Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

31.05.2021 ( Montag)
Nauen, Berliner Straße – Vorfahrt genommen

Ein 61-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Montagmorgen die Berliner Straße in Richtung Lindenplatz. An der Kreuzung zur Karl-Thon-Straße wollte eine 55-jährige Ford-Fahrerin zur gleichen Zeit nach rechts in die Berliner Straße einfahren. Hierbei übersah sie offenbar den herannahenden Mercedes und es kam zur Kollision. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.500 Euro. Es wurden keine Personen verletzt, beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

30.05.2021 ( Sonntag)
Nauen, Berliner Straße – Auseinandersetzung

Eine verletzte Person ist der Polizei in der Nacht zum Sonntag durch einen Zeugen gemeldet worden. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den Mann in der Berliner Straße antreffen. Der 22-Jährige gab an, sich mit Bekannten getroffen zu haben, von denen einer ihn mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben soll. Dadurch erlitt der 22-jährige Mann eine Schnittverletzung und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Es wurde eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (Attrodt)

29.05.2021 ( Samstag)
Falkensee, Bahnhof Finkenkrug – Fahrkartenautomat gesprengt

Durch die Bundespolizei wurde im Rahmen ihrer Streifentätigkeit bekannt, dass es am Finkenkruger Bahnhof zur Beschädigung eines Fahrkartenautomaten kam. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass durch bislang unbekannte Täter versucht wurde den dortigen Automaten gewaltsam zu öffnen, um in weiterer Folge an den Inhalt von diesem zu gelangen. Aufgrund der Tatsache, dass der Automat nicht gänzlich gesprengt wurde, blieben die unbekannten Täter ohne Beute. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Falkensee, Seegefelder Straße – Trunkenheit im Verkehr

Während einer Verkehrskontrolle in der Samstagnacht konnte bei dem 56-jährigen Fahrzeugführer eines PKW BMW Atemalkohol festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,86 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

B5, Wustermark, Bredow – Unfall beim Auffahren auf die B5

Ein 25-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Anschlussstelle Zeestow in Fahrtrichtung Nauen auf die B5. Bei Einfädeln in den fließenden Verkehr der B5, übersah er den 23-jährigen PKW-Fahrer, welcher sich auf der rechten Fahrspur fahrend ebenfalls in Fahrtrichtung Nauen bewegte. Es kam zur Kollision, wobei beide Beteiligten unverletzt blieben. Die Fahrzeuge blieben ebenfalls fahrbereit, es entstand ein Sachschaden von ca. 4.000€.

28.05.2021 ( Freitag)
Falkensee, Innsbrucker Straße Ecke Nauener Straße: Beim Ausfahren Unfall verursacht

Ein PKW-Fahren wollte am Morgen des 28.05.2021 mit seinem PKW ein Grundstück verlassen. Hierbei missachtete er einen anderen, vorfahrtsberechtigten PKW, sodass es zu einer Kollision kam. Es entstand ein Sachschaden von ca. 4.500€. Es wurden keine Personen verletzt, die Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Spandau: Zwei Polizeikräfte bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Spandau wurden gestern Nachmittag zwei Polizeikräfte verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Einsatzwagen gegen 14 Uhr mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn in der Flankenschanze in Richtung Falkenseer Damm unterwegs. An der Kreuzung Falkenseer Damm/Flankenschanze fuhr die Fahrerin des Einsatzwagens gemäß Zeugenaussagen bei „Rot“ langsam in den Kreuzungsbereich ein, um nach links in den Falkenseer Damm abzubiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Mercedes eines 89-Jährigen, der vom Falkenseer Damm kommend in den Kreuzungsbereich einfuhr, um in Richtung Falkenseer Platz zu fahren. Der 89-Jährige blieb hierbei nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Beide Polizeikräfte wurden leicht verletzt, die Fahrerin musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Sie mussten ihren Dienst im Anschluss beenden. Sowohl bei der Fahrerin des Einsatzwagens als auch beim Fahrer des Mercedes wurden noch am Unfallort freiwillige Atemalkoholmessungen mit dem Ergebnis von 0,0 Promille durchgeführt.

27.05.2021 ( Donnerstag)
Spandau – Unbekannter Mann tot aufgefunden

In einem Park in Haselhorst wurde gestern Abend ein unbekannter Mann tot aufgefunden. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein Spaziergänger den Leichnam des Mannes gegen 18 Uhr in einem Gebüsch im Zitadellenpark entdeckt und die Feuerwehr und die Polizei verständigt haben. Da ein Fremdverschulden nicht ausgeschlossen werden kann, übernahm die 6. Mordkommission die Ermittlungen.

Falkensee, Falkenhagener Straße – Laptop entwendet

Ein Mitarbeiter einer Firma verständigte telefonisch die Polizei über einen Einbruchdiebstahl. Hiernach haben sich der oder die unbekannten Täter Zugang zum Gelände verschafft und dann die Scheiben eines Baucontainers zerstört. In weiterer Folge wurde durch den oder die Täter ein Laptop aus dem Baucontainer entwendet. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7.000€. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Nauen – Auseinandersetzung

Zu einem Mehrfamilienhaus in Nauen wurde die Polizei am Donnerstagabend gerufen, nachdem es dort in einer Wohnung zu einer Auseinandersetzung gekommen war. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte die 23-jährige Wohnungsmieterin mit mehreren Bekannten zunächst auswärts gemeinsam den Abend verbracht und sei dann nach Hause aufgebrochen. Ein ebenfalls 23 Jahre alter Bekannter habe sie begleiten wollen, was sie jedoch ablehnte. Daraufhin sei es auf offener Straße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Dann soll der 23-Jährige plötzlich angefangen haben zu randalieren. Dies soll sich dann in der Wohnung der Frau fortgesetzt haben. Ein Nachbar hörte dies und begab sich gemeinsam mit einem von der Frau hinzugerufenen Bekannten in die Wohnung. Dort soll der aufgebrachte junge Mann schließlich den 33 Jahre alten Nachbarn versucht haben, mit einer Schere anzugreifen. Die beiden Männer sollen dann den 23-Jährigen zu Boden gebracht und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten haben. Dabei wurden sowohl der 23-Jährige als auch der 33-jährige Nachbar leicht verletzt. Eine Hinzuziehung von Rettungskräften lehnte beide jedoch ab. Die Polizei legte dem jungen Mann zunächst Handfesseln an und befragte die Beteiligten. Anschließend wurden u.a. Anzeigen wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 23-Jährigen ergab einen Wert von 2,51 Promille. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an einen Angehörigen übergeben. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unklar. (Wagner-Leppin)

26.05.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Mann bei Unfall schwer verletzt – Fahrerflucht

Bei einem Verkehrsunfall in Wilhelmstadt ist gestern gegen 19.10 Uhr ein 46 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Der Mann saß auf dem Beifahrersitz eines Opel Corsa, dessen Fahrer nach dem Unfall unerkannt davonlief. Bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen zufolge hatte der Unbekannte in Fahrtrichtung Kladow mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge auf der Spur des Gegenverkehrs überholt, als er mit einem in gleicher Richtung fahrenden Mercedes Benz kollidierte, dessen 58-jähriger Fahrer nach links in den Sandheideweg abbiegen wollte. Durch den Aufprall kam der Opel von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und gegen eine Laterne und kam dann in der Mitte der Fahrbahn zum Stehen. Der Opel-Fahrer flüchtete zu Fuß über den Sandheideweg in unbekannte Richtung und hinterließ seinen schwer verletzten Beifahrer im Pkw. Dieser wurde nach einer ärztlichen Erstversorgung durch alarmierte Rettungskräfte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Eine sofort eingeleitete Absuche der näheren Umgebung nach dem flüchtigen Mann blieb ohne Erfolg. Die Polizei stellte den Opel für die weitere Beweisaufnahme sicher. Die quer auf der Fahrbahn liegende Laterne wurde durch eine Firma vom Stromnetz getrennt und auf einem Grünstreifen abgelegt. Die Gatower Straße war für etwa drei Stunden zwischen Sandheideweg und Weinmeisterhornweg in beide Richtungen gesperrt. Die Ermittlungen zu dem Unfall mit Fahrerflucht führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

Falkensee, Max-Klinger-Straße – Baustellen-Lift entwendet

Ein Mitarbeiter meldete der Polizei den Diebstahl von Gerätschaften von einer Baustelle. Die Baustelle ist mittels Bauzaun umfriedet und per Schloss gesichert. Der oder die unbekannten Täter entwendeten einen Gerätelift, der mit einem Vorhängeschloss gesichert war. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.000€. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

K6309, Nauen – Hertefeld – Unfall mit Reh

Auf der K 6309 zwischen Nauen und Hertefeld ereignete sich am späten Mittwochabend ein Verkehrsunfall, bei dem eine 42-jährige PKW-Fahrerin mit einem Reh kollidierte, welches plötzlich die Straße überquerte. Die Fahrerin blieb unverletzt und an ihrem PKW entstand ein Sachschaden von ca. 3.000€. Das Reh lag verendet am Straßenrand, der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Nauen, Ketziner Straße – Unrat in leerstehendem Gebäude in Brand geraten

Eine Zeugin verständigte am Mittwochabend Polizei und Feuerwehr, nachdem sie in einem leerstehenden Gebäude in Nauen zunächst mehrere Personen beobachtet hatte, die sich dort aufhielten. Als plötzlich Rauch aus dem Gebäude drang, seien die Personen weggerannt. Die Feuerwehr stellte fest, dass in der Ruine offenbar Unrat in Brand geraten war und starken Rauch verursachte. Zu einem offenen Feuer kam es jedoch nicht. Es entstand nur geringer Sachschaden im zweistelligen Bereich. Im Umfeld konnten Polizisten einen 15-Jährigen antreffen, der als Tatverdächtiger in Frage kommt. Es wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Diese dauern derzeit weiter an. (Wagner-Leppin)

25.05.2021 ( Dienstag)
Dallgow-Döberitz, Potsdamer Straße – Auffahrt B5 FR Nauen – Unfall

Ein 79-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Potsdamer Straße in Richtung Anschlussstelle B5. Dort ordnete er sich an der Ampel zunächst in die Linksabbiegerspur ein, wollte dann jedoch geradeaus fahren. Als er wieder in die rechte Fahrspur wechselte, touchierte er den bereits neben ihm befindlichen PKW einer 45- Jährigen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000€. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Nauen, Ketziner Straße / B5 – Unfall zwischen LKW und Kleintransporter

Auf der Kreuzung Ketziner Straße / B5 in Nauen kam es am Morgen zu einem schweren Unfall. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war ein Kleintransporter auf der Ketziner Straße von Nauen kommend in Richtung Ketzin unterwegs und wollte bei grüner Ampel die B5 überqueren. Im selben Moment kam auf der B5 in Richtung Berlin ein LKW, für den nach bisherigen Erkenntnissen die Ampel Rot zeigte und überfuhr die Kreuzung. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, woraufhin sich der Kleintransporter überschlug und dann auf der Seite zum Liegen kam. Die beiden 50 und 71 Jahre alten Insassen des Kleintransporters kamen zum Teil schwer verletzt ins Krankenhaus. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Es wurde eine Anzeige aufgenommen. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die Kreuzung für etwa 2 Stunden voll gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. (Wagner-Leppin)

Nauen, Wirtschaftsweg zwischen Lietzow und Neukammer – Traktor gegen PKW

Ein 44-jähriger PKW-Fahrer befuhr den Landwirtschaftsweg aus Richtung Lietzow kommend in Fahrtrichtung Neukammer. Zur selben Zeit befuhr ein Gespann, Traktor und Anhänger, den Wirtschaftsweg aus Richtung Neukammer in Fahrtrichtung Lietzow. In einem unübersichtlichen Kurvenbereich kam es dann zu einer frontalen Kollision der beiden Fahrzeuge. Keiner der Beteiligten konnte die Kollision noch verhindern, es entstand ein Sachschaden von ca. 102.000€. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, es wurden keine Personen verletzt.

24.05.2021 ( Montag)
Bundesstraße 5, zw. Bredow und Wustermark – Trunkenheit im Verkehr

Während einer Verkehrskontrolle am Montagmorgen konnte bei der 60-jährigen Fahrzeugführerin eines PKW Hyundai Atemalkohol festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,84 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Bereits kurze Zeit später wurde dann auch der 60-jährige Ehemann mit diesem PKW fahrend festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Spandau – Mann durch Schüsse verletzt

Bei einem Streit in Wilhelmstadt schoss ein Mann gestern Nachmittag auf seinen Widersacher und verletzte diesen dabei schwer. Nach derzeitigen Erkenntnissen war es gegen 14.40 Uhr vor einem Sonnenstudio in der Pichelsdorfer Straße zu einem Streit zwischen zwei sich bekannten 45-Jährigen gekommen, in deren Folge einer der beiden eine Schusswaffe zog und dem anderen Mann mehrfach ins Bein schoss. Anschließend flüchtete er zunächst, konnte aber wenig später von alarmierten Polizeikräften in der Nähe festgenommen werden. Die Waffe wurde beschlagnahmt. Nach einer Durchsuchung seiner Wohnung wurde der Tatverdächtige wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der Verletzte wird stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Falkensee, Kastanienallee – Fahrrad entwendet

Durch den Geschädigten wurde polizeilich folgender Sachverhalt bekannt. Der oder die unbekannten Täter verschafften sich Zugang zu einem umfriedeten Gelände. Hiernach drangen Sie in einen Schuppen ein und entwendeten daraus ein Fahrrad. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000€. Es wurden eine Anzeige aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

22.05.2021 ( Samstag)
Wustermark OT Elstal, Radelandberg – Besonders schwerer Diebstahl aus Kraftfahrzeug

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in die Ladefläche eines Firmentransporters durch Manipulieren am Türschloss ein und entwendeten Werkzeug. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Falkensee, Seegefelder Straße – Urkundenfälschung, Fahren unter Betäubungsmitteln und ohne Fahrerlaubnis

Die Polizei erhielt Kenntnis über einen auffällig, fahrenden PKW Daimler. Während der Kontrolle konnten bei dem 32-jährigen Fahrzeugführer Anzeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt werden. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Cannabis. Weiterhin stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Vor Ort händigte der Fahrer lediglich einen litauischen Führerschein mit Fälschungsmerkmalen aus. Gegen den Fahrer wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Der mitgeführte Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutprobe entnommen.

Falkensee, Falkenhagener Straße – Fahren unter Betäubungsmitteln und ohne Pflichtversicherung

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde ein PKW VW am Samstagabend durch die Polizei überprüft. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bei der 37-jährigen Fahrzeugführerin verlief positiv auf Cannabis. Eine Blutprobe wurde entnommen. Des Weiteren stellte sich vor Ort heraus, dass das Fahrzeug über keinen gültigen Pflichtversicherungsschutz verfügte. Es folgte die Entstempelung der amtlichen Kennzeichen sowie die Fertigung einer Mitteilung an die zuständige Zulassungsbehörde.

21.05.2021 ( Freitag)
Falkensee, Chemnitzer Straße – Junge Frau mit Fahrrad gestürzt

Ein Zeuge wählte am Freitagmorgen den Notruf, nachdem er auf der Straße eine zunächst nicht ansprechbare junge Frau aufgefunden hatte, die offenbar mit ihrem Fahrrad gestürzt war. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei waren gesundheitliche Probleme der Frau vermutlich Ursache des Unfalls. Rettungskräfte brachten die leicht verletzte 21-Jährige, die wieder zu sich gekommen war, zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. (Wagner-Leppin)

Spandau – Nach Brandstiftungen in Spandau – Durchsuchungsbeschluss vollstreckt, Tatverdächtiger festgenommen

Ermittlerinnen und Ermittler des Polizeilichen Staatsschutzes beim Landeskriminalamt vollstreckten heute Morgen einen von der Staatsanwaltschaft Berlin beantragten Durchsuchungsbeschluss wegen des Verdachts der Brandstiftung in Spandau. Seit Februar war es im Zusammenhang mit einem Wohnhaus in der Jagowstraße zu zwei Brandstiftungen, mehreren Sachbeschädigungen und Bedrohungen gekommen. Ein Kommissariat des Polizeilichen Staatsschutzes, das für Fälle der politisch motivierten Kriminalität „rechts“ zuständig ist, hatte die Ermittlungen übernommen. Im Zuge der Ermittlungen, die in alle Richtungen geführt wurden und weiterhin werden, ergab sich ein Verdacht gegen einen Bewohner des betroffenen Hauses in der Jagowstraße. Polizeikräfte durchsuchten daraufhin heute ab 8 Uhr die Wohn- und Kellerräume des 19-Jährigen. Hierbei wurden Beweismittel gefunden und sichergestellt. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

20.05.2021 ( Donnerstag)
Nauen, Berliner Straße – Am Zebrastreifen aufgefahren

Weil ein Fußgänger an einem Zebrastreifen die Straße überqueren wollte, hielt am heutigen Morgen eine 49-jährige Audi-Fahrerin auf der Fahrbahn an. Eine nachfolgende 33-jährige Autofahrerin bemerkte das in ihrem Opel offenbar nicht rechtzeitig und fuhr auf den Audi auf. Beide Frauen wurden durch den Aufprall leicht verletzt und zur weiteren medizinischen Versorgung von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Der Fußgänger, der noch am Fahrbahnrand gewartet hatte, blieb unversehrt. Auf rund 5.000 Euro beläuft sich der geschätzte Sachschaden. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (Wagner-Leppin)

Nauen, Börnicke – Verdacht der Jagdwilderei

Eine Zeugin entdeckte am Donnerstag auf einem Weg zwischen den Ortschaften Börnicke und Ebereschenhof Reste eines Rehwildes sowie zwei verendete, ungeborene Kitze. Sie informierte die Polizei. Spuren am Auffindeort deuten darauf hin, dass das tragende Muttertier von einem oder mehreren noch unbekannten Tätern erlegt, ausgeweidet und anschließend abtransportiert wurde. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Jagdwilderei aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Wagner-Leppin)

19.05.2021 ( Mittwoch)
Falkensee, Hansastraße – Trunken unterwegs

Polizeibeamte stoppten am Mittwochabend den Fahrer eines E-Rollers in der Hansastraße. Bei der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der 29-Jährige unter Alkoholeinfluss steht. Ein Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille, was den Verdacht bestätigte. Die Folge waren eine Blutprobenentnahme und die Untersagung der Weiterfahrt.

Falkensee, Bahnhofstraße – Schwelbrand in gewerblicher Einrichtung verursacht Feuerwehr- und Polizeieinsatz

Über die Regionalleistelle der Feuerwehr wurde die Polizei am Dienstag darüber informiert, dass in einer gewerblichen Einrichtung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Brand ausgebrochen sein soll. Hier war es offenbar zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Wie sich nach Rücksprache der eingesetzten Polizisten mit der Feuerwehr herausstellte, handelte es sich offenbar um einen Schwelbrand. Offenes Feuer konnte nicht festgestellt werden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand deutet einiges auf einen technischen Defekt eines Gerätes als Brandursache hin. Hinweise auf Brandstiftung gibt es derzeit nicht. Schäden am Gebäude oder fremdem Eigentum entstanden nicht. Für die Einsatzmaßnahmen wurde ein Abschnitt der Bahnhofstraße vorübergehend gesperrt. Personen wurden nicht verletzt. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Falkenhagener Straße – Motorrad auf PKW aufgefahren

Bei seiner Fahrt auf der Falkenhagener Straße in Richtung Berlin bemerkte ein 43-jähriger Autofahrer am Mittwochmorgen am Fahrbahnrand einen Fußgänger. Da er sich nicht sicher gewesen sei, ob dieser plötzlich die Fahrbahn überquert, habe er sein Auto abgebremst. Dies bemerkte eine hinter ihm fahrende Motorradfahrerin offenbar zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Die 33-Jährige fuhr mit ihrer Honda auf den VW auf und stürzte. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

18.05.2021 ( Dienstag)
Nauen, Martin-Luther-Platz – Müllcontainer auf Schulhof in Brand geraten

Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung nahm die Polizei am Dienstagabend auf, nachdem aus noch ungeklärter Ursache ein Müllcontainer auf einem Schulhof in Nauen in Brand geraten war. Ein Zeuge hatte den Brand zuvor entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Beim Eintreffen der Polizisten war der Papiercontainer bereits gelöscht. Er brannte völlig herunter. Eine weitere Mülltonne wurde beschädigt. Der Schaden beträgt etwa 500 Euro. Gebäude oder Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen übernommen. (Wagner-Leppin)

Nauen, Ketziner Straße – Autokennzeichen gestohlen

Am Dienstagmittag stellte der Geschädigte fest, dass in den letzten Tagen jemand die Kennzeichen von seinem PKW VW gestohlen hat. Er hatte das Fahrzeug am Sonntag in der Ketziner Straße auf einem Parkplatz abgestellt und am Dienstag den Diebstahl bemerkt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Fahndung nach den kennzeichentafeln: PCH-M1001 eingeleitet.

L201, zw. Altbrieselang und Falkensee (Bahnübergang) – Auffahrunfall

Aufgrund von Unaufmerksamkeit bemerkte die Fahrerin eines PKW Ford am Dienstagmorgen am Bahnübergang auf der L201 zwischen Altbrieselang und Falkensee zu spät das Bremsen des vor ihr fahrenden PKW Audi, so dass es zur Kollision kam. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand und beide Autos blieben, trotz eines Gesamtschadens von 2.500 Euro, fahrbereit.

Spandau – Einbruch in Fahrzeug

Zivilkräfte einer Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Siemensstadt einen mutmaßlichen Autoeinbrecher fest. Gegen 2 Uhr sahen die Fahnder die Fahrzeuglichter an einem Ford aufleuchten, der auf einem Parkplatz eines Discounters in der Paulsternstraße abgestellt war und bemerkten in der Nähe des Pkw eine Person, die sich schnell vom Fahrzeug entfernte. Bei der Absuche des Geländes stießen die Beamten auf den 33-Jährigen und nahmen ihn fest. Zwischenzeitlich hatten sie festgestellt, dass das Schloss des Ford gewaltsam geöffnet wurde und der Wagen unverschlossen war. Bei dem Festgenommenen fanden die Polizisten einen Schraubendreher als mutmaßliches Tatwerkzeug und stellten diesen sicher. Der 33-Jährige wurde der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) übergeben. Die Ermittlungen des örtlichen Fachkommissariats dauern an.

17.05.2021 ( Montag)
Nauen, Schillerstraße – Jugendlicher wurde geschlagen und getreten

Ein Zeuge beobachtete am Montagnachmittag, wie auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes zwei junge Männer auf einen 16-Jährigen einschlugen und ihn traten. Danach flüchteten die beiden jungen Männer. Der Zeuge rief die Polizei, die im Rahmen der ersten Ermittlungen die Identität eines der Tatverdächtigen ausfindig machen konnte. Die Beamten suchten den 19-jährigen Havelländer an seiner Wohnanschrift auf, befragten ihn und führten mit ihm eine Gefährderansprache durch. Die Ermittlungen zur Identität des zweiten Täters dauern weiter an. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch unklar. Es wurde eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Der verletzte 16-jährige Jugendliche wurde von Rettungskräften zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt wurde. (Wagner-Leppin)

Elstal, Bahnhofstraße – Autokennzeichen aufgefunden

Am frühen Montagabend rief ein Mann die Polizei, weil er beim Spazierengehen in Elstal in einem kleinen Waldgebiet unweit der Bahnhofstraße zwei Autokennzeichen gefunden hat. Eine Überprüfung ergab, dass diese im April in Berlin als gestohlen gemeldet worden sind. Die havelländer Polizeibeamten haben die Kennzeichen entgegengenommen und werden sie den Ermittlern in Berlin zukommen lassen.

16.05.2021 ( Sonntag)
Brieselang, Jochen-Friedrich-Steege-Siedlung – Polizei löst „Seminar“ mit 25 Personen in privatem Einfamilienhaus auf

Ein Zeuge teilte der Polizei am Sonntagnachmittag mit, dass sich in einem Einfamilienhaus in Brieselang etwa 20 Personen aufhalten und dort wohl ein „Seminar“ stattfindet. Als die Polizisten am Einsatzort eintrafen, befanden sich etwa zehn Personen im Wohnzimmer des Hauses, weitere rund 15 Personen hielten sich auf einem Feld hinter dem Haus auf. Dort hielten Sie offensichtlich die Abstandsregeln nicht ein und trugen auch keine Masken. Die Polizei nahm die Personalien aller Personen auf. Neben der 58-jährigen Gastgeberin und ihrem Mann waren insgesamt noch 23 weitere Personen anwesend. Diese konnten keinen Nachweis über eine Genesung oder eine vollständige Impfung erbringen. Die Veranstaltung, für die die 58-Jährige keine Genehmigung vorweisen konnte, wurde aufgelöst und allen „Gästen“ ein Platzverweis erteilt. Der Sachverhalt wurde an das Ordnungsamt zur weiteren Bearbeitung übergeben. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Bahnhofstraße/ Seegefelder Straße – Unfall mit hohem Sachschaden

Die Polizei wurde am Dienstagnachmittag in die Bahnhofstraße im Bereich der Seegefelder Straße in Falkensee gerufen, weil es dort zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Transporter und einem Motorrad gekommen ist. Der Transporter-Fahrer wollte mit seinem Ford Transit zurücksetzen, um das Fahrzeug zu wenden und übersah dabei den hinter ihm stehenden Kradfahrer mit seinem Motorrad. Der Motorradfahrer wurde bei dem Zusammenprall glücklicherweise nicht verletzt, an seiner Harley-Davidson, die auch nicht mehr fahrbereit war, entstand aber ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

15.05.2021 ( Samstag)
Nauen, Märkischer Ring – Trunkenheit im Straßenverkehr

Durch die Havellandklinik wurde die Polizei um Amtshilfe gebeten, da aus der Klinik eine 54-jährige Frau abgängig sei. Zuvor stellten Polizeibeamte die 54-jährige im Straßenverkehr fest, wobei sie in Folge des Genusses alkoholischer Getränke nicht mehr in der Lage war ihr Fahrzeug zu führen. Ein durchgeführter Alkoholtest im Krankenhaus ergab einen Wert von 5,1 Promille. In Folge dessen verblieb diese im Krankenhaus. Die Dame konnte wenig später wohlbehalten durch die Polizei aufgegriffen und erneut der Klinik überstellt werden.

Brieselang, Bahnhof – Sachbeschädigung durch Graffiti

Durch einen aufmerksamen Mitbürger wurde bekannt, dass im Tunnel zum Bahnhof Brieselang Sachbeschädigungen durch Graffiti begangen wurden. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten vor Ort zwei entsprechende Schriftzüge, in einer Größe von 2,50 Meter x 6,00 Meter und weiteres in einer Größe von 25 cm feststellen. Durch die Kriminalpolizei wurden die weiteren Ermittlungen übernommen. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Falkensee, Bahnhof – Diebstahl am Toilettenhäuschen

Die Polizei erhielt den Hinweis, dass sich mehrere Jugendliche an einem Toilettenhäuschen am Bahnhof in Falkensee zu schaffen machen. Durch die eingesetzten Beamten konnten vier minderjährige Personen festgestellt werden, welche im Begriff waren das Münzgeld aus der Geldkassette, welche für die Türöffnung sorgt, zu entwenden. Der Diebstahl konnte durch die Polizei verhindert und Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Anschließend wurden die Eltern verständigt und die Personen aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Nauen, Heinrich-Heine-Straße – Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Pflichtversicherung, Fahren unter Betäubungsmittel und ohne Fahrerlaubnis

Im Rahmen der Streifentätigkeit wurde ein roter VW Polo mit polnischen Kennzeichen durch Beamte des Polizeireviers Nauen einer Kontrolle unterzogen. Während dessen wurde bekannt, dass die Kennzeichen dem roten VW nicht zugewiesen wurden und das Fahrzeug weder zugelassen, noch haftpflichtversichert war. Bei der 35-jährigen, polnischen Fahrzeugführerin verdichteten sich die Anhaltspunkte für den Konsum von Betäubungsmitteln, sodass abschließend eine Blutprobe entnommen wurde. Weiterhin besteht der Verdacht, dass die Fahrzeugführerin ohne gültige Fahrerlaubnis am Straßenverkehr teilnahm. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.

14.05.2021 ( Freitag)
Falkensee, Stadtgebiet – Besonders schwerer Diebstahl an zwei Kraftfahrzeugen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zwei PKW des Herstellers BMW auf. In einem Fall wurde das Schloss des Fahrzeuges gezogen und anschließend aus dem geöffneten Fahrzeug das Lenkrad, sowie der Bordcomputer abmontiert und entwendet. In dem weiteren Fall wurde eine Scheibe des Fahrzeuges eingeschlagen und ebenfalls das Lenkrad, sowie das Navigationsgerät gestohlen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Elstal, Lützowstraße – Täter nach Sachbeschädigung an PKW gestellt

Ein aufmerksamer Bürgerin Elstal rief in der Nacht zum Freitag die Polizei, weil er beobachtete, wie sich zwei Männer am Schuppen des Nachbarn zu schaffen machten. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde festgestellt, dass der Schuppen zwar unversehrt war, dass aber an zwei PKW, die in der Nähe geparkt waren, die Außenspiegel beschädigt worden sind. Einer der Tatverdächtigen, ein 19-Jähriger aus Elstal, konnte durch die Polizei gestellt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme wurde er wieder entlassen; zu weiteren Tatverdächtigen liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Der Schaden durch die Sachbeschädigung an den PKW wird auf 100 – 200 Euro geschätzt.

13.05.2021 ( Donnerstag)
Schönwalde-Glien, Schönwalde, Am Silberberg – Brand in leerstehendem Gebäude

Ein Brand in einem leerstehenden Gebäude auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne ist der Polizei am Donnerstagabend gemeldet worden. Nach ersten Erkenntnissen kam es zu einem Feuer innerhalb des leerstehendes Gebäudes, die Feuerwehr war ebenfalls vor Ort. Die Polizeibeamten trafen vor Ort auf einen 21-jährigen und zwei 22-jährige Männer, die sich nach bisherigem Kenntnisstand in dem Gebäude aufgehalten haben. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt nun zum Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung. Die Ermittlungen dauern weiter an. (Attrodt)

Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße/Lessingstraße – Unfall mit zwei Schwerverletzten

Bei einem Unfall am Donnerstagabend sind zwei Autofahrer schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 21-jähriger Mann mit seinem Mercedes auf der Lessingstraße in Richtung Finkenkruger Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Wilmsstraße missachtete er nach derzeitigem Kenntnisstand offenbar die Vorfahrt einer 42-jährigen Hyundai-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Autofahrer wurden schwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von über 20.000,- Euro. (Attrodt)

Falkensee, Falkenhagener Straße (Bushaltestelle) – Bushaltestelle beschädigt

Während der Streifenfahrt am Donnerstagnachmittag stellten die Beamten Beschädigungen an der Bushaltestelle in der Falkenhagener Straße in Falkensee, gegenüber dem Rathaus, fest. Bislang unbekannte Täter hatten die Verglasung der Haltestelle eingeschlagen. Durch die Beamten sind Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen und die Glasscherben beseitigt worden. Die Stadt Falkensee wurde über den Schaden informiert. Wie hoch dieser ist, kann noch nicht gesagt werden.

12.05.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Kind auf Gehweg angefahren

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kind verletzt wurde, kam es gestern Nachmittag in Wilhelmstadt. Ein 44-Jähriger war kurz vor 17.30 Uhr mit seinem Auto in der Zimmerstraße unterwegs und bog in eine Einfahrt, um anschließend zu wenden. Nachdem er den Rückwärtsgang eingelegt hatte und losrollte, erfasste er ein Mädchen, das mit seinem Tretroller auf dem Gehweg fuhr. Die Sechsjährige wies ein Hämatom am Kopf auf und kam zur Beobachtung in eine Klinik. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die Ermittlungen übernommen.

11.05.2021 ( Dienstag)
Spandau – Verletzte Polizeieinsatzkräfte nach Widerstand

In der vergangenen Nacht mussten eine Polizistin und ihr Kollege in Spandau nach einer Festnahme mit Widerstandshandlungen verletzt ihren Dienst beenden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stoppten die Einsatzkräfte gegen 22.45 Uhr ein Fahrzeug in der Wustermarkstraße. Darin befanden sich zwei Männer im Alter von 39 und 40 Jahren, die zuvor an einer Schlägerei in einer Parkanlage am Grünhofer Weg beteiligt gewesen sein sollen. Bei der anschließenden Überprüfung nahmen die Einsatzkräfte Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug wahr, Fahrer und Beifahrer verhielten sich unkooperativ und leisteten in der Folge Widerstand, so dass Unterstützungskräfte zum Ort gerufen werden mussten. Ein Beamter erlitt leichte Verletzungen an einem Arm und eine Beamtin Verletzungen an den Knien. Beide begaben sich in ambulante Behandlungen und mussten anschließend ihren Dienst beenden. Während der polizeilichen Maßnahmen am Ort wurden die Einsatzkräfte aus den umliegenden Mehrfamilienhäusern mit Eiern beworfen und mit Wasser bespritzt. Tatverdächtige konnten dazu bisher nicht ermittelt werden. Der 40-jährige Fahrer und sein 39-jähriger Beifahrer wurden festgenommen und kamen für weitere polizeiliche Maßnahmen in ein Gewahrsam, welches sie anschließend wieder verlassen konnten. Die weiteren Ermittlungen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Trunkenheit im Straßenverkehr und Körperverletzung dauern an.

Wustermark, Elstal – Jugendliche wurde von fremdem Mann im Bus sexuell belästigt

Ein noch unbekannter Mann soll am Dienstag in einem Linienbus der Linie 663, die vom Bahnhof Dallgow-Döberitz nach Nauen führt, mindestens eine Jugendliche sexuell belästigt haben. Nach Angaben des Mädchens habe er sie zwischen den Haltestellen Elstal-Olympisches Dorf und Dyrotz angesprochen und dabei u.a. nach ihrem Alter gefragt. Dann habe er ihr mehrfach an den Oberschenkel gefasst. Als das Mädchen den Bus schließlich verlassen wollte, habe der Unbekannte sie noch am Gesäß berührt. Die Jugendliche verständigte schließlich einen Erziehungsberechtigten, der die Polizei über den Vorfall informierte. Es wurde eine Anzeige wegen sexueller Belästigung aufgenommen. Im Rahmen der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann möglicherweise noch eine weitere Jugendliche in demselben Bus auf ähnliche Weise belästigt haben soll.

Wustermark, B5, AS – Designer Outlet Center – Aufgefahren

Ein 18-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Anschlussstelle B5 in Fahrtrichtung Wustermark, hierbei musste er an einem STOP-Schild sein Fahrzeug zum Stehen bringen. Als er sich an die Sichtlinie herantastete und dort abermals zum Stehen kam, fuhr ihm der hinter ihm befindliche PKW aus Unachtsamkeit hinten auf. Es kam zu einem Sachschaden in Höhe von ca. 2.000€. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, es wurden keine Personen verletzt.

10.05.2021 ( Montag)
Falkensee, Falkenhain Seniorin fällt auf betrügerische Handwerker herein: Polizei sucht Zeugen

Eine Seniorin aus Falkensee eröffnete ihrem Sohn am vergangenen Wochenende, dass sie vor etwa einer Woche vermutlich Opfer dreister Betrüger geworden ist. Dieser verständigte daraufhin die Polizei, die nun Zeugen zu dem Sachverhalt sucht. Nach bisherigen Erkenntnissen klingelte am Vormittag des 06.05.2021 ein vermeintlicher Handwerker bei der Frau und bot ihr an, ihren Zaun zu erneuern. Die Dame ließ den unbekannten Mann herein, der ihr Muster für einen neuen Zaun zeigte und einen „Kostenvoranschlag“ aufstellte. Dabei sollte die Erneuerung des Zauns insgesamt rund 1.000 Euro kosten, womit sie einverstanden gewesen sei und den Auftrag erteilt habe. Noch am selben Tag habe der Mann zusammen mit vier weiteren Männern mit den Arbeiten begonnen. Als diese schließlich am Montag, dem 10.05.2021, wie vereinbart abgeschlossen waren, habe der Mann bei der Abrechnung plötzlich einen viel höheren Gesamtbetrag gefordert. Die geschockte Frau erklärte dem Mann, dass sie so viel Geld nicht zuhause habe und zur Bank fahren müsse. Der Mann fuhr die Seniorin sogar selbst zu einer Bankfiliale in der Bahnhofstraße in Falkensee, wo die Dame das Geld abhob. Als sie dem Mann das Geld nach dem Eintreffen an ihrem Haus übergeben habe, sei er weggefahren, ohne dass die Frau eine Rechnung erhalten habe. Während der Arbeiten nutzten die Personen einen roten PKW und einen weißen Transporter.

Spandau – Vier auf einen Streich

Bei gleich vier Verdächtigen klickten in der vergangenen Nacht in Spandau die Handfesseln. Zunächst beobachtete ein Anwohner an der Juliusturmbrücke gegen 0.15 Uhr das Quartett, als es die Seitenscheibe eines Honda Civic zerstörte und in den Wagen einbrach. Alarmierte Einsatzkräfte spürten die Vier kurz darauf im Askanierring auf, als sie die Seitenscheibe eines Peugeot Boxer einschlugen und nahmen sie fest. In der Bismarckstraße wurde zudem noch ein VW Polo entdeckt, bei dem ebenfalls eine Seitenscheibe zerstört war. Die Männer im Alter von 19, 24, 30 und 39 Jahren kamen zur Polizeidienststelle, wurden erkennungsdienstlich behandelt und mussten sich einer Blutentnahme unterziehen. Sie hatten Kleinpflastersteine bei sich, mit denen sie vermutlich die Autoscheiben eingeschlagen hatten. Darüber hinaus beschlagnahmten die Polizeikräfte ein Navigationsgerät als mutmaßliches Diebesgut. Anschließend wurden die Festgenommenen der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) überstellt.

Dallgow-Döberitz, Seeburg – Immenser Sachschaden nach Einbruch in Havellandhalle – Polizei sucht Zeugen

Am Montagmorgen wurde die Polizei zur Havellandhalle, eine Sporthalle in Seeburg, gerufen. Hier hatten Unbekannte offenbar in der vergangenen Nacht zunächst den Zaun des Geländes überwunden, eine rückwärtige Tür aufgebrochen und waren so ins Innere gelangt. Auf dem Boden der Halle wurde dann an mehreren Stellen eine noch unbekannte Flüssigkeit aufgebracht, die den hochwertigen Bodenbelag teilweise völlig zerstörte. Der vorläufig geschätzte Sachschaden beläuft sich auf rund 120.000 Euro. Ob etwas entwendet wurde, ist noch unklar. Zur Sicherung von Spuren kamen Kriminaltechniker zum Einsatz. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts des versuchten besonders schweren Diebstahls in Verbindung mit Sachbeschädigung aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.
Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die möglicherweise mit der Tat in Verbindung stehen könnten, und fragt:
– Wer hat im o.g. Tatzeitraum im Bereich der Havellandhalle und in der Umgebung Personen beobachtet, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?
– Wer kann sonst Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben?
Ihre Hinweise richten Sie bitte an die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Havelland in Falkensee unter der Telefonnummer 03322 275-0. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis genutzt werden. (Wagner-Leppin)

Nauen, Robert-Bosch-Straße – Fahrzeug gestreift

Ein Busfahrer befuhr die Straße zu den Luchbergen. Als er mit seinem Linienbus auf ein Privatgelände abbiegen wollte, touchierte er beim Rangieren einen am Fahrbahnrand stehenden PKW. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000€. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, es wurden keine Personen verletzt.

Dallgow-Döberitz, Mühlenstraße – Zusammenstoß an Kreuzung

Zwei Fahrzeuge sind am Montagnachmittag an der Kreuzung Mühlenstraße/Dorfstraße zusammengestoßen. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr eine 37-jährige Autofahrerin auf der Mühlenstraße in Richtung Dorfstraße und wollte die Kreuzung überqueren. Dabei übersah sie jedoch offenbar einen vorfahrtsberechtigten VW. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge im Kreuzungsbereich. Die 23-jährige Fahrerin des VW sowie die beiden vier- und sechsjährigen Kinder im Wagen der 37-Jährigen wurden jeweils leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen der 23-jährigen Frau war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000,- Euro. (Attrodt)

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Bei Diebstahl Messer mitgeführt

Die Mitarbeiterin eines Supermarktes hat am Montagnachmittag zwei Ladendiebe bemerkt. Dabei handelte es sich um eine 34-jährige Frau und einen 33-jährigen Mann. Vor Ort fanden die Polizeibeamten bei den beiden Tatverdächtigen gestohlene Waren im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Außerdem hatte die 34-Jährige ein Messer sowie ein Reizstoffsprühgerät griffbereit bei sich. Beides wurde sichergestellt. Die Polizei hat eine Anzeige wegen Diebstahl mit Waffen aufgenommen. (Attrodt)

08.05.2021 ( Samstag)
Spandau – Mann nach Einbruch festgenommen

Polizisten nahmen gestern Nachmittag einen mutmaßlichen Einbrecher im Stadtteil Falkenhagener Feld fest. Gegen 14 Uhr alarmierte eine 83-Jährige die Polizei, nachdem sie einen fremden Mann in ihrem Haus am Hauskavelweg feststellte. Zunächst hörte sie in ihrem Wohnzimmer Geräusche im Haus und glaubte, ihr Enkel sei zu Besuch gekommen. Dann stellte sie jedoch einen fremden Mann in ihrem Schlafzimmer fest. Der Mann trug zudem einen Pullover, der vormals ihrem verstorbenen Ehegatten gehörte. Dessen Sachen lagerten im Keller. Als der Mann das Haus verlassen hatte, rief die 83-Jährige ihren Enkel an und bat ihn um Hilfe, der den Mann am Verlassen des Grundstückes hinderte. Die eingetroffenen Polizisten nahmen den alkoholisierten 23-jährigen mutmaßlichen Einbrecher fest. Durchgeführte Ermittlungen ergaben, dass der 23-Jährige in den Keller des Hauses eindrang und dort nächtigte. Dabei soll er den Keller durchwühlt, den Pullover entwendet und eine Flasche Branntwein ausgetrunken haben. Zum Nachmittag des folgenden Tages drang er vom Keller in die Wohnbereiche des Hauses vor, wo er von der Seniorin entdeckt wurde. Eine Atemalkoholmessung bei dem Tatverdächtigen ergab einen Wert von rund zwei Promille. Die Einsatzkräfte brachten ihn anschließend in einen Polizeigewahrsam, wo er der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 3 (West) überstellt und eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Falkensee, Havelstraße – Zwei Diebstähle von Kleinwagen

Am Samstagvormittag wurde der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter zwei baugleiche PKW VW POLO mit den amtlichen Kennzeichen PM-QD 41 und HVL-SW 510 in der Farbe Schwarz entwendet haben. Beide Fahrzeuge befanden sich zur Tatzeit in der Havelstraße, wobei eines der Fahrzeuge auf einem umfriedeten Grundstück abgestellt war. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de

Falkensee, Coburger Str. – Fahren unter Alkoholeinfluss

Die Beamten stellten bei einer Verkehrskontrolle Atemalkohol bei einem 53-jährigen Fahrzeugführer fest. Bei der Überprüfung der Verkehrstauglichkeit wurde ein Atemalkoholwert von 0,78 Promille festgestellt. Dem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

07.05.2021 ( Freitag)
Spandau – Goldring geraubt – Festnahme

Polizeieinsatzkräfte des Abschnitts 23 nahmen gestern Abend in Wilhelmstadt zwei Männer fest. Nach bisherigen Ermittlungen soll sich der 17-Jährige aufgrund eines bei einem Online-Verkaufsportal angebotenen Goldringes mit dem 54-jährigen Verkäufer gegen 20.30 Uhr im Kelterweg verabredet haben. Nachdem der Veräußerer dem Jugendlichen den Ring zeigte, soll dieser statt zu bezahlen dem 54-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht gesprüht, ihm den Ring samt Schatulle aus der Hand gerissen haben und in einem Renault geflüchtet sein. Trotz der kurzzeitigen Beeinträchtigung soll der Verkäufer das Kennzeichen des Fluchtautos abgelesen haben, so dass alarmierte Polizisten den Wagen auf dem Kladower Damm stoppten und die drei Insassen vorläufig festnahmen. Der Fahrer des Autos eines Beförderungsunternehmens soll den 17-Jährigen zusammen mit seinem 31-jährigen Begleiter in die Nähe des Tatortes gefahren und kurz darauf getrennt voneinander wieder abgeholt haben. Während der Fahrer des Renault wieder entlassen wurde, wurden der 17- und der 31-Jährige in einen Polizeigewahrsam gebracht, wo sie nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen wurden. Bei dem Jugendlichen fanden die Beamten das Pfefferspray und beschlagnahmten dieses. Den Goldring fanden die Polizisten nicht. Beide sehen nun einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren Raubes entgegen, welches in einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 (Nord) geführt wird.

Spandau – Mann bei Abrissarbeiten lebensgefährlich verletzt

Ein Nutzer einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses wurde gestern Morgen bei Balkonabrissarbeiten in Staaken lebensgefährlich verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen löste sich bei den Abrissarbeiten in der 5. Etage des Wohnhauses in der Südekumzeile gegen 9.20 Uhr ein etwa 20 Kilogramm schweres Bruchstück und fiel herab. In Höhe der zweiten Etage prallte es gegen die Bohle des aufgestellten Baugerüstes, durchschlug die Fensterscheibe einer dort gelegenen Wohnung und traf in der Folge einen 54-jährigen Mann am Kopf, der zu diesem Zeitpunkt im Bett lag. Er erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen und kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er nach einer Notoperation stationär aufgenommen wurde. Es besteht weiter Lebensgefahr. Ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt der Polizei Berlin hat die weiteren, noch andauernden Ermittlungen wegen Baugefährdung übernommen.

Spandau – Mann rettet sich aus brennendem Zelt

Unter der Bahnbrücke an der Straße Stabholzgarten in Spandau brannte in der vergangenen Nacht das Zelt eines 49-jährigen Obdachlosen vollständig nieder. Der Mann konnte sich unverletzt aus dem Zelt retten. Sicherheitsmitarbeiter der Bahn hatten gegen 1.30 Uhr Rauch unterhalb der Brücke bemerkt und die Berliner Feuerwehr alarmiert, die den Brand löschen konnte. Bisherigen Ermittlungen und Befragungen zufolge hatte der 49-Jährige das Feuer im Halbschlaf selbst bemerkt. Seine Löschversuche mit Sand und Wasser blieben ohne Erfolg. Sein Hab und Gut konnte er aus dem Zelt retten. Wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung ermittelt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt. Die Ermittlungen dauern an.

Falkensee, Bahnhof Finkenkrug – Sachbeschädigung durch Graffiti

Durch einen aufmerksamen Mitbürger wurde bekannt, dass im Tunnel zum Bahnhof Finkenkrug Sachbeschädigungen durch Graffiti begangen werden. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten zwei 16-jährige Jugendliche gestellt und nach Beendigung der Maßnahmen an ihre Eltern übergeben werden. Durch die Polizeibeamten wurde Strafanzeige gegen die Jugendlichen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

06.05.2021 ( Donnerstag)
Falkensee, Friedrich-Engels-Allee – Vorfahrtsunfall

Zu einem Vorfahrtsunfall kam es im morgendlichen Berufsverkehr in Falkensee. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 22-jährige Fahrer eines PKW VW auf der Friedrich-Engels-Allee in Richtung Karl-Marx-Straße und war hier vorfahrtsberechtigt, als aus der Hansastraße kommend ein PKW Fiat seine Fahrbahn kreuzte. Trotz einer eingeleiteten Gefahrenbremsung habe der 22-Jährige eine Kollision nicht mehr verhindern können und prallte mit seiner Fahrzeugfront in die Fahrerseite des Fiat. Dadurch wurde der Fiat herumgeschleudert. Der 86-jährige Fahrer des Fiat kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Der VW-Fahrer wurde mit leichten Verletzungen von Rettungskräften ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Es wurde eine Anzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Brieselang, Am Schlangenhorst – Unfall durch Überholen

Eine 69-jährige Pkw-Fahrerin befuhr die Straße Am Schlangenhorst in Fahrtrichtung Am Kienast. Sie folgte weiter der abknickenden Vorfahrtsstraße, auf der dann aber ein wartender PKW verkehrsbedingt hinter einem parkenden Auto stand. Sie erkannt die Situation zu spät und fuhr auf den wartenden PKW auf. Durch die Wucht des Aufpralls geriet ihr Auto auch noch gegen einen Grundstückszaun. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.000€, es wurden keine Personen verletzt, beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Dallgow-Döberitz, Seeburg – Unbekannte Betrüger scheitern trotz Schock-Szenario

Mit einem inszenierten Schock-Anruf wollten unbekannte Betrüger offenbar an das Geld eines Ehepaars in Seeburg herankommen. Als die Frau am Donnerstagnachmittag ans Telefon ging, schrie eine aufgeregte Person, dass sie einen Unfall gehabt habe. Dann übernahm ein angeblicher Kommissar das Telefon und fragte, ob die Angerufene wisse, wer da am Telefon war und mit den Personalien weiterhelfen könne. Die 62-Jährige Havelländerin bekam einen gehörigen Schreck und befürchtete tatsächlich, dass einem ihrer erwachsenen Kinder etwas zugestoßen sein könnte. Als daraufhin ihr Mann das Telefon übernahm, legte der Anrufer plötzlich auf. Die Polizei geht davon aus, dass hier eine bekannte Betrugsmasche angewendet werden sollte. Dabei wird behauptet, dass ein Angehöriger – z.B. Kinder oder Enkel – einen Unfall verursacht habe, bei dem ein Mensch verunglückt sei. Dann verlangen die Betrüger regelmäßig die Zahlung einer Kaution oft in fünfstelliger Höhe, um damit eine unmittelbare Haftstrafe abzuwenden. Bei dem Anruf in Seeburg hatten die unbekannten Täter damit jedoch keinen Erfolg. Die eingesetzten Polizisten nahmen eine Strafanzeige wegen versuchten Betrugs in Verbindung mit Amtsanmaßung auf und leiteten weitere Ermittlungen ein. (Wagner-Leppin)

05.05.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Störung des öffentlichen Friedens

Eine unbekannte Person drohte vergangene Nacht eine Explosion in Spandau an. Gegen 0.40 Uhr meldete sich telefonisch eine bislang unbekannte Person und drohte mit einer Explosion eines Sprengsatzes, ein Haus an der Jagowstraße betreffend. Dazu alarmierte Einsatzkräfte der Polizei sperrten den Bereich und suchten das Haus sowie die nähere Umgebung nach einem entsprechenden Gegenstand ab, während die ebenfalls dazu alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Bewohner des Hauses evakuierten und in Sicherheit brachten. Nachdem kein verdächtiger Gegenstand gefunden werden konnte, wurden gegen 3 Uhr alle Absperrmaßnahmen wieder aufgehoben und die Bewohner konnten in das Haus zurückkehren. Die Ermittlungen übernahm der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

Falkensee, Niederneuendorfer Weg-Schönwalder Straße – Beim Abbiegen geblendet

Ein 70-jähriger PKW-Fahrer fuhr auf der Schönwalder Straße und bog in weiterer Folge mit seinem PKW nach links auf den Niederneuendorfer Weg ein. Während des Abbiegevorganges wurde er nach eigenen Angaben so stark von der Sonne geblendet, dass er den PKW der 46-jährigen Geschädigten übersah. Daraufhin kam es zur Kollision mit dem stehenden PKW, welche durch die beiden Beteiligten nicht mehr verhindert werden konnte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000€, es wurden keine Personen verletzt und beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Wustermark, Elstal, Zur Döberitzer Heide – Rüttelplatte entwendet

Durch einen Mitarbeiter wurde der Polizei ein Diebstahl gemeldet. Unbekannte Täter haben in der Nacht das verschlossene und durch einen Zaun gesicherte Gelände betreten. Hiernach entwendeten Sie eine Rüttelplatte. Wie die Täter genau auf das Grundstück kamen und auf welche Weise sie die Rüttelplatte entwendet haben, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7.500€. Die Ermittlungen dauern an.

04.05.2021 ( Dienstag)
Falkensee, Hansastraße – Unfall beim Ausparken

Ein Zeuge rief am späten Dienstagabend die Polizei und teilte mit, dass soeben ein anderer PKW beim Ausparken rückwärts gegen ein anderes Auto gefahren sein soll und sich dann davongemacht habe. Der Mann machte außerdem Angaben zur mutmaßlichen Fahrerin des Wagens. Weder sie noch das Auto selbst konnten jedoch von den eingesetzten Polizisten im Umfeld entdeckt werden. Als die Beamten schließlich die Halteranschrift des Wagens aufsuchten, entdeckten sie auch den beschriebenen BMW, der allerdings keinerlei Schäden aufwies. Die Frau, die den Wagen gefahren haben soll, konnte bisher nicht zum Sachverhalt befragt werden. Am betroffenen Suzuki wurde ein Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro festgestellt. Es wurde eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. (Wagner-Leppin)

BAB 10 zwischen AS Brieselang und AS Falkensee Richtung AD Havelland – LKW mit Anhänger streift stehenden PKW auf Standstreifen

Ein 21-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Oberhavel war mit seinem PKW Honda auf der BAB 10 in Richtung AD Havelland unterwegs, als der Wagen offenbar einen technischen Defekt hatte und der Motor ausfiel. Er fuhr das Auto auf den Standstreifen, schaltete nach eigenen Angaben die Warnblinkanlage ein und stieg aus. Ein herannahender LKW-Fahrer fuhr kurz darauf aus noch ungeklärter Ursache so nah an dem PKW vorbei, dass er mit seinem Gespann das stehende Auto streifte. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 11.000 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, Bahnhofstraße – Parkplatzkracher

Eine 74-jährige PKW Fahrerin übersah bei einem Parkmanöver in der Bahnhofstraße, Höhe Bäcker, einen neben ihr befindlichen PKW, so dass es zu einer Kollision kam. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.000€. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, es wurden keine Personen verletzt.

03.05.2021 ( Montag)
Zeestow – Steuereinheit entwendet

Durch einen Mitarbeiter der Firma wurde folgender Sachverhalt polizeilich bekannt. Unbekannte Täter entwendeten eine Displayeinheit aus dem Innenraum einer Landwirtschaftsmaschine. Diese benutzt man normalerweise für die Steuerung spezieller Funktionen der Maschine. Nach Öffnen der Motorhaube wurde weiterhin festgestellt, dass das Steuerelement fehlte. Dieses war unter der Haube an Leitungen geklemmt. Letztmalig wurde das Fahrzeug am Abend des 30.04.2021 ohne Auffälligkeiten gesehen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.000€. Eine Strafanzeige wegen besonders schwererem Diebstahl wurde gefertigt, die Ermittlungen dauern an.

Falkensee, Erlenstraße – Unbekannter beschädigt offenbar mehrere Fahrzeuge und flüchtet – Polizei sucht Zeugen

Ein Zeuge rief am Montagnachmittag die Polizei, nach dem er einen unbekannten Mann dabei ertappt hatte, wie dieser seinen Wohnwagen beschädigt. Als der Unbekannte daraufhin auf einem Fahrrad geflüchtet sei, sei er ihm gefolgt, habe ihn jedoch aus den Augen verloren. Die Polizisten begaben sich umgehend auf die Suche nach einem möglichen Tatverdächtigen, jedoch ohne Erfolg. Während der Anzeigenaufnahme wegen Sachbeschädigung bei dem betroffenen Falkenseer stellte sich heraus, dass noch zwei weitere PKW im Umfeld ähnliche Beschädigungen aufwiesen, die offenbar von einem spitzen Gegenstand stammten und frisch waren. Auch hier wurden entsprechende Strafanzeigen aufgenommen. Der insgesamt entstandene Schaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei geht davon aus, dass die Schäden an den drei Fahrzeugen von derselben Person verursacht wurden und sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Identität des Täters geben können. Dieser wird wie folgt beschrieben:
– ca. 175 cm groß
– normale Statur
– schulterlange, lockige, dunkle Haare
– trug eine helle Hose, eine dunkle Jacke sowie eine grün-schwarze Umhängetasche
– fuhr ein schwarzes Mountainbike
Ihre Zeugenhinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03322 275-0. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis genutzt werden. (Wagner-Leppin)

Falkensee, L 201, Nauener Chaussee – Einfach mal Auto fahren

Einsatzkräfte der Polizei befuhren in der Nacht vom 03.05.2021 die L 201 aus Richtung Nauen kommend in Fahrtrichtung Falkensee. Den Einsatzkräften kam ein Motorroller mit einer Fahrradlampe als Beleuchtung entgegen und wurde hiernach einer Kontrolle unterzogen. Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 65-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die entsprechenden Anzeigen wurden gefertigt, die Weiterfahrt untersagt.

Spandau – Kellerverschläge in Brand

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Staaken alarmierte gestern Mittag die Feuerwehr. Nach bisherigen Ermittlungen bemerkte der 19-Jährige gegen 12 Uhr im Treppenflur des Haues am Cosmarweg, Qualm und Brandgeruch und alarmierte die Brandbekämpfer, die nach ihrem Eintreffen ein Feuer im Keller lokalisieren konnten. Dort standen zwei Kellerverschläge in Flammen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand, der zu Beschädigungen an der Substanz des Hauses und Versorgungsleitungen führte. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

02.05.2021 ( Sonntag)
Dallgow-Döberitz, Seeburg, Staakener Weg – Katalysator geflext

Der Halter eines PKW nahm in den Morgenstunden wahr, dass an seinem Fahrzeug geflext wurde. Nach eigenen Angaben sah er Funken. Anschließend lief der Halter zu seinem PKW und nahm wahr, dass der Katalysator entwendet wurde. Verdächtige Personen konnte er nicht erkennen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls.

01.05.2021 ( Samstag)
Falkensee, Bahnstraße – Inhalt des Papierständers angezündet

Durch die Regionalleitstelle wurde bekannt, dass es in der öffentlichen Damentoilette am Bahnhof zu einer Rauchentwicklung kam. Demnach zündeten unbekannte Täter den Inhalt des Papierständers an, sodass es zu einem Schwelbrand kam, welcher bereits durch die Feuerwehr gelöscht wurde. Zum gegenwärtigen Ermittlungsstand kann eine Fremdeinwirkung nicht ausgeschlossen werden. Aufgrund der Tathandlung, wurde ein Handtuchhalter und die Toilettenbrille beschädigt. Es entstand Sachschaden im unteren, vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Feuer.

Falkensee, Stadtgebiet – Feier aufgelöst

Ein Bürger teilte der Polizei eine unerlaubte Feier mit mehreren Personen mit. Die eintreffenden Beamten konnten auf einem Grundstück acht Personen feststellen, die aus mehreren Haushalten stammen. Die Personengruppe saß zusammen und konsumierte alkoholische Getränke. Die Zusammenkunft wurde durch die Polizei aufgelöst. Eine Mitteilung an das Ordnungsamt wurde gefertigt. Die Polizei weist auf die geltende Eindämmungsverordnung hin.

Dallgow-Döberitz, Seeburg, Seeburger Chaussee – Alkoholisierter Fahrer verliert seine Beifahrerin während der Fahrt

Ein Zeuge nahm wahr, wie die Beifahrerin eines Kleinfahrzeugs der Marke VW im Rahmen eines Abbiegevorganges aus einem fahrenden Auto gefallen sei. Sie erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest des Autofahrers verlief positiv. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an. Anschließend wurden der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel des Fahrers sichergestellt. Die Ursache des Sturzes ist Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlung. Gegen den Beschuldigten wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 312043