Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

31.12.2017 (Sonntag)


Brieselang – Verstoß gegen das Waffengesetz

Zum Ende des Jahres 2017 wurde der Polizei durch einen Anrufer bekannt, dass sich in der Nähe des Havelkanals mehrere Personen aufhalten. Einzelne der Personen sollen Schusswaffen mit sich führen. Die eingesetzten Beamten konnten die Personengruppe feststellen. Bei der durchgeführten Kontrolle wurden zwei Schreckschusspistolen sowie entsprechende Munition aufgefunden und sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen die Personen aufgenommen.


Brieselang, Karl-Marx-Straße – Schreckschusswaffen sichergestellt

Durch einen Bürgerhinweis erhielt die Polizei Kenntnis darüber, dass aus einer Personengruppe mit einem Pistolenähnlichen Gegenstand um sich geschossen wird. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten die Personen im Bereich der Fußgängerbrücke über dem Havelkanal festgestellt werden. Bei einer männlichen Person im Alter von 27 Jahren wurden zwei Schreckschusswaffen und 650 Patronen aufgefunden. Sowohl die Schreckschusswaffen, als auch die Munition wurden sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die Personen ihren Weg fortsetzen. Eine Anzeige gegen den 27-zig jährigen wurde gefertigt.


30.12.2017 (Samstag)


Falkensee – Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Bewohner am Tage aus und drangen gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten mehrere Wertgegenstände. Ebenfalls entstand Sachschaden in einer Höhe von mehreren einhundert Euro. Die Polizei war vor Ort und führte Tatortarbeiten durch. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.


29.12.2017 (Freitag)


Falkensee, Potsdamer Straße (Bahnhof) – PKW entwendet

Unbekannte Täter entwendeten am Freitagnachmittag einen grauen Audi A3, welcher auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellt war. Das Fahrzeug mit amtl. Kennzeichen: HVL-CS 450 wurde im Jahre 2004 erstmals zugelassen. Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem PKW ein.


Falkensee – Versuchter Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Bewohner aus und versuchten gewaltsam in ein Einfamilienhaus einzudringen. Trotz Hilfsmitteln konnten die Täter nicht ins Haus gelangen. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.


28.12.2017 (Donnerstag)


Nauen – Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Ein Zeuge informierte am gestrigen Tage die Polizei, dass ein Mann in einem Nauener Lokal mit Betäubungsmitteln handeln soll. Die Beamten konnten diesen Mann, einen 41-Jährigen, in dem Lokal feststellen. Er räumte ein, Betäubungsmittel in seinem mitgeführten Rucksack zu haben. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten mehrere Plastikdosen mit betäubungsmittelähnlichen Substanzen, Bargeld und eine Feinwaage. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung bei dem Mann fanden die Beamten Utensilien zur Pflanzenzucht und stellten diese sicher. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (Mutschischk)


Schönwalde-Glien, Falkenseer Straße – Schwerer Raub auf Tankstelle – Polizei sucht Zeugen

Zwei bislang unbekannte Täter betraten gestern Abend, gegen 20:30 Uhr eine Tankstelle im Ortsteil Schönwalde-Siedlung. Die beiden maskierten Männer forderten unter Vorhalte eines pistolenähnlichen Gegenstandes die Herausgabe von Bargeld. Die Kassiererin übergab das Geld in eine von den Tätern mitgeführte Tüte. Nachdem die Täter noch Zigaretten aus einem Regal entwendeten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Fehrbelliner Straße. Neben Kriminaltechnikern war auch ein Fährtenhund und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Täter konnten jedoch nicht mehr festgestellt werden. Die Kassiererin blieb unverletzt.Die Täter, die beide ortsüblichen Dialekt sprachen, werden wie folgt beschrieben:
1. Täter
– hielt den pistolenähnlichen Gegenstand
– etwa 170-175 cm groß
– schlank
– trug eine graue Jacke
– schwarze Hose
– dunkle Schuhe
2. Täter
– etwas kleiner als der 1. Täter
– schlank
– trug eine schwarze Jacke mit rotem Emblem auf der linken Brust
– graue Hose
– dunkle Schuhe
– Handschuhe
Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-2750 oder jede andere Dienststelle zu wenden. (Mutschischk)


Falkensee, Nauener Chaussee – VU mit Wildschwein

In den Abendstunden kam es auf der Nauener Chaussee, Höhe des Bahnüberganges zu einem Verkehrsunfall zwischen eine Wildschwein und einem Pkw. Personen wurden hierbei nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden dessen Höhe durch den Fahrzeugführer nicht beziffert worden konnte. Das Wildschwein entzog sich der Unfallstelle durch Flucht. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizeibeamten informiert. Der Fahrzeugführer begab sich selbstständig zur Protokollaufnahme zum nächsten Polizeirevier.


27.12.2017 (Mittwoch)


Brieselang, Lichtenbergstraße – Ruhestörung

Zu einer Ruhestörung durch Ohrenbetäubende Musik für die angrenzenden Nachbarn, wurde die Polizei gerufen. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde der Verursacher belehrt und auf die möglichen Konsequenzen bei weiterer Ruhestörung hingewiesen. Es kam zu keinen weiteren Anrufen mehr.


Falkensee, Falkenstraße – Zigarettenautomat geplündert

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in die sich in der Falkenstraße befindliche Spielhalle ein. Die Täter überwanden die zur Sicherung angebrachten Gitter und gelangten so in das Innere. Im Objekt brachen sie den dort aufgestellten Zigarettenautomat auf. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten die Täter nicht festgestellt werden. Über die entstandene Schadenshöhe konnten durch den Betreiber keine Angaben getätigt werden. Eine Anzeige wurde aufgenommen und die vorgefundenen Spuren gesichert.


Falkensee, Hertzstraße – Körperverletzung

In den späten Abendstunden wurden die Polizeibeamten zu einer stattgefundenen Körperverletzung gerufen. Nach einer anfänglichen verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Eheleuten, kam es im weiteren Verlauf zu Handgreiflichkeiten. Die Situation konnte durch den einschreitenden Sohn beruhigt werden. Der 53- jährige Vater stand unter dem Einfluss von Alkohol. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde die Person der Wohnung verwiesen, ein zeitlich begrenztes Rückkehrverbot ausgesprochen und eine Anzeige gefertigt.


Bahnhofstraße, Falkensee – 1,73 Promille

In den frühen Morgenstunden wurde ein 19-jähriger Fahrradfahrer auf der Bahnhofstraße festgestellt, dieser führte sein Fahrrad unter Einfluss von Alkohol. Die durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,73 Promille. Eine Blutentnahme wurde angewiesen und eine Anzeige aufgenommen. Danach wurde die Person entlassen und die Weiterfahrt untersagt.


B5 615 /1, Neukammer Az. – Lietzow, Nauen – VU mit Reh

Zwischen Lietzow und Neukammer kam es in den frühen Abendstunden zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Reh und einem Pkw. Das Reh erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 2000,- €. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt und konnte die Fahrt mit seinem Fahrzeug aus eigener Kraft fortsetzen. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.


Spandau – Schwer verletzter Fußgänger

Heute früh erfasste ein Autofahrer einen Fußgänger in Spandau, der dabei schwere Verletzungen erlitt. Ersten Ermittlungen zufolge soll der 24-Jährige gegen 6.20 Uhr die Fahrbahn der Falkenseer Chaussee in Höhe Askanierring betreten haben. Ein 50 Jahre alter Mann, der mit seinem VW in Richtung Falkenseer Platz unterwegs war, erfasste ihn. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Autofahrer stand deutlich unter dem Eindruck des Geschehens und musste am Unfallort medizinisch behandelt werden.


26.12.2017 (Dienstag)


Wustermark, Elstal, Unter den Kiefern – Einbruch in Wohnung

In die sich im Erdgeschoss befindliche Wohnung eines MFH drangen die unbekannten Täter gewaltsam ein. Im den Räumlichkeiten durchwühlten die Täter alle vorhandenen Schränke. Über das Diebesgut und die entstandene Schadenshöhe konnte der Eigentümer gegenüber den Polizeibeamten noch keine Angaben tätigen. Die vorgefundenen Spuren wurden dokumentiert, gesichert und eine Anzeige gefertigt.


Schönwalde-Siedlung, Berliner Allee – Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

In der Berliner Allee wurde ein 41-jähriger Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der durchgeführten Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Drogen stand. Eine Blutprobe wurde angewiesen und die Weiterfahrt untersagt. Des Weiteren wurde festgestellt, dass der Versicherungsschutz für das Fahrzeug der Marke VW-Golf erloschen war.


Falkensee, Bahnhofstraße – Auseinandersetzung

Polizeibeamte bemerkten am Dienstagabend in der Bahnhofstraße zwei Personen, die eine körperliche Auseinandersetzung hatten. Die Beamten konnten die beiden erheblich alkoholisierten Männer voneinander trennen. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte es erst eine verbale Auseinandersetzung gegeben, die dann in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Zum Hintergrund der Auseinandersetzung dauern die Ermittlungen an. Da einer der Beiden leichte Verletzungen erlitt, wurde ein Rettungswagen hinzugerufen. Der 48-Jährige konnte jedoch nach ambulanter Behandlung vor Ort wieder entlassen werden. (Mutschischk)


25.12.2017 (Montag)


Brieselang, Lange Straße – Trunkenheit im Straßenverkehr

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag kam es zu einem Familienstreit. Ein 37jähriger Mann aus Brieselang setzte sich daraufhin betrunken in sein Fahrzeug und fuhr los. Er wurde schließlich mit 0,95 Promille angetroffen. Eine Blutprobe wurde durchgeführt.


24.12.2017 (Sonntag)


Nauen, Bahnhof – Fahrkartenautomat gesprengt

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag wurde am Bahnhof Nauen durch unbekannte Täter ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn gesprengt. Zur Spurensicherung kamen die Kriminaltechnik zum Einsatz, das LKA Brandenburg ermittelt jetzt wegen des „Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz“ und „ Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion“. Während der Verfolgung der Täter mit einem Fährtenhund, spürten die Beamten noch eine hilflose Person auf. Die psychisch kranke Frau musste durch Rettungskräfte ins Krankenhaus eingeliefert werden.


23.12.2017 (Samstag)


Nauen, Dammstraße – Ladendieb gestellt

Am Freitagnachmittag meldeten sich Mitarbeiter eines Supermarktes aus der Dammstraße bei der Polizei. Diese bemerkten, wie eine Person insgesamt 13 Flaschen Schnaps in einen Rucksack und unter seine Jacke packte. Der Täter, ein polizeibekannter Brieselanger, konnte gestellt werden. Strafanzeigen wurden erstattet.


22.12.2017 (Freitag)


Spandau – Zwei Frauen bei Sturz im Bus verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, bei dem gestern Nachmittag in Wilhelmstadt ein BVG-Bus beteiligt war, wurden zwei Fahrgäste verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr der 56-jährige Busfahrer der Linie M45 kurz vor 17 Uhr die Ruhlebener Straße in Richtung Schulenburgstraße als plötzlich der 73 Jahre alte Fahrer eines Mercedes vor ihm auf die Auffahrt einer Tankstelle abbog. Trotz einer sofortigen Gefahrenbremsung konnte der Busfahrer einen Zusammenstoß mit dem Pkw nicht verhindern. Dadurch stürzten zwei Frauen, 22 und 71 Jahre alt, im Bus und verletzten sich. Während die junge Frau nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, musste die Seniorin mit schweren Rumpfverletzungen stationär aufgenommen werden. Der Busfahrer und der Mercedes-Fahrer blieben unverletzt.


Spandau – Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen

Eine verkehrsrechtliche Überprüfung führte in der vergangenen Nacht in Wilhelmstadt zur Festnahme eines mutmaßlichen Drogenhändlers. Gegen 2.30 Uhr fiel Polizeibeamten in der Wilhelmstraße ein Mercedes auf, der auf einer Busspur hielt. Die Polizisten überprüften den Fahrer. Dieser händigte einen Führerschein aus, der augenscheinlich nicht seiner war. Weitere Überprüfungen bestätigten dann, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem fanden die Polizisten in seinen Sachen und in seinem Fahrzeug diverse Tütchen mit Betäubungsmitteln. Die gefundenen Sachen wurden beschlagnahmt und das Fahrzeug sichergestellt. Der Mann selbst gab zudem auch noch an, er habe Drogen konsumiert. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme wurde der 29-Jährige für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.


Falkensee, Finkenkruger Straße – Betrunkener Mopedfahrer

Eine Zeugin meldete der Polizei am Freitagmorgen einen Mopedfahrer, der offensichtlich betrunken unterwegs ist und Probleme hat, sich auf dem Moped zu halten und auch schon bereits umgefallen ist. Die Beamten trafen den 58-jährigen Falkenseer an und maßen bei ihm einen Atemalkoholwert von 3 Promille. Daraufhin wurde er zur Blutprobe mitgenommen und die anschließende Weiterfahrt wurde ihm untersagt.


Falkensee, Finkenkruger Straße – Rollerfahrer schiebt sein Moped und stürzt dabei

Nach derzeitigem Erkenntnisstand wollte ein 58-jähriger, betrunkener Mann, seinen Motorroller am Freitagvormittag auf dem Gehweg in der Finkenkruger Straße nach Hause schieben und war dabei mit dem Gefährt umgefallen. Der 58-Jährige verletzte sich an der Schulter und kam zur Behandlung in die Havellandklinik. Er pustete einen Atemalkoholwert von 2,48 Promille. Allerdings gibt es keine Hinweise die darauf schließen lassen, dass er zuvor mit dem Moped gefahren ist. Der Motor war komplett kalt. (Schugardt)


Nauen OT Ribbeck, Am Birnbaum – Einbruch in Café

Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu einem Café, indem ein Fenster des Gebäudes gewaltsam aufgehebelt wurde. Durch die Täter wurden nach derzeitigem Erkenntnisstand Bargeld, Lebensmittel und Spirituosen entwendet. Spezialisierte Kräfte übernahmen die Spurensicherung am Tatort.


Nauen, Am Mahlbusen – Versuchter Fahrzeugdiebstahl

Unbekannte Täter versuchten gewaltsam in das Fahrzeuginnere eines Kleinlasttransporter VW Crafter zu gelagen. Dazu wurde gewaltsam ein Loch in die Hecktür des Fahrzeuges gestochen, um sich so Zutritt zum LKW zu verschaffen. Die Täter gelangten jedoch nicht in das Fahrzeuginnere.


21.12.2017 (Donnerstag)


Spandau – Raubtaten in Spandau und Wilhelmstadt – Zusammenhänge werden geprüft

Zu zwei Raubtaten, die sich heute Mittag in Spandau und Wilhelmstadt ereigneten, prüft die Kriminalpolizei nun mögliche Zusammenhänge. Die Ermittlungen dauern an. Ein 87-jähriger Mann alarmierte gegen 8.45 Uhr die Polizei in die Straßburger Straße und gab an, dort kurz zuvor von einem ihm unbekannten Mann an eine Wand in einem Hausflur gedrückt worden zu sein. Der auf einen Rollator angewiesene Rentner gab an, der Unbekannte hätte ihm die Geldbörse entwendet und sei anschließend in Richtung Grünanlage Ziegelhof geflüchtet. Der Rentner blieb unverletzt. Gegen 11.25 Uhr soll ein Unbekannter eine 74-jährige, an einem Rollator gehende Frau in der Weißenburger Straße zu Boden gestoßen haben. Anschließend entwendete der Unbekannte das Portemonnaie der älteren Dame. Sie blieb unverletzt.


Nauen, OT Berge; Hamburger Allee – Ehemaliges Werkstattgebäude durch Kabelbrand beschädigt

Aus bisher unbekannter Ursache gerieten heute Morgen Holzbalken in einem alten Werkstattgebäude in Brand. Personen hielten sich zur Brandzeit nicht in der Baracke auf. Für die Löscharbeiten musste die B5 für ca. 60 durch die Feuerwehr erst komplett dann einseitig gesperrt werden. Nach ersten Erkenntnissen könnte der Brand auch durch einen Waschbär ausgelöst worden sein. Es wurden Nagespuren an einem Kabel festgestellt, wobei es zu einem Kurzschluss kam und darüber liegende Holzbalken in Brand gerieten. Der Waschbär wollte noch durch ein Loch in der Wand flüchten, blieb jedoch stecken, wurde durch den Brand verletzt und verendete letztlich nachdem die Feuerwehr ihn aus der misslichen Lage befreit hatte. Die Spurensicherung und Suche der genauen Brandursache wird derzeit noch durch den Kriminaldauerdienst durchgeführt. (Schmidt)


Falkensee, Berliner Straße – Tür offen gelassen

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag rief ein aufmerksamer Bürger die Polizei, weil ihm die offenstehende Tür eines PKW Toyota in der Berliner Straße auffiel. Die Überprüfung der Polizei vor Ort bestätigte dies. Die Fahrzeughalterin wurde ermittelt und aufgesucht, woraufhin sie das Auto wieder verschloss. Hinweise für eine Straftat liegen nicht vor, so dass die Fahrzeughalterin wohl einfach vergessen hat, am Abend ihr Auto ordnungsgemäß zu verschließen.


Markee, Hauptstraße – Bei Reifenservice eingebrochen

Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei ein Einbruch in die Räumlichkeiten eines Reifenservices in Markee gemeldet. In der Nacht zum Dienstag hat jemand ein Fenster der Firmenräumlichkeiten eingeschlagen, sich ins Innere begeben und eine Geldkassette gestohlen. Wie hoch der entstandene Schaden ist, war noch nicht klar. Die Polizei ermittelt und ein Kriminaltechniker hat Spuren gesichert.


Dallgow-Döberitz – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Donnerstag im Laufe des Tages, während die Bewohner nicht zuhause waren, hat jemand versucht, in ein Einfamilienhaus in Dallgow-Döberitz einzubrechen. Die Geschädigten stellten Hebelspuren an einer rückwärtigen Terrassentür fest. Zum Glück haben die Täter die Tür aber nicht aufbekommen. So blieb es bei dem Sachschaden an der Terrassentür, der sich auf rund 700 Euro beläuft.


Wustermark, Finkenweg – Diebestour in Mehrfamilienhaus

In einem Mehrfamilienhaus im Finkenweg in Wustermark waren am Donnerstag offenbar Diebe unterwegs. An zwei Wohnungen wurde an der Wohnungseingangstür herumgehebelt. An beiden Türen entstand Sachschaden. Eine Tür bekamen sie auf und gingen anschließend in die Wohnung. Aus dieser stahlen sie Bargeld und verschwanden wieder.


Kreisstraße 6329 zwischen Berge und Bienenfarm – Autofahrerin weicht Reh aus und kommt von der Straße ab

Eine 39-jährige VW-Fahrerin ist am Donnerstagnachmittag in einem Kurvenbereich zwischen den Ortschaften Berge und Bienenfarm, am Abzweig nach Marienhof, einem auf die Straße laufenden Reh ausgewichen und hat dabei drei Kurvenschilder und drei Leitpfosten umgefahren. Bei dem Unfall wurde auch der Tank des PKW beschädigt, so dass sich eine Dieselspur auf einer Länge von knapp 300 Metern auf der Fahrbahn verteilte. Die Autofahrerin kam leicht verletzt in die Havellandklinik und wurde dort ambulant behandelt. Die Feuerwehr säuberte die Fahrbahn und beseitigte die Dieselspur. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. (Schugardt)


B 5, Ribbeck – LKW fährt an Ampel auf PKW auf

Der Fahrer eines polnischen Sattelzuges, der Holzstämme geladen hatte, ist am Donnerstagnachmittag an der Baustellenampel, am Ortseingang von Ribbeck (aus Richtung Nauen), in Folge von Unaufmerksamkeit auf einen vor der roten Ampel wartenden VW-Passat aufgefahren. Dessen 32-jährige Fahrerin erlitt ein leichtes Schleudertrauma und kam zur Behandlung in die Havellandklinik. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. (Schugardt)


20.12.2017 (Mittwoch)


Dallgow-Döberitz – Einbruch in Einfamilienhaus

Innerhalb einer Stunde am Mittwochnachmittag in Dallgow-Döberitz in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Die bislang unbekannten Täter hatten erst versucht, ein Terrassenfenster aufzuhebeln. Da dies nicht gelang, brachen sie anschließend ein Küchenfenster auf und gelangten so ins Innere des Hauses. Nachdem alles durchsucht worden war, verschwanden die Täter wieder. Möglicherweise wurden sie von der heimkehrenden geschädigten gestört und suchten dann ohne Beute das Weite. Der Tatort wurde von der Polizei kriminaltechnisch untersucht.


Elstal, Zur Döberitzer Heide – In „Dorfladen“ eingebrochen

Eine Mitarbeiterin rief am Mittwochmorgen die Polizei, weil in den „Dorfladen“ des Erlebnisdorfes in Elstal eingebrochen worden ist. Die Unbekannten haben eine Zugangstür aufgezogen und eine Kasse aufgehebelt. Da diese allerdings leer war, wurde kein Bargeld gestohlen. Die abschließende Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.


Spandau – Polizeifreundlicher Einbrecher

Bei dem Versuch, gestern Abend in eine Wohnung in der Neumeisterstraße in Spandau einzubrechen, wurde der mutmaßliche Einbrecher bemerkt. Gegen 21.25 Uhr schob der zu dem Zeitpunkt noch Unbekannte einen Rollladen eines Fensters einer Erdgeschosswohnung hoch, schlug ein Loch in die Fensterscheibe und wollte durchgreifen, um das Fenster zu entriegeln. Als er noch auf dem Fensterbrett kniete, kam der 69-jährige Wohnungsmieter hinzu und es kam zu einem Handgemenge, bei dem der 69-Jährige mit einem Messer an einer Hand verletzt wurde. Der Einbrecher flüchtete. Da der Tatverdächtige seinen Ausweis am Tatort zurück gelassen hatte, bekam er „Besuch“ von der Polizei, die zuvor einen Durchsuchungsbeschluss eingeholt hatte. Der 38-Jährige wurde festgenommen, die Ermittlungen dauern an.


19.12.2017 (Dienstag)


Elstal, Herderweg – Auto gestohlen

Der Geschädigte musste am Dienstagmorgen feststellen, dass in der Nacht jemand seinen PKW VW Sharan gestohlen hat. Das Auto hatte er am Abend in Elstal im Herderweg vor einem Mehrfamilienhaus auf der Straße abgestellt und verschlossen. Am Morgen war es spurlos verschwunden. Die Polizei hat die Fahndung nach dem schwarzen Fahrzeug mit dem Kennzeichen: HVL-MK218 eingeleitet.


Nauen, Dammstraße – Auffahrunfall

Am Dienstagmorgen ereignete sich am Kreisverkehr in der Nauener Dammstraße ein Verkehrsunfall, weil ein Transporter-Fahrer zu spät das Bremsen des vor ihm fahrenden PKW BMW bemerkte und auffuhr. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden von insgesamt rund 600 Euro, aber beide blieben fahrbereit. Personen kamen nicht zu Schaden.


Spandau – Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts

In Spandau soll heute Vormittag ein 19-Jähriger versucht haben, eine 17 Jahre alte Bekannte zu töten. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der junge Mann die Jugendliche gegen 11 Uhr am Spandauer Burgwall in die Havel gestoßen haben. Anschließend soll er hinterher gesprungen sein und mehrfach versucht haben, sie unter Wasser zu drücken. Der 17-Jährigen gelang es, sich ans Ufer zu retten. Sie kam wegen einer Unterkühlung in ein Krankenhaus. Der Tatverdächtige wurde anschließend von Beamten der Wasserschutzpolizei herausgezogen. Er musste reanimiert werden und wurde dann in ein Krankenhaus gebracht. Die 4. Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.


Falkensee, Falkenhöh – Garage durchsucht

Bei dem Versuch, in ein Einfamilienhaus in Falkensee einzubrechen, haben bislang unbekannte Täter die Scheibe einer Wintergartenverglasung eingeschlagen. Von da aus gelangten sie aber lediglich in die Garage des Hauses, welche sie intensiv durchsucht haben. In das eigentliche Wohnhaus kamen sie zum Glück nicht. Ob die Einbrecher etwas gestohlen haben, ist noch unklar. Die Polizei nahm Anzeige auf und ein Kriminaltechniker sicherte Spuren.


Falkensee, Waldheim – Täter flüchteten zu Fuß

Als die Bewohner nachhause kamen, bemerkten sie, dass sich jemand fremdes in ihrem Haus befand. Es wurden zwei männliche Täter erkannt, die zu Fuß in Richtung des angrenzenden Waldes flüchteten. Die informierte Polizei leitete sofort Fahndungsmaßnahmen ein, die allerdings nicht mehr zum Auffinden von Tatverdächtigen führten. Die beiden Täter hatten ein rückwärtiges Fenster des Einfamilienhauses aufgehebelt und sämtliche Räume durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen sind sie mit Schmuck und Bargeld entkommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


18.12.2017 (Montag)


Brieselang, Paul-Mewes-Damm, Spielplatz – Trampolin in Brand gesetzt

Polizei und Feuerwehr wurden am gestrigen Tage zum Spielplatz im Paul-Mewes-Damm gerufen, da dort ein Trampolin brannte. Personen kamen nicht zu Schaden. Durch das Feuer wurde das Sprungnetz des Trampolins beschädigt, der Sachschaden beträgt etwa 300,-Euro. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-2750 zu wenden. (Mutschischk)


Falkensee, Falkenhöh – In Haus eingebrochen

Ein im Bau befindliches Einfamilienhaus war am späten Montagnachmittag das Ziel von Einbrechern. Eine Zeugin beobachtete, wie sich ein Mann und zwei Frauen an der Terrassentür zu schaffen gemacht haben und diese aufhebelten. Anschließend wurde alles durchsucht und danach noch zwei Nebengelasse auf dem Grundstück aufgebrochen. Nach ersten Angaben des Geschädigten fehlt eine Comic-Sammlung. Der Gesamtschaden wird vorerst auf 500 Euro geschätzt.


17.12.2017 (Sonntag)


Falkensee, Fasanenstraße – Mit 1,95 Promille und geklautem Roller gegen die Laterne – Vertuschung misslang

Am Sonntagmorgen konnte eine Zeugin beobachten, wie ein Motorroller gegen eine Straßenlaterne fuhr und informierte die Polizei. Die 39jährige alkoholisierte Fahrerin entfernte sich von der Unfallstelle und wurde wenig später von einem Radfahrer in Empfang genommen. Während die Dame versuchte sich mit dem Fahrrad vom Unfallort zu entfernen, übernahm die männliche Person den Roller und wollte diesen augenscheinlich verstecken. Leider gelang das alles nicht vor dem Eintreffen der Polizei. Die Rollerfahrerin muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Verkehr sowie Unfallflucht verantworten und erlitt eine Kopfverletzung. Der vermeintliche Retter in der Not erhielt eine Strafanzeige wegen Strafvereitelung.


Wustermark, Leipziger Straße – Tresor aus der Wand gerissen

Am Sonntagmorgen stellten Mitarbeiter des Bio Backhauses fest, dass unbekannte Täter in der Nacht vom Samstag zum Sonntag in den Verkaufsraum eingedrungen waren und einen Tresor mit den Einnahmen von zwei Tagen aus der Wand gerissen hatten. Es entstand erheblicher Sachschaden.


Falkensee – Verstoß gegen das Versammlungsgesetz

Zu einer unangemeldeten Demonstration wurde die Polizei am gestrigen Nachmittag nach Falkensee gerufen. Bei der Anfahrt stellten die Beamten mehrere Flyer an parkenden Fahrzeugen fest, deren Inhalt sich auf einen 60- jährigen Falkenseer bezog. Die Personengruppe, die aus 30-40 Personen bestanden haben soll und mit Megaphon und Plakaten laut auf sich aufmerksam gemacht haben sollen, konnte vor Ort nicht mehr festgestellt werden. Da sie sich zum Bahnhof Finkenkrug bewegt haben soll, begaben sich Polizeibeamte dorthin. Dort führten die Beamten in einer Regionalbahn mehrere Personalienfeststellungen durch. Da ein politisch motivierter Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Es wurden Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und Verleumdung aufgenommen. (Mutschischk)


Falkensee, Spandauer Straße – Bei Unfall verletzt- Unfallflucht- Zeugen gesucht

Eine 23-Jährige befuhr mit einem PKW Mercedes die Spandauer Straße aus Richtung Berlin kommend. Hierbei kam ihr auf ihrer Fahrspur ein dunkler PKW BMW entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich sie aus, verlor jedoch hierbei die Kontrolle über den Mercedes. Anschließend kollidierte sie mit einem Baum. Der BMW fuhr weiter, der Mercedes fing sofort Feuer und brannte komplett aus. Die 23-Jährige konnte sich leicht verletzt aus dem PKW befreien. Sie wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 15.000,-Euro. Zeugen, die Hinweise zum Unfall geben können werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-2750 zu wenden. (Mutschischk)


Falkensee, Nauener Straße – Baucontainer aufgebrochen

Bislang unbekannte Täter gelangten am Wochenende über das Nachbargrundstück auf ein Baustellengelände in der Nauener Straße. Dazu durchtrennten sie den Zaun und brachen anschließend die Schlösser von zwei Baucontainern auf. Ob sie was gestohlen haben, konnte durch die geschädigte Firma vorerst noch nicht gesagt werden und somit ist eine Gesamtschadenshöhe auch noch nicht abschätzbar.


Nauen, Hamburger Straße – Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Am späten Sonntagabend stoppten Polizisten in der Hamburger Straße in Nauen einen Peugeot-Fahrer und unterzogen ihn einer Verkehrskontrolle. Dabei entstand der Verdacht, dass der Mann Drogen konsumiert hatte. Ein Schnelltest vor Ort bestätigte den Verdacht, denn er schlug positiv an auf Amphetamine. Der 36-jährige Nauener musste eine Blutprobe im Krankenhaus abgeben und durfte nicht mehr weiter fahren.


16.12.2017 (Samstag)


Spandau – Mit Messern zugestochen

Vor einem Lokal im Loschwitzer Ring sollen zwei Männer im Alter von 27 und 33 Jahren gegen 22.20 Uhr in Streit geraten und sich gegenseitig mit Flaschen gegen den Kopf geschlagen haben. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge hatten beide Männer ein Messer bei sich, mit dem sie sich gegenseitig verletzt haben sollen. Die 45-jährige Begleiterin des 33-Jährigen soll nun dazwischen gegangen sein, woraufhin ein bislang unbekannter Begleiter des 27-Jährigen sie mit einer Schusswaffe bedrohte und sie damit gezwungen haben soll, fernzubleiben. Die Frau gab später an, dass der Mann im Anschluss in unbekannte Richtung flüchtete. Beide Streithähne mussten in Krankenhäusern ambulant behandelt werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge ging es bei dem Streit um Geld. Die weiteren Ermittlungen führt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2.


Dallgow-Döberitz, Hamburger Chaussee – Alkoholunfall mit erheblichem Sachschaden

Am frühen Samstagmorgen fuhr der Fahrer eines SUV auf einen parkenden Sattelzug, welcher mit zwei PKW beladen war, auf. Der Fahrer flüchtete zunächst zu Fuß vom Unfallort. Wenig später konnte der 20-jährige Fahrer des SUV gestellt werden. Dieser pustete 1,62 Promille und musste daraufhin anschließend Blut und seinen Führerschein abgeben. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird kriminaltechnisch untersucht. Ein Strafverfahren wurde gegen den 20- Jährigen eingeleitet. Die Feuerwehr kam auf Grund auslaufender Betriebsflüssigkeiten zum Einsatz. Es entstand ein erheblicher Sachschaden.


Nauen, Waldemardamm – Gartenlaube aufgebrochen

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen Unbekannte in der Kleingartenanlage im Waldemardamm in eine Gartenlaube ein. Es wurde ein Elektrogerät entwendet. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.


Falkensee, Straße der Einheit – Bei Unfall leicht verletzt

Ein 36-jähriger Kleinkraftradfahrer befuhr Samstagabend die Straße der Einheit in Richtung L 20. Hierbei kollidierte er mit einem PKW Renault, der auf der Fahrspur des Rollers parkte. Der Kradfahrer stürzte und verletzte sich hierbei schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich. Er wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Das Kleinkraftrad war nicht mehr fahrbereit, es entstand Sachschaden von insgesamt etwa 6.000,-Euro. Wegen des Unfalls kam es zeitweise zur Vollsperrung der Straße der Einheit. (Mutschischk)


14.12.2017 (Donnerstag)


Wustermark, Alter Spandauer Weg – Ladendieb gestellt

Am Donnerstagnachmittag konnten Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma einen Ladendieb im Außenbereich des Outletcenters festhalten, der zuvor offenbar mehrere Jacken gestohlen hatte. Dazu hatte er die Jacken in eine Reisetasche gepackt, die er derart präpariert hatte, dass die Alarmanlage am Geschäftsausgang nicht auslöste. Dennoch konnte der 38-jährige Mann aus Weißrussland gestellt und anschließend von der Polizei festgenommen werden. Er hatte insgesamt vier Jacken im Wert von 420 Euro eingesteckt.


Elstal, Bahnhofstraße – Brennender Kleidercontainer

Donnerstagabend wurde der Polizei ein brennender Kleidercontainer in Elstal am Bahnhof gemeldet. Auch Feuerwehr und ein Notfallmanager der Deutschen Bahn waren ausgerückt. Das Feuerwurde gelöscht, Personen waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache oder zu möglichen Brandstiftern liegen bislang keine Erkenntnisse vor.


Dallgow-Döberitz, Emil-von-Behring-Allee – Parkplatzunfall

Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei nach Dallgow-Döberitz gerufen, weil sich ein Unfall mit Sachschaden ereignet hatte. Der Fahrer eines Transporters Iveco ist beim Rangieren gegen einen parkenden Chevrolet gestoßen und hat dabei Sachschaden von ca. 1.000 Euro angerichtet.


13.12.2017 (Mittwoch)


Falkensee, Seegefelder Straße – Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Am heutigen Morgen stürzte ein Radfahrer auf der glatten Straße. Der 55-jährige Mann erlitt schwere Verletzungen und war zeitweise nicht ansprechbar. Er wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Mutschischk)


Falkensee, Spandauer Straße – Auffahrunfall

Am Freitagmorgen fuhr ein PKW VW Polo in der Spandauer Straße auf einen PKW Hyundai auf, weil die Polo-Fahrerin zu spät das Bremsen des Hyundai vor ihr bemerkte. Die beiden Beteiligten Frauen, wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Es entstand lediglich leichter Sachschaden in rund 100 Euro Höhe, so dass beide nach der Unfallaufnahme weiter fahren konnten.


Nauen, Wachow Dachstuhlbrand – Polizei sucht Zeugen

Unbekannte(r) Täter setzten am gestrigen Abend den Dachstuhl eines ehemaligen Bauernhofnutzgebäudes in Brand und verursachten so einen Schaden von etwa 1.000,-Euro. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Brandstiftung auf und sucht nun nach Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-2750 entgegen. (Mutschischk)


12.12.2017 (Dienstag)


Groß Behnitz, Behnitzer Dorfstraße – Versuchte Einbrüche auf Firmengelände

Auf einem Gelände in Groß Behnitz, auf welchem mehrere Firmen angesiedelt sind, haben in der Nacht vom Montag zum Dienstag unbekannte Täter versucht, einzubrechen. Bei einer KFZ-Werkstatt wurde versucht, die Eingangstür aufzuhebeln, was misslang. Bei einer Metallbaufirma nebenan ist die Gartentor versucht worden aufzubrechen. Auch das gelang den Tätern nicht. Der entstandene Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.


11.12.2017 (Montag)


Falkensee, Martin-Luther-Straße – Versuchter Einbruch bei Tagespflege

Eine Balkontür der Räumlichkeiten einer Tagespflegeeinrichtung in der Martin-Luther-Straße ist über das Wochenende versucht worden aufzubrechen. Mit einem unbekannten Gegenstand wurden Hebelspuren am Türrahmen hinterlassen und die Scheibe leicht beschädigt. Aufbekommen haben die Täter die Tür jedoch nicht. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Nauen, Mittelstraße – Postfach geknackt

Vermutlich am Wochenende haben bislang unbekannte Täter ein Postfach in der Mittelstraße aufgeknackt. An dem Fach entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. Ob sich in dem Postfach etwas befand, was von den Tätern gestohlen worden ist, muss durch die geschädigte Firma erst ermittelt werden.


Nauen, Dammstraße – Einbruch in Supermarkt

Einbrecher haben am Wochenende die Schaltung des Rolltores eines Supermarktes in der Dammstraße so manipuliert, dass sie das Tor öffnen konnten. Sie begaben sich ins Innere und bewegten dort eine Kehrmaschine hin und her. Gestohlen haben sie scheinbar nichts. Was die Einbrecher gesucht haben bleibt demnach vorerst unklar.


10.12.2017 (Sonntag)


Falkensee, Berliner Straße – Nissan aufgebrochen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht vom Samstag zum Sonntag einen PKW Nissan aufgebrochen. Die Einbrecher haben die Beifahrertür aufgehebelt und im Inneren offenbar versucht, den Beifahrerairbag herauszuhebeln. Dies gelang nicht. Wie hoch der Schaden an dem Fahrzeug einer Autovermietung ist, konnte noch nicht gesagt werden.


Nauen, Berliner Straße – Betrunkener Radfahrer

Ein 25-jähriger Radfahrer wurde in der Nacht zum Sonntag mit 1,86 Promille in der Berliner Straße in Nauen erwischt. Er musste eine Blutprobe über sich ergehen und sein Fahrrad stehen lassen. Da der Mann wegen ähnlicher Vorfälle bereits bekannt ist, muss er sich nun zum wiederholten Mal wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.


09.12.2017 (Samstag)


Falkensee, Karl-Liebknecht-Straße – Trunkenheit am Steuer

Ein polnischer Peugeot-Fahrer ist am Samstagabend von Polizisten gestoppt und einer Kontrolle unterzogen worden. Dabei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Beim anschließenden Test pustete der 21-Jährige 1,02 Promille. Eine Blutprobe sowie die Untersagung der Weiterfahrt waren die Folge.


Falkensee OT Falkenhöh – Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit eines Bewohners aus und drangen gewaltsam in dessen Mehrfamilienhaus-Wohnung ein. Dazu brachen die Täter ein Fenster auf und durchsuchten das Wohnungsinnere. Die Polizei war vor Ort und führte umfassende Tatortarbeiten durch. Auch ein Fährtenspürhund kam zum Einsatz. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.


Falkensee OT Seegefeld, Seegefelder Straße – Einbruch in Transporter

Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu einem abgestellten Kleinlasttransporter (Renault Master), welcher sich auf dem Parkplatz einer Verkaufseinrichtung befand. Dazu wurde am Schloss der Beifahrertür manipuliert. Aus dem Inneren des Fahrzeuges wurde diverses Werkzeug entwendet.


Nauen OT Lietzow, Hamburger Chaussee (Bundesstraße 5) – Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Der Fahrer eines PKW Seat kam beim Vorbeifahren an einer Mittelinsel nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte mit einem Zeichen der Verkehrsinsel sowie einer dortigen Signalanlage für Fußgänger. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Die Signalanlage wurde so stark beschädigt, dass aus dem Erdboden vermutlich stromführende Kabelenden herausragten. Ein Anlagentechniker wurde angefordert und übernahm die Gefahrenbeseitigung. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme bemerkten die Beamten beim 26-jährigen Fahrer auffälligen Atemalkoholgeruch. Ein Alkoholtest ergab 1,65 Promille. Es folgt eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus sowie die Beschlagnahme des Führerscheins. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Fahrzeugführer.


08.12.2017 (Freitag)


Spandau – Festnahme eines reisenden Krankenhausbetrügers

Nach umfangreichen Ermittlungen nahmen Fahnder gestern Morgen einen 26-Jährigen in Spandau fest. Der Mann steht im Verdacht, im gesamten Bundesgebiet mehrfach mit vorgetäuschten Herzbeschwerden Notarzteinsätze ausgelöst zu haben. Im weiteren Behandlungsverlauf soll er mehrfach angegeben haben, an Blutkrebs erkrankt zu sein, um aufgrund allergischer Reaktionen auf die gängigen Schmerzmittel an Morphin zu gelangen. Zusätzlich hatte er einen dauerhaften Venenzugang im Halsbereich, um seine Angaben glaubhaft zu machen. Nachdem er das Morphin erhalten hatte, verließ er nach einer Nacht als Privatpatient die behandelnden Krankenhäuser und verursachte dadurch einen hohen Sachschaden. Als der vermeintlich Erkrankte letztmalig mit diesem Betrugsversuch gestern Morgen in einem Krankenhaus in der Neuen Bergstraße auftrat, nahmen ihn die Ermittler fest. Seine Vorführung zum Erlass eines Haftbefehls ist zu erwarten.


Spandau – Mit Stichverletzungen in Klinik gekommen

Vollkommen unklar sind die Hintergründe und der Tatort einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein Mann mehrere Stichverletzungen davontrug. Kurz nach 7 Uhr soll der 37-Jährige eine Bar in der Seegefleder Straße betreten und eine Angestellte um die Alarmierung von Polizei und Feuerwehr gebeten haben. Nach deren Eintreffen habe sich der Gesundheitszustand des Mannes verschlechtert, so dass er noch in der Bar von einem Notarzt behandelt werden musste. Mit mehreren Stichverletzungen kam er zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 übernahm die weiteren Ermittlungen.


Börnicke, Poststraße – Streit um Parkplatz endet mit Platzwunde

Zwei LKW-Fahrer gerieten am Freitagmorgen auf dem Gelände des Postverteilerzentrums in Börnicke in Streit um einen Stellplatz auf dem Gelände. Nach einem Wortgefecht holte wohl einer der beiden einen Gummiknüppel hervor und schlug damit dem Geschädigten auf den Kopf. Der zog sich dadurch eine leichte Verletzung zu. Der Beschuldigte entfernte sich mit seinem LKW in unbekannte Richtung. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen.


07.12.2017 (Donnerstag)


Brieselang, Forstweg – Radfahrerin bei Unfall verletzt

Der Fahrer eines PKW Dacia befuhr den Forstweg in Richtung Landestraße 202. Im Bereich der Kreuzung mit der Wustermarker Allee kreuzte eine Radfahrerin den dortigen Fußgängerüberweg. Trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung des PKW-Fahrers kam es zum Zusammenstoß mit der Radlerin. Die 19 Jährige wurde bei dem Unfall schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt und wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 350,-Euro. Wegen des Unfalls war der Forstweg Ecke Wustermarker Allee zeitweise voll gesperrt. (Mutschischk)


Falkensee, Seegefelder Straße – Nach Reifenwechsel geflüchtet

Der Fahrer eines PKW VW Passat hat am Donnerstagnachmittag seine Reifen in einer Autowerkstatt in der Seegefelder Straße wechseln lassen. Als die Monteure fertig waren, ist der Täter von der Hebebühne und einfach davon gefahren, ohne die Dienstleistung zu bezahlen. Der Schaden beläuft sich auf 280 Euro. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Betruges.


06.12.2017 (Mittwoch)


Elstal, Wustermark, Julius-Köbner-Straße – Mülltonnenbrand

Eine Anwohnerin der Julius-Köbner-Straße in Elstal informierte am Mittwochabend die Feuerwehr, da sie eine brennende Mülltonne festgestellt hatte. Der Papiercontainer der Havelländischen Abfallwirtschaft wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Angaben zur Schadenshöhe liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor. (Sawatzki-Koppe)


Nauen, Gartenstraße – Streit eskaliert

Als ein 49-Jähriger am Mittwochabend mit einer Gesichtsverletzung im Polizeirevier Nauen erschien, wurde zunächst die Rettung informiert, um die Wunde zu versorgen. Der 49-Jährige teilte gegenüber den Beamten mit, dass er gegen 22.50 Uhr an einer Kneipe Bier kaufen wollte. Bei Verlassen der Kneipe soll er von einem unbekannten Mann von hinten niedergeschlagen und anschließend mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sein. Als die Beamten kurze Zeit später bei der Kneipe eintrafen, fanden sie einen 40-Jährigen vor, der eine Verletzung im Halsbereich aufwies, die bereits erstversorgt war. Der Mann gab an, dass es zwischen dem 49-Jährigem, den er nicht kannte, zu einem verbalen Streit vor der Kneipe gekommen war. Als der 49-Jährige den Ort verließ, aber trotzdem den 40-Jährigen weiterhin beleidigte, folgte er dem Mann, um ihn zur Rede zu stellen. Im Bereich der Gartenstraße soll dann der Streit eskaliert sein und der 49-Jährige soll eine Bierflasche zerschlagen und den 40-Jährigen damit angegriffen haben. Dieser erlitt dadurch eine Schnittverletzung im Halsbereich. Um weitere Angriffe abzuwehren, soll der 40-Jährige dann den 49-Jährigen mehrfach geschlagen haben. Anschließend soll der 49-Jährige den Ort verlassen haben. Der 40-Jährige wurde zur Versorgung der Wunde ins Krankenhaus gebracht, wo er nach ärztlicher Behandlung wieder entlassen wurde. Es wurden wechselseitige Anzeigen wegen einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. (Sawatzki-Koppe)


Falkensee, Karl-Marx-Straße – Einbruch bei Fahrschule

Am Mittwochnachmittag wurde der Polizei gemeldet, dass in die Räumlichkeiten einer Fahrschule in der Karl-Marx-Straße eingebrochen worden ist. Vom Dienstag zum Mittwoch haben die Täter eine Zugangstür aufgehebelt, die Räume durchsucht und einen Laptop sowie Bargeld gestohlen. Durch die Tat entstand ein Schaden von rund 700 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren am Tatort.


Falkensee, Falkenhain – Hauseinbruch

Am Mittwoch während der Dämmerung, als die Bewohner nicht zuhause waren, haben bislang unbekannte Täter die rückwärtige Terrassentür eines Einfamilienhauses in Falkenhain aufgehebelt und das Haus betreten. Offensichtlich wurde das Haus durchsucht und anschließend entkamen die Täter mit Schmuck. Wie hoch der entstandene Schaden insgesamt ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden. Der Tatort wurde kriminaltechnisch untersucht.


Dallgow-Döberitz, Hauptstraße – Scheibe von Arztpraxis eingeworfen

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch haben bislang unbekannte Täter eine Fensterscheibe einer Arztpraxis in der Hauptstraße mit einem Ziegelstein eingeworfen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Was die Motivation der Täter war, ist noch unklar.


05.12.2017 (Dienstag)


Spandau – „Grölende“ Männergruppe löst Funkwageneinsatz aus

In der vergangenen Nacht wurde ein Zeuge in Haselhorst auf mehrere Männer aufmerksam. Um kurz vor 0 Uhr war der 44-Jährige mit dem Fahrrad in der Rhenaniastraße unterwegs, als er die Gruppe bemerkte, die gegrölt und gegen Strom- und Telefonverteilerkästen getreten haben soll. Es soll auch der Name „Hitler“ gerufen worden sein. Daraufhin alarmierte er die Polizei. Die alarmierten Beamten überprüften in diesem Zusammenhang sieben Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren und stellten ihre Identitäten fest. Es handelt sich dabei um Auszubildende an der Polizeiakademie. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder entlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen, weil der Zeuge zunächst noch glaubte, den Ruf „Heil Hitler“ gehört zu haben, diese Wahrnehmung in der anschließenden Vernehmung aber nicht mehr bestätigen konnte. Polizeipräsident Klaus Kandt dazu: „Wir gehen diesem Vorfall genau auf den Grund. Abgesehen davon, ob sich überhaupt ein strafrechtlicher Vorwurf erhärten lässt, erwarte ich, dass sich alle Auszubildenden der Polizei Berlin auch in ihrer Freizeit anständig benehmen.“


Elstal, Demex Allee – PKW geplündert

Innerhalb einer Stunde haben unbekannte Täter einen PKW Audi, der auf dem Parkplatz am Outlet-Center stand aufgebrochen und den Airbag aus dem Lenkrad sowie die Radio-Navigation-Kombination ausgebaut und gestohlen. Der Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.


Falkensee, Martin-Luther-Straße – Einbruch in Gartenlaube

Vom Sonntag bis zum Dienstag ist in der Martin-Luther-Straße eine Gartenlaube aufgebrochen worden. Die Einbrecher haben die Tür aufgehebelt und aus dem Inneren zwei Flaschen Whiskey gestohlen. Ca. 100 Euro Schaden entstand dadurch für die Geschädigten.


04.12.2017 (Montag)


Spandau – Schwer verletztes Kind bei Verkehrsunfall

Schwer verletzt wurde gestern Nachmittag ein Kind in Wilhelmstadt. Ersten Ermittlungen zufolge war gegen 15 Uhr ein 46-Jähriger mit seinem Auto auf der Wilhelmstraße in Richtung Heerstraße unterwegs. An der Kreuzung Wilhelmstraße/Melanchtonplatz bog er nach rechts in die Schmidt-Knobelsdorf-Straße ein. Kurz nach dem Abbiegen wollte plötzlich der sechsjährige Junge die Straße von rechts nach links überqueren und betrat die Fahrbahn. Er wurde vom VW des 46-Jährigen erfasst. Das Kind kam mit schweren Verletzungen an Kopf und Rumpf zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernimmt die weiteren Ermittlungen.


03.12.2017 (Sonntag)


Dallgow-Döberitz, Franz-Liszt-Straße – Einbruch in PKW

Am Sonntagmorgen stellte die Geschädigte fest, dass in der Nacht jemand das Ausstellfenster hinten rechts an ihrem PKW Toyota versucht hat, aufzuhebeln, da sich dort Beschädigungen in Form von hebelspuren befanden. In das Auto ist aber niemand gelangt. Was die Täter wollten, bleibt somit unklar. Der Sachschaden wird auf 100 Euro geschätzt.


Falkensee, Bahnstraße – Vandalismus in Sparkasse

Ein Bürger rief am Sonntagmorgen die Polizei, weil er festgestellt hat, dass ein Kontoauszugsdrucker im Vorraum der Sparkassen-Filiale in der Bahnstraße beschädigt worden ist. Offenbar haben Unbekannte den Drucker umgestoßen und stark beschädigt. Die Geldausgabeautomaten blieben aber unversehrt. Wie hoch der entstandene Schaden ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.


B273, zw. Nauen und Abzw. Falkensee – Kollision mit Reh

Am Sonntagabend ist ein Abschleppfahrzeug auf der B273 mit einem querenden Reh kollidiert. Das Tier wurde dabei so schwer verletzt, dass es von einem Polizisten mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Qualen erlöst werden musste. Am LKW entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro, wobei er fahrbereit blieb und der Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt.


Landesstraße 161, Bredow-AS Falkensee – Kind bei Unfall verletzt

Als der Fahrer eines PKW Daimlerchrysler von der Kreisstraße 6303 aus Richtung Brieselang kommend, nach links auf die Landesstraße 161 einbiegen wollte, kam es zur Kollision mit einem PKW Nissan, der auf der L161 fuhr. Bei dem Unfall wurde in dem Nissan ein acht-jähriges Kind verletzt. Es konnte jedoch nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus wieder entlassen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000,-Euro. (Mutschischk)


Falkensee, Schönwalder Straße – Bei Unfall verletzt

Am Sonntagabend kollidierte ein PKW Nissan, als dessen Fahrerin von der Schönwalder Straße nach links auf die Falkenhagener Straße abbiegen wollte, mit einem PKW Suzuki, der zu dieser Zeit die Kreuzung passierte. Die 20-jährige Suzukifahrerin erlitt bei dem Unfall eine Beinverletzung und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 9.000,-Euro. (Mutschischk)


B5, Wustermark – Mit 0,91 Promille am Steuer

In der Nacht von Samstag zu Sonntag wurde auf der Bundesstraße 5, zwischen Rohrbeck und Elstal, ein Fahrzeug einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde erheblicher Alkoholgeruch in der Atemluft des 55-jährigen Mercedes-Fahrers festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,91 Promille. Er wurde zur Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests in eine Polizeidienststelle verbracht und muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.


02.12.2017 (Samstag)


Falkensee, Ruppiner Straße – 7 Mülltonnen in Brand

Am Samstagmorgen gerieten auf dem Gelände einer Kindertagesstätte und auf der Liegenschaft einer Seniorenresidenz in der Ruppiner Straße zwei Mülltonnen in Brand. Das Feuer wurde durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht, bevor es sich unkontrolliert ausbreiten und größeren Schaden anrichten konnte. Nach bisherigen Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.


01.12.2017 (Freitag)


Elstal, Alter Spandauer Weg – Ladendieb gefasst

Ein Ladendetektiv beobachtete im Designer-Outlet-Center in einer Parfümerie am frühen Freitagabend einen Mann, der gerade dabei war, Kosmetika im Wert von rund 100 Euro einzustecken, ohne sie zu bezahlen. Er wurde angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei der Durchsuchung des aus Israel stammenden 49-jährigen Täters wurde weiteres Diebesgut aus anderen Geschäften des Centers aufgefunden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sowie gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder frei gelassen.


Falkensee, Spandauer Straße – Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit eines Bewohners aus und drangen gewaltsam in dessen Mehrfamilienhaus-Wohnung ein. Dazu begaben sich die Täter auf den Balkon und hebelten die Balkontür auf. Sie durchsuchten die Wohnung und entwendeten mehrere Wertgegenstände. Die Polizei war vor Ort und führte umfassende Tatortarbeiten durch. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.


Spandau – Radfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall

Heute früh ereignete sich ein Verkehrsunfall im Ortsteil Falkenhagener Feld, bei dem eine Radfahrerin an ihren schweren Verletzungen verstarb. Ersten Ermittlungen zufolge soll die 77-Jährige mit ihrem Fahrrad gegen 6.50 Uhr auf dem Radweg der Seegefelder Straße in Richtung Am Kiesteich unterwegs gewesen sein. Ein 61 Jahre alter Lkw-Fahrer, der in gleicher Richtung unterwegs war, bog rechts in die Zeppelinstraße ab und erfasste die Radlerin. Die 77-Jährige erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Lkw-Fahrer in eine Klinik, da er deutlich unter dem Eindruck des Geschehens stand. Auf Grund der Unfallaufnahme blieb die Zeppelinstraße zwischen Seegefelder Straße und Straße An der Kappe für mehrere Stunden gesperrt.


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 73532

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige