Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

31.01.2018 (Mittwoch)


Dallgow-Döberitz – Zwei Häuser angegriffen

Am Mittwoch im Laufe des Tages waren zwei Einfamilienhäuser in Dallgow-Döberitz das Ziel von Einbrechern. In einem Fall haben die Täter eine Terrassentür aufgehebelt, sich ins Innere begeben und alles durchsucht. Sie stahlen Heimelektronik und Münzen. Wie hoch der Schaden ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren am Tatort. Bei dem zweiten Einfamilienhaus blieb es beim Versuch. Die Einbrecher haben das Kabel eines Bewegungsmelders am Haus durchtrennt und dann versucht, eine Terrassentür und ein Fenster aufzuhebeln. Beides gelang nicht, so dass niemand in das Haus gelangte. Ob beide Taten im Zusammenhang stehen, müssen die Ermittlungen zeigen.


Falkensee, Bahnhofstraße – Betrunkener Radfahrer

Eine Polizeistreife stoppte am Mittwochnachmittag einen Radfahrer in der Bahnhofstraße, der offensichtlich alkoholisiert unterwegs war. Beim durchgeführten Test pustete der 49-jährige Mann 2,65 Promille. Er musste daraufhin sein Fahrrad stehen lassen und mit zur Blutprobe kommen. Nun muss er sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.


Nauen, Jüdenstraße – Briefkasten geplündert

Die Geschädigte rief am Mittwochnachmittag die Polizei, weil zuvor jemand ihren Briefkasten aufgebogen und scheinbar zwei Briefe daraus gestohlen hat. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Am Briefkasten entstand leichter Sachschaden.


Wustermark, Berliner Chaussee/ Nauener Straße (K6304) – Vorfahrtunfall

Die Fahrerin eines PKW Ford übersah in Wustermark an der Kreuzung Berliner Chaussee/ Nauener Straße einen vorfahrtberechtigten PKW Opel und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Bei dem Unfall wurde zwar niemand verletzt, aber die Autos wurden so stark beschädigt, dass beide abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf 6.000 Euro geschätzt.


Dallgow-Döberitz, Potsdamer Straße – Verkehrsunfall mit verletztem Fahrer

Ein 31-jähriger Falkenseer wurde am Mittwochvormittag bei einem Verkehrsunfall verletzt. Der Mann wollte auf der Potsdamer Straße zwischen Dallgow und Falkensee ein anderes Fahrzeug überholen und kam dabei von der Fahrbahn ab. Sein PKW Mercedes kollidierte mit einem Straßenbaum. Durch den Zusammenstoß wurde der Fahrer verletzt. Auf Grund des Unfalls musste die Potsdamer Straße zeitweilig gesperrt werden, um die Bergung des Fahrzeugs und den Abtransport des Verletzten in ein Krankenhaus zu ermöglichen.


Falkensee, Mainstraße – Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Am frühen Mittwochmorgen stoppten Polizisten in Falkensee einen PKW Honda-Fahrer, bei dem sich der Verdacht ergab, dass er unter Drogeneinfluss unterwegs sei. Ein Test bestätigte den Verdacht; er schlug positiv auf Cannabis an. Zudem wurden im PKW Utensilien festgestellt, die auf einen Drogenkonsum schließen lassen. Diese wurden sichergestellt. Der 19-Jährige aus Dallgow-Döberitz musste das Auto stehen lassen und eine Blutprobe abgeben.


30.01.2018 (Dienstag)


Falkensee, Seeburger Straße- Wildunfall

Eine VW-Fahrerin ist am frühen Dienstagmorgen auf der Seeburger Straße zwischen der Spandauer und der Seegefelder Straße mit ihrem Polo gegen ein Rehwild gefahren, welches plötzlich über die Straße lief. Die Frau blieb unverletzt, das Tier verstarb allerdings an der Unfallstelle. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das verstorbene Reh. Am PKW entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro, wobei er fahrbereit blieb.


Spandau – Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Heute Mittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Siemensstadt, bei dem eine Fußgängerin schwere Verletzungen davontrug. Ersten Ermittlungen zufolge soll die 23-Jährige kurz vor 13 Uhr den Siemensdamm zwischen wartenden Autos überquert haben. Eine 51-jährige Fiat-Fahrerin, die auf dem Siemensdamm in Richtung Nonnendammallee unterwegs war, erfasste die junge Frau. Die 23-Jährige kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik, in der sie stationär verbleibt. Die Autofahrerin blieb unverletzt.


Wustermark OT Priort – Wahlplakate beschädigt

Am Dienstag in den Nachtstunden sind in Priort in der Nähe vom Bahnhof zwei Wahlplakate zur Bürgermeisterwahl beschädigt worden. Die unbekannten Täter hatten zwei Plakate angezündet, wodurch sie komplett zerstört wurden. Die Straßenlaternen, an denen sie befestigt waren, wurden dabei leicht beschädigt. Hinweise zu den Tätern liegen bislang nicht vor.


Falkensee, Dallgower Straße – PKW-Scheibe eingeschlagen

Bei einem PKW Mercedes A-Klasse, der in der Dallgower Straße geparkt war, ist am Dienstag im Laufe des Tages die Scheiber der Fahrertür eingeschlagen worden. Im Fahrzeug war offenbar niemand. Was die Täter beabsichtigten ist somit unklar. Der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt.


29.01.2018 (Montag)


Spandau – Schwer verletzter Fußgänger nach Verkehrsunfall

In Spandau soll heute früh ein Fußgänger hinter einem Bus auf die Straße gelaufen sein und wurde von einem Auto erfasst. Nach den bisherigen Zeugenaussagen soll der 35-Jährige die Seegefelder Straße in Richtung Viersener Straße gegen 6.30 Uhr überquert haben. Demnach kam er hinter einem Bus der BVG hervor. Ein 56-jähriger Autofahrer, welcher mit seinem Hyundai auf der Seegefelder Straße in Richtung Seegefelder Weg unterwegs war, stieß mit dem Fußgänger zusammen. Der 35-Jährige prallte gegen die Motorhaube und die Frontscheibe des Fahrzeugs. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


Falkensee, An der Lake – Turnhalle beschmiert

Der Hausmeister der Grundschule1 informierte am Montagmorgen die Polizei über eine Sachbeschädigung an der Fassade der Turnhalle. Über das Wochenende haben Unbekannte undefinierbare Schmierereien in den Farben Rosa und Silber auf einer Größe von rund 14 Quadratmetern aufgebracht. Wie hoch der entstandene Schaden für die Stadt ist, konnte noch nicht gesagt werden. Zu den Tätern liegen bislang keine Erkenntnisse vor.


Spandau – Scheiben von Flüchtlingsunterkunft beschädigt

Unbekannte beschädigten offenbar in der Nacht zum vergangenen Sonntag im Ortsteil Falkenhagener Feld Scheiben an einer Flüchtlingsunterkunft. Gegen 10 Uhr entdeckte ein Sicherheitsmitarbeiter mehrere Löcher an zwei Scheiben der Unterkunft in der Freudstraße. Menschen wurden nicht verletzt. Da ein fremdenfeindlicher Hintergrund für die Tat derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz die weiteren Ermittlungen übernommen.


Nauen, Gartenstraße – Wand und Tür beschmiert

Am späten Montagnachmittag ist eine Wand und die Schiebetür zu einem Geschäft für Bürobedarf in der Gartenstraße beschmiert worden. Die Täter haben mit einem Edding undefinierbare Kritzeleien auf einer Gesamtgröße von rund einem halben Quadratmeter aufgebracht. Zudem schließt die Schiebetür nicht mehr ordnungsgemäß. Scheinbar haben die Täter sich an dieser ebenfalls zu schaffen gemacht. In das Objekt ist aber niemand gelangt.


Falkensee, Kreuzung Käthe-Kollwitz-Straße und Rohrbecker Weg – Verkehrsunfall mit einer Verletzten

Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Autofahrerin kam es am gestrigen Nachmittag in Falkensee. Die 81-jährige Falkenseerin befuhr mit ihrem PKW Mercedes die Käthe-Kollwitz-Straße. An der Kreuzung mit dem Rohrbecker Weg begegnete sie einem LKW Daimler. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Dabei wurden sowohl der PKW als auch der LKW beschädigt. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste von der Kreuzung geborgen werden. Der LKW konnte sein Fahrt fortsetzen. Die Fahrerin des PKW erlitt einen Schock und musste zur weiteren Behandlung in ein nahes Krankenhaus gebracht werden. Es entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden von 5.000 €.


Wustermark, Alter Spandauer Weg 1 – Diebstahl im Einkaufszentrum

Der Wachschutz eines Einkaufszentrums in Wustermark wurde gestern auf eine Gruppe von vier Männern aufmerksam. Im Außengelände des aus mehreren Ladengeschäften bestehenden Zentrums zog einer der vier Männer einen Pullover aus dem Gebüsch. Die Mitarbeiter des Wachschutzes sprachen die vier daraufhin an. Sie konnten den Pullover eindeutig einem ansässigen Ladengeschäft zuordnen und hielten den Mann fest, der ihn aus dem Gebüsch gezogen hatte. Die anderen drei Männer entfernten sich. Eingesetzte Polizisten konnten feststellen, dass der Pullover zuvor in dem Ladengeschäft gestohlen wurde. Auch in einem anderen Laden hatten die vier Männer bereits die Diebstahlsicherungen von Kleidungsstücken entfernt. Zu einem Diebstahl kam es dort aber nicht, da die vier Männer bereits vorher in das Visier des Wachschutzes gerieten. Gegen den festgehaltenen Mann wurde eine Anzeige gefertigt und er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme entlassen.


27.01.2018 (Samstag)


Nauen, Mittelstraße – Trunkenheit im Straßenverkehr

In den frühen Morgenstunden wurde ein 37-jähriger Fahrer eines PKW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde Alkoholgeruch in seiner Atemluft wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,15 Promille. Eine Blutentnahme im Krankenhaus folgte, die Weiterfahrt wurde untersagt und der Führerschein sichergestellt. Trotz der Untersagung und der Wegnahme des Führerscheins wurde der 37-Jährige kurz darauf erneut fahrend mit seinem PKW im Stadtgebiet festgestellt. Es wurden mehrere Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.


Falkensee, Am Gutspark – PKW mittels Eisenstange beschädigt

In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel einem Passanten, auf einem Parkplatz im Zentrum von Falkensee, ein erheblich beschädigter PKW auf. Das Fahrzeug war auf einem Mieterparkplatz unweit der Stadthalle abgestellt und wurde durch unbekannte Täter mittels eines Eisenpfostens beschädigt. Die Heckscheibe und eine Seitenscheibe des Mercedes wurden vollständig zerstört, zudem entstand Blechschaden an der Karosserie. Der bisher ahnungslose Halter des Fahrzeugs wurde durch die Polizei über den Vorfall informiert. Es wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.


Brieselang, Bahnhof – Feuer in Wartehäuschen

Am frühen Samstagabend wurden Feuerwehr und Polizei wegen eines Feuers auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Brieselang alarmiert. Durch die Feuerwehr wurde in einem Wartehäuschen eine brennende Info-Tafel mit An- und Abfahrtszeiten der Regionalbahn festgestellt. Dieses konnte zügig abgelöscht und weiterer Schaden verhindert werden. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung werden durch die Bundespolizei geführt.


Wustermark, Alter Spandauer Weg 1 Räuberischer Diebstahl im Einkaufszentrum

Zu einer Diebestour war am Sonnabend ein 55-jähriger mit drei unbekannten weiblichen Begleiterinnen aufgebrochen. Sie besuchten mehrere Ladengeschäfte in einem Einkaufszentrum in Wustermark und entwendeten in mindestens vieren davon Waren im Wert von ca. 1.000 Euro. Ihr Diebesgut brachten sie in regelmäßigen Abständen in ein im Parkhaus abgestelltes Fahrzeug. Wachschutzmitarbeiter wurden auf die Gruppe aufmerksam und versuchten sie am Verlassen des Einkaufszentrums zu hindern. Die drei Begleiterinnen flüchteten in unbekannte Richtung. Der 55-jährige versuchte dann mit dem Wagen aus dem Parkhaus zu fliehen. Er ließ sich dabei auch nicht von Mitarbeitern der Wachschutzfirma hindern, die sich vor seinen Wagen stellten. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass es keine Verletzten gab. Erst das heruntergelassene Parkhaustor stoppte die Flucht des Mannes. Er wurde durch eingesetzte Polizeikräfte festgenommen und nach richterlicher Anordnung in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht.


Falkensee, Seegefeld – In Einfamilienhaus eingebrochen

Während die Bewohner am Samstagnachmittag bis abends nicht zuhause waren, sind bislang unbekannte Einbrecher in ihr Haus eingestiegen. Die Täter hebelten ein rückwärtiges Fenster des Einfamilienhauses auf, begaben sich ins Innere und durchsuchten alles. Es konnte noch nicht ermittelt werden, ob etwas fehlt. Die Polizei nahm Anzeige auf und untersuchte den Tatort auf Spuren.


26.01.2018 (Freitag)


Markee, Neuhof – In Büro eingebrochen

Offenbar in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag ist in die Büroräume eines Landgutes in Markee eingebrochen worden. Die Einbrecher haben ein Rollo hochgeschoben und das dahinter liegende Bürofenster aufgehebelt. Außerdem gelangten sie durch einen Lichtschacht in drei Kellerräume des Gebäudes. Sie durchsuchten alles und öffneten ein Wertgelass im Keller, aus dem sie vermutlich Bargeld und Handys stahlen. Was genau gestohlen worden ist, muss erst noch ermittelt werden. Insofern kann auch die Schadenshöhe noch nicht abschließend benannt werden. Ein Kriminaltechniker untersuchte den Tatort.


Spandau – Mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen

In Staaken wurden gestern am frühen Abend mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen. Gegen 18.40 Uhr bemerkte ein Ehepaar in der Ernst-Lange-Straße zwei junge Männer, als sie das gegenüberliegende Grundstück betraten. Während einer hinter das Haus lief, stand der Komplize offenbar Schmiere. Als der Zeuge vor sein Haus ging, soll der Komplize gepfiffen und den anderen Verdächtigen gewarnt haben. Anschließend verließen beide das Grundstück und begaben sich zu einem Parkplatz an der Heerstraße Ecke Nennhauser Damm. Der 59-jährige Zeuge war ihnen gemeinsam mit einem weiteren Anwohner gefolgt und hatte die Polizei alarmiert. Polizisten trafen die Verdächtigen auf dem Parkplatz an, wo sie sich mit einem dritten Mann getroffen und offenbar Einbruchswerkzeug in einem VW verstaut hatten. Alle Drei wurden vorläufig festgenommen. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass versucht worden war, an dem Einfamilienhaus in der Ernst-Lange-Straße ein Fenster aufzuhebeln. Die zwei 18-Jährigen und der 26-Jährige wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlichen Behandlungen entlassen. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 übernahm die Ermittlungen.


25.01.2018 (Donnerstag)


Schönwalde-Glien, Fehrbelliner Straße – Flüchtiges Wildschwein

Der Fahrer eines Opel Kleinbusses kollidierte kurz nach Mitternacht auf der Fehrbelliner Straße in Schönwalde-Glien mit einem Wildschwein, welches über die Straße lief. Das Tier berappelte sich im Straßengraben wieder und lief davon. Das Auto wurde so beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt.


Nauen, Paul-Jerchel-Straße – An Haustür gehebelt

Am Donnerstagvormittag meldete eine Mitarbeiterin der Arbeiterwohlfahrt, dass in der Nacht jemand versucht hat, in die Räumlichkeiten der AWO einzubrechen. An der Hauseingangstür fanden sich Hebelspuren, die auf den Einbruchsversuch hindeuten. In das Gebäude sind die Unbekannten aber nicht gelangt. Die Schadenssumme beträgt rund 50 Euro.


Brieselang, Havellandstraße – Parkplatzunfall

Ein polnischer PKW-Fahrer war am Donnerstagnachmittag beim Einparken in der Havellandstraße unaufmerksam und prallte mit seinem BMW gegen einen PKW Audi. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Autos blieben aber fahrbereit und verletzt wurde niemand.


Falkensee, Koblenzer Straße – Alkoholisiert mit einem in Fahndung stehenden E-Bike unterwegs, Polizisten beleidigt und Widerstand geleistet

Gestern Abend fiel zwei Polizisten in Falkensee ein vor ihnen fahrender 30-jähriger Mann auf, der auf der Fahrbahn mit seinem E-Bike gefährliche Schlangenlinien fuhr. Sie entschlossen sich den jungen Mann daraufhin anzuhalten und zu kontrollieren, da der Verdacht nahe lag, dass der Fahrer des E-Bikes betrunken war. Weiterhin fuhr er augenscheinlich schneller als die für E-Bikes erlaubten 25 km/h, sodass hier eine gültige Mofa-Prüfbescheinigung oder sogar ein gültiger Führerschein der Klasse B vorliegen müsste. Als der Fahrer die Beamten registrierte, zeigte er ihnen einen Stinkefinger und bog in eine kreuzende Straße ein. Die Kollegen hielten den jungen Mann nun an, um ihn zu kontrollieren und die Beleidigung, die er vorher durch Gesten realisierte zu verfolgen. Während eines anschließenden Gespräches mit dem Beschuldigten verströmte der Mann einen starken Alkoholgeruch, sodass nun der Verdacht einer weiteren Straftat im Raum stand. Außerdem verhielt sich der E-Bike-Fahrer ziemlich auffällig. Ob er zu dem Alkohol auch Drogen konsumiert hatte, wird das Ergebnis der im Anschluss durchgeführten Blutprobe ergeben. Einen Alkoholschnelltest vor Ort lehnte der Beschuldigte ab und wurde zunehmend aggressiver, was bis zum Wiederstand gegen die Kollegen führte, indem er mehrfach versuchte diese zu treten. Der 30-jährige musste mittels einfacher körperlicher Gewalt daran gehindert werden. Da sich das Verhalten des Beschuldigten nicht besserte, sondern sich noch durch verbale Beleidigungen gegen die Kollegen steigerte, wurde der Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. In den Gewahrsamsräumlichkeiten äußerte der Beschuldigte außerdem noch verfassungsfeindliche Parolen, was noch eine Strafanzeige nach sich zog. Das E-Bike des Beschuldigten wurde als Beweis sichergestellt, da eine Abfrage der Rahmennummer bekannt machte, dass das E-Bike in Berlin als gestohlen gemeldet wurde. Eine Prüfung des Gerätes muss jetzt zeigen, ob sich der Mann außerdem noch des Fahrens ohne Führerschein und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz schuldig gemacht hat. Die Kollegen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. (Franz)


24.01.2018 (Mittwoch)


Falkensee, Coburger Straße – Am frühen Morgen betrunken unterwegs

Am Mittwochmorgen hielten Polizisten in der Coburger Straße einen Hyundai-Fahrer an, der scheinbar unter Alkoholeinfluss stand. Der 52-Jährige pustete bei dem durchgeführten Atemalkoholtest einen Wert von 1,4 Promille. Er musste sein Auto stehen lassen und zur Blutprobe mit ins Klinikum nach Nauen kommen. Nun muss er sich wegen Trunkenheit am Steuer verantworten.


Schönwalde-Glien, Kreuzung Landesstraßen 16 und 20 – PKW kollidiert mit Leitplanke

Zu einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 20 kam es am gestrigen Mittwoch. Ein 52-jähriger Autofahrer befuhr die Straße von Schönwalde-Dorf kommend in Richtung Schönwalde-Siedlung. Kurz vor dem Abzweig der L 16 überholte er ein anderes Fahrzeug. Beim Versuch so einzuscheren, dass er noch in die L 16 einfahren konnte, brach der PKW Audi aus und kollidierte mit der Leitplanke im Kreuzungsbereich. Der Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die zur Unfallaufnahme eingesetzten Beamten bemerkten bei dem Autofahrer einen Alkoholgeruch. Eine Atemalkoholkonzentration von 1,7 Promille konnte bei ihm vor Ort festgestellt werden. Der Unfallwagen war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. (Keip)


23.01.2018 (Dienstag)


Falkensee, Scharenbergstraße – Parkplatzunfall

Am frühen Dienstagabend ereignete sich auf dem Parkplatz an der Stadthalle in Falkensee ein Verkehrsunfall, weil die Fahrerin eines PKW Renault beim Rangieren gegen einen parkenden PKW Smart stieß. Es entstand Sachschaden in rund 500 Euro Höhe, die Fahrzeuge blieben aber fahrbreit. Verletzt wurde niemand.


Spandau – Verdacht eines Tötungsdelikts

In Spandau wurden heute früh Polizei und Feuerwehr zu einem schwer Verletzten in die Zimmerstraße gerufen. Nach ersten Ermittlungen soll es gegen 3.25 Uhr zu Streitigkeiten in einer Wohnung gekommen sein. Der 52-jährige Mann verstarb trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen an seinen schweren Verletzungen. Die Ermittlungen der 3. Mordkommission dauern an.


Nauen, Hertefelder Chaussee – Tödlicher Verkehrsunfall

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagnachmittag. Aus bislang unbekannter Ursache kollidierte ein PKW mit einem Straßenbaum kurz vor dem Ortseingang der Stadt Nauen. Dabei wurden Fahrerin und Beifahrerin verletzt. Die Beifahrerin erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Auf Grund des Unfalls musste die Straße voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert derzeit noch an, ein Ende der Sperrung kann derzeit nicht mitgeteilt werden. Ein unabhängiger Gutachter wurde bereits in Absprache mit der Staatsanwaltschaft mit der Unfallursachenermittlung beauftragt.


22.01.2018 (Montag)


Falkensee, Heckmannstraße – Garage brennt aus.

In der Garage eines 75-jährigen Falkenseers kam es am späteren Montagabend zu einem Brand. Aus bislang ungeklärter Ursache fing die Garage Feuer und brannte fast vollständig aus. Für das angrenzende Wohnhaus bestand keine Gefahr und es bleibt bewohnbar. Lediglich einige Fenster sind durch die Hitzeentwicklung beschädigt worden. Auch ein angrenzender Autounterstand wurde beschädigt. Beim Versuch sein Motorrad vor den Flammen zu schützen und es aus der Garage zu bergen, wurde der Hausbesitzer leicht verletzt. Er musste zur weiteren Behandlung in ein nahes Krankenhaus gebracht werden. Kräfte der Kriminaltechnik haben die Brandursachenuntersuchung übernommen. (Keip)


Falkensee, Potsdamer Straße – Verkehrsunfall mit zwei PKW

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagabend in Falkensee. Eine 29-jährige befuhr mit ihrem PKW die Kreuzung der Potsdamer- und Barkhausenstraße und kollidierte dabei mit dem PKW einer Havelländerin. Das Fahrzeug der 29-jährigen wurde durch den Unfall zunächst gegen einen Stromverteilerkasten und im Anschluss auf ein angrenzendes Grundstück abgelenkt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Eines musste von der Feuerwehr von der Straße geborgen werden. Zwei im Auto der Havelländerin sitzende Kinder (beide 9 Jahre alt) wurden in einem Rettungswagen ambulant betreut. Beide konnten anschließend entlassen werden. An den beiden Fahrzeugen, am Stromkasten und dem Gartenzaun des Grundstückes entstand ein Gesamtsachschaden von 10.000 Euro. (Keip)


Falkensee, Waldheim – In zwei Häuser eingebrochen

Am Montag im Laufe des Tages, während die Bewohner nicht zuhause waren, sind bislang unbekannte Einbrecher im Ortsteil Waldheim gleich in zwei Einfamilienhäuser eingestiegen. Sie hebelten eine Terrassentür und ein Wohnzimmerfenster auf, um jeweils ins Innere zu gelangen. Die Häuser wurden durchsucht und unter anderem Schmuck gestohlen. Was insgesamt alles gestohlen worden ist, muss erst noch genau ermittelt werden. Beide Tatorte wurden kriminaltechnisch untersucht.


Spandau – Bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Mittag in Kladow wurden zwei Personen zum Teil schwer verletzt. Gegen 13 Uhr befuhr ein 79-Jähriger mit seinem Mercedes den Kladower Damm in Fahrtrichtung Alt-Gatow. Zeugenaussagen zufolge soll er ungebremst auf einen dort rechts parkenden Opel Zafira gefahren sein. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralles auf einen davor stehenden VW geschoben. Rettungskräfte brachten den 79-Jährigen und seine 76-jährige Ehefrau mit Verletzungen in eine Klinik. Während der Fahrer das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte, verblieb seine Beifahrerin mit Kopfverletzungen stationär. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.


21.01.2018 (Sonntag)


Schönwalde, Burgunderweg – Für Fahrraddiebe folgt die Strafe auf dem Fuße

Am Sonntag versuchten zwei Männer (33 und 36 Jahre alt) in Schönwalde ein Fahrrad zu stehlen. Am Montag standen sie bereits vor ihrem Richter. Durch Zeugen konnte beobachtet werden, wie die beiden ein angeschlossenes Fahrrad in ihr Fahrzeug luden. Die Zeugenhinweise und eine eingeleitet Fahndung führten zum Ergreifen der beiden Fahrraddiebe.Im Fahrzeug fanden die Einsatzkräfte ein Fahrrad, ein Bolzenschneider sowie ein durchtrenntes Schloss. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Auf Grund der eindeutigen Sachlage konnte das Amtsgericht Nauen beide schon am Montag zu einer Geldstrafe verurteilen. Der Bolzenschneider wurde sichergestellt und beide im Anschluss entlassen. (Keip)


Dallgow-Döberitz, Marie-Curie-Straße – Kollision zwischen PKW und Laterne

Mit der Straßenbeleuchtung von Dallgow-Döberitz machte am Sonntagmorgen ein 18-jähriger unfreiwillig Bekanntschaft. Der Havelländer war mit seinem PKW in der Gemeinde unterwegs, bevor er aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam. Zunächst fuhr er über die Parkbuchten der Curie-Straße hinweg, bevor er im Anschluss mit einer Straßenlaterne kollidierte. Der Fahrer des PKW musste auf Grund seiner leichten Verletzungen in ein nahes Krankenhaus gebracht werden. Es entstand am Fahrzeug und der Straßenlaterne ein Gesamtsachschaden von 17.000 Euro. (Keip)


Brieselang, Zeestower Chaussee – Kollision zwischen PKW und Baum

Einen Unfall mit einem Baum hatte am Sonntag ein 19-jähriger Havelländer. Der junge Mann kam aus bisher ungeklärter Ursache mit geringer Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Anschließend kollidierte sein PKW mit einem Straßenbaum. Durch den Unfall wurde der junge Mann leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein nahes Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrzeug entstand eine Sachschaden von 500 €. (Keip)


20.01.2018 (Samstag)


Falkensee, Seegefelder- Ecke Seeburger-Straße – Unfall mit schwer Verletzter

Zu einem Verkehrsunfall mit zum Teil schweren Verletzungen und erheblichem Sachschaden kam es am Samstagabend in Falkensee. Ein 22-jähriger Falkenseer befuhr mit seinem PKW Skoda aus Richtung Berlin die Seegefelder Straße und wollte die Seeburger Straße passieren. Er hielt zunächst an einem Stoppschild und fuhr dann in die Kreuzung. Dort kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß mit dem PKW eines Ehepaares (beide 55 Jahre alt). Die Beifahrerin wurde durch den Unfall schwer verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Mit leichten Verletzungen wurde der 22-jährige ebenfalls zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die beteiligten Fahrzeuge erlitten Totalschäden, die insgesamt auf 40.000 Euro geschätzt wurden. (Keip)


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – PKW gestohlen

Während der Fahrzeugnutzer seinen PKW auf dem Parkplatz am Havelpark abgestellt hatte und einkaufen war, stahl jemand das Auto innerhalb einer Stunde. Der schwarze PKW Mazda mit dem amtlichen Kennzeichen PM-BE5615 hatte einen Wert von rund 27.000 Euro. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und fahndet nach dem PKW.


Nauen, Kleinbahnring – Drei Garagen aufgebrochen

Vom Freitag zum Samstag sind in Nauen im Garagenkomplex im Kleinbahnring insgesamt drei Garagen aufgebrochen worden. Was alles gestohlen worden ist, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Auf jeden Fall fehlen diverse Werkzeuge einer Dachdeckerfirma und zwei Mopeds. Die Gesamtschadenshöhe wird vorerst auf 3.000 Euro geschätzt. Ein Kriminaltechniker der Polizei sicherte Spuren am Tatort.


Wustermark, Rotkehlchenweg – Seitenscheibe eingeschlagen

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht von Freitag zu Samstag die Seitenscheibe eines PKW ein. Aus dem Fahrzeug wurde Werkzeug entwendet, der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Nun wird wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.


Schönwalde-Siedlung, Unter den Linden – Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Im Einmündungsbereich von der Straße Unter den Linden in die Straße der Jugend kam es zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Ein PKW-Fahrer hatte dort die Vorfahrt eines 77-jährigen Radfahrers missachtet, wodurch es zu einer Kollision kam. Der Radfahrer verletzte sich leicht am Bein und wurde vorsorglich durch den informierten Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Gegen den 64-jährigen PKW-Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.


19.01.2018 (Freitag)


Elstal, Zum Erlebnisdorf – Spielgeräte geplündert

Mitarbeiter des Erlebnisdorfes in Elstal riefen am Freitagmorgen die Polizei, weil in der Nacht zwei Spielgeräte aufgebrochen worden sind. Die unbekannten Täter haben sich auf das Freigelände begeben und die Geldkassetten der beiden Kinderspielgeräte aufgehebelt. Aus diesen haben sie dann eine unbekannte Menge Bargeld gestohlen. Täterhinweise liegen bislang nicht vor.


Nauen, Bahnhof – PKW entwendet

Unbekannte Täter entwendeten am Tage einen grauen VW Sharan, welcher auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellt war. Das Fahrzeug, an welchem ein HVL-Kennzeichen angebracht war, wurde im Jahre 2014 erstmals zugelassen. Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem PKW ein.


18.01.2018 (Donnerstag)


Falkensee, Falkenhöh – Drei Häuser aufgebrochen

Am Donnerstag, im Laufe des Tages, sind in Falkenhöh in zwei Straßen insgesamt drei Einfamilienhäuser aufgebrochen worden. Die Einbrecher hebelten eine rückwärtige Terrassentür auf, bei dem zweiten Haus war es ein Kellerfenster und bei dem dritten Haus kletterten die Einbrecher über eine Regentonne auf ein Schleppdach und hebelten von dort ein Kinderzimmerfenster im Obergeschoss auf. Alle Häuser wurden durchsucht, während die Geschädigten nicht zuhause waren. Ob etwas gestohlen worden ist, konnten die Geschädigten noch nicht sagen. Kriminaltechniker untersuchten die Tatorte und sicherten Spuren. Es ist anzunehmen, dass alle drei Taten im Zusammenhang stehen.


Falkensee, Spandauer Straße – Baumaschinen aus Transporter gestohlen

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag haben sich bislang unbekannte Täter auf das Gelände einer KFZ-Werkstatt begeben und die Schiebetür eines Renault-Transporters aufgebrochen. Das Fahrzeug stand dort, weil es repariert werden sollte und gehört einer Malerfirma. Aus dem Auto wurden verschiedene Baumaschinen und Werkzeuge gestohlen. Der Schaden für die Firma aus Berlin wird auf 1.500 Euro geschätzt.


Nauen, Ketziner Straße – Parkplatzunfall

Beim Einparken auf dem Parkplatz neben dem Finanzamt in der Ketziner Straße war ein Toyota-Fahrer unaufmerksam und prallte gegen einen PKW Renault. Es wurde niemand verletzt und beide Autos blieben auch fahrbereit. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 200 Euro.


Döberitz, Südstraße – Einbruch in Gartenlaube

Am Donnerstagvormittag zeigte der Geschädigte der Polizei an, dass in den letzten Tagen jemand in seine Gartenlaube in der Südstraße in Döberitz eingebrochen ist. Das Küchenfenster ist eingeschlagen und ein Parker im Wert von rund 100 Euro gestohlen worden. Zudem ist die Klappcouch aufgeklappt worden. Möglicherweise hat jemand die Laube als Nachtlager genutzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 300 Euro.


Falkensee/Brandenburg – Nach Verdacht der Bedrohung mit Waffe – Polizeianwärter vom Ausbildungsbetrieb ausgeschlossen

Wegen des Verdachts der Bedrohung mit einer Pistole wurde ein Polizeianwärter der Polizeiakademie heute vom Ausbildungsbetrieb ausgeschlossen.
Derzeitigen Erkenntnissen zufolge soll der 18-jährige Berliner Polizeischüler gestern gegen 18.15 Uhr einen 19-Jährigen vor einer Schule in Falkensee mit einem waffenähnlichen Gegenstand bedroht haben. Ebenfalls anwesend soll eine 14-Jährige gewesen sein, die auf den Polizeianwärter eingeredet hatte, so dass der 18-Jährige den Gegenstand wieder eingesteckt und sich entfernt haben soll. Es kann ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem Gegenstand um eine Dienstwaffe gehandelt hat. Um welchen waffenähnlichen Gegenstand es sich handelte und woher dieser stammt, wird versucht in der gerade andauernden Vernehmung zu erhellen. Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt dauern an und werden von der Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Havelland geführt. Dem 18-Jährigen wurde heute von der Ausbildungsleitung der Polizeiakademie mitgeteilt, dass er mit sofortiger Wirkung vom Ausbildungsbetrieb ausgeschossen ist.


Nauen, B 5 – Abzweig nach Neukammer – Streit endet im Straßengraben

Der Streit zwischen einem 29-jährigen und seiner 42-jährigen Partnerin endete am frühen Donnerstag mit einem Autounfall. Nachdem die Havelländerin ihren Lebensgefährten von einer Feier abgeholt hatte, entstand im PKW der Frau ein Streit. In diesem Verlauf kam es durch den alkoholisierten 29-jährigen zu Handgreiflichkeiten und Bedrohungen gegen die Frau. Nachdem der Streit zunächst im PKW begann, wurde er nach dem Stopp des Wagens auf der Straße fortgesetzt. Der Mann bestieg dann ohne eine Fahrerlaubnis zu besitzen den Wagen der Havelländerin und fuhr damit fort. Seine Fahrt endete wenig später in einem Straßengraben der B5, wo ihn eingesetzte Polizeibeamte festnehmen konnten. Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen. (Keip)


17.01.2018 (Mittwoch)


Falkensee, Mainstraße – Graffiti an Grundstückstor

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch ein Grundstückstor in der Mainstraße mit einer Graffitischmiererei versehen. Auf einer Gesamtgröße von rund einem Quadratmeter wurde ein unleserlicher Schriftzug in blau-grauer Farbe aufgesprüht. Die Anwohner schätzen den entstandenen Schaden auf rund 1.000 Euro.


B5, zw. Dallgow-Döberitz und Berlin – In Rotte Wildschweine gefahren

Am Mittwochabend sind gleich zwei PKW, auf der B5 in der Nähe der Abfahrt Seeburg, in eine Rotte Wildschweine gefahren, die gerade über die Straße lief. Ein Wildschwein verstarb dabei. An einem beteiligten PKW Fiat entstand Sachschaden von rund 500 Euro, wobei das Fahrzeug fahrbereit blieb. Der zweite involvierte PKW, ein BMW, wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Dort wird der Schaden auf rund 2.000 Euro geschätzt. Personen wurden aber zum Glück nicht verletzt.


Wustermark, Niederhof – Betrunken Auto festgefahren

Ein Zeuge meldete der Polizei am Mittwochabend, dass er am Straßenrand einen PKW hat stehen sehen, der offensichtlich festgefahren war und der Fahrer den Anschein machte, als ob er Alkohol konsumiert hatte. Die Polizei überprüfte den Sachverhalt und stellte am Ort den 61-jährigen Mann aus Berlin fest, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Im Auto lag zudem noch eine bis zur Hälfte geleerte Schnapsflasche. Ein Atemtest vor Ort ergab einen Wert von 1,29 Promille. Der gebürtige Pole musste somit eine Blutprobe über sich ergehen und das Auto stehen lassen. Außerdem wurde ihm der Führerschein abgenommen.


16.01.2018 (Dienstag)


Falkensee, Friedrich-Engels-Allee – Offen stehende Haustür

Am Dienstagvormittag rückte die Polizei aus, weil ein Paketzusteller eine offen stehende Haustür in der Friedrich-Engels-Allee meldete und der Verdacht bestand, dass es sich um einen Einbruch handelt. Bei der Überprüfung durch die Beamten stellte sich heraus, dass die Bewohnerin im Obergeschoss geschlafen hat und die Kinder beim Verlassen des Hauses die Tür nicht richtig verschlossen haben. Die Dame wurde belehrt und die Tür verschlossen.


Nauen, Dammstraße – Betrunkener Radfahrer

Eine Stunde vor Mitternacht am Dienstagabend haben Polizisten in der Nauener Dammstraße einen Fahrradfahrer angehalten und ihn einer Kontrolle unterzogen. Der schon wegen verschiedener Delikte polizeilich bekannte Mann pustete bei einem Atemtest einen Wert von 2,21 Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und der 40-Jährige musste sich einer Blutprobe unterziehen.


Groß Behnitz, Dorfstraße 91 – Gartenlaube aufgebrochen

Unbekannte haben in den letzten Tagen das Schloss der Eingangstür einer Gartenlaube in Groß Behnitz aufgebohrt und im Anschluss die Tür aufgehebelt. Im Inneren wurden mehrere Schränke durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen haben die Diebe zwei Fernseher mitgenommen. Was noch fehlt, muss erst ermittelt werden.


Nauen, Heinrich-Heine-Straße – Vorfahrt missachtet

Am Dienstagvormittag kam es an der Kreuzung Heinrich-Heine-Straße Ecke Schützenstraße zu einem Verkehrsunfall, weil ein PKW Ford aus der Schützenstraße kam und die Vorfahrt eines PKW Mitsubishi in der Heinrich-Heine-Straße missachtete. Es kam zur leichten Kollision beider Fahrzeuge. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand und es entstand auch nur leichter Sachschaden von rund 100 Euro.


Wustermark, Bremer Ring – Wildunfall

Ein PKW Hyundai ist am Dienstagmorgen im Bremer Ring mit einem Reh kollidiert, welches plötzlich über die Straße lief. Das Tier verstarb an der Unfallstelle und am PKW entstand Sachschaden von rund 1.500 Euro. Personen kamen bei dem Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden.


Spandau – Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Drei Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich gestern Abend in Wilhelmstadt ereignete. Ein 53-jähriger Fahrer eines BMW fuhr in der Heerstraße, von der Wilhelmstraße aus kommend in Richtung Magistratsweg. Hierbei geriet der Mann mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem entgegenkommenden Mercedes eines 25-Jährigen. Dieser und sein 27-jähriger Beifahrer erlitten bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen und kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der BMW-Fahrer wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Bei ihm bestand der Verdacht, dass er Alkohol getrunken hatte, daher wurde sein Führerschein beschlagnahmt und bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Wegen der Rettungsarbeiten war die Heerstraße zwischen der Sand- und Wilhelmstraße für knapp eine Stunde in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.


15.01.2018 (Montag)


Falkensee – Zwei Hauseinbrüche

Am Montag wurden in Falkensee zwei Hauseinbrüche angezeigt. Die unbekannten Täter haben bei einem Einfamilienhaus in Falkenhain ein Küchenfenster aufgehebelt und bei einer Doppelhaushälfte in Falkenhagen wurde die Terrassentür aufgebrochen. In beiden Fällen gelangten die Eibrecher ins Innere und durchsuchten das Haus. Was alles gestohlen worden ist, ist noch unklar. In einem Haus fehlte anschließend eine Kamera. Kriminaltechniker untersuchten die beiden Tatorte. Ob beide Taten im Zusammenhang stehen, ist unklar.


Brieselang, Wustermarker Allee – Versuchter Einbruch in Supermarkt

Über das Wochenende hat scheinbar jemand versucht, in einen Supermarkt in der Wustermarker Allee einzubrechen. Der oder die Täter hatten dazu einen Stromkasten am Gebäude aufgehebelt und die Stromversorgung unterbrochen. Allerdings sahen sie dann von einer weiteren Tatausführung ab. Was das Motiv war, bleibt somit unklar. Durch die Unterbrechung der Stromzufuhr mussten alle Waren aus der Kühlung entsorgt werden. Es kann noch nicht abgeschätzt werden, wie hoch der Gesamtschaden ist.


Nauen, Ludwig-Jahn-Straße – Schloss zugeklebt

Die Geschädigte erstattete am Montagnachmittag Anzeige bei der Polizei, weil offenbar jemand das Schloss ihres Gartentores mit Kleister zugeschmiert hat, so dass sie die Tür nicht mehr öffnen konnte. Die Polizei hat Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Der Schaden wird auf 20 Euro geschätzt.


Spandau – Mann mit Messer attackiert

Derzeit unklar sind die Hintergründe eines Übergriffes auf einen Mann in Spandau, der sich gestern Abend ereignete. Aussagen des Opfers zufolge schlug ein bislang Unbekannter dem 50-Jährigen gegen 21 Uhr vor einem Wohnhaus in der Lynarstraße zunächst mit der Faust ins Gesicht. Anschließend stach der Täter dem Mann mit einem Messer in den Oberschenkel. Der Schwerverletzte flüchtete in den Hausflur des Hinterhauses, wo ein Mieter ihm zur Hilfe eilte und die Berliner Feuerwehr alarmierte. Ein Notarzt behandelte den 50-Jährigen noch vor Ort, wenig später musste er in einem Krankenhaus operiert werden. Der Täter flüchtete hingegen in unbekannte Richtung. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen insbesondere zu den Hintergründen der Tat.


14.01.2018 (Sonntag)


Falkensee, Spandauer Straße – Unfall mit zwei Toten und zwei Verletzten

Bei einem Autounfall am Sonntagabend verloren zwei Fahrzeuginsassen (beide 25 Jahre alt) ihr Leben. Zwei weitere Fahrzeuginsassen (39 und 33 Jahre alt) wurden durch den Unfall schwer verletzt. Der 39-jährige Fahrzeugführer befuhr mit einem PKW Honda die Spandauer Straße in Falkensee aus Richtung Berlin kommend. Aus noch ungeklärter Ursache kam er dabei von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte mit einem Straßenbaum. Eintreffende Beamte und Kräfte der Feuerwehr übernahmen noch am Unfallort die Versorgung der Unfallopfer. Zwei waren so schwer verletzt (einer von beiden lebensbedrohlich), dass sie noch am Unfallort ihren Verletzungen erlagen. Die beiden anderen Fahrzeuginsassen wurden zur medizinischen Betreuung mit einem Rettungshubschrauber bzw. einem Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. (Keip)


Spandau – Auto fährt unter LKW – Fahrer stirbt

In Spandau geriet heute Morgen der Fahrer eines Skoda aus bislang unbekannten Gründen unter einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Sattelschlepper und verstarb am Ort. Gegen 9 Uhr bemerkte der Fahrer eines Reisebusses auf der Fahrbahn der Straße Freiheit verstreute Wrackteile und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Aus dem Unfallauto konnte der 61-jährige Halter des Wagens nur noch tot geborgen werden. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang und den möglichen Hintergründen hat der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 1 übernommen.


13.01.2018 (Samstag)


Spandau – Führerschein beschlagnahmt

Ein Zeuge alarmierte in der vergangenen Nacht die Polizei nach dem er in der Straße Am Juliusturm zwei Autos sah, die sich offensichtlich ein Rennen lieferten. Aufgrund der genauen Angaben des Zeugen, stoppten Polizisten den VW Golf in der Nonnendammallee. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der 26-jährige Autofahrer nach Alkohol roch. Der Mann unterzog sich einer freiwilligen Alkoholkontrolle, die positiv ausfiel. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet, die Ermittlungen gegen ihn und gegen den zweiten, noch unbekannten, Fiat-Fahrer dauern an.


Falkensee, Straße der Einheit – Verstoß gegen Waffengesetz

Für einen großen Knall sorgte der Gast einer Geburtstagsfeier am frühen Samstagmorgen. Angetrunken und mit einer Schreckschusswaffe schoss der Gast auf den Bürgersteig vor einem Haus in der Straße der Einheit. In Folge des lauten Knalls konnten einige Gäste vorübergehend schlechter hören. Eine Besucherin der Feier wurde durch den Schuss am Bein verletzt. Eingesetzte Beamte konnten vor Ort den Schützen feststellen und nahmen die Ermittlungen zu einem Verstoß gegen das Waffengesetz und einer fahrlässigen Körperverletzung auf. (Keip)


Falkensee, Coburger Straße – Reifen zerstochen

Durch den Fahrzeughalter wurde eine männliche Person beobachte, die an seinem Pkw die Reifen zerstach. Danach flüchtete die Person mit einem Fahrzeug in unbekannte Richtung. Die herbeigerufenen Polizeibeamten dokumentierten den Sachschaden, fertigten eine Anzeige und nahmen die weiteren Ermittlungen auf. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 1000,- €.


Schönwalde-Siedlung, Schönwalde-Glien, Beethovenstraße – 1,56 Promille

Während einer durchgeführten Verkehrskontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol sein Fahrzeug führte Die durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,56 Promille. Durch die Polizeibeamten wurde eine Blutentnahme angewiesen, der Führerschein beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige aufgenommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde die 40-jährige männliche Person entlassen.


Schönwalde-Glien, Beethovenstraße – Mit 1,65 Promille hinterm Steuer

Eine Polizeistreife hielt in der Nacht von Freitag zum Samstag den Fahrer eines Kleintransporters in der Beethovenstraße in Schönwalde-Siedlung an. Bei der Verkehrskontrolle pustete sich der Mann auf 1,56 Promille. Eine Blutprobe wurde durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt.


12.01.2018 (Freitag)


Elstal, Wustermark, Bahnhofstraße – VW Sharan entwendet

Mit Entsetzen musste die Fahrzeughalterin feststellen, dass ihr auf dem Parkplatz abgestellter Pkw entwendet wurde. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Pkw der Marke VW Sharan in der Farbe schwarz. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde eine Anzeige aufgenommen und die entsprechenden sofortigen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.


Bredow, Oranienburger Straße – Trunkenheit im Verkehr

Eine Polizeistreife hielt am späten Freitagabend einen PKW-Fahrer in der Oranienburger Straße an. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 0,6 Promille. Es wurde gegen ihn ein Bußgeldverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.


11.01.2018 (Donnerstag)


Elstal, Zum Erlebnis-Dorf – Spielgeräte beschädigt

Unbekannt Täter nutzten die Nachstunden um sich an vier Spielgeräten im Außenbereich des Erlebnis-Dorfs zu vergreifen. Die Täter brachen die Spielgeräte auf und entwendeten das sich darin befindliche Kleingeld. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500,- €. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde der Sachschaden dokumentiert und eine Anzeige aufgenommen.


B5 533, Olympisches Dorf – Rohrbeck, Wustermark – VU mit Fuchs

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fuchs kam es in den Abendstunden. An dem aus Richtung Nauen kommenden Fahrzeug entstand ein geringer Sachschaden. Der Fuchs erlag seinen Verletzungen an der Unfallstelle. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert. Der Fahrzeugführer konnte die Fahrt nach erfolgter Verkehrsunfallaufnahme, mit seinem Pkw aus eigener Kraft fortsetzen.


Falkensee, Falkenstraße – Verkehrsunfall mit leicht verletztem Jugendlichen

Am Donnerstagmorgen kam es an der Ecke zwischen Falken- und Rotkelchenstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem PKW. Der PKW wollte aus der Rotkehlchen- in die Falkenstraße abbiegen und übersah dabei einen Radfahrer, der die Rotkehlchenstraße überqueren wollte. Der 14-Jährige Radfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von 400 Euro. (Keip)


Falkensee, Spandauer Straße/ Falkenhagener Straße – Zwei Mal unter Drogeneinfluss mit Moped gefahren

Ein unter Drogeneinfluss stehender Mopedfahrer ging den Beamten in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag gleich zwei Mal ins Netz. Am Mittwochabend gegen 23:45 Uhr stoppten die Polizisten in der Spandauer Straße den 30-Jährigen und stellten bei einem Drogentest den Konsum von Amphetaminen fest. Es wurde eine Blutprobe durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Ca. 2,5 Stunden später wurde derselbe Mann erneut mit seinem Moped in der Falkenhagener Straße angehalten. Wieder musste er eine Blutprobe über sich ergehen und sein Moped stehen lassen. Diesmal wurde ihm der Zündschlüssel von den Beamten abgenommen, um eine illegale Weiterfahrt zu verhindern.


10.01.2018 (Mittwoch)


Elstal, Nauener Straße – Gegen Leitplanke gefahren

Ein PKW-Mercedes-Fahrer ist am Mittwochabend an der Kreuzung der Auffahrt zur B5 am Outlet Center aufgrund von Unaufmerksamkeit von der Straße abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, aber das Auto wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste.


Nauen, Paul-Jerchel-Straße – Mit Waffe bei Gericht

Zu einer Gerichtsverhandlung am AG Nauen erschien am Mittwochmorgen ein Beschuldigter und führte ein sogenanntes Schlagringmesser in seiner Tasche mit sich. Dies wurde durch Mitarbeiter der Justiz festgestellt, welche ihm das Messer abnahmen. Anschließend informierten sie die Polizei, welche das Messer dann sicherstellte.


Spandau – Mordkommission ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikt und anschließenden Suizid

Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts mit einem anschießenden Suizid in einer Spandauer Wohnung führt die 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge fanden Pflegekräfte gegen 8 Uhr in einer Wohnung in der Seegefelder Straße einen 61-jährigen Mann und seine 50-jährige Ehefrau im Bett liegend vor. Beide wiesen Verletzungen verursacht mittels scharfer Gewalt auf. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Seine lebensgefährlich verletzte Ehefrau hingegen brachten Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Ermittlungsstand gehen die Ermittler von einem versuchten Tötungsdelikt und anschließendem Suizid aus. Das Ehepaar soll schwer erkrankt gewesen sein. Die Ermittlungen zu dem genauen Tathergang dauern an.


Dallgow-Döberitz, Kreisverkehr Wilhelmstraße – Verkehrsunfall mit einem Verletzten

Ein 70-jähriger Havelländer befuhr am Mittwochmorgen mit seinem PKW die Bahnhofstraße in Dallgow-Döberitz. Offenbar verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte im Kreisverkehr mit mehreren Steinpollern. Nachdem der Wagen auf der Mittelinsel zum Stehen gekommen war, kümmerte sich der Fahrer eines Linienbusses um den Verunfallten. Eintreffende Polizeibeamte und hinzugerufene Rettungskräfte übernahmen die weitere Behandlung und brachten den Mann in ein Krankenhaus. Für die Dauer des Einsatzes musste die Kreuzung gesperrt werden. Eingesetzte Polizeibeamte übernahmen die Regelung des Verkehrs an der Unfallstelle. Ob möglicherweise gesundheitliche Probleme für den Unfall ursächlich sind, ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. (Keip)


09.01.2018 (Dienstag)


Nauen, Otto-Heese-Straße – Unter Drogeneinfluss gefahren

In der Nacht zum Dienstag stoppten Polizisten in der Otto-Heese-Straße eine VW-Fahrerin und kontrollierten sie. Dabei kam der Verdacht auf, dass sie unter Drogen Einfluss steht. Ein Test bei der 25-Jährigen bestätigte den Verdacht. Er schlug positiv an auf Amphetamine. Sie musste somit eine Blutprobe abgeben und nicht mehr weiter fahren.


Dallgow-Döberitz – In Einfamilienhaus eingebrochen

Am Dienstag im Laufe des Tages, während die Bewohner nicht zu Hause waren, sind bislang unbekannte Einbrecher in ein Einfamilienhaus in Dallgow-Döberitz eingestiegen. Die Täter hebelten eine Terrassentür auf und durchsuchten im hausinneren mehrere Zimmer und Schränke. Aus einem Schrank entnahmen sie eine Kassette mit Schmuck. Ob davon etwas fehlt und ob sie noch mehr gestohlen haben, konnten die Geschädigten noch nicht sagen. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und am Tatort Spuren gesichert.


Wustermark, GVZ Wustermark – LKW geriet in Brand

Feuerwehr und Polizei rückten am Dienstagvormittag aus, da ein brennender LKW im GVZ Wustermark gemeldet wurde. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen ohne dass Personen zu irgendeinem Zeitpunkt gefährdet waren. Wie sich herausstellte, wurde die Vorderachse des LKW Mercedes durch einen technischen Defekt so heiß, dass ein Feuer ausbrach. Wie hoch der Schaden ist, kann noch nicht abgeschätzt werden.


Falkensee, Finkenkruger Straße – Unter Drogeneinfluss zur Polizei gefahren

Eine 30-jährige Frau kam am Dienstagabend zur Polizei in der Finkenkruger Straße, um mehrere Anzeigen zu erstatten. Währenddessen gab sie an, mit dem Auto gekommen zu sein und am Vortag Kokain und Cannabis konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Test bestätigte dies und somit musste die Frau eine Blutprobe abgeben und sich anschließend von einem Bekannten abholen lassen, da sie nicht mehr fahren durfte.


08.01.2018 (Montag)


Falkensee, Milanstraße – Brandstiftung in Falkenseer Mietshaus

Am Montagabend wurde die Polizei zu einem Brand in die Milanstraße nach Falkensee gerufen. Ersten Erkenntnissen nach, war ein Feuer in einer Wohnung im 3. Stock ausgebrochen. Brandursache soll eine Wunderkerze gewesen sein, die die 5-jährige Tochter der Wohnungsmieterin (25 Jahre alt) in ihrem Kinderzimmer entzündet hat. Die Bewohner verließen nach der Feststellung des Brandes ihre Wohnung und alarmierten auch die anderen Nachbarn des Mehrfamilienhauses. Eingesetzte Kameraden der Feuerwehr evakuierten im Zuge der Löscharbeiten auch die anderen Aufgänge des Wohnblocks. Dabei kam auch eine Drehleiter zum Einsatz, da das Treppenhaus nicht mehr betretbar war. Die Anwohner wurden zunächst von Vertretern des Landkreises in einem bereitgestellten Bus betreut. Acht Bewohner der Milanstraße mussten wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen zur medizinischen Betreuung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die übrigen Bewohner des betroffenen Hauseinganges konnten am Abend ihre Wohnung nicht wieder betreten und wurden bei Angehörigen untergebracht. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und wird vorhandene Spuren sichern. Ob und wann die Wohnungen in der Milanstraße wieder bewohnbar sind, prüft derzeit der Vermieter. (Keip)


Falkensee, Bahnhofstraße – Betrunkener Radfahrer

Am frühen Montagabend ging der Polizei ein Radfahrer ins Netz, der stark alkoholisiert durch Falkensee fuhr. Der 51-jährige Falkenseer war, laut durchgeführtem Test, mit 1,79 Promille unterwegs. Es wurde eine Blutprobe durchgeführt und anschließend wurde der Mann nachhause entlassen. Fahrradfahren durfte er selbstverständlich nicht mehr.


07.01.2018 (Sonntag)


Dallgow-Döberitz, Kleiststraße – Betrunken und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Sonntagabend hielten Polizisten in der Kleiststraße in Dallgow-Döberitz einen PKW Renault, dessen Fahrer scheinbar unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test bei dem 60-Jährigen ergab einen Wert von 1,65 Promille. Im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist er auch nicht. Somit musste er eine Blutprobenentnahme über sich ergehen lassen und sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.


Brieselang, Schillerstraße – Autoreifen zerstochen

Am Sonntag im Laufe des Nachmittags und frühen Abends haben unbekannte Täter alle vier Reifen eines PKW Renault in der Schillerstraße zerstochen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Hinweise zu den Tätern oder der Motivlage gibt es bislang nicht.


06.01.2018 (Samstag)


Nauen, Robert-Bosch-Straße – Einbruch in Geschäft

Unbekannte Täter manipulierten an der verbauten Alarmtechnik des Gebäudes. Im Anschluss hebelten die Täter mehrere Eingangstüren zum Geschäft für Angelsportartikel auf. Aus dem Inneren wurden nach derzeitigem Erkenntnisstand mehrere Angelausrüstungen entwendet. Spezialisierte Kräfte der Kriminaltechnik übernahmen die Spurensicherung am Tatort. Auch ein Fährtenspurhund kam zum Einsatz.


Wustermark OT Elstal – Uhr PKW entwendet

Unbekannte Täter entwendeten einen grauen Mazda CX-5, welcher auf einem Parkplatz abgestellt war. Das Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen wurde im Jahre 2017 erstmals zugelassen. Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem PKW ein. Der Schaden beläuft sich auf ca. 28.000 €.


05.01.2018 (Freitag)


Falkensee, Spandauer Straße – Übers Dach eingestiegen

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag sind unbekannte Täter in den Baumarkt in der Spandauer Straße eingestiegen. Sie sind über das Dach des Gartencenters hineingelangt und haben vermutliche verschiedene Waren gestohlen. Was sie im Einzelnen mitgenommen haben und wie hoch die Schadenssumme ist, muss erst noch geklärt werden.


Spandau – Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Heute Morgen wurde ein Kind bei einem Verkehrsunfall im Falkenhagener Feld schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen befuhr eine 57 Jahre alte Frau mit ihrem Peugeot gegen 7.45 Uhr die Siegener Straße in Richtung Falkenseer Chaussee und bog nach links in diese ein. Dabei übersah die Autofahrerin vermutlich das achtjährige Mädchen, das bei „grün“ die Fußgängerfurt überquerte, und erfasste es. Die Achtjährige wurde dabei schwer am Beim verletzt und wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht, wo sie sofort operiert wurde. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 2 übernommen.


04.01.2018 (Donnerstag)


Wustermark, Hamburger Straße – Verkehrsunfall mit einer Fußgängerin

In Wustermark kam es am Donnerstagmorgen zu einem Unfall mit einer Fußgängerin. Die 59-Jährige wurde beim Überqueren der Fahrbahn von einer 62-Jährigen Autofahrerin übersehen und von deren Fahrzeug erfasst. Die Fußgängerin erlitt leichte Verletzungen, die noch vor Ort durch einen eingesetzten Rettungswagen ambulant versorgt werden konnten. Ein Sachschaden am PKW entstand nicht. (Keip)


Falkensee, Essener Straße – Fehler beim Einparken

Die Fahrerin eines PKW Kia war am Donnerstagmorgen beim Einparken in der Essener Straße vor einer Kita unaufmerksam und prallte mit ihrem Fahrzeug gegen einen parkenden Motorroller. Dabei entstand lediglich leichter Sachschaden, verletzt wurde niemand.


B5, Nauen, zw. Abzweig und Markee und Abzweig Neukammer – Kollision mit Fuchs

Auf der B5 in der Nähe des Abzweiges Markee und Neukammer ereignete sich am Donnerstagmorgen ein Verkehrsunfall, bei dem ein PKW VW-Fahrer mit einem Fuchs kollidierte. Das Tier wurde dabei so schwer verletzt, dass es ein Beamter mit Schüssen aus der Dienstwaffe von seinen Qualen erlösen musste. Der Autofahrer blieb unverletzt und konnte, mit leichtem Sachschaden an seinem Fahrzeug, nach der Unfallaufnahme weiter fahren.


Döberitz, Rathenower Straße – Firmeneinbruch

Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei ein Einbruch in die Räumlichkeiten einer Lüftungstechnikfirma in Döberitz gemeldet. Unbekannte haben in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag ein Fenster aufgehebelt und im Firmenbüro noch einen Tresor aufgebrochen. Die Diebe entkamen mit einer Geldkassette mit Bargeld. Die Polizei nahm Anzeige auf und ein Kriminaltechniker untersuchte den Tatort nach Spuren.


Börnicke, Nauener Chaussee – Auffahrunfall mit drei PKW

Am späten Donnerstagnachmittag bemerkte die Fahrerin eines PKW Opel in der Nauener Chaussee in Börnicke zu spät die vor ihr bremsenden Autos. Sie fuhr auf einen PKW Hyundai auf, welcher dann wiederum auf einen PKW Mercedes geschoben wurde. Der Opel und der Hyundai waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Mercedes-Fahrer konnte weiter fahren. Verletzt wurde keiner der Beteiligten. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar.


Falkensee, Poststraße – Versuchter Raub an Taxifahrerin

Am Donnerstag versuchte ein Fahrgast eine Berliner Taxifahrerin auszurauben. Der Mann, der in Berlin in das Taxi gestiegen war und nach Falkensee gebracht werden wollte, konnte nach der Ankunft den Fahrpreis nicht bezahlen. Er versuchte dann an der Taxifahrerin vorbei nach ihrer in einem Seitenfach liegenden Geldbörse zu greifen. Die Fahrerin reagiert sofort und hinderte den aggressiv auftretenden Fahrgast daran. Durch Schläge auf Hände und ins Gesicht verteidigte sie ihr Eigentum. Daraufhin ließ der Mann von ihr ab und floh aus dem Fahrzeug. Herbeigerufene Polizeikräfte konnte den unter Alkohol stehenden Mann festnehmen. Er wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen von den Beamten entlassen. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen versuchten Raubes. (Keip)


03.01.2018 (Mittwoch)


Falkensee, Hamannstraße – Unfall mit Linienbus

Am Mittwochmorgen war der Fahrer eines PKW Citroen in der Hamannstraße Ecke Coburger Straße unaufmerksam und kollidierte beim Abbiegen mit einem Linienbus der Havelbusgesellschaft. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro, Personen wurden nicht verletzt. Auch die Fahrgäste im Bus blieben unverletzt. Nach der Unfallaufnahme konnten die Beteiligten ihre Fahrt fortsetzen.


Falkensee, Supermarkt in der Barkhausenstraße – Aggressive Ladendiebin

Eine 44-jährige Havelländerin wurde am Mittwochabend bei einem Ladendiebstahl ertappt. Beim Versuch einen Supermarkt zu verlassen, löste die alkoholisierte Frau die automatische Diebstahlssicherung aus. Gegenüber dem Personal des Supermarktes weigerte sich die Verdächtige danach, einen Blick in ihre Handtasche zu ermöglichen. Erst durch herbeigerufene Einsatzkräfte der Polizei konnte das Diebesgut im Wert von ca. 100 € sichergestellt werden. Die Frau versucht im Anschluss verbal und durch Gewalt gegen die Beamten durch Tritte die Aufnahme ihrer Personalien zu verhindern und musste von den Einsatzkräften fixiert werden. Die Beteiligten blieben unverletzt und die Frau wurde nach der Personalienfeststellung entlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls, Widerstand gegen Vollzugsbeamte, Beleidigung und Bedrohung gegen die Frau. (Keip)


02.01.2018 (Dienstag)


Nauen, Hamburger Straße – Werkzeug entwendet

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Mitarbeiter um sich den unbefugten Zugang in die Räumlichkeiten der Firma zu verschaffen. Das sich dort befindliche Holztor zum Werkzeuglager wurde beschädigt. Aus dem Lager entwendeten die Täter diverse Werkzeuge und Maschinen. Nach den ersten Angaben des Eigentümers beläuft sich der Sachschaden auf eine Höhe von ca. 3000,- €. Die Polizeibeamten nahmen eine Anzeige auf und dokumentierten das entstandene Schadensbild.


Falkensee, Kantstraße – Graffitischmierereien an Schule

Der Hausmeister der Gesamtschule in der Kantstraße meldete der Polizei am Dienstagmorgen, dass über die Jahreswende an der Wand des Fußballplatzes der Schule Graffitischmierereien aufgebracht worden sind. Unbekannte haben auf 25 Meter Länge und einem Meter Höhe unleserliche Kritzeleien in silberner Farbe aufgebracht. Was die Beseitigung kosten wird, ist noch nicht klar.


Wustermark, Bremer Ring – Schwerer Verkehrsunfall mit einem Linienbus

Die Polizei wurde am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall nach Wustermark gerufen. Dort war ein Lastzug beim Zurücksetzen mit einem Linienbus kollidiert. Der Fahrer einer nordrhein-westfälischen Spedition wollte seinen Lastzug zur Übernachtung auf dem Bremer Ring abstellen und übersah dabei den Bus. Von den fünf Fahrgästen wurden drei (im Alter von 19, 36 und 40 Jahren) leicht verletzt. Sie wurden vor Ort bzw. in nahegelegenen Krankenhäusern versorgt und konnten noch in der Nacht entlassen werden. Die anderen Fahrgäste konnten mit einem Ersatzbus die Weiterfahrt antreten. Der LKW-Anhänger war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, dem Bus gelang die Fahrt aus eigener Kraft zur Werkstatt. (Keip)


Nauen – Einbruch in eine Firma

Während des Jahreswechsels im Zeitraum zwischen Donnerstag, 28.12.2017 und Dienstag, 02.01.2018 brachen unbekannte Täter in die Räume eines Nauener Handwerksbetriebes ein. Sie entwendeten aus dem dortigen Lager unter anderem verschiedene Werkzeuge und Küchenutensilien. Es entstand ein Schaden von ca. 3.000 €. (Keip)


Wustermark, Berliner Straße – Raub nach vorgetäuschter Notlage

Ein hilfsbereiter Autofahrer wurde am Dienstag Opfer eines Räubers. Der Havelländer befuhr die Berliner Straße in Wustermark und wurde auf einen winkenden Mann aufmerksam. Dieser stand nahe eines roten Fahrzeugs und schien Hilfe zu benötigen. Nach dem Halt des Havelländers nähert sich der offenbar Hilfesuchende. Der unterdessen ausgestiegene hilfsbereite Verkehrsteilnehmer vernahm noch die Rufe „Hilfe! Bitte!“, bevor er unvermittelt mit Faustschlägen im Gesicht und den Rippen traktiert wurde. Der Angreifer drängte ihn zurück in sein Fahrzeug und griff nach der auf der Beifahrerseite liegenden Brieftasche. Er entnahm das Geld und flüchtete im Anschluss in Richtung Elstal mit dem roten PKW. Eine Fahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis. Das Opfer wurde zur Behandlung seiner Verletzungen im Rippen- und Gesichtsbereich in das Krankenhaus Nauen gebracht. Die Polizei bittet um Hinweise, wer am Dienstag, den 2. Januar, gegen 18:00 Uhr entsprechende Beobachtungen machen konnte oder wem das rote Fahrzeug des Täters ebenfalls aufgefallen ist. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter 03322 2750 entgegen. (Keip)


01.01.2018 (Montag)


Jahreswechsel im Havelland

Im Rahmen der Silvesternacht kam es zu einer Vielzahl von Einsätzen für die Polizei, wobei sich der Handlungsbedarf für die Polizei auf die zweite Hälfte der Nacht fokussierte. Die meisten Einsätze wurden im Bereich Falkensee, Dallgow-Döberitz und Brieselang registriert. Insgesamt bezogen sich die Anlässe für das polizeiliche Handeln zumeist auf Körperverletzungsdelikte, Sachbeschädigungen und Brände. Im Rahmen der Einsatzabarbeitung kam es einmal zu Widerstandhandlungen gegen Polizeibeamte. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen den Täter.


Schönwalde-Glien; Schönwalde-Siedlung – Briefkasten mit Böller zerstört

Eine Anzeige wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion musste die Polizei vorgestern Nacht aufnehmen. Kurz nach dem Jahreswechsel meldet ein Passant einen gesprengten Briefkasten. Dieser wurde derart zerstört, dass er sogar aus dem Betonsockel gerissen wurde. Teile des Briefkastens und auch Briefe wurden noch in mehreren Metern Entfernung gefunden. Die Briefsendungen wurden dabei ebenfalls größtenteils beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein so genannter Polenböller für die Zerstörung gesorgt haben. Die Polizei sicherte Spuren sowie die umherliegende Post und sucht nun nach Zeugen der Tat und den Tätern. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-2750. (Schmidt)


Spandau – Überfall auf Schnellrestaurant

Überfallen wurde in der vergangenen Nacht in Staaken ein Schnellrestaurant. Zwei Maskierte betraten nach ersten Ermittlungen gegen 1.20 Uhr das Restaurant in der Heerstraße. Während sich ein Täter, bewaffnet mit einer Machete, hinter den Verkaufstresen begab und vom 37 Jahre alten Schichtleiter verlangte, die Kassen zu öffnen, blieb der Komplize, der ein Messer in der Hand hielt, vor dem Tresen stehen. Der Räuber mit der Machete nahm das Geld aus den Kassen und anschließend ergriff das Duo die Flucht. Der Schichtleiter und zwei weitere Mitarbeiter wurden nicht verletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 ermittelt.


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 54577

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige