Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

02.01.2019

Die Samba Beazz aus Falkensee

Die Samba Beazz aus Falkensee

Immer häufiger sind die Samba Beazz (www.sambabeazz.com) im Havelland zu sehen, vor allem aber zu hören. Über 20 Musikfreunde gehören dem im November 2016 in Falkensee gegründeten Verein an. Mindestens zehn von ihnen sollten bei einem Event zugegen sein, damit der passende Sound erklingen kann.

Der Verein unter der musikalischen Leitung von Adina De Nobile und Eddie Zuber setzt nämlich ganz auf große Trommeln und auf laute, brasilianische Samba-Rhythmen.

Detlef Mohri (63), der im nächsten Jahr das erste Mal selbst nach Brasilien reisen wird: „Unsere Trommeln werden mit Schlegeln geschlagen und nicht mit der Hand. Um unsere Samba-Rhythmen spielen zu können, brauchen wir vier verschiedene Trommeln unterschiedlicher Größe. Da gibt es etwa Melodie-, Klang- und Bass-Trommeln. Die meisten Trommeln, die unsere Mitgliedern spielen, gehören übrigens dem Verein. Wir konnten sie mit einer großzügigen Spende von der Partnerschaft für Demokratie anschaffen.“

Die Truppe trifft sich an jedem Montagabend von 20 bis 22 Uhr in der Alten Turnhalle in der Falkenseer Hertzstraße. Die Halle wird dem Verein von der Stadt Falkensee kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Ulrike Klaiber (53): „Wir beherrschen etwa vier bis fünf Stammstücke, üben aber auch noch weitere ein. Die Samba-Stücke bestehen aus einem Groove, den man beliebig in die Länge ziehen kann, und den Breaks, die dem Stück ihren Charakter geben.“

Die Samba Beazz waren schon beim Lauf der Sympathie, beim Stadtevent des Bündnis gegen Rechts, bei der Künstlermeile und bei der Rollparade zu hören. Sehr gern wird die fröhliche Gruppe auch von den Kitas der Stadt gebucht – für Laternenumzüge. Ihr lauter und mitreißender Sound kommt auch bei Geburtstagen und Hochzeiten gut an.

Katharina Marienhagen (49) ist durch einen Arbeitskollegen zum Trommeln gekommen. Erst trommelte sie auf die afrikanische Weise, dann fand sie zu den Samba Beazz: „Wir sind eine bunt gemischte Gruppe. Uns eint aber alle der Spaß am Trommeln.“ Andrea Fischer (50): „Kinder haben wir keine bei uns im Verein. Das liegt auch daran, dass wir immer sehr spät am Abend üben. Wir denken aber darüber nach, einmal einen Workshop mit Kindern und Jugendlichen zu veranstalten.“

Die Samba Baezz arbeiten sehr eng mit der Bahia Connection zusammen, die viele Trommelgruppen aus ganz Deutschland eint. Ulrike Klaiber: „Mit dem Bloco Explosao aus Berlin verbindet uns eine enge Freundschaft – und viele gemeinsame Auftritte beim Berliner Karneval der Kulturen.“ (Text/Fotos: CS)

Dieser Artikel wurde in „FALKENSEE.aktuell – Unser Havelland“ Ausgabe 153 (12/2018) veröffentlicht.

Seitenaufrufe: 23

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige