Aktuelle Termine

Polizeiberichte

24.03.2019 (Sonntag): Falkensee, Scharenbergstraße 15 – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Vor der Stadthalle in Falkensee kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, sowie einer Sachbeschädigung an einem parkenden PKW. Durch die hinzugerufenen Polizeikräfte konnten zwei 24 jährige, männliche Tatverdächtige ausgemacht werden. Diese kamen einen Platzverweis nicht nach und wurden daher ins polizeiliche Gewahrsam genommen. Dabei kam es sowohl am Ereignisort, im Funkstreifenwagen und in den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion zu erheblichen Widerstandshandlungen, in Form von Treten und Schlagen, beider Personen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Aufgrund der guten Zusammenarbeit der Beamten gelang es, die Personen unter Kontrolle zu bekommen. Es wurde kein Beamter verletzt. Die Polizei ermittelt nun u.a. wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Körperverletzung.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

25.03.2019 ( Montag)
Falkensee, Nauener Straße – Zusammenstoß von Roller und PKW

Zu einem Unfall zwischen einem 20-jährigen Fahrer eines Motorrollers und einer 60-jährigen Autofahrerin kam es am Montag in einem Kreisverkehr der Nauener Straße. Die Autofahrerin mit ihrem PKW VW hatte offenbar die Vorfahrt des Rollerfahrers missachtet und es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Fahrer des Motorrollers stürzte und verletzt sich leicht. Nach einer Behandlung vor Ort wurde er von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ab den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 300 EUR. Der Roller wurde vor Ort gesichert abgestellt. (Keip)

24.03.2019 ( Sonntag)
Falkensee, Scharenbergstraße 15 – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Vor der Stadthalle in Falkensee kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, sowie einer Sachbeschädigung an einem parkenden PKW. Durch die hinzugerufenen Polizeikräfte konnten zwei 24 jährige, männliche Tatverdächtige ausgemacht werden. Diese kamen einen Platzverweis nicht nach und wurden daher ins polizeiliche Gewahrsam genommen. Dabei kam es sowohl am Ereignisort, im Funkstreifenwagen und in den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion zu erheblichen Widerstandshandlungen, in Form von Treten und Schlagen, beider Personen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Aufgrund der guten Zusammenarbeit der Beamten gelang es, die Personen unter Kontrolle zu bekommen. Es wurde kein Beamter verletzt. Die Polizei ermittelt nun u.a. wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Körperverletzung.

Spandau – Mann mit lebensgefährlicher Stichverletzung notoperiert

Mitarbeiter eines Krankenhauses alarmierten gestern Abend die Polizei, nachdem ein mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung verletzter Mann eingeliefert und notoperiert werden musste. Derzeitigen Ermittlungen zufolge brachte ein 27-jähriger Bekannter gegen 20.50 Uhr den schwerverletzten 42-Jährigen in die Notaufnahme eines Krankenhauses in Spandau. Aufgrund der Tatsache, dass viele Bekannte und Verwandte des 42-Jährigen zum Krankenhaus eilten, musste der Haupteingangsbereich des Krankenhauses und die Rettungsstelle für mehr als zwei Stunden gesperrt werden. Nachforschungen im Umfeld des Schwerverletzten und eine Spurensicherung ergaben, dass es im Bereich der Daumstraße Ecke Goldbeckweg einen Übergriff gegeben haben muss. Zudem stellte sich heraus, dass kurz vor 21 Uhr ein weiterer Schwerverletzter im Alter von 31 Jahren mit Stichverletzungen in einem Krankenhaus in Westend aufgenommen wurde. Ermittlungen in dem Fall ergaben, dass der 31-Jährige von vier Männern attackiert und niedergestochen wurde. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen zu den Hintergründen der beiden Taten und prüft einen möglichen Tatzusammenhang.

Falkensee, Fischerstraße – Wochenendhauses angegriffen

Unbekannte Täter gelangten durch Aufbrechen des Hoftores auf das umfriedete Grundstück in der Fischerstraße und versuchten in weiterer Folge, die Eingangstür des Wochenendhauses aufzubrechen. Ins Haus gelangte sie allerdings nicht. Nach ersten Erkenntnissen wurde durch die Täter nichts entwendet. Die entstandene Schadenshöhe konnte durch den Eigentümer nicht beziffert werden. Durch die Beamten wurde eine Anzeige aufgenommen.

Falkensee, Wiesenstraße – Schmuck entwendet

Unbekannt Täter drangen über die gewaltsam geöffnete Terrassentür in das sich in der Wiesenstraße befindliche EFH ein. Durch einen aufmerksamen Nachbarn wurde der Einbruch der Polizei gemeldet. Die Täter durchwühlten die gesamten Räumlichkeiten und erbeuteten eine geringe Menge an Bargeld und verschiedene Schmuckgegenstände. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren gesichert, dokumentiert und eine Anzeige aufgenommen. Über die entstandene Schadenshöhe konnten durch den Eigentümer keine Angaben getätigt werden.

Falkensee, Seeburger Straße – Beifahrerseitenscheibe eingeschlagen

An dem in der Seeburger Straße, in der Nähe der Bahngleise abgestellten Pkw der Marke VW wurde die Beifahrerseitenscheibe eingeschlagen. Die unbekannten Täter gelangten über diese, in das Innere des Fahrzeugs. Sie erbeuteten die Geldbörse mit allen persönlichen Dokumenten. Die Polizeibeamten dokumentierten den Sachschaden und fertigten eine Anzeige. Die entstandene Schadenshöhe wird durch die Fahrzeughalterin auf ca. 1000,- € beziffert.

Nauen, Brieselanger Straße – Täter nach Flucht gestellt

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit wollten die eingesetzten Beamten einen weißen VW Caddy mit den angebrachten Kennzeichen HVL-ML186 kontrollieren. Das Fahrzeug entzog sich der Kontrolle und setzte seine Fahrt fort. Durch weitere in den Einsatz gebrachte Polizeibeamte, konnte das Fahrzeug schließlich auf der L201 in der Nähe der Waldsiedlung gestoppt werden. Bei der Überprüfung der amtlichen Kennzeichentafel stellte sich heraus, dass diese nicht vergeben worden war. Des Weiteren war der Fahrzeugführer nicht im Besitz der gültigen Fahrerlaubnis und führte das Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Fahrzeug konnten typische Einbruchsutensilien wie ein Kuhfuß, Sturmhauben und diverse Handschuhe aufgefunden werden. Diese wurden als Beweismittel sichergestellt. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde die Blutentnahme angewiesen und die entsprechenden Verstöße zur Anzeige gebracht. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Personen wieder entlassen.

23.03.2019 ( Samstag)
Falkensee, Schopenhauerstraße – Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Hauseigentümer aus und drangen durch Aufhebeln eines Fensters in das Einfamilienhaus ein. Nach ersten Erkenntnissen wurde diverser Schmuck entwendet. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Havelland – Berauschte Kraftfahrer

In der Nacht von Samstag zu Sonntag konnten durch die Polizei Havelland in Rathenow, Friesack und Brieselang berauschte Kraftfahrer festgestellt werden. In Rathenow und Friesack konnten ein 22-jähriger, sowie ein 23-jähriger PKW-Führer unter den Einfluss von Betäubungsmittel angetroffen werden. Zudem konnte in Rathenow eine 20-jährige PKW-Führerin, welche bei einem Atemalkoholtest 0,74 Promille pustete, festgestellt werden. In Brieselang konnte ein 27-jähriger Kraftfahrzeugführer mit 0,89 Promille am Steuer aus dem Verkehr gezogen werden. In allen Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt und die entsprechenden Anzeigen gefertigt.

Spandau – Spielhalle überfallen

Eine Spielhalle in Siemensstadt war das Ziel eines bislang unbekannten Räubers. Kurz nach 19 Uhr betrat der Maskierte den Laden im Popitzweg und bedrohte die 56-jährige Mitarbeiterin mit einer Pistole. Der Räuber hielt die Waffe der Frau an den Rücken und zwang sie die Tageseinnahmen ihm auszuhändigen. Anschließend flüchtete der Unbekannte aus dem Geschäft in unbekannte Richtung. Mehrere Kunden befanden sich zum Zeitpunkt des Überfalls in der Spielhalle und werden nun als Zeugen befragt. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 führt die Ermittlungen.

Dallgow-Döberitz, Havelpark – Verkehrsunfall mit schwer verletzten Personen

Ein 58-Jähriger fuhr am Samstag mit seinem PKW Mazda eine Straße am Parkplatz im Havelpark entlang. Er wollte in Richtung Nauen und fuhr deshalb auf der linken Spur der Straße. Während der Autofahrer nach links in den Parkplatzbereich abbiegen wollte, hörte er plötzlich einen Knall und sah noch im Rückspiegel einen Motorradfahrer fallen. Offenbar war ein 47-Jähriger auf seinem Motorrad Yamaha von dem Abbiegevorgang so überrascht, dass er noch zu Bremsen versuchte, eine Kollision beider Fahrzeuge aber nicht mehr verhindern konnte. Der Motorradfahrer wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geworfen und dabei schwer verletzt. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von 3.100 EUR. (Keip)

22.03.2019 ( Freitag)
Dallgow-Döberitz, Havelpark – Unfall zwischen Fußgänger und PKW

Ein Autofahrer setzte am Freitagmittag aus einer Parklücke im Havelpark zurück. Der Autofahrer achtete dabei nicht ausreichend auf Fußgänger. Er stieß mit seinem PKW gegen eine 81-jährige Fußgängerin, die daraufhin stürzte. Die Frau wurde leicht am Kopf verletzt und vor Ort von einem Rettungswagen erstbehandelt. Zur weiteren medizinischen Behandlung wurde sie von dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. (Keip)

Schönwalde-Glien, Paarener Straße – Motorkettensäge entwendet

Unbekannte Täter drangen in den Nachstunden gewaltsam in eine Scheune und Lagerhalle in der Paarener Straße ein. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Täter eine Motorkettensäge und einen Akkuschrauber. Die entstandene Schadenssumme beläuft sich auf ca. 600,- €. Durch die Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren dokumentiert, gesichert und eine Anzeige aufgenommen.

21.03.2019 ( Donnerstag)
Nauen, Bauernfeldallee – Einstieg in Baucontainer

Gleich in zwei der auf der Baustelle in der Bauernfeldallee abgestellten Baucontainer wurde durch die unbekannten Täter in den Nachtstunden eingedrungen. Die Täter drangen durch das gewaltsame öffnen der Fenster in das Innere der Container. Aus diesen entwendeten die Täter diverse Werkzeuge. Zu dem erbeuteten Diebesgut gehören ein Laptop, Akkuschrauber. Lasermesser, Ladegerät, Bau Radio und zwei Spitzhämmer. Die entstandene Schadenssumme beläuft sich auf ca. 3100,- €. Die Beamten sicherten die vorgefundenen Spuren und nahmen eine Anzeige auf.

Paulinenaue, Gartenweg – Ruhestörung

Zu einer Ruhestörung durch lautes Gegröle und laute Musik wurden die Polizeibeamten gerufen. Bei Eintreffen der Beamten konnten die Verursacher angetroffen werden. Die Beamten belehrten die Personen in einem Gespräch und zeigten die möglichen Konsequenzen einer erneuten Ruhestörung auf. Zu weiteren Ruhestörungen durch den Personenkreis kam es nicht mehr.

Nauen, Asternstraße – Satellitenschüssel abgeschraubt

Die Abwesenheit und die Nachstunden nutzten die unbekannten Täter um sich den unberechtigten Zugang zu dem in der Asternstraße befindlichen Gartengrundstück zu verschaffen. Die Täter entwendeten die auf dem Dach der Gartenlaube installierte Satellitenschüssel. Die Täter hinterließen am Tatort die mitgeführte Leiter. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren gesichert, dokumentiert und eine Anzeige aufgenommen. Über die entstandene Schadenshöhe konnte der Eigentümer keine Angaben tätigen.

Falkensee, Berliner Straße – Sachbeschädigung durch Feuerlöscher

In dem sich in der Berliner Straße befindliche MFH wurde durch einen aufmerksame Bewohnerin beobachtet, wie drei Jugendliche den sich im Hausflur befindlichen Feuerlöscher aus der Halterung rissen und ihn in weiterer Folge in den Kellerräumen entleerten. Die Bewohnerin informierte darauf die Polizei. Es entstand ein Sachschaden, Angaben zur Schadenshöhe konnten nicht getätigt werden. Danach entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde der Sachschaden dokumentiert, eine Anzeige gefertigt und die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Bahnhof Elstal 026,3, DB Bln Hbf-Le Bf-Lehrte 6107, DB – Sachbeschädigung durch Graffiti

Durch unbekannte Täter wurden die im Bahnhofsbereich abgestellten Wagons besprüht. Die Täter versahen mehrere Wagons mit ihrem aufgebrachten Graffiti. Es wurden ca. 30 qm der Wagonfläche mit den aufgebrachten Buchstaben versehen. Die entstanden Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren gesichert, dokumentiert und eine Anzeige aufgenommen.

Falkensee, Potterstraße – Fahrzeugführer mit 2,5 Promille

Durch einen Bürgerhinweis konnten die eingesetzten Polizeibeamten einen 30-zig jährigen polnischen Fahrzeugführer in der Dallgower Straße stellen. Die durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,5 Promille. Die Polizeibeamten ordneten die Blutentnahme an, untersagten die Weiterfahrt und brachten den Verstoß zur Anzeige.

20.03.2019 ( Mittwoch)
Schönwalde-Glien, Kreuzung von Cherusker- und Keltenweg – Unfall zwischen PKW und Radfahrer

Auf Grund eines Vorfahrtsfehlers kam es am Mittwochabend zu einem Unfall zwischen einem 12-järhigen Radfahrer und einer 48-jährigen PKW-Fahrerin. Der Radfahrer hatte an der Kreuzung von Cheruskerweg und Keltenweg die Vorfahrt des PKW missachtet. Der Junge stürzte und wurde vor Ort in einem Rettungswagen behandelt. Er konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden. An PKW und Fahrrad entstand ein Gesamtsachschaden von 200 EUR. (Keip)

Schönwalde-Glien, Sebastian-Bach-Straße – Unfall zwischen zwei Radfahrern

Ein 10-Jähriger befuhr am Mittwochnachmittag mit seinem Fahrrad den Radweg der Sebastian-Bach-Straße in Richtung Falkenseer Straße der Fahrtrichtung entgegengesetzt. Eine 45-Jährige fuhr auf dem gleichen Radweg in richtiger Fahrtrichtung. Als beide Räder einander passierten, berührte der 10-Jährige aus bislang unbekannten Gründen die 45-Jährige leicht, die daraufhin zu Fall kam. Die Frau wurde durch den Unfall leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den Rädern entstand nur geringer Sachschaden. (Keip)

Dallgow-Döberitz, Eichendorffstraße – Handtasche entwendet

Unbekannte Täter nutzten die kurze Abwesenheit der Fahrzeugführerin eines in der Eichendorffstraße abgestellten Pkws um in den Fahrgastraum einzudringen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Pkw des Herstellers Ford. Die Täter schlugen die hintere Seitenscheibe der Beifahrertür ein und entwendeten die sich im Fahrzeug auf der Rücksitzbank befindliche Handtasche mit dem gesamten Inhalt. In der Tasche befanden sich zwei Brieftaschen mit einem geringen Anteil an Bargeld, allen persönlichen Dokumenten und Kreditkarten. Durch die Fahrzeugführerin wurde die Sperrung der Kreditkarten sofort veranlasst. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 500,- €. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde eine Anzeige aufgenommen und die sofortigen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.

19.03.2019 ( Dienstag)
Nauen, Dammstraße – Fenster einer Tiefgarage eingeworfen

Unbekannte Täter warfen die Fensterscheibe einer Tiefgarage in der Dammstraße mit einem Ziegelstein ein. Ob die Täter in die Garage einsteigen wollten oder es sich um eine Sachbeschädigung handelt, werden die weiteren Ermittlungen ergeben. Über die entstandene Schadenshöhe konnten keine Angaben getätigt werden. Die eingesetzten Polizeibeamten dokumentierten den Sachschaden und fertigten eine Anzeige.

Spandau – Fahrbahn betreten und von Auto erfasst

Ein Fußgänger betrat gestern Abend die Fahrbahn einer Straße in Spandau und wurde von einem Auto erfasst. Nach ersten Erkenntnissen war kurz vor 19 Uhr eine 52-jährige Autofahrerin mit ihrem Nissan auf der Schönwalder Straße in Richtung Lynarstraße unterwegs. Bei grüner Ampel überquerte sie gerade die Einmündung Schönwalder Straße/Hügelschanze, als plötzlich hinter einem BVG-Bus der 81-jährige Fußgänger die Fahrbahn von rechts kommend betrat und sie diesen mit ihrem Wagen erfasste. Der Mann wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geschleudert und blieb schwer an Kopf und Bein verletzt liegen. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die weitere Bearbeitung des Verkehrsunfalles übernimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.

Brieselang – Tödlicher Verkehrsunfall

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend. Eine 77-jährige Frau war mit ihrem Fahrrad auf der Landstraße 201 aus Richtung Falkensee in Richtung Alt-Brieselang unterwegs. Die Frau fuhr auf der rechten Seite der Straße. Ein 75-jähriger Mann befuhr mit einem PKW Ford samt Anhänger in die gleiche Richtung unterwegs. Der Mann setzte den Blinker und überholte die Radfahrerin. Dabei fuhr der PKW auf die linke Fahrspur, sodass nach Zeugenangaben, ein ausreichender Abstand zur Radfahrerin gegeben war. Als der PKW etwa auf Höhe der Radfahrerin war, bog sie plötzlich nach links ab. Wahrscheinlich wollte die Frau auf den dortigen Waldweg fahren. Aus bislang ungeklärten Gründen übersah die Radfahrerin den PKW und fuhr in dessen rechte Fahrzeugseite. Die Radfahrerin stürzte dadurch. Sie wurde so schwer verletzt, dass sie das Bewusstsein verlor. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus. Trotz unverzüglich eingeleiteter notfallmedizinsicher Behandlung erlag die Frau ihren schweren Verletzungen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die medizinische Behandlung des Unfallopfers war die Landstraße 201 für etwa eine Stunde voll gesperrt. (Keip)

Wustermark, Eidechsenweg – Kennzeichentafel HVL-GL556 entwendet

Unbekannte Täter entwendeten von dem im Eidechsenweg abgestellten Anhänger die amtliche Kennzeichentafel HVL-GL556. Durch die Polizeibeamten wurden die sofortigen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und eine Anzeige aufgenommen. Die entstandene Schadenssumme beläuft sich auf ca. 100,- €.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Ladekabel entwendet

Ein 15-jähriger Jugendlicher wurde durch einen Mitarbeiter der dortigen Verkaufseinrichtung gestellt, als er ein Ladekabel entwendete. Die eingesetzten Polizeibeamten nahmen eine Anzeige auf und übergaben den Jugendlichen an seine Erziehungsberechtigten.

Brieselang, Brieselanger Straße – VU mit Hasen

In den frühen Morgenstunden kam es zu einem Verkehrsunfall auf der K6302 in Fahrtrichtung Brieselang zwischen einem Hasen und einem Pkw. Personen wurden nicht verletzt. Der Hase flüchtete und verschwand im Gebüsch. An dem Fahrzeug entstand ein geringer Sachschaden. Der Fahrzeugführer begab sich selbstständig zur Unfallaufnahme in das nächste Polizeirevier.

Brieselang, L201/Wiesenweg – VU mit Reh

In den Nachmittagsstunden kam es zu einem Verkehrsunfall auf der L201 in Fahrtrichtung Brieselang zwischen einem Reh und einem Pkw. Personen wurden nicht verletzt. Das Reh erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden deren Höhe durch den Fahrzeugführer mit ca. 500,- € beziffert wurde. Der Fahrzeugführer konnte die Fahrt mit seinem Pkw aus eigener Kraft nach erfolgter Unfallaufnahme fortsetzen. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Beamten verständigt.

Wustermark, Hoppenrade, Potsdamer Straße – VU mit Reh

In den Abendstunden kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Potsdamer Straße in Fahrtrichtung Buchow Karzo zwischen einem Reh und einem Pkw. Personen wurden nicht verletzt. Das Reh erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle. An dem Fahrzeug entstand ein geringer Sachschaden. Der Fahrzeugführer begab sich selbstständig zur Unfallaufnahme in das nächste Polizeirevier. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Beamten verständigt.

Dallgow-Döberitz, Seeburger Chaussee – VU mit Fuchs

In den Abendstunden kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Seeburger Chaussee in Höhe der B5 zwischen einem Fuchs und einem Pkw. Personen wurden nicht verletzt. Der Fahrzeugführer wollte dem Fuchs, der die Fahrbahn überquerte ausweichen und tuschierte dabei die Leitschutzplanke. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden deren Höhe durch den Fahrzeugführer mit ca. 500,- € beziffert wurde. Nach erfolgter Unfallaufnahme konnte der Fahrzeugführer die Fahrt mit seinem Fahrzeug aus eigener Kraft fortsetzen.

18.03.2019 ( Montag)
Spandau – Falscher Kriminalpolizist festgenommen

Fahnder eines Polizeiabschnittes nahmen gestern Abend einen Mann in Haselhorst fest. Zuvor verließ ein 12-jähriger Junge am Ferdinand-Friedensburg-Platz gegen 20 Uhr den U-Bahnhof Haselhorst, als er dabei von einem Unbekannten von hinten angegriffen und in einen sogenannten Schwitzkasten genommen wurde. Der Täter äußerte nun, dass er Kriminalpolizist sei, und forderte den Jungen auf seinen Mund zu öffnen, da er darin Drogen vermutete. Enttäuscht nichts gefunden zu haben, entfernte sich der Mann. Später erkannte der Junge den Mann auf dem U-Bahnhof Spandau wieder und alarmierte die Polizei. Die eintreffenden Fahnder nahmen den 29-Jährigen fest und brachten ihn in ein Gewahrsam. Bei ihm fanden sie darüber hinaus noch Drogen und einen gestohlenen Personalausweis. Des Weiteren stellten die Beamten fest, dass er aufgrund dreier gültiger Haftbefehle gesucht wurde und überstellten ihn einem Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2.

Falkensee, Akazienhof – Täter nach Bürgerhinweis gestellt

Durch einen aufmerksamen Mitbürger wurde der Polizei bekannt gemacht, dass soeben ein unbekannter Täter aus einer Tiefgarage ein 4-Kant-Träger aus Stahl und mehrere Metallblumenkästen entwendete und das Diebesgut mit seinem PKW abtransportierte. Durch die gegebenen Hinweise konnten die eingesetzten Polizeibeamten den Täter an seiner Wohnanschrift stellen. Die Polizeibeamten konnten auf dem Grundstück das Diebesgut sicherstellen. Der Täter gab die Tat zu. Eine Anzeige wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten gefertigt. Der Wert des erbeuteten Diebesgutes beläuft sich auf ca. 300,- €.

Nauen, Berliner Straße – Fahrzeugführer mit 0,83 Promille

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten die eingesetzten Polizeibeamten in der Berliner Straße einen 47 jährigen Fahrzeugführer fest, dieser führte unter dem Einfluss von Alkohol sein Krad. Die durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 0,83 Promille. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und nahmen eine Anzeige auf.

L16 010 2,4, Schönwalde – Landesgr. Berlin, Schönwalde-Glien – VU mit Wildschwein

In den Abendstunden kam es zu einem Verkehrsunfall in Schönwalde-Siedlung/ Ecke der Goethestraße zwischen einem Wildschwein und einem Pkw. Personen wurden nicht verletzt. Das Wildschwein entzog sich der Unfallaufnahme durch Flucht. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden deren Höhe durch den Fahrzeugführer mit ca. 500,- € beziffert wurde. Der Fahrzeugführer konnte die Fahrt mit seinem Pkw aus eigener Kraft nach erfolgter Unfallaufnahme fortsetzen. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Beamten verständigt.

17.03.2019 ( Sonntag)
Nauen, Havelland-Klinik – Beschwerden nach Hasch-Keks-Konsum

Ein 16 jähriger Jugendlicher wurde mit Beschwerden in die Havelland-Klinik eingeliefert, nachdem er bei einer Party mit mehreren minderjährigen Freunden im Alter von 15-16 Jahren Hasch-Kekse gebacken und drei Kekse gegessen hatte. Bei einem weiteren 16-Jährigen wurden Drogen aufgefunden. Die Haschkekse waren nicht mehr auffindbar. Die Jugendlichen wurden an die Eltern übergeben. Es wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Falkensee, Poststraße – Körperverletzung

Eine 18-Jährige erstattete am Sonntagmittag eine Anzeige bei der Polizei. Nach ihren Schilderungen war sei am Samstag, den 16.03.2019, gegen 03:40 Uhr vom Bahnhof Falkensee in die Poststraße unterwegs. An einer Hauseinfahrt hatte die junge Frau ihr Fahrrad abgestellt, mit dem sie nach Hause fahren wollte. Als sie ihr Fahrrad abgeschlossen hatte, bemerkte sie eine männliche Person, die an der Ausfahrt stand und den Weg versperrte. Die 18-Jährige versuchte an ihm vorbeizufahren, was ihr aber nicht gelang. Der Mann packte sie plötzlich am Arm. Die Frau rief daraufhin laut um Hilfe. Der Angreifer schaute sich um und sah drei Passanten in der Nähe, woraufhin er die Frau losließ und schnellen Schrittes in Richtung Bahnhofstraße verschwand. Was der Mann von ihr wollte, konnte die Frau nicht sagen, da er während der Tat mit ihr kein Wort gewechselt hatte. Die 18-Jährige beschrieb den Angreifer als arabisch aussehenden Mann mit leicht dunkler Haut. Er war ca. 180-185 cm groß, hatte eine Jeans und Turnschuhe an. Er trug eine Kapuzenjacke und hatte die Kapuze auf dem Kopf. Die Zeugin glaubt, bei ihm rote Schuhe bemerkt zu haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, sucht Zeugen der Tat und den Täter. Wenn Sie sachdienliche Hinweise zur Tat oder dem Täter geben können, wenden Sie sich bitte an die Polizei unter 03322 275-0 oder nutzen die Hinweisfunktion des Bürgerportals unter www.polizei.brandenburg.de. (Keip)

16.03.2019 ( Samstag)
L 91 Neukammer – Verkehrsunfall unter Alkohol

In der Nacht zum Samstag kam ein PKW VW auf der L91 bei Neukammer von der Fahrbahn ab, kollidierte mit mehreren Straßenbäumen und blieb letztlich auf dem angrenzenden Acker stehen. Beide Insassen (28, 30 Jahre) wiesen leichte Verletzungen auf und gaben jeweils an, gefahren zu sein. Da zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme noch nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, wer von beiden am Steuer saß und bei beiden der Alkoholkonsum (0,8 und 1,2 Promille) nachgewiesen werden konnte, wurde bei jedem eine Blutentnahme durchgeführt. Der PKW wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern an.

B 5 zwischen Berge und Ribbeck – Auffahrunfall bei stockendem Verkehr

Am frühen Samstagnachmittag kam es auf der B 5 zwischen Berge und Ribbeck bei zähfließendem und teilweise stockendem Verkehr aufgrund von Unaufmerksamkeit zu einem Auffahrunfall bei dem die 39 jährige Fahrerin des vorausfahrenden Fahrzeuges leicht verletzt wurde. Sie konnte nach ärztlicher Behandlung wieder nach Hause. An beiden noch fahrbereiten PKW entstand Sachschaden.

Falkensee, Melli-Beese-Straße – Berauschter Radfahrer

Ein 53 jähriger Radfahrer wurde auf seinem Fahrrad mit 1,85 Promille festgestellt. Ihm wurde Blut abgezapft und die Weiterfahrt untersagt. Er musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen.
Nun kommt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr auf ihn zu.

Nauen, Berliner Straße – Keller aufgebrochen

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Mieterin eines MFH in der Berliner Straße um sich gewaltsam den Zugang in deren Kellerräumlichkeiten zu verschaffen. Die Täter gelangten durch aufhebeln der Kellertür in diesen. Bei Eintreffen der Polizeibeamten konnte zu dem erlangten Diebesgut sowie zu der entstandenen Schadenshöhe keine Angaben getätigt werden. Durch die Beamten wurde einen Anzeige aufgenommen.

15.03.2019 ( Freitag)
Nauen, Berliner Straße – Fahrzeuge und Gebäude eines Hilfevereines beschädigt

In der Nacht von Freitag zu Samstag zerstörten Unbekannte zwei Kraftfahrzeuge eines Hilfevereines, indem sie die Reifen der Fahrzeuge zerstachen und die Schlösser verklebten. Weiter wurden die Türschlösser am Gebäude des Vereins unbrauchbar gemacht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000,- €. Die Fahrzeuge sind zurzeit nicht einsetzbar. Bei Erkenntnissen bittet die Polizei um Information an die Polizeiinspektion Havelland 03322-2750 oder jede andere Polizeidienststelle.

Falkensee, Emdener Straße – Einbruch in zwei Gartenlauben

Unbekannte Täter versuchten auf einem Wochenendgrundstück zwei Lauben aufzubrechen. Sie gelangten in eine Laube und ein zweiter Einbruch misslang. Zu den entwendeten Gegenständen liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Spuren konnten vor Ort gesichert werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Es entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro.

Spandau – Fußgängerin schwer verletzt – Zeugen gesucht

In den gestrigen Morgenstunden wurde eine 53-jährige Fußgängerin von einem Auto im Ortsteil Falkenhagener Feld erfasst. Zeugenaussagen zufolge soll es gegen 5.15 Uhr auf der Kreuzung Falkenseer Chaussee/Am Kiesteich zu dem Zusammenstoß gekommen sein. Der Wagen, bei dem es sich um einen silberfarbenen VW handeln soll, erfasste die Frau, die einen Fußgängerüberweg überquert habe. Ohne sich um die Schwerverletzte zu kümmern, habe die Autofahrerin oder der Autofahrer die Fahrt auf der Straße Am Kiesteich in Richtung Im Spektefeld fortgesetzt. Die 53-Jährige wurde von Rettungskräften mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Fragen der Polizei: Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum Fahrzeug/Fahrzeugführerin oder Fahrzeugführer machen? Wer kann weitere sachdienliche Hinweise geben? Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 unter der Rufnummer (030) 4664-272800 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

14.03.2019 ( Donnerstag)
Falkensee, Habichtstraße 23 – Zahngold entwendet

Unbekannte Täter drangen in die Wohnung eines MFH in der Habichtstraße ein. Nach Angaben des Eigentümers entwendeten die Täter das sich das dort befindliche Zahngold und drei Goldbarren á 50 g. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die weiteren Ermittlungen sowie eine Anzeige aufgenommen. Nach Angaben des Eigentümers beläuft sich die Schadenshöhe auf ca. 5.500,- €.

Falkensee, Finkenkruger Straße – Versuchter Fahrraddiebstahl

Durch einen aufmerksamen Bürger erhielt die Polizei Kenntnis, dass sich zwei männliche Personen im Alter von 19 und 20 Jahren, an den hinter dem Haus in der Finkenkruger Straße abgestellten Fahrrädern zu schaffen machten. Die Täter führten eine Säge mit umso die Sicherungseinrichtung der Fahrräder zu überwinden. Als sie den Beobachter bemerkten entfernten sich die beiden ohne Beute. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten die beiden Personen im Nahbereich feststellen, sie dokumentierten den Sachschaden und fertigten eine Anzeige.

Falkensee, Spandauer Straße – Fahrzeugführer mit 1,41 Promille

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten die eingesetzten Polizeibeamten in der Spandauer Straße, einen 68 jährigen Fahrzeugführer nach Hinweisen fest, dieser führte unter dem Einfluss von Alkohol seinen Pkw. Die durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,41 Promille. Die Beamten ordneten die Blutentnahme an, untersagten die Weiterfahrt, stellten den Führerschein sicher und nahmen eine Anzeige auf.

Falkensee, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße – Radfahrer mit 1,81 Promille

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten die eingesetzten Polizeibeamten in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße, einen 29 jährigen Radfahrer fest der unter dem Einfluss von Alkohol sein Rad führte. Die durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,81 Promille. Die Beamten ordneten die Blutentnahme an, untersagten die Weiterfahrt und nahmen eine Anzeige auf.

13.03.2019 ( Mittwoch)
Falkensee, Reiherstraße – Krad sichergestellt

Im Rahmen der Streifentätigkeit fiel den eingesetzten Polizeibeamten ein Kradfahrer auf, dieser führte sein Fahrzeug ohne den entsprechenden Sicherheitshelm zu tragen. Die Beamten entschlossen sich den Fahrzeugführer anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. Der Kradfahrer entzog sich der Kontrolle durch Flucht und ließ das Krad in der Reiherstraße liegen. Bei Überprüfung des Krades stellte sich heraus, dass es vor wenigen Minuten vom Grundstück des Fahrzeughalters durch überwinden des Lenkradschlosses entwendet wurde. Der zu Fuß geflüchtete Täter entkam unerkannt. Das Krad wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an den Halter übergeben. Eine Anzeige wurde durch die Polizeibeamten aufgenommen.

Schönwalde-Glien, Kleiststraße – VW Crafter beschädigt

Durch unbekannte Täter wurde versucht, in den in der Kleiststraße abgestellten VW Crafter sich gewaltsam den Zugang zu verschaffen. Die Täter wirkten auf den Schließmechanismus der hinteren Tür ein. In das Fahrzeug gelangten sie nicht. Warum die Täter von ihrer weiteren Tathandlung abließen ist nicht bekannt, dass werden die weiteren Ermittlungen ergeben. Es entstand ein Sachschaden an der Fahrzeugtür deren Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 300,- €. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde der Schaden dokumentiert und eine Anzeige aufgenommen.

Falkensee, Staakener Heuweg – VW Polo – HVL-UB 541 entwendet

Unbekannte Täter entwendeten einen VW Polo mit der amtlichen Kennzeichentafel HVL-UB 541. Der Pkw hat die Wagenfarbe – Schwarz und wurde im Jahr 2012 gebaut. Das Fahrzeug wurde durch den Fahrzeugführer vor dem Wohnhaus im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt. Im Fahrzeug ist kein Ortungssystem verbaut. Die eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief negativ. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde eine Anzeige aufgenommen und alle polizeilichen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 6.000,- €.

Wustermark, Alter Spandauer Weg – Ladendieb gestellt

Eine 41-jährige bulgarische männliche Person konnte durch den Mitarbeiter der Verkaufseinrichtung gestellt werden, als er das Geschäft mit zwei zuvor entwendeten Jacken verlassen wollte. Der Täter hatte diese unter seiner Kleidung angezogen und so versucht das Geschäft zu verlassen. Die Gegenstände hatten einen Warenwert von 205,- €. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde die Identität festgestellt und in Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft das beschleunigte Verfahren eingeleitet.

12.03.2019 ( Dienstag)
Wustermark, Dorfstraße – Sachbeschädigung durch Graffiti

Durch den vorbeifahrenden Zugführer wurde bemerkt, dass ein unbekannter Täter die Schallschutzwand mit seinem Graffiti versieht. Die informierten Polizeibeamten konnten den Täter nicht stellen, dieser hatte sich in unbekannte Richtung entfernt. Der Täter hinterließ am Tatort eine Dose Sprühfarbe in der Farbe rosa. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde der Sachschaden dokumentiert und eine Anzeige gefertigt. Das aufgebrachte Graffiti hat eine Breite von 10 Metern und umfasst mehrere Schriftzeichen. Über die eingetretene Schadenshöhe konnten keine Angaben gewonnen werden.

Nauen, Karl-Bernau-Ring – Handtaschenraub

Eine 86-jährige Dame war am Dienstag von ihrem Auto im Karl-Bernau-Ring zu ihrer Haustür in der gleichen Straße unterwegs. Noch an ihrem Fahrzeug wurde Sie von einem unbekannten Mann angesprochen, der der Dame Schmuck verkaufen wollte. Die Geschädigte lehnte das Angebot ab und ging zu ihrer Haustür. Der Mann folgte ihr bis dorthin und streifte der Frau dort gegen ihren Willen einen goldfarbenen Fingerring auf. Davon abgelenkt, riss der Täter ihr die Handtasche weg und rannte in Richtung Berliner Straße davon. Ein Zeuge, der von einer nahen Wohnung den Raub bemerkt hatte, folgte dem Täter zwar noch, konnte ihn aber nicht mehr feststellen. Er bemerkte aber eine zweite Person, die gleichzeitig mit dem Täter aber in Richtung Feldstraße türmte und offenbar zu diesem gehörte. Die Handtasche konnte, nachdem die Polizei alarmiert wurde, im Stadtgebiet wiedergefunden werden. Aus ihr fehlte lediglich das Bargeld der älteren Dame.
Das Opfer und der Zeuge konnten eine Täterbeschreibung abgeben. Der Täter, der der Frau die Tasche entriss, war etwa 175 cm groß und von schlanker Statur. Er wird auf 30-40 Jahre geschätzt und dem Aussehen nach war er Osteuropäer. Er sprach Deutsch mit ortsüblichem Akzent. Bekleidet war er in schwarz und trug eine blaue Wollmütze. Der zweite Täter, der offenbar Schmiere gestanden hat, war etwa 180 cm groß, von kräftiger Statur mit einem erkennbaren Bauchansatz. Er war zwischen 30 und 40 Jahre alt und hatte einen Drei-Tage-Bart. Auch er sah, aus Sicht des Zeugen und des Opfers, osteuropäisch aus. Bekleidet war er mit einer auffälligen Jeansjacke mit braunen Applikationen. Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen Raubes aufgenommen und bittet Zeugen, die die Tat beobachten konnten, die Täter ebenfalls gesehen haben oder andere Hinweise geben können, sich zu melden. Ihre Hinweise können Sie gern unter der Telefonnummer: 03322 275-0 bei der Polizeiinspektion Havelland oder über das Hinweisformular auf dem Bürgerportal der Polizei unter www.polizei.brandenburg.de abgeben. (Keip)

11.03.2019 ( Montag)
Brieselang, Forstweg – Aluminiumbarren entwendet

Am 11.03.2019 entwendeten unbekannte Täter mehrere Tonnen Aluminiumbarren aus einer Werkhalle. Des Weiteren wurde durch die Täter ein Ultraschallwaschtisch entwendet. Es wird hierbei davon ausgegangen, dass die Täter dies nur mit schwerem Gerät realisieren konnten. Der Schaden beläuft sich hierbei auf ca. 13.500 Euro. Durch die Polizeibeamten wurden die Spuren gesichert, dokumentiert und eine Anzeige aufgenommen.

Falkensee, Bahnhofstraße – Verkehrsunfall mit verletzter Autofahrerin

Wegen eines Vorfahrtsfehlers kam es am Montagnachmittag zu einem Unfall zwischen zwei PKW in Falkensee. Ein 25-Jähriger war mit seinem PKW VW in der Falkenhagener Straße in Fahrtrichtung Spandauer Straße unterwegs und wollte auf der Einfahrt einer Bäckerei wenden. Dabei übersah er eine 48-Jährige in einem PKW Peugeot, die ebenfalls die Falkenhagener Straße in gleicher Fahrtrichtung befuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei der Peugeot frontal beschädigt wurde und die Airbags auf der Fahrer- und Beifahrerseite auslösten. Die 48-jährige Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am VW des 25-Jährigen entstand auf der linken Fahrzeugseite ein erheblicher Schaden. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und die Unfallbeteiligten kümmerten sich selbständig um Abschleppunternehmen. Es entstand eine Gesamtsachschaden von etwa 13.000 EUR. (Keip)

Nauen, Schillerstraße – Einbruch in Supermarkt

Durch ein Wachschutzunternehmen wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag ein gegenwärtiger Einbruch in einen Supermarkt in Nauen mitgeteilt. Ein unverzüglich eingesetzter Streifenwagen konnte vor Ort frische Einbruchsspuren und Tatwerkzeug am Dach des Supermarktes feststellen. Daraufhin wurden weitere Kräfte angefordert und der Supermarkt und die Umgebung systematisch abgesucht. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der oder die Täter noch im oder am Markt aufhalten, kamen auch ein Polizeihubschrauber und ein Diensthund zum Einsatz. Die Suche nach dem oder den Tätern verlief bislang erfolglos. Die Kriminalpolizei sicherte vor Ort Spuren des Einbruches und ermittelt nun. (Keip)

10.03.2019 ( Sonntag)
Spandau – Auto prallt gegen Baum

Heute Morgen ereignete sich ein Verkehrsunfall in Hakenfelde, bei dem ein Autofahrer schwere Verletzungen erlitt. Gegen 8 Uhr kam ein 34-Jähriger aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Peugeot von der Niederneuendorfer Allee ab. Er geriet anschließend ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Ein Zeuge befreite den Schwerverletzten aus dem Fahrzeug und verständigte Polizei und Feuerwehr. Ein Notarzt versorgte den 34-Jährigen, der nicht ansprechbar war, am Unfallort und brachte ihn anschließend in eine Klinik. Feuerwehrkräfte mussten das Auto mit einem Kran aus dem Wald bergen. Auf Grund der Unfallaufnahme blieb die Niederneuendorfer Allee für rund eineinhalb Stunden gesperrt. Ob der Fahrer möglicherweise unter dem Einfluss berauschender Mittel stand ist nun Teil der Ermittlungen.

Falkensee, Finkenkruger Straße – Fahrzeugführer mit 0,86 Promille

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten die eingesetzten Polizeibeamten in der Finkenkruger Straße ein Fahrzeug fest, deren 36 jähriger Fahrzeugführer mit rumänischer Staatsbürgerschaft, unter dem Einfluss von Alkohol sein Fahrzeug führte. Die durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 0,86 Promille. Die Beamten ordneten die Blutentnahme an, untersagten die Weiterfahrt und nahmen eine Anzeige auf.

Falkensee, Poststraße – Radfahrer mit 2,26 Promille

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten die eingesetzten Polizeibeamten in der Poststraße einen 35 jähriger Radfahrer fest, der unter dem Einfluss von Alkohol dieses führte. Die durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,26 Promille. Die Beamten ordneten die Blutentnahme an, untersagten die Weiterfahrt und nahmen eine Anzeige auf.

09.03.2019 ( Samstag)
Wustermark, Designer-Outlet-Center – Ladendiebe beobachtet und

Über die Überwachungskameras des Outlet-Centers konnten die Sicherheitskräfte zwei männliche Personen bei einem Ladendiebstahl in einem Sportartikelgeschäft beobachten. Die Personen brachten das Diebesgut zu einem abgestellten PKW und verließen den Ort zu Fuß. Die Beamten stellten den PKW auf dem Parkplatz des Outlet-Centers ohne Insassen fest. Im Fahrzeug war das Diebesgut zu erkennen. Der PKW wurde sichergestellt. Einige Stunden später rief dann ein 34-jähriger Mann bei der Polizei an und meldete seinen PKW als gestohlen. Den Diebstahl konnte die Polizei natürlich sofort verneinen und der 34-jährige konnte zusammen mit seinem 31-jährigen Begleiter als Tatverdächtige für den Ladendiebstahl vom Nachmittag verantwortlich gemacht werden. Den PKW bekam er ohne das Diebesgut wieder. Dafür bekommen beide demnächst Post von der Kriminalpolizei.

Falkensee, Busbahnhof – Männer schlagen sich gegenseitig

Auf dem Busbahnhof in Falkensee, gerieten am Samstagabend vier Männer in Streit. Ein 18-Jähriger Iraner wartet am Ort auf den Bus in Richtung Berlin. Mit ihm warteten auch drei andere Männer (Pakistaner im Alter von 26, 26 und 22). Aus der Gruppe der Pakistaner heraus wurde der 18-Jährige angesprochen. Daraus entwickelte sich ein Streitgespräch, in dessen Verlauf sich die Männer gegenseitig Prügel androhten und auch in eine körperliche Auseinandersetzung gerieten. Die drei Pakistaner flüchteten, nachdem der Iraner mit der Polizei gedroht hatte. Eingesetzte Beamte konnten die drei Männer in der Nähe feststellen und sie zum Sachverhalt befragen. Sie gaben an, dass die Aggression vom 18-Jährigen ausging. Die Polizei hat wechselseitige Anzeigen wegen Körperverletzungen aufgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zum genauen Verlauf der Auseinandersetzung. (Keip)

08.03.2019 ( Freitag)
Wustermark, Duisburger Straße/Leipziger Straße, Abfahrt B5 – Schwer verletzt nach Vorfahrtsverstoß

An der Kreuzung Duisburger Straße/Leipziger Straße zur Abfahrt B5 kam es heute am frühen Morgen zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Frau verletzt wurde. Ein 38-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die Abfahrt von der B 5 kommend in Richtung Leipziger Straße und beabsichtigte dann weiter in den Bremer Ring zu fahren. Zeitgleich fuhr ein 36-Jährige mit einem Pkw Volkswagen die Leipziger Straße kommend aus Richtung L 202 in Richtung Duisburger Straße. Im Kreuzungsbereich Abfahrt B 5/Leipziger Straße missachtete der Lkw-Fahrer aus unbekannten Gründen die Vorfahrt der Volkswagenfahrerin, sodass es zu einer Kollision kam. Bei dem seitlichen Zusammenstoß wurde dann der Volkswagen in einen Zaun am Straßenrand geschleudert. Die Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt und durch Zeugen am Unfallort erstversorgt. Später wurde sie dann in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo sie weiter medizinisch versorgt wurde. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Die Polizisten nahmen vor Ort eine Verkehrsunfallanzeige wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr auf. Der Sachschaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. (Franz)

Brieselang, Nauener Chaussee, Bahnübergang – Kradfahrer kollidiert mit Zug

An einem beschrankten Bahnübergang in Brieselang, Nauener Chaussee kam es heute Nachmittag gegen 13:21 Uhr zu einem schweren Unfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Zug. Der Kradfahrer wurde aus bislang nicht geklärten Umständen von einem durchfahrenden Zug erfasst und so schwer verletzt, dass er noch vor Ort seinen Verletzungen erlag. Die Polizei leitete ein Todesermittlungsverfahren ein. Im Rahmen dieser Ermittlungen wird der Unfallhergang nun von Kriminalisten und Kriminaltechnikern untersucht. Derzeit ist die Nauener Chaussee in diesem Bereich für die Ermittlungen voll gesperrt. Der Verkehr wird von Polizeibeamten umgeleitet. Der Zugverkehr ist ebenfalls unterbrochen. (Stand 14:15 Uhr) (Franz)

07.03.2019 ( Donnerstag)
Falkensee, Barkhausenstraße – Ladendiebstahl

Ein 15 jähriger wurde durch einen Mitarbeiter der Verkaufseinrichtung gestellt, als er sich unberechtigt in den Besitz eines Parfüms gebracht hat. Der Mitarbeiter informierte die Polizei. Durch die Polizeibeamten wurde eine Anzeige aufgenommen und der Jugendliche an seine Mutter übergeben. Der Warenwert betrug ca. 15,- €. Des Weiteren konnten bei der Person eine geringe Menge an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt werden. Auch dieses wurde durch die Beamten zur Anzeige gebracht.

Designer Outlet Center Berlin – Täter gestellt

Eine 38 jährige Person wurde durch einen Mitarbeiter im Hilfiger-Store dabei beobachtet als er mit Waren in einer Umkleide verschwand, dort die Sicherung entfernte und in eine Tasche steckte. Der Mitarbeiter informierte die Polizei. Die eingesetzten Polizeibeamten prüften die Identität der Person und nahmen eine Anzeige auf. In der mitgeführten Tasche der Person wurden noch weitere Kleidungsstücke aufgefunden. Bei Prüfung der aufgefundenen Kleidungsstücke stellte sich heraus, dass noch zwei weitere Geschäfte durch den Täter in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die sichergestellten Kleidungsstücke hatten einen Gesamtwert von 1.191,- €. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die eingesetzten Polizeibeamten eingeleitet.

Schönwalde-Glien, Fehrbelliner Straße – Verstoß BtmG

Ein 28-jähriger männlicher Fahrzeugführer wurde in der Fehrbelliner Straße durch die eingesetzten Polizeibeamten einer Kontrolle unterzogen. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass er seinen Pkw unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Die Blutentnahme wurde angewiesen, die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige aufgenommen. Die noch bei der Person aufgefundenen Kleinstmengen von Betäubungsmitteln wurden sichergestellt und ebenfalls zur Anzeige gebracht.

Falkensee, Bahnhofstraße – VU beim Ausparken

Zu einem Verkehrsunfall kam es in den späten Mittagsstunden in der Bahnhofstraße beim Ausparken auf dem dortigen Parkplatz. Personen wurden hierbei nicht verletzt. Die eintreffenden Polizeibeamten nahmen den Unfall auf und dokumentierten den entstandenen Sachschaden. Dieser beläuft sich auf ca. 1.300,- €. Nach erfolgter Unfallaufnahme konnten beide Fahrzeugführer mit ihren fahrbereiten Pkws den Weg fortsetzen.

Brieselang, Paul-Mewes-Damm -Uneinsichtiger Fahrzeugführer

Der Fahrzeugführer eines Kleintransporters blockierte die Straße mit seinem Fahrzeug. Trotz der Bemühungen durch Ansprechen eines dadurch betroffenen Fahrzeugführers, zeigte sich dieser uneinsichtig und änderte diesen Zustand nicht. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde eine Anzeige wegen Nötigung aufgenommen.

Falkensee, Poststraße – VU durch Auffahren

Zu einem Auffahrunfall kam es in den Nachmittagsstunden in der Poststraße. Personen wurden hierbei nicht verletzt. Die eintreffenden Polizeibeamten nahmen den Unfall auf und dokumentierten den entstandenen Sachschaden. Dieser beläuft sich auf ca. 4.500,- €. Nach erfolgter Unfallaufnahme konnten beide Fahrzeugführer mit ihren fahrbereiten Pkws den Weg fortsetzen.

Falkensee, Hansastraße/Ringpromenade – Pkw kollidiert mit Fahrrad

Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer eines Volkswagens befuhr heute am frühen Morgen gegen 05:37 Uhr die Hansastraße in Richtung Nauener Straße und stieß beim Linksabbiegen in die Ringpromenade mit einem entgegenkommenden 30-jährigen Fahrradfahrer zusammen. Dieser wurde bei dem Unfall schwer verletzt und im Anschluss von Sanitätern in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Der Volkswagen blieb fahrbereit. Die Polizeibeamten nahmen eine Verkehrsunfallanzeige wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr auf. (Franz)

Nauen, Dammstraße – Scheibe beschädigt

Unbekannte Täter hatten versucht die Scheibe der Waren Eingangstür einzuschlagen, dies gelang ihnen allerdings nicht. Warum die Täter von ihrer Tat Handlung abließen ist nicht bekannt. Es entstand ein Sachschaden deren Schadenshöhe mir ca. 150,- beziffert wird.

06.03.2019 ( Mittwoch)
Wustermark, Alter Spandauer Weg – Ladendiebe gestellt

Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäftes konnten gestern gegen 16:45 Uhr zwei Personen im Laden beobachten, wie die Tatverdächtigen mit diversen Kleidungsstücken in der Umkleidekabine verschwanden und mit weniger wieder herauskamen. Die Personen hatten die Textilien übereinander gezogen und versteckt. Nach der Prüfung der Umkleidekabine konnten die Mitarbeiter entwendete Sicherungsetiketten gefunden. Die tatverdächtige 22-jährige Deutsche und ihr 22-jähriger serbischer Begleiter gingen dann zu ihrem Fahrzeug und versuchten den Ort zu verlassen. Die Mitarbeiter des Geschäftes waren den Tätern jedoch gefolgt und alarmierten sodann die Polizei. Die Beamten konnten später sowohl bei den Personen selbst als auch in dem Kofferraum des Fahrzeugs diverse gestohlene Textilien auffinden, die in verschiedenen Läden entwendet worden waren. Die aufgefundenen Beweismittel wurden sichergestellt, um zu ermitteln wo genau diese entwendet worden sind. Das aufgefundene Diebesgut hat einen Wert von über 1.000 Euro. Die Polizisten fertigten mehrere Strafanzeigen gegen die beiden 22-jährigen Tatverdächtigen. (Franz)

Nauen, Berliner Straße, Höhe Tankstellengelände – Bei Auffahrunfall verletzt

Ein Fahrschüler beabsichtigte gestern Abend mit einem Pkw Volkswagen ein Tankstellengelände in der Berliner Straße zu verlassen. Vor dem Einfahren in den fließenden Verkehr stoppte der Fahrschüler noch einmal, was der hinter ihm fahrende 19-jährige Fahrer eines Mercedes zu spät bemerkte. Es kam zu einem typischen Auffahrunfall, bei dem der Beifahrer in dem Volkswagen leicht verletzt worden ist. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Die aufnehmenden Polizisten fertigten eine Verkehrsunfallanzeige wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr. (Franz)

Wustermark, Alter Spandauer Weg – Täterpaar gestellt

Durch einen Mitarbeiter des Security Unternehmens wurden zwei 23-jährige Personen beobachtet, wie sie mit Kleidungsstücken in eine Umkleidekabine gingen und in der Folge mit weniger Kleidungsstücken herauskamen. In der verlassenen Umkleidekabine wurden zehn Sicherungsetiketten aufgefunden. Durch den Mitarbeiter wurde die Polizei informiert. Die Personen konnten auf dem in der Nähe liegenden Parkplatz an ihrem Fahrzeug angetroffen werden. In dem Fahrzeug wurden mehrere Tüten mit Kleidungsstücken von mindestens vier verschiedenen Verkaufseinrichtungen aufgefunden. Bei der weiblichen Täterin konnte in ihrer Handtasche ein Magnet zur Entfernung der Diebstahlsicherung aufgefunden werden. Nach ersten Erkenntnissen beläuft sich die entstandene Schadenshöhe auf ca. 1.200,- €. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die weiteren Ermittlungen aufgenommen und die Anzeigen gefertigt.

Spandau – Autofahrer und Beifahrerin schwer verletzt

Bei einem Unfall heute Mittag in Wilhelmstadt sind ein Autofahrer und seine Beifahrerin schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 77-Jährige gegen 12 Uhr mit seinem Opel in der Heerstraße in Richtung Magistratsweg unterwegs. Hinter ihm fuhr ein Laster. An der Wilhelmstraße soll die Ampel von Grün auf Gelb umgeschaltet haben, woraufhin der Opel-Fahrer stark bremste. Der 50-Jährige Lkw-Fahrer versuchte noch durch Ausweichen nach links, einen Zusammenstoß zu verhindern. Dies gelang ihm nicht und er fuhr mit dem Laster auf den Wagen auf. Dabei erlitt der Senior schwere Rumpfverletzungen und seine Ehefrau, die als Beifahrerin im Opel saß, schwere Kopf- und Rumpfverletzungen. Beide kamen zu stationären Behandlungen in ein Krankenhaus. Für die Zeit der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Heerstraße zwischen Gatower Straße und Wilhelmstraße in Richtung Magistratsweg gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernahm die weitere Unfallbearbeitung.

05.03.2019 ( Dienstag)
B5 510, Seeburg Az. – Berlin, Dallgow-Döberitz – VU mit Wildschwein

In den frühen Morgenstunden kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B5 kurz hinter Seeburg zwischen einem Wildschwein und zwei Pkws. Personen wurden nicht verletzt. Das Wildschwein wurde durch Abgabe von zwei Schüssen aus der Dienstwaffe der eingesetzten Polizeibeamten von seinen Qualen erlöst. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden deren Höhe sich pro Fahrzeug auf ca. 1000,- € beläuft. Die Fahrzeugführer konnten die Fahrt mit ihren Pkw aus eigener Kraft nach erfolgter Verkehrsunfallaufnahme fortsetzen. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Beamten verständigt.

Spandau – Festgenommen nach Einbruch in Fahrzeug

Durch die Alarmanlage eines in der Kisselnallee im Ortsteil Falkenhagener Feld geparkten Bentleys wurde heute früh ein Anwohner aufmerksam und alarmierte die Polizei. Eintreffende Beamte nahmen gegen 3.25 Uhr einen der flüchtenden Tatverdächtigen fest. Der 23-Jährige soll mit einem Komplizen eine Seitenscheibe des Pkw beschädigt und Gegenstände aus dem Fahrzeug entnommen haben. Die Ermittlungen dauern an.

Nauen, Hertefelder Straße – Stark alkoholisiert mit Baum kollidiert

Mehrere Zeugen bemerkten in der vergangenen Nacht einen Verkehrsunfall auf der Hertefelder Straße in Nauen, woraufhin sie die Polizei verständigten. Nachdem die Polizeibeamten vor Ort waren, stellte sich heraus, dass ein Pkw der Marke Skoda in einer Linkskurve aus Richtung Hertefeld kommend in Fahrtrichtung Dammstraße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dort mit einem Straßenbaum kollidiert war. Der Skoda überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die 28-jährige Fahrerin konnte sich leicht verletzt selbst aus dem Fahrzeug befreien. Nach Aussage der 28-Jährigen sei sie die Hertefelder Straße aus Richtung Hertefeld kommend gefahren, als ihr ein dunkler Pkw entgegenkam, der kurzzeitig auf ihre Spur kam, sodass sie ausweichen musste. Der Pkw entfernte sich dann in Fahrtrichtung Hertefeld. Die Dame lehnte eine weitere medizinische Betreuung in einem Krankenhaus strikt ab. Nachdem die Behandlung durch die Rettungskräfte schließlich beendet war, bemerkten die Polizeibeamten, die den Verkehrsunfall aufnahmen, starken Alkoholgeruch bei der 28-jährigen Polin, sodass sie sich dazu entschlossen einen Atemalkoholtest vorzunehmen. Dieser Vortest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Nun musste die Frau doch in ein Krankenhaus, nämlich zur Blutprobenentnahme. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, ob sich die Sachverhaltsschilderung der Frau so zugetragen hat wie angegeben oder ob lediglich die starke Alkoholisierung für den Verkehrsunfall ursächlich war. Der Skoda musste geborgen werden, da dieser nach dem Zusammenstoß mit dem Baum nicht mehr fahrbereit war. Der Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. (Franz)

Schönwalde-Glien, Kurmärkische Straße – Bauzäunen entwendet

Unbekannte Täter nutzten die Nachstunden um in der Kurmärkische Straße, sich in den Besitz von zwei Bauzäunen inklusive ihrer Schlüssel zu bringen. Die entstanden Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 200,- €. Hinweise zu den möglichen Tätern liegen zurzeit nicht vor. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde eine Anzeige aufgenommen.

04.03.2019 ( Montag)
Wustermark, Karl-Marx-Straße – vier Garagen aufgebrochen

Unbekannte Täter machten sich an den Garagen des sich in der Karl-Marx-Straße befindlichen Garagenkomplexen zu schaffen. Die Täter brachen insgesamt vier Garagen auf. Bei Eintreffen der Polizeibeamten konnten noch keine Angaben über das mögliche Diebesgut abschließend getätigt werden. Die entstandene Schadenshöhe durch das gewaltsame öffnen, wird durch die Eigentümer mit ca. 400,- € angegeben. Die eingesetzten Polizeibeamten dokumentierten den Schaden und fertigten die entsprechenden Anzeigen.

Nauen, Schillerstraße – Einbruch übers Dach

Die Abwesenheit der Mitarbeiter und die Nachstunden nutzten die unbekannten Täter um in die sich in der Schillerstraße befindlichen Verkaufseinrichtung, sich gewaltsam den unberechtigten Zugang zu verschafften. Die Täter drangen über das Dach in das Innere dieser. Im Inneren versuchten die Täter den sich dort befindlichen Geldautomaten gewaltsam zu öffnen. Dieses gelang den Tätern allerdings nicht. Die zur Sicherung der Verkaufseinrichtung angebrachten Videokameras wurden durch die Täter ebenfalls beschädigt. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die vorgefundenen Spuren gesichert, dokumentiert, eine Anzeige sowie die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Zu der entstandenen Schadenshöhe konnten noch keine Angaben getätigt werden.

Brieselang, Haslacher Straße – Ladendiebstahl

Eine 17-jährige männliche Person wurde beim Diebstahl in der Haslacher Straße gestellt. In der sich dort befindlichen Verkaufseinrichtung konnte die Person durch einen Mitarbeiter beim Diebstahl von Lebensmittel gestellt werden. Zum Diebesgut gehörten Süßwaren, Sprühsahne, Salat und Zigaretten. Der Warenwert beläuft sich auf ca. 15,- €. Die Gegenstände konnten zurückgegeben werden. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde eine Anzeige gefertigt.

02.03.2019 ( Samstag)
Zum Erlebnis-Dorf, Elstal, Wustermark – amtliche Kennzeichentafel – WI-CM 9618 entwendet

Mit Entsetzen musste der Besucher des Karls Erdbeerhof feststellen, dass unbekannte Täter die an die hintere amtliche Kennzeichentafel – WI-CM 9618 entwendet haben. Das Fahrzeug war für einen Zeitraum von drei Stunden auf dem dortigen Parkplatz abgestellt worden. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 100,- €. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurden die sofortigen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und eine Anzeige aufgenommen.

Nauen, Dammstraße – Verstoß BtmG

Ein 28-jähriger männlicher Fahrzeugführer wurde in der Dammstraße durch die eingesetzten Polizeibeamten einer Kontrolle unterzogen. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass er seinen Pkw unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Die Blutentnahme wurde angewiesen, die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige aufgenommen.

01.03.2019 ( Freitag)
Spandau – Teure Fahrzeugpräsentation

Deutlich zu schnell unterwegs war in der vergangenen Nacht ein 49-jähriger Mercedesfahrer. Gegen 0.10 Uhr fiel er einer Streife der Autobahnpolizei auf der A 111 auf, da er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten konnten ihn zwischen den Anschlussstellen Festplatz und Saatwinkler Damm statt der erlaubten 80 km/h mit 155 km/h anmessen. Die Polizisten stoppten den Wagen und waren überrascht, als der 49-Jährige auf den Tatvorwurf hin erklärte, dass er den Wagen seinen Freunden präsentieren wollte. Ihn erwarten nun neben einem hohen Bußgeld zwei Punkte in Flensburg. Sein neues Fahrzeug wird er wohl erst einmal drei Monate stehen lassen müssen.

Spandau – Streitigkeiten enden mit Schussabgabe

Heute früh gerieten eine Frau und ein Mann in einem Café in Spandau aus noch ungeklärten Gründen in Streit. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es zwischen den beiden gegen 6 Uhr in der Seegefelder Straße zu einer Auseinandersetzung, bei der die 29-Jährige dem 35-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben soll. Daraufhin habe der Mann das Café verlassen und soll dabei mit der Faust gegen die Scheibe geschlagen haben. Anschließend habe er das Fahrrad der 29-Jährigen, welches vor dem Café stand, gegen die Scheibe geworfen. Kurze Zeit später sei er erneut zum Café gekommen und soll mit einem Schlagstock und einer Gaspistole bewaffnet gewesen sein. Die Gaspistole habe er dann in Richtung der 29-jährigen Frau abgefeuert und sie anschließend in Richtung Wustermarker Straße geflüchtet. Verletzt wurde die Frau bei dem Vorfall nicht. Alarmierte Beamte fanden die Waffe und stellten sie sicher. Während der Sachverhaltsklärung kam der Mann zurück, um den Fall den Beamten aus seiner Sicht zu schildern. Die Ermittlungen dauern an.

Dallgow-Döberitz, Havelpark, Döberitzer Weg 3 – Ladendiebstahl mit weiteren Folgen

Am frühen Freitagabend wurde eine männliche Person bei einem Ladendiebstahl beobachtet. Er konnte wenig später durch das beherzte Eingreifen von einem Passanten auf dem Parkplatz des Einkaufcenters gestellt werden. Die wenig später eintreffenden Beamten stellten fest, dass der 25jährige Ladendieb einen offenen Haftbefehl hat. Er wurde festgenommen zur Polizeidienststelle gebracht. Die gestohlene Ware konnte dem Geschäft zurückgegeben werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Brieselang, Brieselanger Straße – Hundebiss mit Folgen

Zu einem besonders unglücklichen Ereignis kam es am Freitagnachmittag. Ein Hund biss einer 31jährigen Frau in den Finger. Das Tier rannte anschließend aus der Haustür auf die Straße. Ein vorbeifahrender Linienbus kollidierte mit dem Hund. Das Tier wurde dabei so schwer verletzt, dass er im Beisein der Hundebesitzer durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten von seinen Leiden erlöst werden musste.

Brieselang, Bahnstraße – Einbruch am Tage

Als die 69-jährige Bewohnerin zurück in ihr Einfamilienhaus kam, stellte sie mehrere geöffnete Türen fest. Unbekannte Täter haben ihre Abwesenheit ausgenutzt und sind in das Haus eingebrochen. Die Täter entwendeten diverse Schmuckgegenstände. Die Spurensicherung untersuchte den Tatort und die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Die Polizei fragt: Wer hat im Laufe des Freitags im Bereich Brieselang verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen? Bei Erkenntnissen bittet die Polizei um Information an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322 – 2750 oder jede andere Polizeidienststelle.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 91838