Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

11.10.2018

Wustermark, Ortsteil Elstal, Schulstraße und Puschkinstraße – Zeugen nach Sprengung eines Mülleimers gesucht

Die Polizei sucht weitere Zeugen der Sprengung eines Müllsammelbehälters für Hundekot in Elstal. An der dortigen Ecke von Puschkin- und Schulstraße hatte es am vergangenen Mittwochnachmittag einen Polizeieinsatz gegeben. Anwohner hatten eine lautstarke Detonation vernommen und dann den zerstörten Behälter festgestellt. Teile des Metallbehälters wurden durch die Explosion auch auf die Fahrbahn der angrenzenden Straße geschleudert. Durch die Befragung von Anwohnern und die Feststellung vor Ort, geht die Polizei von einer durch Pyrotechnik absichtlich herbeigeführten Explosion aus. Kurz vor dem Ereignis wurden zwei männliche Jugendliche beobachtet, die sich in dem Bereich aufhielten. Zeugen konnten die beiden Jugendlichen wie folgt beschrieben: Der erste Jugendliche soll etwa 16 Jahre alt und zwischen 170 – 175 cm groß sein. Er war von schlanker Statur und hatte blondes/ fettiges kinnlanges Haar, das hinten zu einem Zopf gebunden war. An den Seiten waren seine Haare kurz rasiert. Auf die Zeugen machte der Jugendliche ein ungepflegtes Erscheinungsbild. Er war mit einer beigen bzw. braunen Jacke und dunkler Jeanshose bekleidet. Der andere Jugendliche war etwa ca. 13 – 14 Jahre alt und ungefähr 160 cm groß. Er hat eine pummelige Statur mit Bauchansatz. Er trug dunkelblondes / hellbraunes kurzes und gelocktes Haar und war mit einer schwarzen „Bomber“- bzw. College-Jacke mit silberfarbenen Reißverschluss und dunkler Hose bekleidet. Beide Jugendliche rannten nach der Explosion die Puschkinstraße entlang in Richtung des Outlet Centers in Elstal. Wenn Sie Hinweise zu den beiden Jugendlichen geben können oder Beobachtungen gemacht haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 03322 275-0 beim Polizeirevier Falkensee oder nutzen Sie das Hinweisformular unter www.polizei-brandenburg.de. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an: hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de senden. (Keip)

Seitenaufrufe: 2

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige