Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

02.01.2019

Falkensee: Endlich da am Bahnhof – der Bullburger!

Falkensee: Endlich da am Bahnhof – der Bullburger!

Am 11. Dezember war es so weit. Nachdem Sven Desens mit „Janny‘s Eis“ bereits erfolgreich in das neue Gebäude direkt am Bahnhof Falkensee umgezogen ist, eröffnete nun auch Sven Gädecke seinen „Bullburger“ (www.bullburger.de) vor Ort. Den Burger-Imbiss gab es ja lange Jahre über gleich neben der Fleischerei Gädecke an der Nauener Straße.

Nun wurde der Imbiss in moderner Gestaltung und mit erweitertem Programm neu belebt – und das mitten im Zentrum von Falkensee.

Das „Burger ABC“ gibt vor, wie das neue Burger-Konzept funktioniert. Der Kunde entscheidet sich zunächst für einen Burger wie etwa den „Bullburger Cheese“ oder den „BBQ-Chicken“. Anschließend wählt man ein Brötchen. Drei verschiedene Brötchen stehen zur Auswahl – ein Classic Flagueline, ein Kürbis-Flagueline oder ein Brioche-Brötchen. Abschließend darf man noch Toppings wie etwa Bacon, Röstzwiebeln, Cheddarkäse oder Jalapeno hinzufügen. So kommt der hungrige Gast in drei Schritten zu seinem ganz persönlichen Burger.

Neun Burger gibt es in der Auswahl, sechs mit Beef, drei mit Hühnchen. In der „Butcher‘s selection“ findet man zusätzlich den Bavaria-Burger mit Leberkäs, Kraut, süßem Senf und Röstzwiebeln. Einen vegetarischen Burger sucht man vergebens in der Auswahl. Das ist sicherlich auch dem Umstand geschuldet, dass eine Fleischerei den Burger-Imbiss betreibt. Sven Gädecke: „Es wird definitiv saisonale Burger-Angebote geben. So planen wir von September bis Ende Oktober einen Weißwurst-Burger passend zur Oktoberfestzeit, das wollte ich eigentlich schon in diesem Jahr machen.“

Die Besucher bestellen ihren Burger (ab 4,50 Euro), bezahlen und erhalten eine Nummer. Wird sie aufgerufen, kann man sich sein Essen abholen. Gern übrigens auch mit Pommes, Süßkartoffelpommes oder Kartoffelecken. Der ganze Stolz der Betreiber: Eine Ketchup- und Senf-Ecke, deren Ausgabe per Fußpedal gesteuert wird. Sven Gädecke: „Das habe ich auf einer Messe gesehen und wusste sofort, das muss ich auch haben.“ Schnitzel to go und Currywurst stehen auch auf der Karte. Sven Gädecke: „Das haben wir schon an die Wand geschrieben, werden es aber erst im neuen Jahr anbieten können.“

Was jetzt schon funktioniert, ist der Mittagstisch. Sven Gädecke: „Hier denken wir an die vielen Mitarbeiter in den Büros und Arztpraxen in der Nachbarschaft. Von 11:30 bis 13:30 Uhr gibt es bei uns immer ein warmes Essen und eine Suppe.“ Am Eröffnungstag standen so etwa ein Hühnerfrikassee mit Reis für 5,50 Euro und eine Kartoffelsuppe für 3,30 Euro auf dem Speiseplan. (Text/Fotos: CS)

Dieser Artikel wurde in „FALKENSEE.aktuell – Unser Havelland“ Ausgabe 154 (1/2019) veröffentlicht.

Seitenaufrufe: 739

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige