Aktuelle Termine

Polizeiberichte

07.04.2020 (Dienstag): Schönwalde-Glien, Landstraße 16 – Beim Diebstahl ertappt

Durch einen Jäger wurde am Dienstagmorgen ein Holz-Dieb ertappt. Der Mann hatte an der Landstraße 16 zwischen Schönwalde und dem Abzweig Wansdorf unberechtigt Holz in seinen Pkw geladen. Er zeigte sich einsichtig und blieb bis zum Eintreffen der Polizei am Ort. Die Beamten stellten die Personalien fest und nahmen eine Strafanzeige wegen Diebstahls auf. Nachdem der 69-Jährige das Holz im Wert von ca. 250 Euro wieder aus seinem Auto ausgeladen hatte, wurde er wieder entlassen.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

30.03.2020 ( Montag)
Schönwalde-Siedlung, Alter Wansdorfer Weg – Durch Dach eingestiegen

In der Nacht zum Montag haben sich bislang unbekannte Täter über das Dach Zutritt zu einer Bäckereifiliale in den Räumlichkeiten eines Supermarktes in Schönwalde verschafft. Sie hatten Dachziegel entfernt und sind so ins Innere gelangt. Es konnte abschließend nicht festgestellt werden, ob etwas gestohlen worden ist und ob die Täter auch im Supermarkt selbst waren.

Nauen, Kreuztaler Straße – Einbruch auf Baustelle

Baustellenmitarbeiter informierten die Polizei am Montagmorgen darüber, dass es über das Wochenende einen Einbruch in einen Materialcontainer gab. Die Diebe hatten das Vorhängeschloss geknackt und aus dem Containerinneren diverse Werkzeuge gestohlen. Die Einbrecher richteten einen geschätzten Schaden von 500 Euro an.

Priort, Weinbergsweg – Gestohlenes Wohnmobil

Der Besitzer eines alten Wohnmobils aus dem Jahr 1977 musste am Montagmorgen feststellen, dass jemand das Fahrzeug gestohlen hat. Der Oldtimer stand ursprünglich am Straßenrand vor einer Gartenanlage im Weinbergsweg und ist durch den Besitzer ordnungsgemäß verschlossen worden. Am Sonntagabend war das Wohnmobil noch vorhanden, am Montagmorgen war es dann verschwunden. Die Polizei ermittelt und fahndet nach dem Daimler-Benz mit dem Kennzeichen HVL-PZ40H, welches einen geschätzten Wert von 10.000 Euro hat.

Falkensee, Bahnhofstraße – Ansammlung von neun Personen aufgelöst

Im Rahmen der Streifentätigkeit stellten Beamte der Polizeiinspektion Havelland am Montag in der Falkenseer Bahnhofstraße eine Gruppe von neun Personen fest, die dicht gedrängt an einem Hauseingang saßen und sich austauschten. Die neun Männer ausländischer Herkunft (ukrainische, polnische und litauische Staatsbürger im Alter zwischen 23 und 51 Jahren) wurden hinsichtlich der aktuellen Rechtslage bzgl. des Infektionsschutzgesetzes i.V.m. der geltenden Eindämmungsverordnung aufgeklärt. Sie gaben an, aus Langeweile aus Berlin nach Falkensee gefahren zu sein. Da sich sechs der Männer nicht ausweisen konnten, mussten sie die Beamten auf das Revier begleiten. Nach der dort erfolgten Identitätsfeststellung wurden sie entlassen. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz wurde aufgenommen. (Wagner-Leppin)

29.03.2020 ( Sonntag)
Havelland – Polizei löst mehrere Ansammlungen auf

Beamte der Polizeiinspektion Havelland haben von Freitag bis Sonntag mehrere Ansammlungen aufgelöst, die gegen die geltende Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg in Zusammenhang mit dem Infektionsschutzgesetz verstoßen haben. So hatten sich beispielsweise am Freitagnachmittag insgesamt neun Personen am Ufer eines Sees in Premnitz versammelt, darunter fünf Männer, zwei Frauen und zwei Kinder. Der erforderliche Mindestabstand wurde dabei nicht immer eingehalten. Den Personen wurden die aktuellen Vorschriften erläutert, ihre Personalien aufgenommen sowie eine Strafanzeige gefertigt. Nach einem Platzverweis verließen die Personen den Ort. Außerdem wurden die Beamten zu zwei Einsätzen gerufen, bei denen sich mehrere Personen auf Privatgelände getroffen hatten. In Premnitz hielten sich am Samstagabend sieben Personen auf einem Grundstück auf, die sich zu einem privaten Lagerfeuer getroffen hatten. Vier Personen davon gehörten nicht zur Familie. Die Zusammenkunft wurde aufgelöst und Strafanzeige erstattet. In Buschow (Märkisch Luch) wurde am Sonntagabend außerdem ein Treffen von insgesamt neun Personen in einer Privatwohnung aufgelöst. Die vier Erwachsenen und fünf Kinder waren zwar verwandt, nur zwei wohnen jedoch auch in der Wohnung. Alle anderen wurden nach Feststellung der Personalien auf die geltenden Regelungen hingewiesen und verließen anschließend die Wohnung. Auch hier wurde eine Strafanzeige aufgenommen.
(Wagner-Leppin)

27.03.2020 ( Freitag)
Bereich Falkensee/Schönwalde – Falsche Polizisten am Telefon

Am Freitag und Samstag meldeten sich mehrere Bürger unabhängig voneinander bei der Polizei in Falkensee und teilten mit, dass sie im Laufe des Freitagabends einen Anruf von einer angeblichen Polizistin bekommen haben. Im Gespräch wurde über eine Festnahme mehrerer Tatverdächtiger berichtet. Weiterhin fragte man nach der Vermögenssituation der Angerufenen. Zum Glück ließen sich die Angerufenen nicht auf das Gespräch ein und es kam zu keinem Vermögensschaden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal ausdrücklich auf diese gängige Betrugsmasche hin. Die Polizei fragt niemals nach Vermögenstatus und vereinbart auch keine Treffen für irgendwelche Übergaben! Strafverfahren wurden eingeleitet und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Wustermark/Falkensee – Betrug am Telefon

Ebenfalls wurden der Polizei mehrere Sachverhalte des sogenannten „Enkeltricks“ mitgeteilt. Hierbei gibt sich der Anrufer meist als Verwandter aus. In geschickter Gesprächsführung wird dem Angerufenen suggeriert, dass es sich dabei dann tatsächlich um eine ihm/ihr bekannten Person handelt. Aktuell sind der Polizei zwei Fälle bekannt geworden, wo sich die Täter erfolgreich hohe Geldsummen erschlichen haben. Hier weist die Polizei auch noch einmal deutlich darauf hin, dass die Angerufenen sich nicht auf die Gespräche am Telefon einlassen sollen! Unbedingt bei den richtigen Familienangehörigen nachfragen und/oder die Polizei sofort nach dem Anruf informieren. Am besten über ein anderes Telefon. Die Strafverfahren sind eingeleitet und die zuständige Kriminalpolizei ermittelt.

Nauen, Ribbeck, Alte Hamburger Straße (B5) – Gebäudebrand

Durch die Rettungsleitstelle wurde die Polizei über den Brand eines unbewohnten Gebäudes in Ribbeck an der B5 informiert. Beim Eintreffen der Beamten hatte die Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Aus noch ungeklärter Ursache war am Morgen in dem Gebäude, in dem sich eine ehemalige Gaststätte befindet, ein Feuer ausgebrochen. Personen kamen nach jetzigem Stand nicht zu Schaden. Auch angrenzende Gebäude waren nicht in Gefahr. Das Feuer ist nach Angaben der Feuerwehr weitgehend gelöscht. Die Bundesstraße 5 musste wegen der Löscharbeiten für den Verkehr über mehrere Stunden, bis 13:15 Uhr, voll gesperrt werden. Eine Anzeige wegen Brandstiftung wurde aufgenommen. Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. (Stand: 14 Uhr). (Wagner-Leppin)

Falkensee, Falkenhagener Straße – Unfall beim Rückwärtsfahren

Am Freitagmorgen fuhr ein PKW Mercedes ein kurzes Stück rückwärts auf der Falkenhagener Straße und übersah dabei einen PKW Seat, welcher hinter ihm stand. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden von 5000,- Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Spandau – Radfahrerin bei Sturz schwer verletzt

In Spandau stürzte gestern Nachmittag eine Radfahrerin und verletzte sich schwer. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 73-Jährige gegen 15.40 Uhr mit ihrem Fahrrad den Radfahrstreifen der Neuendorfer Straße in Richtung Falkenseer Platz. Da ein Auto auf dem Radfahrstreifen stand, wollte die Seniorin nach rechts auf den Gehweg ausweichen und stürzte beim Überfahren des Bordsteins. Sie erlitt ein Beinbruch und wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernommen.

Nauen OT Quermathen – In Einfamilienhaus eingebrochen

Am frühen Freitagnachmittag musste der Geschädigte feststellen, dass scheinbar jemand in sein Einfamilienhaus eingestiegen ist. Die Einbrecher hatten ein Schloss zum Kellerfenster aufgebrochen, sich ins Hausinnere begeben, alles durchsucht und unter anderem Bargeld gestohlen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und den Tatort kriminaltechnisch untersucht.

Brieselang, Karl-Marx-Straße – Zugangsbeschränkungen von Supermarkt sorgten für Streit

Zu einem Streit wegen aktueller Zugangsbeschränkungen für einen Supermarkt kam es am Freitagnachmittag in Brieselang. Der 39-jährige Tatverdächtige wurde von einer Zeugin darauf hingewiesen, dass er nur mit einem Einkaufswagen den Supermarkt betreten dürfe. Weil der Mann jedoch keinen Chip dabei hatte, beschimpfte er die Frau, was ein 22-jähriger Securitymitarbeiter am Eingang des Supermarkts bemerkte. Er forderte den 39-Jährigen auf, sich zu beruhigen. Als der Beschuldigte daraufhin ein Foto von dem Mitarbeiter machen wollte, hob dieser nach eigenen Angaben seine Hände, um dies zu verhindern und forderte den Mann auf, das Fotografieren zu unterlassen. Als in weiterer Folge das Handy des Beschuldigten zu Boden fiel, kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern, wobei der 39-Jährige versucht haben soll, den Mitarbeiter mit der Faust ins Gesicht zu Schlagen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen versuchter Körperverletzung gegen den 39-jährigen, sowie eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen den Securitymitarbeiter auf. Der 39-Jährige erhielt außerdem Hausverbot für den Supermarkt. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf der Auseinandersetzung dauern noch an. (Wagner-Leppin)

Nauen, Ribbeck, Theodor-Fontane-Straße – Verdacht der Brandstiftung erhärtet – Zeugen gesucht

Nach dem Brand in einer ehemaligen Gaststätte in Ribbeck am Freitag, dem 27.03.2020, sucht die Polizei nun Zeugen. Nach der Auswertung der Untersuchung des Brandortes durch die Kriminaltechniker und einen Brandsachverständigen hat sich der Verdacht bestätigt, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Der Brand hatte das leerstehende Gebäude bis auf die Grundmauern zerstört.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu möglichen Tatverdächtigen dauern an. Erste Hinweise, wonach es sich bei den Tatverdächtigen um Jugendliche einer nahegelegenen Jugendeinrichtung handeln könnte, haben sich bei den kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht bestätigt. Nun hoffen die Ermittler auf die Unterstützung der Bevölkerung. Die Polizei fragt: Wer hat am 27.03.2020 in der Zeit von 06:30 Uhr bis etwa 08:45 Uhr am Brandort Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Wer hat möglicherweise im Umfeld Personen beobachtet und kann Hinweise zu deren Identität geben? Ihre Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Havelland in Falkensee unter der Telefonnummer 03322 257-0.

26.03.2020 ( Donnerstag)
Elstal; Ernst-Walter-Weg, Bahnhofstraße und Puschkinstraße – Mehrere Süßwarenautomaten angegriffen

Eine Zeugin meldete am Donnerstagabend der Polizei, dass sie soeben zwei Jugendliche beobachtet habe, die einen Süßwarenautomaten im Ernst-Walter-Weg gesprengt hätten. Nach ihrer Aussage hatte sie zunächst eine weibliche Person gesehen, die an dem Automaten hantierte sowie eine weitere Person, die daneben stand. Kurz darauf habe es einen lauten Knall gegeben, wobei der Automat vollkommen zerstört wurde. Die beiden Personen sollen dann über die Ernst-Koch-Straße in Richtung Bahnhof geflüchtet sein, wobei sie von mehreren Zeugen gesehen wurden. Die eintreffenden Beamten leiteten sofort umfangreiche Suchmaßnahmen nach den Tatverdächtigen ein, die jedoch erfolglos blieben. Im weiteren Verlauf meldete sich ein Geschädigter und gab an, dass er bereits am Mittwoch, 25.03.2020, festgestellt habe, dass der ihm gehörende Süßwarenautomat am Bahnhof Elstal ebenfalls aufgesprengt wurde und die darin befindlichen Geldkassetten entwendet wurden. Die Polizei verständigte er zum damaligen Zeitpunkt aber nicht. Aufgrund der beiden Fälle suchte der Mann noch einen seiner weiteren Süßwarenautomaten in der Puschkinstraße in Elstal auf. Nach Begutachtung der Polizeibeamten wurde festgestellt, dass hier offenbar ebenfalls versucht wurde, eine Explosion herbeizuführen, was aber misslang. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Mehrere Anzeigen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion bzw. dem Versuch des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion wurden aufgenommen. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Falkensee, Bahnhofstraße – Parkplatzunfall

Zu einem Parkplatzunfall kam es am Donnerstagmittag auf dem Parkplatz einer Verkaufseinrichtung in der Bahnhofstraße in Falkensee. Ein 31-jähriger Mini Cooper Fahrer missachtete die Vorfahrt einer 51-jährigen Mercedes Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden von 1000,- Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Bundesstraße 5 Lietzow-Berge – Verkehrsunfall

Auf der Bundestraße 5 zwischen Lietzow und Berge kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einen PKW BMW und einem PKW Ford, welche sich dort begegneten. Durch den Zusammenstoß wurden beide linke Außenspiegel beschädigt. Da sich die beiden Fahrzeugführer vor Ort über den Unfallhergang stritten, übernahm die Polizei die Unfallaufnahme und eröffnete eine Ordnungswidrigkeitenverfahren.

25.03.2020 ( Mittwoch)
Brieselang, Wustermarker Allee – Zwei unbekannte Männer bei Einbruch ertappt

Am Mittwochabend meldete der 64-jährige Eigentümer eines Einfamilienhauses in Brieselang einen Einbruch in den Keller seines Hauses, wobei die Täter von seiner Ehefrau entdeckt worden und sofort geflüchtet seien. Nach Aussagen des Ehepaars hatten sie am Abend ein dumpfes Geräusch aus dem Keller gehört, der über einen separaten Außeneingang verfügt. Die 57-Jährige vermutete den Sohn der Familie und wollte nachschauen. Dabei entdeckte sie zwei unbekannte Männer, die offenbar in den Keller eingebrochen waren. Einer der Männer erhob unvermittelt einen Hammer gegen die Frau, offenbar damit diese den Fluchtweg freimacht. Anschließend flüchteten die Täter zu Fuß. Eine unmittelbar nach dem Notruf eingeleitet Nahbereichsfahndung, u.a. unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, blieb ohne Erfolg. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen jedoch nichts. Die Eheleute stellten allerdings fest, dass die Täter offenbar auch versucht hatten, in das Gartenhaus der Familie einzubrechen, was aber nicht gelang. Der Einbruchschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 200 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Eine Anzeige wegen räuberischen Diebstahls wurde aufgenommen.

Wustermark – Hohe Geldsumme mit Enkeltrick erbeutet

Den Verlust von einer sehr hohen Menge Bargeld muss ein Senior aus dem Kreis Havelland verschmerzen, nachdem er auf einen Enkeltrick hereingefallen ist. Der 85-jährige hatte nach ersten Ermittlungen bereits am vergangenen Dienstag einen Anruf von seiner angeblichen Enkelin erhalten. Mit Bitte um Geheimhaltung fragte die Frau, ob er ihr 4.000 Euro für einen Notar leihen könnte. Der Mann holte das Geld von der Bank und übergab es einem unbekannten Mann – dem angeblichen Notar. Am nächsten Tag (Mittwoch) rief die vermeintlich Enkelin erneut an und fragte nach einer noch höheren Summe für einen angeblichen Hauskauf. Daraufhin holte der Mann wiederum Bargeld von der Bank und übergab es erneut einem Unbekannten, der sich als Bankmitarbeiter ausgab. Erst als der 85-Jährige am Samstag schließlich einen Anruf von seiner echten Enkelin erhielt, flog der Schwindel auf. Daraufhin wurde umgehend die Polizei informiert. Eine Strafanzeige wegen Betrugs wurde aufgenommen.
Zeugen beschrieben den Täter in beiden Fällen als etwa 160-170 cm groß und korpulent sowie etwa 35-45 Jahre alt. Die Polizei bittet Zeugen, die am Dienstag oder Mittwoch vergangener Woche in Wustermark verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit diesem Betrug in Verbindung stehen könnten, sich an die Inspektion Havelland unter 03322 2750 zu wenden.

24.03.2020 ( Dienstag)
Wustermark – In Tankstellengebäude eingebrochen

Durch das gewaltsame Öffnen einer Tür verschafften sich unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Dienstag Zutritt in das Gebäude einer Tankstelle im Bereich der Gemeinde Wustermark. Die Diebe durchwühlten den Verkaufsraum, brachen einen Tresor auf und verschwanden mit dem darin befindlichen Bargeld. Zur Höhe der Summe können noch keine Angaben gemacht werden. Außerdem griffen die Eindringlinge einen ebenfalls im Gebäudeinneren befindlichen Geldautomaten an. Es gelang ihnen aber nicht diesen zu öffnen. Ein Kriminaltechniker suchte und sicherte Spuren am Tatort. Strafanzeige wurde aufgenommen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Falkensee, Schillerstraße – Mit abgelaufenen Versicherungskennzeichen unterwegs

Am Dienstagnachtmittag wurde ein 64-jähriger Rollerfahrer durch die Polizei auf der Schillerstraße in Falkensee angehalten und kontrolliert. Grund der Kontrolle war ein grünes Versicherungskennzeichen an seinem Roller. Da grüne Versicherungskennzeichen nur bis zum 29.02.2020 gültig waren, wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Nauen, Bredower Weg – Verkehrsunfall

Am Dienstagmittag kam es zu einem Verkehrsunfall im Bredower Weg in Nauen. Ein 64-jähriger Ford Fahrer stieß beim Ausparken gegen einen geparkten PKW VW. Bei dem Zusammenstoß blieb der Fahrer unverletzt und es entstand ein Schaden von 2500,- Euro. Durch die Polizei wurde der Unfall aufgenommen und der Halter vom geschädigten PKW über den Unfall informiert.

Schönwalde-Glien, Schönwalde-Dorf, Am Silberberg – Heideland und Reifen in Brand geraten

Von der Rettungsleitstelle wurde die Polizei am Dienstagnachmittag über den Brand einer Fläche auf einem ehemaligen Kasernengelände in Schönwalde-Dorf informiert. Beim Eintreffen der Beamten hatte die örtliche Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Personen oder Gebäude waren nicht in Gefahr. Nach ersten Erkenntnissen hatte eine Heidefläche in der Ausdehnung von ca. 50mx100m sowie diverse alte Reifen zwischen zwei alten Lagerhallen gebrannt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Eine Anzeige wegen Brandstiftung wurde aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (Wagner-Leppin)

23.03.2020 ( Montag)
Nauen OT Wachow – Einbrecher in Werkstatt

Im Laufe des vergangenen Wochenendes drangen Unbekannte in die Werkstatt einer im Nauener Ortsteil Wachow ansässigen Firma ein. Die Einbrecher hatten zunächst die Umzäunung des Grundstückes beschädigt um auf das Gelände zu gelangen und verschafften sich anschließend durch gewaltsames Öffnen einer Tür Zutritt in das Gebäude. Entwendet wurden elektrische Werkzeuge. Der angerichtete Schaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Am Montagmorgen zum Ort gerufene Polizisten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Schönwalde-Glien, Straße der Jugend – Abgeschleppt nach Verkehrsunfall

Abgeschleppt werden musste ein Pkw Ford nach einem Verkehrsunfall in der Straße der Jugend in Schönwalde-Glien am Montagmittag. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte diesen beim Rückwärtsfahren übersehen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Mit etwa 3.000 Euro wird der entstandene Gesamtschaden beziffert. Um die Bergung seines Autos kümmerte sich der Ford-Fahrer nach der Unfallaufnahme selbst.

22.03.2020 ( Sonntag)
Spandau – Überfall auf Apotheke – Jugendliche festgenommen

Polizeikräfte einer Einsatzhundertschaft nahmen gestern Mittag zwei 16- und 17-jährige Jugendliche fest, nachdem diese eine Apotheke in Staaken überfallen haben sollen. Gegen 13 Uhr habe der 17-Jährige die Apotheke in der Faschinger Straße betreten und unter Vorhalten eines Küchenmessers den Apotheker zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Dieser sei der Aufforderung nachgekommen, woraufhin der mutmaßliche Räuber die Apotheke verlassen und in Richtung Nidecksteig geflüchtet sein soll. Sein mutmaßlicher Komplize, ein 16-Jähriger, habe derweil an der Kreuzung Torweg/Nidecksteig in einem Auto eines Beförderungsunternehmens gewartet. Die Fahrerin des Wagens habe das Messer des 17-Jährigen bemerkt und den Jugendlichen die Beförderung verweigert. Diese seien daraufhin ausgestiegen und mit einem Taxi geflüchtet. Die Einsatzkräfte stellten das Taxi am Torweg und nahmen das Duo fest. Ein Messer und Bargeld wurden beschlagnahmt. Der 16-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der mutmaßliche Räuber wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 2 übergeben. Beide Tatverdächtige müssen sich nun wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung verantworten.

Falkensee, Nauener Straße – Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Polizisten auf Streife stoppten am Sonntagnachmittag einen Pkw, welcher die Nauener Straße in Falkensee befuhr. Bei der Kontrolle der Papiere stellte sich heraus, dass der 18-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Dem jungen Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren gegen diesen eingeleitet.

21.03.2020 ( Samstag)
Wustermark, Hansestraße – LKW-Fahrer zu tief ins Glas geschaut

Durch mehrere aufmerksame Zeugen wurde der Polizei in den Nachtstunden zum Samstag ein betrunkener LKW-Fahrer gemeldet, welcher von einem Werksgelände auf die öffentliche Straße fährt. Durch den schnellen Einsatz der Beamten konnte der 29-jährige Mann angetroffenen werden. In der Atemluft wurde ein erheblicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 1,77 Promille. Eine angeordnete Blutprobe wurde durch einen Mediziner entnommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt und dem Beschuldigten zukünftige Weiterfahrten im Straßenverkehr mit Kraftfahrzeugen untersagt. Der Beschuldigte muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

Falkensee – Carport in Flammen

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet am Samstagmorgen auf einem Falkenseer Privatgrundstück ein Carport in Brand. Durch die übergreifenden Flammen wurden eine angrenzende Hecke und ein PKW in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer konnte durch die Anwohner vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr abgelöscht und somit ein größerer Schaden verhindert werden. Die Schadenshöhe wird mit ca. 3.000,- € angegeben. Eine Spurensuche erfolgte vor Ort. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Falkensee, Seegefelder Straße, Getränke Markt – Alkoholisierter Fahrradfahrer gestürzt

Ein Zeuge beobachtete einen offenbar alkoholisierten Radfahrer, welcher die Kontrolle über seinen Drahtesel verlor und stürzte. Der 51-jährige Mann aus dem Raum Falkensee musste zunächst medizinisch versorgt werden. Im Rahmen der Erstbefragung wurde ein erheblicher Alkoholgeruch festgestellt, ein angebotener Atemalkoholtest ergab einen Wert von
2,72 Promille. Eine angeordnete Blutprobe wurde in der Klinik durch einen Mediziner entnommen. Der Radler wurde durch den Sturz leicht verletzt, aufgrund der erheblichen Alkoholisierung musste dieser jedoch zur weiteren Beobachtung im Krankenhaus verbleiben. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

19.03.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Stadtgebiet – Zwei Unfälle am Nachmittag

Zu zwei Verkehrsunfällen im Stadtgebiet Falkensee wurde die Polizei am Donnerstagnachmittag gerufen. Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Barkhausenstraße kam es zu leichten Sachschaden an einem Pkw Renault. Beim Aussteigen aus einem danebenstehenden Skoda wurde dessen Tür zu weit geöffnet, so dass diese gegen das andere Fahrzeug stieß. Ebenfalls bei einem Parkvorgang, kam es zu einem Zusammenstoß zweier Pkw in der Humboldtallee. An einem Toyota und einem Fiat entstand ein Gesamtschaden von insgesamt etwa 1.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. In allen Fällen blieben die Fahrzeuge fahrbereit.

Nauen, Bahnhof – Fensterscheibe beschädigt

Wegen einer Sachbeschädigung an einem Kiosk auf dem Gelände des Bahnhofes Nauen mussten Polizisten am Donnerstagmorgen eine Strafanzeige aufnehmen. Im Laufe der vergangenen Nacht hatten Unbekannte eine Fensterscheibe und einen Rollladen beschädigt. Die Höhe des Schadens beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Spandau – Autos zusammengestoßen – zwei Schwerverletzte

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der vergangenen Nacht in Spandau. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein 49-Jähriger gegen Mitternacht mit einem Pkw von der Nauener Straße kommend in den Kreuzungsbereich Seegefelder Straße/Zeppelinstraße/Nauener Straße ein und stieß dort mit dem Auto eines 30-Jährigen zusammen, der von der Zeppelinstraße kommend nach links in die Seegefelder Straße abbiegen wollte. Beide erlitten schwere Verletzungen und kamen zu stationären Behandlungen in ein Krankenhaus. Der Jüngere stand zudem unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutentnahme angeordnet. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Spandau – Feuer in Obdachlosenunterkunft – Mann lebensgefährlich verletzt

Gestern Abend wurde bei einem Brand in einer Obdachlosenunterkunft in Kladow ein Mann lebensgefährlich verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bemerkte ein Bewohner der Unterkunft in der Sakrower Landstraße gegen 18.30 Uhr Rauchentwicklung im Zimmer eines 49-Jährigen und alarmierte daraufhin den Leiter des Hauses. Gewaltsam öffnete der gerufene 54-Jährige die Tür der Wohnung und zog mit einem gleichaltrigen Zeugen den nicht mehr ansprechbaren und lebensgefährlich Verletzten aus der stark verqualmten Wohnung. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr unternahm der Leiter Wiederbelebungsversuche, die erfolgreich waren. Die Brandbekämpfer löschten die Flammen im Zimmer und der Bewohner der Brandwohnung kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Es besteht weiter Lebensgefahr. Weitere Menschen wurden nicht verletzt. Die Brandwohnung ist nicht mehr bewohnbar. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen.

Spandau – Zweiradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein Zweiradfahrer gestern Nachmittag bei einem Unfall in Siemensstadt. Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenangaben war ein 71-Jähriger gegen 15.15 Uhr mit seinem Mercedes im mittleren Fahrstreifen der Gartenfelder Straße in Richtung Bernauer Straße unterwegs. Zunächst hielt der Autofahrer in Höhe eines Gewerbegebietes an einer roten Ampel an. Als diese wieder Grün war, fuhr er wieder an, musste dann aber aufgrund eines Staus wieder bremsen. Anschließend bog der Autofahrer mit seinem Wagen von dem mittleren Fahrstreifen nach links ab und stieß dabei mit dem Zweiradfahrer zusammen, der mit seinem Leichtkraftrad den linken Fahrstreifen der Gartenfelder Straße in gleicher Richtung befuhr. Der 57-Jährige stürzte und erlitt Arm-, Bein- und Rumpfverletzungen. Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Gartenfelder Straße von der Paulsternstraße an sowie die nachfolgende Bernauer Straße bis zur Neheimer Straße bis etwa 18.40 Uhr gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernahm die weitere Unfallbearbeitung.

18.03.2020 ( Mittwoch)
Berge, Hamburger Allee – Kaugummiautomat geplündert

Eine Zeugin rief in der Nacht zum Mittwoch die Polizei an, weil sie beobachtet hat, wie sich zwei Männer an einem Kaugummiautomaten in der Hamburger Allee zu schaffen machten. Die Beamten konnten die Täter im Nahbereich feststellen. Die Jugendlichen hatten Kaugummis und Münzen aus dem Automaten dabei, den sie zuvor aufgebrochen hatten, und gaben die Tat auch zu. Die beiden polizeilich bekannten Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Falkensee, Salzburger Straße – Gartenhaus beschädigt

Vom Dienstag zum Mittwoch haben bislang unbekannte Täter ein Gartenhäuschen auf dem Gelände des Hortes der Grundschule in der Salzburger Straße beschädigt. Sie schlugen die Glasscheiben des Hauses ein und richteten damit einen Schaden von rund 500 Euro an.

Elstal, Bahnhofstraße – Einbruch in Baucontainer

Mitarbeiter einer Baufirma informierten am Mittwochmorgen die Polizei über einen Einbruch in einen Baucontainer auf ihrer Baustelle. Die Diebe haben das Schloss aufgebrochen und sich so Zutritt verschafft. Aus dem Inneren nahmen sie Baumaterial und Werkzeuge mit. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Dallgow-Döberitz – Einbrüche in Fahrzeuge

Zwei Einbrüche in Pkw im Bereich Dallgow-Döberitz wurden der Polizei im Laufe des Mittwochs bekannt. Bei einem in der Waldrandstraße geparkten Fiat stellten Beamte auf Streife am Vormittag eine eingeschlagene Seitenscheibe fest. Erst kurze Zeit zuvor hatte die Fahrerin ihr Auto verlassen. Die unbekannten Diebe verschwanden unter anderem mit einem im Fahrzeug liegenden Mobiltelefon. Am späten Abend meldete sich der Besitzer eines Kleintransporters und teilte mit, dass in diesen eingebrochen wurde. Durch das gewaltsame Öffnen der Heckklappe hatten sich die Diebe Zutritt in den Innenraum des in der Kastanienstraße parkenden Peugeot verschafft. Es fehlen Werkzeuge und elektrische Maschinen. Der angerichtete Schaden wird mit ca. 1.300 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat in beiden Fällen Ermittlungen aufgenommen.

Nauen OT Wustermark, Kuhdammweg – Tasche aus Pkw gestohlen

Eine Tasche mit Mobiltelefon und verschiedenen persönlichen Dokumenten stahlen unbekannte Diebe am Mittwochvormittag aus einem Pkw Mercedes. Der Fahrer hatte das Auto für eine Stunde im Kuhdammweg in Wustermark abgestellt und bei seiner Rückkehr aufgebrochen vorgefunden. Zum Ort gerufene Polizisten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Mit etwa 1.000 Euro wird der entstandene Schaden beziffert.

Nauen, Waldemardamm, Wohnheim für Asylsuchende – Streit zwischen Frauen

Gestern Abend wurden Polizeibeamte der Inspektion Havelland in zu einer Streitigkeit zwischen zwei Frauen in ein Asylübergangswohnheim gerufen. Dort sollen sich zwei Frauen gegenseitig verletzt haben. Nach dem Eintreffen der Polizisten konnte festgestellt werden, dass beide Frauen leicht verletzt waren. Eine 28-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Nach den ersten Zeugenbefragungen sollen die beiden Beteiligten zunächst wegen ihrer spielenden Kinder in Streit geraten sein. Weiterhin haben sich die beiden Frauen dann gegenseitig Verletzungen durch Schubsen und Kratzen zugefügt. Die Polizisten nahmen zwei Strafanzeigen wegen des Verdachts der Körperverletzung in zwei Fällen auf. Die Kriminalpolizei ermittelt hierzu. (Franz)

17.03.2020 ( Dienstag)
Schönwalde-Dorf, Zum Erlenbruch, Wohnheim für Asylsuchende – Bewohner weigert sich nach Feueralarm Zimmer zu verlassen und greift Wachschutz an

Gestern Mittag kam es in einem Wohnheim für Asylsuchende in Schönwalde-Dorf zu einer Körperverletzung gegenüber eines Wachschutzmitarbeiters. Ein 34-jähriger Mann aus Somalia weigerte sich nach einem Feueralarm sein Zimmer zu verlassen. Er wurde von Mitarbeitern des Wohnheims dazu aufgefordert, da alle Bewohner evakuiert werden sollten. Der Tatverdächtige versuchte zunächst einen Mitarbeiter mit der Faust zu schlagen, was ihm nicht gelang. Daraufhin nahm sich der Mann einen Topf und schlug einen Wachschutzmitarbeiter damit. Weiterhin bedrohte er das Personal. Beim Eintreffen der daraufhin alarmierten Polizeibeamten hatte sich die Situation vor Ort beruhigt und der 34-Jährige kam einem ausgesprochenen Platzverweise nach und verließ die Einrichtung. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung und Bedrohung ermittelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Franz)

Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße/Bahnhofstraße, Höhe Lidl – Parkplatz 30-Jährige frontal von Auto erfasst

Gestern Nachmittag überquerte eine 30-Jährige die Wilmsstraße an einem Fußgängerüberweg am Kreisverkehr in Richtung eines Lidl-Parkplatzes. Plötzlich fuhr ein 55-jähriger Pkw-Fahrer mit einem Seat, der die Wilmsstraße aus Richtung des Kreisverkehrs kommend befuhr, gegen die 30-Jährige, die daraufhin stürzte und sich an den unteren Extremitäten verletzte. Die Geschädigte wurde von einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, wo sie behandelt werden konnte. Die Polizeibeamten befragten mehrere Zeugen an der Unfallstelle und fertigten eine Verkehrsunfallanzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr. Es kam zu keinem Sachschaden. (Franz)

16.03.2020 ( Montag)
Falkensee, Bahnhofstraße – Parkplatzunfall

Zu einem Parkplatzunfall kam es am Montagmorgen in der Bahnhofstraße in Falkensee. Ein 53-jähriger PKW Suzuki Fahrer übersah beim rückwärts Ausparken einen PKW Kia. Beide Fahrzeugführer blieben bei dem Unfall unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme selbstständig weiterfahren. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1.000,- Euro.

Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Parkplatzunfall

Zu einem Parkplatzunfall kam es am Montagmittag in der Wilmsstraße auf dem Parkplatz einer Verkaufseinrichtung. Bei dem Unfall kollidierten ein 71-jährigen Hyundai Fahrer und eine 28-jährige Ford Fahrerin. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000,- Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Nauen, Straße des Friedens – Parkplatzunfall

Zu einem Parkplatzunfall kam es am Montagnachmittag in der Straße des Friedens in Nauen. Ein 50-jähriger VW Transporter Fahrer übersah beim Ausparken einen PKW Opel. Beide Fahrzeugführer blieben bei dem Unfall unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme selbstständig weiterfahren. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1.500,- Euro.

15.03.2020 ( Sonntag)
Wustermark, Hoppenrader Allee – Transporter aufgebrochen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen unbekannte Täter in einen VW Transporter ein, welcher auf einem Supermarktparkplatz abgestellt war. Wie die Täter in den Transporter gelangt sind und was sie entwendet haben, wird derzeit ermittelt.

Nauen, Hamburger Straße/ Bardeystraße – Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Ein im fließenden Verkehr befindlicher Toyota mit polnischen Kennzeichen sollte durch eine Streifenbesatzung kontrolliert werden. Dieser Kontrolle entzog sich trotz Anhaltesignal der 28-jährige polnische Fahrzeugführer. Im Folgenden kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Stromverteilerkasten. Durch den entstandenen Schaden am Verteilerkasten fiel der Strom für drei Haushalte in dem Bereich aus. Der unverletzte Fahrzeugführer flüchtete nach dem Zusammenstoß, konnte jedoch in unmittelbarer Nähe gestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,34‰.
Der Führerschein wurde noch vor Ort beschlagnahmt und eine Blutentnahme für den Fahrer wurde angeordnet. Der beschädigte Pkw wurde umgesetzt und aufgrund des defekten Stromverteilerkasten und dem daraus resultierenden Stromausfall war der örtliche Versorger vor Ort.

14.03.2020 ( Samstag)
Nauen, Waldemarstraße – Werkzeug aus Transporter gestohlen

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in einen Transporter VW T6 ein, welcher in der Waldemarstraße in Nauen abgestellt war. Dazu hebelten sie die Seitentür gewaltsam auf und entwendeten anschließend diverses Werkzeug aus diesem. Durch die Polizei wurden Spuren gesichert und eine Anzeige aufgenommen.

Falkensee, Spandauer Straße – Trunkenheitsfahrten

Eine Streifenwagenbesatzung stellte gleich zwei alkoholisierte Damen fahrradfahrend im Verkehr fest. Bei der 39-jährigen Fahrradfahrerin wurde einen Atemalkoholwert von 1,81‰ festgestellt und ihre 41- jährigen Begleiterin brachte es auf einen Wert von 2,1‰. Die anschließend angeordnete Blutentnahme wurde im Klinikum Nauen durchgeführt.
Gegen die beiden Damen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

13.03.2020 ( Freitag)
Spandau – Mann in Bus rassistisch beleidigt

Ein bisher Unbekannter soll gestern Abend einen Mann in einem Bus in Spandau rassistisch beleidigt haben. Der 20-Jährige zeigte bei der Polizei an, er sei gegen 20.40 Uhr im Bus der Linie M 32 unterwegs gewesen und hier von einem ihm Unbekannten rassistisch und fremdenfeindlich beleidigt worden. Polizeikräfte sicherten die Videoaufzeichnungen aus dem Bus. Die Ermittlungen dauern an.

Elstal, Bahnhof – Fahrraddieb gestellt

Am Freitagabend konnte eine Streifenwagenbesatzung vor dem Bahnhof in Elstal drei Personen mit einem Fahrrad feststellen. Als die Personen den Streifenwagen sahen, flüchteten diese und ließen das Fahrrad vor Ort liegen. Während der Fahndungsmaßnahmen konnte anschließend eine Person mit einem weiteren Fahrrad gestellt werden. Vor Ort stellte sich heraus, dass beide Fahrräder gestohlen waren. Der Dieb führte einen Bolzenschneider mit, welcher wie die beiden Fahrräder sichergestellt wurde. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme wurde der 17-jährige Tatverdächtige wieder entlassen.

Dallgow-Döberitz, Schneeballweg – Totalentwendung Pkw

Durch unbekannte Täter wurde der schwarze Skoda Superb (Baujahr 2017) mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-XX 387 entwendet. Das Fahrzeug stand vor dem Einfamilienhaus des 48-jährigen Geschädigten im öffentlichen Verkehrsraum und der Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) befand sich noch im Fahrzeug. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei: „Lassen Sie keine wichtigen Unterlagen und andere Wertgegenstände in Ihrem Fahrzeug liegen.“

12.03.2020 ( Donnerstag)
Brieselang, Pappelallee – Kind bei Unfall verletzt

Der 59-jährige Fahrer eines PKW Audi aus dem Havelland war am Donnerstag auf der Pappelallee in Richtung Zeestow unterwegs. Auf der anderen Fahrbahnseite mussten zwei ihm entgegenkommende Fahrzeuge halten und ihm Vorrang gewähren, da auf deren Fahrbahnseite andere Autos parkten. Als der Fahrer des Audis in etwa auf Höhe des zweiten haltenden Fahrzeuges war, wollte hinter diesem ein achtjähriger Junge mit seinem Roller die Fahrbahn überqueren. Dies bemerkte der 59-Jährige zwar und bremste nach eigener Aussage auch sofort, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Junge wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand nur leichter Sachschaden. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, Bahnhofstraße – PKW streift Sitzbank

Am Donnerstagnachmittag streifte ein PKW Fahrer eine privat aufgestellte Sitzbank in der Bahnhofstraße in Dallgow-Döberitz an der dortigen Bushaltestelle. Die Plastiksitzbank wurde durch eine unbekannte Person in die Haltestelle gestellt und mit einer Metallkette angeschlossen. Durch den starken Wind bewegte sich die Sitzbank und ein Standbein stand anschließend auf der Straße. Ein 61-jähriger Toyota Fahrer sah dies zu spät und streifte seitlich mit seinem PKW die Sitzbank. Durch die Polizei wurde der Unfall aufgenommen und eine Anzeige wegen einem fahrlässigen Eingriff in den Straßenverkehr aufgenommen. Das Ordnungsamt wurde informiert, damit die Bank entfernt wird.

Nauen, Neukammer – GPS System aus Traktor entwendet

Am Donnerstagmittag stellten Mitarbeiter einer Werkstatt fest, dass unbekannte Diebe in einem auf dem Gelände abgestellten Traktor in der letzten Nacht eingebrochen sind. Durch die Täter wurde das GPS System ausgebaut. Der Sachschaden beträgt ca. 12.000 Euro. Durch die Polizei wurden Spuren gesichert, die Videoaufnahmen gesichtet und eine Anzeige aufgenommen.

Wustermark, Ladestraße – PKW gegen Straßenschild gerollt

Am Donnerstagabend wurde die Polizei zum Bahnhof in Wustermark gerufen. Dort war ein abgestellter PKW VW Golf nicht richtig gegen wegrollen gesichert und gegen ein Straßenschild gerollt. Der PKW wurde durch die Polizei zurück in die Parklücke geschoben und gegen ein erneutes losrollen gesichert. Ein Verkehrsunfall wurde aufgenommen und die Gemeinde Wustermark über das jetzt schräg stehende Straßenschild informiert.

11.03.2020 ( Mittwoch)
Spandau – Drogen im Kofferraum

Polizisten beschlagnahmten gestern Nachmittag Drogen aus dem Kofferraum eines Autos in Hakenfelde. In den Mittagstunden suchten Fahnder eines Polizeiabschnittes die Aufenthaltsadresse eines mit Haftbefehls gesuchten 35-Jährigen an der Mertensstraße auf. Nach einiger Zeit erschien der wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis Gesuchte, öffnete einen Mazda, stieg ein und parkte den Wagen um. Anschließend betrat er wieder das Haus, aus dem er vorher kam. Kurze Zeit später erschien er abermals vor dem Haus, um sogleich in einen Seat einzusteigen und mit diesem davonzufahren, bevor die Einsatzkräfte zugreifen konnten. Die Festnahme des 35-Jährigen gelang jedoch gegen 14.45 Uhr auf dem Tegeler Weg in Höhe der Osnabrücker Straße. Am Ort wies er sich mit einem Führerschein eines 25-Jährigen aus, um seine Identität zu verschleiern. Eine Identitätsprüfung auf einem nahegelegenen Polizeiabschnitt ergab jedoch schnell, dass er nicht derjenige ist, für den er sich ausgab. Eine tatsächlich gültige Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen. Von der Dienststelle wurde er der Justiz überstellt und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Anschließend überprüften die Polizisten den Mazda, den der 35-Jährige vorher umgeparkt hatte und bemerkten einen starken Cannabisgeruch aus dem Fahrzeug. Mit einem Durchsuchungsbeschluss durchsuchten die Polizeikräfte den Wagen und fanden im Kofferraum ungefähr 14 Kilogramm Marihuana. Die Drogen und der Mazda wurden beschlagnahmt. Der Festgenommene muss sich nun wegen des Verdachts des Handels mit illegalen Betäubungsmitteln, Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen des Verstoßes gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz, da er sich mit falschen Personalien ausgewiesen hatte, verantworten. Die Ermittlungen dauern an.

Falkensee, Straße der Einheit, Barkhausenstraße – Werkzeug aus drei Transportern entwendet

Durch unbekannte Täter wurden in der Nacht zu Mittwoch, drei Fahrzeuge aufgebrochen und anschließend diverses Werkzeug aus den Transportern entwendet. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um Firmenfahrzeuge der Marken Renault, VW und Iveco, welche in der Barkhausenstraße bzw. in der Straße der Einheit in Falkensee abgestellt waren. Die Diebe öffneten dazu gewaltsam die Türschlösser von den Fahrzeugen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Durch die Polizei wurden Spuren gesichert und drei Anzeigen aufgenommen.

Nauen, Bredower Weg – Einbruch in Firmenwagen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Mittwoch einen Firmentransporter auf, welcher in Nauen im Bredower Weg in einer Parktasche neben der Fahrbahn abgestellt war. Durch die Diebe wurde anschließend Werkzeug aus diesem entwendet. Wie die Täter die Kofferraumklappe öffnen konnten wird derzeit ermittelt.

Falkensee, Salzburger Straße – Vorfahrt genommen

Zu einem Vorfahrtsunfall kam es am Mittwochnachmittag in der Salzburger Straße in Falkensee. Die 70-jährige Fahrerin von einem PKW Toyota übersah beim Abbiegen den Vorfahrtsberechtigten 30-jährigen PKW Audi A3 Fahrer. Bei dem anschließenden Zusammenstoß beider Fahrzeuge blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Nach der Unfallaufnahme konnten beide Fahrzeuge weiterfahren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 4000,- Euro.

Nauen, Am Taubenhorst – Kleintransporter aufgebrochen

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch ist ein Firmentransporter, der in der Straße Am Taubenhorst geparkt war, aufgebrochen worden. Die Täter haben das Schloss der Schiebetür des Renaults gestochen und diesen so geöffnet. Aus dem Inneren wurde Werkzeug im Wert von geschätzten 4.000 Euro gestohlen.

Falkensee, Weberalle – PKW Audi gestohlen

In der Nacht zum Mittwoch ist in der Weberallee ein PKW Audi Q7 gestohlen worden, welcher im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt war. Die Polizei hat Fahndung nach dem grauen Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen: NAU-ME1, welches einen geschätzten Wert von 80.000 Euro hat, eingeleitet. Ausgestattet war der PKW mit dem KeylessGo-System. An dieser Stelle weist die Polizei darauf hin, dass es mit dem entsprechenden technischen Equipment möglich ist, das KeylessGo-System zu überwinden und das Auto zu stehlen. Um einen Diebstahl zu verhindern sollte diese Funktion vom Fahrzeugbesitzer ausgeschaltet werden oder der Autoschlüssel bei Nichtbenutzung in einem entsprechenden Behältnis (Schutzhülle, Etui etc.) aufbewahrt werden, so dass er kein Signal aussenden kann.

10.03.2020 ( Dienstag)
Falkensee, Seegefeld – Hauseinbruch

Die mehrtägige Abwesenheit der Hausbewohner nutzten unbekannte Einbrecher, um in ein Einfamilienhaus in Seegefeld einzubrechen. Auf bisher unbekannte Weise öffneten die Täter ein Fenster und durchsuchten im Inneren die Räumlichkeiten. Ob etwas gestohlen worden ist, kann noch nicht gesagt werden.

09.03.2020 ( Montag)
Spandau – Sehr schlechter Scherz

Wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz in Staaken ermittelt seit gestern die Polizei Berlin gegen zwei 15- und 19-Jährige. Gegen 21.20 Uhr hatten Anwohner gestern Abend vom Gelände eines Jungendclubs im Räcknitzer Weg einen lauten Knall vernommen und wenig später einen Feuerschein bemerkt. Die Anwohner hatten daraufhin Polizei und Feuerwehr alarmiert, die wenig später feststellten, dass an mehreren Stellen Farbdosen, Batterien und Campingkartuschen mittels Pyrotechnik in Brand gesetzt worden waren. Die Feuerwehr musste nicht mehr tätig werden, da die Flammen eigenständig erloschen waren. Als Tatverdächtige wurden zwei 15 und 19 Jahre alte Jungen ermittelt, die vorläufig festgenommen wurden. Die Einsatzkräfte durchsuchten die Wohnungen der beiden und fanden dort Beweismittel. Die Ermittlungen dauern an.

Falkensee, Straße der Einheit – alkoholisiert Auto gefahren

Am Montagnachmittag wurde ein 38-jähriger Skoda Fahrer in der Straße der Einheit in Falkensee von der Polizei angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle konnte Alkoholgeruch im Fahrzeug festgestellt werden. Ein entsprechender Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von 0,72 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

08.03.2020 ( Sonntag)
Spandau – Raub in einer Laube durch falsche Polizeibeamte

In der Nacht zu gestern überfielen drei Unbekannte einen 79-Jährigen in seiner Laube in Wilhelmstadt. Das Trio gab vor, von der Polizei zu sein, als es gegen Mitternacht in die Laube eindrang. Ein Täter soll dem Senior zunächst einen Schlag versetzt haben, so dass dieser zu Boden ging. Während der 79-Jährige am Boden liegend weiter bedroht wurde, durchsuchten die beiden weiteren Täter die Laube. Sie raubten Geld, Handy und ein Tablet und konnten anschließend unerkannt entkommen. Der Laubenbesitzer musste aufgrund seiner schweren Rippenverletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 hat die weitere Bearbeitung übernommen.

Falkensee, Döberitzer Straße – Auffahrunfall

Der 32-jährige Fahrer eines PKW VW war am Sonntagmittag auf der Döberitzer Straße in Richtung Dallgow-Döberitz unterwegs. In Höhe der Heckmannstraße wollte er nach links abbiegen und hielt an, um den vorfahrberechtigten Gegenverkehr passieren zu lassen. Der 91-jährige Fahrer eines PKW Daimler, der gerade aus der Rotkehlchenstraße in die Döberitzer Straße eingebogen war, bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf den stehenden Wagen auf. Bei dem Aufprall wurde der 32-jährige leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Daimler blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Elstal – Streit um Parkplatz eskaliert

Im Streit um einen Parkplatz kam es am Sonntagnachmittag zu Handgreiflichkeiten zwischen zwei Männern. Nach ersten Erkenntnissen hatte der bisher noch unbekannte Fahrer eines Autos einem 44 Jahre alten Berliner einen gerade frei gewordenen Parkplatz weggeschnappt. Daraufhin kam es erst zu einer verbalen und dann körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern, wobei der Unbekannte dem 44-Jährigen nach dessen Aussage mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben soll. Danach entfernte sich der Mann vermutlich in Richtung eines nahegelegenen Freizeitparks und konnte vor Ort durch die eintreffenden Polizisten zunächst auch nicht ermittelt werden, da das Fahrzeug ein Mietwagen war. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (Wagner-Leppin)

Schönwalde-Glien, Schönwalde Dorf – Einbruch in Einfamilienhaus

Durch derzeit unbekannte Täter wurde am Sonntagfrüh gegen 06:30 Uhr die Hauseingangstür eines Einfamilienhauses gewaltsam geöffnet. Durch den dabei entstandenen Lärm wurden die Bewohner jedoch wach und stellten darauf die offene Eingangstür fest. Durch die informierte Polizei wurde eine sofortige Fahndung nach den flüchtigen Tätern eingeleitet, welche jedoch erfolglos blieb. Spuren wurden gesichert und eine Strafanzeige aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen betraten die Täter das Haus nicht und flohen ohne Beute vom Tatort.

07.03.2020 ( Samstag)
Nauen, Dammstraße – Trunkenheit im Verkehr

Am Abend nahmen Beamte bei einem 22-jährigen Fahrer eines PKW Atemalkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,10 Promille. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Dallgow-Döberitz – Motorrad Diebstahl

Durch unbekannte Täter wurde ein Motorrad der Marke KTM, mit den Kennzeichen HVL-AI80 aus Dallgow-Döberitz gestohlen. Das Krad wurde zuvor durch den Halter vor seinem Haus abgestellt und wurde letztmalig durch einen Nachbarn gegen 17:30 Uhr vor dem Haus gesehen. Um 20:00 Uhr bemerkte der Halter den Diebstahl und informierte die Polizei, welche eine Anzeige aufnahm und eine Fahndung einleitete.

Falkensee, Hansastraße – Nächtlicher Einbruch in eine Verkaufseinrichtung

Derzeit unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Samstag ein Fenster zu einer Verkaufseinrichtung in der Hansastraße auf. Anschließend entwendeten sie Wechselgeld aus den Kassen. Durch die Polizei wurden Spuren gesichert und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

06.03.2020 ( Freitag)
Spandau – Bus mit diversen Mängeln kontrolliert

Beamte der Schwerverkehrsüberwachung kontrollierten heute Vormittag einen Bus im Ortsteil Falkenhagener Feld, der auf dem Weg nach Hakenfelde war, um dort eine Schulklasse abzuholen. Gegen 10.20 Uhr fiel den Einsatzkräften in der Pionierstraße Ecke Hohenzollernring ein ehemaliger Linienbus auf, dessen Rückseite viele Roststellen aufwies und der diverse alte Unfallschäden aufwies. Kurzer Hand entschieden sich die Polizisten, den Bus einer Verkehrssonderkontrolle zu unterziehen. Bereits beim Herantreten an den Bus wurden die ersten Mängel sichtbar und nach der vorläufigen technischen Kontrolle stellten die Polizeikräfte unter anderem fest, dass die Einspritzanlage offenbar defekt war und deshalb im Bereich des Motorraumes Dieselkraftstoff zu sehen und zu riechen war, was eine erhöhte Brandgefahr darstellte. Zudem leuchtete eine Warnleuchte für das ABS und ein Außenspiegel war notdürftig mit einem Klebeband geflickt. Der Bus wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Den 76-jährigen Fahrer des Buses erwartet ein Bußgeld in Höhe von mindestens 180 Euro, den Halter des Fahrzeuges ein Bußgeld von mindestens 270 Euro. Beide müssen außerdem jeweils mit einem Punkt im Flensburger Zentralregister rechnen.

05.03.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Kochstraße – Vorfahrt genommen

Zu einem Vorfahrtsunfall kam es am Donnerstagmorgen in der Kochstraße. Der Fahrer von einem Iveco Transporter übersah beim Abbiegen aus der Bredower Straße auf die Kochstraße den Vorfahrtsberechtigten PKW Audi A3. Bei dem anschließenden Zusammenstoß beider Fahrzeuge blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Nach der Unfallaufnahme konnten beide Fahrzeuge weiterfahren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 4000,- Euro.

Brieselang, Paul-Mewes-Damm – Trampolin in Flammen

Ein Zeuge meldete am Donnerstagnachmittag ein brennendes Trampolin auf einem öffentlichen Spielplatz im Paul-Mewes-Damm. Der Versuch das Feuer selbständig zu löschen scheiterte, so dass dies die Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen. Personen war nicht gefährdet. Erste Ermittlungen konnten keine Hinweise auf die Brandursache erbringen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen der Sachbeschädigung durch Feuer eingeleitet. Die Gemeinde Brieselang beziffert den Schaden auf mindestens 500 Euro.
Haben Sie Hinweise oder die Brandentstehung beobachtet, oder sogar auffällige Personen beobachtet, dann nimmt ihre Hinweise die Polizeiinspektion Havelland, unter 03322 275-0 entgegen. (Bergholz)

04.03.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Waldheim – Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter hebelten in der Zeit von 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr gewaltsam die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Anschließend wurde alle Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurde eine Geldbörse und Schmuck entwendet. Der entstandene Schaden beträgt ca. 2000 Euro. Durch die Beamten wurden die von den Tätern zurückgelassenes Einbruchwerkzeug sichergestellt und eine Anzeige aufgenommen.

Markee, Am Rohrbruch – Unter Alkoholeinfluss Auto gefahren

Am Mittwochabend wurde eine 57-jährige Skoda Fahrerin in der Straße am Rohrbruch in Markee von der Polizei angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle konnte Alkoholgeruch im Fahrzeug festgestellt werden. Ein entsprechender Atemalkoholtest bei der Fahrerin ergab einen Wert von 0,96 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingeleitet.

Brieselang, Freiligrathstraße – PKW entwendet

Durch unbekannte Täter wurde ein schwarzer PKW Skoda Superb in schwarz, mit den Kennzeichen B-HD8300 aus Brieselang gestohlen. Das Fahrzeug wurde durch den Fahrer am Dienstagabend gegen 20:00 Uhr auf der Freiligrathstraße vor seinem Haus abgestellt. Als er das Fahrzeug am Mittwochmorgen wieder nutzen wollten, bemerkte er den Diebstahl. Der entstandene Schaden durch den Diebstahl beläuft sich auf ca. 46.000,- Euro.

Falkensee – Versuchter Einbruch über den Balkon

Derzeit unbekannte Täter versuchten während der Tages zwischen 7:00 Uhr und 22:00 in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses einzubrechen. Dazu kletterten die Täter auf dem Balkon im 1. Obergeschoß und versuchten die Balkontür aufzuhebeln. Dabei sprang jedoch die Scheibe eines danebenliegenden Fensters und die Täter brachen ihren Einbruchsversuch ab. Durch die Polizei wurden Spuren gesichert und eine Anzeige aufgenommen.

Schönwalde-Glien, Bötzower Landstraße – Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Am Mittwochmorgen wurde ein 22-jähriger Fahrer von einem Mercedes Transporter von der Polizei in der Bötzower Landstraße in Schönwalde-Glien angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren ist. Ein entsprechender Test vor Ort verlief positiv. Eine Blutprobe wurde angeordnet und die Weiterfahrt wurde untersagt.

03.03.2020 ( Dienstag)
Spandau – Fahrzeug ausgebrannt

Wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt seit der vergangenen Nacht ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt. Zeugen hatten gegen 3.20 Uhr in der Straße Am Schlangengraben einen lauten Knall gehört und wenig später einen brennenden VW bemerkt. Der Zeuge alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die Rettungskräfte der Feuerwehr löschten die Flammen an dem Wagen, der jedoch nahezu vollständig ausbrannte. Verletzt wurde niemand, die Ermittlungen dauern an.

Falkensee, Spandauer Straße – Auffahrunfall

Die 21-jährige Fahrerin eines PKW Renault aus dem Landkreis Havelland fuhr am Nachmittag auf der Spandauer Straße in Richtung Falkensee, als sie auf Grund des stockenden Verkehrs abbremsen musste. Die 27-jährige Fahrerin eines PKW Hyundai (ebenfalls aus dem Landkreis Havelland) bemerkte dies laut eigener Aussage zu spät um rechtzeitig zu Bremsen und fuhr auf den PKW der 21-jährigen auf. Dabei wurde die Fahrzeugführerin des Renault leicht verletzt und wollte selbständig einen Arzt aufsuchen. Die Hyundai Fahrerin blieb unverletzt. Der Hyundai war nicht mehr fahrbereit und musste anschließen abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt rund 5.000 Euro. (Michel Styn, Praktikant)

Falkensee, Rudolf-Breitscheid-Straße – PKW gegen Wildschwein

Über einen Wildunfall wurde die Polizei am Dienstagabend um 23:00 Uhr informiert. Auf der Rudolf-Breitscheid-Straße überquerte ein Wildschwein die Fahrbahn. Trotz Vollbremsung konnte ein 22-jähriger VW Golf Fahrer einen Zusammenstoß mit dem Wildschwein nicht verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, dass Wildschein anscheinend ebenfalls, da es nach dem Zusammenstoß weiter in den Wald lief. Am VW Golf entstand ein Schaden von 500 Euro.

Nauen, Am Mahlbusen – Verkehrsunfall beim Verlassen eines Grundstückes

Am Dienstagnachmittag wollte ein Grundstückbesitzer mit seinem PKW sein Grundstück verlassen und übersah dabei einen PKW Seat auf der Straße. Bei dem Zusammenstoß beider Fahrzeuge blieben beide Fahrer unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 2000,- Euro.

Falkensee, Nauener Straße – Frau bei Zusammenstoß mit Auto getötet

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am frühen Morgen in Falkensee. Nach ersten Erkenntnissen war die 58-jährige Fahrerin eines PKW Opel auf der Nauener Straße in Richtung Falkensee unterwegs, als sie etwa auf Höhe der Tankstelle mit einer 30-jährigen Frau kollidierte. Diese wurde von dem Fahrzeug überrollt. Eine weitere Fahrzeugführerin meldete der Polizei kurz darauf, ebenfalls über etwas gefahren zu sein. Ob es sich dabei um den Körper der Frau oder Trümmerteile des ersten Unfallfahrzeugs handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Ein Notarzt konnte beim Eintreffen nur noch den Tod der Frau feststellen. Der genaue Unfallhergang, insbesondere warum sich die Frau auf der Fahrbahn befand und ob die Autofahrer diese hätten sehen müssen, ist noch nicht geklärt. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Potsdam erfolgt der Einsatz eines Gutachters. Die 58-jährige Fahrerin des PKW Opel und die 57-jährige Fahrerin des zweiten Fahrzeuges wurden vor Ort seelsorgerisch betreut. Sie blieben unverletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Für die Unfallaufnahme war die Fahrbahn voll gesperrt. (Wagner-Leppin)

Spandau – Stein auf ein fahrendes Auto geworfen – eine Mordkommission ermittelt

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde in Staaken in der vergangenen Nacht ein Stein auf ein fahrendes Auto geworfen. Gegen 2.15 Uhr war ein 37-Jähriger mit seinem VW stadteinwärts auf der Heerstraße unterwegs. Von einer Fußgängerbrücke in Höhe des Reimerwegs warf in diesem Moment eine Person einen Stein auf den VW Golf, der die Frontscheibe des Wagens beschädigte. Der 37-Jährige leitete eine Gefahrenbremsung ein und konnte das Auto unverletzt zum Stehen bringen. In der Nähe nahmen alarmierte Polizisten einen 29-Jährigen fest und brachten ihn in ein Polizeigewahrsam. Ob er dringend im Verdacht steht, die Tat begangen zu haben, ermittelt die 5. Mordkommission, der er überstellt wurde. Die Ermittlungen wegen versuchten Mordes dauern an.

02.03.2020 ( Montag)
Dallgow-Döberitz, B5, zwischen Seeburger Chaussee und Havelpark – Unfall mit drei schwerverletzten Personen

Der 34-jährige Fahrer eines PKW VW war auf der linken Spur der B5 in Richtung Havelpark unterwegs, als nach eigenen Angaben ein anderer, hinter ihm fahrender PKW nah heranfuhr und ihn mit Lichthupe bedrängte. Daraufhin wollte er auf die rechte Fahrspur wechseln. Dort musste der 54-jährige Fahrer eines anderen PKW VW allerdings zu diesem Zeitpunkt wegen dichten Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen. Der 34-Jährige konnte einen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge nicht mehr verhindern und fuhr mit erheblicher Geschwindigkeit auf den bereits stehenden VW des 54-jährigen auf. Dabei wurden sowohl die beiden Fahrer als auch die 51-jährige Beifahrerin des stehenden Fahrzeugs schwer verletzt und von Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht. Der Gesamtschaden wird auf etwa 6.500 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

Nauen – Versuchter Einbruch in Ladengeschäft

Am Montagmittag stellten Mitarbeiter einer Verkaufseinrichtung in der Mittelstraße fest, dass derzeit unbekannte Täter über das zurückliegende Wochenende versucht haben, die Hintertür aufzuhebeln. Es gelang den Tätern jedoch nicht die Tür zu öffnen. Durch den Einbruchversuch entstand ein Sachschaden von 200 Euro an der Eingangstür. Durch die Polizei wurden Spuren gesichert und eine Anzeige aufgenommen.

Wustermark – Einbruch in Lagerhalle

Durch unbekannte Täter wurde die Scheibe einer Lagerhalle eingeschlagen. Anschließend stiegen die Diebe durch das kaputte Fenster in die Lagerhalle ein und entwendeten aus dieser diverses Werkzeug. Durch Mitarbeiter wurde der Einbruch, welcher über das Wochenende geschah am Montag festgestellt und die Polizei informiert. Es entstand ein Schaden von 1600 Euro für die Firma. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

01.03.2020 ( Sonntag)
Spandau – Festnahme nach schwerem Raub in Lokal

In der vergangenen Nacht nahmen Polizeikräfte des Abschnitts 21 einen mutmaßlichen Räuber in Spandau fest. Zeugenaussagen zufolge betrat der 33-Jährige gegen 0.30 Uhr ein Lokal in der Neumeister Straße, soll zu der 55-jährigen Mitarbeiterin am Tresen gegangen und unter Vorhalten eines Messers Geld aus der Kasse gefordert haben. Die Frau soll dem Räuber das Geld übergeben haben, woraufhin dieser die Lokalität wieder verließ. Ein 45-jähriger Gast des Lokals gab an, die Tat beobachtet zu haben und alarmierte die Polizei, während er die Verfolgung des Tatverdächtigen aufnahm. An der Neuendorfer Straße Ecke Jagowstraße ergriffen die eintreffenden Einsatzkräfte den leicht alkoholisierten 33-Jährigen und verbrachten ihn zur Durchführung einer erkennungsdienstlichen Maßnahme sowie einer Blutentnahme in ein Gewahrsam. Im Rahmen der Überprüfung seiner Personalien stellten die Einsatzkräfte zudem fest, dass gegen den Mann eine aktuelle Fahndung bestand und er zur Festnahme ausgeschrieben war. Er wurde einem Fachkommissariat der Direktion 2 übergeben, welches die weiteren Ermittlungen führt.

Nauen – Einbruch in Supermarkt

Unbekannte Täter gelangten am frühen Sonntagmorgen, vermutlich über ein anliegendes Geschäft, in den Nauener Supermarkt, was in Folge dazu führte, dass der Einbruchsalarm ansprang und Sicherheitskräfte über den Einbruch informiert wurden. Die Täter versuchten dann offenbar mit einem Seil, einen dort verbauten Geldautomaten aus der Verankerung zu reißen und diesen dann mit Hilfe eines Fahrzeuges aus den Räumlichkeiten zu ziehen. Weil das Seil jedoch riss, ließen die Täter dann wohl von der Tat ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Auch bei einer sofort eingeleiteten Fahndung im Umgebungsbereich nach den Tätern, konnten diese nicht aufgegriffen werden. Die Polizei ein Ermittlungen zum Einbruch eingeleitet und zur Spurensicherung die Kriminalpolizei eingesetzt. (Bergholz)

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 163928