baumschmuck, Erzgebirgsspinnen, Herrnhuter Sterne für die Adventszeit oder Miniaturen in der Streichholzschachtel: Das im Ladengeschäft ausgestellte Angebot lädt zum Stöbern ein.

Günter Münzberg: „Sehr beliebt bei den Kunden sind auch unsere Räuchermännchen aus dem Erzgebirge. Früher gab es sie für alle klassischen Berufsgruppen, inzwischen kommen zunehmend auch moderne Figuren hinzu. Vom Bestatter bis hin zum Taucher: Alles ist hier möglich. Die Räuchermännchen lassen sich auch das ganze Jahr über mit Räucherkegeln befüllen. Wir haben 80 verschiedene Düfte im Geschäft vorrätig, darunter auch viele, die wie ‚Grüner Apfel‘ oder ‚Erdbeer Vanille‘ auch außerhalb der Weihnachtszeit zum Einsatz kommen können. Für die Adventszeit eignen sich natürlich Düfte wie ‚Winter-Orange‘ oder ‚Weihnachtsduft‘.“

Sollte an den hölzernen Sammelobjekten einmal etwas kaputtgehen, dann bietet das Ladengeschäft, das zum Fachhandelsring Erzgebirgische Volkskunst gehört, auch eine eigene Reparaturwerkstatt an. Günter Münzberg: „Wir können 95 Prozent aller Ausbesserungsarbeiten vor Ort vornehmen, die übrigen 5 Prozent schicken wir an die Hersteller weiter. (Text/Fotos: CS)

Info: Erzgebirgische Volkskunst Münzberg, Adamstraße 49, 13595 Berlin, Tel.: 030-3626128, www.erzgebirge-in-berlin.de

Dieser Artikel wurde in „FALKENSEE.aktuell – Unser Havelland“ Ausgabe 152 (11/2018) veröffentlicht.

Seitenaufrufe: 33

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige