Aktuelle Termine

Polizeiberichte

15.02.2020 (Samstag): Falkensee, Nauener Chaussee – Trunkenheit im Verkehr

Ebenfalls in der Nauener Chaussee kontrollierten Beamte am Abend einen PKW mit einem männlichen Fahrer. Dieser wies vor Ort einen Atemalkoholwert von 0,83 Promille auf. Der 44-jährige Fahrer begleitete die Beamten zur Dienststelle. Dort wurde mit dem gerichtsfesten Gerät der Test wiederholt. Jetzt erwartet den Autofahrer Post von der Bußgeldstelle und ein Fahrverbot.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

15.02.2020 ( Samstag)
Falkensee, Nauener Chaussee – Trunkenheit im Verkehr

Ebenfalls in der Nauener Chaussee kontrollierten Beamte am Abend einen PKW mit einem männlichen Fahrer. Dieser wies vor Ort einen Atemalkoholwert von 0,83 Promille auf. Der 44-jährige Fahrer begleitete die Beamten zur Dienststelle. Dort wurde mit dem gerichtsfesten Gerät der Test wiederholt. Jetzt erwartet den Autofahrer Post von der Bußgeldstelle und ein Fahrverbot.

Dallgow-Döberitz, Dallgower Straße – Einbruchsdiebstahl

Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom Samstag zum Sonntag, durch Aufhebeln der Eingangstür in einen ansässigen Hofladen ein. Sie verschafften sich in weiterer Folge Zutritt zu weiteren Räumlichkeiten, brachen dort Schränke auf und entwendeten eine nicht unerhebliche Menge an Bargeld. Weiterhin wurden durch die Unbekannten Täter mehrere Lebensmittel entwendet. Eine Strafanzeige wurde gefertigt; durch einen Mitarbeiter der Kriminaltechnik konnten Spuren gesichert werden.

Spandau – Festnahme nach Trickbetrug „Enkeltrick“

Gestern Mittag nahmen Polizeikräfte der Kriminalpolizei der Direktion 2 einen mutmaßlichen Trickbetrüger in Wilhelmstadt fest. Ersten polizeilichen Ermittlungen nach soll eine unbekannt gebliebene Frau einen in der Ruhlebener Straße wohnenden 69-jährigen Mann gegen 13 Uhr angerufen und vorgegeben haben, eine Verwandte zu sein, welche dringend Geld für eine Eigentumswohnung benötige. Die Anruferin soll dem 69-Jährigen erklärte haben, dass sie nicht persönlich vorbeikommen könne und ihren Buchhalter zur Geldabholung vorbeischicken würde. Dem Senior kam dies verdächtig vor und er alarmierte die Polizei. Im weiteren Verlauf riefen andere unbekannte Personen unter dem Vorwand an, Bankangestellte oder Polizisten zu sein, um die Geschichte weiter auszuschmücken. Nach der verabredeten Geldübergabe nahmen die Einsatzkräfte den 34-jährigen mutmaßlichen Buchhalter, welcher noch versuchte zu fliehen, fest und übergaben ihn einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes. Die Ermittlungen dauern an.

14.02.2020 ( Freitag)
Falkensee, Stadtgebiet – Der Ölspur erfolgreich nachgegangen

Am Freitagnachmittag wurden der Polizei von mehreren Bürgern eine Ölspur gemeldet, welche sich durch diverse Straßen zog. Nach längerer Suche konnten Feuerwehrleute in der Nauener Chaussee einen Bus des Schienenersatzverkehrs feststellen, welcher offenbar das Problem verursachte. Der Bus musste seine Fahrt beenden und wurde durch einen funktionstüchtigen Bus ersetzt. Die Ölspuren konnten von der Feuerwehr beseitigt werden.

13.02.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Stadtgebiet – Unfälle durch Unaufmerksamkeit

Aufgrund kurzzeitiger Unaufmerksamkeit der Fahrzeugführer kam es am Donnerstag zu zwei Verkehrsunfällen im Stadtgebiet von Falkensee. Am Nachmittag war in der Spandauer Straße Ecke Hamburger Straße ein Volkswagen auf einen Pkw Skoda aufgefahren. Der dabei entstandene Schaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. In der Poststraße Ecke Bahnhofstraße waren am Abend zwei Pkw zusammengestoßen. Die Schäden an einem Ford und einem Daimler waren aber nur gering. In beiden Fällen blieben die Beteiligten unverletzt und konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen.

Brieselang OT Zeestow, Gewerbegebiet – Baumaterialien gestohlen

In zwei Überseecontainer auf dem Gelände einer im Gewerbegebiet Zeestow ansässigen Firma brachen Unbekannte in der Nacht zum Freitag ein. Unter Zuhilfenahme von Werkzeugen hatten die Diebe die Container geöffnet und daraus diverse Baumaterialien gestohlen. Der Geschädigte hatte sich am Montagmorgen im Polizeirevier gemeldet und den Einbruch mitgeteilt. Polizisten nahmen Strafanzeige auf und sicherten Spuren am Tatort. Der angerichtete Schaden wird nach dem ersten Überblick auf eine Höhe von etwa 3.000 Euro geschätzt.

Falkensee, Henkelstraße – Betrugsversuch schlägt fehl

Eine 88-jährige Havelländerin erhielt am Donnerstag einen Anruf von einer ihr unbekannten, männlichen Person. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Berlin aus und gab an, dass die Frau einer Zahlungsaufforderung nachkommen müsse und 9.000 Euro aus Gewinnspielkosten überweisen soll. Als die Frau erwiderte, dass sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen habe, wurde ihr vom Anrufer mit weiteren Kosten gedroht, für den Fall das sie das Geld nicht überweisen würde. Da die 88-jährige nun eine Betrugsmasche erkannte, handelte sie richtig, beendete sofort das Telefonat und verständigte die Polizei. (Wagner-Leppin)

12.02.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Im Waldwinkel – An Terrassentür gehebelt

Am Mittwochnachmittag stellte eine Hauseigentümerin in der Straße Im Waldwinkel fest, dass in den letzten Tagen offenbar jemand versucht hat, in ihr Haus einzubrechen. Glücklicherweise gelang es den Täter nicht, in das Haus einzusteigen. Sie hinterließen lediglich Hebelspuren an der rückwärtigen Terrassentür. Die Polizei ermittelt wegen des versuchten Einbruchs.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Fehler beim Ausparken

Auf dem Parkplatz des Havelparks war am Mittwochabend der Fahrer eines PKW Peugeot beim Ausparken unaufmerksam und prallte gegen einen PKW BMW. An den Autos entstand Sachschaden in rund 1.000 Euro Höhe, wobei beide fahrbereit blieben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Nauen, Bredower Weg – An Wohnungstür gehebelt

Während die Bewohnerin nicht zuhause war, wurde versucht, in ihre Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Bredower Weg in Nauen einzubrechen. Offenbar hebelten die Täter mit einem unbekannten Werkzeug an der Wohnungstür herum, bekamen diese aber nicht auf. Der Schaden an der Tür beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Falkensee, Finkenkruger Straße – Strafanzeige nach Bagatellunfall

Gegen einen in der Zufahrt eines Verbrauchermarktes in der Finkenkruger Straße in Falkensee stehenden Lastwagen stieß ein Pkw am Mittwochvormittag. Die Autofahrerin hatte beim Vorbeifahren den seitlichen Abstand falsch eingeschätzt und den Lkw gestreift. An den Fahrzeugen entstand nur ein geringer Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Die zur Unfallaufnahme gerufenen Polizisten mussten jedoch zusätzlich auch eine Strafanzeige aufnehmen, da der offenbar über den Zusammenstoß erboste Lastwagenfahrer die Unfallverursacherin beschimpft und beleidigt hatte.

10.02.2020 ( Montag)
Brieselang OT Zeestow – Hoher Schaden durch Pkw-Diebstahl

Auf etwa 39.000 Euro wird der Wert eines Pkw geschätzt, mit welchen unbekannte Diebe in der Nacht zum Montag verschwunden sind. Der Besitzer des BMW hatte diesen am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr auf der Straße vor seinem Grundstück abgestellt und den Diebstahl am nächsten Morgen bemerkt. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

08.02.2020 ( Samstag)
Spandau – Tatverdächtiger nach Straßenraub festgenommen

Beamte des Polizeiabschnitts 21 haben gestern Abend einen mutmaßlichen Räuber in Spandau vorläufig festgenommen, der zuvor ein Handy geraubt haben soll. Auf der Rolltreppe des U-Bahnhofs Altstadt Spandau soll der Tatverdächtige gegen 19 Uhr zwei 18-jährige Heranwachsende angesprochen haben. Einen von ihnen drückte der Mann gegen die Wand und soll dessen Handy aus der Jackentasche gezogen haben. Anschließend entfernte sich der mutmaßliche Räuber in unbekannte Richtung. Der Begleiter des Überfallenen konnte jedoch das geraubte Handy orten und die alarmierten Beamten zu einer Brachfläche an der Klosterstraße Ecke Stabholzgarten lotsen. Dort fanden die Polizisten die Beute und nahmen im Nahbereich den Tatverdächtigen im Alter von 24 Jahren fest. Er wurde der Kriminalpolizei der Direktion 2 überstellt. Der Überfallene erlitt eine leichte Handverletzung, die zunächst nicht behandelt werden musste.

Spandau – Pkw in Brand gesetzt

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Pkw im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld in Brand gesetzt. Ein Anwohner alarmierte gegen 3 Uhr Polizei und Feuerwehr in die Straße Hinter den Gärten, als er den in einem offenen Parkhaus brennenden Pontiac sah. Durch den Brand sind drei weitere Autos, ein Hyundai, ein Chevrolet und ein Ford, erheblich beschädigt worden. Kräfte der Berliner Feuerwehr löschten den Brand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin führt die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung.

07.02.2020 ( Freitag)
Wustermark, Umspannwerk – Container aufgebrochen

Mit diversen Baumaschinen verschwanden Diebe in der Nacht zum Freitag vom Gelände des Umspannwerkes in Wustermark. Die Unbekannten hatten einen Zaun beschädigt um auf das Grundstück zu gelangen und anschließend zwei Container aufgebrochen. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Ermittlungen nach den Tätern wurden eingeleitet.

06.02.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Kastanienallee – Einbrecher überrascht

Durch ein offenstehendes Fenster gelangten zwei Einbrecher am Donnerstagabend in das Innere eines Einfamilienhauses in der Kastanienallee in Falkensee. Die Bewohnerin wurde durch Geräusche aufmerksam und überraschte die Unbekannten. Die Ertappten verließen sofort fluchtartig das Haus und rannten davon. Über den Notruf alarmierte Polizisten konnten die Flüchtigen trotz der sofortigen Suche und Unterstützung eines Fährtenhundes aber nicht mehr feststellen. Nach dem ersten Überblick wurde aus dem Haus nichts gestohlen. Die Ermittlungen nach den Einbrechern laufen.

05.02.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Stadtgebiet – Sachbeschädigungen an Pkw

In der Nacht zum Donnerstag wurden im Stadtgebiet von Falkensee gleich mehrere geparkte Autos beschädigt. Zunächst hatte sich ein Anwohner der Wiesenstraße gemeldet. An seinem Renault wurde eine Seitenscheibe mittels eines unbekannten Gegenstandes eingeschlagen. Ähnliche Schäden wiesen auch weitere in der Wiesenstraße, sowie in der Habichtstraße und am Bahnhof Finkenkrug abgestellte Pkw auf. In allen vier Fällen wurden keine Gegenstände entwendet. Der entstandene Schaden wird auf jeweils 500 Euro geschätzt.

Nauen, Innenstadt – Versuchter Einbruch in Arztpraxis

In eine Arztpraxis in der Nauener Innenstadt wollten Unbekannte offenbar durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters eindringen. Es gelang den Einbrechern aber nicht dieses zu Öffnen und die Räumlichkeiten zu betreten. Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei über den Einbruchsversuch informiert, welcher im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochnachmittag stattgefunden hatte. Die Beamten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

04.02.2020 ( Dienstag)
Dallgow-Döberitz, Kleiststraße – Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen

Bei einer Verkehrskontrolle nahmen Streifenpolizisten aus dem Fahrzeug eines Mannes einen starken Cannabis-Geruch wahr. Der 18-Jährige aus dem Havelland gab zunächst glaubhaft an, noch nie etwas mit Betäubungsmitteln zu tun gehabt zu haben. Im Laufe des Gesprächs stellten die Beamten bei dem Fahrer jedoch deutliche Zeichen des Drogenkonsums fest und fanden in seinem Mercedes außerdem mehrere Tütchen mit Betäubungsmitteln. Ein Speichel-Drogenschnelltest vor Ort war positiv. Nach der daraufhin durchgeführten Blutentnahme im Krankenhaus stimmte der Beschuldigte einer freiwilligen Wohnungsdurchsuchung zu. Dort entdeckten die Beamten verschiedene Betäubungsmittel in nicht geringer Menge (z.B. Kokain, Ecstasy, Cannabis, Speed) sowie BtM-typische Utensilien und Verpackungsmaterial. Der Havelländer gab daraufhin an, dass er mit Drogen handelt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er vorläufig festgenommen. Am heutigen Tag wurde der Beschuldigte zur Sache befragt, ließ sich jedoch nicht zum Tatvorwurf ein. Nach erneuter Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 18-Jährige heute aufgrund fehlender Haftgründe entlassen. Eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde aufgenommen.

Falkensee, Waldheim – Schmuck und Bargeld gestohlen

Einen Einbruch in sein Einfamilienhaus musste ein Anwohner des Falkenseer Stadtteils Waldheim am Dienstagabend feststellen. Unbekannte hatten sich im Laufe des Tages durch das Aufbrechen einer Terrassentür Zugang zum Gebäude verschafft und im Inneren mehrere Räume durchsucht. Die Einbrecher erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Schmuck und Bargeld. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf etwa 7.500 Euro geschätzt. Zur Suche und Sicherung von Spuren kam ein Kriminaltechniker zum Einsatz. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen folgen.

Wustermark OT Elstal, Karls Erlebnis-Dorf – Verkehrsunfall beim Einparken

Zum Parkplatz von Karls Erlebnis-Dorf im Wustermarker Ortsteil Elstal wurden Polizisten am frühen Dienstagnachmittag gerufen. Ein Autofahrer hatte die Polizei informiert, nachdem er bei dem Versuch rückwärts in eine Parklücke zu fahren, gegen einen parkenden Mercedes gestoßen war. Vermutlich hatte der 78-Jährige den Abstand zum anderen Fahrzeug falsch eingeschätzt. Die Beamten nahmen den Verkehrsunfall auf, bei welchem an beiden Pkw ein Schaden von je etwa 500 Euro entstand.

Nauen OT Kienberg, Dorfstraße – Zusammenstoß mit Linienbus

Mit einem Linienbus stieß ein Pkw am Dienstagmorgen auf der Dorfstraße im Nauener Ortsteil Kienberg zusammen. Die Autofahrerin wollte den vor ihr fahrenden Bus überholen und hatte dabei ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Bei dem Versuch wieder auf ihre Fahrspur einzuscheren, kam es zur seitlichen Berührung zwischen Bus und Pkw. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der zum Zeitpunkt des Unfalles im Bus befindliche Fahrgast wurde mit einem Ersatzbus weitertransportiert.

03.02.2020 ( Montag)
Nauen, Rathausplatz – Vorfahrt genommen und weitergefahren

Ein 34-jähriger Radfahrer befuhr am Montagvormittag den Kreisverkehr am Rathausplatz in Nauen. Als der Havelländer in Höhe der Hamburger Straße im Kreisverkehr war, kam von dort ein PKW gefahren und nahm ihm die Vorfahrt. Um einen Zusammenstoß zu verhindern musste er bremsen und versuchte auszuweichen. Dabei stürzte der 34-Jährige und verletzte sich leicht. Der Autofahrer bemerkte offenbar den Unfall, hielt kurz an und schaute nach dem Radfahrer, ohne auszusteigen. Dann fuhr er weiter in Richtung Berliner Straße. Über das Kennzeichen des Autos konnte die Polizei den Halter des Chevrolet Matiz ausfindig machen. Dieser gab an, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls mit seinem Auto am Unfallort war. Der 81-Jährige Havelländer habe zwar den Radfahrer bemerkt und danach auch das auf der Erde liegende Fahrrad. Weil er aber sonst nichts mitbekommen habe, sei er weitergefahren. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Friedenstraße – Kabel von Baustelle gestohlen

Mit über 100 Metern Stromkabel verschwanden Diebe in der Nacht zum Dienstag von einer Baustelle in der Friedenstraße in Falkensee. Mitarbeiter hatten den Diebstahl am Morgen bemerkt, da die Unbekannten zur Mitnahme des bereits verlegten und angeschlossenen Kabels die Stromversorgung gekappt und dazu einen Verteilerkasten aufgebrochen hatten. Durch das gewaltsame Öffnen eines Bauzaunes waren die Eindringlinge zuvor auf das Gelände gelangt. Der entstandene Gesamtschaden wird mit etwa 10.000 Euro beziffert. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei ermittelt.

02.02.2020 ( Sonntag)
Spandau – Zeuge angegriffen und verletzt

In der vergangenen Nacht wurde in Spandau ein Zeuge eines versuchten Taschendiebstahls angegriffen und schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen beobachtete der 31-Jährige gegen 22.45 Uhr, ebenso wie eine 20-jährige Passantin, auf einer Treppe des U-Bahnhofs Spandau zwei Männer, die versucht haben sollen, einer Frau ihr Handy zu entwenden. Der 31-Jährige soll dann die Frau auf den versuchten Diebstahl aufmerksam gemacht haben. Daraufhin sollen die beiden mutmaßlichen Taschendiebe den Zeugen angeschrien und angegriffen haben, woraufhin es zwischen den drei Männern ein Gerangel gegeben haben soll. Dieses verlagerte sich in die Vorhalle des Bahnhofs. Dort soll einer der beiden mutmaßlichen Taschendiebe dann den 31-Jährigen mit einer Schnalle eines um eine Hand gewickelten Gürtels attackiert haben. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeikräfte trafen am Ort ein und nahmen die Tatverdächtigen vorläufig fest. Rettungskräfte versorgten den 31-Jährigen zunächst am Ort und brachten ihn anschließend mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Festgenommenen im Alter von 25 und 27 Jahren kamen zu erkennungsdienstlichen Behandlungen in ein Polizeigewahrsam, in dem sich beide auch Atemalkoholkontrollen unterzogen. Bei dem Jüngeren wurden rund 0,3 Promille festgestellt. Bei seinem mutmaßlichen Mittäter, der auch der Angreifer mit dem Gürtel gewesen sein soll, etwa 0,4 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen entlassen. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 ermittelt.

Nauen, OT Berge, Hamburger Allee und OT Wachow, Ernst-Thälmann-Straße – Zigarettenautomaten zerstört

Ein Anrufer teilte der Polizei am frühen Samstagmorgen mit, dass im Nauener Ortsteil Berge ein Zigarettenautomat gesprengt wurde. Der Automat, der an einer Hausfassade angebracht war, wurde komplett zerstört. Auch die Hauswand wurde beschädigt. Der oder die unbekannten Täter hatten nach ersten Erkenntnissen Pyrotechnik genutzt, um an den Inhalt des Automaten zu gelangen. Sie erbeuteten eine unbekannte Menge Zigaretten. Die genaue Tatzeit ist unklar. Der Gesamtschaden beträgt etwa 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. Am Sonntag meldete der Besitzer eines Imbisses einen weiteren gesprengten Zigarettenautomaten im Nauener Ortsteil Wachow. Auch hier zerstörten der oder die unbekannten Täter nach ersten Erkenntnissen den Automaten mit Hilfe von Pyrotechnik. Der oder die Täter entwendeten hier eine unbekannte Menge Bargeld und Zigaretten. Des Weiteren wurde vergeblich versucht, die Eingangstür des Imbisses aufzubrechen. Die Höhe des Schadens ist hier noch unklar. Die Kriminaltechnik sicherte Spuren und entsprechende Strafanzeigen wurden aufgenommen. Ob zwischen den beiden Taten möglicherweise ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen. (Wagner-Leppin)

01.02.2020 ( Samstag)
Falkensee, Poetenweg – Einbruch in ehemaliger Gaststätte

Unbekannte Täter öffneten gewaltsam ein Fenster der ehemaligen Gaststätte und durchwühlten das Inventar der Küche augenscheinlich nach Wertgegenständen. Weiterhin drangen die Täter ebenfalls gewaltsam in einem auf dem Gelände abgestellten Imbisswagen ein. Zur Spurensicherung kam die Kriminaltechnik zum Einsatz. Ein Strafverfahren wegen eines besonders schweren Diebstahles wurde eingeleitet.

Nauen, Brandenburger Straße – Einfach drübergefahren

Der 24-jährige Fahrer eines Pkw Mazda befuhr mit seinem Fahrzeug die Brandenburger Straße aus Richtung B 5 kommend in Richtung Nauen, Stadtzentrum. Ca. 50 Meter hinter dem Ortseingangsschild der Stadt Nauen fuhr er aus noch ungeklärter Ursache über die in der Mitte der Fahrbahn befindlich Mittelinsel. Dabei fuhr er zwei Verkehrszeichen um und beschädigte sein Fahrzeug vorn links. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000€. Der Betroffene wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 154023