Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.06.2018 (Samstag)


Brieselang, Thälmannstraße/ Bahnstraße – Verkehrsunfall mit schwer Verletzten

Ein 60-Jähriger befuhr am Samstagabend die Thälmannstraße in Brieselang in Richtung Bahnhof. Er fuhr mit seinem PKW BMW in die Kreuzung mit der Bahnstraße ein, ohne auf eine vorfahrtsberechtigte 37-Jährige und ihren PKW Seat zu achten. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die 37-Jährige und die 8-Jährige, die mit ihr im Wagen saß, wurden durch den Unfall schwer verletzt. Beide mussten zur weiteren medizinischen Behandlung ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 60-Jährige blieb unverletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An ihnen entstand ein Schaden von 10.000 EUR. (Keip)


Grünefeld, Dorfstraße – Einbruch in eine Scheune

Unbekannte Einbrecher haben vom Freitag zum Samstag die Stahlzugangstür einer Scheune in Grünefeld aufgehebelt. Die Täter gelangten zwar ins Innere, haben aber offenbar nichts gestohlen.


Dallgow, Havelpark – Schreck in den Abendstunden – PKW entwendet

Unbekannte Täter entwendeten am Freitagabend einen roten PKW Mazda mit dem amtlichen Kennzeichen SK-WX 96. Die Eigentümer hatten das Fahrzeug gegen 17:00 Uhr auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums Havelpark abgestellt. Als die Urlauber aus Sachsen-Anhalt einige Stunden später weiterfahren wollten, mussten sie feststellen, dass sie Opfer dreister Diebe wurden. Neben ihrem PKW ist auch ihr gesamtes Reisegepäck, inklusive Wohnungsschlüssel verschwunden.


28.06.2018 (Donnerstag)


Spandau – Schwerer Verkehrsunfall

In den gestrigen Mittagsstunden ereignete sich ein Unfall in Spandau, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde. Gegen 12.40 Uhr fuhr der 49-Jährige mit seinem Fahrrad auf der Prisdorfer Straße in Richtung Brunsbütteler Damm. An dieser Kreuzung soll er mit unverminderter Geschwindigkeit über den vorfahrtsberechtigten Brunsbütteler Damm gefahren sein. Eine 52-Jährige, die mit ihrem Hyundai in Richtung Magistratsweg unterwegs war, erfasste den Radler. Dieser wurde durch den Aufprall vom Fahrrad geschleudert und schlug auf der Frontscheibe des Hyundai auf. Mit einem Rettungshubschrauber kam der Radfahrer mit schweren Kopf- und inneren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Auf Grund der Unfallaufnahme blieb der Brunsbütteler Damm in Höhe der Unfallstelle für rund drei Stunden gesperrt.


Paaren/ Glien, Hauptstraße – Firmeneinbruch

Vom Mittwoch zum Donnerstag wurde in die Räumlichkeiten eines landwirtschaftlichen Unternehmens in Paaren/ Glien eingebrochen. Die Täter haben den Grundstückszaun durchtrennt und im weiteren Verlauf eine Scheibe eines Fensters zu einer Lagerhalle mit Werkstatt aufgedrückt. Durch das Fenster gelangten sie ins Innere und durchsuchten alles. Sie stahlen eine Vielzahl von hochwertigen Werkzeugen, die sie scheinbar mit einem Fahrzeug abtransportierten und richteten damit einen Schaden von rund 60.000 Euro an. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren am Tatort.


Elstal, Bahnhofstraße – PKW gestohlen

Am Donnerstagmorgen hat der Geschädigte seinen PKW Citroen C3 auf dem Parkplatz am Bahnhof in Elstal abgestellt. Als er am Nachmittag zurückkehrte, musste er feststellen, dass das Auto nicht mehr da war. Es wurde Fahndung nach dem schwarzen PKW mit dem Kennzeichen: HVL-BC806 eingeleitet. Der Wert des gestohlenen Autos wurde auf 13.500 Euro geschätzt.


27.06.2018 (Mittwoch)


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Vorfahrt genommen

Auf dem Parkplatzgelände des Havelparks ereignete sich am Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall, weil die Fahrerin eines PKW Citroen die Vorfahrt eines PKW Mercedes missachtete, so dass es zur Kollision beider Fahrzeuge kam. Zwar wurde glücklicherweise niemand verletzt, allerdings wurden beide Auto so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.


Schönwalde, Erlenallee – Autokennzeichen gestohlen

Von einem Fiat Panda, der in der Erlenallee geparkt war, sind in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch beide Kennzeichentafeln gestohlen worden. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und fahndet nach den beiden Kennzeichen: HVL-NO617. Der Schaden wird auf 100 Euro geschätzt.


Falkensee, Finkenkruger Straße – Unfall mit Sachschaden

Am Mittwochnachmittag war die Fahrerin eines PKW Hyundai beim Parken in der Finkenkruger Straße unaufmerksam und stieß beim Rangieren gegen einen PKW Honda. Dabei entstand leichter Sachschaden, wobei beide Fahrzeuge fahrbereit blieben.


Falkensee, Geschwister-Scholl-Straße – Schuppenbrand beschädigt angrenzendes Einfamilienhaus

Ein 74-Jähriger wollte am Mittwochnachmittag das Dach seines Schuppens reparieren. Der Mann nutzte dazu einen Brenner, um Dachpappebahnen zu befestigen. Durch einen Windstoß griff die Flamme des Brenners auf eine an das Dach angrenzende Hecke über und entzündete diese. Die Hecke fing vollständig Feuer. Der Brand breitete sich dabei bis an das Haus des Nachbarn heran aus. Auch dieses wurde durch das Feuer beschädigt. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten ein weitergehendes Übergreifen des Feuers auf das Einfamilienhaus verhindern. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 5.000 EUR. Gegen den 74-Jährigen hat die Kriminalpolizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. (Keip)


26.06.2018 (Dienstag)


Paulinenaue, Brädikower Weg – Büroeinbruch

Am Dienstagvormittag wurde angezeigt, dass in den letzten Tagen jemand in das Büro einer ehemaligen Milchviehanlage eingebrochen worden ist. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und stahlen aus dem Inneren Computertechnik, Kupferrohre und einen Wasserboiler. Wie hoch der Schaden ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden.


Spandau – Flammen unter einer Brücke

Polizisten sahen gestern Abend in Spandau Flammen unter einer Brücke hervor brechen. Während einer Verkehrsunfallbearbeitung auf der Dischingerbrücke bemerkten Polizisten gegen 18.50 Uhr dichten schwarzen Rauch unter der Brücke aufsteigen. Hinunter geeilt sahen sie dort ein Zeltlager, welches von Obdachlosen bewohnt wird, in Flammen stehen und alarmierten die Feuerwehr. Die Brandbekämpfer löschten die Flammen. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich dort keine Menschen auf. Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt nun ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.


25.06.2018 (Montag)


Wansdorf, Dorfstraße – Zwei Kleintransporter angegriffen

In der Dorfstraße in Wansdorf sind in der Nacht vom Sonntag zum Montag zwei Kleintransporter geplündert worden. Bei einem öffneten sie die unverschlossene Laderaumtür und stahlen diverses Werkzeug daraus. Bei dem zweiten bohrten die Täter das Türschloss der Hecktür auf und entwendeten ebenfalls verschiedene Werkzeuge. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 1.500 Euro.


Nauen, Ketziner Straße – Scheibe beim Finanzamt eingeschlagen

Über das Wochenende haben unbekannte Täter die Scheibe eines Büros im Erdgeschoss des Finanzamtes in Nauen eingeschlagen und sind offenbar hineingeklettert. Nach ersten Erkenntnissen ist ein Monitor gestohlen worden. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Ein Kriminaltechniker untersuchte den Tatort.


Nauen, Kreuztaler Straße – Schuppen auf Schulgelände aufgebrochen

Wie der Hausmeister der Graf-Arco-Schule der Polizei mitteilte, haben sich am Wochenende unbekannte Täter unberechtigt auf das Gelände der Schule begeben und die Türen eines Werkzeugschuppens aufgehebelt. Sie nahmen verschiedene Gartengeräte mit und richteten einen Schaden von geschätzten 400 Euro an.


Nauen, Bundesstraße 5 zwischen Lietzow und dem Abzweig Neukammer – Verkehrsunfall mit verletzter Fahrerin

Am Montagmorgen wurde die Polizei zu einem Unfall auf der B 5 gerufen. Eine 58-Jährige befuhr mit ihrem PKW Skoda am Montagmorgen die Bundesstraße, als es zu einem Unfall mit einem 58-Jähriger Fahrer eines Kleintransporter Mercedes kam. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Fahrer des Kleintransporters für einen Augenblick unaufmerksam und verursachte so den Unfall. Die Fahrerin des PKW wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Für die Dauer der Bergung der unfallbeteiligten Fahrzeuge durch Abschleppunternehmen musste die Fahrbahn der Bundesstraße komplett gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 4.000 EUR. (Keip)


Spandau – Trotz Fahrrad nicht entkommen

Mit einem Fahrrad versuchte gestern Nachmittag ein Mann in Wilhelmstadt zu entkommen. Ersten Ermittlungen zufolge stellte sich gegen 16.30 Uhr ein 40-Jähriger vier Jugendlichen im Alter von 15- und 16-Jahren entgegen und sprach sie an. Gemischt in mehreren Sprachen und entsprechenden Gestiken zur Untermalung, soll er von den Vieren die Herausgabe eines Fahrrades gefordert haben. Als diese zunächst verneinten, soll er eine sogenannte Anscheinwaffe hervorgezogen und seine Forderung erneuert ausgesprochen haben. Trotzdem die Waffe von den Jugendlichen als solche erkannt wurde, gelang es dem mutmaßlichen Räuber einen 15-Jährigen einzuschüchtern, so dass dieser sein Fahrrad übergab. Aufgesessen flüchtete der 40-Jährige anschließend auf der Heerstraße. Die drei Jugendlichen, welche ihre Fahrräder noch besaßen, fuhren dem Flüchtenden hinterher und alarmierten die Polizei. Einsatzkräfte nahmen ihn im Magistratsweg fest und brachten ihn in eine Gefangenensammelstelle. Dort wurde er der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 überstellt. Das zuvor gestohlene Fahrrad erhielt der 15-Jährige zurück.


24.06.2018 (Sonntag)


Falkensee, Ruppiner Straße – Einfamilienhaus gerät in Brand

Am Sonntagabend wurde die Polizei zu einem Gebäudebrand gerufen. In der Ruppiner Straße hatte sich im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhauses ein Feuer entwickelt, das durch die Feuerwehr bekämpft werden musste. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in einem Abstellraum zu einer Entzündung und Rauchentwicklung, was die Rauchmelder anspringen ließ. Der 69-Jährige Hausbewohner und seine 61-Jährige Ehefrau bemerkten den Brand rechtzeitig und konnten die Feuerwehr alarmieren. Beide blieben unverletzt. Durch den Brand beziehungswiese die starke Rauchentwicklung ist das Haus derzeit nicht bewohnbar. Die Hausbewohner kamen bei einem Verwandten unter. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens kann gegenwärtig noch keine Angabe gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen insbesondere zur Brandursache übernommen. (Keip)


Nauen, Dammstraße – Bei Getränkehandel eingebrochen

Ein Wachschutzunternehmen informierte die Polizei über einen Einbruchsalarm in einem Getränkehandel in der Dammstraße. In der Nacht vom Samstag zum Sonntag haben bislang unbekannte Täter eine Fenstervergitterung aufgebogen und das dahinter liegende Fenster eingeschlagen. Scheinbar sind die Einbrecher allerdings nicht in das Gebäude gelangt, so dass es bei dem Sachschaden an Fenster und Gitter blieb. Die Polizei ermittelt wegen des versuchten Einbruchs.


23.06.2018 (Samstag)


Wustermark, Leipziger Straße – Gastanks entzünden sich

Bei der Demontage von Gastanks kam es am Samstagnachmittag zu einem Brand. Zwei Mitarbeiter einer Firma montierten leere Tanks ab, um sie durch neu befüllte zu tauschen. Dabei befindet sich stets eine geringe Restmenge Gas in den Tanks, die entwichen sein muss und sich an einer eingesetzten Arbeitsmaschine entzündete. Das Feuer griff auf einen Transporthänger über und konnte durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden. Ein 27-Jähriger Arbeiter wurde durch den Brand leicht verletzt. Er konnte nach ambulanter Behandlung durch einen Rettungswagen wieder entlassen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall übernommen. Eine Schadenshöhe kann noch nicht benannt werden. (Keip)


Wustermark OT Elstal – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstagvormittag wurde angezeigt, dass in der Nacht vom Freitag zum Samstag offenbar jemand versucht hat, in ein Einfamilienhaus in Elstal einzubrechen. Der Bewohner vernahm ungewöhnliche Geräusche vom Rollo seines Schlafzimmers. Als er nachsah, konnte er nichts weiter erkennen. Erst am nächsten Morgen bemerkte er Beschädigungen am Schlafzimmerfenster, die wahrscheinlich von einem Hebelwerkzeug herrühren. Der Schaden am Fenster wird auf 500 Euro geschätzt.


Nauen, Dammstraße – Versuchter Einbruch

In der Nacht vom Samstag zu Sonntag versuchten unbekannte Täter gewaltsam in einen Getränkemarkt einzubrechen. Die Sicherung am Gebäude hielt Stand und es kam zu keinem Eindringen in das Innere. Es entstand Sachschaden und die Polizei hat am Ort die Ermittlungen übernommen und eine Strafanzeige gefertigt.


Spandau – Auseinandersetzung mit Messer

Ein Streit in Staaken endete heute früh für einen Mann im Krankenhaus. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet gegen 4.45 Uhr eine vierköpfige Gruppe mit einem Unbekannten in der Obstallee in einen Streit. Es entwickelte sich daraufhin eine körperliche Auseinandersetzung, bei der der Unbekannte einen 24- und einen 34-Jährigen aus der Gruppe mit einem Messer verletzt haben soll. Während der Ältere Stichverletzungen an einem Ellenbogen sowie der Hüfte erlitt und zunächst stationär in einem Krankenhaus verbleiben muss, wurde der Jüngere leicht am Ellenbogen verletzt. Eine ärztliche Behandlung war zunächst nicht von Nöten. Die beiden anderen aus der Gruppe, ein 15- und ein 22-Jähriger, wurden nicht verletzt. Der Unbekannte flüchtete nach der Tat und soll gemäß Zeugenangaben eine blutende Verletzung an der Nase davongetragen haben.


22.06.2018 (Freitag)


Nauen, Karl-Bernau-Ring – Fahrlässige Brandstiftung

Zu einem Brand wurde die Polizei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gerufen. Eine 31-Jährige hatte auf dem Balkon ihrer Mietwohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses geraucht und war danach in ihre Wohnung zurückgekehrt. Offenbar war die Zigarette noch nicht vollständig im Aschenbecher erloschen und durch Wind neu angefacht worden. Sie fiel nach ersten Erkenntnissen auf eine auf dem Balkon liegende Matratze und entzündete diese und Holzteile. Die Mieter der Wohnung bemerkten den Brand und alarmierten die Feuerwehr. Gleichzeitige informierten sie ihre Nachbarn, damit diese das Haus verlassen. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen und im Anschluss gegen 3:40 Uhr die Wohnungen wieder freigeben. Die Mieter der Brandwohnung wurden zur Beobachtung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. (Keip)


Falkensee – Trickbetrügerin scheitert

Zweimal versuchten Betrügerinnen am Freitag Menschen hinters Licht zu führen. So wurden zwei Frauen aus Falkensee von Frauen angerufen, die vorgaben ihre Nichten zu sein. Die Nichte nannte jeweils nicht ihren Namen und versuchte die Damen ins Gespräch zu verwickeln. Eine der Damen bemerkte sofort, dass ein Schwindel vorlag, denn sie hat gar keine Nichte. Die andere Dame fragte die vermeintliche Nichte nach ihrem Namen, woraufhin das Gespräch endete. Beide Frauen informierten die Polizei.


Nauen, Goetheweg – Betrunkener Radfahrer gestürzt

Ein 61-jähriger Radfahrer befuhr den Goetheweg mit seinem Fahrrad und stürzte ohne Fremdeinwirkung. Hinzugezogene Rettungs- und Polizeikräfte stellten bei ihm Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Test ergab vor Ort einen Wert von 2,10 Promille. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus verbracht, wo eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen wurde. Durch den Sturz lagen lediglich leichte Verletzungen vor, dennoch musste der Mann unter ärztlicher Beobachtung seinen Rausch ausnüchtern. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.


Wustermark OT Elstal – Versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus

In der Nacht vom Freitag zum Samstag wurden Bewohner eines Einfamilienhauses durch Einbrecher geweckt, welche versuchten gewaltsam durch ein Fenster ins Innere zu gelangen. Die Bewohner störten die Täter, welche in der Dunkelheit verschwanden und nicht mehr weiter gesichtet werden konnten. Es entstand Sachschaden und die Polizei hat am Ort die Ermittlungen übernommen und eine Strafanzeige gefertigt.


21.06.2018 (Donnerstag)


Falkensee, Falkenhain – Einbruch in Einfamilienhaus

Von den Bewohnern unbemerkt hat in den letzten Tagen jemand aus dem Keller eines Einfamilienhauses in Falkenhain einen Tresor gestohlen. Der Keller verfügt über eine separate unverschlossene Kellertür. Über diese ist der Täter eingedrungen und hat den Tresor abtransportiert. Darin befanden sich verschiedene Wertgegenstände, persönliche Unterlagen und Autoschlüssel. Ein Kriminaltechniker der Polizei untersuchte den Tatort.


Schönwalde-Glien, Fehrbelliner Straße – Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Ein 10-Jähriger wollte am Donnerstag den Zebrastreifen vor seiner Schule überqueren, als es zu einem Unfall mit einem PKW kam. Die 54-Jährige Fahrerin des PKW VW sah den Jungen in der Fehrbelliner Straße zu spät auf seinem Rad den Fußweg überqueren und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zu einem Zusammenstoß und der Junge stürzte und verletzte sich. Er wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Es entstand ein Gesamtsachschaden an Rad und PKW von 350 EUR. (Keip)


Falkensee, Barkhausenstraße – Räuberischer Diebstahl

Ein 18-Jähriger wollte am Donnerstagnachmittag einen Supermarkt in Falkensee verlassen, als der akustische Alarm der Diebstahlssicherung ertönte. Eine Mitarbeiterin des Marktes sprach den jungen Mann daraufhin an und kontrollierte seine Tasche, in der sie aber nichts Auffälliges fand. Der Mann ging im Anschluss in den Markt zurück und legte zwei am Körper versteckte Fußballshirts ab. Danach versuchte er erneut mit nun nur noch einem gestohlenen Shirt den Kassenbereich zu passieren. Die Mitarbeiterin des Marktes sprach ihn erneut an, doch dieses Mal lief der Mann unbeirrt weiter und sprang über eine Absperrung, um zum Ausgang zu gelangen. Dabei schubste er auch umstehende Kunden. Ein Zeuge hielt den 18-Jährigen auf und so gelang es den Ladendieb bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Er wurde zur Feststellung seiner Personalien in Polizeigewahrsam genommen und gegen ihn hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (Keip)


Falkensee, Nauener Straße – Verkehrsunfall mit verletzter Fahrerin

Eine 69-Jährige Kraftfahrerin befuhr mit ihrem PKW Ford am Donnerstagnachmittag die Nauener Straße in Falkensee aus Richtung Berlin kommend in Richtung A 10. Ein 83-Jähriger befuhr mit seinem PKW VW die Hansastraße aus Richtung Poststraße kommend in Richtung Nauener Straße. An der Kreuzung der Nauener Straße achtete er nicht auf die Fahrerin, die vorfahrtsberechtigt war. Er fuhr in die Kreuzung ein, wobei es einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge gab. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der Wagen der Frau war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 7.500 EUR. (Keip)


Dallgow-Döberitz, Hamburger Chaussee – Gartengeräte gestohlen

Vom Mittwoch zum Donnerstag wurden mehrere Türen des Hauptgebäudes auf dem Gelände des Sportparks in Dallgow-Döberitz aufgebrochen. Die bislang unbekannten Täter stahlen diverse Gartengeräte. Wie hoch der Schaden für die Gemeinde ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden.


Paaren/ Glien, Gartenstraße – Einbruch im Erlebnispark

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag haben sich unbekannte Täter unberechtigt auf das Gelände des Erlebnisparks MAFZ begeben. Sie hebelten bei einem Nebengelass mehrere Türen, u. a. zu einer Toilette, auf. Ob sie etwas gestohlen haben, konnte nicht festgestellt werden. Durch die aufgebrochenen Türen entstand ein Sachschaden von rund 300 Euro.


20.06.2018 (Mittwoch)


Nauen, Rathausplatz – Wiederstand durch stark Alkoholisierten

Die Polizei wurde am Mittwoch zum Nauener Rathausplatz gerufen. Ein 58-Jähriger Mann war dort zunächst von Rettungsdienstmitarbeitern betreut worden. Der Mann war stark alkoholisiert (Atemalkoholkonzentration von 3,80 Promille) und reagierte auf das Eintreffen der Polizei aggressiv. Er drohte den Beamten mit Schlägen, beleidigte sie und weigerte sich, seine Adresse mitzuteilen. Er wurde daraufhin und zur Verhinderung einer Gefährdung für sich selbst zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam gebracht. (Keip)


B5, Höhe Abfahrt Rohrbeck – Auffahrunfall

Der Fahrer eines PKW BMW war am frühen Mittwochabend auf der B5 auf Höhe der Brücke Rohrbeck unaufmerksam und fuhr auf den vor ihm fahrenden PKW Peugeot auf. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, an den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1.100 Euro. Beide Beteiligten konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen.


19.06.2018 (Dienstag)


Paaren im Glien, Gartenstraße – Wildunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ein 49-Jähriger Motorradfahrer befuhr am frühen Dienstagmorgen die Gartenstraße in Paaren im Glien, als es zu einem Unfall kam. Ein die Straße überquerendes Reh stieß mit dem Motorrad des Mannes zusammen. Der Mann stürzte daraufhin und verletzte sich. Er wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Motorrad wurde von Angehörigen übernommen. Das Reh blieb unverletzt und floh. (Keip)


Dallgow-Döberitz, Marie-Curie-Straße – Gestohlener PKW Mercedes

Ein 29-Jähriger musste am Dienstagmorgen feststellen, dass jemand seinen PKW Mercedes gestohlen hat. Er hatte sein Fahrzeug am Montagabend auf dem Parkplatz seines Grundstückes in der Marie-Curie-Straße abgestellt und verschlossen. Am nächsten Morgen war es verschwunden. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und fahndet nach dem grauen Mercedes C 250 D mit dem Kennzeichen: HVL-AR 77, der noch einen geschätzten Wert von 20.000 Euro hat. (Keip)


Nauen, Straße der Neubauten – Steckdosenbrand

In der Wohnung einer 28-Jährigen kam es am Dienstagmittag zu einem Brand. Eine Steckdose im Badezimmer, an der die Waschmaschine der jungen Frau angeschlossen war, fing plötzlich Feuer. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, sodass es lediglich zu einem geringen Sachschaden kam. Die Mieterin der Wohnung kam mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus, konnte nach ambulanter Versorgung aber wieder entlassen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. (Keip)


18.06.2018 (Montag)


Falkensee, Bahnhof Seegefeld – Exhibitionist

Eine wartende Reisende wurde am Montagvormittag von einem Exhibitionisten belästigt. Der Mann stand in einer Nische auf dem Bahnsteig, während die Dame auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig stand. Er ließ seine Hose herunter und manipulierte sichtbar an seinem Geschlechtsteil. Die Frau bemerkte dies und lief zu einem der Ausgänge des Bahnhofes. Der Mann lief in gleicher Richtung auf dem anderen Bahnsteig und stoppte erst, als er drei Jugendliche bemerkte, die ebenfalls auf diesem Bahnsteig waren. Die Jugendlichen wurden nicht auf den Mann aufmerksam. Der Exhibitionist verließ anschließend den Bahnsteig. Alarmierte Polizeikräfte suchten in der näheren Umgebung nach dem Mann, konnten ihn aber nicht feststellen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen dieser exhibitionistischen Handlung. (Keip)


Falkensee, Schönwalder Straße – Verkehrsunfall mit einem Kind

Eine 40-Jährige Autofahrerin wollte am Montagnachmittag mit ihrem PKW Renault aus ihrer Grundstückeinfahrt fahren. Eine 13-Jährige Radfahrerin fuhr auf dem kombinierten Geh- und Radweg. An der Grundstücksausfahrt bemerkte die PKW-Fahrerin, trotz eines angebrachten Spiegels, die Radfahrerin nicht und es kam zu einem Zusammenstoß. Da bei dem die Radfahrerin schwer an der Hüfte verletzt wurde. Das Mädchen musste zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 200 EUR. (Keip)


Groß Behnitz, Behnitzer Dorfstraße – Einbruch bei Metallbaufirma

Unbekannte Täter haben sich in der Nacht zum Montag auf das Gelände einer Metallbaufirma begeben, indem sie den Maschendrahtzaun aufgetrennt haben. Sie beschädigten mehrere Bewegungsmelder und wollten offenbar über das Dachfenster in die Werkhalle eindringen, was aber nicht gelang. Das Vorhängeschloss einer, dort ebenfalls ansässigen, KFZ-Werkstatt haben die Täter entfernt und mitgenommen. Ein Zeuge hörte verdächtige Geräusche und ging nachsehen. Er bemerkte zwei Personen, die sich erst versteckten und dann davon liefen. Sie konnten somit ihre Tat nicht fortsetzen, so dass es bei den Sachbeschädigungen und dem gestohlenen Schloss blieb.


17.06.2018 (Sonntag)


Falkensee, An der Lake – Fahrlässige Brandstiftung

Am Sonntagabend wurde die Polizei zu einem Heidebrand nach Falkensee gerufen. In der Straße An der Lake brannte etwa ein Hektar Grünfläche. Der Feuerwehr gelang es den Brand zu löschen. Eine Gefahr für angrenzende Gebäude, Menschen oder Werte bestand nicht. Im Zuge der Ermittlungen wurde die Polizei auf einen 13-Jährigen aufmerksam, der zuvor in dem Bereich mit Pyrotechnik hantiert haben soll. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei dauern an. (Keip)


Dallgow-Döberitz, Am Egelpfuhl – Schuppen aufgebrochen

Auf einem Privatgrundstück wurde vom Samstag zum Sonntag ein Schuppen aufgebrochen. Die Einbrecher verschwanden mit Werkzeugen, Poolsauger und Gartenbeleuchtung und richteten einen Schaden von rund 3.000 Euro an.


16.06.2018 (Samstag)


Nauen, Ernst-Hader-Weg – PKW Renault gestohlen

Der Geschädigte musste am Samstagmorgen feststellen, dass jemand seinen PKW Renault Clio gestohlen hat. Er hatte das Auto am Abend zuvor im Ernst-Hader-Weg am Straßenrand abgestellt. Am nächsten Tag fand er nur noch Glassplitter, die womöglich von einer eingeschlagenen Autoscheibe zeugen. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und fahndet nach dem grauen Clio mit dem Kennzeichen: NAU-JP131. Der Wert des Fahrzeuges wurde mit rund 6.000 Euro beziffert.


15.06.2018 (Freitag)


Falkensee, Hertzstraße/ Schwartzkopffstraße – Kollision mit Straßenlaterne

In der Nacht zum Freitag ist in der Hertzstraße/ Ecke Schwartzkopffstraße ein PKW Skoda nach links von der Fahrbahn abgekommen und dort mit einer Straßenlaterne kollidiert. Dabei legte sich der PKW auf die Seite und beschädigte so auch noch einen angrenzenden Grundstückszaun. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten unverletzt aus dem PKW klettern. Das Auto, war so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Die Schäden an Laterne, Zaun und PKW belaufen sich auf rund 7.500 Euro.


Spandau – Kind schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Abend in Haselhorst erlitt ein Kind schwere Verletzungen und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Eine 73-jährige VW-Fahrerin fuhr in der Daumstraße von der Nonnendammallee aus kommend in Richtung Adickesstraße. Gegen 19.45 Uhr überquerte die 12-jährige die Fahrbahn der Daumstraße, um den auf der gegenüberliegenden Seite haltenden Bus der BVG zu erreichen. Hierbei wurde sie von der Autofahrerin erfasst und erlitt bei dem Verkehrsunfall einen Hüftbruch sowie eine Schulterfraktur. Ein Rettungswagen brachte das Mädchen in ein Krankenhaus, wo es operiert werden musste. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen zum Unfallhergang.


14.06.2018 (Donnerstag)


Falkensee, Straße der Einheit – Pkw überfährt Radweg und erfasst Radfahrer

Der 50-jährige Fahrer eines Pkw Skoda fuhr in der Straße der Einheit aus einer Grundstücksausfahrt und wollte auf die Straße der Einheit auffahren. Zum Auffahren auf die besagte Straße musste er jedoch einen Radweg queren und übersah dabei aus unbekannten Gründen einen ebenfalls 50-jährigen Radfahrer. Infolge dessen kam es zu einer Kollision zwischen den beteiligten Fahrzeugen, wobei sich der Radfahrer leicht verletzte. Er wird sich selbstständig zu einem Arzt begeben, um seine Verletzung behandeln zu lassen. Der Schaden beträgt in etwa 3.000 Euro. Die Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit. Die Polizei hat eine Verkehrsunfallanzeige aufgenommen. (Franz)


13.06.2018 (Mittwoch)


Spandau – Junge verstorben

An den Folgen eines Verkehrsunfalls verstarb heute Morgen ein Junge in Spandau. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der Achtjährige gegen 7.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Nauener Straße in Richtung Brunsbütteler Damm. Dabei war er in Begleitung seiner 39 Jahre alten Mutter. Am Brunsbütteler Damm hielten beide bei roter Ampel für Radfahrer an. Als diese auf Grün schaltete, fuhr der Junge los, um den Brunsbütteler Damm zu überqueren. In diesem Moment erfasste ihn ein Lkw, mit dem ein 59-Jähriger bei Grün von der Nauener Straße rechts in den Brunsbütteler Damm abbiegen wollte. Das Kind erlitt schwerste Verletzungen und verstarb noch am Unfallort. Neben der Mutter wurden mehrere Zeugen von Seelsorgern betreut. Eine 48-jährige Zeugin sowie der 59-jährige Lkw-Fahrer erlitten jeweils einen Schock und wurden von Rettungskräften zu stationären Behandlungen in Kliniken gebracht. Die Nauener Straße war von der Staakener Straße an und der Brunsbütteler Damm zwischen Päwesiner Weg und Grünhofer Weg gesperrt. Die Sperrungen wurden gegen 12.10 Uhr aufgehoben. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.


Wustermark, Elstal – Polizei stellt Einbrecher

Die Polizei wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch alarmiert, da sich zwei Personen unbefugt auf dem Gelände eines Freizeitparks aufhielten. Eingesetzte Beamte konnten einen 26-Jährigen und einen 38-Jährigen Mann feststellen. Beide versuchten zunächst zu fliehen, konnten von der Polizei aber gestellt werden. Sie hatten den Zaun der Anlage mit dem Ziel eines Einbruchs überwunden. Bei Ihnen wurden verschiedene Einbruchswerkzeuge sichergestellt. Im weiteren Verlauf wurde auch eine in der Nähe abgestellter Wagen festgestellt, den der 26-Jährige gefahren ist. Da der Mann nicht über eine Fahrerlaubnis verfügt und zudem unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, wurden gegen ihn weitere Anzeigen aufgenommen. Sein 38-Jähriger Komplize war alkoholisiert, bei ihm wurde eine Atemalkoholkonzentration von 0,9 Promille festgestellt. Gegen beide Männer dauern die kriminalpolizeilichen Ermittlungen an. (Keip)


Wustermark, Hafenstraße – Fahrbahre Walze gestohlen

Die geschädigte Baufirma meldete am Mittwochmorgen der Polizei, dass in der Nacht eine Walze von der Baustelle gestohlen worden ist. Die bislang unbekannten Täter haben die Bauzäune vom Rohbau eines Drogeriehandels verschoben und sind so auf das Baustellengelände gelangt. Dort beschädigten sie zwei Überwachungskameras und verluden offenbar eine fahrbare Walze mit einem Gewicht von 1,6 Tonnen uns stahlen sie. Hinweise zu den Tätern gibt es nicht. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Handtasche aus Einkaufswagen gestohlen

Die Geschädigte hatte ihre Handtasche während des Einkaufens im Supermarkt in den Einkaufswagen gelegt. Als sie den Wagen für kurze Zeit aus den Augen ließ, nutzte ein Dieb die Situation und stahl die Tasche mit Bargeld und persönlichen Dokumenten aus dem Wagen. Der Schaden beläuft sich auf rund 300 Euro.


12.06.2018 (Dienstag)


Ribbeck, Alte Hamburger – GPS-Gerät gestohlen

In der Nacht vom Montag zum Dienstag haben sich Diebe unberechtigt Zutritt zum Gelände eines landwirtschaftlichen Unternehmens in Ribbeck verschafft. Auf unbekannte Art und Weise öffneten sie einen verschlossenen Traktor und demontierten das GPS-Gerät einschließlich Empfänger und nahmen es mit. Der Firma entstand dadurch ein Schaden von 6.000 Euro.


Falkensee, Habichtstraße – Gestohlene Fahrräder aufgefunden

Durch einen Zeugenhinweis wurde die Polizei auf mehrere, möglicherweise gestohlene, Fahrräder in einem Keller in der Habichtstraße aufmerksam gemacht. Die Polizei prüfte den Sachverhalt und konnte zwei Fahrräder feststellen, die tatsächlich gestohlen waren und in Fahndung standen. Diese wurden sichergestellt. Wie sich herausstellte, befindet sich der Nutzer des Kellers bereits in Haft, weil er wegen anderer Delikte bereits vorbelastet ist.


Brieselang, Hans-Klakow-Straße – Betrunkener Radfahrer

Am Dienstagabend stoppten Polizisten in der Hans-Klakow-Straße einen 62-jährigen Radfahrer, der scheinbar unter Alkoholeinfluss unterwegs war. Der Mann pustete einen Wert von 1,8 Promille und musste somit zur Blutprobe mitkommen. Weiter fahren durfte er selbstverständlich anschließend auch nicht mehr.


Spandau – Junger Mann überfallen und mit Messer verletzt

Eine Gruppe soll gestern Nachmittag einen Mann in Spandau überfallen haben. Die Tat soll sich gegen 16 Uhr in einer Grünanlage am Stabholzgarten ereignet haben. Dabei soll er von fünf Männern geschlagen und ihm mit einem Messer in den Rücken gestochen worden sein. Zudem sollen ihm die Männer sein Handy, eine Halskette und sein Geld abgenommen haben. Der 20-Jährige erlitt Stichverletzungen im Rücken und kam auf eine Intensivstation. Lebensgefahr besteht nicht. Weitere Ermittlungen zu den Tätern und den Hintergründen der Tat führt die Kriminalpolizei der Direktion 2.


Spandau – Mann nach Streit geschlagen und getreten

In der vergangenen Nacht schlugen und traten mehrere Männer auf einen 29-Jährigen in Spandau ein. Grund der Tat soll ein Streit vor ein paar Tagen um eine Musikbox sein. Als sich nun einige der Personen gegen Mitternacht wohl durch Zufall im Münsingerpark wiedersahen, eskalierte dieser Streit. Eine Gruppe aus etwa zehn Personen soll auf den 29-Jährigen eingeschlagen und auf seinen Kopf eingetreten haben. Sie sollen erst von ihm abgelassen haben, als sie das Martinshorn der herannahenden Polizeiwagen hörten. Der Verletzte kam mit Prellungen im Gesicht in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen werden musste. Die Polizisten nahmen drei Tatverdächtige im Alter von 17, 19 und 22 Jahren fest und überstellten sie der Kriminalpolizei der Direktion 2, die die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen hat. Dem Rest der Gruppe gelang die Flucht.


11.06.2018 (Montag)


Nauen, Hamburger Straße – Per Haftbefehl gesucht

Aufgrund eines Hinweises eines Zeugen überprüfte die Polizei in der Nacht zum Montag in der Hamburger Straße in Nauen vier verdächtige Personen in der Hamburger Straße. Während der Maßnahme wollte sich einer der Männer davon machen. Die Beamten konnten den 30-Jährigen nach wenigen Metern wieder einfangen. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl wegen einer Verkehrsstraftat vorliegt. Er wurde daraufhin festgenommen.


Falkensee, Rosenstraße – Einbruch in Imbisswagen

Unbekannte Einbrecher haben vom Sonntag zum Montag die Vorhängeschlösser des Imbisswagens in der Rosenstraße am dortigen Sportpark aufgebrochen und sich Zutritt ins Innere verschafft. Sie stahlen Kaffeepakete und Süßwaren und richteten insgesamt einen Schaden von ca. 300 Euro an.


Nauen, Mittelstraße – Verkehrsunfall mit Sachschaden

Der Fahrer eines VW Passat war am Montagnachmittag beim Einfahren in den fließenden Verkehr in der Mittelstraße unaufmerksam und rammte einen PKW Ford Focus. Dabei wurde niemand verletzt, aber es entstand Sachschaden in rund 1.500 Euro Höhe. Beide Fahrzeuge konnten nach der Unfallaufnahme aber weiter fahren.


10.06.2018 (Sonntag)


Falkensee, Dallgower Straße – Zaun aufgeschnitten

Der Maschendrahtzaun vom Gelände des Tierheims in der Dallgower Straße ist in den letzten Tagen von unbekannten Tätern aufgeschnitten worden. Dies bedeutet einen Sachschaden von rund 100 Euro. Ob jemand auf das Gelände gelangt ist, kann abschließend noch nicht beurteilt werden. Dem ersten Anschein nach, ist nichts gestohlen worden.


Falkensee, Rosenstraße – Fahrradfahrer im Rosentunnel gestürzt

Aus bisher ungeklärter Ursache stürzte in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Fahrradfahrer beim Durchfahren des Falkenseer Rosentunnels. Der 64-Jährige erlitt in Folge des Sturzes schwere Kopfverletzungen und wurde durch einen Rettungshubschrauber in eine Berliner Spezialklinik eingeflogen.


Falkensee, Falkenhagener Straße – Schwerer Verkehrsunfall

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fuhr eine 45-Jähriger mit seinem PKW Skoda auf der Falkenhagener Straße und wollte nach links in die Tegeler Straße abbiegen. Dabei übersah er eine 51-Jährige Rollerfahrerin, die dem PKW-Fahrer entgegenkam. Es kam zu einem Zusammenstoß, woraufhin die Rollerfahrerin stürzte. Die Frau wurde durch den Unfall verletzt und musste zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Roller war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde sichergestellt. Es entstand an dem Roller und dem PKW ein Gesamtsachschaden von 7.500 EUR. (Keip)


09.06.2018 (Samstag)


Falkensee, Berliner Straße – Diebstahl eines Elektro-Fahrrades

Durch Unbekannt wurde in der Nacht zum Sonntag ein Elektro-Fahrrad von einem Grundstück in der Berliner Straße in Falkensee entwendet. Der Eigentümer hatte es dort zuvor abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Bei dem entwendeten Fahrrad handelt es sich um weinrot/silberfarbenes 28er Alu-Elektro-Citybike der Marke Zündapp. Hinweise zum Verbleib des Fahrrades bzw. zu Tatverdächtigen bitte an die Polizei in Falkensee unter Tel. 03322/275-0.


08.06.2018 (Freitag)


Falkensee, Milanstraße – Brand im Mehrfamilienhaus

Ein aufmerksamer Nachbar nahm aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses eine Rauchentwicklung wahr und informierte die Feuerwehr darüber. Die Einsatzkräfte öffneten die Wohnungstür und stellten auf dem Herd einen Topf mit verbranntem Essen fest. Die Mieter der betroffenen Wohnung wurden nicht angetroffen. Es kamen keine Personen zu Schaden. Die Wohnung blieb weiterhin bewohnbar. Ein entsprechendes Strafverfahren gegen den Verursacher wurde eingeleitet.


Falkensee, Rosenstraße – Falsche Polizisten am Telefon!

In den Freitagabendstunden erhielten mehrere Falkenseer Bürger Anrufe von vermeintlichen Polizisten. Die Anrufer, die vortäuschten Angehörige der Falkenseer Polizeidienststelle zu sein, stellten sich mit ausgedachten Namen vor und vermittelten den angerufenen Bürgern den Eindruck, dass sie in Kürze Opfer eines Einbruchsdiebstahls werden könnten. Unter diesem Vorwand versuchten sie nun, die Bürger nach ihren persönlichen wirtschaftlichen Verhältnissen und ihren zu Hause gelagerten Wertgegenständen und Bargeld auszufragen.


07.06.2018 (Donnerstag)


Falkensee, Schönwalder Straße – Trickbetrüger bestehlen Seniorin

Wie der Polizei am Donnerstagvormittag angezeigt wurde, ist eine 84-Jährige Seniorin aus Falkensee von zwei Trickbetrügern in ihrer eigenen Wohnung bestohlen worden. Die beiden Männer hatten an der Wohnung der Seniorin geklingelt und sich als Mitarbeiter der Wasserwirtschaft ausgegeben. Dies war eine Lüge und beide nutzten den Vorwand, um in die Wohnung der Dame zu gelangen. Die Frau ließ in gutem Glauben die beiden Männer in ihre Wohnung. Dort gab einer der beiden vor, kurz auf die Toilette zu müssen. Der andere Mann blieb derweil bei der Dame. Statt auf die Toilette zu gehen nutzte der Mann die Gelegenheit und suchte in der Wohnung der Dame nach Wertsachen. Auf diese Weise erbeutete er einen Bargeldbetrag in dreistelliger Höhe. Beide Männer verließen die Wohnung, noch ehe die Dame den Diebstahl bemerkte. Hinweis der Polizei: Wohnungsgesellschaften, Vermieter und Versorgungsunternehmen kündigen Reparaturarbeiten und Ablesetermine in den Wohnungen regelmäßig schriftlich an. Liegt keine schriftliche Ankündigung vor, sollten sie niemanden in ihre Wohnung lassen und sich durch einen Anruf bei der entsprechenden Stelle von der Seriosität überzeugen. Im Zweifelsfall können Sie auch die Polizei alarmieren. Sie erreichen uns unter 110!


Elstal, Eduard-Scheve-Allee – Zwei Baustellen geplündert

Wie am Donnerstagmorgen bekannt wurde, sind in der Nacht vom Mittwoch zwei Baustellen in der Eduard-Scheve-Allee geplündert worden. An einem Rohbau eines Seniorenheims haben die Täter den Bauzaun aufgeschraubt und zwei Rüttelplatten abtransportiert. Von einer Baustelle einer Stadtvilla in unmittelbarer Nähe haben die Diebe Schalungsmaterial mitgenommen. Wahrscheinlich stehen beide Taten im Zusammenhang. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.


Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – PKW gestohlen

Während die Geschädigte im Havelpark einkaufen war, wurde vom Parkplatz ihr PKW Mazda CX5 gestohlen. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und fahndet nun nach dem grauen PKW mit dem amtlichen Kennzeichen: HVL-AH873. Der Wert des Fahrzeuges wird auf 42.000 Euro geschätzt.


06.06.2018 (Mittwoch)


Falkensee, Mannheimer Straße, Fehrbelliner Straße – Zwei Kleintransporter angegriffen

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch waren ein Opel in der Mannheimer Straße und ein Renault Kleintransporter in der Fehrbelliner Straße das Ziel von Dieben. Sie hatten bei dem Opel ein Loch in die Heckklappe gestochen und so versucht, das Auto zu öffnen. Dieses hatte aber eine Alarmanlage, die auch auslöste, woraufhin die Täter scheinbar von der weiteren Tatausführung absahen. Bei dem Renault wurde das Türschloss der Heckklappe gestochen, so dass es geöffnet werden konnte. Aus dem Fahrzeug wurden diverse Elektrogeräte gestohlen. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 3.400 Euro. Ob für beide Taten dieselben Täter in Frage kommen, müssen die Ermittlungen zeigen.


Elstal, Zum Erlebnisdorf – Tasche aus Auto gestohlen

Während sich die Geschädigten am Mittwoch im Erlebnisdorf aufhielten, wurde ihr PKW, der auf dem Parkplatz vor dem Gelände stand, aufgebrochen. Die bislang unbekannten Täter hatten die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen und eine Tasche mit Schlüsseln und persönlichen Sachen gestohlen. Die Geschädigten schätzen den Gesamtschaden auf 550 Euro.


B5, zwischen Abzweig Bredow und Wernitz – Wildunfall

Am frühen Mittwochmorgen ereignete sich auf der B5 kurz vor der Abfahrt Wernitz ein Wildunfall, in den gleich zwei Fahrzeuge verwickelt waren. Zuerst ist ein VW-Fahrer gegen ein Reh gefahren, welches plötzlich über die Straße lief. Das verletzte Reh sprang wieder und lief weiter, so dass dann ein LKW MAN mit dem Tier kollidierte. Dadurch verstarb es und der zuständige Jagdpächter kümmerte sich darum. An dem VW entstand Sachschaden in rund 4.000 Euro Höhe, an dem LKW von rund 400 Euro. Beide konnten nach der Unfallaufnahme weiter fahren.


05.06.2018 (Dienstag)


Brieselang, L 151 zwischen Brieselang und Bredow, am Abzweig nach Bredow-Luch – Schwerer Verkehrsunfall

Eine 67-Jährige wollte am Dienstagnachmittag mit ihrem PKW Mercedes von Bredow-Luch kommend auf die L 161 auffahren. Dabei übersah die Frau einen 62-Jährige die mit seinem PKW Honda die L 161 befuhr. Es kam zu einem frontalen Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wodurch die Autofahrer verletzt wurden. Der 62-Jährige musste mit seinen schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 67-Jährige Unfallverursacherin musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Autos wurden stark beschädigt und waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Sie mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 20.000 EUR. (Keip)


Falkensee und Schönwalde-Glien – Trickbetrüger scheitern

Zweimal versuchten Betrügerinnen am gestrigen Tag Menschen hinters Licht zu führen. So wurde ein Mann aus Falkensee von einer Frau angerufen, die vorgab seine Nichte zu sein. Die Frau erklärt dem vermeintlichen Onkel, dass sie zur Abwendung einer Zwangsversteigerung Geld benötigen würde. Der Mann bemerkte, dass es sich nicht um seine Nichte handelte und informierte die Polizei. Auch eine Frau aus Schönwalde-Glien wurde von einer falschen Cousine angerufen. Sie gab vor, Probleme mit einem Gerichtsvollzieher zu haben und deshalb Geld zu benötigen. Die Frau aus Schwönwalde-Glien reagierte richtig und beendete das Gespräch. Auch sie informierte im Anschluss die Polizei.


Spandau – Mordkommission ermittelt nach Messerstich – Festnahme

Die 3. Mordkommission hat zu einem versuchten Totschlag gestern Abend in Spandau die Ermittlungen übernommen. Gegen 21.20 Uhr soll bisherigen Ermittlungen zufolge ein Jugendlicher einen 20-Jährigen im Altstädter Ring mit einem Messer verletzt haben. Polizeibeamte nahmen den 16 Jahre alten Tatverdächtigen in der Nähe vorläufig fest. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus und musste sofort operiert werden. Sein Zustand soll derzeit stabil sein. Der Festgenommene soll heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Die Ermittlungen zum Geschehen und zu den Hintergründen dauern an.


04.06.2018 (Montag)


Brieselang, Forstweg – PKW-Scheibe eingeschlagen

Am Montagmorgen musste der Geschädigte feststellen, dass vom Sonntag zum Montag jemand die Beifahrerscheibe seines PKW Mercedes eingeschlagen hat. Damit nicht genug. Die Täter haben den Bordcomputer ausgebaut und mitgenommen und so einen Schaden von rund 5.000 Euro angerichtet. Ein Kriminaltechniker der Polizei konnte Spuren sichern.


Dallgow-Döberitz, Bahnhofstraße – Fehler beim Ausparken

Ein Unfall mit Sachschaden ereignete sich am Montagvormittag in der Bahnhofstraße in Dallgow, weil der Fahrer eines Mercedes Transporters beim Ausparken unaufmerksam war und gegen einen PKW Fiat stieß. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen leichter Sachschaden von rund 200 Euro.


Falkensee, Hansastraße Ecke Sonnenstraße – Verkehrsunfall mit verletzten Autofahrern

An der Kreuzung Hansa- und Sonnenstraße kam es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Ein 85-Jähriger PKW-Fahrer war in die Kreuzung eingefahren und hatte dabei die Vorfahrt einer Autofahrerin missachtet. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch beide Autofahrer verletzt wurden. Die Autofahrerin konnte nach ambulanter Versorgung vor Ort wieder entlassen werden. Der 85-Jährige musste zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von 7.500 EUR. Die Fahrbahn war für die Unfallaufnahme halbseitig gesperrt und der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. (Keip)


Dallgow-Döberitz, Seegefelder Straße Ecke Potsdamer Straße – Verkehrsunfall mit zwei verletzten Autofahrerinnen

Eine 46-Jährige befuhr am Montagmorgen die Kreuzung der Seegefelder und Potsdamer Straße in Dallgow-Döberitz. Die Dame übersah dabei eine 36-Jährige mit ihrem PKW, die ebenfalls die Kreuzung befuhr und Vorfahrt hatte. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge wodurch beide Fahrerinnen verletzt wurden. Beide Frauen wurden zur weiteren medizinischen Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge der Damen waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden, für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, um austretende Betriebsmittel zu binden. (Keip)


Nauen, Waldemardamm – Gefährliche Körperverletzung

Zwei Männer, die in einem Übergangswohnheim in Nauen leben, gerieten in einem Zimmer der Einrichtung am Montagabend in Streit. Zunächst stritten sich ein 20-Jähriger und sein 27-Jähriger Landsmann aus Afghanistan mit Worten. Im weiteren Verlauf zog der 27-Jährige aus seiner Arbeitshose ein Cuttermesser und verletzte den 20-Jährigen am Bein. Durch einen weiteren Bewohner des Heimes wurde der Sicherheitsdienst der Einrichtung informiert, der Polizei und Rettungsdienst alarmiert. Der 20-Jährige wurde ambulant versorgt und nach Vorstellung in einem Krankenhaus wieder entlassen. Der 27-Jährige wurde von den eingesetzten Polizeibeamten in seinem Wohnheimzimmer angetroffen und das Messer sichergestellt. Gegen ihn ermittelt die Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung. (Keip)


03.06.2018 (Sonntag)


Nauen, Kleingartenanlage – Ruhestörer mit verfassungswidrigem Musikgeschmack

Mehrere Anrufer beschwerten sich am Sonntag über die laute Musik in einem Kleingarten in Nauen. Der 47-Jährige Laubenpächter hatte zum Ärger der Gartennachbarn nicht nur die Musik sehr laut aufgedreht, sondern auch indiziertes Liedgut gehört. Die rechtsradikale Musik konnten auch eingesetzte Beamte vor Ort feststellen und weckten den schlafenden Mann in seiner Laube. Vor Ort wurden insgesamt 25 CDs festgestellt. Auf einigen der CD-Hüllen waren verfassungswidrige Kennzeichen zu erkennen, sodass die Polizei die CDs als Beweismittel sicherstellte und gegen den Mann wegen des Verwendens solcher Kennzeichen Ermittlungen aufgenommen hat. Ob auch auf den anderen CDs indiziertes Liedgut ist, ist Gegenstand der durch den Staatsschutz geführten polizeilichen Ermittlungen. (Keip)


Falkensee, Kreuzung Seegefelder und Seeburger Straße – Unfall mit drei Verletzten

Ein 74-Jähriger fuhr am Sonntagvormittag mit seinem PKW Audi von Seeburg kommend in die Kreuzung der Seegefelder und der Seeburger Straße ein. Der Mann war durch die Bedienung seines Navigationsgerätes für einen kurzen Augenblick abgelenkt, sodass er in die Kreuzung einfuhr, obwohl die für ihn Ampel rot zeigte. Dort kam es zu einem Zusammenstoß mit dem PKW BMW eines ebenfalls 74-Jährigen. Durch den Unfall wurden beide Fahrzeuge beschädigt und waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen musste die Kreuzung für den Verkehr gesperrt werden. Beide Fahrzeuge mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. An Ihnen entstand ein Sachschaden in Höhe von 40.000 EUR. Die beiden Fahrzeugführer und die 69-Jährige Beifahrerin des PKW BMW wurden durch den Unfall verletzt und mussten zur weiteren medizinischen Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. (Keip)


02.06.2018 (Samstag)


Falkensee, Döberitzer Straße – Diebe mit Drogen gestellt

Eine Zeugin rief am späten Samstagabend die Polizei, weil sie beobachtete, wie drei männliche Personen an der dortigen Baustelle die Baustellenbeleuchtung demontierten. Die Täter wurden vor Ort von Zeugen angesprochen und festgehalten bis die Polizei eintraf. Die Beamten überprüften die Identität und nahmen Anzeige wegen Diebstahl auf. Bei einem der drei 19-jährigen männlichen Täter wurde zudem noch Cannabis aufgefunden, was zusätzlich eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz nach sich zog. Die Baustellenlampe wurde wieder dort angebaut, wo sie hingehörte und die drei Täter wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.


Falkensee, Spandauer Straße – Verkehrsunfall mit schwer verletztem Radfahrer

Am Samstagmittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in der Spandauer Straße. Der Fahrer eines PKW Dacia schnitt beim Abbiegen an einer Einmündung die Fahrtstrecke eines Fahrradfahrers. Dieser überschlug sich und wurde dabei schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn schließlich ein Krankenhaus. Der Fahrer des PKW fiel derweil bei der Unfallaufnahme mit Alkoholgeruch in der Atemluft auf. Er pustete sich auf 1,06 Promille. Eine Blutprobe wurde durchgeführt und sein Führerschein beschlagnahmt.


Falkensee, Döberitzer Straße – Diebe durch aufmerksame Anwohner gestellt

Aufmerksame Anwohner bemerkten drei Täter, welche im Baustellenbereich eine Baustellelampe demontierten und alarmierten die Polizei. Als die Täter flüchteten, wurden sie durch die Melder festgehalten. Nebst der entwendeten Baustellenlampe konnten die Beamten bei einer Person Betäubungsmittel auffinden und sicherstellen. Die entsprechenden Strafverfahren wurden eingeleitet.


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 73556

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige