Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

22.11.2018

Krippen- und Adventskalenderausstellung

Bereits zum 9. Mal wird im Museum von St. Nikolai eine Ausstellung mit Krippen aus der Sammlung von Marlies Kluge-Cwojdzinski und Jörg Kluge gezeigt. Diesjährige Überschrift: Krippenkunst aus Holz. Schon lange spielt Holz eine Rolle in der Geschichte der Menschen. Zuerst wurden Gebrauchsgegenstände aus Holz gefertigt, da dieser Werkstoff ein leicht zu bearbeitendes Material ist, das auch einfach beschafft werden kann. Aber schon bald gab es Holzbildhauer, die sich spezialisierten und detailreiche Schnitzarbeiten lieferten. So sind auch viele Krippendarstellungen aus Holz. Das beliebteste Schnitzholz ist Linde, aber in der Ausstellung gibt es viele verschiedene Holzarten zu sehen, z.B. auch sehr harte Hölzer wie Buchsbaum und Buche. Je nach Herkunft wechselt auch das Material. Eine Vielfalt, die zum Betrachten, Staunen und vielleicht zum Nachahmen einlädt. Neben den Krippen präsentiert das Museum über 50 Adventskalender aus der Sammlung von Ingrid Andriessen-Beck. Nach den Schwerpunkten „Städtemotive“ und „Krippen“ wurden in diesem Jahr ausschließlich Kalender mit Weihnachtsmannmotiven ausgewählt. Ursprünglich beschenkte der Heilige Nikolaus nur am 6. Dezember die Kinder. Mit der Reformation wurde der Posten des katholischen Geschenkebringers vakant; das evangelische Christkind trat in der Weihnachtsnacht an seine Stelle. Mittlerweile ist wiederum dieses engelsgleiche zarte Wesen fast überall durch den säkularen Weihnachtsmann im dicken Wintermantel ersetzt worden. Die Ausstellung wird vom 1. Dezember 2018 bis zum 2. Februar 2019 gezeigt. Eintritt frei. Das Museum ist täglich geöffnet (außer Mo und Di) von 15 bis 18 Uhr, allerdings geschlossen vom 24. Dezember 2018 bis zum 1. Januar 2019. Da die Adventszeit bei allen Beteiligten terminlich sehr ausgefüllt ist, findet eine Eröffnungsfeier der Ausstellung erst am Freitag, dem 7. Dezember, um 17 Uhr im Museum statt.

Seitenaufrufe: 2

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige