Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

29.06.2021 ( Dienstag)
Falkensee, Friedrich-Hahn-Straße – Kennzeichen entwendet

Am Dienstagmorgen meldete sich die Eigentümerin eines PKW telefonisch bei der Polizei um folgenden Sachverhalt anzuzeigen. Unbekannte Täter haben in der Nacht beide Kennzeichentafeln von ihrem PKW entwendet. Bei den Kennzeichen handelte es sich um deutsche Autokennzeichen HVL-VG7.
Der Sachschaden beläuft sich hierbei auf ca. 100€.

28.06.2021 ( Montag)
Nauen, Neukammer, B5/L91 – Unfall auf Kreuzung

Auf der L91 wollte am Montagmorgen eine 42-jährige Havelländerin mit ihrem PKW Mercedes die B5 überqueren, nachdem ihre Ampel auf Grün sprang. Im selben Moment kam auf der B5 jedoch ein 31-jähriger Peugeotfahrer von rechts und kollidierte nach derzeitigem Kenntnisstand ungebremst mit dem Mercedes. Dabei wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache des Unfalls ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahme wurde die B5 in Fahrtrichtung Friesack vorübergehend gesperrt. (Wagner-Leppin)

27.06.2021 ( Sonntag)
Nauen, Stadtgebiet – Einbruch auf Baustelle

Am frühen Sonntagmorgen meldete sich eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei und teilte mit, dass soeben in ein Einfamilienhaus eingebrochen worden sei, welches sich derzeit im Bau befindet. Die Täter seien mit diversem Werkzeug flüchtig. Eingesetzte Polizeibeamte konnten im Nahbereich einen möglichen Täter antreffen, bei welchem hochwertige Baugeräte aufgefunden wurden. Gegen den mutmaßlichen Beschuldigten wurde ein Verfahren wegen des besonders schweren Diebstahls eingeleitet. Die festgestellten Werkzeuge wurden sichergestellt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8000 €.

Falkensee, Straße der Einheit – Kollision mit Laterne

Am Sonntagabend befuhr der Fahrer eines Opel Zafiras die Straße der Einheit, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einer Straßenlaterne kollidierte. Während der Unfallaufnahme kam der Verdacht auf, dass der 62- jährige Fahrzeugführer Alkohol konsumiert haben könnte. Es wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher ein Ergebnis von 0,57 Promille anzeigte. Die Beamten fuhren zur Durchführung einer Blutprobe mit dem Mann in ein Krankenhaus und untersagten ihm die Weiterfahrt. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 €. Das Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Gegen den Fahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

26.06.2021 ( Samstag)
Schönwalde-Glien, Fliegersiedlung – Verstoß BtMG

Da es in dem Bereich regelmäßig zu illegalen Technopartys kam, wurde der Bereich durch Polizeikräfte bestreift. Dabei stellten die Beamten vier Personen fest, die sich dort unberechtigt aufhielten. Bei allen Beschuldigten wurden Betäubungsmittel festgestellt und im weiteren Verlauf die Drogen beschlagnahmt und Strafverfahren eingeleitet.

Wustermark, Elstal – Verstoß BtMG

Ein defekter Rauchmelder löste einen Feuerwehr- und Polizeieinsatz aus. Beim Betreten der Wohnung wurde kein Brand festgestellt. Dafür fanden die Beamten diverse Pflanzen und eine Aufzuchtanlage. Die Durchsuchung der Wohnung wurde durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Alle gefundenen Drogen, Pflanzen und Aufzuchtequipment wurden beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Falkensee, Rotkehlchenstraße – Diebstahl eines PKW Fiat 500

Die Geschädigte teilte der Polizei mit, dass ihr grauer Fiat 500 mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-TK 166 entwendet wurde. Eine Absuche des Nahbereichs verlief erfolglos. Ein entsprechendes Strafverfahren wegen des Diebstahls eines PKW, als auch Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de

25.06.2021 ( Freitag)
Spandau – Handel mit Produktfälschungen – Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt

Nach monatelangen intensiven Ermittlungen eines Fachkommissariats des Landeskriminalamtes und der Anklagebehörde wurden gestern bis in die Nachtstunden sechs Durchsuchungsbeschlüsse in Spandau und in Falkensee vollstreckt. Zwei tatverdächtigen Männern, 28 und 29 Jahre alt, wird vorgeworfen, seit mehreren Jahren einen gewerbs- und gewohnheitsmäßigen Handel mit gefälschten hochpreisigen Modeprodukten zu betreiben. Ab 14 Uhr durchsuchten über einhundert am Einsatz beteiligte Kräfte die Wohnanschriften, Geschäfts- und Lagerräume sowie ein Auto der Tatverdächtigen in den Ortsteilen Spandau, Wilhelmstadt, Haselhorst und eine Aufenthaltsanschrift in Falkensee. Die Kräfte stellten eine Vielzahl von Artikeln wie Kleidung, Handtaschen, Armbanduhren, Schuhe, Parfümflakons, Sportkleidung und andere Modeaccessoires sowie mehrere Computer, Datenträger und Mobiltelefone sicher. Die Ermittlungen gegen die beiden Männer dauern an.

Brieselang, K6303 – Zusammenstoß mit Reh

In den frühen Morgenstunden befuhr der Fahrer eines Audis die K6303. Plötzlich rannte ein Reh auf die Straße und es kam zur Kollision. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Rehwild flüchtete.

Nauen – Betrug, falscher Polizist

Am Freitag wurden drei Fälle bekannt, bei denen die unbekannten Täter telefonisch Kontakt zu den lebensälteren Geschädigten aufnahmen. Sie gaben sich als Polizisten aus und forderten hohe Geldbeträge. In einem Fall kam es zu einer Geldübergabe. Bitte denken Sie daran, die Polizei fordert am Telefon keine Geldbeträge!

24.06.2021 ( Donnerstag)
Nauen, B273 – Kollision mit Reh

Am späten Donnerstagabend befuhr der Fahrer eines VW Golf die B273 als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Rehwild nicht mehr verhindern. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Der Fahrer wurde bei der Kollision nicht verletzt, das Reh verendete jedoch vor Ort.

Falkensee, Seegefelder Straße – Einbruch auf Baustelle

Am frühen Donnerstagmorgen meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass er Einbruchspuren auf der Baustelle festgestellt habe. Polizeibeamte begaben sich vor Ort und konnten eine aufgebrochene Tür an einem Bagger feststellen. Weiterhin wurde auch das Schloss des Baggers beschädigt. Entwendet wurde nach erstem Anschein nichts, dennoch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 €. Die Beamten fertigten eine Anzeige wegen des versuchten besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt.

23.06.2021 ( Mittwoch)
Falkensee, Bahnhofstraße – Auf frischer Tat ertappt

Eine aufmerksame Zeugin rief in der Nacht zu Mittwoch die Polizei und teilte mit, dass sie gerade beobachtet habe, dass zwei Personen einen Kaugummiautomaten abgesägt und in ein Fahrzeug verstaut hätten. Sofort begaben sich Polizeibeamte in die angegebene Fluchtrichtung und konnten das beschriebene Fahrzeug stoppen. In diesem befanden sich sowohl die zwei mutmaßlichen Täter als auch zwei Kaugummiautomaten und mögliches Tatwerkzeug. Die Kaugummiautomaten wurden sichergestellt und gegen die zwei Männer (24 und 56 Jahre alt) Anzeige wegen besonders schweren Diebstahls erstattet. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1500 €.

Nauen, Stolpshofer Weg – Fahren unter Alkohol

Am späten Mittwochabend kontrollierten Polizeibeamte eine Fahrerin eines Skoda Fabia. Da sich während der Kontrolle der Verdacht ergab, dass die 50- jährige Fahrzeugführerin Alkohol konsumiert haben könnte, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser zeigte einen Wert von 1,62 Promille an. Die Beamten begaben sich zur Durchführung einer Blutprobe mit der Dame in ein Krankenhaus und untersagten ihr die Weiterfahrt. Gegen die Frau wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

22.06.2021 ( Dienstag)
Nauen, Bergerdamm, Kreisstraße 6309 – Blick aufs Handy verursacht Unfall

Eine 33-jährige Autofahrerin ist am Dienstag auf der Kreisstraße in Richtung Nauen in einer Kurve von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte die Frau vorher auf ihr Handy geschaut und war deshalb abgelenkt. Sie wurde leicht verletzt von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. An dem Peugeot entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Stadtgebiet – Beschädigte Scheibe

Am frühen Dienstagnachmittag meldete sich eine Zeugin bei der Polizei und teilte mit, dass sie eine beschädigte Scheibe am Jugendclub vorgefunden hat. Die Beamten begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 €.

Falkensee, Am Gutspark – Graffiti an Schule

Am frühen Mittwochmorgen meldete sich ein Mitarbeiter einer Schule bei der Polizei und teilte mit, dass er mehrere Graffitis an der Hauswand der Schule festgestellt hat. Polizeibeamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf. Es konnten insgesamt 15 Graffitis festgestellt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3000 €.

Seeburg, L20 und Falkensee, Potsdamer Straße – Verkehrskontrollen an Durchfahrtsverboten

Sowohl an der L20 in Seeburg als auch in Falkensee an der Potsdamer Straße besteht derzeit aufgrund von Bauarbeiten ein Durchfahrtsverbot. Wie bereits am vergangenen Wochenende wurden erneut Verkehrskontrollen an den Orten durchgeführt. Es konnten wieder zahlreiche Verstöße festgestellt werden, welche mit Verwarngeldern geahndet wurden. In der gesamten Kontrollzeit von ca. eineinhalb Stunden wurden an den beiden Kontrollstellen insgesamt 15 Verstöße beobachtet. Die Kontrollen werden laufend weitergeführt.

Falkensee, Barkhausenstraße – Rechts vor Links

An der Kreuzung Barkhausenstraße / Hertzstraße in Falkensee kam es am Dienstagmittag zu einem Unfall. Hier gilt Rechts vor Links. Die 53-jährige Fahrerin eines PKW MG Rover war zuvor auf der Barkhausenstraße in Richtung Arcostraße gefahren, als von rechts ein PKW Suzuki aus der Hertzstraße kam, dem sie hätte Vorfahrt gewähren müssen. Die 63-jährige Suzuki-Fahrerin und die Fahrerin des Rover wurden beim Zusammenstoß der Autos leicht verletzt. Rettungskräften behandelten die beiden Frauen ambulant am Unfallort. Auf etwa 10.000 Euro wird der entstandene Sachschaden geschätzt. (Wagner-Leppin)

Brieselang, Wustermarker Allee, Bahnhof – Fahrkartenautomat gesprengt

Beamte der Bundespolizei bemerkten am Morgen einen offenbar gesprengten Fahrkartenautomaten am Bahnhof Brieselang und informierten die zuständige Polizeiinspektion Havelland. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Polizisten zuvor eine Person über die Gleise rennen sehen und dann den zerstörten Automaten festgestellt. Gemeinsam mit den umgehend eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Havelland konnten bei der Absuche der näheren Umgebung keine möglichen Tatverdächtigen mehr festgestellt werden. Was genau aus dem Automaten entwendet wurde, ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Auch die Höhe des Schadens kann noch nicht beziffert werden. Es wurde eine Strafanzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. Am heutigen Tag kam ein Kriminaltechniker zur Suche und Sicherung von Spuren zum Einsatz. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die in der vergangenen Nacht im Umfeld des Tatortes Beobachtungen gemacht haben, welche im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland in Falkensee unter der Telefonnummer 03322 275-0 zu melden. (Wagner-Leppin)

Nauen, B5 – Auffahrunfall

Nach einem Unfall am Vormittag musste die B5 in Nauen heute vorübergehend gesperrt werden. Zuvor war es auf der Fahrbahn in Richtung Berlin zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW gekommen. Dabei wurde der 60-jährige Fahrer eines Skoda leicht verletzt und von Rettungskräften zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des zweiten PKW blieb unverletzt. Auf etwa 10.000 Euro wird derzeit der entstandene Sachschaden geschätzt. (Wagner-Leppin)

21.06.2021 ( Montag)
Spandau – In Jugendeinrichtung randaliert und Polizistin verletzt

In einer Spandauer Jugendeinrichtung randalierte gestern Vormittag ein 17-Jähriger. Bei dem anschließenden Polizeieinsatz verletzte er eine Kollegin leicht am Arm. Gegen 10.45 Uhr wurde die Polizei in die Neuendorfer Straße alarmiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen, verletzte sich der Jugendliche mit einer Glasscheibe selbst, so dass sie ihn überwältigten und vorläufig festnahmen. Dabei leistete der junge Mann Widerstand und verletzte auch eine Beamtin. Während die Polizeioberkommissarin nach einer ambulanten Behandlung ihren Dienst fortsetzen konnte, wurde der ebenfalls nur leicht verletzte 17-Jährige nach einer medizinischen Versorgung der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses übergeben.

Nauen, Wachow – Einbruch auf Sportplatz

Am Montagvormittag informierte ein Zeuge die Polizei über einen Einbruch auf einem Spotplatz. Unbekannte Täter beschädigten das Tor zum Sportplatz und entwendeten in der Folge einen Rasensprenger und einen Gartenschlauch. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 €. Beamte nahmen vor Ort eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt auf.

Seeburg, Baustelle Durchfahrt L20 – Verkehrskontrollen

Aufgrund von Bauarbeiten ist die L20 in der Ortslage Seeburg für den Durchgangsverkehr derzeit gesperrt. Dennoch wird die Durchfahrt von vielen Verkehrsteilnehmern immer wieder ordnungswidrig genutzt. Um dem entgegen zu wirken, wurden am vergangenen Wochenende zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten durch Polizeibeamte Verkehrskontrollen durchgeführt. Im genannten Zeitraum konnten durch die Polizisten 49 Verstöße festgestellt werden. Diese wurden mit Verwarngelder geahndet. Weitere Maßnahmen sind geplant.

Falkensee, Poststraße – Täter nach Fahrraddiebstahl gestellt

Am Dienstagabend meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und gab an, dass am frühen Abend sein Fahrrad entwendet wurde. Nun hat er den mutmaßlichen Dieb mit seinem Fahrrad gesehen und diesen gestellt. Polizeibeamte fuhren vor Ort und trafen den Beschuldigten an. Der Anrufer konnte einen Eigentumsnachweis vorlegen, so dass ihm das Fahrrad durch die Polizisten wieder übergeben wurde. Gegen den jugendlichen Täter wird nun wegen des besonders schweren Diebstahls ermittelt.

Nauen, Ketziner Straße, Bushaltestelle Sägewerksplatz – Junge Frau sexuell belästigt – Polizei sucht Zeugen

Am Montag meldete sich eine 22-jährige Havelländerin bei der Polizei und gab an, dass sie zuvor von einem fremden Mann sexuell belästigt worden sei. Den Angaben zufolge saß die junge Frau zur o.g. Zeit auf einer Bank an der Bushaltestelle Sägewerksplatz in Nauen, als sich ein ihr unbekannter Mann rechts neben sie gesetzt habe. Dieser habe sie dann angesprochen und schließlich mit seiner Hand und seinem Bein ihren teilweise unbekleideten Oberschenkel berührt. Daraufhin sagte sie ihm, er solle sie in Ruhe lassen, woraufhin er aufgestanden und über den angrenzenden Parkplatz in Richtung Brandenburger Straße weggegangen sei. Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung auf und sucht nun Zeugen. Der Mann wird folgendermaßen beschrieben
– mindestens 60 Jahre alt
– ca. 175 cm groß
– etwas fülligere Statur mit kleinem hervorstehenden Bauch
– kurzes, graues, lichtes Haar, kein Bart
– trug eine Brille, eine schwarze, knielange Hose und ein schwarzes T-Shirt
– Raucher
– hatte nur ein Smartphone dabei
Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Havelland in Falkensee unter der Telefonnummer 03322 275-0 zu wenden. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis genutzt werden. (Wagner-Leppin)

20.06.2021 ( Sonntag)
Spandau – Senior mit Fahrrad gestürzt und schwer verletzt

Eine schwere Kopfverletzung sowie Schürfwunden am Bein zog sich heute Morgen ein älterer Herr zu, der in Hakenfelde mit seinem Fahrrad gestürzt war. Der Senior war gegen 8.45 Uhr in der Streitstraße unterwegs, als er an der Einmündung Goltzstraße aus noch unbekannter Ursache mit dem Fahrrad zu Boden fiel. Ein Passant sowie die Besatzung einer herbeigewinkten Funkstreife versorgten den Verletzten, wobei sie von einem zufällig vorbeikommenden Arzt unterstützt wurden. Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst brachte den 94-Jährigen in eine Klinik, wo er zur stationären Behandlung aufgenommen wurde. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Schönwalde Dorf – Auflösung Techno- Party

Zwischen 200 und 400 Feierlustige haben in Schönwalde Dorf eine unangemeldete Techno- Party besucht. Durch Einsatzkräfte der Polizei wurde die Feier, welche im Gewerbegebiet in einer Art Flugzeughanger stattfand, aufgelöst, nachdem sich Anwohner über Ruhestörungen beschwerten. Durch die Einsatzkräfte wurden die anwesenden mittels Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, das Gelände zu verlassen, nachdem sie trotz derselben Aufforderung einige Stunden zuvor immer noch am Ort waren. Der Aufforderung kamen die Partygäste nach und verließen nach und nach das Gelände.

Schönwalde-Glien, Pausin – Diebstahl einer Bewässerungsanlage

Am Sonntagnachmittag meldete sich ein Geschädigter bei der Polizei und teilte mit, dass während seines Urlaubs die automatische Bewässerungsanlage von seinem Grundstück entwendet wurde. Polizeibeamte nahmen vor Ort eine Anzeige wegen besonders schwerem Diebstahls auf. Die Höhe des Schadens ist noch unklar. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiter an.

19.06.2021 ( Samstag)
Dallgow- Döberitz – Brandstiftung

Durch Zeugen wurde die Polizei informiert, dass in Dallgow- Döberitz der Dachstuhl eines Einfamilienhauses brennt. Die verständigte Ortsfeuerwehr konnte den Dachstuhl löschen, verletzt wurde niemand. Die Bewohner kamen vorübergehend bei Familienmitgliedern untern. Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass das Feuer durch Schweißarbeiten am Dach verursacht wurden. Eine Strafanzeige wegen Brandstiftung wurde aufgenommen und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

18.06.2021 ( Freitag)
Spandau – Mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus – Motorradfahrer schwer verletzt

Gestern Morgen verletzte sich ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Wilhelmstadt schwer. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge befuhr der 34-Jährige gegen 8 Uhr auf seiner Suzuki die Heerstraße stadteinwärts auf dem Fahrstreifen des entgegenkommenden Verkehrs, wobei er die in den beiden rechten Fahrstreifen befindlichen Fahrzeuge überholte. Zu diesem Zeitpunkt bog ein 53-Jähriger mit seinem VW aus der Fahremundstraße kommend nach links auf die stadtauswärtsführende Heerstraße ein. Dabei kam es zu einer Kollision mit dem Kradfahrer, der durch die Wucht des Aufpralls anschließend mit dem Suzuki einer 49-Jährigen zusammenstieß, die auf dem linken der zwei stadteinwärts führenden Fahrstreifen der Heerstraße verkehrsbedingt wartete. Der Kradfahrer stürzte in Folge der Zusammenstöße zu Boden und verletzte sich am gesamten Körper schwer. Hinzueilende Ersthelfer versorgten den jungen Mann bis zum Eintreffen alarmierter Rettungskräfte, die ihn schließlich mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten. Die beiden Autofahrenden blieben unverletzt. Für die Verkehrsunfallaufnahme war die Heerstraße zwischen der Wilhelmstraße und der Sandstraße in beiden Richtungen rund fünf Stunden für den gesamten Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Die weiteren noch andauernden Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

17.06.2021 ( Donnerstag)
Spandau – Fußgängerin angefahren und verletzt

Gestern Nachmittag fuhr ein Autofahrer in Spandau eine Fußgängerin an. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 42-Jähriger mit einem Auto gegen 17.10 Uhr den Brunsbütteler Damm in Richtung Klosterstraße. An der Kreuzung zur Ruhlebener Straße bog er nach rechts in die Klosterstraße ab, wobei er eine 75-jährige Fußgängerin erfasste, die innerhalb der Fußgängerfurt die Straße überquerte. Die Frau stürzte zu Boden und kam mit Verdacht auf einen Oberschenkelhalsbruch zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall übernommen.

Wustermark, Ladestraße, Bahnhof – Fahrkartenautomat gesprengt

Ein Zugführer meldete in der vergangenen Nacht, dass am Bahnhof Wustermark ein Fahrkartenautomat gesprengt wurde. Die eingesetzten Polizisten stellten fest, dass die Vorderfront des Automaten komplett zerstört wurde und Teile des Automaten meterweit zerstreut waren. Die Kriminalpolizei geht derzeit davon aus, dass unbekannte Täter den Automaten in der Nacht zur Explosion brachten, um an das darin befindliche Bargeld zu gelangen. Wie genau dies erfolgt ist, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Eine Geldkassette mit einer unbekannten Menge Bargeld wurde entwendet. Es wurde eine Strafanzeige aufgenommen. Die Ermittlungen dauern weiter an. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Berliner Chaussee – Zusammenstoß mit Reh

In den frühen Morgenstunden befuhr der Fahrer eines Mercedes die Berliner Chaussee. Plötzlich rannte ein Reh auf die Straße und es kam zur Kollision. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Rehwild flüchtete.

Falkensee, Spandauer Straße – Beschädigte Scheibe und Schmierereien

Am Donnerstagmorgen meldete sich eine Mitarbeiterin eines Warenhandels bei der Polizei und meldete eine beschädigte Scheibe des Geschäfts. Augenscheinlich wurde durch unbekannte Täter eine Flasche an die Scheibe geworfen, sodass sie beschädigt wurde. Weiterhin seien an das Nachbargeschäft Schmierereien angebracht worden. Die Polizeibeamten nahmen vor Ort eine Anzeige wegen Sachbeschädigung an der Scheibe auf. Bei den Schmierereien handelte es sich um Zeichnungen und Schriftzüge, welche mittels Kreide angebracht worden sind. Diese können entfernt werden, sodass kein Schaden an der Wand zurückbleibt.

Falkensee, Seegefeld – Versuchter Einbruch

Am Donnerstagabend meldete sich der Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass versucht wurde bei ihm einzubrechen. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten an der Eingangstür des Einfamilienhauses des Anrufers Hebelspuren feststellen. In das Innere des Hauses gelangten die bisher unbekannten Täter nicht. An der Tür entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 €. Durch die Polizisten wurde eine Anzeige wegen versuchten Einbruchdiebstahls aufgenommen.

Schönwalde-Glien, Falkenseer Straße – Hausfriedensbruch in Tankstelle

Ein 21-jähriger Mann betrat am Donnerstagnachmittag eine Tankstelle in der Falkenseer Straße, ohne jedoch einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Als Mitarbeiter der Tankstelle den Mann dann aufforderten auf sich bitte an die Regeln zu halten, weigerte sich dieser und fing an die Mitarbeiter zu beleidigen. Nachdem er sich dazu auch sträubte die Tankstelle zu verlassen, riefen die Mitarbeiter die Polizei, was den Mann veranlasste gegen den Oberschenkel des Tankstellenmitarbeiters zu treten und zu Fuß zu verschwinden. Der tatverdächtige Mann konnte dann von den Beamten im Nahbereich angetroffen und kontrolliert werden. Gegen ihn wird nun wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung ermittelt. Die Verletzungen des Tankstellenmitarbeiters bedurften keiner ärztlichen Behandlung. (Bergholz)

16.06.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Mann mit abgebrochener Flasche angegriffen und verletzt

Gestern Abend verletzte eine Frau in Spandau einen Mann mit einer abgebrochenen Glasflasche. Polizeieinsatzkräfte und Rettungskräfte der Feuerwehr wurden gegen 21 Uhr wegen einer gefährlichen Körperverletzung in die Neuendorfer Straße alarmiert und endeckten den bewusstlosen 18-Jährigen mit einer Schnittwunde im Rücken. Nach Zeugenaussagen soll der Heranwachsende von einer 18-jährigen Bekannten nach einem Streit mit der Glasflasche angegriffen und verletzt worden sein. Der Verletzte kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Angreiferin floh noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte vom Tatort. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung werden bei dem Fachkommissariat in der Polizeidirektion 2 (West) geführt.

Falkensee, Spandauer Straße – Spaziergang auf Dach

Am späten Mittwochabend meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei und teilten mit, dass sich derzeit mehrere Jugendliche auf dem Dach eines Supermarktes aufhalten würden. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten vor Ort zwei Jugendliche antreffen. Da diese minderjährig waren und unter dem Einfluss von Alkohol standen, wurden sie an ihre Eltern übergeben. Gegen die Minderjährigen wird nun wegen Hausfriedensbruchs ermittelt.

15.06.2021 ( Dienstag)
Falkensee, Spandauer Straße – Fahrzeug durch Flasche beschädigt

Am Dienstagvormittag meldete sich der Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass ein Neuwagen, welcher auf dem Gelände seines Autoservices stand, durch eine Glasflasche beschädigt wurde. Polizeibeamte begaben sich vor Ort und stellten einen beschädigten Skoda fest. Augenscheinlich schmissen unbekannte Täter eine Glasflasche gegen das Auto, so dass ein Schaden in Höhe von ca. 2000 € entstand. Die Tatzeit konnte auf die Nacht von Montag zu Dienstag eingegrenzt werden. Die Polizisten nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf.

Spandau – Mädchen verursachen Brand

Gegen zwei jugendliche Mädchen wurden gestern Abend in Hakenfelde Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung eingeleitet. Eine Passantin alarmierte gegen 19.10 Uhr die Feuerwehr. Kurz zuvor hatte sie in der Hakenfelder Straße drei Jugendliche, zwei Mädchen und einen Jungen, bemerkt, die fluchtartig ein leerstehendes Wohnhaus verließen. Wenig später hörte die Zeugin einen lauten Knall und sah aus dem Gebäude Rauch aufsteigen. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Flammen, die sich bis ins Dachgeschoss ausgebreitet hatten. Zwei Feuerwehrmänner erlitten während des Einsatzes leichte Verletzungen und mussten ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Während der Absuche im Nahbereich des Brandortes stellte eine Streife der Polizeidirektion 2 (West) eine Gruppe von Jugendlichen fest, unter denen sich auch die drei von der Zeugin beobachteten Geflüchteten befanden. Bei der Überprüfung der Personalien gab eine 14-Jährige an, gemeinsam mit ihrer 15-jährigen Begleiterin in dem leerstehenden Haus in einem Raum ein Möbelstück in Brand gesetzt zu haben. Die Streifenbeamten nahmen die beiden Mädchen fest und brachten beide zu einer Polizeidienststelle. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden die Mädchen ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die weiteren Ermittlungen gegen die Jugendlichen hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

Falkensee, Finkenkruger Straße – Radler wechselt Straßenseite und stößt mit Auto zusammen

Mit seinem Fahrrad fuhr ein 36-jähriger Mann am Dienstagabend auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg entlang der Finkenkruger Straße und wollte dann die Straßenseite wechseln. Als er dazu über die Straße fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem Auto, das in selber Richtung unterwegs war. Dabei wurde der Radler leicht verletzt. Eine Begutachtung durch Rettungskräfte lehnte er ab. Der 33-jährige Fahrer des VW blieb unversehrt. Auf rund 550 Euro wird der Sachschaden geschätzt. (Wagner-Leppin)

Spandau – Mit Uringefäß in der Hose festgenommen

Polizisten nahmen vergangene Nacht einen Mann in Gatow fest. Gegen 23.20 Uhr war die Besatzung eines Funkstreifenwagens mit dem selbigen zu einem Einsatz auf dem Kladower Damm unterwegs. In Höhe des Kladower Separationsgrabens kam ihnen plötzlich auf ihrer Spur ein Audi entgegen. Ein Zusammenstoß konnte der Fahrer des Einsatzwagens nur mit einer Gefahrenbremsung und einem Ausweichen verhindern. Die beiden Polizisten entschlossen sich, ihr Fahrzeug zu wenden und dem anderen Auto nachzufahren. Als dieser nach links auf den Hellebergeweg abbog, streckte der Fahrer ruckartig einen Arm aus dem Fenster der Fahrerseite und hielt an der Einmündung Am Kiefernhang an. Dort sprachen ihn die Einsatzkräfte an und belehrten ihn. Der 40-Jährige gab den beiden Beamten an, dass ihm sein Telefon aus der Hand fiel, er danach suchte und deshalb mit seinem Wagen von seiner Spur in den Gegenverkehr abkam. Der Polizeikommissar und sein Kollege schlossen aus dem Erscheinungsbild und dem Verhalten des 40-Jährigen jedoch den Verdacht der Einnahme von Alkohol oder berauschender Mittel. Ein freiwillig durchgeführter Urintest ergab, dass der Tatverdächtige Kokain und THC zu sich genommen hatte, woraufhin ihn die Beamten festnahmen, durchsuchten und fesselten. Bei dieser Durchsuchung fanden sie unteranderem ein kleines Gefäß mit Urin, in dessen Hose und im Auto des Mannes ein Messer. Anschließend brachten sie ihn in einen Polizeigewahrsam, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Weitere Einsatzkräfte suchten die Fahrstrecke ab und fanden an der Stelle, an der der Tatverdächtige ruckartig einen seiner Arme aus dem Fenster hielt, mehrere Kleinstgefäße mit mutmaßlichem Kokain und im Rahmen einer mit einer staatsanwaltschaftlichen Anordnung durchgeführten Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen eine scharfe Schusswaffe. Der Tatverdächtige konnte nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen seinen Weg fortsetzen, muss sich nun jedoch wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, des Handelns mit illegalen Betäubungsmitteln sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

14.06.2021 ( Montag)
Nauen, Ketziner Straße – Sachbeschädigung

Am Montagmorgen meldete sich eine Zeugin bei der Polizei und teilte mit, dass sie eine eingeschlagene Scheibe einer Schautafel am Haus der Begegnung in der Ketziner Straße in Nauen festgestellt hat. Beamte fuhren vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf. Die Tatzeit konnte auf die Zeit zwischen Freitag, den 11.06.2021 06:30 Uhr und Montag, 14.06.2021 06:45 Uhr eingegrenzt werden. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang nicht. Der Sachschaden wird auf 50 Euro geschätzt.

Falkensee, Spandauer Straße – Beim Abbiegen zusammengestoßen

Am Montagnachmittag kam es auf der Spandauer Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem VW Golf und einem VW Polo. Beide Fahrzeuge befuhren hintereinander die Spandauer Straße aus Richtung Berlin und wollten gleichzeitig nach links in die Hamburger Straße abbiegen. Hierbei stießen sie zusammen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2300 €. Beide Fahrzeuge blieben weiterhin fahrbereit.

Wustermark, Zum Wasserwerk – Berauscht unterwegs

Am späten Montagabend rief ein Zeuge die Polizei und teilte mit, dass soeben ein Mann mit seinem Fahrzeug über einen Kreisverkehr gefahren sei. Die Beamten konnten den 34- jährigen Fahrer in der Nähe in seinem Mercedes antreffen. Der Mann wirkte wirr und schien unter dem Einfluss von Drogen zu stehen. Da er vor Ort einen Drogentest ablehnte, fuhren die Beamten mit ihm in das Krankenhaus zur Blutentnahme und untersagten ihm die Weiterfahrt. Zudem ergab sich aufgrund der Umstände vor Ort, der Verdacht, dass der 34-Jährige außerdem mit Drogen handeln könnte. Gegen den Mann wird nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ermittelt.

13.06.2021 ( Sonntag)
Nauen, Berliner Straße – Sachbeschädigung

In den frühen Morgenstunden wurde der Polizei der Brand von fünf Glascontainern im Stadtgebiet Nauen gemeldet. Durch die Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden. Drei Glascontainer brannten in voller Ausdehnung nieder. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Schönwalde/ Glien, B273, zw. Kienberg und Börnicke – PKW fährt gegen Baum

Am Sonntagabend kam der Fahrer eines Renault Trafic mit seinem Fahrzeug zwischen Kienberg und Börnicke nach rechts von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3000 €. Nach der Unfallaufnahme und nachdem ein Rad gewechselt wurde, konnte die Fahrt fortgesetzt werden. Wie es zu dem Unfall kam ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Nauen, Hamburger Straße – Drei Glascontainer ausgebrannt

Mehrere Zeugen meldeten in der Nacht zum Sonntag über den Notruf der Feuerwehr, dass in der Hamburger Straße in Nauen mehrere Müllcontainer brennen. Die eintreffenden Polizisten stellten fest, dass es sich dabei um Glascontainer handelt, die durch die Feuerwehr gelöscht wurden. Durch das Feuer wurden drei von insgesamt fünf dort aufgestellten Glascontainern zerstört. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Dabei kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass das Feuer auch vorsätzlich herbeigeführt worden sein könnte. Es wurde eine Anzeige wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen.
(Wagner-Leppin)

12.06.2021 ( Samstag)
Brieselang OT Zeestow, Gewerbering – Fahren unter Betäubungsmitteln

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde ein PKW VW durch die Polizei überprüft. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bei dem 24-jährigen Fahrzeugführer verlief positiv auf Kokain. Eine Blutprobe wurde entnommen. Des Weiteren stellte sich vor Ort heraus, dass das Fahrzeug über keinen gültigen Pflichtversicherungsschutz und der Fahrer über keine gültige Fahrerlaubnis verfügte. Gegen den Fahrzeugführer wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Nauen OT Börnicke, Staffelder Straße – Vollbrand zweier Lagerhallen

Der Firmeninhaber einer Sanitärfirma meldete der Polizei den Vollbrand zweier Lagerhallen auf dem umfriedeten Firmengelände. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindern. Die Lagerhallen brannten bis auf ihre Grundmauern nieder. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein erheblicher Sachschaden. Für die Löscharbeiten wurde die angrenzende Bundesstraße gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

11.06.2021 ( Freitag)
Nauen, Ketziner Straße – Radlerin bei Ausfahrt aus Grundstück übersehen

Eine 51-jährige Radfahrerin ist am Morgen bei einem Unfall mit einem Auto in Nauen leicht verletzt worden. Die Frau fuhr nach bisherigen Erkenntnissen auf dem nicht für Radfahrer freigegebenen Gehweg an der Ketziner Straße. Als schließlich eine 63-jährige Ford-Fahrerin von einer Ausfahrt auf die Straße einbiegen wollte, nahm sie die Radlerin nicht wahr und es kam zum Zusammenstoß. Beim dann folgenden Sturz verletzte sich die Frau. Sie wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Der Sachschaden beträgt etwa 100 Euro. (Wagner-Leppin)

Spandau – Beim Ausscheren mit Rettungswagen kollidiert

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Rettungswagen kam es gestern Nachmittag in Wilhelmstadt. Das Einsatzfahrzeug war gegen 17.50 Uhr mit Martinshorn und Blaulicht in der Gatower Straße unterwegs, um eine Patientin ins Krankenhaus zu transportieren. Die Verkehrsteilnehmenden bildeten eine Rettungsgasse, aus der plötzlich ein 35-Jähriger mit seinem Wagen ausscherte und es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. In der weiteren Folge prallte der Rettungswagen gegen eine Laterne am Fahrbahnrand. Der 56-jährige Fahrer erlitt Prellungen am Arm sowie am Bein und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Sein 49 Jahre alter Kollege, der sich im Patientenraum um die Transportierte kümmerte, kam mit einer Kopfverletzung ebenfalls in ein Krankenhaus, welches er nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. Eine ebenfalls im Patientenraum anwesende Ärztin im Alter von 33 Jahren verspürte Schmerzen im Arm und ließ sich ebenfalls ambulant behandeln. Die Patientin blieb unverletzt. Der Autofahrer klagte über Nackenschmerzen, lehnte aber eine Versorgung ab. Durch den Aufprall kippte die Laterne auf die Fahrbahn und musste anschließend von Einsatzkräften der Feuerwehr mit einem Kran geborgen werden. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die Gatower Straße bis etwa 20.45 Uhr gesperrt, wovon auch der Buslinienverkehr betroffen war. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

10.06.2021 ( Donnerstag)
Wustermark, Hamburger Straße – Junge Autofahrerin übersieht Roller

Die Fahrerin eines PKW Skoda wollte am Morgen von der Hamburger Straße nach links in die Hoppenrader Allee einbiegen. Dabei nahm die 18-Jährige jedoch einem entgegenkommenden Roller, auf dem eine 41-Jährige und ihr 9-jähriger Sohn saßen, die Vorfahrt. Um eine Kollision mit dem Auto zu verhindern, machte die Frau eine Vollbremsung, wodurch sie mit dem Kind stürzte. Zu einem Zusammenstoß kam es nicht. Beide wurden dabei leicht verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung auf. (Wagner-Leppin)

Nauen, Gartenstraße – Fenster mit Verkehrsschild eingeschlagen

Ein Zeuge informierte in der vergangenen Nacht die Polizei darüber, dass ein Straßenschild in einem Fenster einer Bildungseinrichtung in der Nauener Gartenstraße stecken soll. Vor Ort wurde durch die Einsatzkräfte festgestellt, dass sogar zwei Verkehrszeichen aus der Verankerung gerissen wurden, wobei eines in dem Fenster steckte und ein weiteres Verkehrszeichen auf dem Fußgängerweg vor dem Gebäude lag. Das beschädigte Fenster befindet sich in Bodennähe, sodass durch das entstandene Loch in dem Fensterglas auf den Türgriff zugegriffen werden kann und sich so Zutritt zum Objekt verschafft werden könnte. Nach erfolgter Prüfung durch die Einsatzkräfte wurde ein Eindringen in das Gebäude jedoch nicht festgestellt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400€. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an. Die Polizei bittet hierbei um Ihre Mithilfe. Wer hat vom 09. zum 10.06.2021 Beobachtungen gemacht oder kann Hinweise zum Sachverhalt geben. Melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 03322 275-0 bei der Polizeiinspektion Havelland oder jeder anderen Polizeidienststelle oder nutzen Sie das Hinweisformular der Polizei Brandenburg im Internet unter www.polizei.brandenburg.de.

Falkensee, Poststraße – Junger Radfahrer bei Unfall verletzt

Ein Junge und ein Mann fuhren am Donnerstagnachmittag hintereinander auf ihren Fahrrädern in der Poststraße. Als der 32-jährige Radler den Jungen schließlich überholen wollte, setzte dieser plötzlich zum Linksabbiegen an. Dadurch kam es zum Zusammenstoß der beiden Radler, wobei der 10-Jährige schwer verletzt wurde. Die Polizisten nahmen eine Unfallanzeige auf. Das Kind wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (Wagner-Leppin)

09.06.2021 ( Mittwoch)
Nauen, Ketziner Straße, Havellandklinik – Polizeieinsatz

Die Polizei wurde am Mittwoch gemeinsam mit der Feuerwehr zur Havellandklinik gerufen. Ein Patient sollte sich hier im Sanitärbereich seines Zimmers eingeschlossen haben und dort angeblich versuchen, Dinge in Brand zu setzen. Die Feuerwehr konnte die Tür öffnen. Der Mann, der nach derzeitigen Erkenntnissen unter einer psychischen Erkrankung leidet, wurde von den Polizisten aus dem Raum geholt und fixiert. Dann wurde festgestellt, dass mehrere Gegenstände in dem Bad versucht wurden, anzuzünden. Die Beamten nahmen dem Mann ein funktionsfähiges Feuerzeug ab. Nach Anzeigenaufnahme wegen versuchter schwerer Brandstiftung verblieb der Mann auf der Station. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Alter Spandauer Weg – Technik und Kleidung aus dem Kofferraum entwendet

Der Eigentümer eines Autos rief die Polizei und teilte mit, dass unbekannte Täter diverse Gegenstände aus seinem PKW entwendet haben. Während der Anzeigenaufnahme konnte festgestellt werden, dass der oder die Täter offenbar den Kofferraum des verschlossenen PKW Hyundai auf unbekannte Weise geöffnet hatten, ohne diesen zu beschädigen. Aus dem Kofferraum soll eine hochwertige Kamera, mehrere Objektive und Bekleidung entwendet worden sein. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6.000€. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Nauen, Ketziner Straße – Aufgefahren

Eine 22-jährige PKW Renault- Fahrerin befuhr die Ketziner Straße aus Richtung B5 in Fahrtrichtung Nauen Zentrum. Plötzlich fuhr ihr der hinter ihr befindliche 69-jährige PKW Peugeot-Fahrer aus bisher noch ungeklärter Ursache hinten auf. Es wurden keine Personen verletzt, beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.500€.

08.06.2021 ( Dienstag)
L 20, Seeburg, Dallgow – Baucontainer mit Farbe besprüht

Ein Mitarbeiter informierte die Polizei fernmündlich über folgenden Sachverhalt. Unbekannte Täter haben sich am Wochenende unberechtigten Zutritt zum Gelände der Baustelle verschafft. Folgend haben die Täter mittels Sprühfarbe einen 3×1,5 Meter, sowie 1,5×1,0 Meter und einen kleinteiligen Schriftzug an drei verschiedenen Baucontainer angebracht. Alle Schriftzüge waren unleserlich und konnten durch Einsatzkräfte nicht entziffert werden. Es wird von keiner politisch motivierten Tat ausgegangen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500€. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Schönwalde-Siedlung, Eichenallee – Einbruch

Durch den Eigentümer des Einfamilienhauses wurde polizeilich bekannt, dass unbekannte Täter in sein Haus eingedrungen sind. Dabei haben die Täter ein Fenster des Einfamilienhauses aufgebrochen und sind so in das Innere gelangt. Hiernach durchwühlten sie sämtliche Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Was genau entwendet wurde, kann bis dato nicht gesagt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100€ am beschädigten Fenster. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

B5, Abfahrt Havelpark, Potsdamer Straße – Glück im Unglück

Ein 19-jähriger PKW BMW-Fahrer befuhr in der Nacht die B5 abfahrt Havelpark in Fahrtrichtung Potsdamer Straße. Der Fahrer gab an, er habe gerade eine Flasche Wasser aus dem Beifahrerfußraum aufheben wollen. Hierbei sei er mit dem PKW von der Fahrbahn abgekommen, rutschte schräg über die Potsdamer Straße und prallte gegen einen Baum. Durch die Gegenlenkbewegung dreht sich der PKW nach dem Aufprall am Baum so, dass er letztlich rückwärts auf dem Gehweg vor dem Havelpark zu stehen kam. Verletzt wurde der junge Mann jedoch nicht. Das Fahrzeug wies allerdings einen Totalschaden auf. Der Fahrer des PKW wies zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme einen AAK von 0,25 pro/Mille auf und befindet sich noch in der Probezeit. Die notwendigen Anzeigen wurden durch die Einsatzkräfte gefertigt.

07.06.2021 ( Montag)
Falkensee, Spandauer Straße – Drei PKW in Unfall verwickelt

Eine 24-jährige PKW BMW-Fahrerin befuhr am Nachmittag die Spandauer Straße aus Richtung Berlin in Fahrtrichtung Falkensee-Zentrum. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwei Fahrzeuge vor ihr, welche in weiterer Folge verkehrsbedingt an einer roten Ampelanlage zum Anhalten und Warten gezwungen waren. Dies bemerkte die 24-Jährige jedoch zu spät, fuhr auf den vor ihr befindlichen PKW hinten auf und schob diese auf den davor befindlichen PKW auf. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.500€. Es wurden keine Personen verletzt, alle Fahrzeuge blieben fahrbereit.

06.06.2021 ( Sonntag)
Spandau – Streit mit schwerwiegenden Folgen

Zwei Männer stritten sich gestern Nachmittag in Spandau. Gegen 15.10 Uhr wurden Polizeieinsatzkräfte zur Schönwalder Straße in Höhe des Koeltzeparks alarmiert, nachdem sich dort zwei Männer stritten. Am Ort trafen sie auf einen 47-Jährigen, der den Einsatzkräften angab, dass er mit einem Bekannten in Streit geriet und diesen dabei verletzt habe. Der verletzte 30-Jährige wies eine schwere Verletzung im Bereich des Halses auf und wurde von hinzugerufenen Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wo er sogleich operiert werden musste. Eine Lebensgefahr soll seitdem nicht mehr bestanden haben. Am Tatort fanden die Einsatzkräfte Scherben einer Glasflasche sowie eine kleine Schere und sicherten diese. Eine Atemalkoholmessung bei dem 47-Jährigen ergab einen Wert von ungefähr 1,6 Promille. Die Einsatzkräfte brachten ihn anschließend in ein Polizeigewahrsam, wo er dem zuständigen Kommissariat der Polizeidirektion 2 (West) überstellt wurde. Er muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Börnicke-Grünefeld – Reh verursacht Unfall

Eine 22-jährige PKW Mitsubishi-Fahrerin befuhr in der Nacht zum Montag die L 16 von Börnicke in Fahrtrichtung Grünefeld. Hierbei trat plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn, welchem die Fahrerin nicht mehr ausweichen konnte und es kam zur Kollision. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000€. es wurden keine Personen verletzt, jedoch war das Fahrzeug so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Durch die Einsatzkräfte wurde der zuständige Jagdpächter verständigt, da das Reh flüchtig war.

05.06.2021 ( Samstag)
Schönwalde-Glien, OT Wansdorf – Kombinierte Verkehrskontrollen

Am Samstagvormittag führten mehrere Streifenbeamte vom Polizeirevier Falkensee in der Ortsdurchfahrt Wansdorf im Bereich eines Spielplatzes kombinierte Geschwindigkeits- und Verkehrskontrollen durch. Die schnellste festgestellte Geschwindigkeit bei erlaubten 30 km/h betrug 56 km/h. Insgesamt wurden zwölf Verwarnungs- und drei Bußgeldverfahren aufgrund von unangepasster Geschwindigkeit eingeleitet.

04.06.2021 ( Freitag)
B5 Ortslage Dallgow-Döberitz – Trunkenheitsfahrt mit unbekannten Unfallspuren

Eine Rettungswagenbesatzung stellte einen Renault Transport in Schlangenlinien fahrend fest und in weiterer Folge konnten sie den Fahrzeugführer auch anhalten. Die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung konnte bei dem 40- jährigen polnischen Fahrzeugführer einen Atemalkoholwert von 2,75 ‰ feststellen. Des Weiteren wurden an dem Fahrzeug scheinbar frische Unfallspuren festgestellt. In der Folge wurde eine Blutentnahme angeordnet und diese durch einen Arzt im Polizeirevier Falkensee durchgeführt. Der Führerschein des Fahrzeugführers wurde sichergestellt und gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge des Genusses alkoholischer Getränke ermittelt.

03.06.2021 ( Donnerstag)
Dallgow-Döberitz – Mann entblößt sich vor Kindern – Tatverdächtiger gestellt

Am Mittwochabend wurde über die Internetwache der Polizei angezeigt, dass sich in Dallgow-Döberitz ein bis dahin unbekannter Mann vor spielenden Kindern entblößt haben soll. Die Tat soll sich am Mittwoch gegen 18:30 Uhr in der Johannesstraße ereignet haben. Dabei soll der Unbekannte mit einem Fahrrad die Straße entlanggefahren sein und habe dann auf Höhe der Kinder sein Geschlechtsteil entblößt. Daraufhin sei er weitergefahren. Die Polizei leitete umgehend Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern ein. Noch während der laufenden Ermittlungen der Kriminalpolizei meldete sich am Donnerstag eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei und teilte mit, dass sie gemeinsam mit anderen Zeugen einen möglichen Tatverdächtigen erkannt hätten. Gemeinsam hielten sie den jungen Mann bis zum Eintreffen der Beamten fest. Daraufhin konnte auch seine Identität festgestellt werden. Der 20-jährige Havelländer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf Weisung der Staatsanwaltschaft entlassen. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern weiter an. Dabei wird durch die Kriminalpolizei auch geprüft, ob der junge Mann als Tatverdächtiger für ähnliche zurückliegende Fälle in Dallgow-Döberitz in Frage kommt. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Priort, Bahnhof – Zu schnell in eine scharfe Kurve gefahren

Offenbar zu schnell war am Donnerstagabend ein 27-jähriger Ford-Fahrer unterwegs, als er von Priort in Richtung Buchow-Karpzow in eine nach links abknickende 90-Grad-Kurve einfuhr. Dabei verlor der Mann nach bisherigen Erkenntnissen die Kontrolle über sein Fahrzeug, das ins Schleudern geriet, nach rechts von der Straße abkam und sich überschlug. Der PKW blieb auf dem Dach liegen. Die 24-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ambulant von Rettungskräften behandelt. Der Fahrer des Wagens sowie ein weiterer Insasse blieben unversehrt. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Auch die Feuerwehr kam am Unfallort zum Einsatz. Für die Bergungsmaßnahmen musste die Kreisstraße gesperrt werden. (Wagner-Leppin)

02.06.2021 ( Mittwoch)
Börnicke, Poststraße – Vorfahrt genommen

Ein 34-jähriger LKW Daimler-Fahrer befuhr die Potsdamer Straße in Fahrtrichtung Börnicke. Als er zu der Zufahrt des Postverteilerzentrums kam, wollte ein 59-jähriger PKW Skoda- Fahrer aus dieser Zufahrt in Fahrtrichtung Börnicke einbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah dieser den wartenden LKW und es kam zur Kollision. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.500€. Der PKW war nicht mehr fahrtauglich, der LKW war noch fahrbereit. Es wurden keine Personen verletzt.

Falkensee, Seegefelder Straße – Straße 339 (Berlin) – Unfall durch Vorfahrt

Eine 57-jährige PKW-Daimler Fahrerin befuhr die Straße 339 (Berlin) und wollte an der Kreuzung Seegefelder Straße nach links in Fahrtrichtung Falkensee abbiegen. Hierbei übersah sie den 55-jährigen PKW-VW Fahrer welcher bei grüner Ampel auf der vorfahrtsberechtigten Straße fuhr. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge wobei ein Sachschaden von ca. 4.500€ entstand. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, es wurden keine Personen verletzt.

Schönwalde-Glien – Hochwertige Technik von Landmaschinen entwendet

Ein Verantwortlicher einer Firma meldete sich am heutigen Morgen bei der Polizei und teilte mit, dass von mindestens drei landwirtschaftlichen Fahrzeugen hochwertige Einbau-Technik entwendet wurde. Unbekannte Täter hatten offenbar in der vergangenen Nacht das umzäunte Gelände betreten und waren in eine Lagerhalle eingebrochen. Dann verschafften sie sich Zugang zu den Fahrzeugen und stahlen die Technik. Der entstandene Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Strafanzeige auf. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei. (Wagner-Leppin)

01.06.2021 ( Dienstag)
Schönwalde-Glien, Grünefeld, B273 – Auffahrunfall

Der Fahrer eines PKW Skoda musste am Dienstagnachmittag auf der B273 verkehrsbedingt anhalten, weil ein vor ihm fahrendes Auto abbiegen wollte und dafür zunächst den Gegenverkehr passieren lassen musste. Der Fahrer eines LKW bemerkte die wartenden Fahrzeuge jedoch zu spät. Er bremste zwar noch, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Skoda nicht mehr verhindern. Der 61-jährige Fahrer des PKW wurde dabei leicht verletzt und wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der 28-jährige LKW-Fahrer blieb unversehrt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.
(Wagner-Leppin)

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 279955