Aktuelle Termine

Polizeiberichte

09.07.2020 (Donnerstag): Falkensee, Stadtgebiet – Einbruch in Schulgebäude

Über den Einbruch in ein Schulgebäude im Stadtgebiet von Falkensee wurde die Polizei am Donnerstagmorgen informiert. Unbekannte hatten ein Fenster gewaltsam geöffnet und sich so Zutritt verschafft. In den Räumlichkeiten wurden dann zwei Schranktüren aufgebrochen. Zu den entwendeten Gegenständen und der Höhe des angerichteten Schadens konnten zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden. Polizisten suchten und sicherten Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

09.07.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Stadtgebiet – Einbruch in Schulgebäude

Über den Einbruch in ein Schulgebäude im Stadtgebiet von Falkensee wurde die Polizei am Donnerstagmorgen informiert. Unbekannte hatten ein Fenster gewaltsam geöffnet und sich so Zutritt verschafft. In den Räumlichkeiten wurden dann zwei Schranktüren aufgebrochen. Zu den entwendeten Gegenständen und der Höhe des angerichteten Schadens konnten zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden. Polizisten suchten und sicherten Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein.

Wustermark OT Elstal – Ohne Diebesgut verschwunden

Ohne Diebesgut verschwanden Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag aus einem Verkaufsgebäude im Wustermarker Ortsteil Elstal. Die Unbekannten hatten ein Fenster aufgehebelt und waren so ins Innere gelangt. Dann ließen diese aber vermutlich aufgrund eines ausgelösten Alarms von ihrem Vorhaben ab. Eine sofort eingeleitete Suche nach den Einbrechern verlief negativ. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Spuren wurden gesichert und ein Strafverfahren eingeleitet.

08.07.2020 ( Mittwoch)
Nauen, Oranienburger Straße – Scheibe eingeschlagen

An einem in der Oranienburger Straße in Nauen geparkten Lastwagen schlugen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch eine Seitenscheibe ein. Gegenstände wurden aus dem Fahrzeug nicht entwendet, allerdings befand sich am Lkw ein Zettel mit dem Hinweis dort nicht zu parken. Ob es Zusammenhänge zwischen der Beschädigung und der Nachricht gibt, prüft nun die Kriminalpolizei.

Nauen, Siemensring – Bauschuttcontainer in Brand

Ein Zeuge meldete am Mittwochmittag den Brand eines Containers, der mit Bauschutt gefüllt war, und alarmierte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten hatte die Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Ersten Erkenntnissen zufolge befanden sich in dem Container Bauabfälle von einer Baustelle auf dem betroffenen Gelände. Wie diese in Brand geraten sind, ist unklar. Der entstandene Schaden am Container beläuft sich auf 400 Euro. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen. Die Ermittlungen dauern weiter an. (Wagner-Leppin)

07.07.2020 ( Dienstag)
Wustermark, Kuhdammweg – Lkw von der Fahrbahn abgekommen

Von der Fahrbahn des zur Gemeinde Wustermark gehörenden Kuhdammwegs kam ein Lastwagen in den frühen Stunden des Dienstags ab. Der unverletzt gebliebene Fahrer berichtete, dass er in Richtung der Landstraße 202 unterwegs war. Im Bereich einer Kurve sei ihm ein Pkw entgegengekommen, welchem er ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Daraufhin fuhr das Gespann auf eine Leitplanke auf und kam an einer abschüssigen Stelle zum Stehen. Die Bergung gestaltete sich schwierig. Schließlich konnten Anhänger und Zugmaschine geborgen werden und blieben trotz der entstandenen Beschädigungen fahrbereit. Auf etwa 4.000 Euro wird die Höhe des Schadens geschätzt. Ermittlungen nach dem Unfallverursacher wurden eingeleitet.

Wustermark OT Elstal – Fahrzeugteile entwendet

Mit Teilen eines im Wustermarker Ortsteil Elstal abgestellten Lastwagens verschwanden Diebe in der Nacht zum Dienstag. Die Unbekannten hatten insgesamt vier Rücklichter ausgebaut und damit einen Schaden von ungefähr 300 Euro verursacht. Am Morgen durch den Fahrer zum Ort gerufene Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Falkensee – Erzieherinnen beleidigt und verletzt

Ein offenbar sehr aufgebrachter 43-Jähriger erschien am Dienstagvormittag in einer Kindertagesstätte in Falkensee. Er soll dabei zwei Mitarbeiterinnen angeschrien und die Herausgabe von persönlichen Sachen seines Kindes gefordert haben. Als der Mann schließlich einen Betreuungsraum der Kindertagesstätte betreten wollte, in dem sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Kinder befanden, wollten die beiden Mitarbeiterinnen dies verhindern und schlossen die Tür. Der 43-Jährige stieß die Tür daraufhin gewaltsam auf, wodurch die beiden 34 und 55 Jahre alten Frauen leicht verletzt wurden. Außerdem beleidigte er eine der Frauen verbal. Der Mann habe schließlich die persönlichen Sachen seines Kindes genommen und die Einrichtung wieder verlassen. Die zehn Kinder in dem Raum erlitten einen Schock und wurden seelsorgerisch betreut. Die Frauen wurden von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Der Beschuldigte konnte durch die eingesetzten Beamten schließlich an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Mit ihm wurde eine Gefährderansprache durchgeführt. Es wurden Strafanzeigen aufgenommen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Falkenhagener Straße – Auffahrunfall

Der 58-jährige Fahrer eines PKW Toyota fuhr auf der Falkenhagener Straße in Richtung Bahnhofstraße und wollte nach links in die Marwitzer Straße einbiegen. Da er den entgegenkommenden Verkehr abwarten musste, bremste der Fahrer und hielt an. Dies übersah offenbar ein 83-Jähriger und fuhr mit seinem Hyundai auf den vorausfahrenden PKW auf. Dabei wurde die 55-jährige Beifahrerin aus dem Toyota leicht verletzt und ambulant am Unfallort behandelt. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Der Hyundai war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 12.000 Euro. Die Unfallursache ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Nauener Straße – Zusammenstoß mit Haustier

Mit einem plötzlich und unerwartet auf die Fahrbahn gelaufenen Hund stieß ein Pkw am Dienstagabend in der Nauener Straße in Falkensee zusammen. Die Autofahrerin informierte die Polizei über den Unfall, konnte das offensichtlich am Bein verletzte Tier aber nicht am Weglaufen hindern. Als die Beamten vor Ort eintrafen konnten weder der Vierbeiner noch der Halter festgestellt werden. Zu den am Fahrzeug entstandenen Schäden liegen keine Angaben vor.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Schuhdiebin gestellt

Zwei Paar Schuhe im Gesamtwert von über 100 Euro wollte eine junge Frau am Dienstagnachmittag aus einem Geschäft in einem Einkaufscenter in Dallgow-Döberitz stehlen. Ein Mitarbeiter hatte die Diebin gestellt und die Polizei gerufen. Bei der Überprüfung der Personalien der 32-Jährigen stellte sich heraus, dass diese schon von wegen ähnlicher Delikte bekannt war. Ein Strafverfahren wegen des Ladendiebstahls wurde eingeleitet.

06.07.2020 ( Montag)
Spandau – Festnahmen nach Einbruch

Zwei Einbrecher gingen gestern Abend der Polizei in Haselhorst ins Netz. Die beiden 32 und 33 Jahre alten Männer hatten gemeinsam mit einem Komplizen gegen 20.15 Uhr die Ausstellungsräume eines Werkzeugherstellers in der Gartenfelder Straße aufgebrochen und dort stehende Geräte in ein sogenanntes Big Bag zum Abtransport vorbereitet. Als die Beamten an dem Geschäft eintrafen, rannten alle drei Tatverdächtigen davon. Zwei der drei Spitzbuben konnten jedoch in unmittelbarer Tatortnähe gestellt werden. Ein vor dem Gebäude stehender Transporter wurde von der Kriminalpolizei als Beweismittel sichergestellt.

Falkensee, Potsdamer Straße – Betäubungsmittel sichergestellt

Einem aufmerksamen Bürger fiel am Montagmorgen ein junger Mann auf, welcher sich auf einem Hinterhof in der Potsdamer Straße nahe des Bahnhofes befand. Da dieser auf den Zeugen einen verdächtigen und nervösen Eindruck machte, wurde die Polizei informiert. Kurz darauf konnten die Beamten den 28-Jährigen feststellen und kontrollieren. Hierbei wurde eine geringe Menge an Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen des Besitzes des illegalen Stoffes wurde eingeleitet.

Nauen, Ludwig-Jahn-Straße – Diebe auf Sportanlage

Aus den Räumlichkeiten einer Sportanlage in der Ludwig-Jahn-Straße in Nauen verschwanden Diebe in der Nacht zum Montag mit diversen Werkzeugen. Zuvor hatten sich die Einbrecher gewaltsam Zutritt in eines der auf dem Gelände befindlichen Gebäude verschafft. Ein Verantwortlicher hatte den Einbruch am Montagmorgen bemerkt und die Polizei gerufen. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Angaben zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch nicht vor.

Falkensee, Scharenbergstraße – Fahrrad beschädigt

Ein auf seinem Grundstück liegendes fremdes Fahrrad meldete ein Anlieger der Scharenbergstraße in Falkensee am Montagabend. Unbekannte hatten das Zweirad des Herstellers „Bulls“ offenbar über den Grundstückszaun geworfen, wobei auch eine Pflanze beschädigt wurde. Da zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme der Besitzer des Fahrrades nicht bekannt war, wurde dieses durch die Polizisten sichergestellt. Die Ermittlungen nach den Randalierern laufen. Angaben zur Höhe des angerichteten Schadens gibt es noch nicht.

05.07.2020 ( Sonntag)
Falkensee, Bahnhofstraße 22 – Mit (neuen gestohlenen) flinken Sohlen davon

Ein namentlich bekannter Anrufer meldete der Polizei, dass gerade in das gegenüberliegende Schuhgeschäft eingebrochen wurde. Er konnte die beiden Personen beschreiben und ein weiterer Zeuge die Tat sogar filmen. Die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief dennoch ergebnislos. Die Anzeige wurde aufgenommen und die Kriminaltechnik zur Tatortarbeit zum Einsatz gebracht. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Falkensee, Eutiner Straße 27 – Jugendlicher Leichtsinn, gepaart mit Alkohol, führt zu keinen guten Entscheidungen

Eine namentlich bekannte Anruferin meldete, dass ein PKW durch einen Zaun gegen ein Haus gefahren war. Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Brüder (18 Jahre alt) die Abwesenheit der Eltern dazu nutzten, den Abend interessanter zu gestalten. Nach Alkoholgenuss kamen beide auf die Idee, gemeinsam mit ihrem 17jährigen Kumpel, eine Spritztour mit dem PKW des Vaters zu machen. Diese endete damit, dass der Zaun eines Nachbarn durchbrochen und der PKW gegen dessen Haus gefahren wurde. Aufgrund der Schäden am Haus ist es fraglich, ob dieses weiterhin bewohnt werden kann. Der Fahrer wies einen Atemalkoholwert von 1,19 ‰ auf. Weiterhin fehlte ihm die erforderliche Fahrerlaubnis. Neben aller in Betracht kommenden Strafanzeigen wurden alle drei Insassen aufgrund ihrer glücklicherweise nur leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Dort wurde dem Beschuldigten Fahrzeugführer zugleich eine Blutprobe entnommen. Die Eltern der Insassen wurden über das Geschehen informiert.

04.07.2020 ( Samstag)
Bahnhofstraße, Gutspark – Sachbeschädigung und Raub

Nachdem zunächst eine Ruhestörung, ausgehend von Jugendgruppen, aus dem „Gutspark“ gemeldet wurde, wurde den Beamten während der Anfahrt bekannt, dass eine Person zusammengeschlagen wurde. Die Tatverdächtigen waren geflüchtet. Während Streifenwagen den Nahbereich nach den Tätern überprüften, wurden vor Ort Befragungen zum Sachverhalt durchgeführt. So stellte sich heraus, dass zunächst das Fahrrad eines 18-jährigen jungen Mannes beschädigt wurde. Dieser rief dann zunächst seinen Vater an und bat ihn um Hilfe. Als der Vater vor Ort eintraf, wurde dieser von den Tatverdächtigen verprügelt und ihm diverse persönliche Sachen geraubt. Aufgrund der Hinweise zu den Tatverdächtigen dauern die Ermittlungen noch weiter an.

02.07.2020 ( Donnerstag)
Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Verkehrsbehinderungen durch Ölspur

Vom Goetheplatz über die Wilmsstraße bis zur Kreuzung Hamburger Chaussee und weiter auf der Bundesstraße 5 bis zur Landesgrenze Berlin zog sich eine Ölspur in Dallgow-Döberitz, welche am Donnerstagnachmittag von einem defekten Pkw verursacht wurde. Mit mehreren Fahrzeugen waren Mitarbeiter der Feuerwehr im Einsatz und kümmerten sich um das Binden der Flüssigkeit. Polizisten unterstützten bei den Verkehrsmaßnahmen und stellten die Personalien des verursachenden Autofahrers fest. Nach etwa zwei Stunden war die Gefahr durch die Ölspur dann beseitigt.

01.07.2020 ( Mittwoch)
Dallgow-Döberitz, Havelpark – Räuberischer Diebstahl

Der Ladendetektiv eines Einkaufsmarktes informierte die Polizei darüber, dass ein Unbekannter soeben versucht habe, Waren zu stehlen. Die eingesetzten Beamten überprüften unmittelbar den Nahbereich, konnten jedoch keine Tatverdächtigen feststellen. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Ladendetektiv über die Videoüberwachung beobachtet, wie eine unbekannte männliche Person mehrere hochwertige alkoholische Getränke in einen Beutel verstaut und ohne zu bezahlen den Laden wieder verlassen hatte. Der Mitarbeiter sprach den Tatverdächtigen daraufhin an, worauf der Unbekannte nach ihm schlug. Dabei verlor der Mann das Diebesgut und flüchtete zu Fuß in Richtung eines Gartenmarktes. Die Flaschen hatten einen Wert von mehreren hundert Euro. Eine Anzeige wegen räuberischen Diebstahls wurde aufgenommen. Nach Prüfung des Warenbestands wurde festgestellt, dass noch weitere Flaschen entwendet wurden. Hierbei kann nicht ausgeschlossen werden, dass mehrere Personen an der Tatausführung beteiligt waren. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. (Wagner-Leppin)

Spandau – Mann beraubt und schwer verletzt

Gestern Abend wurde ein Mann in Hakenfelde überfallen und schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es gegen 18.25 Uhr in der Goltzstraße zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen einem 26-Jährigen und mindestens zwei weiteren unbekannten Männern gekommen sein. Im weiteren Verlauf sollen die Angreifer dem jungen Mann ins Gesicht geschlagen, ihn am Boden liegend gegen den Kopf getreten, mit einem Messer verletzt und beraubt haben. Anschließend sollen die mutmaßlichen Räuber in mehrere Fahrzeuge gestiegen und vom Tatort geflüchtet sein. Der 26-Jährige erlitt mehrere Schnittverletzungen und eine Kopfplatzwunde, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Die weiteren, noch andauernden, Ermittlungen hat ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 übernommen.

Wustermark, Dyrotzer Ring – Unfallfahrer alkoholisiert und ohne Führerschein mit gefälschten Kennzeichen unterwegs

Mit seinem Motorroller befuhr ein 32-Jähriger am Mittwochabend die Puschkinstraße in Richtung Dyrotzer Ring. Als er schließlich in den Dyrotzer Ring einbiegen wollte, verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und stürzte. Die Unfallursache ist noch unklar. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann auf nasser Fahrbahn zu schnell unterwegs war. Außerdem war der Fahrer alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,89 Promille. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Am Roller entstand ein Schaden von rund 100 Euro. Bei den ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und das Versicherungskennzeichen, dass sich an dem Motorroller befand, gefälscht und für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand. Daher wurden gegen den Mann mehrere Anzeigen aufgenommen, u.a. wegen Trunkenheit im Verkehr und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (Wagner-Leppin)

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 189782