Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

29.03.2018 (Donnerstag)


Falkensee – Radfahrer unter Alkoholeinfluss

In den späten Abendstunden wurde im Innenstadtbereich von Falkensee ein 25-jähriger Radfahrer alkoholisiert angetroffen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht und ergab einen Wert von 2,11 Promille. Er musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und die Weiterfahrt wurde untersagt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.


28.03.2018 (Mittwoch)


Spandau – Fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen

In den gestrigen Nachmittagsstunden beleidigte eine Frau eine weitere in Staaken. Den Aussagen der Beteiligten zufolge soll die später beleidigte 39-Jährige gemeinsam mit Bekannten und Kindern gegen 16.40 Uhr einen Spielplatz im Cosmarweg betreten haben. Hier soll sie von einer dort anwesenden 26 Jahre alten Frau fremdenfeindlich beleidigt worden sein. Anschließend kam es zu einer Rangelei zwischen den beiden, in deren Folge sich die Frauen leicht verletzten. Beide lehnten eine ärztliche Behandlung ab. Alarmierte Beamte nahmen die Beleidigung und wechselseitige Körperverletzung auf.


Falkensee, Rotkehlchen Straße – Pkw aufgebrochen

Unbekannte Täter hatten sich in den Nachstunden, an dem in der Rotkehlchen Straße abgestelltem Fahrzeug zu schaffen gemacht. Sie drangen durch gewaltsames öffnen der Fahrertür in das Innere des Pkws der Marke Peugeot 206 ein. Im Fahrzeuginnenraum rissen sie die Kabel des Zündschlosses heraus um es vermutlich „kurz“ zu schließen. Dieses gelang ihnen allerdings nicht. Es entstand ein Sachschaden, deren Schadenshöhe durch den Fahrzeughalter nicht beziffert werden konnte. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren gesichert, der Schaden dokumentiert und eine Anzeige aufgenommen.


Nauen, Gebhard-Eckler-Straße – Ende einer Beziehung

Nach anfänglichen verbalen Streitigkeiten, kam es zu einer Körperverletzung zwischen zwei sich trennenden Lebenspartnern. Der Ex-Partner nahm seine persönlichen Sachen aus der Wohnung und verließ diese. Gegen ihn wurde durch die eintreffenden Polizeibeamten eine Anzeige gefertigt.


27.03.2018 (Dienstag)


Nauen, Hamburger Straße – Polizei stellt Unfallfahrerin

Über einen Unfall zwischen einem Radfahrer und einem PKW wurde die Polizei am Dienstagmittag informiert. Eine PKW-Fahrerin hatte beim Überholen einen Radfahrer gestreift, der durch die Berührung zu Fall kam. Der Mann wurde leicht verletzt und wurde vor Ort durch einen Rettungswagen versorgt. Die Fahrerin des PKW hielt nach dem Unfall nicht an und setzte ihre Fahrt fort. Dank der guten Beschreibung konnte sie im Rahmen einer Nahbereichsfahndung festgestellt werden und an ihrem Wagen waren auch frische Unfallspuren zu erkennen. Die Frau räumte eine, mit dem Wagen gefahren zu sein, stritt aber eine Unfallbeteiligung ab. Wie sich herausstellte, war sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Polizei hat den Verkehrsunfall aufgenommen. (Keip)


Paulinenaue, Dorfstraße – Ruhestörung

Um die Ruhestörung durch laute Musik in der Dorfstraße zu beenden, musste die Polizei zweimal die Wohnanschrift anfahren. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die Folgemaßnahmen bei einem erneuten Anruf angekündigt und die Ruhe hergestellt. Es kam zu keinen weiteren Ruhestörungen mehr.


Falkensee, Straße der Einheit – Sportbekleidung entwendet

Durch Mitarbeiter der Verkaufseinrichtung konnten zwei männliche marokkanische Personen gestellt werden, diese hatten Sportartikel und CDs im Gesamtwert von ca. 800,- € entwendet. Die eintreffenden Polizeibeamten stellten die Personalien fest und nahmen eine Anzeige auf. Das Diebesgut wurde der Verkaufseinrichtung zurück übergeben.


Nauen, Gartenstraße – Briefkästen beschädigt

Unbekannte Täter beschädigten die sich in der Gartenstraße befindlichen Briefkästen. Durch den Einsatz von Pyrotechnischen Produkten wurde gleichzeitig auch die Schaufensterscheibe in Mitleidenschaft gezogen. Die entstandene Sachschadenssumme beläuft sich auf ca. 3.000,- €. Durch die Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren dokumentiert, gesichert und eine Anzeige gefertigt.


26.03.2018 (Montag)


Falkensee, Karl-Marx-Straße – Geldbörse entwendet

Unbekannte Täter hatten einer 56-jährige Frau, in der sich in der Karl-Marx-Straße befindliche Verkaufseinrichtung, die Geldbörse aus ihrer Handtasche entwendet. In ihrem Portmonee befanden sich diverse persönliche Dokumente und Bankkarten. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde eine Anzeige aufgenommen und die entwendeten Dokumente in Fahndung gesetzt.


Nauen, Schmiedeweg – Frontscheibe beschädigt

Unbekannte Täter schlugen die Frontscheibe aus unerklärten Gründen, des im Schmiedeweg abgestellten Fahrzeugs ein. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca.800,- €. Die eingesetzten Polizeibeamten dokumentierten den Sachschaden und nahmen eine Anzeige auf.


25.03.2018 (Sonntag)


Schönwalde-Siedlung, Birkenallee – Elektrofahrrad – Minola – Rahmen Nr. 15101765-001T4 entwendet

Mit Entsetzen musste der Eigentümer eines Elektrofahrrads der Marke „Minora“ feststellen, wie der unbekannte männliche Täter mit seinem Fahrrad flüchtete. Die sofortigen Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Ergreifung des Täters. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 1.000,-€. Die Rahmennummer des Fahrrads lautet 15101765-001T4.


Spandau – Körperverletzung mit fremdenfeindlichen Hintergrund

Gestern Nachmittag wurde in Spandau eine Körperverletzung mit fremdenfeindlichen Hintergrund angezeigt. Gegen 15.25 Uhr soll eine Frau einen BVG-Mitarbeiter an der Bushaltestelle Rathaus Spandau im Altstädter Ring angesprochen und gefragt haben, ob er Türke oder Araber sei. Dann soll sie dem 43-Jährigen unvermittelt mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben. Ein 34 Jahre alter Kollege des Angegriffen bemerkte die Tat, eilte zu Hilfe und wollte schlichtend eingreifen. Dabei soll die Angreiferin ihn mit Fäusten und Fußtritten attackiert haben. Dann soll sie den 43-jährigen Busfahrer bespuckt und ihm in den Genitalbereich getreten haben. Eine 47-jährige Passantin wurde auf das Geschehen aufmerksam und forderte die Verdächtige mehrmals erfolglos auf, die Busfahrer in Ruhe zu lassen. In der Folge soll die Angreiferin der Frau in den Bauch getreten haben. Nachdem alarmierte Polizisten eingetroffen waren und sie die Frau festnehmen wollten, ließ sie sich auf den Boden fallen. Anschließend gelang es den Einsatzkräften der Frau Handfesseln anzulegen und sie halfen ihr auf. Im Anschluss trat sie gegen das Bein eines Polizeikommissars. Sie verhielt sich renitent und spuckte in Richtung der Polizisten, woraufhin ihr ein Mundschutz angelegt wurde. Die Angegriffenen erlitten leichte Verletzungen. Während die Passantin, der 34-jährige BVG-Mitarbeiter und der Polizist nicht behandelt werden mussten, brachten Rettungssanitäter den 43-jährigen Angestellten der BVG mit Kopf-, Bein- und Rumpfverletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Festgenommene im Alter von 48 Jahren wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt wegen Körperverletzungen, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Widerstands.


Schönwalde-Glien, Burgunderweg – Fahrrad entwendet

Unbekannte Täter nutzten die frühen Abendstunden um sich in den Besitz eines sich im Burgunderweg abgestellten Fahrrads zu bringen. Die Täter hinterließen das mit einem Fahrradschloss gesicherte Vorderrad. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten nach kurzer Zeit zum Auffinden des Rads. Diese konnte durch die Polizeibeamten dem Eigentümer wieder übergeben werden. Das Fahrrad hatte einen Gesamtwert von ca. 1.200,- €.


Falkensee, Kastanienallee – Heckscheibe beschädigt

In den Nachstunden beschädigten unbekannte Täter den in der Kastanienallee abgestellten Firmenwagen. Die Täter zerstörten aus unbekannten Gründen die Heckscheibe des Fahrzeugs. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf eine Höhe von ca. 500,- €. Durch die Polizeibeamten wurde der Sachschaden dokumentiert und eine Anzeige gefertigt.


23.03.2018 (Freitag)


Zeestow / Falkensee – Diebstahl zweier hochwertiger PKW

Gleich zwei Geschädigte meldeten sich am Freitagvormittag bei der Polizeidienststelle in Falkensee, nachdem ihnen das Abhandenkommen ihrer Fahrzeuge aufgefallen war. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen hochwertigen PKW BMW mit amtlichen Kennzeichen: HVL – PS 299 von einem Zeestower Privatgrundstück. In der gleichen Nacht kam es in Falkensee zum Diebstahl eines SUV der Marke Daimler-Benz mit amtlichen Kennzeichen: HVL – WU 519. In beiden Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Besonders schweren Falls des Diebstahls und Fahndungsmaßnahmen nach den entwendeten Fahrzeugen eingeleitet


Falkensee – Arbeitsunfall

Am Freitag um die Mittagszeit ereignete sich in einer Falkenseer Kfz-Lackiererei ein Arbeitsunfall, bei dem ein Mitarbeiter verletzt wurde. Der 43-jährige Mitarbeiter führte Karosseriearbeiten an einem PKW aus, in dessen Verlauf es zur Verpuffung einer brennbaren Flüssigkeit kam. Der Mann erlitt Verbrennungen an Armen und Beinen und wurde durch den Rettungsdienst in eine Berliner Spezialklinik eingeliefert. Das Amt für Arbeitsschutz hat die Ermittlungen übernommen.


Nauen, Kirchstraße – Eingangstür beschädigt

Unbekannt Täter hatten versucht, sich gewaltsam den Zugang des sich im Bau befindlichen EFH in der Kirchstraße zu verschaffen. Dies gelang ihnen allerdings nicht. Es entstand ein Sachschaden an der Eingangstür in einer Höhe von ca. 200,- €. Die vorgefundenen Spuren wurden gesichert, dokumentiert und eine Anzeige durch die Polizeibeamten gefertigt.


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Ladi gestellt

Durch die Mitarbeiter der Verkaufseinrichtung konnte ein männlicher Täter gestellt werden, dieser war dabei beobachtet worden, als er ca. 90 Packungen Rasierer der Marke Gilette entwenden wollte. Der Warenwert der Rasierer liegt bei ca. 900,- €. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurden die entsprechenden polizeilichen Maßnahmen getroffen.


22.03.2018 (Donnerstag)


Dallgow-Döberitz, Wilhelmstraße/ Hamburger Chaussee – Straßenbaustelle geplündert

Mitarbeiter einer Straßenbaufirma informierten am Donnerstagmorgen die Polizei über einen Diebstahl von ihrer Straßenbaustelle im Bereich Wilhelmstraße/ Hamburger Chaussee. In den letzten Tagen haben dort unbekannte Diebe u. a. mehrere Paletten Straßenborde sowie Schnurstahlnägel gestohlen. Der Baufirma entstand dadurch ein Schaden von rund 2.500 Euro. Hinweise zu den Tätern liegen bislang nicht vor.


Brieselang, Schulplatz – Schubkarre gestohlen

Der Hausmeister der Oberschule am Schulplatz rief am Donnerstagmorgen die Polizei, weil in der Nacht zuvor durch unbekannte Täter die Umfriedung des Schulgeländes überstiegen worden ist. Anschließend versuchten sie offenbar eine Kellertür aufzuhebeln, was aber nicht gelang. Somit begaben sich die Diebe zum Geräteschuppen des Schulgartens, brachen diesen auf und stahlen eine Schubkarre. Der Sachschaden an den Türen und durch die gestohlene Schubkarre wird auf 700 Euro geschätzt.


21.03.2018 (Mittwoch)


Dallgow-Döberitz, Seeburger Chaussee – Funkfernsteuerungen gestohlen

Am Mittwochvormittag wurde bei der Polizei angezeigt, dass in den letzten Tagen auf dem Modellflugplatz in der Seeburger Chaussee ein Lagercontainer aufgebrochen worden ist. Die unbekannten Täter stahlen mehrere Funkfernsteuerungen und richteten damit einen Schaden von ca. 2.000 Euro an.


Falkensee, Potsdamer Straße/ Barkhausenstraße – Räuberische Erpressung

Ein 14-Jähriger und seine Mutter erstatteten am gestrigen Nachmittag eine Anzeige wegen räuberischer Erpressung. Der Junge war am Mittwochnachmittag mit dem Fahrrad auf dem Heimweg von der Schule. An der Ecke Potsdamer Straße/ Barkhausenstraße wurde er von zwei anderen Jugendlichen gestoppt. Einer der beiden hielt dem 14-Jährigen ein Taschenmesser an den Bauch. Sie beauftragten den Jungen in einem angrenzenden Einkaufsmarkt bestimmte Dinge für sie zu stehlen. Solange wollten sie sein Fahrrad und seine persönlichen Sache als „Pfand“ einbehalten. Der Junge versuchte diesen Auftrag auch zu erfüllen, dies gelang ihm aber nicht. Er kehrte zu den anderen beiden ohne Diebesgut zurück. Daraufhin zerstachen die Täter zunächst die Reifen seines Fahrrades und schlugen den Jungen. Seine Brille wurde dabei beschädigt. Im Anschluss ließen sie von dem 14-Jährigen ab und liefen die Potsdamer Straße entlang in Richtung Bahnhof Falkensee. Der Junge lief nach Hause und vertraute sich später seiner Mutter an. Diese informierte sofort die Polizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat. Die Polizei sucht die beiden jungen Männer und leitete umgehend eine Fahndung ein. Die beiden Täter werden wird wie folgt beschrieben:
Der eine Täter ist etwa 175 cm groß und ca. 16 – 17 Jahre alt. Er spricht akzentfrei Deutsch. Er hat blondes, mittellanges Haar, das nach links gestylt war. Auffällig war eine helle Warze, die er auf der rechten Wange hat. Er ist von eher dicklicher Statur. Bekleidet war er mir einem weißen Pullover mit der Aufschrift „DWD“ dazu war eine Kopfhörer darauf abgebildet. Er trug eine schwarze Hose mit Löchern an den Knien und am Oberschenkel und dazu rote Nike Turnschuhe. Er hatte auch eine schwarze Umhängetasche dabei, auf der zwei Personen in weiß abgebildet waren, die aneinander lehnen.
Der andere Täter ist etwa 180 cm groß, circa 16-17 Jahre alt und spricht ebenfalls akzentfrei Deutsch. Er trägt schwarzes, mittellanges Haar, das nach links gestylt war. Er hat einen leichten Bartansatz an den Seiten und über der Lippe und am Kinn. Auffällig ist darüber hinaus seine feste Zahnspange oben und unten. Er ist von dünner, sportlicher Statur. Bekleidet war er mit einem schwarzen Pullover mit der Aufschrift „I Smoke Joints“. Aus dem Pullover hingen weiße Kopfhörer. Er trug eine blaue Hose mit Löchern an den Knien und am Oberschenkel und dazu weiße Turnschuhe der Marke Adidas.
Wenn Sie Hinweise geben können oder Beobachtungen gemacht haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 03322 2750 bei der Polizeiinspektion Havelland oder nutzen Sie das Hinweisformular unter https://polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben/. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an: hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de senden.


20.03.2018 (Dienstag)


Falkensee, Potsdamer Straße – Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Zu einem Unfall zwischen einem ausparkenden PKW einer 45-Jährigen und einem 58-Jährigen Radfahrer kam es am Dienstagnachmittag. Die PKW-Fahrerin wollte mit ihrem Wagen rückwärts aus einer Parklücke ausparken und sah dabei den Radfahrer nicht. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß, wobei der Radfahrer stürzte. Er verletzte sich am Ellenbogen und wurde vor Ort von Rettungskräften versorgt. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen, bei dem ein Gesamtsachschaden von 150 EUR entstand. (Keip)


Wustermark, Hafenstraße – Baustelle geplündert

In der Nacht vom Montag zum Dienstag haben Unbekannte mehrere Zaunfelder einer Baustelle gestohlen. Dazu hatten die Diebe die Verankerungen gelöst und die Felder mitgenommen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Falkensee, Meißner Straße – PKW-Scheibe eingeschlagen

Die rechte hintere Seitenscheibe eines Firmen-PKW Ford Fiesta ist in der Nacht vom Montag zum Dienstag eingeschlagen worden. Die Täter richteten damit einen Schaden von rund 500 Euro an. Gestohlen worden ist aus dem Fahrzeug offensichtlich nichts.


Falkensee, Barkhausenstraße – Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Zu einem frontalen Zusammenstoß von zwei PKW kam es am Dienstagmorgen. Die Wagen befuhren in unterschiedlicher Richtung die Barkhausenstraße als es im Bereich der Kreuzung mit der Leipziger Straße zu einem Unfall kam. Auf Grund einer der Witterung unangepassten Fahrweise und Geschwindigkeit stieß ein 30-Jährige mit seinem Wagen frontal gegen das Fahrzeug einer 52-Jährigen. Beider Fahrer wurden durch den Unfall verletzt und mussten zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Es entstand eine Gesamtsachschaden von 15.000 EUR. (Keip)


Falkensee, Coburger Straße – Alkoholisiert unterwegs

Am Dienstagmorgen hielten Polizisten einen Mercedes-Fahrer in der Coburger Straße an, der beim durchgeführten Atemalkoholtest einen Wert von 1,04 Promille pustete. Er musste mit ins Revier kommen, um eine gerichtsverwertbare Atemalkoholprobe abzugeben. Anschließend durfte der 54-jährige Falkenseer wieder gehen, musste aber seinen PKW stehen lassen.


Spandau – Mercedes geraubt

In der vergangenen Nacht raubten Unbekannte einen Mercedes in Siemensstadt. Nach den bisherigen Erkenntnissen traf sich ein 20-Jähriger mit potenziellen Käufern zu einem Verkaufsgespräch gegen 23 Uhr am Saatwinkler Damm. Im weiteren Verlauf und nach Übergabe der Fahrzeugpapiere an die zwei Interessenten, bedrohte einer der Beiden den 20-Jährigen mit einer Schusswaffe. Den Aussagen des Beraubten zufolge, sollen sie anschließend unerkannt mit dem Fahrzeug in Richtung A 111 geflüchtet sein. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


19.03.2018 (Montag)


Elstal, Zur Döberitzer Heide – Weideland geriet in Brand

Aus bislang ungeklärter Ursache brannte am Montagabend ein Feuer auf einer Grünfläche in Wustermark. In der Nähe der ehemaligen Kasernenanlage in Elstal breitete sich das Feuer auf einer Wiese aus. Zur Brandbekämpfung kamen örtliche Feuerwehreinsatzkräfte und die Polizei zum Einsatz. Sie brachten den Brand zügig unter Kontrolle und konnten diesen löschen. Zu einem nennenswerten Schaden kam es nicht. (Keip)


Brieselang, Vorholzstraße Verkehrsunfall mit leicht Verletztem

Durch einen Vorfahrtsfehler kam es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall in Brieselang. Eine 61-Jährige missachtete mit ihrem PKW Citroen die Vorfahrt eines 74-Jährigern Fahrers eines PKW Chevrolet. Beide Wagen stießen zusammen. Der 74-Jährige wurde durch den Unfall verletzt und musste vor Ort ambulant betreut werden. Sein Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 4.000 EUR. (Keip)


Falkensee, Spandauer Straße – Einbruch bei Discounter

Eine Mitarbeiterin meldet am Montagmorgen einen Einbruch in einen Bekleidungsdiscounter in der Spandauer Straße. Am Wochenende haben bislang unbekannte Einbrecher ein Seitenfenster aufgehebelt und sich anschließend in den Küchenraum des Marktes begeben. Hier wollten sie einen Tresor aufhebeln, was aber nicht gelang. So zogen die Täter, offenbar ohne Diebesgut, wieder ab. Die Polizei nahm Anzeige auf und untersuchte den Tatort nach Spuren.


Nauen, Berliner Straße – Unfallflucht

Der Geschädigte hatte seinen PKW VW Golf am Montagvormittag auf dem Parkplatz des Netto-Supermarktes in der Berliner Straße geparkt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er einen Lack- und Karosserieschaden feststellen, der offenbar von einer Kollision eines anderen Fahrzeuges mit seinem PKW herrührte. Der Verursacher hatte allerdings nicht gewartet und auch keine Nachricht am PKW hinterlassen. Der Geschädigte erinnerte sich, dass beim Parken ein weißer Transporter neben ihm gestanden hat. Ob es sich dabei um den Verursacher handelt, ist allerdings unklar. Der Sachschaden am VW Golf beläuft sich auf rund 600 Euro, er war aber fahrbereit.


Spandau – Spätkauf überfallen

Ein Unbekannter überfiel in der vergangenen Nacht ein Geschäft in Wilhelmstadt. Gegen 1 Uhr betrat ein Maskierter den Spätkauf in der Pichelsdorfer Straße, bedrohte den anwesenden 19-jährigen Angestellten mit einem Messer, forderte Geld und drängte ihn zur Seite. Mit Beute flüchtete er anschließend unerkannt. Die Ermittlungen hat das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 übernommen.


18.03.2018 (Sonntag)


Falkensee, Seeburger Straße – Weideland geriet in Brand

Aus bislang ungeklärter Ursache breitete sich am Sonntagabend ein Feuer über eine Fläche von 7 Hektar Weideland aus. Der Brand, der sich zwischen der Seeburger Straße, dem Bahndamm und der Landesgrenze zu Berlin ereignete, forderte neben Polizeikräften beider Bundesländer auch den Einsatz von Feuerwehrkräften aus Berlin. Sie brachten den Brand zügig unter Kontrolle und konnten diesen löschen. Die Polizei des Landes Brandenburg hat die Brandursachenuntersuchung aufgenommen. Es entstand lediglich Sachschaden. Eine Gefahr für Personen oder angrenzende Objekte bestand zu keiner Zeit. (Keip)


Falkensee, Clara-Zetkin-Straße – Unfall mit leicht verletztem PKW-Fahrer

An der Kreuzung Dallgower Straße und Clara-Zetkin-Straße ereignete sich am frühen Sonntagmorgen ein Unfall. Der 41-Jährige Fahrer eines PKW Audi befuhr die Kreuzung und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten 38-Jährigen Fahrer eines PKW Dacia. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem beide Fahrzeuge beschädigt wurden. Der 38-Jährige wurde vor Ort von Rettungskräften ambulant versorgt. Der Wagen des 38-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden von 10.000 EUR. (Keip)


Falkensee, Elsterstraße – Betrunken Auto gefahren

Polizeibeamte stoppten am Sonntagabend einen VW-Fahrer, der offenbar unter Alkoholeinfluss stand. Der 50-Jährige pustete einen Wert von 1,5 Promille und musste somit eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Das Auto musste er stehen lassen und die Polizisten nahmen dem Mann aus Falkensee auch den Führerschein ab.


17.03.2018 (Samstag)


Falkensee, Dallgower Straße – Einbruch in Imbiss

Unbekannte haben vom Freitag zum Samstag die Eingangstür zu einem Imbiss in der Dallgower Straße aufgehebelt. Im Inneren brachen sie eine Kasse und einen Zigarettenautomaten auf. Der angerichtete Sachschaden durch die aufgebrochene Tür und den Automaten wird auf 3.000 Euro geschätzt. Wieviel Bargeld und wieviel Zigaretten gestohlen worden sind, konnte noch nicht ermittelt werden. Ein Kriminaltechniker kam zwecks Spurensicherung zum Einsatz.


Landkreis Havelland – Schwerpunktkontrollen Alkohol/Betäubungsmittel

In den Nachtstunden vom 16.03. auf den 17.03.2018 führte die Polizeiinspektion Havelland gezielte Verkehrskontrollen in Bezug auf das Fahren unter dem Einfluss von Alkohol und berauschenden Mitteln durch. Hierbei wurden insgesamt neun Verstöße dieser Art festgestellt. Gegen zwei Kraftfahrer wurden Verfahren wegen des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln und wegen des Besitzes solcher Substanzen erstattet. Sieben weitere Fahrzeugführer wurden belangt weil sie unter dem Einfluss von Alkohol im Straßenverkehr unterwegs waren. Spitzenreiter war ein Fahrradfahrer. Dieser pustete 2,99 Promille, griff die Polizeibeamten während der Kontrolle an und musste überwältigt werden. Er durfte seinen Rausch im Gewahrsam der Polizeiinspektion Havelland ausschlafen und muss sich nun neben seinem Verkehrsverstoß auch wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.


Landkreis Havelland – Fahren unter Alkoholeinfluss

In der Nacht von Samstag zu Sonntag führten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Havelland diverse Verkehrskontrollen durch. Dabei wurde im Innenstadtbereich von Rathenow ein 52-jähriger, stark alkoholisierter, Radfahrer angetroffen. Bei diesem wurde im Rahmen einer Atemalkoholprobe vor Ort ein Wert von 2,33 Promille festgestellt. Er musste sich einer Blutentnahme in einem Krankenhaus unterziehen, die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt. Ebenfalls wurde in der Elsterstraße in Falkensee eine 45-jährige Fahrerin eines PKW gestoppt. Bei ihr war ebenfalls Alkohol in der Atemluft feststellbar und ein Wert ergab vor Ort 1,42 Promille. Auch sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Führerschein der Fahrerin sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.


16.03.2018 (Freitag)


Spandau – Zivilkräfte finden Diebesgut

In der vergangenen Nacht fanden Zivilbeamte des Abschnitts 21 bei einer Überprüfung diverses Diebesgut in Spandau. Kurz nach Mitternacht fiel den Beamten ein 41-Jähriger auf, der mit einem Motorroller ohne Kennzeichen in der Wilhelmshaverner Straße unterwegs war. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass der Mann weder im Besitz einer Fahrerlaubnis war noch Fahrzeugpapiere bei sich hatte. Diese habe er in seiner Wohnung in der Staakener Straße, so seine Angaben. Dort angekommen, trafen die Polizisten auf eine 27-Jährige, die in der Wohnung gerade Drogen zu sich nehmen wollte. Eine Wohnungsdurchsuchung führte zum Auffinden von insgesamt zehn hochwertigen Fahrrädern, neun hochwertigen Fahrradrahmen, diverser Fahrradteile sowie einer kleinen Menge von Drogen. Ein ebenfalls aufgefundenes E-Bike stand in Fahndung. Die 27-Jährige sagte aus, dass alle Fahrräder aus Diebstählen stammen sollen. Den 41-Jährigen nahmen die Beamten zur Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle mit und übergaben ihn anschließend der Kripo. Die Frau konnte nach Identitätsfeststellung in der Wohnung verbleiben. Die Beamten fertigten mehrere Strafverfahren, unter anderem wegen Hehlerei, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss.


Dallgow-Döberitz, Hamburger Chaussee – Stark alkoholisierter Radfahrer

Während einer Streifenfahrt fiel Beamten ein 58-Jähriger Radfahrer auf, der sehr unsicher auf der Hamburger Chaussee in Dallgow-Döberitz unterwegs war. Die Beamten wollten den Mann kontrollieren und stellten bei ihm eine erhebliche Alkoholisierung fest. Ein später auf der Wache durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,99 Promille. Der Mann leistete im Verlauf der polizeilichen Maßnahme Widerstand und wurde gegen die Beamten aggressiv. Die Beamten blieben unverletzt. Sie nahmen den Radfahrer daraufhin und da auf Grund seiner Alkoholisierung eine Eigengefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, ins Polizeigewahrsam. Er wurde nach der Ausnüchterung entlassen und gegen ihn wurde Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt. (Keip)


Tremmen, Fliederweg – In Wochenendhaus eingebrochen

Am Wochenende ist bei der Polizei angezeigt worden, dass in den letzten Tagen jemand in ein Wochenendhaus im Fliederweg in Tremmen eingebrochen ist. Die bislang unbekannten Täter haben eine Fensterscheibe eingeschlagen, sich nach Drinnen begeben. Ob sie etwas mitgenommen haben, konnte der Geschädigte noch nicht sagen. Die Polizei sicherte Spuren am Tatort.


15.03.2018 (Donnerstag)


Falkensee, Spandauer Straße – Gestohlenen Wagen wieder aufgefunden

Eine aufmerksame Bürgerin hat der Polizei bei der Aufklärung eines vermeintlichen PKW-Diebstahls geholfen. Die Bürgerin informierte die Polizei, dass ein am 14. März als gestohlen vermeldeter PKW auf einem Parkplatz in der Nähe abgestellt war. Die Frau hatte davon im Polizeibericht gelesen und gab nun den entscheidenden Tipp. Alarmierte Polizeibeamte stellten den Wagen ordnungsgemäß geparkt und verschlossen fest. Wie sich herausstellte, hatte die 38-Jährige Halterin vergessen, wo sie ihren Wagen abgestellt hatte und vermutete einen Diebstahl. (Keip)


Falkensee, Erfurter Straße – VW Transporter gestohlen

Die Geschädigte hatte ihren VW T5 am Mittwochabend auf einer Parkfläche vor ihrem Wohnhaus geparkt und verschlossen. Am Donnerstagmorgen musste sie feststellen, dass das Fahrzeug verschwunden ist. Sie ging zur Polizei und erstattete Anzeige. Fahndung nach dem schwarzen VW T5 mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-MW280 wurde eingeleitet. Er hat noch einen geschätzten Wert von 25.000 Euro.


Nauen, Zu den Luchbergen – Werkzeug gestohlen

Am Donnerstagmorgen wurde die Polizei nach Nauen in eine Lagerhalle in der Straße Zu den Luchbergen gerufen. Unbekannte hatten dort in den letzten Tagen zwei Vorhängeschlösser aufgebrochen und sich so Zutritt zur Lagerhalle verschafft. Aus dem Inneren stahlen die Täter diverse Werkzeuge und richteten insgesamt einen Schaden von rund 250 Euro an.


Nauen, Hamburger Straße – Ladendieb gestellt

Ein 24-jähriger Mann hatte am Donnerstag in einem Drogeriemarkt verschiedene Babynahrungsmittel in seine Tasche gesteckt und wollte das Geschäft verlassen, ohne dafür zu bezahlen. Eine Mitarbeiterin des Ladens wollte ihn noch an der Flucht hindern, was ihr aber nicht gelang. Die gerufenen Polizeibeamten konnten den Mann stellen, seine Personalien aufnehmen und die Ware im Wert von 78 Euro an das Geschäft zurückgeben.


14.03.2018 (Mittwoch)


Falkensee, Glienicker Straße – Audi A3, HVL-MM691 entwendet

Der in der Glienicker Straße vor dem Haus abgestellte Pkw der Marke Audi A3 wurde durch unbekannte Täter in den Nachstunden entwendet. Die herbeigerufenen Polizeibeamten leiteten die sofortigen Fahndungsmaßnahmen ein und nahmen eine Anzeige entgegen. Über die möglichen Täter sowie über die entstandene Schadenshöhe liegen keine Erkenntnisse vor.


Falkensee, Karl-Marx-Straße, Bahnhof Finkenkrug – Mazda CX-5, HVL-SG 611 entwendet

Mit Entsetzen musste die Fahrzeugführerin feststellen, dass ihr auf dem Parkplatz Finkenkrug abgestellte Pkw der Marke Mazda CX-5 von unbekannten Tätern in den Vormittagsstunden entwendet wurde. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca.40.000,- €. Die sofortigen Fahndungsmaßnahmen wurden durch die eingesetzten Polizeibeamten eingeleitet und eine Anzeige gefertigt.


Brieselang, Zeestower Chaussee – Verstoß Btmg

In der Zeestower Chaussee wurde im Rahmen der durchgeführten Verkehrskontrolle ein 34-jähriger Fahrzeugführer festgestellt, der sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Durch die Polizeibeamten wurde die Blutentnahme angewiesen, eine Anzeige gefertigt und die Weiterfahrt untersagt.


Schönwalde-Glien, Erlenallee – Einbruch in EFH

Zwei unbekannte männliche Täter drangen über die Hauseingangstür in das dortige EFH ein. Im Inneren des Hauses trafen sie auf die 19-jährige Tochter, diese hatte vergessen den Haustürschlüssel abzuziehen. Die Täter durchsuchten das Haus nach Wertgegenständen und brachen den vorgefundenen Tresor auf. Danach entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung. Die unter Schock gestandene Tochter informierte ihre Mutter, die wiederum die Polizei alarmierte. Die eingesetzten Polizeibeamten sicherten und dokumentierten die vorgefundenen Spuren. Die weiteren Ermittlungen wurden aufgenommen.


Falkensee, Spandauer Straße – Polo entwendet – HVL-CK156

Unbekannte Täter nutzten die Nachstunden um den in der Spandauer Straße abgestellten Pkw zu entwenden. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Pkw der Marke VW Polo in der Farbe schwarz. Die eingesetzten Polizeibeamten leiteten die sofortigen Fahndungsmaßnahmen ein und nahmen eine Anzeige auf. Die entstandene Schadenshöhe wird durch den Fahrzeughalter mit ca. 4000,- € beziffert.


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg 3 – Gewalttätiger Ladendieb

Weil er sich mit seinem Diebesgut nicht stoppen lassen wollte, wurde ein 38-Jähriger Ladendieb gewalttätig. Zunächst hatte der Mann in der Getränkeabteilung eines Supermarktes drei Flaschen Hochprozentiges in seiner Tasche verschwinden lassen. Was er nicht wusste, der Ladendetektiv beobachtete ihn. Als er dann den Laden verlassen wollte, sprach ihn der Ladendetektiv an. Der Dieb versuchte daraufhin wegzurennen und so sein Diebesgut zu sichern. Ein 38-Jähriger Mitarbeiter des Supermarktes stellte sich dem Mann in den Weg. Doch auch davon ließ sich der Dieb nicht stoppen, rannte gegen den Mitarbeiter und brachte diesen zu Fall. Dadurch verletzte sich der Mitarbeiter des Supermarktes und musste im Anschluss im Krankenhaus behandelt werden. Dem Ladendetektiv gelang es den Dieb zu stellen und an hinzugerufene Polizeibeamte zu übergeben. Diese stellten das Diebesgut sicher und fertigten gegen den Mann Strafanzeigen. (Keip)


13.03.2018 (Dienstag)


Nauen, Otto-Heese-Straße – Verbindung gekappt

Der in der Otto-Heese-Straße stehende Elektrokasten der Telekom wurde durch unbekannte Täter beschädigt. Die Täter rissen den Kasten aus der Verankerung und beschädigten dadurch die sich im Kasten befindlichen Kabel und trennten somit die Verbindung. Über die entstanden Schadenshöhe liegen keine Erkenntnisse vor.


Nauen, Hamburger Straße – VU ohne Verletzte

In den Nachmittagsstunden kam es in der Hamburger Straße bei der Ausfahrt von einem Grundstück zu einem Verkehrsunfall. Personen wurden hierbei nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 6000,- €. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde der Unfall dokumentiert und der Unfallverursacher mit einem Verwarngeld belegt.


12.03.2018 (Montag)


Tremmen, Fliederweg – Einbruch in Gartenhaus

Der Geschädigte rief am Montagnachmittag die Polizei, weil jemand in sein Gartenhaus eingebrochen ist. In den letzten Tagen wurde eine Fensterscheibe eingeschlagen und das Objekt unberechtigt betreten. Scheinbar ist aber nichts gestohlen worden. Der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt. Hinweise zum Täter liegen bislang nicht vor.


Dallgow-Döberitz, Artilleriepark – Zwei Transporter angegriffen

Über das Wochenende wurde versucht, zwei Firmentransporter, die im Artilleriepark geparkt waren, aufzubrechen. Die bislang unbekannten Täter hatten an den Mercedes-Transportern einer Firma für Großküchen- und Reinigungstechnik die Türschlösser gestochen, diese allerdings nicht aufbekommen. Wie hoch der Schaden für die Firma ist und was die Reparatur der Schlösser kosten wird, konnte noch nicht abgeschätzt werden.


Paulinenaue, Ruppiner Straße – Zigarettenautomat gestohlen

Ein Zeuge beobachtete, wie in der Nacht zum Montag ein verdächtiger Transporter aus dem Biergarten einer Gaststätte in der Ruppiner Straße fuhr. Er rief die Polizei. Als Polizei und Inhaber eintrafen, wurde festgestellt, dass die unbekannten Täter mit dem weißen Kleintransporter offenbar einen Zigarettenautomaten abtransportiert, also gestohlen hatten. Wie hoch der Schaden ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden.


11.03.2018 (Sonntag)


Falkensee, Coburger Straße – Kellereinbruch

Am Sonntagabend stellte die Geschädigte fest, dass jemand in ihren Keller eingebrochen ist. Die Einbrecher hatten das Schloss geknackt und aus dem Kellerraum u. a. eine Golfausrüstung gestohlen. Die Geschädigte bezifferte die Schadenshöhe auf rund 450 Euro. Hinweise zu den Tätern liegen nicht vor.


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Vorfahrtunfall

Der Fahrer eines PKW Seat übersah am Sonntagnachmittag auf dem Parkplatz des Havelparks einen vorfahrtberechtigten PKW Skoda und es kam zum Zusammenprall. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand, der Skoda wurde aber so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.500 Euro.


Falkensee, Spandauer Straße – Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Am frühen Sonntagmorgen stoppten Polizeibeamte im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen PKW Opel mit auswertigen Kennzeichen. Im Rahmen der Kontrolle wurde erheblicher Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrzeugführers festgestellt. Der 31-jährige pustete bei einem durchgeführten Alkoholtest 1,06 Promille und wurde zwecks der Abgabe eines weiteren, gerichtsverwertbaren Alkoholtests zur Falkenseer Dienststelle verbracht. Hier wurde eine geringe Menge einer betäubungsmittelähnlichen Substanz bei ihm aufgefunden, deren Konsum er auch einräumte. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.


10.03.2018 (Samstag)


Nauen, Brandenburger Straße – Unter Drogeneinfluss unterwegs

Am Samstagnachmittag stoppten Polizisten einen Renault-Fahrer, der scheinbar unter Drogeneinfluss stand. Ein Schnelltest vor Ort bestätigte den Verdacht auf Konsum von Amphetaminen. Der 33-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und durfte nicht mehr weiter fahren.


09.03.2018 (Freitag)


Wustermark OT Buchow-Karpzow – Die Einbrecher kamen durch den Keller

Am Freitagabend gegen 18:40 Uhr stellte ein Anwohner des Wustermarker Ortsteils Buchow-Karpzow ein offenstehendes Kellerfenster am Haus seiner Nachbarn fest und verständigte die Polizei. Der oder die unbekannten Täter drangen durch Aufhebeln des Fensters in den Keller ein und gelangten von hier in die Wohnräume des Einfamilienhauses. Hier öffneten und durchsuchten die Eindringlinge mehrere Schränke in verschiedenen Räumen. Die Eigentümerin, welche nur ungefähr 40 Minuten außer Haus war, wurde informiert und kam zum Ort. Ob etwas entwendet wurde konnte sie auf den ersten Blick nicht feststellen. Die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Havelland führt die Ermittlungen.


08.03.2018 (Donnerstag)


Schönwalde, Berliner Allee – Parkplatzunfall

Am späten Donnerstagnachmittag ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Schönwalde ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines PKW VW Golf beim Rangieren mit seinem Fahrzeug gegen einen PKW Ford Fiesta prallte. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Verletzt wurde aber niemand und die Autos blieben auch fahrbereit.


Nauen, Kreuztaler Straße – Unfallflucht

Die Geschädigte rief am Donnerstagnachmittag die Polizei, weil offenbar jemand gegen ihren PKW gefahren und dann geflüchtet ist. Sie hatte ihren Ford Kuga am Morgen auf dem Parkplatz an der Graf-von-Arco-Oberschule abgestellt. Als sie wieder losfahren wollte, stellte sie einen Schaden an der Stoßstange vorn links fest. Der Verursacher hat nicht gewartet und hat auch nichts hinterlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht. Der Schaden beläuft sich auf rund 800 Euro, das Auto blieb aber fahrbereit.


07.03.2018 (Mittwoch)


Wustermark, Hafenstraße – Mehrere Container aufgebrochen

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch haben bislang unbekannte Täter mehrere Container auf einer Baustelle in der Hafenstraße in Wustermark aufgebrochen. Sie plünderten zwei Container von zwei verschiedenen Firmen und entkamen mit diversen Werkzeugen, Computerbildschirmen und einem Beamer. An vier weiteren Container hebelten die Diebe herum, bekamen sie aber nicht auf. Der Gesamtschaden wird auf 14.000 Euro geschätzt.


Falkensee, Ruppiner Straße – Angetrunken und unter Drogeneinfluss

Polizisten stoppten am Mittwochabend einen VW Polo-Fahrer, bei dem sich der Verdacht ergab, dass er unter Alkoholeinfluss steht. Bei dem durchgeführten Atemalkoholtest pustete der 30-Jährige einen Wert von 0,85 Promille. Außerdem gab der Mann an, am Tag zuvor Drogen konsumiert zu haben. Ein Test dahingehend bestätigte dies, denn er schlug positiv auf Cannabis an. Eine Blutprobe war die Folge und der Beschuldigte durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auch nicht mehr weiter fahren.


Nauen, Berliner Straße – Gegen Straßenlaterne gerutscht

Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei in die Berliner Straße gerufen, weil im Kreisverkehr zur Oranienburger Straße ein PKW gegen eine Straßenlaterne geprallt ist. Der 65-jährige Mercedes-Fahrer gab an, aufgrund von Straßenglätte gegen die Laterne gerutscht zu sein. Diese knickte dabei etwas ab und am PKW entstand Sachschaden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand und nach der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte der Mann mit seinem PKW weiter fahren.


Spandau – Mann getötet – 3. Mordkommission ermittelt

In der vergangenen Nacht kam es zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung im Ortsteil Wilhelmstadt, in deren Folge ein 55-Jähriger verstarb. Ersten Ermittlungen zufolge soll es gegen 23.40 Uhr in einer Wohnung im Blasewitzer Ring zu den Streitigkeiten zwischen einem 24-Jährigen und dessen Eltern gekommen sein. Der 55-jährige Vater verstarb an den Folgen seiner Verletzungen, seine 45 Jahre alte Ehefrau liegt schwer verletzt in einer Klinik. Spezialeinsatzkräfte nahmen den 24-Jährigen fest und übergaben ihn den Ermittlern der 3. Mordkommission beim Landeskriminalamt. Ob der junge Mann zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt oder in fachärztliche Betreuung gegeben wird, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.


06.03.2018 (Dienstag)


Falkensee, Bahnhofstraße – E-Bike gestohlen

Im Laufe des Tages am Dienstag haben sich unbekannte Täter unberechtigt Zutritt zum umfriedeten Firmengrundstück eines Fahrradgeschäftes in der Bahnhofstraße verschafft und von diesem ein E-Bike im Wert von rund 2.500 Euro gestohlen. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und die Fahndung eingeleitet.


Nauen, Gartenstraße – Versuchter Einbruch in Sonnenstudio

Die Betreiberin eines Sonnenstudios in der Nauener Gartenstraße informierte am Dienstagvormittag die Polizei, weil offenbar versucht wurde, in der Nacht in das Studio einzubrechen. Unterhalb des Türschlosses der Eingangstür befanden sich nämlich Hebelspuren, die tags zuvor noch nicht da waren. Den Tätern gelang es allerdings nicht, die Tür zu öffnen. So blieb es bei dem Sachschaden an der Tür von rund 300 Euro.


Schönwalde-Glien, Sebastian-Bach-Straße – Scheibe eingeschlagen

Vom Montag zum Dienstag ist eine Fensterscheibe des Vereinsheimes eines Anglervereins in Schönwalde mit einem Stein eingeworfen worden. Der entstandene Schaden wird auf 100 Euro geschätzt. Ob es sich um einen versuchten Einbruch oder lediglich um Sachbeschädigung handelt, ist noch unklar. Klar ist, dass niemand durch die beschädigte scheibe in das Objekt gelangt ist.


05.03.2018 (Montag)


Brieselang, Bredower Allee – Verkehrsunfall von zwei PKW mit verletzten Personen

Zwei Havelländer PKW sind am Montagmorgen in einen Verkehrsunfall verwickelt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zum Zusammenstoß der beiden PKW. Dabei wurden beide Fahrer verletzt. Der 42-Jährige Fahrer eines Wagens musste mit seinen Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von 6.000 EUR. Die Fahrbahn wurde zur Unfallaufnahme und zur Bergung der beiden Wagen voll gesperrt. (Keip)


Falkensee, Habichtstraße – Mehrere Reifen zerstochen

In der Habichtstraße in Falkensee haben Unbekannte in der Nacht zum Montag die hinteren Reifen eines PKW Opel und eines PKW Skoda zerstochen. Der Schaden liegt insgesamt bei rund 300 Euro. Hinweise zu den Tätern liegen bislang nicht vor. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.


04.03.2018 (Sonntag)


Schönwalde-Glien, Schönwalde-Siedlung – Angetrunken und aggressiv

Weil auf einem Grundstück in Schönwalde lautstark herumgegrölt wurde, wurde die Polizei am Sonntagmorgen alarmiert. Eingesetzte Beamte fanden einen 24-jährigen, der sich auf einem Erholungsgrundstück in einer Box für die Aufbewahrung von Stuhlauflagen versteckt hatte. Als die Beamten dem Mann, der hilflos schien, aus der Box helfen wollten, wurde er aggressiv und verletzte einen Beamten an der Hand. Der Beamte blieb dienstfähig. Der Mann ließ sich nur schwer beruhigen und wurde auch verbal gegen die Beamten beleidigend. Da der Mann blutete, alarmierten die Beamten einen Rettungswagen. Sie begleiteten den Mann bis ins Krankenhaus, wo die medizinische Betreuung fortgesetzt wurde. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Gegen den 24-Jährigen sind Anzeigen gefertigt und die Ermittlungen aufgenommen worden. (Keip)


Falkensee, Spandauer Straße – Versuchter Diebstahl aus Imbiss

Das zuständige Sicherheitsunternehmen informierte in der Nacht vom Samstag zum Sonntag die Polizei, weil in einen Asia-Imbiss in der Spandauer Straße eingebrochen worden ist. Die bislang unbekannten Täter hatten ein Schiebefenster auf der Rückseite aufgebrochen, woraufhin die Alarmanlage auslöste. Offenbar veranlasste das die Einbrecher, von ihrem weiteren Vorhaben abzulassen. So blieb es bei dem Schaden am Fenster, in einer Höhe von rund 100 Euro.


Falkensee, Hertzstraße – Fenster von Handygeschäft eingeschlagen

In der Nacht zum Sonntag ist in die Fensterscheibe eines Handygeschäftes in der Hertzstraße ein ca. 10 x 20 cm großes Loch geschlagen worden. Die Alarmanlage löste aus und die oder der Täter ergriffen/ ergriff die Flucht. In das Geschäft ist niemand gelangt. Wie hoch der Schaden am Fenster ist, konnte der Ladenbetreiber noch nicht sagen.


Nauen, Theodor-Fontane-Straße – PKW beschädigt

Der Außenspiegel eines PKW Mitsubishi ist in der Nacht zum Sonntag in Ketzin beschädigt worden. Mittels eines Steines, der noch am Tatort lag, ist der Außenspiegel abgeschlagen und ein Lackkratzer in der Autotür hinterlassen worden. Der Gesamtschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Hinweise zu den Tätern liegen bislang nicht vor.


Spandau – Maskierte überfallen Tankstelle

Heute früh überfielen zwei Unbekannte eine Tankstelle in Spandau. Den Aussagen eines 57 Jahre alten Mitarbeiters zufolge betraten kurz vor 7 Uhr die beiden Maskierten den Verkaufsraum der Tankstelle am Falkenseer Damm und bedrohten ihn mit einem Vorschlaghammer. Die Räuber nahmen sich dann selbst Geld aus der Kasse und verstauten mehrere Zigarettenstangen in einer Tasche. Anschließend flüchtete das Duo mit einem Auto. Der Angestellte blieb unverletzt. Das Raubkommissariat der Direktion 2 übernahm die Ermittlungen.


Wustermark, Zur Döberitzer Heide – Diebstahl von Dachrinnen

In der Nacht auf den 04.03.2018 wurde durch eingesetzte Kräfte der Polizeiinspektion Havelland ein auffälliges Fahrzeug festgestellt und kontrolliert. Im Inneren des Wagens wurden mehrere Dachrinnen festgestellt. Bei ersten Ermittlungen konnten die Dachrinnen als Diebesgut identifiziert und dem ehemaligen Kasernengelände der Döberitzer Heide zugeordnet werden. Gegen die drei männlichen osteuropäischen Tatverdächtigen im Alter von 24-30 Jahren wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Kriminalpolizei ermittelt.


02.03.2018 (Freitag)


Nauen, Verbindungsweg zwischen Feldstraße und Berliner Straße – Schwerer Raub

Auf seinem Weg von der Arbeit nach Hause wurde ein 26-Jähriger von drei unbekannten Männern überfallen. Der Mann ging auf einem Verbindungsweg zwischen Feldstraße und Berliner Straße, als er von hinten angesprochen wurde. Drei Männer forderten in gebrochenem Deutsch Geld von ihm. Nachdem er zunächst nicht reagierte, wurde er von einem der Männer tätlich angegangen. Er wehrte sich mit einem Faustschlag, woraufhin zunächst einer der Beteiligten abließ. Ein anderer aus der Dreiergruppe zog daraufhin ein Messer und attackierte den 26-Jährigen damit. Er fügte diesem eine Schnittwunde am Arm zu und beschädigte seine Jacke mehrfach. Der verletzte Mann gab daraufhin seine Geldbörse heraus. Die drei Täter verließen danach umgehend den Tatort. Zur medizinischen Behandlung begab sich der 26-Jährige selbstständig in ein nahes Krankenhaus. Auf dem Weg dorthin fand er seine leere Geldbörse. Die drei Täter hatten lediglich das Bargeld entnommen. Der Bargeldbetrag ist der Polizei bekannt, wird aber aus Ermittlungsgründen nicht veröffentlich.


01.03.2018 (Donnerstag)


Dallgow-Döberitz, Havelpark – Verkehrsunfall mit Linienbus

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus kam es am Donnerstagmittag. Ein 73-Jähriger Fahrer eines PKW Mercedes befuhr den Eulenspiegelring als es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß mit einem Linienbus kam. Der Wagen des 73-Jährigen kam im Anschluss von der Straße ab und stieß gegen ein Verkehrszeichen. Der Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auch eine 50-Jährige Passagierin des Linienbusses stürzte in Folge des Zusammenstoßes und musste zur weiteren medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ausfahrt vom Parkplatz auf die Potsdamer Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme und zur Bergung des PKW ca. eineinhalb Stunden gesperrt. Es entstand eine Gesamtsachschaden von 16.000 EUR. (Keip)


Wustermark, Hafenstraße – Diebstahl auf Baustelle

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag sind auf einer Baustelle in der Hafenstraße insgesamt vier Baucontainer aufgebrochen worden. Durch das Aufbrechen beschädigten die Täter vier Türen und zwei Fenster. Ob und was im Einzelnen gestohlen worden ist, muss erst noch von den vier verschiedenen geschädigten Firmen ermittelt werden. Der Schaden, der durch die beschädigten Fenster und Türen entstanden ist, wird auf 2.000 Euro geschätzt.


Elstal, Hauptstraße – Rüttelplatte gestohlen

Unbekannte Täter haben sich vermutlich in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag Zutritt zu einer Baustelle in Elstal verschafft. Dabei handelt es sich um eine ehemalige Panzerhalle, die umgebaut wird. Das Schloss der Zugangstür wurde aufgebrochen und ein Baucontainer, der sich in der Halle befindet wurde ebenfalls aufgehebelt. Nach bisherigen Erkenntnissen entkamen die Diebe mit einer Rüttelplatte. Ob noch mehr gestohlen worden ist, konnte noch nicht gesagt werden.


Dallgow-Döberitz, Bahnhofstraße – Fehler beim Ausparken

In der Bahnhofstraße in Dallgow-Döberitz vor der dortigen Apotheke kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, weil der Fahrer eines Renault Twingo beim Ausparken unaufmerksam war und gegen einen Skoda Octavia prallte. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Beide Fahrzeuge blieben aber fahrbereit.


31.03.2017 (Freitag)


Falkensee, Waldheim, Hirschsprung – Im Einsatz befindlichen Rettungswagen die Vorfahrt genommen

Eine 62-jährige Kraftfahrerin beachtete beim Linksabbiegen auf ein Grundstück den von hinten kommenden, mit Sonderrechten fahrenden Rettungswagen nicht. Dieser befand sich auf dem Weg zu einem Einsatz. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch den Unfall wurde der Fahrer des Rettungswagens leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Durch die Polizei wurde der Unfall aufgenommen und der Kraftfahrer des Rettungswagens wurde vor Ort ambulant behandelt. Durch die Rettungsleitstelle wurde umgehend ein weiterer Rettungswagen zum ursprünglichen Einsatzort entsandt, welcher einem notleidenden Patienten helfen konnte.


Spandau – Schwer verletzte Fußgängerin nach Verkehrsunfall

Heute früh wurde eine Fußgängerin in Spandau bei einem Verkehrsunfall verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen betrat die 33-Jährige gegen 6 Uhr bei „Grün“ die Fahrbahn des Altstädter Rings in Richtung Altstadt, als sie von einem nach links in den Altstädter Ring einbiegenden Citroen Berlingo erfasst wurde. Als der 71-jährige Fahrer zuvor mit seinem Kastenwagen auf der Moritzstraße aus Richtung Galenstraße fuhr und links abbog kam es hierbei zum Zusammenstoß mit der Frau, die dabei auf den Asphalt stürzte. Hierdurch verletzte sie sich am linken Knie und erlitt eine Platzwunde am Kopf. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Fußgängerin in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 hat die weiteren Maßnahmen übernommen.


Falkensee – Polizei warnt vor neuer Masche

In Falkensee (Landkreis Havelland) erhielten gestern mehrere Bürger Anrufe von einem angeblichen Polizeibeamten mit unterdrückter Nummer. Dieser gab an, dass die Polizei zwei Täter festgenommen habe, die Aufzeichnungen über persönliche Besitzverhältnisse der Angerufenen bei sich führten. Der angebliche Polizist hinterfragte nun, ob die Personen tatsächlich Wertgegenstände zu Hause aufbewahren. Er habe hochdeutsch gesprochen. Zu weiteren Kontaktaufnahmen sei es nicht gekommen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine Vorbereitungshandlung für ein Betrugsdelikt oder aber ein Diebstahlsdelikt handelt.
In diesem Zusammenhang rät die Polizei:
– Lassen sie sich am Telefon nicht über persönliche Verhältnisse ausfragen!
– Geben sie keine privaten Daten preis!
– Polizeibeamte erfragen derartige Dinge nicht am Telefon!
– Sollten sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie auf und lassen sich nicht in ein Gespräch verwickeln!
– Sollte eine Rufnummer übermittelt werden, schreiben sie diese bitte auf!
– Informieren Sie zeitnah die Polizei! (Mutschischk)


Spandau – Ermittlungen nach Landfriedensbruch und gefährlichen Körperverletzungen

Gestern Abend kam es in einem Park in Spandau zu einem Landfriedensbruch und gefährlichen Körperverletzungen. Nach Angaben mehrerer Passanten seien gegen 19.15 Uhr rund 50 Personen, dem Aussehen nach offenbar Jugendliche, Heranwachsende und junge Männer, im Münsinger Park aufeinander losgegangen. Die Beteiligten sollen mit Reizstoffsprühgeräten, Ledergürteln und Messern bewaffnet gewesen sein. Als die alarmierten Polizeibeamten eintrafen, flüchteten die Verdächtigen in Richtung Rathaus Spandau. Im Lindenufer wurden dann sechs junge Frauen im Alter von 15 bis 19 Jahren und zwölf junge Männer im Alter von 17 bis 23 Jahren überprüft. Zwei Männer, beide 23 Jahre alt, hatten gerötete Augen. Ein 23-Jähriger hatte dazu noch eine Hautabschürfung an einer Hand und der andere klagte über Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen. Während er zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht wurde, wurde der andere am Ort von Rettungskräften behandelt. Messer und Reizstoffsprühgeräte führten die überprüften Frauen und Männer nicht mit. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.


30.03.2017 (Donnerstag)


Spandau – Erfolgreiche Durchsuchungen – Rauschgift, Waffen und Diebesgut sichergestellt

Nach monatelangen, intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei der Direktion 2 und der Staatsanwaltschaft Berlin wurden am vergangenen Dienstag acht Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt und fünf Männer und eine Frau vorläufig festgenommen. Den Festgenommenen im Alter von 25 bis 52 Jahren wird vorgeworfen, aus zwei Spandauer Lokalen heraus mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Bei den Durchsuchungen von mehreren Wohnanschriften überwiegend in Spandau und den beiden Lokalen in den Straßen Am Juliusturm und Beerwinkel stellten die Ermittler etwa 16 Gramm Kokain, über 2,5 Kilo Marihuana, knapp 90 Gramm Amphetamin, mehrere tausend Euro Bargeld, sieben scharfe Schusswaffen und über 160 Schuss Munition sicher. In einem Lagerraum in der Schöneberger Kurfürstenstraße fanden die Beamten mutmaßliches Diebesgut in einer Größenordnung von mehreren Lkw-Ladungen wie Schuhe, Kleidung, Elektrogeräte, Zigaretten und diverse Kunstgegenstände. Der Abtransport der sehr großen Menge von sichergestellten Gegenständen wird heute fortgesetzt. Die Ermittlungen, aus welchen Straftaten diese Gegenstände stammen könnten, dauern an.


Schönwalde-Glien – Sicherheitsdienstmitarbeiter geschlagen

Die Polizei wurde in eine Asylbewerberunterkunft gerufen, da nach einem Streit unter Bewohnern ein Sicherheitsdienstmitarbeiter geschlagen wurde. Wie sich herausstellte, wollten Sicherheitsdienstmitarbeiter einen Streit schlichten, der unter zwei Bewohnern ausgebrochen war. Hierbei wurde einer der Mitarbeiter von einem 23- jährigen Bewohner in den Bauchbereich geschlagen. Die Lage beruhigte sich anschließend. Der Sicherheitsdienstmitarbeiter benötigte keine ärztliche Versorgung. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Körperverletzung auf. (Mutschischk)


Falkensee, Falkenhagener Straße – Gegen parkendes Auto gefahren

Donnerstagmittag ist die Fahrerin eines PKW VW beim Parken gegen einen PKW Renault gestoßen und hat dabei leichten Sachschaden verursacht. Es wurde niemand verletzt und beide Fahrzeuge blieben auch fahrbereit. Da der Halter des geschädigten Fahrzeuges nicht vor Ort war, wurde von den Polizeibeamten eine Mitteilung am PKW hinterlassen.


Falkensee, Falkenhagener Straße – Gegen parkendes Auto gefahren

Donnerstagmittag ist die Fahrerin eines PKW VW beim Parken gegen einen PKW Renault gestoßen und hat dabei leichten Sachschaden verursacht. Es wurde niemand verletzt und beide Fahrzeuge blieben auch fahrbereit. Da der Halter des geschädigten Fahrzeuges nicht vor Ort war, wurde von den Polizeibeamten eine Mitteilung am PKW hinterlassen.


29.03.2017 (Mittwoch)


Spandau – Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Bei einem Unfall gestern Vormittag in Hakenfelde erlitt ein Radfahrer schwere Verletzungen. Nach bisherigen Ermittlungen machte der 67-Jährige gegen 11.15 Uhr gemeinsam mit einem 79-jährigen und einem 75-jährigen Bekannten eine Radtour. Dazu fuhren sie gemeinsam über die Eiswerderbrücke in Richtung Neuendorfer Straße, als der vorrausfahrende 67-jährige Radfahrer nach Angaben seiner Begleiter offenbar einen Schwächeanfall erlitt und von seinem Fahrrad stürzte. Dabei stieß er mit dem Kopf gegen einen Brückenpfeiler und blieb leblos liegen. Rettungskräfte konnten den 67-Jährigen am Ort erfolgreich reanimieren und brachten ihn zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus.


Falkensee, Friedrich-Engels-Allee – Auto gestohlen

Der Geschädigte meldete am Mittwochmorgen der Polizei den Diebstahl seines Autos. Er hatte seinen VW Polo am Abend zuvor in der Friedrich-Engels-Allee vor seinem Grundstück geparkt und ordnungsgemäß verschlossen. Am nächsten Morgen war das Fahrzeug verschwunden. Die Polizei fahndet nach dem schwarzen PKW mit dem Kennzeichen: HVL-KS414.


Bundesstraße 5, Dallgow-Döberitz, Fahrtrichtung Berlin – Bei Unfall verletzt

Eine 27-Jährige befuhr mit einem PKW Seat die Mittelspur der B5 in Richtung Berlin. Aufgrund plötzlich eintretender gesundheitlicher Probleme verlangsamte die Frau ihre Fahrt. Ein ihr folgender LKW fuhr nun auf den PKW auf. Der Seat-Fahrerin erlitt Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Sattelzugmaschine musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000,- Euro. Die Bundesstraße war zeitweise voll gesperrt. (Mutschischk)


Nauen, Hamburger Straße, Mittelstraße – Berauscht, ohne Fahrerlaubnis und mit falschen Kennzeichen unterwegs

Polizeibeamte beabsichtigten bei einem PKW VW eine Fahrzeugkontrolle durchzuführen. Als sich der Funkwagen dem PKW näherte, beschleunigte dieser jedoch und setzte seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort. Die Beamten setzen Blaulicht und Martinshorn ein und fuhren dem PKW mit einigem Abstand nach. Der Fahrer des flüchtenden PKW gefährdete mehrfach andere Verkehrsteilnehmer, indem er ihnen die Vorfahrt nahm. Auch Fußgänger mussten sich in Sicherheit bringen, da der Fahrer den PKW im Bereich der Stadtverwaltung den Fußgängerweg befuhr. Im Bereich der Mittelstraße hielt der Fahrer an, stieg aus dem PKW und verhielt sich gegenüber den eintreffenden Beamten kooperativ. Es handelte sich um einen 23-jährigen Mann, der, wie sich herausstellte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Weiterhin war das Fahrzeug auch nicht ordnungsgemäß zugelassen und pflichtversichert. Am Fahrzeug befanden sich zudem Kennzeichen, die nicht zu dem PKW gehörten. Weiterhin räumte der Mann ein, zuvor Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Bei ihm wurde weiteres Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt, ebenso wie ein weiteres paar Kennzeichen, welches im Kofferraum aufgefunden wurde sowie der Fahrzeugschlüssel und die Zulassungsbescheinigung. Bei dem Mann wurde anschließend eine Blutprobe durchgeführt. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Kennzeichenmissbrauchs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der PKW wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft am heutigen Tage zur Vorbereitung der Einziehung sichergestellt. (Mutschischk)


28.03.2017 (Dienstag)


Landesstraße 20, Schönwalde-Glien – Mutter und Kind bei Unfall verletzt

Ein 38-jähriger VW Fahrer fuhr aus Richtung Falkensee in Richtung Schönwalde. Vor ihm fuhr ein PKW Peugeot. Als der VW- Fahrer begann den Peugeot zu überholen, fuhr jedoch auch dessen 44-jährige Fahrerin nach links um auf die L16 abzubiegen. Hierbei kam es zu Kollision beider Fahrzeuge, bei der die Peugeot- Fahrerin und deren 10-jähriges Kind verletzt wurden. Beide kamen in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000,- Euro. (Mutschischk)


Falkensee, Spandauer Straße – Ohne Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung mit Auto unterwegs

Polizeibeamte bemerkten einen PKW mit defekter Beleuchtung und entschlossen sich zu einer Fahrzeugkontrolle. Hierbei stellten sie fest, dass der 19-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ebenso ergab sich der Verdacht des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Polizei nahm eine Anzeige auf. Der junge Mann hatte sich nach derzeitigen Erkenntnissen heimlich den PKW- Schlüssel der Mutter genommen, der ihr von den Polizeibeamten zurückgegeben werden konnte. Die Polizei nahm eine Anzeige auf. (Mutschischk)


27.03.2017 (Montag)


Elstal, Lindenstraße – Ödlandbrand

Zum Brand einer etwa 1500qm großen Ödlandfläche wurde die Polizei am Montagnachmittag gerufen. Das Feuer musste durch die Feuerwehr gelöscht werden, Personen kamen nicht zu Schaden. Da Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden konnte, nahm die Polizei eine Anzeige auf. Zeugen, die Hinweise zum Brand geben können werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03321- 400 0 zu wenden. (Mutschischk)


Bundesstraße 5, Dallgow-Döberitz – Kradfahrer bei Unfall verletzt

Als ein 68 – Jähriger mit seinem Kleinlasttransporter der in Richtung Berlin fuhr, auf der Bundesstraße wenden wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Krad. Hierbei wurde der 19-jährige Kradfahrer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Wegen des Unfalls, bei dem ein Sachschaden von etwa 4.000,- Euro entstand, musste die B5 zeitweise voll gesperrt werden. (Mutschischk)


26.03.2017 (Sonntag)


Nauen, Berliner Straße – Parkplatzunfall

Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf dem Parkplatz vor dem Steakhaus ein Verkehrsunfall, weil ein Opel-Fahrer beim Ausparken unaufmerksam war und gegen einen PKW Nissan stieß. Dabei entstand leichter Sachschaden, wobei beide Fahrzeuge fahrbereit blieben. Verletzt wurde niemand.


25.03.2017 (Samstag)


Falkensee, Seegefelder Straße – Grünfläche am Crosspark brannte

Samstag Mittag wurde die Polizei zum Brand einer Grünfläche zwischen Crosspark und Seegefelder Straße gerufen. Wie sich herausstellte, brannte dort aus bislang ungeklärter Ursache eine größere Fläche, die durch die Feuerwehr gelöscht werden musste. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und fragt, wer hat Beobachtungen gemacht, die mit diesem Brand in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter 03321- 400 0 entgegen. (Mutschischk)


24.03.2017 (Freitag)


Dallgow-Döberitz, Blumenstraße – VW Caddy gestohlen

Am Freitagmorgen musste die Geschädigte feststellen, dass in der Nacht jemand ihren PKW VW Caddy, den sie am Abend zuvor am Straßenrand in der Blumenstraße geparkt hatte, gestohlen worden ist. Sie erstattete Anzeige und die Polizei leitete die Fahndung nach dem roten Fahrzeug mit dem Kennzeichen: HVL-BM139 ein.


22.03.2017 (Mittwoch)


Spandau – Mit schweren Kopfverletzungen in Klinik

In den gestrigen Nachmittagsstunden kam es zu einer Auseinandersetzung in Spandau, bei der ein Mann schwer verletzt wurde. Zeugenaussagen und denen des 36-jährigen Schwerverletzten zufolge, sei es gegen 17 Uhr zu einer Auseinandersetzung vor einem Café in der Neuendorfer Straße gekommen. Fünf Männer sollen in deren Verlauf auf das Opfer eingeschlagen und getreten haben, bis dieses zu Boden ging. Alarmierte Polizisten trafen am Ort auf einen 34-Jährigen, den sie vorläufig festnahmen und zu einer Gefangenensammelstelle brachten. Ermittlungen in der Klinik, in die der Schwerverletzte zwischenzeitlich von Rettungskräften gebracht wurde, ergaben Hinweise auf einen weiteren Täter, einen 36 Jahre alten Mann, dem die Flucht gelang. Grund für die Auseinandersetzung sollen persönliche Streitigkeiten gewesen sein. Die Ermittlungen dauern an.


Falkensee, Bahnhofstraße – Tasche aus Auto gestohlen

In der Nacht zum Mittwoch ist die hintere rechte seitenscheibe eines PKW Audi A3 in der Bahnhofstraße eingeschlagen worden. Die Diebe griffen hinein und stahlen von der Rückbank einen Rucksack, in dem sich ein Laptop befand sowie eine Jacke. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 1.200 Euro. Hinweise zu Tatverdächtigen gibt es bislang nicht.


Falkensee, Karl-Marx-Straße – Auto gestohlen

Am Mittwoch im Laufe des Tages ist ein, in der Karl-Marx-Straße geparkter, Audi A4 gestohlen worden. Die Geschädigte hatte ihr Auto am Mittwochmorgen am Bahnhof abgestellt und als sie am Abend zurückkehrte, war es verschwunden. Die Polizei fahndet nach dem grauen PKW mit dem Kennzeichen: HVL-UF111. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.


Falkensee, Kantstraße – Kiosk besprüht

Unbekannte haben vom Dienstag zum Mittwoch den Kiosk am See in der Kantstraße komplett besprüht. Sie haben Schmierereien in verschiedenen Farben, Formen und Größen auf dem Seepavillon aufgebracht. Wie teuer die Beseitigung wird, konnte noch nicht abgeschätzt werden.


Wustermark, Am Markt – Parkplatzunfall

Ein Unfall mit Sachschaden ereignete sich am frühen Mittwochnachmittag, als ein PKW VW auf dem Parkplatz eines Supermarktes beim Parkvorgang gegen einen PKW Mercedes stieß. Beide Autos blieben fahrbereit; der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.


21.03.2017 (Dienstag)


Wustermark, Elstal – Sachbeschädigung in Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

In der Nacht zum Dienstag wurde die Polizei in eine Flüchtlingsunterkunft gerufen. Dort sei es zu einem Aufstand von Jugendlichen gekommen. Vor Ort stellte sich heraus, dass mehrere Minderjährige mit ihrer Gesamtsituation unzufrieden sind und es daher zu einer verbalen Auseinandersetzung mit den Betreuern kam. Diese Auseinandersetzung endete darin, dass eine Wand beschädigt wurde, sie wies ein etwa 40×15 cm großes Loch auf. Die Situation beruhigte sich wieder und die Polizeibeamten nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. (Mutschischk)


Falkensee, Neckarstraße – Versuchter Autodiebstahl

Der Geschädigte stellte am Dienstagvormittag fest, dass scheinbar jemand sein Auto stehlen wollte. Unbekannte hatten die Autotür des Audi A6, der in der Neckarstraße geparkt war, aufgebrochen und am Zündschloss manipuliert. Offenbar gelang es den Tätern aber nicht, das Auto zu starten, so dass sie es mit dem Sachschaden zurückließen.


Nauen, Brandenburger Straße – Trunkenheitsfahrt

Am späten Dienstagabend hielten Polizeibeamte einen Kleintransporter aus Dresden an, dessen Fahrer scheinbar unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemtest bei dem 35-Jährigen ergab einen Wert von 1,77 Promille. Dem Mann wurde der Führerschein abgenommen, eine Blutprobe durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.


Nauen, Hamburger Straße – PKW-Scheiben eingeschlagen

Der Geschädigte zeigte am Dienstagmorgen an, dass jemand in der Nacht vom Montag zum Dienstag alle Scheiben seines PKW eingeschlagen hat. Gestohlen wurde nichts aus dem Fahrzeug. Offenbar handelt es sich um Vandalismus. Zu den Hintergründen liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.


20.03.2017 (Montag)


Paaren im Glien, Kienberger Weg – Auto gestohlen

Ein PKW Audi A4, der in Paaren im Glien am Straßenrand geparkt war, ist in der Nacht vom Sonntag zum Montag gestohlen worden. Die Polizei fahndet nach dem schwarzen Kombi mit dem Kennzeichen B-DT4558. Der Schaden wird auf 7.000 Euro geschätzt.


Brieselang, Wustermarker Allee – Einbruchsversuch in Supermarkt

Bislang unbekannte Täter wollten am Wochenende durch das Dach in einen Supermarkt in Brieselang einbrechen. Sie hatten bereits Teile der Dacheindeckung beseitigt und beschädigt, um von oben in den Markt einsteigen zu können. Sie kamen allerdings nicht weit, da der Markt über eine Betondecke verfügt. So ließen sie von ihrem Vorhaben ab und verschwanden ohne Diebesgut. Die Schadenshöhe ist noch unklar.


Falkensee, Havelstraße – Baustelle geplündert

Auf der Baustelle eines Einfamilienhauses in der Falkenseer Havelstraße sind am Montag innerhalb einer Stunde mehrere Fenster, Fensterrahmen und Granitplatten, die noch verbaut werden sollten, gestohlen worden. Wie hoch der Schaden für die Baufirma ist, konnte sie noch nicht abschätzen.


Bundesstraße 5, Dallgow-Döberitz Fahrtrichtung Berlin – Bei Auffahrunfall verletzt

Eine 56- jährige Mercedes-Fahrerin, die nach links in die Wilmsstraße abbiegen wollte, musste an einer roten Ampel halten. Ihr fuhr eine 30- Jährige Opel-Fahrerin auf. Die Mercedes- Fahrerin erlitt bei dem Unfall Nackenschmerzen, wollte jedoch selbstständig einen Arzt aufsuchen. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000,- Euro. (Mutschischk)


19.03.2017 (Sonntag)


Nauen, Schützenstraße – Mit Drogen angetroffen

Sonntagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte zwei Fußgänger in der Schützenstraße, die mehrere Tütchen mit Cannabis mitführten. Außerdem hatten sie illegaler Weise einen sogenannten Schlagring dabei. Die Gegenstände wurden sichergestellt und dann konnten sie weiter gehen. Beide Männer (35 und 21 Jahre) sind bereits polizeilich bekannt.


18.03.2017 (Samstag)


Tietzow, Zu den Priestergärten – Einbruch in Landwirtschaftsbetrieb

Ein Angestellter einer Agrargenossenschaft in Tietzow meldete der Polizei am Samstagvormittag einen Einbruch. In der Nacht vom Freitag zum Samstag sind unbekannte auf das Gelände gelangt und haben versucht, eine Tür zu einer Werkhalle aufzuhebeln, was aber nicht gelang. Ob die Einbrecher überhaupt etwas gestohlen haben, ist noch unklar. Ein Zeuge beobachtete am Vorabend gegen 22:00 Uhr drei verdächtige Personen auf dem Gelände. Möglicherweise handelte es sich dabei um die Täter. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Nauen / Brieselang / Falkensee – Vom Winde verweht

Am Samstag kam es zu einigen Verkehrsbehinderungen durch starke Windböen. In Brieselang wurden mehrere Europaletten und größere Plastikbehälter auf die Fahrbahn geweht. In Falkensee sind mehrere Bäume umgekippt, wovon einer einen Strommast mitriss. Auch auf der B5 kam es zu kurzzeitigen Behinderungen aufgrund größerer Äste auf der Fahrbahn. Zu einer erhöhten Anzahl an Verkehrsunfällen führte dieser stürmische Tag jedoch nicht.


Falkensee – Radweg mit Fahrbahn verwechselt

Ein 78- jähriger Fahrzeugführer verwechselte am Samstagvormittag den Radweg parallel zur B5 mit der Fahrbahn. Aufgrund der geringen Breite des Weges rutschte das hintere Rad des PKW in einer Kurve in den angrenzenden Entwässerungsgraben. Da der Fahrer seinen PKW nicht mehr selbstständig aus der Misere retten konnte, wurde ein Abschleppdienst informiert, welcher den Ford aus dem Graben zog.


Nauen, Schillerstraße – Hauswand mit Graffiti beschmiert

Die Mitarbeiterin eines Warenhauses beobachtete zwei Kinder dabei, wie sie die Rückseite des Gebäudes mit insgesamt 10 Graffitis besprühten und informierte die Polizei. Unter den Motiven befanden sich Darstellungen verfassungswidriger Zeichen. Die Eltern der 7 und 8 Jahre alten Kinder wurden informiert und es wurde Strafanzeige erstattet.


Nauen, Übergangswohnheim für Asylsuchende – Somalier verstirbt nach Messerangriff durch Landsmann

Am Samstag kam es zur Mittagszeit im Hausflur des Nauener Übergangswohnheims für Asylsuchende zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei somalischen Asylbewerbern (26 und 29 Jahre). Das Streitgespräch eskalierte, indem aus bislang ungeklärter Motivlage der 26-jährige ein Messer gezogen und auf seinen 29 Jahre alten Landsmann eingestochen haben soll. Dabei wurde der 29-jährige so schwer verletzt, dass er noch vor Ort seinen schweren Verletzungen erlegen ist. Der Beschuldigte wurde durch Polizeieinsatzkräfte noch im Asylheim angetroffen und ohne Gegenwehr vorläufig festgenommen. Er wurde anschließend ins Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Havelland gebracht, wo er in Kürze, unter Beiwohnen eines Dolmetscher vernommen werden wird. Zum Tatmotiv, bzw. dem Auslöser des vorangegangenen Streites liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Die Mordkommission der Kriminalpolizei in der Polizeidirektion West hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt zu einem Tötungsdelikt.


17.03.2017 (Freitag)


Brieselang, Goethestraße – Kleintransporter aufgebrochen

Am Freitagmorgen in der Zeit von 07:30 Uhr bis 08:30 Uhr wurde ein Kleintransporter, der in der Goethestraße geparkt war, aufgebrochen worden. Die Täter haben ein Dreiecksfenster eingeschlagen, aber offenbar nichts gestohlen. Der Schaden an dem Opel beträgt schätzungsweise 500 Euro.


Nauen, Hamburgerstraße – Ungültige Kennzeichen und verbotene Waffen

Polizeibeamte stellten bei einem PKW Opel ungültige Kennzeichen fest und stoppten das Fahrzeug. Bei der Kontrolle der drei im Fahrzeug befindlichen Personen, konnten ein Schlagring und ein Elektroimpulsgerät aufgefunden werden. Da keiner der Fahrzeuginsassen ein gültiges Personaldokument vorweisen konnte und die aufgefundenen Waffen keinem gehören wollten, wurden die Personen zur Polizeidienststelle verbracht. Dort wurden Identitätsfeststellungen durchgeführt. Die aufgefundenen Waffen sowie die Kfz-Kennzeichen wurden sichergestellt und entsprechende Strafanzeigen gefertigt.


16.03.2017 (Donnerstag)


Falkensee, Spandauer Straße – Fahrer zum Unfall vom 13.03.2017 ermittelt

Durch intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei und Zeugenhinweise konnte der Fahrer des LKW ermittelt werden. Es handelt sich um einen 60-jährigen Mann, der für eine Spedition tätig ist. Der Mann wurde bereits vernommen. Er ließ sich geständig zu dem Vorwurf ein. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Für die weiteren Ermittlungen wurde ein unabhängiger Unfallgutachter hinzugezogen. (Mutschischk)


Falkensee, Spandauer Straße – Fahrzeugelektronik gestohlen

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag haben bislang unbekannte Diebe den Zaun zu einem Autohausgelände in Falkensee überstiegen und anschließend die Seitenscheibe eines abgemeldeten PKW BMW eingeschlagen. Aus dem Fahrzeuginneren bauten sie Steuerteile und -elemente aus und nahmen sie mit. Die Täter richteten einen Schaden von rund 3.000 Euro an.


15.03.2017 (Mittwoch)


Falkensee, Bahnhofstraße – Räuber versuchten Getränkemarkt zu überfallen

Am Abend des 15.März 2017 betraten zwei unbekannte Männer einen Getränkemarkt in der Bahnhofstraße in Falkensee. Der dortige Mitarbeiter, der sich diesem Zeitpunkt im hinteren Teil des Verkaufsraumes aufhielt ging sofort in Richtung des Kassenbereiches und bemerkte dann, dass die Männer vermummt waren. Sofort wurde er durch die Täter aufgefordert die Kasse zu öffnen und das Geld herauszugeben. Während der Mitarbeiter das Geld aus der Kasse entnahm, konnte er den Alarmkopf für den Stillen Alarm drücken. Dies blieb aber durch die Täter nicht unbemerkt. Unmittelbar danach verließen sie den Markt, ohne Beute in Richtung Seegefelder Straße – Richtung Berlin.


Falkensee, Hamburger Straße – Eierkuchen gestohlen

Eine Küchenmitarbeiterin der Geschwister Scholl Schule in Falkensee informierte die Polizei über einen Einbruch in die Schulküche. Unbekannte Diebe haben ein Küchenfenster aufgebrochen und mehrere Eierkuchen gestohlen. Der Schaden an dem Küchenfenster übersteigt bei Weitem den Schaden durch die gestohlenen Eierkuchen. Insgesamt wird er auf 600 Euro geschätzt.


Falkensee, Chemnitzer Straße – Einbruch bei Tiefbaufirma

Bislang unbekannte Täter kletterten über den Zaun auf das Gelände einer Straßen- und Tiefbaufirma in Falkensee. Dort brachen sie die Werkzeugkiste eines Transporters sowie mehrere Büros auf. Aus einem Tresor stahlen sie eine unbekannte Menge Bargeld. Was sie noch alles mitgenommen haben, muss erst noch geprüft werden.


Nauen, Ketziner Straße – Parkplatzunfall

Auf dem Parkplatz der Havellandklinik ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein Verkehrsunfall, bei dem eine Toyota-Fahrerin aus Falkensee rückwärts gegen einen PKW Volvo fuhr. Dabei entstand Sachschaden in rund 4.500 Euro Höhe. Beide Autos blieben aber fahrbereit und es wurde niemand verletzt.


Bundesstraße 5, Seeburg, Fahrtrichtung Berlin – Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Auffahrunfall am heutigen Morgen, wurden zwei PKW- Fahrerinnen verletzt. Während eine 38- jährige VW- Fahrerin an einer roten Ampel hielt, fuhr eine 42- Jährige Toyota-Fahrerin auf diese auf. Beide Frauen wurden bei dem Unfall verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000,- Euro. Aufgrund des Unfalls kam es zu einem Rückstau bis zum Havelpark.
(Mutschischk)


Falkensee, Hansastraße – Betrunken Auto gefahren

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch hielten Polizisten in der Hansastraße eine 52-jährige PKW-Fahrerin an, die offenbar unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von 1,6 Promille. Der Frau wurde der Führerschein abgenommen und eine Blutprobe durchgeführt. Sie muss sich nun wegen Trunkenheit am Steuer verantworten.


14.03.2017 (Dienstag)


Nauen, Waldemardamm – PKW gestohlen

Der Geschädigte hatte seinen PK Mazda am Dienstagmorgen auf dem Parkplatz am Bahnhof abgestellt. Als er am Nachmittag zurückkehrte, musste er feststellen, dass das Fahrzeug nicht mehr da war. Er erstattete Anzeige bei der Polizei, welche die Fahndung nach dem blauen Mazda 3 mit dem Kennzeichen HVL-AS634 einleitete. Der Schaden beläuft sich auf rund 22.000 Euro.


Spandau – In Tatortnähe festgenommen

Nach einem versuchten Überfall in der vergangenen Nacht in Spandau nahmen Polizisten ein Trio vorläufig fest. Nach bisherigen Erkenntnissen wechselte ein 53-Jähriger gegen 23.45 Uhr in der Schönwalder Straße die Straßenseite, als er dabei von drei jungen Männern angerempelt worden sein soll. Anschließend soll das Trio ihn aufgefordert haben, um Entschuldigung zu bitten. Als er dieses ablehnte, soll er von zwei Männern festgehalten und aufgefordert worden sein, seine Geldbörse herauszugeben. Als der Festgehaltene dem nicht nach kam und auf Bitten nicht los gelassen wurde, verdrehte er einem Verdächtigen einen Daumen. Dieser soll daraufhin dem 53-Jährigen in das Gesicht und gegen die Brust geschlagen haben. Nachdem zwei unbekannte Zeugen eingegriffen hatten, gelang es dem Passanten, sich einige Meter zu entfernen und die Polizei zu alarmieren. Beamte nahmen aufgrund der Personenbeschreibungen kurz darauf in der Nähe die drei mutmaßlichen Täter vorläufig fest. Die Festgenommenen, zwei 19 Jahre alte Männer und ein 21-Jähriger, wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht und erkennungsdienstlich behandelt. Während zwei Verdächtige für das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 eingeliefert wurden, konnte ein 19-Jähriger seinen Weg fortsetzen. Rettungssanitäter brachten den Angegriffenen mit Rumpfverletzungen in ein Krankenhaus, in dem er stationär aufgenommen wurde.


13.03.2017 (Montag)


Falkensee, Spandauer Straße – Ecke Alte Panzerstraße – Kind bei Unfall verletzt- LKW flüchtig

Ein Vater lief mit seinem dreijährigen Kind an der Fußgängerampel über die Straße. Nach derzeitigen Erkenntnissen stieß das Kind hierbei mit einem LKW zusammen und geriet unter das Fahrzeug. Der LKW soll noch zurückgesetzt haben, so dass das Kind durch den Vater geborgen werden konnte. Anschließend habe der LKW jedoch den Unfallort verlassen. Das Kind erlitt eine Beinverletzung und wurde zur weiteren Behandlung in ein Berliner Krankenhaus gebracht. Zum Unfallhergang und dem flüchtigen LKW dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei an. Bei dem LKW soll es sich um ein weißes Modell mit HVL… Kennzeichen handeln. Der Fahrer wird beschrieben als etwa 40- 50 Jahre alt mit dunklem, etwas längerem Haar. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder Angaben zu dem LKW oder dessen Fahrer machen können. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03321-400 0 oder jeder anderen Dienststelle zu melden. (Mutschischk)


Falkensee, Hertzstraße – Handy geraubt

Ein 18-Jähriger, der aus Richtung Bahnhof in Richtung Straße der Einheit lief, bemerkte zwei Männer, die ihm entgegenkamen. Als er sich mit beiden Männern auf gleicher Höhe befand, wurde er von einem der Beiden zu Boden gerissen. Am Boden liegend wurde er aufgefordert, alles was er habe herauszugeben. Da der junge Mann darauf nicht reagierte, nahm sich der Täter selbst das Handy aus der Jacke des Angegriffenen. Beide Männer flüchteten anschließend in Richtung Bahnhof. Der 18-Jährige blieb unverletzt. Die Männer werden wie folgt beschrieben: Beide waren etwa 25 Jahre alt, mindestens 183 cm groß und dunkel gekleidet. Der Handelnde sprach akzentfreies Deutsch. Die Polizei bittet Zeugen, die möglicherweise in der Nacht zum Dienstag Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Raub in Zusammenhang stehen könnten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03321- 400 0 zu melden. (Mutschischk)


Falkensee, Spandauer Straße – Drei verletzte Personen bei Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall in den drei PKW involviert waren wurden drei Personen verletzt. Zwei Verletzte mussten in ein Berliner Krankenhaus gebracht werden, die weitere verletzte Person konnte nach ambulanter Behandlung vor Ort bereits entlassen werden. Zwei beteiligte PKW waren nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000,- Euro.(Mutschischk)


Brieselang, Pappelallee – Zaunfelder gestohlen

Der Geschädigte meldete am Montagvormittag, dass jemand Teile seines Zaunes gestohlen hat. Unbekannte Diebe haben 11 Zaunfelder Maschendrahtzaun demontiert und gestohlen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Falkensee, Falkenhagener Straße – Fahrraddieb gestellt

Am Montagnachmittag rief die Geschädigte die Polizei, weil sie einen Mann sah, der offenbar mit ihrem gestohlenen Fahrrad unterwegs war. Die Beamten konnten den Mann anhalten und überprüfen. Es stellte sich heraus, dass es sich tatsächlich um das gestohlene Fahrrad der Frau handelte. Der Mann gab auch zu, es gestohlen zu haben. Der 30-Jährige ist der Polizei schon wegen verschiedener Diebstahlsdelikte bekannt.


Falkensee, Am Gutspark – Schmierereien an Grundschule

Der Hausmeister der Grundschule Am Gutspark informierte die Polizei am Montagmorgen über Schmierereien am Sportcontainer der Schule. Über das Wochenende haben unbekannte Schmierfinken undefinierbare Zeichen in schwarzer Farbe auf einer Fläche von rund 10 Quadratmetern aufgebracht. Wieviel die Beseitigung kosten wird, ist unklar.


12.03.2017 (Sonntag)


Paaren/ Glien, Kienberger Weg – Einbruch in Tischlerei

Vom Samstag zum Sonntag ist in eine Tischlerei in Paaren/ Glien eingebrochen worden. Die Einbrecher haben Zaunlatten abgerissen und dann dien Tür zur Tischlerei aufgehebelt. Aus der Werkstatt stahlen sie verschiedene Maschinen und Werkzeuge zur Holzverarbeitung. Wie hoch der Gesamtschaden ist, konnte die Firma noch nicht abschätzen.


11.03.2017 (Samstag)


Spandau – Zigarettenlieferant überfallen und verletzt

Bei einem Überfall gestern Mittag in Spandau, wurde ein Zigarettenlieferant von dem Räuber geschlagen und getreten und dabei verletzt. Nachdem der 49-jährige Mitarbeiter ein Zeitungsgeschäft in der Streitstraße mit Ware beliefert hatte, schlich sich der Unbekannte gegen 13.40 Uhr von hinten an den Mann heran, schlug ihm mit den Fäusten mehrfach ins Gesicht und trat auf ihn ein. Anschließend bedrohte der Räuber den Mitarbeiter mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Geld. Der Täter erhielt die Beute und flüchtete zu Fuß in Richtung Michelstadter Weg. Der 49-Jährige erlitt durch die Schläge und Tritte Gesichtsverletzungen und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen.


09.03.2017 (Donnerstag)


Falkensee, Freimuthstraße – Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Am heutigen Morgen ereignete sich an der Ecke Falkenhagener Straße ein Auffahrunfall zweier PKW. Hierbei wurde eine 29- Jährige PKW- Fahrerin verletzt. Sie kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300,- Euro.(Mutschischk)


Nauen, Ludwig-Jahn-Straße – Gartenhaus geplündert

Donnerstagnachmittag zeigte die Geschädigte an, dass jemand in ihr Gartenhaus auf ihrem Wochenendgrundstück in der Ludwig-Jahn-Straße eingebrochen ist. Die Diebe hatten ein Kellerfenster herausgehebelt, sind eingedrungen und haben einen hochwertigen Akkuschrauber gestohlen. Die Geschädigte schätzt den Schaden auf rund 400 Euro.


08.03.2017 (Mittwoch)


Nauen, Feldstraße – Zwei stillgelegte PKW abgebrannt

Zum Brand zweier PKW auf einem Hofgelände wurde die Polizei am gestrigen Nachmittag gerufen. Durch Zeugen seien zuvor Kinder beobachtet worden, die dort mit Feuerwerk gezündelt haben sollen. Eines der Kinder konnte ermittelt und aufgesucht werden. Das Kind bestätigte, dort mit Feuerwerk gespielt zu haben. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen des Verdachts der Brandstiftung auf. (Mutschischk)


Elstal, Amsterdamer Straße – Unfallflucht

Die Besitzerin eines PKW Citroen stellte am Mittwochmorgen fest, dass jemand gegen ihr Auto geprallt und einfach davon gefahren ist. Als sie zu ihrem Auto kam, das in der Amsterdamer Straße geparkt stand, fand sie Teile eines Rücklichts von einem anderen Fahrzeug und einen Schaden an ihrem Auto vor. Sie informierte die Polizei, welche Anzeige aufnahm und die Fahrzeugteile sicherstellte, um den Verursacher ermitteln zu können.


Falkensee, Leipziger Straße – Unfall mit Sachschaden

Ein Renault-Fahrer aus Berlin, war am späten Mittwochnachmittag unaufmerksam, als er aus einer Grundstücksausfahrt in den fließenden Verkehr einbog. So kam es zur Kollision mit einem PKW VW. Beide Fahrer sowie die Insassen blieben unverletzt, an den Autos entstand Sachschaden in rund 1.500 Euro Höhe; sie blieben aber fahrbereit.


07.03.2017 (Dienstag)


Falkensee, Eschenstraße – Zwei Kleintransporter aufgebrochen

Zwei Firmentransporter, die auf einem nicht umfriedeten Grundstück in der Eschenstraße standen, sind in der Nacht vom Montag zum Dienstag aufgebrochen worden. Die Täter hebelten jeweils eine Schiebetür auf und gelangten so ins Innere. Gestohlen wurden Werkzeuge und Maschinen.


Falkensee, Falkenhöh – Terrassentür aufgehebelt

Dienstagmittag stellten die Geschädigten fest, dass jemand in ihre Wohnung eingebrochen ist. Die bislang unbekannten Täter hatten die Terrassentür der Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses aufgehebelt und das Innere durchsucht. Sie verschwanden mit Schmuck und Bargeld. Ein Kriminaltechniker untersuchte den Tatort und sicherte Spuren.


Falkensee, Habichtstraße – Betrunken Auto gefahren

Ein Zeuge rief die Polizei, weil er einen Autofahrer beobachtete, der in Schlangenlinien fuhr. Die Polizei konnte den Mann in der Habichtstraße stoppen. Der 71-Jährige pustete 2,3 Promille. Ihm wurden der Führerschein und sein Autoschlüssel abgenommen und es wurde eine Blutprobe durchgeführt.


Nauen – 13-Jähriger bei Auseinandersetzung verletzt

Auf einem Schulgelände kam es am gestrigen späten Abend zu einer Auseinandersetzung wegen eines Mädchens zwischen einem 13-Jährigen und einem 14-Jährigen. Der erst verbale Streit entwickelte sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der 14-Jährige dem Jüngeren Gesichtsverletzungen zufügte, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. (Mutschischk)


06.03.2017 (Montag)


Falkensee, Spandauer Straße – Rücklichter demontiert

Vermutlich in der Nacht vom Sonntag zum Montag haben sich Unbekannte Zutritt zum Gelände eines Autohandels in der Spandauer Straße verschafft und dort die Heckscheibe eines PKW BMW eingeschlagen. Anschließend demontierten sie die Rücklichter und nahmen sie mit.


Elstal, Zur Döberitzer Heide – Radlader und Bagger beschädigt

Ein Bagger und ein Radlader, die auf dem Gelände des Erlebnisdorfes abgestellt waren, sind über das Wochenende beschädigt worden. So wurden eine Frontscheibe beschädigt, Fahrzeugbatterien und verschieden Bedienelemente sowie Anbauteile entwendet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren.


Nauen, Brandenburger Straße – Betrunkener Radfahrer

In der Brandenburger Straße stoppten Polizeibeamte am Montagabend einen Radfahrer, der in Schlangenlinien unterwegs war. Der 32-Jährige pustete 1,7 Promille. Er ist der Polizei schon wegen Trunkenheit im Straßenverkehr bekannt. Der Mann aus Neukammer durfte nicht mehr weiter fahren und ihm wurde Blut abgenommen.


05.03.2017 (Sonntag)


Spandau – Mit Hammer Autoscheibe eingeschlagen – Festnahme

Beamte des Polizeiabschnitts 23 haben in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Autoknacker im Ortsteil Wilhelmstadt festgenommen, der zuvor mit einem Hammer eine Autoscheibe eingeschlagen haben und ins Fahrzeug eingebrochen sein soll. Ein Zeuge alarmierte gegen 1.20 Uhr die Polizei in die Straße Am Südpark, als er den mutmaßlichen Einbrecher bei der Tat beobachtete. Alarmierte Polizisten nahmen den alkoholisierten Mann im Alter von 29 Jahren noch am Tatort fest. Eine Atemalkoholmessung bei dem Tatverdächtigen ergab einen Wert von 1,68 Promille. Bei ihm fanden die Beamten eine gestohlene EC-Karte. Die entsprechende Diebstahlstat dazu ereignete sich voraussichtlich gestern Abend. Dabei wurde einer 56-jährigen Frau die Scheckkarte mit Geldbörse aus der Handtasche entwendet. Inwiefern der Festgenommene für diese Tat in Betracht kommt, wird von einem Fachkommissariat der Kriminalpolizei in der Polizeidirektion 2, dem der Mann überstellt wurde, geprüft.


Falkensee, Spandauer Straße – Tankbetrug

Sonntagabend tankte ein ca. 20-jähriger Mann an einer Tankstelle in der Spandauer Straße für rund 92 Euro Benzin. Als er fertig war, stieg er in seine hellblaue Limousine (vermutl. BMW oder Mercedes) und entfernte sich in Richtung Berlin Spandau, ohne zu bezahlen. Die Polizei ermittelt wegen tankbetrug und wertet die Aufnahmen der Überwachungskamera aus.


Nauen, Hamburger Straße – Reh geflüchtet

Ein VW-Fahrer ist am Sonntagabend auf der Hamburger Straße zwischen der B5 und dem Kreisverkehr im Bereich des Ortseinganges mit einem querenden Reh kollidiert. Der Fahrer blieb dabei unverletzt und an dem Auto entstand leichter Sachschaden in 500 Euro Höhe, wobei es fahrbereit blieb. Das Reh verschwand in unbekannte Richtung und konnte nicht aufgefunden werden.


Nauen, Stadtgebiet – Böse Überraschung am Sonntagmorgen

Am Sonntagmorgen mussten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Nauen feststellen, dass Unbekannte in das Haus gewaltsam eindrangen. Es wurden diverse Wertgegenstände entwendet. Es wurde eine Strafverfahren eingeleitet und die Kriminaltechnik kam zum Einsatz.


04.03.2017 (Samstag)


Falkensee, Falkenstraße – Verdacht eines versuchten Raubes

Gegen 19:30 Uhr fielen dem Personal eines Verbrauchermarktes zwei männliche Personen auf, die nichts kauften, sondern sich nur in dem Geschäft aufhielten. Eine Mitarbeiterin forderte die Männer auf, das Geschäft zu verlassen, wenn sie nichts einkaufen. Beide sollen sich in arabischer Sprache unterhalten haben. Dann leerte eine Mitarbeiterin die Kasse und verwahrte das Geld. Die beiden Männer traten etwas später an die Kasse und äußerten gegenüber der Kassiererin das Wort „Überfall“. Die Mitarbeiterin gab ihnen zu verstehen, dass kein Geld in der Kasse sei, woraufhin die Beiden das Geschäft verließen.
Sie werden wie folgt beschrieben:
– Beide südländisch aussehende Männer sind etwa 20 Jahre alt und 170 cm groß.
– Ein Mann hatte eine schmale Gestalt, schwarze Haare und trug eine weiße Jeansjacke, dunkle Hose, dunkles Base-Cap.
– Der zweite Mann hatte eine kräftige Figur, war dunkel gekleidet, trug eine grüne Stoffmütze und eine Brille.
Zeugen, die Angaben zu Identität der Personen machen können, oder Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Sachverhalt in Verbindung stehen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter: 03321-400 0 oder jeder anderen Dienststelle zu melden.(Mutschischk)


Brieselang, Am Wald Täter bei Einbruch überrascht

Am Samstagabend überraschte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses einen unbekannten Täter im Keller des Hauses. Der Täter floh daraufhin und ließ das Einbruchswerkzeug am Tatort zurück. Sofort wurde die Fahndung nach dem Täter eingeleitet. Auch durch den Einsatz eines Fährtenhundes konnte der Täter nicht gestellt werden. Es konnten Spuren gesichert werden. Die Ermittlungen nach dem Täter laufen.


03.03.2017 (Freitag)


B5, zwischen Ribbeck und Selbelang – Auffahrunfall

Auf der B5 zwischen Ribbeck und Selbelang ereignete sich am Freitagmorgen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Opel-Fahrer aufgrund von Unachtsamkeit auf einen polnischen Kleintransporter auffuhr. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Opel des Verursachers war allerding so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.


Elstal, Parkplatz Outlet – Versuchter PKW-Diebstahl

Am Freitagnachmittag versuchten unbekannte Täter vom Parkplatz des Outletcenters in Elstal einen PKW Audi Q 7 zu entwenden. Die Täter gelangten gewaltsam in das Innere des Fahrzeuges, konnten das Fahrzeug aber nicht starten. Die Ermittlungen zu den Tätern laufen.


02.03.2017 (Donnerstag)


Zeestow, Brieselanger Straße – Audi gestohlen

Einem Angler ist am Donnerstagabend am Havelkanal das Auto gestohlen worden. Der Mann hatte seinen Audi gegenüber dem Campingplatz in Zeestow geparkt und begab sich auf die Suche nach einer Angelstelle. Als er später zurückkehrte, musste er feststellen, dass jemand sein Auto gestohlen hat. Die Polizei hat die Fahndung nach dem schwarzen Audi A6 mit dem Kennzeichen: PM-MK1992 aufgenommen. Der Schaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro.


Falkensee – Polizeieinsatz durch Jugendliche ausgelöst

Die Polizei wurde gegen 18:30 Uhr zu einer Einrichtung in der Jugendliche untergebracht sind gerufen, da sich vor dieser mehrere ortsfremde Jugendliche versammelt haben sollen. Als die Polizei eintraf, hatte die Gruppe von etwa 7 Personen bereits den Ort wieder verlassen. Kurze Zeit später erhielt die Polizei Kenntnis, dass nun ebenfalls etwa 7 Jugendliche aus der Einrichtung in die Stadt gelaufen seien. Beide Gruppen konnten durch die eingesetzten Beamten in der Falkenhagener Straße, in der Nähe des Rathauses festgestellt werden, bevor sie aufeinander trafen. Im Bereich der Personengruppen wurden zwei Aluminiumzeltstangen, ein kleines Taschenmesser und ein kleiner Hammer aufgefunden und sichergestellt. Zu einer Auseinandersetzung unter den Personen kam es nicht. Allen wurde ein Platzverweis erteilt. Die ortsfremde Gruppe, die aus Berlin kam, wurde durch Polizeibeamte bis an die Stadtgrenze begleitet und auch die Falkenseer Jugendlichen gingen wieder in ihre Einrichtung zurück. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Hintergrund der Streitigkeiten wegen einer nicht zurückgegebenen Hose. (Mutschischk)


Landstraße 201 zwischen Alt-Brieselang und Falkensee (Nauener Chaussee) – Auffahrunfall

Ein Chevrolet ist am Donnerstagvormittag auf der Nauener Chaussee auf einen Renault Twingo aufgefahren, dessen Fahrer (47) nach links in eine Grundstückszufahrt einbiegen wollte, dabei aber zunächst den Gegenverkehr passieren lassen musste. Der Chevrolet prallte mit solcher Heftigkeit auf das Heck des Twingo, dass sich dieser um 180 Grad drehte und auf der Gegenfahrspur zum Stehen kam. Der Chevrolet kam nach rechts von der Straße ab und blieb dann nach wenigen Metern an einem Telefonmast stehen. Beide Autofahrer (48, 47) erlitten ein Schleudertraum und kamen zur Behandlung in die Havellandklinik. Zum Unfallhergang machten die Beteiligten unterschiedliche Angaben. Die Kripo wird sich nun damit befassen. Während der Bergungsarbeiten musste die Landstraße zeitweise voll gesperrt werden. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Telefonmast wurde bei dem Aufprall nicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 9.000 Euro. (Schugardt)


Wustermark, Berliner Straße – Tischlerwerkzeug gestohlen

Vom Mittwoch zum Donnerstag sind unbekannte Täter unberechtigt in eine ehemalige Tischlerei in der Berliner Straße eingedrungen und haben aus dieser verschiedene Werkzeuge und Maschinen zur Holzverarbeitung entwendet. Der Schaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.


01.03.2017 (Mittwoch)


Falkensee, An der Lake – Skoda gestohlen

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch ist in Falkensee, An der Lake ein geparkter PKW Skoda gestohlen worden. Die Geschädigte hatte das Fahrzeug am Abend ordnungsgemäß verschlossen abgestellt, am Mittwochmorgen musste sie den Diebstahl feststellen. Die Polizei fahndet nach dem braunen PKW Skoda mit dem amtlichen Kennzeichen: HVL-RB51, welcher einen Wert von rund 13.000 Euro hat.


Elstal, Eulenspiegelring – Transporter gestohlen

Ein Firmentransporter, der im Eulenspiegelring geparkt stand, ist in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch gestohlen worden. Die Polizei hat die Fahndung nach dem weißen VW-Transporter mit dem Kennzeichen WSF-MR32 eingeleitet. Der Schaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.


B273, zwischen Börnicke und Abzw. Kienberg – In Wildschweinrotte gefahren

Am frühen Mittwochmorgen ist auf der B273 zwischen Börnicke und dem Abzweig Kienberg ein LKW in eine Wildschweinrotte gefahren, die über die Straße lief. Zwei Tiere verstarben sofort, eines musste erschossen werden. Der LKW wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste; der Fahrer blieb aber unverletzt.


L201, Falkensee – Auffahrunfall

Ein 49-jähriger BMW Fahrer musste am Mittwochnachmittag auf der L201 aus Falkensee kommend in Richtung Berlin, wegen Staubildung, verkehrsbedingt anhalten. Auch eine 28-jährige VW Fahrerin hielt hinter dem BMW an. Eine 60-jährige Mercedes Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den VW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW auf den BMW geschoben. Die 28-Jährige, wurde wegen Unwohlsein und einer bestehenden Schwangerschaft vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Alle Unfallbeteiligten Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3000 Euro. (Sawatzki-Koppe)


Falkensee, Döberitzer Straße/Elsterstraße – Radfahrer verletzt

Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 48-jährige Ford Fahrerin die Döberitzer Straße und wollte nach rechts in die Elsterstraße einbiegen. Beim Abbiegen kam es dann zum Zusammenstoß mit einem 14-jährigen Radfahrer. Der Jugendliche erlitt Schürfwunden am Bein, konnte aber nach ambulanter Behandlung durch die Rettung an seine Mutter übergeben werden. (Sawatzki-Koppe)


Nauen, Hamburger Straße – Spiegelklatscher

In der Hamburger Straße Ecke Scheunenweg kam ein VW-Caddy-Fahrer einem Mercedes-Transporter so nahe, dass sich die Außenspiegel berührten. Dabei entstand ein Schaden von rund 1.200 Euro, es wurde niemand verletzt.


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 71218

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige