Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

28.07.2021
Kino-Filmkritik: Chaos Walking

Man stelle sich einen Science-Fiction-Film vor, der von der Prämisse ausgeht, man könnte die ungefilterten Gedanken ausschließlich der Männer laut hören und sogar auch sehen. So ein Mann, das wäre dann ganz bestimmt ein Chaos auf zwei Beinen, also „Chaos Walking“. Damit ist schon einmal geklärt, wie der Film „Chaos Walking“ von Regisseur Doug Liman zu seinem Namen gekommen ist. mehr

28.07.2021
Kino-Filmkritik: Nobody

Hutch Mansell (Bob Odenkirk aus „Better Call Saul“) ist einer von uns. Eben ein Nobody, ein Durchschnittskerl. Er arbeitet in der Firma seines Schwiegervaters und muss hier jeden Tag langweilige Zahlenkolonnen in Excel eingeben. Er hat zwei Kinder, die ihn nicht unbedingt für einen superspannenden Dad halten, und eine Frau (Connie Nielsen), die ihn schon sehr lange im Schlafzimmer auf Abstand hält. Das Leben ist langweilig und eintönig. mehr

28.07.2021
Kino-Filmkritik: Freaky

Mit „Freaky“ kommt ein richtig blutiger Teenager-Slasher ins Kino. Der „Körpertausch mit Blutrausch“ präsentiert sich dabei bestens abgehangen, musste er doch Corona-bedingt lange auf seinen Kinostart verzichten. Das ist auch der Grund dafür, warum der Film nicht in die Halloween-Saison fällt, sondern mitten im Sommer veröffentlicht wird. mehr

27.07.2021
Kino-Filmkritik: Himmel über dem Camino

Der Jakobsweg ist auch in Deutschland in aller Munde, nachdem Hape Kerkeling ihn persönlich gemeistert hat, um 2015 seinen Reisebericht „Ich bin dann mal weg“ zu veröffentlichen. Seitdem übt der viele hundert Kilometer lange und durch Spanien nach Santiago de Compostela führende Weg eine starke Wirkung auf viele Menschen auf der ganzen Welt aus. Jeder geht den Pilgerweg aus einem anderen Grund. mehr

29.06.2021
Unser Buchtipp: Achtsam morden

Björn Diemel ist Anwalt – Strafverteidiger, um es genau zu nehmen. Er arbeitet für eine große Kanzlei. Hier hat der Anwalt allerdings eine echte Arschkarte gezogen. Er muss sich um den ebenso gewalttätigen wie impulsiven Dragan kümmern, der einem ganzen Clan klein- und großkrimineller Verbrecher vorsteht. Meist geht es für den Anwalt darum, Dragan wieder aus einer misslichen Lage vor Gericht herauszuholen. mehr

22.02.2021
Kino-Filmkritik: Honest Thief

Wenn Liam Neeson in einem Kinofilm mitspielt, dann geht es meistens brutal zu und hart zur Sache. In „96 Hours“, „Non-Stop“, „The Commuter“ oder „Hard Powder“ spielt er meist den schweigsamen Einzelgänger, der von den Umständen gezwungen wird, Fäuste oder Knarre herauszuholen, um „alles wieder in Ordnung zu bringen“. mehr

22.02.2021
Buch-Rezension: Der Schlüssel der Magie 1

Ganz egal, ob „Harry Potter“, „Der Herr der Ringe“ oder „Das Lied von Feuer und Eis“ („Game of Thrones“): Manche Fantasy-Welten erscheinen beim Lesen so wirklich und spannend, dass man sie gar nicht mehr verlassen möchte. Die Suche nach einem ähnlichen Leseerlebnis im phantastischen Bereich bleibt leider oft ohne zufriedenstellendes Ergebnis. mehr

23.01.2021
Buch-Rezension: Die Redaktion

Benjamin Fredrich kommt aus Greifswald und hat eine echt schräge Idee: Er möchte ein Magazin gründen und es soll „Katapult“ heißen. Mit spontan engagierten Mitstudenten, jeder Menge Schulden und einem blinden Gottvertrauen in die eigene Genialität entsteht im März 2015 das „Magazin für Eis, Kartografik und Sozialwissenschaft“. Dem liegt eine simple, aber geniale Idee zugrunde: Die Naturwissenschaftler bringen nur deswegen so tolle Magazine an den Kiosk, weil sie jede Menge bunter Fotos zur Verfügung haben, um ihre Artikel zu illustrieren. Die Sozialwissenschaftler leider nicht. mehr

22.12.2020
Kino-Filmkritik: Hexen hexen

Kinderbuchautor Roald Dahl schrieb mit „Hexen hexen“ einen echten Klassiker. Der wurde bereits 1990 mit Anjelica Huston in der Hauptrolle verfilmt – und ängstigte die Kinder auf der ganzen Welt. Nun ist das Remake da. Robert Zemeckis („Zurück in die Zukunft“, „Forrest Gump“) entführt die Zuschauer nach Alabama – ins Jahr 1969. mehr

21.11.2020
Kino-Filmkritik: Fatman

Der Weihnachtsmann (Mel Gibson) ist müde geworden. Die Knochen tun ihm langsam alle weh, niemand glaubt mehr so richtig an ihn, das Geld reicht nicht für die ganzen Geschenke aus und immer wieder versuchen Kinder, ihn am Heiligen Abend mit der Flinte vom Himmel zu holen. Nur Frau Weihnachtsmann (Marianne Jean-Baptiste) schafft es immer wieder, den grantigen Alten zurück in die Spur zu bringen. mehr

26.10.2020
Kino-Filmkritik: Brave Mädchen tun das nicht

Lucy (Lucy Hale) ist Violinistin und hat ihr Leben voll im Griff. Dazu braucht sie nur eins – endlos viele Haft-Notizen und Listen zum Abhaken. Derart organisiert kommt sie bestens durch den Alltag. Vielleicht bleiben dabei aber ein bisschen die Spontanität und die Leidenschaft auf der Strecke. Als sie ihren Freund in flagranti mit einem Porno erwischt, stellt die junge Frau ihn vor die Wahl: Entweder sie oder die Sexfilmchen. mehr

11.09.2020
Kino-Filmkritik: Made in Italy

Der junge Galerist Jack (Micheál Richardson) steht zurzeit nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens. Seine Frau will die Scheidung – und die Galerie in London verkaufen, die eigentlich ihren Eltern gehört. Doch wenn Jack eins unbedingt will, dann ist es diese Galerie. Um das Geld für einen Kauf aufzutreiben, reist Jack in die Toscana, um das alte Familienerbhaus zu verkaufen. mehr

11.09.2020
Kino-Filmkritik: Train to Busan – Peninsula

Der Film „Train to Busan“ aus dem Jahr 2016 zeigt zwei Dinge. Das Zombiegenre ist noch lange nicht tot. Und tolle Filme müssen nicht zwingend aus Hollywood kommen. In „Train to Busan“ lässt der südkoreanische Regisseur Yeon Sang-ho eine Zombieseuche in seiner Heimat los. Im Film greift der Virus auf einen Hochgeschwindigkeitszug über, der auf den Weg nach Busan ist. Die Insassen müssen Hand in Hand zusammenarbeiten, um zu überleben. mehr

25.08.2020
Kino-Filmkritik: Tenet

In der ersten Szene von „Tenet“ geht es gleich in die Kiewer Oper, die Opfer eines Terroranschlags wird. Es dauert keine paar Sekunden und es gibt einen solchen Wumms, dass sich der Zuschauer starr in seinem Sitz krampft und dabei zutiefst erschrocken die Augen aufreißt. Da beginnt die Action – und sie hört 150 Minuten lang nicht mehr auf. Christopher Nolan legt mit „Tenet“ seinen 11. Spielfilm vor. mehr

28.06.2020
Kino-Filmkritik: The Hunt

Blumhouse Productions wurde im Jahr 2000 von Jason Blum gegründet – mit dem Ziel, äußerst preisgünstige Horrorfilme zu produzieren, die bei Erfolg an der Kinokasse umso profitabler werden. Das gelang dem Filmstudio immer wieder. 2009 kostete der Horrorstreifen „Paranormal Activity“ gerade einmal 15.000 Dollar in der Produktion – und sammelte an den weltweiten Kinokassen 193 Millionen von den Zuschauern ein. mehr

07.04.2020
Kino-Filmkritik: Onward – Keine halben Sachen

Das Pixar-Studio („Toy Story“, „Findet Nemo“, „Cars“, „Oben“, „Die Unglaublichen“) legt einen neuen Film vor. Regisseur Dan Scanlon entführt uns in „Onward“ 103 Minuten lang in eine magische Welt voller Elfen, Zentauren und anderer Wesen, die wir nur von Fabelgeschichten her kennen. Doch leider ist in dieser Welt etwas ganz schön schief gegangen. Ganz normale Technik hat dafür gesorgt, dass die Magie nach und nach in Vergessenheit geraten ist. mehr

07.04.2020
Kino-Filmkritik: Der wunderbare Mr. Rogers

In den USA dürfte eigentlich jeder einzelne Bürger Fred Rogers kennen. Seine Kindersendung „Mister Rogers‘ Neighborhood“ brachte es in 32 Jahren auf 912 produzierte Episoden. Fred Rogers war es in dieser Zeit extrem wichtig, den zuschauenden Kindern echte Werte zu vermitteln und schwierige Themen wie etwa eine Scheidung der Eltern so zu erklären, dass auch Kinder sie begreifen. mehr

07.04.2020
Kino-Filmkritik: Bloodshot

Es gibt nicht nur die beiden amerikanischen Comic-Universen Marvel („Spider-Man“) und DC („Superman“). Ein weiterer Big Player ist der Valiant Verlag. Er verlegt ebenfalls Superhelden-Comics. Der bekannteste Comic aus diesem Verlag ist sicherlich „Blood­shot“. Seine Geschichte wird im gleichnamigen Kinofilm erzählt, als Regisseur kommt Dave Wilson zum Einsatz. mehr

29.02.2020
Kino-Filmkritik: EMMA

Jane Austen, 1775 geboren, schrieb mit „Stolz und Vorurteil“ sicherlich einen der wichtigsten britischen Gesellschaftsromane des 19. Jahrhunderts. Ebenso bekannt und gleichfalls schon mehrfach verfilmt ist der Roman „Emma“. Er kommt nun erneut ins Kino. Autumn de Wilde führt Regie in dem 124 Minuten langen Historienstreifen, der sehr viel Wert auf die passenden Kostüme legt. mehr

29.02.2020
Kino-Filmkritik: Night Life

Simon Verhoeven („Willkommen bei den Hartmanns“) schickt Elyas M’Barek, Palina Rojinski und Frederick Lau zusammen ins Berliner Nachtleben. Und das geht so: Milo (Elyas M’Barek) mixt Cocktails in einem Berliner Club. Zusammen mit seinem mächtig verpeilten Kumpel Renzo (Frederick Lau) macht Milo so jede Nacht zum Tage – und wacht nicht selten völlig kaputt im Bett einer hübschen Fremden auf, von der er nicht einmal den Namen kennt. mehr

Seitenaufrufe: 139772