Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.09.2018 (Sonntag)


Spandau – Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Gestern Nachmittag kam es in Spandau zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einer Autofahrerin. Nach den bisherigen Ermittlungen soll die 74-Jährige gegen 16.30 Uhr die Klosterstraße in Höhe der Diedenhofener Straße überquert haben. Dabei kam es zur Kollision mit dem Auto einer 44-Jährigen, die mit ihrem Ford auf der Klosterstraße in Richtung Brunsbütteler Damm unterwegs war. Beide Frauen wurden durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Ford-Fahrerin konnte dieses nach ambulanter Behandlung verlassen, während die Fußgängerin mit schweren Kopfverletzungen dort stationär verblieb. Die Unfallbearbeitung übernahm der Verkehrsermittlungsdienst er Polizeidirektion 2.


Falkensee, Bahnhofstraße – Körperverletzung zwischen Heranwachsenden

Der Streit zwischen zwei Gruppen Jugendlicher und Heranwachsender eskalierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Bahnhof von Falkensee. Die Gruppen, die zuvor eine Gaststätte in der Bahnhofstraße besucht hatten, trafen auf dem Nachhauseweg aufeinander. Aus bislang ungeklärter Ursache ergab sich zwischen den alkoholisierten Männern ein verbaler Streit. Dieser entwickelte sich im weiteren Verlauf zunächst zu einer Schubserei. Ein 19-Jähriger schlug dann unvermittelt auf einen 18-Jährigen ein, der durch den Schlag gegen den Kopf kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Der Angreifer ergriff daraufhin die Flucht. Alarmierte Rettungskräfte brachten den inzwischen wieder aufgewachten 18-jährigen in ein Krankenhaus. Eine durch die Polizei eingeleitete Nahbereichsfahndung führte zur Feststellung des 19-jährigen Schlägers im Umfeld des Tatortes. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (Keip)


Nauen, Radweg zwischen Nauen und Lietzow – Polizei stoppt Mopedfahrer mit Drogen im Gepäck

Einem Streifenwagen fiel am Sonntagabend ein Moped auf, das auf dem Radweg zwischen Lietzow und Nauen parallel zur B5 unterwegs war. Die Beamten bemerkten sofort, dass dem Fahrzeug die Kennzeichen fehlten. Sie entschlossen sich zur Kontrolle und stellten fest, dass der 26-jährige Fahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Bei der Kontrolle räumte der Mann ein, dass er unter Drogeneinfluss stand. Auch in seinem Rucksack fanden die Polizeibeamten verschiedene Drogen. Der Mann wurde zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus gebracht. Die Weiterfahrt mit dem nicht angemeldeten Fahrzeug wurde ihm untersagt. Gegen ihn ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Einfluss berauschender Mittel. Auch die Herkunft des Mopeds wird untersucht. (Keip)


29.09.2018 (Samstag)


Dallgow-Döberitz Ausbau – Brand im Vereinshaus

Aus nicht geklärter Ursache geriet ein Vereinshaus eines Motorradclubs in Brand. Das Haus brannte vollständig herunter. Gemeinsam mit der Berliner Feuerwehr konnte eine weitere Ausdehnung des Brandes verhindert werden. Die unmittelbar angrenzende Bundesstraße 5 musste für den Zeitraum der Löscharbeiten gesperrt werden. Menschenleben waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Bei dem Motorradclub handelt es sich einen normalen Verein. Es gibt keine Hinweise auf Probleme oder Feindschaften. Um die Brandursache zu klären haben Experten der Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.


Spandau – Auf frischer Tat beobachtet – Festnahme

Polizisten nahmen vergangene Nacht zwei mutmaßliche Autoeinbrecher in Hakenfelde fest. Gegen 2.30 Uhr hörte ein Anwohner des Erlengrundes Geräusche von der Straße und schaute nach. Dabei entdeckte er zwei Männer an und in einem geparkten Smart. Einer soll mit einer Lampe hinein geleuchtet haben, während der andere im Inneren des Wagens hantierte. Kurz darauf entfernten sich die beiden in Richtung Aalemannufer und der Zeuge alarmierte die Polizei. Mit der übermittelten Personenbeschreibung des Zeugen konnten die Einsatzkräfte kurze Zeit später die beiden 20 und 21 Jahre alten Männer festnehmen. Beide trugen Diebesgut aus dem Smart noch bei sich. Zudem fanden Beamte bei dem Duo noch anderes Diebesgut, welches fünf weiteren, ähnlich gelagerten Taten in der näheren Umgebung zugeordnet werden konnte. Die beiden mutmaßlichen Autoknacker wurden dem zuständigen Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 überstellt. Beide sollen noch heute einem Haftrichter zum Erlass eines Haftbefehles vorgeführt werden.


Falkensee, Ecke Bahnhofstraße und Seegefelder Straße – Zeugen nach Raubstraftat gesucht

Am Abend des 29. September 2018 hob eine 53-jährige Dame in Falkensee Geld ab. Die Frau, die sehbehindert ist und deshalb unter anderem auf einen Blindenstock angewiesen ist, schob mit ihrem Fahrrad gegen 19:30 Uhr von dem Geldinstitut in der Bahnhofstraße in Richtung Seegefelder Straße. Ihre Handtasche mit ihrer Geldbörse hatte sie in den hinteren Fahrradkorb gelegt. An der Kreuzung wartete sie an der Ampel, darauf dass grün wurde. Währenddessen näherten sich ihr zwei Männer von hinten. Einer der beiden schuppste die Frau, sodass diese stürzte und leicht verletzt wurde. Der andere griff unterdessen unbemerkt nach ihrer Handtasche und entnahm daraus ihre Geldbörse mit Bargeld in dreistelliger Höhe. Als die Frau sich wieder aufrichten konnte, waren die Tatverdächtigen bereits geflüchtet. Sie ging nach Hause, da sie zunächst keinen Diebstahl vermutete. Erst am nächsten Morgen bemerkte Sie, dass ihre Geldbörse verschwunden war und alarmierte die Polizei. Auf Grund ihrer Sehbehinderung konnte die Frau nur eine ungefähre Beschreibung der beiden Täter abgeben. Demnach ist der Mann, der sie geschuppst hatte, etwa 1,80 m groß und von etwas kräftiger Statur. Er war schwarz gekleidet. Der zweite Täter ist etwa 1,90 m groß und von schlanker Gestalt. Auch er war schwarz gekleidet. Wenn Sie Hinweise geben können oder Beobachtungen gemacht haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 03322 275-0 beim Polizeirevier Falkensee oder nutzen Sie das Hinweisformular unter www.polizei.brandenburg.de. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an: hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de senden. (Keip)


28.09.2018 (Freitag)


Spandau – Schwer verletzter Motorradfahrer

Gestern Nachmittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Siemensstadt. Gegen 15.30 Uhr fuhr ein 45 Jahre alter Honda-Fahrer von einer Grundstückseinfahrt auf die Fahrbahn der Paulsternstraße. Hier kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 29-jährigen Motorradfahrer, der mit seiner Honda aus Richtung Nonnendammallee fuhr. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich unter anderem innere Verletzungen zu, die stationär in einer Klinik behandelt werden.


Dallgow-Döberitz, Hamburger Chaussee – Fahren unter dem Einfluss von Alkohol

Eine Polizeistreife stellte in den Abendstunden des Freitags einen schwankenden Radfahrer fest, welcher die Hamburger Chaussee in Dallgow-Döberitz befuhr. Im Zuge einer sich anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Radfahrers fest. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab bei dem 57-jährigen ergab 2,19‰. In der weiteren Folge wurde zur Beweissicherung eine Blutprobenentnahme durchgeführt; der Radfahrer durfte seine Fahrt nicht fortsetzen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.


Nauen, Berliner Straße – Polizisten beleidigt und Drogen dabei

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Polizei in die Berliner Straße in Nauen gerufen. Eine hilflose Person wurde dort in einem Rettungswagen versorgt. Im Umfeld befand sich eine Gruppe von augenscheinlich alkoholisierten. Im Rahmen des Polizeieinsatzes wurden aus dieser Gruppe wiederholt Beleidigungen gegen die Polizeibeamten gerichtet. Die Beamten entschlossen sich, nachdem diese Provokationen nicht aufhörten zur Identitätsfeststellung und der Aufnahme von Beleidigungsanzeigen. Zwei zusätzliche Streifenwagen wurden angefordert und unterstützten en Einsatz. Ein alkoholisierter 28-Jähriger (Atemalkoholkonzentration von 1,21 Promille) wurde von den Beamten festgestellt. Der Mann war zuerst beleidigend geworden. Während dieser Maßnahme trat ein weiterer Mann auf die Beamten zu, beschimpfte diese und spuckte in Richtung der Beamten. Als die Polizisten auch seine Personalien feststellen wollten, flüchtete der Mann. Beamten gelang es ihm zu folgen. Der 22-Jährige wurde von der Polizei gestoppt und seine Personalien aufgenommen. Dabei wurden in seinem mitgeführten Rucksack drogenähnliche Substanzen und Cannabis festgestellt. Gegen die beiden Männer wurden Anzeigen wegen Beleidigung aufgenommen und gegen den 22-Jährigen zusätzlich wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (Keip)


27.09.2018 (Donnerstag)


Falkensee, Hansastraße – Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Radfahrer kam es am Donnerstagvormittag in Falkensee. Der 63-jährige Radfahrer befuhr den Falkenkorso, als eine ebenfalls 63-jährige PKW-Fahrerin an der Ecke zur Hansastraße ihm die Vorfahrt nahm. Die Frau fuhr auf dem Falkenkorso und wollte nach rechts auf die Hansastraße abbiegen. Dabei übersah sie den Radfahrer und es kam zu einem Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Nach einer vor Ort erfolgten Behandlung durch Rettungssanitäter wollte er sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Sein Fahrrad war nicht mehr fahrbereit und auch am PKW entstand ein Sachschaden. Insgesamt ist ein Schaden von 1.000 EUR an beiden Fahrzeugen entstanden. (Keip)


B5, zwischen BAB10 und Outletcenter – Betrunken unterwegs

In der Nacht zum Donnerstag fiel auf der B5 der Fahrer eines Citroen auf, weil er ohne eingeschaltetes Licht unterwegs war. Nachdem er gestoppt werden konnte, wurde mit ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,38 Promille ergab. Der 65-Jährige musste sein Auto stehen lassen und eine Blutprobe abgeben. Der Führerschein wurde ihm abgenommen und nun muss er sich wegen Trunkenheit am Steuer strafrechtlich verantworten.


Falkensee, Spandauer Straße Ecke An der Lake – Unfall zwischen Motorrad und PKW

An der Kreuzung der Spandauer Straße und An der Lake ereignete sich am Donnerstagabend ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer verletzt wurde. Der 55-jährige PKW-Fahrer befuhr die Straße An der Lake und übersah einen in der Spandauer Straße fahrenden 53-Jährigen auf seinem Motorrad. Der PKW nahm dem Motorrad die Vorfahrt und es kam zu einem Zusammenstoß. Der Motorradfahrer stürzte dabei und verletzte sich. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Motorrad wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden von 1.000 EUR. (Keip)


Falkensee, Zaunkönigstraße/ Bachstelzenstraße – Versuchter Einbruch in Baucontainer

Am Donnerstagmorgen meldeten Bauarbeiter einer Straßenbaustelle in der Zaunkönigstraße/ Bachstelzenstraße einen versuchten Einbruch in einen Baucontainer. Die Täter hatten die Außenjalousie nach oben gedrückt und dann versucht, das Fenster einzuschlagen. Dies gelang aber nicht in Gänze, so dass niemand in das Innere des Containers eingedrungen ist.


Dallgow-Döberitz, Bahnhofstraße – VW T5 gestohlen

Der Geschädigte hatte seinen VW T5 Multivan am Mittwochabend auf einem Mieterparkplatz auf einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Bahnhofstraße abgestellt und ordnungsgemäß verschlossen. Am Donnerstagmorgen musste er feststellen, dass das Fahrzeug verschwunden war. Er erstatte Anzeige bei der Polizei, welche die Fahndung nach dem schwarzen VW mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-FZ241 einleitete. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.


Elstal, Puschkinstraße – Einbruch auf Baustelle

Vom Mittwoch zum Donnerstag haben sich Unbekannte unberechtigt Zutritt zur Baustelle der Mehrfamilienhäuser in der Elstaler Puschkinstraße verschafft. Sie hebelten die Türen und Vorhängeschlösser mehrerer Baucontainer und Bürocontainer auf. Was im Einzelnen gestohlen worden ist, ist noch unklar. Auf jeden Fall fehlt ein Schlüsselbund. Die Gesamtschadenshöhe kann somit auch nicht abschließend benannt werden. Geschädigt sind mehrere Baufirmen.


26.09.2018 (Mittwoch)


Zeestow, Gewerbering – Kennzeichen gestohlen

Mittwochmittag wurde durch die geschädigte Firma angezeigt, dass sich in den letzten Tagen jemand unberechtigt Zutritt zum Gelände einer Logistikfirma verschafft hat. Die Täter haben den rückwärtigen Zaun aufgeschnitten, sich auf das Gelände begeben und von zwei LKW die hinteren Kennzeichen gestohlen. Die Polizei hat Fahndung nach den Kennzeichentafeln: P-TL260 und P-TL269 eingeleitet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.


Nauen, Scheunenweg – Zwei Garagen aufgebrochen

Ein Passant meldete am Mittwochabend der Polizei telefonisch, dass in einem Garagenkomplex im Scheunenweg mehrere Garagen aufgebrochen worden sind. Wie sich vor Ort herausstellte, hatten Unbekannte die Schlösser von zwei Garagen aufgebrochen. Es wurde aber scheinbar nichts gestohlen. Bei zwei weiteren Garagen wurde ebenfalls versucht, die Schlösser zu knacken, was aber nicht gelang. Wie hoch der gesamtschaden ist, konnte abschließend noch nicht beziffert werden.


25.09.2018 (Dienstag)


Nauen, Hamburger Straße – Mehrere Keller aufgebrochen

In der Nacht zum Dienstag sind in einem Mehrfamilienhaus in der Hamburger Straße sechs Keller aufgebrochen worden. Die bislang unbekannten Täter knackten die Vorhängeschlösser der Kellerverschläge und verschafften sich so Zutritt. Ob und was sie gestohlen haben, konnte noch nicht festgestellt werden.


Brieselang, Amselweg – Garage und Gartenhaus brennen

Am frühen Dienstagmorgen brach auf einem Grundstück in Brieselang ein Feuer aus. In einem an eine Garage angebauten Gartenhaus kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand. Das Feuer griff von dem Haus im Garten auf die Garage über. Durch Zeugen wurde der Brand bemerkt und die Anwohner sowie Rettungskräfte informiert. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand zunächst, der einige Zeit später erneut aufflammte. Dadurch wurden das Haus und die Garage stark beschädigt. Die Polizei hat zunächst eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen und wird im Laufe des Tages Kriminaltechniker mit der Untersuchung der Brandursache beauftragen. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. (Keip)


Wustermark, Priort – Verkehrsunfall mit schwer verletzten Insassen

Eine 18-Jähriger und sein 20-jähriger Beifahrer befuhren mit ihrem PKW VW am Dienstagabend die Kreisstraße aus Priort kommend in Richtung B5/ Elstal. Am Ende einer Kurve kam er zunächst nach links von seiner Fahrspur ab. Der Fahrer versuchte gegenzulenken, wodurch sein Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn kam und gegen den Bordstein stieß. Dadurch schleuderte das Fahrzeug im Anschluss gegen einen Straßenbaum. Beide Fahrzeuginsassen wurden durch den Unfall schwer verletzt. Der Fahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch der Beifahrer musste zur medizinischen Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand eine Gesamtsachschaden von 4.000 EUR. (Keip)


Schönwalde-Siedlung, Germanenweg – PKW Mercedes gestohlen

Am Dienstagmorgen musste die Geschädigte feststellen, dass in der Nacht jemand ihren PKW Mercedes C-Klasse gestohlen hat, der vor ihrem Haus gestanden hat. Sie hatte das Fahrzeug am Abend zuvor abgestellt und ordnungsgemäß verschlossen. Am Morgen war es verschwunden, ohne dass Spuren vorhanden waren, die auf die begehungsweise schließen lassen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Fahndung nach dem grauen PKW mit dem amtlichen Kennzeichen: HVL-MK585 eingeleitet.


Nauen, Neue Straße – Unter Drogeneinfluss unterwegs

In der Neuen Straße in Nauen hielten Polizisten am Dienstagabend einen Autofahrer an, bei dem ein durchgeführter Drogentest positiv auf Kokain und Amphetamine anschlug. Der 28-Jährige aus Märkisch Luch musste sein Auto stehen lassen und mit ins Krankenhaus kommen und eine Blutprobe abgeben.


24.09.2018 (Montag)


Falkensee – Polizei nimmt Drogenkonsumenten fest

Die Polizei wurde am Montagabend zu einem Einfamilienhaus nach Falkensee gerufen. Ein Bewohner des Hauses teilte mit, dass ein anderer Hausbewohner vor kurzem ein weißes Pulver konsumiert haben soll. Bei der Befragung durch die Polizeibeamten räumte der 55-Jährige ein, Kokain konsumiert zu haben. Bei der Durchsuchung seiner persönlichen Sachen stellten die Beamten weiteres Rauschgift fest und beschlagnahmten dieses. Da gegen den Mann bereits ein Haftbefehl wegen eines anderen Deliktes vorlag, wurde er in Untersuchungshaft genommen. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (Keip)


Falkensee, Falkenhagener Straße – Radfahrerin verletzt sich bei Sturz

Eine 74-jährige Radfahrerin stürzte am Montagabend mit ihrem Rad in Falkensee. Die Dame fuhr nach eigener Schilderung die Falkenhagener Straße entlang und wurde dabei von einem anderen Fahrzeug geblendet. Dadurch sah sie ein auf dem Weg stehendes Verkehrszeichen nicht rechtzeitig und kollidierte mit diesem. Die Frau stürze und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Durch einen alarmierten Rettungswagen wurde sie zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, das sie am Abend bereits wieder verlassen konnte. (Keip)


Nauen, Landesstraße 161 zwischen dem Abzweig zur Bundesautobahn 10 und Glien – Kradfahrer verletzt sich bei Wildunfall

Zu einer Kollision zwischen dem 59-jährigen Fahrer eines Motorrades und einem Reh kam es am Montagabend. Der Mann befuhr die L 161 entlang als ihm zwischen dem Kreisverkehr zur Anschlussstelle Falkensee der A10 und dem Vorwerk Glien ein Reh in die Seite lief. Dem Kradfahrer gelang es sich auf seinem Fahrzeug zu halten. Das Tier wurde schwer verletzt und erlag an der Unfallstelle wenig später seinen Verletzungen. Der Mann wurde leicht am Bein verletzt und wollte sich selbstständig zum Arzt begeben. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 2.000 EUR. (Keip)


Schönwalde-Dorf, An den Bauernhörsten – Firmeneinbruch

Unbekannte Diebe haben in der Nacht vom Montag zum Dienstag die Zugangstür zur Werkstatt einer Metallbaufirma in Schönwalde aufgehebelt und sich anschließend ins Innere begeben. Sie entkamen mit diversen Werkzeugen und Werkzeugmaschinen. Unter anderem wurden hochwertige Schweißgeräte gestohlen. Der entstandene Schaden wird von der geschädigten Firma auf über 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und einen Kriminaltechniker zur Spurensicherung eingesetzt.


23.09.2018 (Sonntag)


Schönwalde-Glien, Fliegerhorststraße – Brand auf früherem Militärgelände

Am Sonntagabend wurde der Polizei durch einen Zeugen ein Brand angezeigt. Auf dem ehemaligen Militärgelände zwischen Schönwalde-Glien und Bötzow war aus bislang ungeklärter Ursache ein Schuppen aus Holz und Blech in Brand geraten. In diesem befand sich eingelagertes Tierfutter. Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten den Brandort und ließen das Gebäude kontrolliert abbrennen. Zur kriminaltechnischen Untersuchung des Brandortes werden Kriminalisten am heutigen Tag eingesetzt, nachdem der Brandort soweit erkaltet ist, dass ein Betreten gefahrlos möglich ist. (Keip)


Brieselang, Bredow – Jugendliche beschädigen Toranlage am Bahndamm

Vier Jugendliche hielten sich am Sonntagmittag auf dem Gütergleis eines Gewerbebetriebes in Bredow auf. Die Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren hatten bereits einen größeren Stein auf das Gleis gerollt, um sich dort hinsetzten zu können. Später begannen sie mit Steinwürfen auf das Einfahrtstor der Gleise zum Gewerbebetrieb. Dabei trafen sie mehrfach eine daran angebrachte Warntafel und beschädigten diese. Ein Wachschutzmitarbeiter wurde darauf aufmerksam und informierte die Polizei, die die vier Jugendlichen vor Ort antrafen und sie zum Sachverhalt befragen konnten. Sie wurden im Anschluss an ihre Eltern übergeben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Sachbeschädigung übernommen. (Keip)


Schönwalde, Berliner Allee 3 – Mit 1,30 Promille gegen Straßenbaum

Der 61-jährige Fahrer eines Jeep Cherokee befuhr die Berliner Allee aus Richtung Berlin kommend. Auf Höhe der Berliner Allee 3 kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Straßenbaum und kam außerhalb der Fahrbahn zum Stillstand. Der Fahrer erlitt infolge des Unfalls schwere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Berliner Krankenhaus eingeliefert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,30 Promille. Wegen des dringenden Verdachts einer Straftat wurde eine Blutprobe angeordnet. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.


Falkensee, Berliner Straße 28 – Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus

Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Berliner Straße wurden aufmerksam, als sie Brandgeruch in ihrer Wohnung wahrnahmen und verständigten zunächst die Polizei.
Hinzugerufene Polizeikräfte konnten daraufhin die Quelle in einer darunter befindlichen Wohnung ausmachen und alarmierten umgehend die Feuerwehr. Ursächlich war ein
60-jähriger Bewohner, welcher versucht hatte Essen in einer Assiette auf einem Kochfeld zu erwärmen, woraufhin seine darin befindliche Mahlzeit Feuer fing. Dieser weigerte sich zudem seine Wohnung zu verlassen und musste durch Polizeikräfte aus der Wohnung getragen werden. Durch Rettungskräfte konnte bei dem 60-jährigen Mann eine Rauchvergiftung festgestellt werden, woraufhin er zur weiteren Behandlung in ein nahe gelegenes Klinikum verbracht werden musste. Die weitere betroffene Wohnung über dem Verursacher konnte nach gründlicher Entlüftung wieder durch die Anwohner bezogen werden. Diese wurden in Folge der Rauchentwicklung nicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.


Falkensee, Humboldtallee – Betrunkener Radfahrer

Während einer Streifenfahrt stellten Polizeibeamte einen Radfahrer fest, welcher die Humboldtallee mit seinem unbeleuchteten Fahrrad in starken Schlangenlinien befuhr und nach einigen hundert Metern Fahrstrecke auf die Seite fiel. Bei einem anschließenden Atemalkoholtest pustete der 31-jährige Mann einen Alkoholwert von 1,32 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Die Polizei ermittelt wegen Trunkenheit im Verkehr.


Spandau – Bootshaus nieder gebrannt

Komplett zerstört wurde ein Bootshaus nach einem nächtlichen Brand in Hakenfelde. Ein Zeuge alarmierte Polizei und Feuerwehr zur Eiswerderstraße, nachdem er das gegen 2.40 Uhr in Flammen stehende Bootshaus bemerkt hatte. Die Rettungskräfte löschten das Feuer, das bisherigen Ermittlungen zufolge vorsätzlich gelegt worden ist. Durch den Brand wurden auch umliegende Wohnhäuser, mehrere Fahrzeuge sowie Boote beschädigt. Verletzt wurde niemand. Auf Grund der Lösch- und Ermittlungsarbeit blieben die Zufahrten zur Insel Eiswerder für rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen.


Spandau – Brennendes Auto

In der vergangenen Nacht brannte ein Citroen in Spandau komplett aus. Kurz nach Mitternacht löschten alarmierte Rettungskräfte das Feuer an dem Wagen, der auf einem Gewerbehof im Askanierring geparkt war. Ermittlungen ergaben, dass sich an dem Fahrzeug falsche Kennzeichen befanden. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernahm die weitere Bearbeitung.


22.09.2018 (Samstag)


Falkensee, Dresdner Straße – Fahrspaß mit Folgen

Anwohner meldeten eine Cross Maschine, welche ohne Kennzeichnung den Bereich der Dresdner Straße auf und ab fährt. Polizeikräfte konnte daraufhin einen 14-jährigen Jugendlichen mit seinem 10-jährigen Bruder auf einem nicht zugelassenen Cross Motorrad feststellen, welcher die öffentliche Straße befuhr. Beide wurden anschließend an die Mutter übergeben, welche offenbar Kenntnis davon hatte. Leider bleibt der Fahrspaß nicht ohne Folgen. Die Polizei ermittelt wegen Verstößen gegen die Fahrerlaubnisverordnung und dem Pflichtversicherungsgesetz. Ein zusätzliches Ermittlungsverfahren erwartet auch die Mutter, welche ihre minderjährigen Kinder wissentlich fahren ließ.


20.09.2018 (Donnerstag)


Nauen, Waldemardamm – PKW Skoda gestohlen

Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei angezeigt, dass am Abend zuvor festgestellt worden ist, dass ein Firmen-PKW vom bahnhofsparkplatz in Nauen gestohlen worden ist. Ein Mitarbeiter eine Vulkanisierungsfirma hatte das Fahrzeug am Mittwochnachmittag abgestellt und verschlossen. Am Abend war der Skoda mit Zulassung und Tankkarten verschwunden. Die Polizei hat die Fahndung nach dem schwarzen Octavia mit dem Kennzeichen: L-WT444 eingeleitet. Der Wert wird auf rund 5.000 Euro beziffert.


Nauen, Gartenstraße – Gestohlenes Motorrad gemeldet

Der Geschädigte hatte sein Motorrad ETZ 150 für wenige Minuten unangeschlossen in der Gartenstraße abgestellt, den Zündschlüssel hatte er aber abgezogen. Als er zurückkam, war das Motorrad verschwunden. Zeugen hatten den unbekannten Täter noch wegfahren sehen. Er konnte aber nicht mehr aufgegriffen werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Die Polizei fahndet nach dem Motorrad mit dem Kennzeichen: HVL-OS86.


Falkensee, Freimuthstraße – Handy vom Tresen gestohlen

Die Mitarbeiterin eines Geschäfts in der Freimuthstraße meldete sich am Donnerstagvormittag bei der Polizei, weil ihr Handy gestohlen worden ist. Ein unbekannter Mann, ca. 25-30 Jahre alt, betrat das Geschäft mit einem Stadtplan. Diesen legte er auf die Ladentheke über das Handy der Geschädigten und verwickelte sie in ein Gespräch. Als er wieder losging, nahm er den Stadtplan und das darunter liegende Handy an sich. Als die Geschädigte den Diebstahl ihres Galaxy Note 8 bemerkte, war der Mann außer Sichtweite verschwunden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.


Falkensee, Finkenkruger Straße – Alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis

In der Nacht zum Donnerstag hielten Beamte einen Autofahrer in der Finkenkruger Straße an und führten mit ihm einen Atemalkoholtest durch. Dabei pustete er 0,7 Promille. Er musste daraufhin mit ins Revier kommen und eine gerichtsverwertbare Atemalkoholprobe abgeben. Während der polizeilichen Maßnahme wurde außerdem festgestellt, dass dem 66-Jährigen bereits der Führerschein abgenommen worden ist und er somit auch ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Zudem führte er auch noch eine Schreckschusspistole bei sich, ohne die erforderliche Berechtigung zu haben. Die Waffe wurde ihm abgenommen. Im Ergebnis muss sich der Mann nun wegen strafbaren Führens einer Waffe, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit am Steuer (Owi) verantworten.


Spandau – Verletzte nach Streit

In den gestrigen Abendstunden kam es in Wilhelmstadt zu einem Streit, aus dem zwei Verletzte resultierten. Zeugenangaben zufolge kam es gegen 19 Uhr auf einem Parkplatz in der Stichstraße zu dem Streit zwischen einem 16-Jährigen und einem 21 Jahre alten Mann. Nachdem der Jüngere versucht haben soll, den Älteren mit einer Metallstange zu schlagen, habe der den Angriff abgewehrt und dem 16-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Unmittelbar danach soll der 21-Jährige von einem 34-Jährigen mit einem Messer angegriffen worden sein. Hierbei erlitt er Schnitt- und Stichverletzungen und wurde von alarmierten Rettungskräften in eine Klinik gebracht, in der er operiert werden musste. Während der 16-Jährige nach erkennungsdienstlicher und ambulanter Behandlung seiner Mutter übergeben wurde, gelang dem 34-Jährigen die Flucht. Er ist jedoch den Zeugen bekannt, sodass seine Personalien feststehen.


19.09.2018 (Mittwoch)


Falkensee, Poststraße, am Busbahnhof – Streit am Busbahnhof Falkensee

Über eine versuchte Körperverletzung und Beleidigung am Busbahnhof in Falkensee wurden die Kollegen gestern Nachmittag gegen 16:15 Uhr informiert. Nach der Befragung der Beteiligten soll ein Pkw für den Bus verkehrsbehindernd am Busbahnhof abgestellt worden sein. Der Busfahrer hupte, um den Fahrer des Pkw darauf aufmerksam zu machen. Daraufhin stieg der Beifahrer des Pkw aus und ging auf den Bus zu. Er soll sodann auf die Scheibe des Busses geschlagen haben und im Anschluss den Busfahrer, der sich dann auch außerhalb des Busses befand, aggressiv beleidigt haben. Nach Aussagen des Busfahrers und zwei weiterer Zeugen habe der Tatverdächtige versucht den Busfahrer mit der Faust zu schlagen, was jedoch misslungen sein soll. Eine Zeugin, die hinzukam, um den Streit zu schlichten wurde ebenfalls von dem 53-jährigen Tatverdächtigen beleidigt. Die Kollegen nahmen Strafanzeigen wegen des Verdachtes der versuchten Körperverletzung und Beleidigung auf. Der Sachverhalt befindet sich zur Prüfung bei der Kriminalpolizei. (Franz)


Falkensee, Seegefeld – Versuchter Wohnungseinbruch

Als der Bewohner am späten Mittwochnachmittag nachhause kam, musste er feststellen, dass während seiner Abwesenheit offenbar jemand versucht hatte, in seine Wohnung im zweiten OG eines Mehrfamilienhauses einzubrechen. Die bislang unbekannten Täter hinterließen Hebelspuren an der Tür und richteten damit einen geschätzten Schaden von 100 Euro an. Aufbekommen haben sie die Tür aber nicht.


Wustermark, Ladestraße – Auto sollte offenbar gestohlen werden

Die Geschädigte hatte am Mittwochmorgen ihren VW Golf ordnungsgemäß verschlossen am Bahnhof in Wustermark abgestellt. Als sie am Nachmittag zurückkehrte, stellte sie fest, dass scheinbar jemand das Auto stehlen wollte. Die Funkfernbedienung funktionierte nicht mehr, im Inneren war alles durchwühlt und sowohl Tür- als auch das Zündschloss waren beschädigt. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten besonders schweren Diebstahls. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro.


Spandau – Festnahme nach versuchtem Raub

Gestern Abend wurde im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld ein junger Mann nach einem versuchten Raub vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der 19-Jährige gegen 18.50 Uhr einen Jugendlichen, der auf einem Fahrrad in der Siegener Straße unterwegs war, angehalten und von ihm Geld gefordert haben. Der Forderung kam dieser nicht nach, woraufhin der junge Mann den Lenker des Fahrrades festgehalten, wieder Geld und die Herausgabe der Bauchtasche gefordert haben soll. Gleichzeitig habe er versucht, dem Jugendlichen die Tasche zu entreißen. Daraufhin soll der 14-Jährige dem Angreifer ein Reizgas ins Gesicht gesprüht haben und anschließend nach Hause gegangen sein, wobei er sein Fahrrad zurück ließ. Der 19-Jährige alarmierte dann Rettungskräfte, um sich behandeln zu lassen. Den hinzugerufenen Polizisten erklärte er, dass er sich selber beim Herumspielen das Reizgas in die Augen gesprüht habe. Kurze Zeit später erschien der Jugendliche mit seiner Familie bei den Polizisten und schilderte die Tat. Der Tatverdächtige, der der Polizei als Intensivtäter bekannt ist, wurde festgenommen, zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung der Kriminalpolizei der Direktion 2 übergeben.


18.09.2018 (Dienstag)


Falkensee, Hansastraße Ecke Friedrich-Engels-Straße – Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Gestern Morgen ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Pkw, in dessen Folge der Kradfahrer und dessen 6-Jahre alte Beifahrerin verletzt wurden. Eine 35-jährige Pkw-Fahrerin fuhr auf der Hansastraße und wollte die Friedrich-Engels-Straße in Fahrtrichtung Nauen überqueren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 43-jähriger Kradfahrer mit seiner 6-jährigen Tochter als Beifahrerin die Friedrich-Engels-Straße in Fahrtrichtung Stadtmitte. Die 35-Jährige übersah den vorfahrtsberechtigten Kradfahrer, sodass es zu einem Zusammenstoß und Sturz des Krades kam. Der Motorradfahrer und seine Tochter wurden durch Rettungskräfte verletzt in ein nahe gelegene Krankenhäuser gebracht. Die Kollegen der Polizeiinspektion Havelland nahmen den Unfall auf und fertigten eine entsprechende Strafanzeige. Der Sachschaden beträgt geschätzte 8.000 Euro. (Franz)


Nauen, Am Mahlbusen – In Wohnhaus eingebrochen

Während die Bewohner im Urlaub waren, sind bislang unbekannte Täter in ihr Einfamilienhaus eingebrochen. Die Diebe sind über die Terrassenüberdachung auf das Hausdach gelangt und dort durch Aufdrücken eines Dachfensters ins Innere gelangt. Offenbar haben sie alles durchsucht und sind dann durch das Schlafzimmerfenster geflüchtet. Ob und was sie gestohlen haben, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, ein Kriminaltechniker untersuchte den Tatort.


Falkensee, Coburger Straße – Trunkenheitsfahrt

Gegen 21:00 Uhr am Dienstagabend stoppten Polizisten in der Coburger Straße/ Ecke Hamannstraße einen Renault-Fahrer, bei dem der Verdacht entstand, dass er unter Alkoholeinfluss unterwegs war. Ein Test bestätigte den Verdacht. Der 54-Jährige pustete einen Wert von 0,67 Promille. Somit musste er mit ins Polizeirevier kommen und eine gerichtsverwertbare Atemalkoholprobe für das Ordnungswidrigkeitsverfahren abgeben. Weiter fahren durfte er anschließend nicht mehr.


17.09.2018 (Montag)


Brieselang, Paul-Mewes-Damm – Kind verletzt sich nach Sturz

Gestern Nachmittag gegen 14:00 Uhr befuhr ein 11-jähriger Junge mit seinem Fahrrad den Gehweg am Paul-Mewes-Damm in Brieselang von der Schule kommend. Er fuhr aus Richtung Kreuzung Rotdortnallee in Fahrtrichtung Sportplatz. Das Kind verlor aus bisher unbekanntem Grund die Kontrolle über das Fahrrad und stieß mit einem am Straßenrand parkenden Pkw der Marke Daimler zusammen. Der Junge verletzte sich bei dem Sturz und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beträgt in etwa 1.000 Euro. Die Polizisten der Polizeiinspektion Havelland nahmen den Unfall auf. Die Mutter des Kindes wurde verständigt. (Franz)


Schönwalde-Dorf, Zum Erlenbruch – In Firma eingebrochen

Über das Wochenende sind Unbekannte in die Lagercontainer einer Zimmerei in Schönwalde eingestiegen. Sie hebelten eine Tür und ein Vorhängeschloss auf. Aus dem Inneren wurden diverse Elektrowerkzeuge und eine Schubkarre gestohlen. Die Schubkarre konnte etwas später in Tatortnähe festgestellt und nach erfolgter Spurensicherung an die geschädigte Firma zurückgegeben werden. Vermutlich nutzten die Täter die Karre, um das Diebesgut abzutransportieren. Der Firma entstand ein geschätzter Schaden von 12.000 Euro.


16.09.2018 (Sonntag)


Designer Outlet Center Berlin – Körperverletzung

Auf dem Gelände des Designer Outlet Center kam es in den Nachmittagsstunden zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei sich bekannten Personen. Eine der beteiligten Personen bekam einen Schlag ins Gesicht, der Sicherheitsdienst informierte die Polizei. Die verletzte Person begab sich selbstständig zum Arzt. Eine Anzeige wurde durch die Polizeibeamten aufgenommen.


Falkensee, Anschützstraße – Scheibenwischer abgebrochen

In den Nachstunden wurden an insgesamt fünf in der Semliner Straße abgestellten Fahrzeugen, die Scheibenwischer abgebrochen. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die entsprechenden Anzeigen aufgenommen und die weiteren Ermittlungen eingeleitet. Die entstandene Schadenshöhe konnte nicht beziffert werden.


15.09.2018 (Samstag)


Falkensee, Falkenhagener Straße – Kind wird von Pkw erfasst und schwer verletzt

Samstagmittag befuhr ein 68-jähriger Mann mit einem Pkw Volkswagen die Falkenhagener Straße in Falkensee aus Richtung Berlin kommend in Richtung Nauen.
Auf Höhe des Rathauses rannte plötzlich ein 3-jähriges Mädchen von rechts nach links auf die Fahrbahn und kollidierte mit der rechten vorderen Seite des Fahrzeugs.
Das Kind wurde dabei schwer verletzt und durch Rettungskräfte in ein Klinikum gebracht, wo es behandelt wurde. Die Kollegen nahmen den Unfall sowie Zeugenaussagen vor Ort auf. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Straße zeitweilig gesperrt worden. (Franz)


Dallgow-Döberitz, B5, Abfahrt Havelpark – PKW-Brand durch technischen Defekt

In Folge eines technischen Defekst geriet ein PKW Mercedes-Benz in Brand. Der Fahrzeugführer stellte das stark qualmende Fahrzeug auf dem Beschleunigungsstreifen der Bundesstraße 5 ab. Er verließ den PKW unverletzt. Wenig später brannte das Benzin/Flüssiggas-betriebene Fahrzeug in voller Ausdehnung. Das Feuer griff zudem auf die angrenzende Böschung über. Zur Durchführung der Löschmaßnahmen musste die Bundesstraße zeitweise gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet. Zudem lief Löschwasser von der Überführung auf die darunter liegende Potsdamer Straße (Zufahrt Havel-Park), sodass auch diese gesperrt werden musste. Es kam zu einer nicht unerheblichen Verkehrsbeeinträchtigung. Nach Beendigung der Löschmaßnahmen konnten alle Sperrungen wieder aufgehoben werden.


14.09.2018 (Freitag)


Nauen, Paulinenaue – Zeuge beobachtet alkoholisierten Pkw-Fahrer

Am Freitagabend wurden die Kollegen der Polizeiinspektion Havelland von einem Zeugen über einen stark alkoholisierten Mann informiert, der ein Auto gesteuert haben soll. Die Kollegen überprüften den Sachverhalt und suchten den Tatverdächtigen an dessen Wohnanschrift auf. Dort konnte der 31-jährige Mann angetroffen werden. Nach der Überprüfung mit einem Vortestgerät konnte festgestellt werden, dass der Mann einen Wert von 2,36 Promille in der Atemluft aufwies. Weiterhin wurde durch eine weitere Zeugenaussage bestätigt, dass der Mann kurz zuvor einen Pkw steuerte. Nach anfänglichen Widerstandshandlungen wurde der Mann zu einer Blutprobenentnahme begleitet. Gegen den 31-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr aufgenommen. Da sich der stark alkoholisierte Mann während der polizeilichen Maßnahmen aggressiv verhielt, wurde er zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. (Franz)


13.09.2018 (Donnerstag)


Nauen, Waldemardamm – Fahrzeug aufgebrochen

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit des Fahrzeughalters um in den Pkw der Marke Daimler Benz C280 zu gelangen. Das Fahrzeug war auf dem unbefestigten Parkplatz im Waldemardamm abgestellt. Die Täter öffneten gewaltsam das Dachfenster und entwendeten die sich im Fahrzeug befindlichen Sonnenbrillen und Mützen. Die entstandene Schadenshöhe wird durch den Fahrzeughalter mit ca. 600 € beziffert. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren dokumentiert, gesichert und eine Anzeige aufgenommen.


Nauen, Dammstraße – Süßigkeiten entwendet

Eine weibliche Jugendliche im Alter von 17 Jahren wurde durch den Mitarbeiter der Verkaufseinrichtung gestellt, als sie Süßigkeiten im Wert von 10,81 € entwendete. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde eine Anzeige gefertigt und die Jugendliche der Mutter übergeben.


Nauen, Stolpshofer Weg – VU mit Reh

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Reh kam es in den Morgenstunden, im Stolpshofer Weg. Personen wurden nicht verletzt. Das Reh flüchtete in unbekannte Richtung. Am Fahrzeug entstand ein geringer Sachschaden, so dass sich der Fahrzeugführer selbstständig zur Unfallaufnahme ins Polizeirevier Nauen begab.


12.09.2018 (Mittwoch)


Nauen, Am Wiesengrund – Gartenhaus aufgebrochen

Ein sich in der Gartenstraße befindliches Gartenhaus war Ziel des nächtlichen Einbruchs der unbekannten Täter. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Täter, eine Motorsense, einen Hochdruckreiniger und diverse alkoholische Getränke. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde eine Anzeige gefertigt und die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Über die entstandene Schadenshöhe konnte der Eigentümer keine Aussagen treffen.


Brieselang, Gewerbering – Solarpaneele entwendet

Unbekannte Täter entwendeten die für eine Meßstelle für Wasserdurchlauf, erforderliche Solarpaneele. Das Panel war auf einem Mast in einer Höhe von ca. 3,50 Meter befestigt. Die Solarzelle hatte ein Maß von 0,5 x 0,5 m. Des Weiteren brachen die Täter gewaltsam den dazugehörigen Meßschrank auf und entwendeten die sich darin befindliche Elektronik. Die entstanden Schadenssumme beläuft sich auf ca. 10.000 €. Die vorgefundenen Spuren wurde dokumentiert und eine Anzeige durch die eingesetzten Polizeibeamten gefertigt.


Dallgow-Döberitz, Märkischer Platz – Körperverletzung

Zu einer Auseinandersetzung zwischen den Ex-Lebenspartnern wurden die Polizeibeamten gerufen. Aus der verbalen Auseinandersetzung kam es zu Handgreiflichkeiten, in dessen Folge die Ex- Frau die Treppe runtergeschupst wurde und sich am Bein leicht verletzte. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde die Räumliche Trennung gewährleistet und eine Anzeige gefertigt und das zuständige Jugendamt unterrichtet.


11.09.2018 (Dienstag)


Falkensee, Kreuzung Elster- und Döberitzer Straße – Verkehrsunfall mit verletzter Autofahrerin

Ein Unfall mit zwei PKW ereignete sich am Dienstagnachmittag an der Kreuzung der Döberitzer und der Elsterstraße in Falkensee. Ein PKW-Fahrer missachtet die Vorfahrt einer 75-jährigen Autofahrerin. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Dame wurde durch den Unfall leicht verletzt, verzichtete aber auf eine weitergehende medizinische Behandlung. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall fahrbereit. An ihnen entstand allerdings ein Sachschaden von 3.000 EUR. (Keip)


Falkensee, Kreuzung Dyrotzer Weg und Rembrandstraße – Verkehrsunfall mit zwei verletzten Autofahrerinnen

Eine 49-Jährige fuhr mit ihrem PKW Kia am Dienstagabend den Dyrotzer Weg aus Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße entlang. Im Kreuzungsbereich mit der Rembrandtstraße kam eine 84-jährige aus der Rembrandtstraße und fuhr in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße. Die ältere Dame missachtet die Vorfahrt der 49-Jährigen und fuhr in die Kreuzung ein. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die PKW waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Beide Damen wurden durch den Unfall leicht verletzt und mussten zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Bergung der Fahrzeuge erfolgte durch Angehörige der beiden Frauen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 10.000 EUR. (Keip)


Bundesautobahn 10, zwischen Anschlussstellen Falkensee und Brieselang in Richtung Magdeburg – Brennender PKW sorgt für Verkehrsbehinderungen

Durch einen Zeugen wurde die Polizei am Dienstagabend auf einen brennenden PKW hingewiesen. Vor Ort konnten die Beamten einen Audi feststellen, der offenbar aus technischen Gründen Feuer gefangen hatte. Die Insassen des Wagens konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das Fahrzeug brannte trotz des unverzüglichen Einsatzes der Feuerwehr vollständig aus. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Magdeburg für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Das ausgebrannte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen, dafür war die andauernde Sperrung des Standstreifens und des rechten Fahrstreifens nötig. Gegen 22:30 Uhr wurde die Autobahn wieder vollständig freigegeben. (Keip)


Wustermark, Hardenbergstraße – Fernseher entwendet

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Innere einer Doppelhaushälfte ein und durchwühlten alle Räumlichkeiten. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Täter einen 40 Zoll Fernseher. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren dokumentiert, gesichert und eine Anzeige aufgenommen. Die entstandene Schadenshöhe konnte abschließend durch den Eigentümer nicht beziffert werden.


Falkensee, Finkenkruger Straße 73 – Technikausfall im Gebäude der Polizeiinspektion

Die Polizeiinspektion Havelland musste am Dienstagvormittag kurzzeitig ihren Dienstort Falkensee räumen. Beamte hatten am Vormittag zunächst technische Ausfallerscheinungen der Beleuchtung und Computertechnik bemerkt und im weiteren Rauch in einem Computer festgestellt. Die Leitung der Polizeiinspektion Havelland entschloss sich zum Schutz der Mitarbeiter das Gebäude zu räumen. Die polizeilichen Einsätze im Bereich des Landkreises Havelland wurden durch das Polizeirevier Rathenow weitergeführt. Die Entgegennahme von Notrufen über die Nummer 110 war zu jedem Zeitpunkt möglich. Zur Sicherstellung der Erreichbarkeit für Bürgerinnen und Bürger wurde vor dem Gebäude eine mobile Polizeiwache eingerichtet. Nach derzeitigen Erkenntnissen wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Gegen 12:00 Uhr konnte die Polizeiinspektion wieder ihren Betrieb aufnehmen. (Keip)


Wustermark, Ausbau – Granitplatte entwendet

Unbekannte Täter gelangten gewaltsam auf das dortige Grundstück. Die Täter durchtrennten den Zaun und entwendeten eine Granitplatte von der Grabstelle, des dort niedergelegten Familienhundes. Die entstandene Schadenshöhe wird durch den Geschädigten mit ca. 140 € beziffert. Die eingesetzten Polizeibeamten dokumentierten die Spuren und fertigten eine Anzeige.


10.09.2018 (Montag)


Schönwalde-Glien, Gartenstraße – Werkzeug entwendet

Unbekannte Täter drangen unbefugt auf das Gelände, zerstörten die Fensterscheibe des sich dort befindlichen Werkstattgebäudes und gelangten so in das Innere. Die Täter erbeuteten verschiedene elektrische Werkzeuge. Der Umfang des Diebesgutes konnte bei Eintreffen der Polizeibeamten noch nicht abschließend festgestellt werden. Die Polizeibeamten sicherten die vorgefundenen Spuren und fertigten eine Anzeige.


Falkensee, An der Lake – Gartentisch gestohlen

Unbekannte Täter nutzten die Nachstunden um einen auf der Terrasse abgestellten Gartentisch zu entwenden. Hinweise zu den Tätern konnten bei Eintreffen der Polizeibeamten nicht gewonnen werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Die entstandene Schadenshöhe wird durch den Eigentümer mit ca. 80 € beziffert. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde eine Anzeige gefertigt.


09.09.2018 (Sonntag)


Dallgow-Döberitz, Bundesstraße 5, zwischen den Abzweigen Seeburg und Havelpark – Unfall mit leicht verletztem Autofahrer

Ein 61-Jähriger befuhr in der Nacht von Sonntag zu Montag mit seinem Fahrzeug die Hamburger Chaussee (Bundesstraße 5) auf dem rechten Fahrbahnstreifen aus Richtung Falkensee in Richtung Berlin. Eine 31-Jähriger fuhr mit seinem PKW Toyota in die gleiche Richtung.
Aus bislang unbekannten Gründen bemerkte der 31-Jährige den vor ihm fahrenden älteren Mann nicht. Er fuhr auf den vor ihm fahrenden PKW Audi des 61-Jährigen auf. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An ihnen entstand ein Gesamtsachschaden von 10.000 EUR. Der 61-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste vor Ort in einem Rettungswagen behandelt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die Bergung der PKW, war eine zeitweise Vollsperrung der Bundesstraße 5 in Fahrtrichtung Berlin notwendig. (Keip)


Falkensee, Adlerstraße – KRAD – KTM, HVL-Q54 entwendet

Unbekannte Täter entwendeten in den Nachmittagsstunden, das in der Adlerstraße abgestellte Krad der Marke KTM mit dem amtlichen Kennzeichen HVL- Q 54. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die sofortigen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und eine Anzeige aufgenommen. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 8000 €.


08.09.2018 (Samstag)


Spandau – Spielothek überfallen

Leichte Verletzungen trug ein Mitarbeiter einer Spielothek in Falkenhagener Feld davon, der in der vergangenen Nacht überfallen wurde. Kurz nach 3 Uhr seien drei Männer in das Geschäft in der Falkenseer Chaussee gestürmt, bedrohten den 61 Jahre alten Angestellten mit einer Schusswaffe und besprühten ihn mit Reizgas. Anschließend erhielt er einen Faustschlag und ging zu Boden. Dort traten die Räuber ihm mehrfach gegen den Kopf. Einer der Täter stahl die Tageseinnahmen, bevor alle drei flüchteten.


Spandau – Frau fremdenfeindlich beleidigt

Beamte des Polizeiabschnitts 23 haben heute Vormittag eine Tatverdächtige in Kladow überprüft, die eine Frau fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen haben soll. Zeugen berichteten den alarmierten Polizisten, dass eine 67-jährige Iranerin mit einer 53-jährigen Deutschen gegen 11.30 Uhr am Kladower Damm aus dem Bus der Linie 134 gestiegen sei. Dabei soll die Tatverdächtige die 67-Jährige fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen haben. Die 67-Jährige flüchtete daraufhin auf die andere Straßenseite, wo die Zeugen standen. Die 53-Jährige soll den Polizisten gegenüber die Tat bestritten haben. Ein Fachkommissariat des Polizeilichen Staatsschutzes führt die Ermittlungen zum genauen Tathergang.


Havelland, gesamter Landkreis – Erneute „Enkeltrick“ – Versuche

In den vergangenen Tagen gab es wieder vermehrt Betrugsanrufe bei älteren Menschen. Hier gaben sich die Täter als Verwandte aus und versuchten Geld zu bekommen. Bei den aktuell bekannt gewordenen Fällen gingen die Angerufenen jeweils nicht auf die Forderungen ein und es kam zu keinen Geldübergaben. Es wird hier auf besondere Vorsicht hingewiesen.


07.09.2018 (Freitag)


Falkensee, Poststraße – Verletzte Rollerfahrerin

Beim Einfahren in den Kreisverkehr der Falkenseer Poststraße stürzte am Freitagmorgen eine 46-jährige Rollerfahrerin. Die Frau rutschte wegen einer den Witterungsverhältnissen unangepassten Fahrweise im Kreisverkehr auf die Seite und verletzte sich leicht. Sie wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Motorroller wurde vor Ort gesichert. (Keip)


06.09.2018 (Donnerstag)


Falkensee, Nauener Straße – Auffahrunfall mit Verletzten

Ein Auffahrunfall von drei PKW ereignete sich am Donnerstagmittag in Falkensee. Eine 54-jährige Autofahrerin war zunächst auf den PKW eines 37-Jährigen aufgefahren und hatte diesen auf einen davor stehenden PKW aufgeschoben. Der PKW der Unfallverursacherin war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Die Fahrerin selbst wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 5.000 EUR. (Keip)


Brieselang, Nauener Chaussee – Pferdetränke entwendet

Durch unbekannte Täter wurde in den Nachstunden vom Donnerstag zum Freitag, eine Pferdetränke aus dem Pferdestall entwendet. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich nach Angaben des Eigentümers auf ca. 560 €. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren dokumentiert, gesichert und eine Anzeige gefertigt.


Nauen, Waldemarstraße – Nissan X-Trail entwendet

Von dem Gelände des Autohauses in der Waldemarstraße, wurden in den Nachstunden vom Donnerstag zum Freitag drei Fahrzeuge entwendet. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um Pkws der Marke Nissan X-Trail. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 120.000 €. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die sofortigen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und die entsprechenden Anzeigen gefertigt.


Dallgow-Döberitz, Havelpark – Ladendiebstahl

Durch einen Mitarbeiter der dortigen Verkaufseinrichtung konnte eine männliche und eine weibliche moldawische Person festgestellt werden, die im Begriff waren Lebensmittel zu entwenden. Die eintreffenden Polizeibeamten stellten die Identität der Personen fest und fertigten die entsprechenden Anzeigen. Die Personen konnten nach der Identitätsfeststellung die Verkaufseinrichtung verlassen.


05.09.2018 (Mittwoch)


Nauen – Versuchte schwere Brandstiftung

Nachdem sich in der Wohnung eines 25-Jährigen zwischen zwei Gästen ein Streitgespräch entwickelt hatte, verließ ein 30-Jähriger die Wohnung. Vor der Tür fand er ein Stück Pappe, das er entzündete und an die Wohnungseingangstür stellte. Eine Zeugin bemerkte Brandgeruch und konnte an der Tür das noch glimmende Pappstück feststellen und löschen. Alarmierte Einsatzkräfte konnten auf dem Weg zum Einsatzort den 30-jährigen feststellen und seine Personalien aufnehmen. Wie sich herausstellte, hat ein 28-Jähriger, der ebenfalls in der Wohnung war, dem Mann nachgesetzt, da er ihn in Verdacht hatte den Brand gelegt zu haben. Als er ihn im Stadtgebiet antraf, schlug er ihn unvermittelt ins Gesicht und lief dann davon. Es entstand weder an dem Gebäude, das von 10 Personen bewohnt wird, noch an der Fußmatte ein Schaden. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter schwerer Brandstiftung gegen den 30-Jährigen und wegen Körperverletzung gegen den 28-Jährigen. (Keip)


Nauen, Dammstraße – Verkehrsunfall mit leicht verletztem Radfahrer

Ein 82-Jähriger Autofahrer befuhr am Mittwochmorgen die Oranienburger Straße aus Richtung Gartenstraße. Der Mann wollte nach links auf einen Supermarktparkplatz abbiegen und übersah dabei einen 49-jährigen Radfahrer. Es kam zu einem Zusammenstoß von PKW und Fahrrad. Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt und nach der Unfallaufnahme durch eine Zeugin ins Krankenhaus gebracht. Sein Fahrrad war nicht mehr fahrbereit. Am PKW Ford entstand Sachschaden im Frontbereich. (Keip)


Nauen, Dammstraße – Türschlösser verklebt

Mit Entsetzen musste der Eigentümer feststellen, das sich ein unbekannter Täter einen schlechten Scherz geleistet hat. Das Schloss der Eingangstür und des Zugangs Tores wurden mit Sekundenkleber zugeklebt. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 500 €. Durch die Polizeibeamten wurde eine Anzeige aufgenommen. Die zuständige Hausverwaltung wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.


Schönwalde-Glien – Streit zwischen Reiterin und Rollstuhlfahrer

Ein Streit zwischen einer 40-jährigen Reiterin und einem 68-jährigen Rollstuhlfahrer eskalierte am frühen Mittwochabend. Beide waren sich auf einem Weg in Schönwalde-Glien begegnet. Als das Pferd der Frau sich sträubte, nutzte sie ihre Gerte für einen Klaps, worauf das Pferd seinen Weg fortsetzte. Sie bemerkte, dass der etwas entfernt stehende Mann seinen Krankenfahrstuhl bestieg und ihr folgte. Er beschimpfte sie im weiteren Verlauf und ereiferte sich über die Behandlung des Pferdes durch die Frau. Als die 40-jährige Pferdehalterin nicht auf seine Beschimpfungen einging und weiterlaufen wollte, zog der Mann eine Pistole und drohte der Frau. Als Zeugen auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurden, legte dem Mann die Waffe zurück in den Lenkerkorb seines Krankenfahrstuhls und flüchtete. Die Pferdebesitzerin alarmierte die Polizei und konnte auch das Versicherungskennzeichen des Gefährtes mitteilen. Auf diese Weise konnte der Mann an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Die Polizeibeamten nahmen ihm die Pistole ab, bei der es sich um eine Softairwaffe handelte. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. (Keip)


04.09.2018 (Dienstag)


Falkensee, Rohrbecker Weg – amtl. Kennzeichentafel HVL-TY 801 entwendet

Die an dem Pkw der Marke Skoda Rooster angebrachten amtlichen Kennzeichentafeln HVL-TY 801 wurden durch unbekannte Täter in den Nachmittags-bzw. Abendstunden entwendet. Der entstanden Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 €. Durch die Polizeibeamten wurde eine Anzeige gefertigt und die sofortigen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.


Wustermark, Schwalbenweg – DJ-Technik entwendet

Unbekannte Täter nutzten die Nachstunden, um sich in den Besitz von DJ-Technik zu bringen. Die Täter öffneten die Seitentür des abgestellten Fahrzeugs gewaltsam. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 3000 €. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurden die Spuren dokumentiert, gesichert und eine Anzeige gefertigt.


03.09.2018 (Montag)


Spandau – Schwerverletzte bei Unfällen

Eine Seniorin und ein Kind sind bei Unfällen in Staaken heute Mittag schwer verletzt worden. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernahm die Unfallbearbeitungen. // Gegen 13.15 Uhr war eine 92-Jährige bisherigen Ermittlungen zu Folge mit ihrem Fahrrad im Meydenbauerweg in Richtung Anschützweg unterwegs. Kurz hinter der Sandstraße öffnete ein 29-Jähriger die Tür seines geparkten Skodas. Die Seniorin fuhr daraufhin gegen die Tür und stürzte. Mit Bein- und Kopfverletzungen wurde sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. // Ein Siebenjähriger war nach bisherigen Erkenntnissen gegen 13.50 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg im Räcknitzer Steig unterwegs und soll plötzlich vom Gehweg aus, hinter einem geparkten Lkw hervor auf die Fahrbahn gefahren sein. Ein 62-Jähriger, der mit einem Mercedes im Räcknitzer Steig in Richtung Wendehammer unterwegs war, erfasste den von rechts kommenden Jungen. Dieser stürzte und zog sich Arm-, Bein- und Kopfverletzungen zu. Rettungssanitäter und ein Notarzt versorgten den Siebenjährigen zunächst am Ort und brachten ihn in eine Klinik, in der er stationär aufgenommen wurde. Der Autofahrer erlitt einen Schock.


Wustermark, Theodor-Fontane-Ring – Hunde ausgerissen

Zwei Schäferhunde nutzten die günstige Gelegenheit und ergriffen die Flucht vom Grundstück des Eigentümers und begaben sich auf Erkundungstour. Bei ihrem Ausbruch trafen sie auf den Nachbarn und bissen diesen, so dass dieser sich in Folge zur Havelland Klinik begeben musste. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde eine Anzeige aufgenommen und eine entsprechende Mitteilung an das zuständige Ordnungsamt gefertigt. Die Hunde wurden dem Eigentümer zur sicheren Verwahrung übergeben.


B5 615 /1, Lietzow – Az. Neukammer, Nauen – VU mit Reh

In den späten Abendstunden kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Reh und einem Pkw. Am Fahrzeug entstand ein geringer Sachschaden. Die Schadenssumme beläuft sich auf ca. 500 €. Das Reh ergriff die Flucht. Durch die Polizeibeamten wurde der zuständige Jagdpächter informiert.


02.09.2018 (Sonntag)


Spandau – Mann tot aufgefunden – Mordkommission ermittelt

Gestern Nachmittag fanden alarmierte Einsatzkräfte einen toten Mann in Spandau. Nachdem sich Bekannte des Mannes Sorgen machten, da sie ihn nicht mehr erreichen konnten, alarmierten sie Feuerwehr und Polizei. Die Einsatzkräfte überprüften daraufhin gegen 16.50 Uhr die Wohnung des Mannes am Askanierring und entdeckten ihn leblos. Der 50-Jährige wies Verletzungen auf, die auf ein Tötungsdelikt schließen lassen. Die 4. Mordkommisssion hat die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen.


Falkensee, Bahnhof – Gestürzt mit gestohlenem Roller

Die Beamten stellten während der Streife ein Kleinkraftrad fest, welches ihnen entgegenkam. Auf dem Roller saßen zwei Personen. Nachdem der Fahrer offenbar die Polizei erkannte bremste er abrupt ab und fiel mit dem Roller um. Der 19-jährige Fahrer und sein 20-jähriger Sozius rannten sofort vom Ort weg, konnten aber durch die Beamten gestellt werden. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Roller kurz vorher entwendet wurde. Der Eigentümer hatte davon noch gar nichts mitbekommen und freute sich natürlich, dass die Polizei ihm den Roller zurückbrachte. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


Falkensee, Fahrländer Straße – Versuchter Wohnungseinbruch

Die Bewohner eines Reihenhauses in der Fahrländer Straße in Falkensee riefen in der Nacht zum Sonntag die Polizei, nachdem sie einen Einbruchsversuch festgestellt hatten. Von einem lauten Geräusch waren diese in den frühen Morgenstunden aufgewacht und hatten noch eine dunkel gekleidete Person flüchten sehen. An einer Tür wurden Aufbruchspuren festgestellt, ins Innere des Hauses gelangte aber niemand. Polizisten suchten in der Umgebung nach dem Einbrecher, konnten aber keine Personen mehr feststellen. Ein Kriminaltechniker übernahm die Sicherung von Spuren. Strafanzeige wurde aufgenommen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.


01.09.2018 (Samstag)


Falkensee, Dyrotzer Weg – Betrunken am Steuer

In der Nacht von Freitag auf Samstag kontrollierten die Beamten einen PKW mit auffälligem Fahrverhalten. Die 44-jährige Fahrerin pustete 1,64 Promille. Nach durchgeführter Blutprobe konnte die Fahrerin die Polizeistation wieder verlassen. Der Führerschein wurde sichergestellt.


Wustermark, Designer Outlet-Center – Ladendiebstahl

Die Polizei wurde durch Mitarbeiter des Outlet Centers zur Hilfe gerufen, nachdem zwei männliche Personen beim Ladendiebstahl festgestellt wurden. Eine Zeugin sah wie die Beiden einen Laden verließen und etwas fallen ließen. Dabei handelte es sich um die Preisetiketten von zwei Uhren. Wenig später konnten die Beiden (16 und 21 Jahre alt) durch den Wachschutz des Geländes festgestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Beide Personen sind in Berlin wohnhaft und wurden nach Feststellung der Personalien und erkennungsdienstlicher Registrierung wieder auf freien Fuß gesetzt. Es wurden Anzeigen wegen Ladendiebstahls aufgenommen. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.


Falkensee, Gutspark – Sexuelle Belästigung

Der Polizei wurde am Samstagabend die sexuelle Belästigung einer 14-Jährigen angezeigt. Die Jugendliche hielt sich gegen 20:20 Uhr im Gutspark von Falkensee auf und wartete dort auf einen Freund. Unvermittelt näherte sich ihr ein 30-Jähriger von hinten und berührte sie gegen ihren Willen. Ein Zeuge, der die Situation beobachtet hatte, schritt ein und der 30-Jährige entfernte sich zunächst auf seinem Fahrrad. Die 14-Jährige vertraute sich ihrem Freund an und die Polizei wurde alarmiert. Nach ersten Ermittlungen gelang es eingesetzten Beamten, die Identität des 30-Jährigen festzustellen. Sie suchten ihn an seiner Wohnanschrift auf, wo sie ihn auch antrafen. Der Beschuldigte hatte eine Atemalkoholkonzentration von 1,6 Promille und bestritt die Tat. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen sexueller Belästigung. (Keip)


Nauen – Brandstiftung an Imbiss

Der Betreiber eines Imbiss‘ im Nauener Stadtgebiet erstattete am Samstagmittag Anzeige wegen Brandstiftung bei der Polizei. Nach seiner Schilderung kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag zu einem Brand in seinem Geschäft. Gegen drei Uhr wurde ein Zeuge auf den Brand aufmerksam, der zunächst im Toilettenraum ausgebrochen war. Dem Zeugen gelang es das Feuer zu löschen und eine weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und Kriminaltechniker mit der Untersuchung der Brandursache betraut. (Keip)


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 76704

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige