Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

24.10.2018

Vortrag: Mephistos Weltrevolution und Goethes Schöpfungsmodell

Fausts Tragödie ist zu unserer Tragödie der westlich modernen Zivilisation geworden. In unserer Welt folgen wir, ganz dem Muster des Faustischen Machbarkeitswahn entsprechend, dem Mythos von technologischem Fortschritt, grenzenlosem Wachstum und Kapitalvermehrung und wollen nicht wahrhaben, dass wir angesichts der lebensbedrohlichen Krisenszenarien sehenden Auges auf einen Abgrund zusteuern. Wir brauchen eine „Zweite Aufklärung“! Goethe hat in seinem „Faust“ einen Schlüssel eingebaut, den wir zur Lösung der Herausforderungen, vor denen wir zu Beginn des 21. Jahrhunderts stehen, unbedingt kennen sollten. Dieser Schlüssel ist Mephistos Code der Zerstörung, sein Prinzip der Moderne. Nur wer diesen Code kennt, der kann ihn auch verändern. Das ist aus der Sicht des Kleinen Theaters Falkensee die alles entscheidende Botschaft, die uns Goethe als Erbe hinterlassen hat. Goethes Entwurf der „teuflischen Moderne“ hat daher selbst ein doppeltes Gesicht: Es legt die Politik Mephistos offen und zeigt zugleich die Perspektiven einer Gegenwelt, einen Schöpfungsweg neuen Typs, die Konturen eines Gegen-Mythos. Wir sollten den Schlüssel aus Goethes Faust als Perspektive kennen! Mittwoch, 21. November 2018, 19 Vortrag: „Mephistos Weltrevolution und Goethes Schöpfungsmodell“ (ca. 55 Minuten) mit anschließender Diskussion mit Dr. Alfred Messmann; Der Eintritt beträgt 8 Euro. Kulturhaus „Johannes R. Becher“, Havelländer Weg 67, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-3287, fv-kulturhaus-jrbecher.de.

Seitenaufrufe: 4

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige