Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de

29.12.2020 ( Dienstag)
Falkensee, Nauener Straße – Vorfahrt nicht beachtet

Am Kreisverkehr in der Nauener Straße Ecke Havelländer Weg in Falkensee missachtete der Fahrer eines Volkswagens am Dienstagnachmittag die Vorfahrt eines Pkw Peugeot, so dass es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Alle Insassen überstanden den Aufprall ohne Verletzungen. Die Autos blieben fahrbereit, so dass die Beteiligten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen konnten. Mit etwa 4.500 Euro wird die Höhe des entstandenen Gesamtschadens beziffert.

Wustermark OT Elstal – E-Scooter ohne Versicherung

Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz leiteten Polizisten am Dienstagabend gegen einen jungen Mann ein. Dieser war nahe des Sportplatzes im Wustermarker Ortsteil Elstal mit einem nicht versicherten Elektro-Roller unterwegs. Die Beamten stellten die Personalien des Fahrers fest und untersagten die Weiterfahrt.

28.12.2020 ( Montag)
Falkensee, Stadtgebiet – In Gaststätte eingebrochen

In eine Gaststätte im Stadtgebiet von Falkensee drangen unbekannte Einbrecher vermutlich in der Nacht zum Montag ein. Die Eindringlinge hatten eine Tür gewaltsam geöffnet und anschließend einen in den Räumlichkeiten aufgestellten Zigarettenautomaten aufgebrochen. Ein zufällig vorbeikommender Fußgänger hatte am Morgen die offenstehende Tür bemerkt und die Polizei informiert. Zum Diebesgut und der Höhe des angerichteten Schadens konnten zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden. Ein Kriminaltechniker kam zur Suche und Sicherung von Spuren zum Einsatz.

Spandau – Nationalsozialistische Parole gerufen – Festnahme

Polizisten nahmen vergangene Nacht einen Mann im Stadtteil Falkenhagener Feld fest. Nach Aussage eines Zeugen soll der Mann gegen 1.30 Uhr auf der Stadtrandstraße sowohl eine nationalsozialistische als auch eine fremdenfeindliche Parole gerufen haben. Anschließend alarmierte der Zeuge die Polizei und beschrieb den Rufer. Die Polizeikräfte konnten den alkoholisierten 47-jährigen Tatverdächtigen in der Nähe anhalten und dessen Identität feststellen. Dabei äußerte er wiederholt die nationalsozialistische Parole. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von ungefähr 1,5 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen sie den Tatverdächtigen wieder. Er muss sich nun wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Diebe in Geschäften

Mehrere unabhängig voneinander begangene Ladendiebstähle in Geschäften eines Einkaufzentrums in Dallgow-Döberitz wurden der Polizei im Laufe des Montagnachmittags bekannt. Gegen 14:30 Uhr meldete sich eine Mitarbeiterin des Centers und teilte mit, dass zwei weibliche und eine männliche Person auf frischer Tat bei Diebstählen ertappt wurden. Polizisten stellten die Personalien der 20- und 37-jährigen Frauen und des 29-jährigen Mannes fest und leiteten Strafverfahren gegen diese ein. Noch während der Maßnahmen der Beamten, teilte eine Mitarbeiterin eines anderen Geschäftes den Diebstahl von Waren im Wert von etwa 60 Euro mit. Die beiden Diebe hatten aber bereits die Flucht ergriffen und konnten trotz einer sofort eingeleiteten Suche nicht mehr gefunden werden. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Ein Pärchen wurde um etwa 17:00 Uhr beim Ladendiebstahl erwischt. Auch hier hatte eine Angehörige eines Geschäftes die Polizei gerufen. Die 32- und 34-Jährigen hatten unter anderem größere Mengen an Bekleidung und Süßigkeiten im Wert von ungefähr 350 Euro gestohlen. Polizisten übergaben die Waren wieder an das Geschäft und nahmen Strafanzeigen auf.

Falkensee, Berliner Straße – Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus

Am Dienstagnachmittag wurde die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus in der Berliner Straße in Falkensee gerufen, nachdem ein Anwohner Beschädigungen an der Hauseingangstür entdeckt hatte. Unbekannte hatten vermutlich im Laufe des Montagnachmittags versucht diese aufzuhebeln. Ob die Einbrecher das Gebäude betreten hatten, konnte nicht mehr festgestellt werden. Gegenstände fehlen aus dem Wohnhaus nicht, auch weitere Beschädigungen waren nicht vorhanden. Polizisten nahmen Strafanzeige auf und leiteten Ermittlungen ein. Die Höhe des an der Tür entstandenen Schadens wird auf ungefähr 500 Euro geschätzt.

27.12.2020 ( Sonntag)
Nauen, Am Mühlenweg – Windschutzscheibe beschädigt

Am Sonntagmittag meldete sich eine Fahrzeugbesitzerin bei der Polizei, nachdem sie Beschädigungen an ihrem Pkw feststellen musste. Unbekannte hatten die Windschutzscheibe des Am Mühlenweg in Nauen geparkten Autos beschädigt. Die Höhe des entstandenen Schadens wird auf etwa 400 Euro geschätzt. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Falkensee, Finkenkrug – Einbruch in Rohbau

Mit einem elektrischen Werkzeug verschwanden Einbrecher im Zeitraum vom vergangenen Dienstag bis Sonntagmittag aus einem Rohbau auf einem Grundstück im Falkenseer Stadtteil Finkenkrug. Zuvor hatten sich die Unbekannten durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters Zutritt in das Gebäude verschafft. Am Montagvormittag hatte der Besitzer die Polizei über den Einbruch informiert. Der entstandene Schaden wird mit etwa 500 Euro beziffert. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

25.12.2020 ( Freitag)
Falkensee, Gartenstraße – Randalierer unterwegs

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag beschädigten unbekannte Personen in Falkensee, Gartenstraße acht Fahrzeuge sowie in Dallgow- Döberitz fünf weitere Fahrzeuge, indem jeweils die Außenspiegel zerstört wurden. Wer dazu Angaben machen kann, wird gebeten, sich in der Polizeiinspektion Falkensee unter der Tel. Nr. 03322 / 275-0 zu melden.

23.12.2020 ( Mittwoch)
Nauen, Landstraße 201 – Nach Unfall weitergefahren

Ein Lastwagenfahrer meldete sich am Mittwochmorgen bei der Polizei und teilte eine Verkehrsunfallflucht mit. Der Mann berichtete, dass sein Fahrzeug auf der Landstraße 201 mit einem entgegenkommenden Lkw jeweils an den Spiegeln zusammengestoßen war. Trotzdem er seinen Unfallgegner auf den nötigen Austausch der Personalien hingewiesen hatte, sei dieser einfach weitergefahren, stehe aber nun in der Poststraße in Börnicke. Polizisten konnten die Sattelzugmaschine und deren Fahrer antreffen. Die Personalien des 56-Jährigen wurden festgestellt und ein Strafverfahren wegen des Unerlaubten Verlassens des Unfallortes eingeleitet. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ungefähr 1.000 Euro geschätzt.

22.12.2020 ( Dienstag)
Wustermark, Elstal, Rosa-Luxemburg-Allee – Sperrmüllbrand

Auf dem Gelände des ehemaligen olympischen Dorfes kam es am Dienstagvormittag zu einem Brand. In einem leerstehenden Gebäude brannten Teppichreste auf etwa einem Quadratmeter. Das Feuer konnte von anwesenden Zeugen gelöscht werden, bevor es weiteren Schaden anrichten konnte. Das Erscheinen der Feuerwehr war dadurch nicht erforderlich. Die Polizei hat Spuren gesichert und eine Strafanzeige aufgenommen. (Bergholz)

Falkensee, Hansastraße – Unfall durch Abbiegefehler

Auf der Kreuzung Hansastraße Ecke Sonnenstraße in Falkensee kam es am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Ein Nissan war aufgrund eines Abbiegefehlers des Fahrzeugführers mit einem Renault zusammengestoßen. Alle Beteiligten blieben unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme durch die zum Ort gerufenen Polizisten ihre Fahrt fortsetzen. Zur Höhe der an den Autos entstandenen Schäden liegen noch keine Angaben vor.

21.12.2020 ( Montag)
Wustermark, Bundesstraße 5 – Von Fahrbahn abgekommen

Auf regennasser Fahrbahn der Auffahrt Olympisches Dorf zur Bundesstraße 5 kam am Montagnachmittag ein Pkw ins Schlingern. Daraufhin verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über den Smart, wodurch dieser auf der Seite in der Böschung neben der Straße landete. Der Fahrer überstand den Unfall ohne Verletzungen und kümmerte sich um die Bergung seines Autos selbst. Durch eine unbeteiligte Zeugin informierte Polizisten sicherten den Unfallort und mussten die Auffahrt zeitweise komplett sperren. Auch die Feuerwehr kam zur Unterstützung zum Einsatz. Der entstandene Schaden wird mit ungefähr 2.000 Euro beziffert.

B5 – Zu Fuss auf der B5 unterwegs

Mehrere Bürger informierten die Polizei am späten Montagabend über einen Mann, der zu Fuß auf der B5, Abzweig Seeburg, unterwegs und schlecht zu sehen ist. Polizeibeamte konnten den Mann daraufhin auch antreffen. Er war erheblich alkoholisiert und litt unter gesundheitlichen Problemen. Er wurde daraufhin an hinzugerufene Rettungskräfte übergeben, die sich weiter um ihn kümmerten. (Mutschischk)

20.12.2020 ( Sonntag)
Schönwalde-Glien, Fehrbelliner Straße – Nach Unfall geflüchtet

Gegen eine Straßenlaterne und ein Verkehrsschild in der Fehrbelliner Straße in Schönwalde-Glien stieß ein Fahrzeug vermutlich in der Nacht zum Sonntag. Polizisten auf Streife hatten die in die Fahrbahn ragende Laterne gegen 03:00 Uhr festgestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Unfallverursacher schon die Flucht ergriffen und war nicht mehr zu finden. Kameraden der Feuerwehr unterstützten bei der Absicherung der Unfallstelle. Spuren wurden gesichert und eine Strafanzeige aufgenommen. Weitere Ermittlungen zur Verkehrsunfallflucht übernimmt nun die Kriminalpolizei. Zur Höhe des angerichteten Schadens liegen noch keine Angaben vor. Wer Beobachtungen zum Verkehrsunfall gemacht hat oder Hinweise zum Sachverhalt geben kann, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 03322 275-0 bei der Polizeiinspektion Havelland oder jeder anderen Polizeidienststelle oder nutzt das Hinweisformular der Polizei Brandenburg im Internet unter www.polizei.brandenburg.de.

19.12.2020 ( Samstag)
Falkensee, Bahnhofstraße, REWE – Zwei minderjährige Ladendiebe und Verstoß Betäubungsmittelgesetz

Ein 61- jähriger Ladendetektiv teilte zwei jugendliche Falkenseer mit, welche Lebensmittel im Wert von ca. 10,- € entwendeten. Ein 16- jährige Beschuldigte entwendete Pizzabrötchen und Donats und ein 14- jährige Beschuldigte entwendete eine Sprite und Haribo. Bei dem 14- jährigen wurde bei der Durchsuchung eine Feinwaage, ein Grinder (Zerkleinerer) mit Cannabisanhaftungen und 36 szenetypische Klipptütchen aufgefunden und sichergestellt. Gegen jeden der Beiden wurde eine Anzeige wegen Ladendiebstahls aufgenommen und gegen den 14-jährigen wird zusätzlich wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt. Beide wurden anschließend an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Fahren unter dem Einfluss von Alkohol

Während einer Verkehrskontrolle in der Nacht von Freitag auf Samstag nahmen Beamte bei einem 32-jährigen Fahrzeugführer eines Pkw Alkoholgeruch wahr. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest erhärtete den Verdacht. Der im Polizeirevier Falkensee durchgeführte gerichtsverwertbare Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,52 ‰. Anschließend wurde gegen den Fahrzeugführer ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und er wurde vor Ort entlassen.

Nauen, Schwanebeck – Rauchentwicklung in Einfamilienhaus

Der Rettungsleitstelle wurde zunächst durch die Bewohner des Einfamilienhauses der Brand von diesem mitgeteilt. Vor Ort konnte durch die Feuerwehr zunächst nur Rauchentwicklung vom Heizungsraum ausgehend festgestellt werden. Mit den Löscharbeiten wurde umgehend begonnen und es kamen bis zu 40 Feuerwehrkameraden auch von den umliegenden Gemeinden zum Einsatz. Eine anschließend gemeinsame durchgeführte Ursachenforschung durch Polizei und Feuerwehr ergab, dass es zu keinen Manipulationen an dem Feststoffoffen des Hauses kam und dass die Rauchentwicklung aufgrund von Hitzeentwicklung des Ofens entstand. Die beiden Bewohner konnten nach dem Feuerwehreinsatz wieder zurück in ihr Haus.

Falkensee, Stadtgebiet – Schulgebäude beschmiert

Am Dienstagmorgen meldete sich ein Mitarbeiter einer Schule im Falkenseer Stadtgebiet bei der Polizei und teilte eine Sachbeschädigung durch Graffiti mit. Unbekannte Schmierer hatten am vergangenen Wochenende an der Fassade eines Gebäudeteils Schriftzüge auf einer Fläche von ca. 10 x 2 Metern hinterlassen. Ein politischer Hintergrund war nicht erkennbar. Polizisten machten Fotos und nahmen Strafanzeige auf. Die Höhe des angerichteten Schadens liegt bei etwa 1.000 Euro.

18.12.2020 ( Freitag)
Spandau – Bei Reinigung eines Autos – Mitarbeiter findet kinderpornographische Bilder

Bei der Reinigung eines Autos in einer Kfz-Werkstatt in Wilhelmstadt hat ein Mitarbeiter gestern Mittag unter einem Fahrzeugsitz einen Ordner mit kinderpornographischen Bildern gefunden. Gegen 12.15 Uhr fiel dem Mann der Ordner mit den Bildern bei der Reinigung des Wagens auf. Er sicherte diesen und alarmierte die Einsatzkräfte. Verdächtigt wird ein 60-jähriger in Spandau lebender Mann, dessen Wohnung im Anschluss durchsucht und dort weitere Beweismittel beschlagnahmt wurden. Der Tatverdächtige muss sich nun wegen Besitzes von Kinderpornographie verantworten. Die weiteren Ermittlungen und die Auswertung der Beweismittel dauern an.

Nauen, Bundesstraße 5 – Gegen Baum geprallt

Gegen einen Baum prallte ein Pkw am Freitagmorgen, nachdem dieser vermutlich aufgrund an die Witterungsverhältnisse nicht angepasster Geschwindigkeit zwischen Lietzow und Berge von der Fahrbahn der Bundesstraße 5 abgekommen war. Personen wurden dabei nicht verletzt. Polizisten nahmen den Unfall auf. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des entstandenen Schadens wird auf circa 3.500 Euro geschätzt.

Falkensee, Pestalozzistraße – Versuchter Einbruch in Wohnhaus

In ein Wohnhaus in der Pestalozzistraße in Falkensee wollten Unbekannte offenbar durch das gewaltsame Öffnen einer Terrassentür eindringen. Dies gelang den Einbrechern jedoch nicht. Am Freitagvormittag hatte ein Bewohner des Einfamilienhauses die Schäden bemerkt und die Polizei informiert. Der Zeitraum, in welchem der Einbruchsversuch stattfand, konnte nicht genau benannt werden. Die Beamten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Mit ungefähr 250 Euro wird der entstandene Sachschaden beziffert.

Falkensee, Karl-Marx-Straße – Schwerer Verkehrsunfall am Freitagabend

Am Freitagabend verlor der 28-jährige Fahrer eines Opel Corsa in der Karl-Marx-Straße offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der junge Mann in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Zwei Zeugen hatten den Aufprall gehört, eilten zur Unfallstelle und leisteten Erste Hilfe. Der 28-jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus diesem befreit werden. Rettungskräfte brachten den Fahrer anschließend in ein Krankenhaus. Die Polizei übernahm die Ermittlungen zur Unfallursache und geht hierbei auch Hinweisen auf den Einfluss von berauschenden Mitteln nach. (Harre)

17.12.2020 ( Donnerstag)
Dallgow-Döberitz – Vermisster Senior nach Suche mit Polizeihubschrauber aufgefunden

Am heutigen Donnerstag gegen 3:25 Uhr rief eine Frau die Polizei und meldete ihren 79 Jahre alten Angehörigen als vermisst. Sie selbst hatte bereits erfolglos nach dem Mann gesucht. Er hatte in den Nachtstunden offenbar unbemerkt durch ein Fenster die Wohnung verlassen. Unter Einsatz eines Fährtenhundes und eines Polizeihubschraubers gelang es, den Mann knapp drei Kilometer von seiner Wohnanschrift entfernt in Falkensee aufzufinden. Er war verletzt und unterkühlt und wurde von Rettungskräften zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. (Wagner-Leppin)

Bundesautobahn 10, AS Falkensee – AS Brieselang in Richtung Magdeburg – Person auf Standstreifen angefahren

Am Donnerstagabend befand sich ein 39-jähriger Fußgänger, innerhalb einer Nothaltebucht der Bundesautobahn 10 unweit des rechten Fahrbahnrandes. Offenbar aufgrund des zu geringen Sicherheitsabstandes zur Fahrbahn wurde der Mann durch einen auf der rechten Fahrspur fahrendes Fahrzeug (PKW Ford) seitlich erfasst. Der 42-jährige Ford-Fahrer versuchte zwar noch ein Ausweichmanöver, schaffte es jedoch nicht den Unfall zu verhindern. Der Fußgänger wurde in der Folge schwer verletzt und musste aufgrund der Schwere der Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. Nach jetzigen Erkenntnissen sind dessen Verletzungen nicht lebensbedrohlich. Infolge der Unfallaufnahme sowie der Rettungsmaßnahmen kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrseinschränkungen. Die Polizei hat einen Verkehrsunfall aufgenommen und Ermittlungen zur Unfallursache eingeleitet. Am Ford entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Dieser blieb weiter fahrbereit. (Bergholz)

Falkensee, Glienicker Straße – E-Bike gestohlen

Ein E-Bike stahlen unbekannte Diebe in der Nacht zum Donnerstag in der Glienicker Straße in Falkensee. Am Abend wurde das Zweirad mit einem Schloss gesichert an einem Wohnhaus abgestellt und dessen Fehlen am Morgen bemerkt. Daraufhin zum Ort gerufene Polizisten nahmen Strafanzeige auf und suchten nach Spuren. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro.

Nauen OT Berge – Wohnhaus durchwühlt

Der Einbruch in ein Einfamilienhaus im Nauener Ortsteil Berge wurde der Polizei am späten Donnerstagabend gemeldet. Unbekannte Einbrecher hatten im Zeitraum seit dem vergangenen Sonntag ein Fenster gewaltsam geöffnet und waren so in die Wohnräume gelangt. Verschiedene Zimmer im Haus wurden durch die Diebe betreten und durchwühlt. Zum Diebesgut konnten zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden. Die Höhe des durch die Beschädigungen entstandenen Schadens wird auf ungefähr 1.000 Euro geschätzt. Zur Suche und Sicherung von Spuren kam ein Kriminaltechniker zum Einsatz.

16.12.2020 ( Mittwoch)
Nauen, Stadtgebiet – Pkw gestohlen

Einen auf einem Privatgrundstück im Nauener Stadtgebiet geparkten Pkw stahlen unbekannte Diebe in der Nacht zum Mittwoch. Die Besitzerin hatte das Fahrzeug am Abend abgestellt und morgens das Fehlen des Autos feststellen müssen. Polizisten nahmen Strafanzeige auf und leiteten die Fahndung nach dem Nissan Micra mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-BT 103 ein. Auf ungefähr 3.000 Euro wird der Wert des Pkw geschätzt.

Wustermark, B5 zwischen Abzweig Zeestow und Abzweig Wustermark – Mann kommt bei schwerem Verkehrsunfall auf der B5 ums Leben

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B5 ist am Mittwoch ein Mann ums Leben gekommen und ein weiterer schwer verletzt worden. Die beiden befanden sich in ihrem PKW, als aus noch ungeklärter Ursache ein LKW mit Anhänger auf das Auto auffuhr. Dadurch wurde der PKW von der Fahrbahn geschleudert, überschlug sich und geriet in Brand. Ersthelfer wählten den Notruf und konnten die beiden Insassen aus dem Fahrzeug holen. Trotz Reanimationsversuchen und dem anschließenden Einsatz der Rettungskräfte verstarb einer der Männer, ein 68-jähriger Berliner, noch am Unfallort. Der zweite Insasse, ein 52-jähriger Berliner, kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der PKW brannte vollständig aus. Der Fahrer des LKW, ein 41-jähriger rumänischer Staatsangehöriger, erlitt einen Schock. Sowie ein Atemalkohol- als auch ein Drogentest bei dem Mann verliefen negativ. Auf etwa 30.000 Euro wird der entstandene Sachschaden geschätzt. Die Ursache des Unfalls ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Während der Unfallaufnahme konnte noch nicht geklärt werden, wer in dem PKW am Steuer gesessen hatte. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen und ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. An der Unfallstelle kam ein Gutachter zum Einsatz. Die B5 war für die Zeit der Unfallaufnahme und Bergung voll gesperrt. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Stadtgebiet – Schmuck aus Wohnung entwendet

Einen Einbruch in seine Wohnung musste ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in einem Wohngebiet nahe der Spandauer Straße in Falkensee am Mittwochabend feststellen. Unbekannte Einbrecher waren durch das gewaltsame Öffnen einer Balkontür in die Räumlichkeiten eingedrungen und hatten diese durchsucht. Entwendet wurden nach dem ersten Überblick unter anderem Schmuck und Uhren. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Ein Kriminaltechniker der Polizei sicherte Spuren. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Falkensee, Bahnhofstraße – Fahrrad samt Anhänger gestohlen

Den Diebstahl ihres Fahrrades meldete eine Radlerin am Mittwochnachmittag, gleich nachdem sie das Fehlen des Zweirades festgestellt hatte. Nur wenige Minuten zuvor hatte sie dieses vor einem Geschäft in der Bahnhofstraße in Falkensee angeschlossen. Durch Unbekannte wurde das Schloss gewaltsam durchtrennt. Anschließend waren diese mit dem Rad des Herstellers „BULLS“ samt einem daran befestigten Anhänger verschwunden. Trotz der sofortigen Absuche der Umgebung konnte das Gespann nicht mehr gefunden werden. Der entstandene Schaden wird auf ungefähr 1.500 Euro geschätzt. Wer am Mittwochnachmittag zwischen 16:30 und 17:00 Uhr in der Bahnhofstraße in Falkensee Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise zum Sachverhalt geben kann, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 03322 275-0 bei der Polizeiinspektion Havelland oder jeder anderen Polizeidienststelle oder nutzt das Hinweisformular der Polizei Brandenburg im Internet unter www.polizei.brandenburg.de.

15.12.2020 ( Dienstag)
Falkensee, Stadtgebiet – Einbruch in Restaurant

Ein Restaurant im Falkenseer Stadtgebiet war in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Einbrechern. Durch eine gewaltsam geöffnete Tür waren die Unbekannten ins Innere gelangt. Nach dem ersten Überblick fehlen PC-Technik und hochpreisige Getränke. Es wurden Schäden in Höhe von etwa 5.000 Euro angerichtet. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Wustermark OT Elstal – Container aufgebrochen

Mit einer Rüttelplatte, Baumaschinen und Werkzeugen verschwanden Diebe im Zeitraum von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen von einem Gelände im Ortsteil Elstal der Gemeinde Wustermark. Zuvor hatten die Unbekannten einen Baucontainer aufgebrochen. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Falkensee, Hansastraße – Verkehrsunfall durch Vorfahrtsfehler

Aufgrund eines Vorfahrtsfehlers kam es am Dienstagnachmittag an der Kreuzung Hansastraße / Nauener Straße in Falkensee zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Der Fahrer eines Seat hatte einen vorfahrtsberechtigten Ford übersehen. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Pkw Seat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird mit etwa 8.500 Euro beziffert.

Wustermark OT Elstal – Kabel von Baustelle gestohlen

Mit etwa 80 Metern Stromkabel verschwanden Diebe in der Nacht zum Dienstag von einer Baustelle im Wustermarker Ortsteil Elstal. Durch das gewaltsame Öffnen eines Bauzaunes waren die Eindringlinge zuvor auf das Gelände gelangt. Mitarbeiter hatten den Diebstahl am Morgen bemerkt und die Polizei informiert. Der entstandene Gesamtschaden wird mit ca. 3.500 Euro beziffert. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei ermittelt.

14.12.2020 ( Montag)
Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Mehrere Unfälle auf Parkplatz

Zu insgesamt fünf Verkehrsunfällen auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters in Dallgow-Döberitz wurde die Polizei im Laufe des Montages gerufen. Am Vormittag hatte eine unbeteiligte Zeugin einen Transporter beobachtet, welcher beim Ausparken gegen einen Pkw Opel gestoßen und anschließend einfach weitergefahren war. Die Frau hatte dann die zum Opel gehörenden Personen informiert. Polizisten sicherten Spuren und leiteten weitere Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Die Höhe des am Auto entstandenen Schadens beläuft sich auf ungefähr 500 Euro. Ebenfalls am Vormittag war ein Pkw Mercedes beim Einparken gegen ein bereits stehendes Auto gestoßen. Hier wird der Gesamtschaden mit etwa 200 Euro beziffert. Gegen 17:00 Uhr stießen aufgrund eines Vorfahrtsfehlers ein Hyundai und ein Renault zusammen. Kurz darauf prallte ein Opel beim Rückwärtsfahren gegen einen Audi. Auf circa 800 Euro wird der entstanden Gesamtschaden bei beiden Unfällen jeweils geschätzt. Nur sehr geringe Beschädigungen wurden an zwei Pkw festgestellt, welche gegen 18:10 Uhr zusammenstießen. Die Unfallursache war hier die Unaufmerksamkeit eines Fahrzeugführers beim Ausparken. In allen Fällen blieben die Beteiligten unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen.

Nauen, Stadtgebiet – Diebe in Bungalow

Unter anderem Konserven und Getränke erbeuteten Diebe aus einem Bungalow in einer Gartenanlage im Stadtgebiet von Nauen, nachdem sie sich durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters Zutritt in das Häuschen verschafft hatten. Um auf das umfriedete Grundstück zu gelangen, hatten die Unbekannten außerdem die Umzäunung beschädigt. Die Besitzerin musste den Einbruch am Montagmittag feststellen und rief die Polizei. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Die Höhe des entstandenen Schadens beläuft sich auf ungefähr 1.000 Euro.

Dallgow-Döberitz – Verletztes Pferd aufgefunden – Polizei sucht Zeugen

Der Betreiber eines Reiterhofs teilte der Polizei am Dienstag, dem 15.12.2020 mit, dass ein Pferd offenbar misshandelt und dabei schwer verletzt wurde. Die Verletzungen wurden am Morgen des 14.12.2020 festgestellt und waren so schwer, dass das Tier eingeschläfert werden musste. Es besteht der Verdacht, dass die Verletzungen im Genitalbereich dem Tier absichtlich zugefügt wurden. Es wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Die Kriminalpolizei der Inspektion Havelland hat die Ermittlungen zu dem Fall übernommen und fragt: Wer hat im Zeitraum vom 13.12.2020 bis 14.12.2020 und auch darüber hinaus in Dallgow-Döberitz Personen beobachtet, die mit dem Sachverhalt in Verbindung stehen könnten? Ihre Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Havelland in Falkensee unter der Telefonnummer 03322 275-0 oder jede andere Polizeidienststelle. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter www.polbb.eu/hinweis genutzt werden. (Wagner-Leppin)

13.12.2020 ( Sonntag)
Schönwalde-Glien – Sicherstellung eines beschädigten PKW

Polizeibeamte stellten im Rahmen ihrer Streifentätigkeit auf dem Vorplatz des Wustermarker Bahnhofs einen beschädigten PKW VW Golf fest. Unbekannte Täter hatten offenbar zuvor die Heckscheibe des Fahrzeugs eingeschlagen und die Türschlösser beschädigt. Da der Besitzer des PKW nicht erreicht werden konnte, musste das Fahrzeug zum Eigentumsschutz sichergestellt werden.

Falkensee, Karl-Marx-Straße – Alkoholisierter Mann reagiert aggressiv

Polizisten der Inspektion Havelland bemerkten in der Nacht zum Sonntag in Falkensee eine Gruppe von drei Männern, von denen einer am Boden lag. Auf Nachfrage der Beamten stelle sich heraus, dass es kurz zuvor zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen war. Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkten ein 24-Jähriger und ein 23-Jähriger einen herumschreienden Mann und sprachen diesen an, um sich zu vergewissern, dass es ihm gut gehe. Dieser habe sich jedoch nicht beruhigen lassen, sondern schlug stattdessen in Richtung des 24-Jährigen, der ausweichen konnte und sich daraufhin gewehrt habe. Während der Rangelei soll der aufgebrachte Mann dann gestützt sein. Die eintreffenden Beamten stellten fest, dass es sich um einen 22-Jährigen handelt. Er war leicht verletzt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,27 Promille. Auch die beiden anderen Männer waren alkoholisiert (1,13 Promille und 1,31 Promille). Allen drei Personen wurden Platzverweise ausgesprochen, dem der 22-Jährige jedoch nicht nachkam. Er agierte lautstark und aggressiv und beschimpfte einen Beamten, woraufhin er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden sollte. Dagegen wehrte er sich und musste von den Beamten fixiert werden. Da er anschließend über Unwohlsein klagte, wurde er von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Es wurden Anzeigen wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Schönwalde-Glien, Schönwalde-Siedlung – Exhibitionist

Als er mit seinem PKW an einer Bushaltestelle vorbeifuhr, bemerkte ein Havelländer am Sonntagmorgen einen Mann, der mit heruntergelassener Hose an der Haltestelle stand. Der Mann soll dabei sein Geschlechtsteil angefasst haben. Der Zeuge drehte um und sprach den Mann darauf an, worauf dieser die Haltestelle verließ. Hinzugerufene Polizisten konnten im Umfeld keinen Tatverdächtigen mehr feststellen. Es wurde eine Anzeige wegen exhibitionistischer Handlungen aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und prüft Hinweise auf die Identität des Mannes. (Wagner-Leppin)

Wustermark OT Elstal – Werkzeuge aus Container gestohlen

Aus einem auf einer Baustelle im Wustermarker Ortsteil Elstal stehenden Container stahlen Unbekannte am vergangenen Wochenende diverse Werkzeuge und Baustoffe. Die Einbrecher hatten die Umzäunung des komplett umfriedeten Geländes überwunden und sich durch gewaltsames Öffnen der Tür Zutritt ins Innere des Baucontainers verschafft. An der Tür eines weiteren Containers wurden ebenfalls Schäden festgestellt. Es gelang den Dieben aber nicht diesen zu öffnen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Am Sonntagnachmittag informierte Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

12.12.2020 ( Samstag)
Falkensee, Dürerstraße – Einbruch in Schuppen

Am Samstagmittag meldete sich die Besitzerin eines Grundstückes in der Dürerstraße in Falkensee bei der Polizei und teilte einen Einbruch mit. Unbekannte hatten die Tür eines Schuppens aufgebrochen und mehrere Baumaschinen und Werkzeuge gestohlen. Der angerichtete Schaden beläuft sich nach ersten Angaben auf etwa 1.000 Euro. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

11.12.2020 ( Freitag)
Falkensee – Einbruch in Steinmetzbetrieb

Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht von Freitag auf Samstag gewaltsam Zutritt zum Firmengebäude eines Falkenseer Steinmetzbetriebes. Im Inneren des Objekts wurden mehrere Räume durchsucht und Bargeld gestohlen. Die Täter konnten anschließend unentdeckt entkommen. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung zum Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

10.12.2020 ( Donnerstag)
Spandau – Erst beleidigt, dann versöhnt

Gestern Mittag kam es unter drei Polizeischülern in der Polizeiakademie in Spandau erst zu einem Streit, in dem auch Beleidigungen geäußert wurden und dann zu einer Aussprache und Versöhnung. Ersten Erkenntnissen zufolge führten zunächst zwei der Schüler gegen 13.30 Uhr in der Charlottenburger Chaussee ein Streitgespräch. In dessen Verlauf soll es von beiden Seiten zu ehrverletzenden Äußerungen und von einer Seite aus zu drohenden Aussagen gekommen sein. Als ein dritter Schüler schlichten wollte, soll er von einer der beiden Streitparteien ebenfalls beleidigt worden sein. Die drei Polizeischüler sollen sich kurze Zeit später eigenständig ausgesprochen, sich gegenseitig entschuldigt und auch gegenseitig auf eine strafrechtliche Würdigung verzichtet haben. Aufgrund der strafbaren Handlungen und der Unvereinbarkeit dieser mit dem Werteverständnis einer Polizistin bzw. eines Polizisten wurde der Sachverhalt durch den Klassenlehrer gemeinsam mit den Polizeischülern dennoch zur Anzeige gebracht. Eine darüberhinausgehende disziplinarrechtliche Würdigung erfolgt zudem. Mit den Ermittlungen wurde das Fachkommissariat für Polizeidelikte beim Landeskriminalamt betraut.

Falkensee, Straße der Einheit – Einbrecher auf Betriebsgelände

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes stellte am Donnerstagabend zwei Einbrüche in Baucontainer auf einer Baustelle in Falkensee in der Straße der Einheit fest. Unbekannte hatten sich gewaltsam Zutritt zum umzäunten Gelände verschafft und die Türen der Container aufgebrochen. Was aus den Containern fehlt konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Auch die Höhe des angerichteten Schadens ist noch nicht bekannt. Polizisten sicherten Spuren, stellten Beweismittel sicher und nahmen Strafanzeige auf.

Brieselang, Wielandstraße – Mit Motorrad verschwunden

Mit einem Motorrad verschwanden unbekannte Diebe im Zeitraum von Mittwoch bis Donnerstagabend aus der Wielandstraße in Brieselang. Die Fahrerin hatte die Maschine des Herstellers BMW mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-AF 17 ordnungsgemäß gesichert am Straßenrand abgestellt. Zum Ort gerufene Polizisten suchten nach Spuren und leiteten die Fahndung nach dem Zweirad ein. Die Höhe des entstandenen Schadens wird auf ungefähr 6.500 Euro geschätzt.

09.12.2020 ( Mittwoch)
Spandau – Verdacht der versuchten schweren Brandstiftung

Eine unbekannte Person oder mehrere Unbekannte, versuchten in der vergangenen Nacht augenscheinlich, brennbare Flüssigkeit in einem Krankenhaus in Spandau in Brand zu setzen. Ersten Erkenntnissen zufolge bemerkte eine Mitarbeiterin des Krankenhauses in der Neuen Bergstraße gegen 22.10 Uhr auf dem Boden vor der Zugangstür einer Station eine brennbare Flüssigkeit sowie mehrere Streichhölzer. Zum Entzünden der Flüssigkeit war es nicht gekommen. Alarmierte Einsatzkräfte banden die Flüssigkeit ab. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt führt die weiteren, noch andauernden Ermittlungen.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Versuchter Einbruch in Geschäft

Ein Mitarbeiter eines im Döberitzer Weg in Dallgow-Döberitz ansässigen Geschäftes informierte die Polizei am Mittwoch über einen Einbruchsversuch. Unbekannte hatten ein Loch in eine Trockenbauwand geschlagen, um sich Zutritt zu verschaffen und damit Schäden in Höhe von mindestens 500 Euro angerichtet. In die Verkaufsräume gelangten die Einbrecher aber nicht. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Wustermark OT Elstal – Grünpflanzen gestohlen

Am Donnerstagvormittag wurde die Polizei durch einen Mitarbeiter einer Baustelle im Wustermarker Ortsteil Elstal über den Diebstahl von zahlreichen Grünpflanzen informiert. Unbekannte hatten in der Nacht zum Mittwoch etwa 1.200 auf dem Gelände gelagerte Pflanzen im Wert von ungefähr 1.000 Euro gestohlen. Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

08.12.2020 ( Dienstag)
Schönwalde-Glien, Berliner Allee – Nach Wildunfall abgeschleppt

Abgeschleppt werden musste ein Pkw nach dem Zusammenstoß mit einem Wildschwein in der Nacht zum Dienstag. Das Tier war so plötzlich auf die Fahrbahn der Berliner Allee in Schönwalde-Glien gelaufen, dass die Autofahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Personen wurden nicht verletzt. Das Wildtier war nach dem Aufprall weitergelaufen. Die Höhe des am Fahrzeug entstandenen Schadens wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Falkensee, L20 – Auffahrunfall am Stauende

Auf der L20 von Seeburg in Richtung Falkensee hatte sich im Feierabendverkehr am gestrigen Nachmittag ein Rückstau gebildet. An dessen Ende hielten ein 35-Jähriger in seinem PKW Skoda und dahinter eine 20-Jährige in einem PKW VW an. Ein nachfolgender Fahrer eines PKW VW bemerkte den Stau offenbar zu spät und fuhr auf den PKW der 20-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde deren Auto auf den Skoda geschoben. Die 20-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der 19-jährige Unfallverursacher erlitt einen Schock. Beide wurden von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Auf rund 11.000 Euro wird der bei dem Unfall entstandene Sachschaden geschätzt. Beide VW wurden abgeschleppt. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Die L20 war für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Rudolf-Breitscheid-Straße – Auto gestohlen

Der Geschädigte hatte seinen PKW Nissan Qashqai am Abend am Straßenrand vor seiner Wohnanaschrift abgestellt und ordnungsgemäß verschlossen. Am frühen Dienstagmorgen musste er dann feststellen, dass das Fahrzeug gestohlen worden ist. Die Polizei hat entsprechende Anzeige aufgenommen und fahndet nach dem weinroten PKW mit dem amtlichen Kennzeichen: HVL-FR393. Der Schaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Nauen, Dammstraße – Ladendieb gestellt

Ein Sicherheitsdienstmitarbeiter beobachtete am Dienstagvormittag einen Mann, der in zwei Geschäften des Nauener Karrees Waren einsteckte und die Geschäfte verließ, ohne zu bezahlen. Im Zusammenwirken mit der hinzugerufenen Polizei konnte der stark alkoholisierte 36-Jährige aus Polen, welcher zu Fuß flüchtete, gestellt werden. Er hatte gestohlene Waren im Wert von rund 500 Euro bei sich. Anzeigen sind aufgenommen worden und der Beschuldigte wurde in polizeiliches Gewahrsam genommen, wo weitere Maßnahmen folgten.

Falkensee, Elsterstraße – Fahrrad aus Gemeinschaftskeller gestohlen

Aus einem unverschlossenen Gemeinschaftskeller eines Mehrfamilienhauses in der Elsterstraße ist vom Montag zum Dienstag ein Damenfahrrad im Wert von 200 Euro gestohlen worden. Der Geschädigte hatte das Fahrrad dort ordnungsgemäß angeschlossen abgestellt; am Dienstagmorgen war es verschwunden. Eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls wurde aufgenommen.

07.12.2020 ( Montag)
Falkensee, Potsdamer Straße – Unfall durch Rückwärtsfahren

An der Kreuzung Potsdamer Straße Ecke Straße der Einheit kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Ein Hyundai-Fahrer hatte beim Rückwärtsfahren einen Mercedes übersehen, so dass die Fahrzeuge zusammengestoßen waren. Alle Beteiligten blieben unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme durch die zum Ort gerufenen Polizisten ihre Fahrt fortsetzen. Mit ungefähr 1.000 Euro wird der entstandene Gesamtschaden beziffert.

Falkensee, Straße der Einheit und Auerstraße – Weihnachtsdekoration gestohlen

Drei Grundstücksbesitzer zeigten am Montag den Diebstahl verschiedener Weihnachtsbeleuchtung an. In der Nacht zum Montag verschwanden von den umfriedeten Grundstücken u.a. Lichterketten und Laser-Strahler. Der entstandene Schaden liegt bei rund 200 Euro. Es wurden jeweils Spuren gesichert und Strafanzeigen wegen besonders schweren Fällen des Diebstahls aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Brieselang OT Zeestow – Motor von Baustelle entwendet

Mit dem Motor eines Lastenaufzuges verschwanden unbekannte Diebe im Laufe des vergangenen Wochenendes von einer Baustelle im Brieselanger Ortsteil Zeestow und richteten damit einen Schaden in Höhe von ungefähr 1.800 Euro an. Am Montagvormittag durch einen Baustellenmitarbeiter zum Ort gerufene Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Kriminalpolizei ermittelt.

06.12.2020 ( Sonntag)
Spandau – Sicherheitsmitarbeiterin beraubt

Zwei Unbekannte haben sich gestern Abend Zugang zu einem Polizeigelände in Spandau verschafft und eine Mitarbeiterin eines dort eingesetzten Sicherheitsunternehmens beraubt. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte die Frau gegen 20.20 Uhr zwei Männer auf dem Gelände in der Radelandstraße bemerkt und diese angesprochen. Die Unbekannten sollen ihr daraufhin das Funkgerät aus der Hand geschlagen und mit dem Gerät anschließend geflüchtet sein. Eine Absuche, auch mittels des Polizeihubschraubers, verlief ohne Erfolg. Die 49-Jährige blieb unverletzt. Die Ermittlungen dauern an.

05.12.2020 ( Samstag)
Brieselang – Verkehrsunfall aufgrund von Winterglätte

Ein 38-jähriger Autofahrer kam mit seinem PKW Audi, trotz ruhiger Fahrt, aufgrund von Glätte von der Fahrbahn ab und rutschte in einen Graben und gegen einen Baum. Der Fahrer wurde vor Ort ambulant behandelt und kümmerte sich selbst um ein Abschleppunternehmen zur Bergung seines PKW. Bitte achten Sie auf die Witterung und fahren Sie vorsichtig!

Schönwalde-Glien – Diebstahl eines Audi A8

Der Geschädigte informierte die Polizei über den Diebstahl seines schwarzen Audi A8, mit dem amtlichen Kennzeichen B-AZ6600. Es folgten die Fahndungseinleitung, sowie die Anzeigenaufnahme wegen den besonders schweren Fall des Diebstahls. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Dallgow-Döberitz, Bundesstraße 5 – Von der Fahrbahn abgekommen

Vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit kam ein Pkw am Samstagabend in einer Kurve der Auffahrt zur Bundesstraße 5 in Höhe des Havelparks Dallgow-Döberitz von der Fahrbahn ab. Dabei landete das Auto in einem Gebüsch. Der Fahrzeugführer überstand den Unfall ohne Verletzungen. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung des Hyundai. Der entstandene Schaden wird mit ungefähr 1.000 Euro beziffert.

Dallgow-Döberitz – BMW gestohlen

Einen weißen Pkw BMW mit dem polnischen Kennzeichen PO3ME59 stahlen Unbekannte im Laufe des Samstagnachmittags. Der Fahrer hatte das Auto ordnungsgemäß verschlossen auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters im Bereich der Gemeinde Wustermark gegen 13:00 Uhr abgestellt. Um 18:30 Uhr musste er den Diebstahl feststellen und informierte die Polizei. Die Fahndung nach dem Fahrzeug im Wert von ca. 50.000 Euro wurde sofort eingeleitet und eine Strafanzeige aufgenommen.

Nauen, Lietzow, B5 zwischen Berge und Neukammer – Auffahrunfall an der Ampel

Auf der B5 in Richtung Berlin waren am Samstagnachmittag zwei Autofahrer unterwegs. Auf Höhe des Abzweigs „Nauen West“ musste der 77-jährige Fahrer eines Mercedes bremsen, da die Ampel auf rot umschaltete. Dies bemerkte der nachfolgende 24-jährige Subaru-Fahrer offenbar zu spät und fuhr auf. Der Mercedes-Fahrer sowie seine 76-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Für die Unfallaufnahme wurde die B5 in beide Fahrtrichtungen für etwa 45 Minuten gesperrt. Der entstandene Sachschaden beträgt nach einer ersten Schätzung etwa 20.000 Euro. Beide Autos wurden abgeschleppt. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. (Wagner-Leppin)

04.12.2020 ( Freitag)
Havelland – Betrug Enkeltrick und falscher Polizist

Es kam zu einer neuen Version der bekannten Betrugsmaschen „Enkeltrick“, sowie „dem falschen Polizisten“. Ein Mann rief weinend an. Die Geschädigte fragte ob es ihr Sohn XY sei. Dies bejahte der Mann. Dann übernahm eine Frau das Telefonat mit der Geschädigten und gab an eine Polizistin zu sein. Im Weiteren forderte die Frau, dass die Geschädigte Geld überweisen soll. Bitte beachten Sie, dass die Polizei sie am Telefon nicht auffordert Geld zu überweisen! Geben Sie keine Daten heraus, halten Sie Rücksprache mit Ihren Angehörigen und melden sich dann umgehend bei der Polizei, über die 110!

03.12.2020 ( Donnerstag)
Falkensee, Falkenhöh – Einbruch in Bauwagen

Ohne Diebesgut verschwanden Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag von einer Baustelle im Falkenseer Stadtteil Falkenhöh. Die Unbekannten hatten sich durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters Zugang zu einem Bauwagen verschafft und das Innere durchsucht. Nach dem ersten Überblick fehlt aber nichts. Am Morgen durch einen Mitarbeiter einer Baufirma zum Ort gerufene Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Mit etwa 50 Euro wird der angerichtete Schaden beziffert.

Dallgow-Döberitz – Einbruch in Einfamilienhaus

Ein Anwohner der Gemeinde Dallgow-Döberitz meldete sich am Donnerstagabend bei der Polizei und teilte mit, dass gerade in das Haus seines Nachbarn eingebrochen wurde. Der Zeuge konnte zwei flüchtende Personen mit Fahrrädern sehen und war diesen auch ein Stück gefolgt, bis er den Sichtkontakt zu den Einbrechern nahe eines Einkaufcenters an der Bundesstraße 5 verlor. Trotz einer sofort eingeleiteten Absuche der Umgebung, konnten die Flüchtenden nicht mehr festgestellt werden. Die unbekannten Diebe waren durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Einfamilienhaus gelangt und hatten mehrere Zimmer durchsucht. Zum Diebesgut und der Höhe des angerichteten Schadens lagen zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben vor. Ein Kriminaltechniker der Polizei sicherte Spuren. Weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.

Wustermark – Häufung von betrügerischen Anrufen

Mindestens sechs Wustermarker erhielten am Donnerstag betrügerische Anrufe. In allen Fällen meldete sich der angebliche Enkel und gab an, wegen eins Unfalls Geld zu benötigen. Er fragte teilweise nach fünfstelligen Geldbeträgen, aber auch nach vorhandenen Wertgegenständen. In fast allen Fällen durchschauten die Angerufenen die Masche und beendeten richtigerweise das Gespräch. In einem Fall jedoch verhinderte erst eine aufmerksame Bankmitarbeiterin schlimmeres. Dort war eine Dame erschienen, die einen großen Bargeldbetrag für ihren „Enkel“ abheben wollte. Dazu kam es dann nicht und die Frau erlitt glücklicherweise keinen finanziellen Schaden.

02.12.2020 ( Mittwoch)
Falkensee, Falkenhagener Straße – Weiterfahrt untersagt

Die Weiterfahrt in seinem Pkw mussten Polizisten einem 24-Jährigen in der Nacht zum Mittwoch untersagen. In der Falkenhagener Straße in Falkensee hatten die Beamten das Auto kurz nach Mitternacht gestoppt. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass kein Versicherungsschutz für das Fahrzeug besteht und dieses somit nicht für die Teilnahme am Straßenverkehr zugelassen ist. Ein Strafverfahren gegen den Autofahrer wurde eingeleitet.

Wustermark, Landstraße 202 – Container aufgebrochen

Auf einem Baugelände im Bereich der Gemeinde Wustermark nahe der Landstraße 202 trieben Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch ihr Unwesen. Die Einbrecher hatten die Tür eines dort abgestellten Containers gewaltsam geöffnet und aus diesem Werkzeuge gestohlen. Am Montagmorgen über den Einbruch informierte Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Die Höhe des entstandenen Schadens beläuft sich auf etwa 150 Euro.

Spandau – Unfall verursacht und geflüchtet

In Staaken hat gestern Abend ein bisher noch unbekannter Mann einen Verkehrsunfall verursacht und ist anschließend zu Fuß geflüchtet. Nach Angaben von Zeugen fuhr ein grüner Volvo, der stadteinwärts unterwegs war, gegen 18.30 Uhr an der Kreuzung Heerstraße/ Nennhauser Damm auf einen bei Rot auf der Linksabbiegerspur der Heerstraße wartenden Seat auf. Bei dem Verkehrsunfall kam es zu erheblichem Sachschaden und der 44 Jahre alte Fahrer des Seat wurde verletzt. Passanten kümmerten sich um den Verletzten und alarmierten Feuerwehr und Polizei. Rettungskräfte brachten den Verletzten wenig später zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Aus dem verursachenden Volvo sollen unmittelbar nach dem Zusammenstoß ein Mann und eine Frau gestiegen sein, die zu Fuß flüchteten. Polizeikräfte stellten wenig später fest, dass an dem Wagen verschiedene Kennzeichen angebracht waren. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zu dem Fahrer dauern an.

Nauen, Berliner Straße – In Geschäft eingebrochen

Der Inhaber eines Geschäftes in der Berliner Straße in Nauen meldete sich am Mittwochmorgen bei der Polizei und teilte einen Einbruch mit. Unbekannte hatten sich in der vergangenen Nacht durch eine gewaltsam geöffnete Tür Zutritt ins Innere verschafft und den Verkaufsraum durchwühlt. Die Einbrecher verschwanden mit verschiedenen Werkzeugen und Bargeld. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ungefähr 3.500 Euro geschätzt. Zur Suche und Sicherung von Spuren kam ein Kriminaltechniker zum Einsatz. Weitere Ermittlungen folgen.

Falkensee, Stadtzentrum – Randalierer in Schulgebäude

Durch einen Mitarbeiter einer Schule im Stadtzentrum von Falkensee wurde die Polizei am Donnerstagmorgen über Schäden im Eingangsbereich des Gebäudes informiert. Unbekannte hatten eine Wand mit Farbe beschmiert sowie einen Feuerlöscher aus der Halterung gerissen und außerhalb des Schulgebäudes entleert. Außerdem wurde ein Gefäß mit bereitgestelltem Desinfektionsmittel gestohlen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 500 Euro. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe. Wer am Mittwochabend zwischen 17:00 und 22:00 Uhr Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise zum Sachverhalt geben kann, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 03322 275-0 bei der Polizeiinspektion Havelland oder jeder anderen Polizeidienststelle oder nutzt das Hinweisformular der Polizei Brandenburg im Internet unter www.polizei.brandenburg.de.

01.12.2020 ( Dienstag)
Nauen, Berliner Straße – Unfallort unerlaubt verlassen

Zeugen informierten am Dienstagabend die Polizei über einen Verkehrsunfall in der Berliner Straße in Nauen. Ein Pkw BMW war gegen ein Verkehrszeichen gestoßen und die Fahrzeugführerin anschließend einfach weitergefahren. Anhand des von den Unfallzeugen mitgeteilten amtlichen Kennzeichens konnte die Wohnanschrift der Fahrzeughalterin ermittelt werden. Dort trafen Polizisten die unverletzt gebliebene Fahrerin samt Auto an. Weitere Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden eingeleitet. Der entstandene Sachschaden wird auf ungefähr 800 Euro geschätzt.

Nauen, Bredower Weg – Jugendlicher beschlagen und beraubt

Während einer Streifenfahrt sahen Polizeibeamte am Dienstagnachmittag, wie ein Jugendlicher von einer anderen Person auf einem Gehweg geschlagen wurde. Als der Täter bemerkte, dass die Polizisten kommen, rannte er weg. Trotz Nacheile konnte er nicht mehr gestellt werden. Der 16-jährige Jugendliche berichtete schließlich den Beamten, dass er an dem Tag bis zum Eintreffen der Beamten bereits mehrfach auf seinem Heimweg von dem ihm flüchtig Bekannten geschlagen und auch beraubt wurde. Zwischenzeitlich sollen auch noch andere Personen dabei gewesen und ihn ebenfalls geschlagen haben. Dabei wurde er verletzt und anschließend zur weiteren Behandlung von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 300 Euro. (Wagner-Leppin)

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 260291