Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de

15.04.2021 ( Donnerstag)
Spandau – Rollstuhlfahrer von Sattelzug überrollt

Bei einem Verkehrsunfall in Spandau wurde gestern Vormittag ein Rollstuhlfahrer lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr der 55-jährige Lkw-Fahrer mit dem Sattelzug gegen 10.50 Uhr die Klosterstraße, von der Heerstraße kommend, in Richtung Rathaus Spandau. Als der Kraftfahrer nach rechts in die Ruhlebener Straße abbog, erfasste er den in gleicher Richtung fahrenden 82-Jährigen, der mit seinem Elektrorollstuhl den Fußgängerüberweg überquerte. Der Senior wurde überrollt und erlitt lebensgefährliche Verletzungen am Kopf und am Rumpf. Der Schwerverletzte wurde unter Einsatz eines Rettungshubschraubers in ein Krankenhaus gebracht und wurde sofort operiert. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang hat ein Fachkommissariat der Direktion 2 (West) übernommen.

Brieselang, Havellandstraße – Volltrunkener LKW-Fahrer gestellt

Ein Zeuge meldete über den Notruf, dass an der Anschlussstelle Spandau ein Sattelzug auf die Autobahn 10 in Richtung Dreieck Havelland gefahren sei, der deutliche Schlangenlinien fährt. Der Fahrer könne seine Fahrspur nicht halten und falle durch eine sehr unsichere Fahrweise auf. An der Anschlussstelle Brieselang fuhr der LKW von der Autobahn ab. Kurz darauf konnte der Sattelzug stehend von Polizisten am Güterverkehrszentrum Wustermark festgestellt werden. Wie sich herausstellte, stand der 51-jährige polnische Fahrzeugführer erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,47 Promille. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme entlassen. (Wagner-Leppin)

Nauen, Alfred-Nobel-Straße – Scheibe eingeworfen

Offenbar haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag einer Fensterscheibe einer Firma in der A.-Nobel-Str. eingeschlagen. Die zirka 0,5 qm große Scheibe ging dabei zu Bruch und es entstand ein Sachschaden von geschätzten 1.000 Euro. Der Stein, mit dem die Scheibe offensichtlich eingeworfen worden ist, wurde durch die Polizei sichergestellt und die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Falkensee, Spandauer Straße – Rasenmäher gestohlen

Am Donnerstagnachmittag stellte der Geschädigte fest, dass jemand in seine Kellerräumlichkeiten in einer Tiefgarage in der Spandauer Straße eingebrochen ist. Dazu hebelten die Diebe eine Tür auf und stahlen einen Rasenmäher im geschätzten Wert von 300 Euro. Die eingesetzten Polizisten sicherten vor Ort Spuren und es wird nun wegen des besonders schweren Diebstahls ermittelt.

14.04.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Pizzabote überfallen

In Falkenhagener Feld wurde gestern Abend ein Pizzabote bei einem Raubüberfall schwer verletzt. Der 30-Jährige wollte gegen 21.40 Uhr in der Merziger Straße Ware ausliefern, als ihm eine unbekannte Person von hinten mit einem harten Gegenstand zweimal auf den Kopf schlug und ihn dabei verletzte. Die unbekannte Person flüchtete mit der gestohlenen Liefertasche, in der sich die Ware befand, über die Merziger Straße in unbekannte Richtung. Geld wurde nicht entwendet. Der Geschädigte kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Fachkommissariat der Direktion 2 (West) führt die Ermittlungen wegen schweren Raubes.

13.04.2021 ( Dienstag)
Spandau – Mehrere Kilo Drogen beschlagnahmt

Ein mutmaßlicher Drogenhändler, der in der Nacht vom vergangenen Sonntag zu Montag in Haselhorst festgenommen wurde, soll noch heute über einen Bereitschaftsstaatsanwalt einem Haftrichter vorgeführt werden. Nach bisherigem Ermittlungsstand überprüften Polizeieinsatzkräfte des Abschnitts 21 gestern gegen 2 Uhr einen 43-Jährigen in einem Mercedes und führten im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen bei ihm einen freiwillig gestatteten Drogenschnelltest durch. Dieser verlief positiv. Eine anschließend durchgeführte Durchsuchung seines genutzten Fahrzeugs führte zum Auffinden von Betäubungsmitteln in Form einer kleineren Menge Amphetamin, Kokain und Cannabis sowie einer vierstelligen Geldsumme in händlertypischer Stückelung. Daraufhin wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Berlin eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 43-Jährigen, der festgenommen wurde, in Charlottenburg-Nord durchgeführt. Dabei entdeckten die Polizeieinsatzkräfte unter anderem knapp fünf Kilogramm Amphetamin, circa ein Kilogramm Cannabis, etwas Kokain und diverse weitere synthetische Drogen, die sie allesamt beschlagnahmten. In der Wohnung trafen die Einsatzkräfte außerdem drei weitere Männer im Alter von 23, 25 und 27 Jahren an, die sie ebenfalls festnahmen. Das Quartett wurde einem Fachkommissariat beim Landeskriminalamt überstellt. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen kamen die drei letztgenannten Männer wieder auf freien Fuß. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Spandau – Mehrere Autos brennen

Auf einem Parkplatz in der Heerstraße in Wilhelmstadt sind in der vergangenen Nacht durch Brände insgesamt sechs Pkw beschädigt worden. Gegen 23 Uhr hatte ein Anwohner die Feuerwehr zu einem brennenden Renault Laguna alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer löschen, das auch auf umstehende Fahrzeuge übergegriffen hatte. Neben dem Renault brannten ein Opel Corsa, ein VW Polo und ein Mercedes-Benz Citan. Durch die Hitzeentwicklung wurden außerdem ein Mazda 6 und ein BMW 3 beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Schönwalde-Glien, Wansdorf, Wansdorfer Dorfstraße – Bilder und Vasen gestohlen

Die Geschädigte teilte der Polizei telefonisch folgenden Sachverhalt mit. Unbekannte Täter haben sich durch Manipulieren des Schlosses, mittels unbekanntem Tatwerkzeug, Zutritt zu einem Lagerraum verschafft und diverse Gegenstände entwendet haben. Bei dem Diebesgut handelte es sich um verschiedene Bilder und Vasen. Das angegriffene Objekt wird nicht bewohnt. Die Räume werden als Lager benutzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500€. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Falkensee, Poststraße – Fahrrad entwendet

Durch eine Zeugin wurde der Polizei folgender Sachverhalt mitgeteilt. Im o.g. Zeitraum wurde durch den oder die unbekannten Täter, dass Schloss, mit welchem das Fahrrad gesichert war durchtrennt und das Fahrrad entwendet. Das E-Bike war an einem Fahrradständer angeschlossen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.500€.

Nauen, Berliner Straße – Kind bei Verkehrsunfall verletzt

Offenbar unachtsam überquerte ein zehnjähriges, Radfahrendes Kind am Dienstagnachmittag die Berliner Straße in Nauen und übersah dabei einen BMW, der sich auf der Berliner Straße in Richtung Kreisverkehr dem Kind näherte. Der BMW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten oder ausweichen und kollidierte mit dem Kind. Dieses fuhr dabei in die Fahrertür des BMW und fiel anschließend auf die Straße. Dabei erlitt es Verletzungen am Arm, die später in einem umliegenden Krankenhaus stationär behandelt werden mussten. Um das Fahrrad des Jungen kümmerte sich der vor Ort befindliche Vater. Die Polizei hat einen Verkehrsunfall aufgenommen und Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet. (Bergholz)

12.04.2021 ( Montag)
Nauen, Schillerstraße – Kopfhörer gestohlen

Am Abend des 12.04.2021 wurde eine 26-jährige Frau in einem Einkaufsmarkt festgehalten und die Polizei verständigt. Grund hierfür war der Diebstahl von Kopfhörern, die die Frau offenbar ohne zu bezahlen mitnehmen wollte. Durch Einsatzkräfte der Polizei wurden bei der Dame noch ein weiteres paar Kopfhörer und ein Lippenstift gefunden, welche ebenfalls aus Diebstahlshandlungen stammten. Auf die Beamten machte die Frau während des Einsatzes einen wirren Eindruck. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,36 Promille. Hinzugerufene Rettungskräfte untersuchten die Frau. Sie konnte nach der Anzeigenaufnahme aber wieder gehen. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf ca. 80€.

Falkensee, Spandauer Straße – Fahrrad entwendet

Durch den unbekannten Täter wurde am Abend des 12.04.2021 ein Fahrrad entwendet. Das Fahrrad befand sich in einem Fahrradständer vor dem Haus. Die Tat selber wurde durch Zufall von einer Kamera aufgenommen. Die Fotos wurden durch die Einsatzkräfte gesichert und eine Diebstahlsanzeige aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500€.

11.04.2021 ( Sonntag)
Nauen, Scheunenweg – Junger Mann geschlagen

Ein 19-Jähriger machte am Sonntagnachmittag Polizisten auf Streife auf sich aufmerksam und teilte mit, dass er von drei männlichen Personen geschlagen worden sei. Einer der Jugendlichen soll außerdem versucht haben, etwas aus seinem Rucksack zu stehlen, was jedoch durch eine Begleiterin des 19-Jährigen verhindert werden konnte. Danach seien die drei geflüchtet. Auslöser der Auseinandersetzung war offenbar, dass der junge Mann zuvor einem der Jugendlichen einen Joint aus der Hand geschlagen hatte. Einen Tatverdächtigen konnten die Polizisten antreffen. Er musste die Beamten zur Feststellung seiner Identität ins Polizeirevier begleiten. Nach der Anzeigenaufnahme und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 17-jährige an seine Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen zur Identität der zwei anderen Jugendlichen dauern an. (Wagner-Leppin)

10.04.2021 ( Samstag)
Spandau – Drei Fahrzeuge und ein Baum durch Brand beschädigt

Heute früh alarmierte ein vorbeifahrender Kraftfahrer die Feuerwehr zu einem brennenden Fahrzeug auf einem Parkplatz in Staaken. Der 23-Jährige hatte gegen 3 Uhr Flammen aus einem auf dem Parkplatz an der Maulbeerallee abgestellten Opel Calibra gesehen. Das Feuer war wenig später auf zwei weitere geparkte Autos, einen VW Golf und einen Opel Zafira, sowie einen Baum übergesprungen. Die alarmierten Brandbekämpfer löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

Falkensee, Falkenhagener Straße – Fahren unter Alkoholeinfluss

Die Beamten stellten bei einer Verkehrskontrolle Atemalkohol bei einem 44-jährigen Fahrzeugführer fest. Bei der Überprüfung der Verkehrstauglichkeit wurde ein Atemalkoholwert von 1,18 Promille festgestellt. Nach der Blutentnahme im Krankenhaus und der Sicherstellung des Führerscheines fertigten die Beamten eine Strafanzeige.

Schönwalde-Glien OT Perwenitz – Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Ein Zeuge meldete der Polizei einen Verkehrsunfall. Ein Fahrzeugführer eines PKW Nissan fuhr gegen eine Verkehrsinsel und verließ fluchtartig den Unfallort. Der beschädigte PKW samt Fahrer wurde in der Nähe vom Unfallort festgestellt. Augenscheinlich stand der Fahrer unter den Einfluss von Alkohol und zeigte keine Einsicht. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Sicherstellung des Führerscheines. Ein Strafverfahren gegen den Fahrer wurde eingeleitet.

Falkensee, Spandauer Straße – Mann spricht Kinder an

Eine Frau verständigte am Samstagabend die Polizei und teilte mit, dass mehrere Kinder beim Spielen von einem zu diesem Zeitpunkt unbekannten Mann in ausländischer Sprache angesprochen worden sein sollen. Dabei soll der Mann eine obszöne Geste gemacht haben. Als schließlich eine Frau hinzukam, sei der Mann zunächst gegangen, sei später aber wiedergekommen. Die Kinder waren zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits wieder zuhause. Die hinzugerufenen Polizisten suchten die Umgebung nach möglichen Tatverdächtigen ab und konnten zunächst keine Person feststellen, auf die die Beschreibung zutraf. Später jedoch meldete sich ein aufmerksamer Bürger, der zuvor von den Beamten angesprochen worden war, dass er nun eine Person gesehen habe, auf die die Beschreibung passt. Nun konnten die Beamten einen 22 Jahre alten polnischen Staatsbürger feststellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Der Mann wurde von dem Polizisten befragt. Mit ihm wurde eine sogenannte Gefährderansprache durchgeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. (Wagner-Leppin)

09.04.2021 ( Freitag)
Dallgow-Döberitz, Fontanestraße Ecke Kleiststraße – Verkehrsunfall mit schwerverletzer Person

Am Freitagnachmittag kam es in der Ortslage Dallgow-Döberitz zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einer Fahrzeugführerin eines PKW und einem Radfahrer. Hierbei übersah die 47-jährige Fahrzeugführerin, aus der Kleiststraße kommend, den vorfahrtsberechtigten 42-jährigen Radfahrer auf der Fontanestraße. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge erlitt der, mit einem Fahrradhelm ausgestattete, Radfahrer Verletzungen am Kopf und Hals. Zur weiteren medizinischen Versorgung wurde der schwerverletzte Radfahrer mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum nach Berlin geflogen.

08.04.2021 ( Donnerstag)
Schönwalde-Glien, Schönwalde, L16 – Mit Auto gegen Baum geprallt

Leicht verletzt wurde am Donnerstag eine 73-jährige Havelländerin, die mit ihrem Auto gegen einen Baum geprallt war. Die Frau war zuvor mit ihrem Renault in Richtung Wansdorf gefahren, als sie offenbar aus Unaufmerksamkeit leicht nach rechts von ihrer Fahrspur abkam und auf den unbefestigten Fahrbahnrand geriet. Trotz Gegenlenkens sei es ihr nicht gelungen, das Auto zurück auf die Fahrbahn zu bringen. Schließlich prallte der Wagen frontal gegen den Baum. Die Frau wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auf rund 10.000 Euro wird der entstandene Schaden geschätzt. Der nicht mehr fahrbereite Wagen wurde abgeschleppt. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Alter Spandauer Weg, Dienstleister – LKW rammt Plakattafel

Am Donnerstagnachmittag befuhr ein LKW das Gelände einer Tankstelle in Wustermark, Elstal. An der Luft-Station wollte der LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug rückwärts einparken, übersah jedoch die hinter ihm befindliche Plakattafel. Ob der Fahrer die Kollision bemerkt hat kann zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme ausgeschlossen werde, da sich der Fahrer hiernach vom Gelände entfernte. Die Sachlage wurde durch die Videoanlage der Tankstelle aufgenommen und polizeilich bei der Unfallaufnahme gesichert. Der Fahrer konnte somit im Zuge der Ermittlungen bekannt gemacht werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500€.

Spandau – Seniorin bei Unfall schwer verletzt

Gestern Vormittag erlitt eine Frau bei einem Verkehrsunfall in Kladow schwere Verletzungen. Ersten Erkenntnissen zufolge bog die 80-Jährige mit ihrem Mercedes gegen 11.40 Uhr von der Johann-Landefeld-Straße nach links in den Ritterfelddamm ein, wobei es trotz eingeleiteter Vollbremsung zu einem Zusammenstoß mit einem 63-Jährigen LKW-Fahrer kam, der auf dem Ritterfelddamm in Richtung Potsdamer Chaussee unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls schob der LKW-Fahrer das Fahrzeug der Seniorin auf der Fahrbahn vor sich her und drückte es über eine Leitplanke, wo der Wagen schließlich auf der Seite liegend zum Stehen kam. Ersthelfende versorgten die Seniorin am Unfallort bis zum Eintreffen eines Rettungshubschraubers, mit welchem die Frau mit schweren Verletzungen am ganzen Körper zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus geflogen wurde. Der LKW-Fahrer erlitt eine leichte Verletzung am Bein, lehnte eine ärztliche Behandlung aber ab. Für die Verkehrsunfallaufnahme wurde der Ritterfelddamm bis 12.30 voll gesperrt. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

07.04.2021 ( Mittwoch)
Dallgow-Döberitz, B5, Höhe Sportplatz Dallgow – Mit dem Auto gegen die Leitplanke

Am Abend des 07.04.2021 befuhr eine 36-jährige PKW Fahrerin die B5 in Fahrtrichtung Berlin. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam sie hierbei von der Fahrspur ab und touchierte die Leitplanke. Das Fahrzeug verblieb vorerst auf der linken Fahrspur. Durch Einsatzkräfte der Polizei wurde das Fahrzeug auf den Standsteifen gelotst wo sich die Unfallaufnahme sicherer fortsetzen lies. Beide weiblichen Insassen blieben unverletzt, standen jedoch unter Schock. Der Einsatz eines RTW vor Ort, wurde von den Beteiligten schnell beendet, da sie keine offensichtlichen Verletzungen zeigten. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000€, es wurde niemand verletzt.

06.04.2021 ( Dienstag)
Falkensee-B5, Seeburger Straße-Seegefelder Straße – Aus Unachtsamkeit den Rettungswagen gerammt

Ein 67-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Seegefelder Straße in Fahrtrichtung Berlin-Staaken und wollte die Kreuzung Seeburger Straße überqueren. Ein RTW befuhr die Seeburger Straße in Fahrtrichtung Seeburg mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht. Dabei überquerte er die Kreuzung mit angepasster Geschwindigkeit, da die Ampelanlage auf Rot geschalten war. Der Autofahrer überquerte die Kreuzung bei grün geschalteter Ampelanlage und stieß offenbar aus Unachtsamkeit mit dem RTW zusammen. Es kam zu einem Sachschaden in Höhe von ca. 7.000€. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Falkensee, Salzburger Straße – Gegenstände beschädigt und beschmiert

Unbekannte verschafften sich in der Nacht zum Dienstag Zutritt zum Gelände des Waldbades in Falkensee. Auf dem Grundstück verursachten die Randalierer Beschädigungen und hinterließen Farbschmierereien. Gebäude wurden nicht angegriffen. Am Dienstagmorgen durch einen Verantwortlichen informierte Polizisten sicherten Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ungefähr 500 Euro. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

Falkensee, Comeniusstraße – Angeln gestohlen

Unbekannte Täter verschafften sich am Nachmittag des 06.04.2021 unberechtigten Zugang zum Gelände eines Gartens in Falkensee. Die Täter verschafften sich mittels unbekannten Werkzeugs Zutritt zum auf dem Grundstück befindlichen Schuppen. Hierbei entwendeten der oder die Täter drei Taschen mit insgesamt acht Angelruten. Die genaue Schadenshöhe kann bis dato noch nicht genau ermittelt werden. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Falkensee, Am Wildpark – Unbekannte Person bei Zusammenstoß mit Zug getötet

Durch die Bundespolizei wurde die Polizeiinspektion Havelland am Dienstagabend darüber informiert, dass in der Nähe des Bahnhofs Finkenkrug eine Person von einem Zug erfasst worden sein soll. Der Zugführer hatte den Unfall zuvor gemeldet. Die Polizisten konnten schließlich den leblosen Körper einer männlichen Person auffinden, der Verletzungen aufwies, die mit dem Leben nicht vereinbar waren. Der Tote konnte bisher noch nicht zweifelsfrei identifiziert werden. Hierzu dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei derzeit weiter an. Die Polizei geht in diesem Fall von einem Suizid aus. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Bahnhofstraße – LKW gegen Hauswand gefahren

Beim Heranfahren an eine Lieferrampe stieß der Betroffene LKW-Fahrer mit dessen Anhänger gegen die Hauswand eines Einkaufsmarktes. Dabei platze der Putz der Außenfassade auf einer Fläche von 30×20 cm ab. Die Statik des Gebäudes wurde hierbei nicht beeinträchtigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000€.

05.04.2021 ( Montag)
Falkensee, Stadtzentrum – Diebe auf Baustelle

Durch einen Firmenmitarbeiter wurde die Polizei am Ostermontag über einen Einbruch auf einem Baustellengelände im Falkenseer Stadtzentrum informiert. Unbekannte hatten im Laufe der vergangenen fünf Tage einen Baucontainer aufgebrochen und diverse Werkzeuge gestohlen. Die Höhe des entstandenen Schadens wird mit etwa 3.500 Euro beziffert. Polizisten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf.

Spandau – Nach mehreren Brandstiftungen Kind und Jugendlicher festgenommen

In Staaken nahmen Polizeikräfte in der vergangenen Nacht zwei 13 und 15 Jahre alte Jungen fest, die in dringendem Verdacht stehen, zuvor mindestens vier Brandstiftungen begangen zu haben. Ab 0.10 Uhr brannte es viermal in einem Umkreis von rund 400 Metern im Loschwitzer Weg, Blasewitzer Ring, Räcknitzer Steig und in der Obstallee. In allen Fällen wurden Mülltonnen in Brand gesetzt, verletzt wurde niemand. Die Gegend wurde daraufhin von Zivilkräften der Polizei, auch mit Hilfe des Polizeihubschraubers abgesucht. Gegen 2.30 Uhr bemerkten Zivilkräfte auf der Obstallee zwei verdächtige Personen und beobachteten wenig später, wie eine der Personen in der Obstallee einen Mülleimer in Brand setzte. Der Brand erlosch wenig später wieder von selbst, die beiden Personen, zwei 13 und 15 Jahre alte Jungen, wurden festgenommen. Beide wurden zu einem Polizeiabschnitt gebracht und dort ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Der 13-Jährige war in der vergangenen Woche als vermisst gemeldet worden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen dauern an.

03.04.2021 ( Samstag)
Falkensee, Stralsunder Straße – Besonders schwerer Fall des Diebstahls von Kraftfahrzeug

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Freitag zu Samstag einen LKW Fiat Doblo, mit den amtlichen Kennzeichen HVL-WB 133, im Stadtgebiet Falkensee.
Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Nauen, Berliner Straße – Radfahrer unter Alkoholeinfluss

Beamte des Polizeireviers Nauen stellten einen Radfahrer fest, welcher sein Fahrrad mit Schlangenlinien führte. Ein Atemalkoholtest des 59-jährigen ergab einen Wert von 2,49 Promille. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet und eine Blutentnahme durchgeführt.

Falkensee, Gothaer Straße 5 – Wald-Heidebrand

Durch einen Heidebrand in einer Fläche von 10×10 Meter wurden mehrere Bäume leicht beschädigt. Aufgrund der steigenden Temperaturen und damit verbundenen Waldbrandgefahr bittet ihre Polizei um besondere Vorsicht. Bitte werfen Sie keine Zigaretten oder ähnliche entzündbare Gegenstände auf den Boden.

Wustermark – Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Ein 9-jähriges Kind war mit seinem Fahrrad in Wustermark unterwegs, als es von einem PKW angefahren wurde und sich leicht verletzte. Aufgrund der aktuellen Ferien sind vermehrt Kinder auf den Straßen unterwegs. Die Polizei bittet daher alle um besondere Vorsicht gegenüber unseren jüngeren Verkehrsteilnehmern.

01.04.2021 ( Donnerstag)
Wustermark OT Elstal – Einbruch in Kleintransporter

Durch einen Zeugen wurde die Polizei in der Nacht zum Donnerstag über einen beschädigten Transporter informiert. Unbekannte hatten an dem auf einem Baustellengelände im Wustermarker Ortsteil Elstal abgestellten Fahrzeug zwei Scheiben eingeschlagen. Da kein Verantwortlicher für das Auto erreicht werden konnte, veranlassten Polizisten die Sicherstellung des Renault. Zum Diebesgut und der Höhe des angerichteten Schadens können noch keine Angaben gemacht werden. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 254937