Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

13.12.2017 (Mittwoch)


Falkensee, Seegefelder Straße – Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Am heutigen Morgen stürzte ein Radfahrer auf der glatten Straße. Der 55-jährige Mann erlitt schwere Verletzungen und war zeitweise nicht ansprechbar. Er wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Mutschischk)


12.12.2017 (Dienstag)


Groß Behnitz, Behnitzer Dorfstraße – Versuchte Einbrüche auf Firmengelände

Auf einem Gelände in Groß Behnitz, auf welchem mehrere Firmen angesiedelt sind, haben in der Nacht vom Montag zum Dienstag unbekannte Täter versucht, einzubrechen. Bei einer KFZ-Werkstatt wurde versucht, die Eingangstür aufzuhebeln, was misslang. Bei einer Metallbaufirma nebenan ist die Gartentor versucht worden aufzubrechen. Auch das gelang den Tätern nicht. Der entstandene Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.


11.12.2017 (Montag)


Falkensee, Martin-Luther-Straße – Versuchter Einbruch bei Tagespflege

Eine Balkontür der Räumlichkeiten einer Tagespflegeeinrichtung in der Martin-Luther-Straße ist über das Wochenende versucht worden aufzubrechen. Mit einem unbekannten Gegenstand wurden Hebelspuren am Türrahmen hinterlassen und die Scheibe leicht beschädigt. Aufbekommen haben die Täter die Tür jedoch nicht. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Nauen, Mittelstraße – Postfach geknackt

Vermutlich am Wochenende haben bislang unbekannte Täter ein Postfach in der Mittelstraße aufgeknackt. An dem Fach entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. Ob sich in dem Postfach etwas befand, was von den Tätern gestohlen worden ist, muss durch die geschädigte Firma erst ermittelt werden.


Nauen, Dammstraße – Einbruch in Supermarkt

Einbrecher haben am Wochenende die Schaltung des Rolltores eines Supermarktes in der Dammstraße so manipuliert, dass sie das Tor öffnen konnten. Sie begaben sich ins Innere und bewegten dort eine Kehrmaschine hin und her. Gestohlen haben sie scheinbar nichts. Was die Einbrecher gesucht haben bleibt demnach vorerst unklar.


10.12.2017 (Sonntag)


Falkensee, Berliner Straße – Nissan aufgebrochen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht vom Samstag zum Sonntag einen PKW Nissan aufgebrochen. Die Einbrecher haben die Beifahrertür aufgehebelt und im Inneren offenbar versucht, den Beifahrerairbag herauszuhebeln. Dies gelang nicht. Wie hoch der Schaden an dem Fahrzeug einer Autovermietung ist, konnte noch nicht gesagt werden.


Nauen, Berliner Straße – Betrunkener Radfahrer

Ein 25-jähriger Radfahrer wurde in der Nacht zum Sonntag mit 1,86 Promille in der Berliner Straße in Nauen erwischt. Er musste eine Blutprobe über sich ergehen und sein Fahrrad stehen lassen. Da der Mann wegen ähnlicher Vorfälle bereits bekannt ist, muss er sich nun zum wiederholten Mal wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.


09.12.2017 (Samstag)


Falkensee, Karl-Liebknecht-Straße – Trunkenheit am Steuer

Ein polnischer Peugeot-Fahrer ist am Samstagabend von Polizisten gestoppt und einer Kontrolle unterzogen worden. Dabei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Beim anschließenden Test pustete der 21-Jährige 1,02 Promille. Eine Blutprobe sowie die Untersagung der Weiterfahrt waren die Folge.


Falkensee OT Falkenhöh – Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit eines Bewohners aus und drangen gewaltsam in dessen Mehrfamilienhaus-Wohnung ein. Dazu brachen die Täter ein Fenster auf und durchsuchten das Wohnungsinnere. Die Polizei war vor Ort und führte umfassende Tatortarbeiten durch. Auch ein Fährtenspürhund kam zum Einsatz. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.


Falkensee OT Seegefeld, Seegefelder Straße – Einbruch in Transporter

Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu einem abgestellten Kleinlasttransporter (Renault Master), welcher sich auf dem Parkplatz einer Verkaufseinrichtung befand. Dazu wurde am Schloss der Beifahrertür manipuliert. Aus dem Inneren des Fahrzeuges wurde diverses Werkzeug entwendet.


Nauen OT Lietzow, Hamburger Chaussee (Bundesstraße 5) – Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Der Fahrer eines PKW Seat kam beim Vorbeifahren an einer Mittelinsel nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte mit einem Zeichen der Verkehrsinsel sowie einer dortigen Signalanlage für Fußgänger. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Die Signalanlage wurde so stark beschädigt, dass aus dem Erdboden vermutlich stromführende Kabelenden herausragten. Ein Anlagentechniker wurde angefordert und übernahm die Gefahrenbeseitigung. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme bemerkten die Beamten beim 26-jährigen Fahrer auffälligen Atemalkoholgeruch. Ein Alkoholtest ergab 1,65 Promille. Es folgt eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus sowie die Beschlagnahme des Führerscheins. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Fahrzeugführer.


08.12.2017 (Freitag)


Spandau – Festnahme eines reisenden Krankenhausbetrügers

Nach umfangreichen Ermittlungen nahmen Fahnder gestern Morgen einen 26-Jährigen in Spandau fest. Der Mann steht im Verdacht, im gesamten Bundesgebiet mehrfach mit vorgetäuschten Herzbeschwerden Notarzteinsätze ausgelöst zu haben. Im weiteren Behandlungsverlauf soll er mehrfach angegeben haben, an Blutkrebs erkrankt zu sein, um aufgrund allergischer Reaktionen auf die gängigen Schmerzmittel an Morphin zu gelangen. Zusätzlich hatte er einen dauerhaften Venenzugang im Halsbereich, um seine Angaben glaubhaft zu machen. Nachdem er das Morphin erhalten hatte, verließ er nach einer Nacht als Privatpatient die behandelnden Krankenhäuser und verursachte dadurch einen hohen Sachschaden. Als der vermeintlich Erkrankte letztmalig mit diesem Betrugsversuch gestern Morgen in einem Krankenhaus in der Neuen Bergstraße auftrat, nahmen ihn die Ermittler fest. Seine Vorführung zum Erlass eines Haftbefehls ist zu erwarten.


Spandau – Mit Stichverletzungen in Klinik gekommen

Vollkommen unklar sind die Hintergründe und der Tatort einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein Mann mehrere Stichverletzungen davontrug. Kurz nach 7 Uhr soll der 37-Jährige eine Bar in der Seegefleder Straße betreten und eine Angestellte um die Alarmierung von Polizei und Feuerwehr gebeten haben. Nach deren Eintreffen habe sich der Gesundheitszustand des Mannes verschlechtert, so dass er noch in der Bar von einem Notarzt behandelt werden musste. Mit mehreren Stichverletzungen kam er zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 übernahm die weiteren Ermittlungen.


Börnicke, Poststraße – Streit um Parkplatz endet mit Platzwunde

Zwei LKW-Fahrer gerieten am Freitagmorgen auf dem Gelände des Postverteilerzentrums in Börnicke in Streit um einen Stellplatz auf dem Gelände. Nach einem Wortgefecht holte wohl einer der beiden einen Gummiknüppel hervor und schlug damit dem Geschädigten auf den Kopf. Der zog sich dadurch eine leichte Verletzung zu. Der Beschuldigte entfernte sich mit seinem LKW in unbekannte Richtung. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen.


07.12.2017 (Donnerstag)


Brieselang, Forstweg – Radfahrerin bei Unfall verletzt

Der Fahrer eines PKW Dacia befuhr den Forstweg in Richtung Landestraße 202. Im Bereich der Kreuzung mit der Wustermarker Allee kreuzte eine Radfahrerin den dortigen Fußgängerüberweg. Trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung des PKW-Fahrers kam es zum Zusammenstoß mit der Radlerin. Die 19 Jährige wurde bei dem Unfall schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt und wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 350,-Euro. Wegen des Unfalls war der Forstweg Ecke Wustermarker Allee zeitweise voll gesperrt. (Mutschischk)


Falkensee, Seegefelder Straße – Nach Reifenwechsel geflüchtet

Der Fahrer eines PKW VW Passat hat am Donnerstagnachmittag seine Reifen in einer Autowerkstatt in der Seegefelder Straße wechseln lassen. Als die Monteure fertig waren, ist der Täter von der Hebebühne und einfach davon gefahren, ohne die Dienstleistung zu bezahlen. Der Schaden beläuft sich auf 280 Euro. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Betruges.


06.12.2017 (Mittwoch)


Elstal, Wustermark, Julius-Köbner-Straße – Mülltonnenbrand

Eine Anwohnerin der Julius-Köbner-Straße in Elstal informierte am Mittwochabend die Feuerwehr, da sie eine brennende Mülltonne festgestellt hatte. Der Papiercontainer der Havelländischen Abfallwirtschaft wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Angaben zur Schadenshöhe liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor. (Sawatzki-Koppe)


Nauen, Gartenstraße – Streit eskaliert

Als ein 49-Jähriger am Mittwochabend mit einer Gesichtsverletzung im Polizeirevier Nauen erschien, wurde zunächst die Rettung informiert, um die Wunde zu versorgen. Der 49-Jährige teilte gegenüber den Beamten mit, dass er gegen 22.50 Uhr an einer Kneipe Bier kaufen wollte. Bei Verlassen der Kneipe soll er von einem unbekannten Mann von hinten niedergeschlagen und anschließend mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sein. Als die Beamten kurze Zeit später bei der Kneipe eintrafen, fanden sie einen 40-Jährigen vor, der eine Verletzung im Halsbereich aufwies, die bereits erstversorgt war. Der Mann gab an, dass es zwischen dem 49-Jährigem, den er nicht kannte, zu einem verbalen Streit vor der Kneipe gekommen war. Als der 49-Jährige den Ort verließ, aber trotzdem den 40-Jährigen weiterhin beleidigte, folgte er dem Mann, um ihn zur Rede zu stellen. Im Bereich der Gartenstraße soll dann der Streit eskaliert sein und der 49-Jährige soll eine Bierflasche zerschlagen und den 40-Jährigen damit angegriffen haben. Dieser erlitt dadurch eine Schnittverletzung im Halsbereich. Um weitere Angriffe abzuwehren, soll der 40-Jährige dann den 49-Jährigen mehrfach geschlagen haben. Anschließend soll der 49-Jährige den Ort verlassen haben. Der 40-Jährige wurde zur Versorgung der Wunde ins Krankenhaus gebracht, wo er nach ärztlicher Behandlung wieder entlassen wurde. Es wurden wechselseitige Anzeigen wegen einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. (Sawatzki-Koppe)


Falkensee, Karl-Marx-Straße – Einbruch bei Fahrschule

Am Mittwochnachmittag wurde der Polizei gemeldet, dass in die Räumlichkeiten einer Fahrschule in der Karl-Marx-Straße eingebrochen worden ist. Vom Dienstag zum Mittwoch haben die Täter eine Zugangstür aufgehebelt, die Räume durchsucht und einen Laptop sowie Bargeld gestohlen. Durch die Tat entstand ein Schaden von rund 700 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren am Tatort.


Falkensee, Falkenhain – Hauseinbruch

Am Mittwoch während der Dämmerung, als die Bewohner nicht zuhause waren, haben bislang unbekannte Täter die rückwärtige Terrassentür eines Einfamilienhauses in Falkenhain aufgehebelt und das Haus betreten. Offensichtlich wurde das Haus durchsucht und anschließend entkamen die Täter mit Schmuck. Wie hoch der entstandene Schaden insgesamt ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden. Der Tatort wurde kriminaltechnisch untersucht.


Dallgow-Döberitz, Hauptstraße – Scheibe von Arztpraxis eingeworfen

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch haben bislang unbekannte Täter eine Fensterscheibe einer Arztpraxis in der Hauptstraße mit einem Ziegelstein eingeworfen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Was die Motivation der Täter war, ist noch unklar.


05.12.2017 (Dienstag)


Spandau – „Grölende“ Männergruppe löst Funkwageneinsatz aus

In der vergangenen Nacht wurde ein Zeuge in Haselhorst auf mehrere Männer aufmerksam. Um kurz vor 0 Uhr war der 44-Jährige mit dem Fahrrad in der Rhenaniastraße unterwegs, als er die Gruppe bemerkte, die gegrölt und gegen Strom- und Telefonverteilerkästen getreten haben soll. Es soll auch der Name „Hitler“ gerufen worden sein. Daraufhin alarmierte er die Polizei. Die alarmierten Beamten überprüften in diesem Zusammenhang sieben Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren und stellten ihre Identitäten fest. Es handelt sich dabei um Auszubildende an der Polizeiakademie. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder entlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen, weil der Zeuge zunächst noch glaubte, den Ruf „Heil Hitler“ gehört zu haben, diese Wahrnehmung in der anschließenden Vernehmung aber nicht mehr bestätigen konnte. Polizeipräsident Klaus Kandt dazu: „Wir gehen diesem Vorfall genau auf den Grund. Abgesehen davon, ob sich überhaupt ein strafrechtlicher Vorwurf erhärten lässt, erwarte ich, dass sich alle Auszubildenden der Polizei Berlin auch in ihrer Freizeit anständig benehmen.“


Elstal, Demex Allee – PKW geplündert

Innerhalb einer Stunde haben unbekannte Täter einen PKW Audi, der auf dem Parkplatz am Outlet-Center stand aufgebrochen und den Airbag aus dem Lenkrad sowie die Radio-Navigation-Kombination ausgebaut und gestohlen. Der Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.


Falkensee, Martin-Luther-Straße – Einbruch in Gartenlaube

Vom Sonntag bis zum Dienstag ist in der Martin-Luther-Straße eine Gartenlaube aufgebrochen worden. Die Einbrecher haben die Tür aufgehebelt und aus dem Inneren zwei Flaschen Whiskey gestohlen. Ca. 100 Euro Schaden entstand dadurch für die Geschädigten.


04.12.2017 (Montag)


Spandau – Schwer verletztes Kind bei Verkehrsunfall

Schwer verletzt wurde gestern Nachmittag ein Kind in Wilhelmstadt. Ersten Ermittlungen zufolge war gegen 15 Uhr ein 46-Jähriger mit seinem Auto auf der Wilhelmstraße in Richtung Heerstraße unterwegs. An der Kreuzung Wilhelmstraße/Melanchtonplatz bog er nach rechts in die Schmidt-Knobelsdorf-Straße ein. Kurz nach dem Abbiegen wollte plötzlich der sechsjährige Junge die Straße von rechts nach links überqueren und betrat die Fahrbahn. Er wurde vom VW des 46-Jährigen erfasst. Das Kind kam mit schweren Verletzungen an Kopf und Rumpf zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernimmt die weiteren Ermittlungen.


03.12.2017 (Sonntag)


Dallgow-Döberitz, Franz-Liszt-Straße – Einbruch in PKW

Am Sonntagmorgen stellte die Geschädigte fest, dass in der Nacht jemand das Ausstellfenster hinten rechts an ihrem PKW Toyota versucht hat, aufzuhebeln, da sich dort Beschädigungen in Form von hebelspuren befanden. In das Auto ist aber niemand gelangt. Was die Täter wollten, bleibt somit unklar. Der Sachschaden wird auf 100 Euro geschätzt.


Falkensee, Bahnstraße – Vandalismus in Sparkasse

Ein Bürger rief am Sonntagmorgen die Polizei, weil er festgestellt hat, dass ein Kontoauszugsdrucker im Vorraum der Sparkassen-Filiale in der Bahnstraße beschädigt worden ist. Offenbar haben Unbekannte den Drucker umgestoßen und stark beschädigt. Die Geldausgabeautomaten blieben aber unversehrt. Wie hoch der entstandene Schaden ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.


B273, zw. Nauen und Abzw. Falkensee – Kollision mit Reh

Am Sonntagabend ist ein Abschleppfahrzeug auf der B273 mit einem querenden Reh kollidiert. Das Tier wurde dabei so schwer verletzt, dass es von einem Polizisten mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Qualen erlöst werden musste. Am LKW entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro, wobei er fahrbereit blieb und der Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt.


Landesstraße 161, Bredow-AS Falkensee – Kind bei Unfall verletzt

Als der Fahrer eines PKW Daimlerchrysler von der Kreisstraße 6303 aus Richtung Brieselang kommend, nach links auf die Landesstraße 161 einbiegen wollte, kam es zur Kollision mit einem PKW Nissan, der auf der L161 fuhr. Bei dem Unfall wurde in dem Nissan ein acht-jähriges Kind verletzt. Es konnte jedoch nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus wieder entlassen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000,-Euro. (Mutschischk)


Falkensee, Schönwalder Straße – Bei Unfall verletzt

Am Sonntagabend kollidierte ein PKW Nissan, als dessen Fahrerin von der Schönwalder Straße nach links auf die Falkenhagener Straße abbiegen wollte, mit einem PKW Suzuki, der zu dieser Zeit die Kreuzung passierte. Die 20-jährige Suzukifahrerin erlitt bei dem Unfall eine Beinverletzung und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 9.000,-Euro. (Mutschischk)


B5, Wustermark – Mit 0,91 Promille am Steuer

In der Nacht von Samstag zu Sonntag wurde auf der Bundesstraße 5, zwischen Rohrbeck und Elstal, ein Fahrzeug einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde erheblicher Alkoholgeruch in der Atemluft des 55-jährigen Mercedes-Fahrers festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,91 Promille. Er wurde zur Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests in eine Polizeidienststelle verbracht und muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.


02.12.2017 (Samstag)


Falkensee, Ruppiner Straße – 7 Mülltonnen in Brand

Am Samstagmorgen gerieten auf dem Gelände einer Kindertagesstätte und auf der Liegenschaft einer Seniorenresidenz in der Ruppiner Straße zwei Mülltonnen in Brand. Das Feuer wurde durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht, bevor es sich unkontrolliert ausbreiten und größeren Schaden anrichten konnte. Nach bisherigen Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.


01.12.2017 (Freitag)


Elstal, Alter Spandauer Weg – Ladendieb gefasst

Ein Ladendetektiv beobachtete im Designer-Outlet-Center in einer Parfümerie am frühen Freitagabend einen Mann, der gerade dabei war, Kosmetika im Wert von rund 100 Euro einzustecken, ohne sie zu bezahlen. Er wurde angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei der Durchsuchung des aus Israel stammenden 49-jährigen Täters wurde weiteres Diebesgut aus anderen Geschäften des Centers aufgefunden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sowie gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder frei gelassen.


Falkensee, Spandauer Straße – Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit eines Bewohners aus und drangen gewaltsam in dessen Mehrfamilienhaus-Wohnung ein. Dazu begaben sich die Täter auf den Balkon und hebelten die Balkontür auf. Sie durchsuchten die Wohnung und entwendeten mehrere Wertgegenstände. Die Polizei war vor Ort und führte umfassende Tatortarbeiten durch. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.


Spandau – Radfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall

Heute früh ereignete sich ein Verkehrsunfall im Ortsteil Falkenhagener Feld, bei dem eine Radfahrerin an ihren schweren Verletzungen verstarb. Ersten Ermittlungen zufolge soll die 77-Jährige mit ihrem Fahrrad gegen 6.50 Uhr auf dem Radweg der Seegefelder Straße in Richtung Am Kiesteich unterwegs gewesen sein. Ein 61 Jahre alter Lkw-Fahrer, der in gleicher Richtung unterwegs war, bog rechts in die Zeppelinstraße ab und erfasste die Radlerin. Die 77-Jährige erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Lkw-Fahrer in eine Klinik, da er deutlich unter dem Eindruck des Geschehens stand. Auf Grund der Unfallaufnahme blieb die Zeppelinstraße zwischen Seegefelder Straße und Straße An der Kappe für mehrere Stunden gesperrt.


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 39041

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige