Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

31.07.2021 ( Samstag)
Wustermark, Hoppenrader Allee – Alkoholisiert mit Fahrrad gestürzt

In der Nacht vom Freitag zum Samstag stürzte ein 70- jähriger Fahrradfahrer. Durch die Rettung wurde die Polizei zur Unterstützung angefordert. Die eingesetzten Beamten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Im Krankenhaus wurde dem 70-Jährigen Blut entnommen. Zur weiteren Behandlung verblieb dieser im Krankenhaus.

Spandau – Körperverletzung, Verkehrsunfall, Körperverletzung

Schwer verletzt wurde gestern früh ein Mann in Wilhelmstadt. Gegen 6.30 Uhr sollen ein 46-Jähriger und ein 25-Jähriger auf der Weißenburger Straße in Streit geraten sein. Im Verlaufe dessen soll der Ältere dem Jüngeren ein Glas gegen den Kopf geschlagen und diesen dadurch verletzt haben. Im Anschluss soll der ältere Kontrahent, verfolgt vom Jüngeren, auf der Weißenburger Straße in Richtung Wörtherstraße geflüchtet sein. Dabei soll er plötzlich die Fahrbahn betreten haben, sodass ein 50-Jähriger mit einem VW nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und mit dem 46-Jährigen zusammenstieß, der auf die Fahrbahn stürzte. Kurz darauf soll der 25-Jährige herangerannt gekommen sein und mehrfach gegen den Oberkörper des 46-Jährigen getreten haben. Anschließend stand der Ältere auf und flüchtete weiter. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeieinsatzkräfte stellten den Flüchtenden noch in der Nähe fest und riefen Rettungskräfte hinzu. Diese brachten ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der 25-Jährige wurde von Rettungskräften ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht, welches er nach einer ambulanten Behandlung jedoch wieder verlassen konnte. Die Ermittlungen führt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West).

30.07.2021 ( Freitag)
Wustermark, Priort – Von der Fahrbahn abgekommen

Offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme verlor ein 28-jähriger Mann am Freitagvormittag die Kontrolle über das Fahrzeug. Mit geringer Geschwindigkeit kam das Fahrzeug in weiterer Folge von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrszeichen, bevor es schließlich im Straßengraben zum Stillstand kam. Dahinterfahrende Zeugen kümmerten sich umgehend um den offensichtlich bedingt ansprechbaren Fahrer und alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Ein Notarzt wurde mit Hubschrauber eingeflogen. Die Polizei hat einen Verkehrsunfall aufgenommen. (Bergholz)

Spandau – Spielende Kinder angegriffen und verletzt

Eine Frau griff gestern Nachmittag drei Kinder in Haselhorst an und verletzte sie leicht. Ersten Erkenntnissen zufolge spielte ein siebenjähriges Mädchen gegen 17.50 Uhr mit ihren fünf und neun Jahre alten Brüdern auf einer Grünfläche in der Gartenfelder Straße Fußball, als eine Frau sie angegriffen haben soll. Der Jüngste soll von der Angreiferin mit einer mit Steinen gefüllten Tüte gegen die Schulter und den Kopf geschlagen worden sein und erlitt eine Rötung an der Schulter. Seine Schwester erlitt Kopfschmerzen, als die Angreiferin mit einem Fußball auf ihr Haupt geschlagen haben soll. Der Älteste der Geschwister soll sich übergeben haben, nachdem er in die elterliche Wohnung zurückkehrte. Er soll von der Angreiferin mit einem Stein gegen den Nacken und mit der Hand auf eine Wange geschlagen worden sein. Zudem soll die Frau mit einer mit Steinen gefüllten Tüte gegen den Rücken des Jungen und auf die Finger seiner beiden Hände geschlagen und ihn an den Haaren gezogen haben. Die erziehungsberechtigte Mutter lehnte eine angebotene Behandlung durch einen Rettungswagen ab und will sich mit ihren Kindern selbstständig zum Arzt begeben. Die Angreiferin, bei der es sich augenscheinlich um eine Nachbarin handeln soll, konnte nicht angetroffen und zum Sachverhalt befragt werden. Die Einsatzkräfte leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Spandau – Im Kamin versteckt

Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 23 nahmen in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Einbrecher in Gatow fest. Die Beamten wurden gegen 1.40 Uhr wegen einer ausgelösten Alarmanlage zu einem Einfamilienhaus in die Straße 264 gerufen. Bei der Absuche des Gebäudes entdeckten sie einen 56-Jährigen, der sich im Kamin versteckte. Bei ihm beschlagnahmten sie auch eine Tasche, in welcher sich Einbruchswerkzeug befand. Der Mann, der in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde festgenommen und der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) überstellt, die die Ermittlungen übernommen hat.

29.07.2021 ( Donnerstag)
Nauen, Hertefelder Straße – Wildtier nach Unfall mit Schuss erlöst

Mit einem Schuss aus der Dienstwaffe musste ein Reh nach einem Wildunfall am Donnerstagmorgen von seinen Leiden erlöst werden. Das Tier war plötzlich auf die Fahrbahn der Hertefelder Straße in Nauen gelaufen. Ein Autofahrer hatte nicht mehr rechtzeitig anhalten können und war mit diesem zusammengestoßen. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt und konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen. Der am Pkw entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Falkensee, Seegefelder Straße – Fahrrad gestohlen

Den Diebstahl seines Fahrrades musste dessen Besitzer am Donnerstagnachmittag feststellen. Unbekannte waren im Laufe des Tages mit dem zuvor am Morgen am Bahnhof Seegefeld in Falkensee abgestellten und ordnungsgemäß mit einem Schloss gesicherten Zweirad verschwunden. Polizisten nahmen Strafanzeige auf. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 220 Euro.

Brieselang OT Zeestow – Baum gestreift

Beim Wenden in der Carl-Friedrich-Benz-Straße im Brieselanger Ortsteil Zeestow streifte ein Lastwagen mit Anhänger am Donnerstagnachmittag einen Straßenbaum. Ursache war ein Missverständnis zwischen dem Fahrzeugführer und einer einweisenden Person. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird mit etwa 100 Euro beziffert. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte der Lkw wieder weiterfahren.

28.07.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Fußgängerin schwer verletzt

In Kladow wurde gestern Abend eine Seniorin bei einem Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen war ein 36-Jähriger mit seinem Rad auf dem kombinierten Rad- und Gehweg des Breithornweges in Richtung Waldschluchtpfad unterwegs und stieß gegen 18.35 Uhr mit der 73-jährigen Frau zusammen, die zu Fuß in die gleiche Richtung lief. Beide Personen stürzten. Die Seniorin zog sich dabei schwere Verletzungen an Kopf, Rumpf und einem Bein zu und wurde durch alarmierte Rettungskräfte mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Rennradfahrer wurde bei seinem Sturz ebenfalls verletzt. Hautabschürfungen an Arm und Rumpf wurden am Unfallort ambulant versorgt. Die Unfallaufnahme und die weiteren Ermittlungen zum Hergang hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 (West) übernommen.

Falkensee, Habichtstraße – Keller aufgebrochen

Den Einbruch in seinen Kellerverschlag meldete ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Habichtstraße in Falkensee am Mittwochvormittag. Unbekannte waren gewaltsam in den Raum eingedrungen und mit Getränken im Wert von ungefähr 15 Euro verschwunden. Polizisten suchten nach Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein. Die Höhe des an der Tür angerichteten Schadens ist noch nicht bekannt.

Falkensee, Lerchenstraße – Lkw gegen Baum geprallt

Durch eine Anwohnerin der Lerchenstraße in Falkensee wurde die Polizei am Mittwochvormittag über einem Verkehrsunfall informiert. Ein Lastwagen war beim Wenden gegen einen Straßenbaum geprallt, welcher daraufhin umstürzte und anschließend auf dem Grundstück der Melderin lag. Personen wurden nicht verletzt. Der Lkw konnte nach der Unfallaufnahme weiterfahren. Um die Beseitigung des umgestürzten Baumes kümmerten sich Mitarbeiter der Stadt Falkensee. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens beläuft sich auf ungefähr 5.000 Euro.

Falkensee, Stadtgebiet – Sachbeschädigung durch Graffiti

Eine Mitarbeiterin eines im Stadtgebiet von Falkensee befindlichen Supermarktes informierte die Polizei am Donnerstagvormittag über großflächige Schmierereien an einer Schallschutzwand und am Verkaufsgebäude. Unbekannte hatten im Zeitraum von Dienstag bis Mittwochnachmittag an der Wand auf einer Fläche von etwa 2 m x 6 m einen Schriftzug aufgebracht. Die gleichen Buchstaben hinterließen die Schmierer auch etwas kleiner am Gebäude. Ein politischer Hintergrund ist nicht erkennbar. Mit etwa 500 Euro wird die Höhe des angerichteten Schadens beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Falkensee, Rheinstraße – Nach Unfall abgeschleppt

Abgeschleppt werden musste ein Pkw nach einem Verkehrsunfall in der Rheinstraße Ecke Donaustraße am Mittwochnachmittag. Ein Vorfahrtsfehler war die Ursache des Zusammenstoßes zwischen einem Volkswagen und einem Ford. Alle Insassen kamen ohne Verletzungen davon. Bis zur Beräumung der Unfallstelle kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Um die Bergung seines nicht mehr fahrbereiten Autos kümmerte sich dessen Fahrer selbst. Die Schadenshöhe wird auf ungefähr 8.500 Euro geschätzt.

27.07.2021 ( Dienstag)
Spandau – Polizeibeamte bei Unfall schwer verletzt

Heute Vormittag erlitten drei Polizeieinsatzkräfte bei einem Verkehrsunfall in Haselhorst zum Teil schwere Verletzungen. Gegen 9.30 Uhr befuhr ein Polizeibeamter des Landeskriminalamts mit einem zivilen Einsatzfahrzeug die Straße Am Juliusturm im mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Juliusturmbrücke. In Höhe des U-Bahnhofs an der Einmündung zum Zitadellenweg wechselte der Polizeibeamte in den linken Fahrstreifen, wobei es zu einem Zusammenstoß mit einem Ford kam, dessen Fahrer im mittleren Fahrstreifen verkehrsbedingt wartete. Der Fahrzeugführer und sein Beifahrer erlitten bei dem Verkehrsunfall schwere Kopfverletzungen, sodass alarmierte Rettungskräfte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten. Eine Polizeibeamtin, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf der Rückbank des Einsatzwagens befand, wurde leicht verletzt, beendete ihren Dienst vorzeitig und begibt sich gegebenenfalls selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Ford-Fahrer blieb unverletzt. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

Dallgow-Döberitz, Waldrandstraße – Betrunkener E-Bike Fahrer stürzt und pöbelt gegen Rettungskräfte

Die Rettungsleitstelle meldete am Dienstagvormittag einen renitent-aggressiven Patienten mit und bat die Polizei um Unterstützung. Als die Beamten an der Waldrandstraße ankamen stellte sich heraus, dass der aus Polen stammende Mann (56) zuvor in stark angetrunkenen Zustand mit einem E-Bike unterwegs war. Offenbar verlor er aufgrund daraus resultierender Fahruntüchtigkeit die Kontrolle über das Pedelec und stürzte. Dabei zog er sich Verletzungen am Kopf zu, die anschließend von Rettungskräften behandelt werden mussten. Ein Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert über 3,5 Promille. In einem nahgelegenen Krankenhaus wurde so dann eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei. (Bergholz)

26.07.2021 ( Montag)
Nauen, Stadtgebiet – E-Roller ohne Versicherung

In der Berliner Straße in Nauen stoppten Polizisten am Montagvormittag einen E-Roller. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz besteht. Dem 36-jährgen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wird sich auch ein 42-jähriger E-Roller-Fahrer verantworten müssen. Am Sonntagmittag hatten Polizisten den Mann kontrolliert, welcher mit dem nicht versicherten Roller in der Schützenstraße unterwegs war. Auch er durfte nicht mehr weiterfahren.

Falkensee, Milanstraße – Versuchter Einbruch in Wohnung

Im Laufe des vergangenen Wochenendes wollten sich Unbekannte offenbar gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Milanstraße in Falkensee verschaffen, gelangten aber nicht ins Innere. Ein Bewohner hatte am Montagabend Beschädigungen an der Wohnungstür festgestellt und die Polizei über den versuchten Einbruch informiert. Spuren wurden gesichert und eine Strafanzeige aufgenommen. Angaben zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch nicht vor.

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg – Bei Vorfahrtsunfall leicht verletzt

Leichte Verletzungen trug eine 58-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters im Döberitzer Weg in Dallgow-Döberitz am Montagnachmittag davon. Ursache des Zusammenstoßes eines Pkw Ford und eines Pkw Mazda war ein Vorfahrtsfehler. Rettungskräfte kamen am Unfallort zur Behandlung der Frau zum Einsatz, da diese nach dem Aufprall über Schmerzen klagte. Beide Autos blieben fahrbereit. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ungefähr 2.000 Euro geschätzt.

25.07.2021 ( Sonntag)
Falkensee, Straße der Einheit – Trunkenheit im Verkehr

Während einer Verkehrskontrolle konnte bei einem 34-jährigen Fahrradfahrer Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,02 Promille. Gegen den Fahrradfahrer wurde nach erfolgter Entnahme einer Blutprobe ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Schönwalde Siedlung, Falkenseer Str. – Verkehrsunfall nach Wildwechsel

Am frühen Sonntagmorgen wich eine Fahrzeugführerin ein querendes Reh aus und fuhr in weiterer Folge mit ihrem PKW auf die angrenzende Schutzplanke auf. Der PKW musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Unfallstelle wurde durch die Polizei bis zum Abtransport des PKW gesichert.

Spandau – Beleidigt und mit Flasche beworfen

In Hakenfelde soll ein Mann in der vergangenen Nacht eine Frau mit einer Flasche beworfen und rassistisch beleidigt haben. Nach Angaben der 26-Jährigen war diese gegen 23.20 Uhr in der Niederneuendorfer Allee unterwegs, als sie von einem Mann, der an einem Fenster einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses stand, rassistisch beleidigt und mit einer Flasche beworfen worden sei. Die Flasche habe sie nur knapp verfehlt. Der Mann soll zudem noch den Mittelfinger in Richtung der Frau gezeigt haben. Die 26-Jährige hatte daraufhin die Polizei verständigt. Als die Polizeikräfte eintrafen, öffnete in der betroffenen Wohnung niemand. Nachbarn gaben an, dass der Wohnungsmieter, ein 31-Jähriger, auf den die Beschreibung der Frau zutraf, kurz zuvor durch ein rückwärtiges Fenster die Wohnung verlassen hatte. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung sowie der Beleidigung dauern an.

Landesstraße 20, Seeburg – Groß Glienicke – Radfahrer prallt gegen Warnbarke

In einem Baustellenbereich verlor am Sonntagmorgen ein Radfahrer aus bislang nicht geklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrrad. Er kam in weiterer Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Baustellenbarke. Darauf kam der 47-Jährige zu Fall und verletzte sich schwer im Bereich der Schulter. Rettungskräfte kümmerten sich kurz darauf um den Radfahrer und brachten ihn für weiteren Behandlungen in ein umliegendes Krankenhaus. Sachschaden ist nicht entstanden. Angehörige kümmerten sich kurz danach um das Fahrrad des Mannes. Die Polizei hat den Unfall protokolliert. (Bergholz)

Falkensee, Löwestraße – Mülltonnenbrand greift auf Hecke über

Aus bislang ungeklärter Ursache hat sich am Sonntagnachmittag die Mülltonne eines Einfamilienhauses entzündet und war in weiterer Folge abgebrannt. Das Feuer entfachte eine nahgelegene Hecke, welche kurz darauf vom Eigentümer selbst gelöscht werden konnte. Der Einsatz der Feuerwehr wurde daher nicht mehr erforderlich. Eine Gefahr für angrenzende Wohngebäude bestand nicht. Auch wurden keine Personen verletzt. Die Polizei hat den Vorfall protokolliert. (Bergholz)

Dallgow-Döberitz, Bahnhofstraße – In Keller eingedrungen

Über den Einbruch in ein Kellerabteil in einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße in Dallgow-Döberitz wurde die Polizei am Sonntagnachmittag informiert. Unbekannte Diebe hatten sich im Laufe der vergangenen Woche Zutritt in das Wohngebäude verschafft und das Schloss der Kellertür gewaltsam geöffnet. Entwendet wurden unter anderem mehrere Werkzeugkoffer und dort gelagerte Fahrzeugreifen. Der angerichtete Schaden wird mit etwa 10.000 Euro beziffert. Polizisten sicherten Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

24.07.2021 ( Samstag)
Wustermark, Designer Outlet Center Berlin – Diebstahl aus PKW

Nach einem Besuch im Outlet Center stellte der Geschädigte fest, dass unbekannte Täter ein elektrisches Einrad aus seinem PKW entwendeten. Wie die Täter in das Fahrzeuginnere gelangten ist derzeit nicht bekannt. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de

23.07.2021 ( Freitag)
Spandau – Sozia bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall im Ortsteil Falkenhagener Feld wurde gestern Nachmittag eine Frau schwer verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte ein 27-Jähriger gegen 14.30 Uhr an einem Fahrbahndurchbruch in der Falkenseer Chaussee wenden. Hierzu hielt der Renault-Fahrer gemäß Zeugen auf Höhe des Hauskavelwegs an, setzte den Blinker und wartete. Aus bisher noch nicht abschließend geklärten Gründen fuhr ein 56-Jähriger, der mit seinem Motorrad in der Falkenseer Chaussee in Richtung Falkenseer Damm unterwegs war, auf das wartende Fahrzeug auf. Gemäß Zeugen sollen der Fahrer der Ducati und dessen ebenfalls 56 Jahre alte Sozia durch die Luft geflogen und auf der Fahrbahn aufgekommen sein. Beide wurden hierbei verletzt. Der Motorradfahrer konnte nach einer ambulanten Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden, seine Mitfahrerin erlitt so schwere Verletzungen, dass sie intensivmedizinisch behandelt werden musste. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Brieselang, Forstweg – Fahranfänger unter Alkoholeinfluss

Während einer Verkehrskontrolle am Freitagabend konnte bei einem 21-jährigen Fahranfänger eines PKW Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,14 Promille. Aufgrund der herrschenden Null-Promillegrenze während der Probezeit wurde gegen den Fahrzeugführer ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

22.07.2021 ( Donnerstag)
Schönwalde-Glien, Paaren im Glien, Hauptstraße Paaren – Strohballen brennen

Zu einem Brand in Schönwalde-Glien ist die Polizei in der Nacht zu Donnerstag gerufen worden. Dort gerieten auf der Freifläche eines Grundstücks nach bisherigen Erkenntnissen mindestens 50 Strohballen aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Zeugen alarmierten die Feuerwehr und begannen vor deren Eintreffen bereits mit der Brandbekämpfung. Die Feuerwehr konnte den Brand im weiteren Verlauf löschen. Eine Gefahr für Personen oder Gebäude bestand nicht. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro. Da eine Fremdeinwirkung nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Polizei eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. (Attrodt)

Nauen, Bundesstraße 5 – Blitzer beschmiert

Eine Verkehrsteilnehmerin informierte die Polizei am Donnerstagmorgen über zwei beschädigte Blitzer an der Bundesstraße 5 zwischen den Abzweigen Nauen und Markee. Unbekannte hatten die stationären Geräte für Geschwindigkeitsmessungen mit grüner Farbe beschmiert. Polizisten nahmen eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung auf und informierten die zuständige Behörde. Die Höhe der angerichteten Schäden kann noch nicht beziffert werden.

Spandau – Motorraddiebe festgenommen

In Siemensstadt nahmen Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 21 in der vergangenen Nacht einen 27- und einen 40-Jährigen fest. Die beiden Männer wurden gegen 1.30 Uhr in der Gartenfelder Straße dabei beobachtet, wie sie eine Yamaha MT 07 aus einem Mercedes-Benz-Transporter ausluden. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten sie das Motorrad zuvor im Germersheimer Weg in Falkenhagener Feld entwendet. Polizistinnen und Polizisten stellten den Transporter sicher und übergaben die Yamaha an den 22-jährigen Halter. Die Tatverdächtigen kamen in einen Polizeigewahrsam, von wo aus sie nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) übergeben wurden. Sie führt die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls. Die Männer sollen im Laufe des heutigen Tages einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Schönwalde-Glien, Pausin, Brieselanger Straße – Auf Ölspur gestürzt

Der Fahrer eines Motorrollers geriet am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung von Alt Brieselang nach Pausin auf eine Ölspur. Dadurch verlor der 71-jährige Fahrer die Kontrolle über das Gefährt und kam in weiterer Folge zu Fall. Leichtverletzt rief er selbst Polizei und Rettungskräfte zur Hilfe. Letztere kümmerten sich kurz darauf um den Herrn und brachten ihn für weitere Untersuchungen in ein umliegendes Krankenhaus. Währenddessen kümmerten sich Feuerwehr und Kreisbauhof um die Absicherung, bzw. die Beseitigung der Ölspur. Am Piaggio Motorroller entstand Sachschaden, der auf 400 Euro geschätzt wurde. Angehörige kümmerten sich um den Roller. Die Polizei hat den Verkehrsunfall aufgenommen. (Bergholz)

Falkensee, Scharenbergstraße – Unfallort nach Zusammenstößen verlassen

Beim Parkvorgang stieß ein Pkw Audi auf einem Parkplatz in der Scharenbergstraße in Falkensee gegen zwei dort abgestellte Fahrzeuge. Eine Zeugin hatte beobachtet, dass der Audi zunächst gegen einen Pkw Seat stieß und beim anschließenden Zurücksetzen gegen einen Pkw Opel prallte. Anschließend hatte die Autofahrerin den Ort verlassen, woraufhin die Zeugin die Polizei informierte. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und leiteten Ermittlungen wegen des unerlaubten Verlassens der Unfallstelle ein. Die an den Fahrzeugen entstanden Schäden werden auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Falkensee, Schwartzkopffstraße – Volltrunkener Fahrradfahrer

Stark alkoholisiert war ein Fahrradfahrer am späten Donnerstagabend im Stadtgebiet von Falkensee unterwegs. Polizisten auf Streife waren in der Schwartzkopffstraße auf den Zweiradfahrer aufmerksam geworden und hatten diesen gestoppt. Ein gleich vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,29 Promille. Der 38-Jährige musste mit zur Blutentnahme und wurde anschließend nach Hause gebracht und in die Obhut eines Mitbewohners übergeben. Das Fahrrad stellten die Polizisten zum Eigentumsschutz sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Radler ein.

Wustermark OT Elstal – Farbschmierereien festgestellt

Mit Farbe beschmiert fand ein Anwohner des Wustermarker Ortsteiles Elstal seinen Lastwagen am Donnerstagmorgen vor. Unbekannte hatten den Auflieger des Fahrzeuggespannes mit größtenteils unleserlichen Schriftzeichen auf einer Fläche von etwa 140 x 220 cm in schwarzer Farbe besprüht. Weitere Graffiti hatten Schmierer an einer Hauswand und einem Stromkasten hinterlassen. Am Donnerstagabend zum Ort gerufene Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeigen auf. Ein politischer Bezug konnte nicht festgestellt werden. Zur Höhe der entstandenen Schäden können noch keine Angaben gemacht werden.

21.07.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Auto überschlägt sich

Bei einem Verkehrsunfall in Spandau hat sich in der vergangenen Nacht ein Auto überschlagen. Der Fahrer wurde leicht verletzt und konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Nach dem bisherigen Erkenntnisstand war der 52-Jährige gegen 22.30 Uhr mit seinem Mercedes im Brunsbütteler Damm in Richtung Magistratsweg unterwegs. In Höhe Egelpfuhlstraße touchierte der Wagen zwei parkende Autos sowie einen Lastwagen und überschlug sich. Es entstand erheblicher Sachschaden. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Wustermark, Leipziger Straße – Autofahrer bei Unfall leicht verletzt

Ein 38-jähriger Autofahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen leicht verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann auf der Leipziger Straße in Richtung Duisburger Straße unterwegs. Als ein 50-jähriger LKW-Fahrer von der B 5 kommend auf die Leipziger Straße auffahren wollte, kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sein Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 13.000,- Euro. (Attrodt)

Falkensee, Spandauer Straße – Auffahrunfall

Ein Verkehrsunfall hat sich am Mittwochnachmittag in Falkensee ereignet. Nach derzeitigem Kenntnisstand bemerkte ein Nissan-Fahrer offenbar zu spät, dass ein vor ihm fahrender Opel verkehrsbedingt anhalten musste. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos. Die 52-jährige Beifahrerin im Opel wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 600,- Euro. (Attrodt)

Wustermark OT Elstal – Bei Ladendiebstahl ertappt

Bei einem Ladendiebstahl wurde ein Mann von Mitarbeitern eines Geschäftes im Wustermarker Ortsteil Elstal am Mittwochabend ertappt. Der 38-Jährige wollte verschiedene Gegenstände des täglichen Bedarfes im Wert von ungefähr 30 Euro entwenden. Er wurde bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizisten am Tatort festgehalten. Die Beamten stellten die Personalien fest und leiteten ein Strafverfahren ein.

Nauen OT Gohlitz – Zusammenstoß mit Reh

Auf der Tremmener Straße Höhe der Ortslage Gohlitz kollidierte am späten Mittwochabend ein Pkw mit einem plötzlich auf die Fahrbahn gelaufenen Reh. Das Tier flüchtete zunächst nach dem Zusammenstoß, verendete aber kurz darauf nahe des Unfallorts. Die Autofahrerin überstand den Aufprall ohne Verletzungen und konnte nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen. Auf etwa 2.000 Euro wird der am Fahrzeug entstandene Schaden geschätzt. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizei informiert.

20.07.2021 ( Dienstag)
Falkensee, Poststraße – Anzeige gegen Autofahrer

In der Poststraße in Falkensee kontrollierten Polizisten In der Nacht zum Mittwoch einen Pkw Peugeot. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass für das Fahrzeug kein gültiger Versicherungsschutz besteht. Die Beamten untersagten dem 40-jährigen Fahrer die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein.

Nauen, Waldemarstraße – E-Roller ohne Versicherung

Am Dienstagmittag stoppten Polizisten auf Streife in der Waldemarstraße in Nauen einen jungen Mann, welcher auf einem E-Roller unterwegs war. Da für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand, wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen den 19-jährigen Fahrzeugführer wird nun wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

19.07.2021 ( Montag)
Straße der Einheit / Seeburger Straße – Radfahrer nach Verkehrsunfall leichtverletzt

Eine 23-jährige VW-Fahrerin bog am Montagnachmittag mit ihrem Polo, von der Straße der Einheit in Falkensee nach links auf die Seeburger Straße ein und missachtete dabei einen Radfahrer (57), der im gleichen Moment den Fußgängerfuhrt der Seeburger Straße nutzte, um diese zu überqueren. Es kam zur Kollision, wodurch der Radfahrer die Kontrolle verlor und über die Frontscheibe auf die Straße fiel. Er wurde dadurch leicht verletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um den Radfahrer und brachten ihn kurz darauf für weitere Untersuchungen in ein umliegendes Krankenhaus. Die Polizei hat den Verkehrsunfall aufgenommen und Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von über 6.000 Euro. Beide Fahrzeuge war nicht weiter fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (Bergholz)

B 5 zwischen Zeestow und Wustermark – Leblose Person

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es in der vergangenen Nacht auf der B 5 zu einer Kollision zwischen einer Person und einem PKW. Ein hinzukommender Zeuge informierte Polizei und Rettungskräfte. Diese konnten jedoch nur noch den Tod des Mannes, der bislang noch nicht identifiziert ist, feststellen. Wie es zu dieser Kollision gekommen ist und wo sich der Verstorbene vor der Kollision befunden hat, wird derzeit in Vernehmungen mit dem Fahrer und durch Spurensicherung vor Ort geklärt. (Attrodt)

Nauen, Berge, Behnitzer Weg – Motorradfahrer tödlich verletzt

Ein 46-jähriger Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am späten Montagabend tödlich verletzt worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Mann auf dem Behnitzer Weg unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und dort mit einem Baum kollidierte. Der Motorradfahrer, der keinen Helm trug, erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Das Motorrad wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die genaue Unfallursache und den genauen Unfallhergang ermitteln derzeit Kriminalisten der Polizeiinspektion Teltow-Fläming. (Attrodt)

Brieselang – Wasserschaden in Firmengebäude

Schäden in Höhe von etwa 4.000 Euro verursachten Unbekannte an einem Gebäude einer in der Gemeinde Brieselang ansässigen Firma. Diese hatten im Zeitraum von Sonntagmittag bis Montagmorgen einen Wasserschlauch durch ein an gekipptes Fenster geschoben und dann das Wasser aufgedreht. Als ein Firmenmitarbeiter dies bemerkte, hatte sich das Wasser schon in einem großen Teil des Hauses ausgebreitet. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige auf. Zu den Hintergründen der Tat ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Nauen, Hamburger Straße – Motorradfahrerin schwer verletzt

Eine 44-jährige Motorradfahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war sie auf der Hamburger Straße in Richtung Nauen unterwegs. Als ein vor ihr fahrender 59-jähriger LKW-Fahrer nach links in eine Zufahrt abbiegen wollte, kam es aus bislang ungeklärter Ursache zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Die Frau wurde schwer verletzt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4.000,- Euro. Zur Unfallaufnahme war die Hamburger Straße kurzzeitig voll gesperrt. (Attrodt)

Wustermark, Bundesstraße 5 – Unerlaubt vom Unfallort entfernt

Beim Durchfahren einer Rechtskurve kam ein Pkw am Montagmorgen zwischen den Abzweigen Zeestow und Wustermark von der Fahrbahn der Bundesstraße 5 ab. Der Renault streifte daraufhin einen Leitpfosten und landete im Straßengraben. Der Autofahrer überstand den Unfall ohne Verletzungen. Durch die Besatzung eines Rettungswagens, welcher zufällig vorbeikam und zu Hilfe eilte, wurde die Polizei verständigt. Als die Beamten an der Unfallstelle eintrafen, konnten diese den Pkw aber nicht mehr feststellen. Der Fahrer hatte das Auto zwischenzeitlich geborgen und den Ort verlassen, ohne die Feststellung seiner vollständigen Personalien zu ermöglichen. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht wurden eingeleitet.

18.07.2021 ( Sonntag)
Spandau – Bei Auffahrunfall schwer verletzt

Ein 55 Jahre alter Mann wurde gestern Abend bei einem Verkehrsunfall in Spandau schwer verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr ein 29-jähriger Fahrer eines VW Golf gegen 19.35 Uhr stadteinwärts auf der Straße Am Juliusturm, als der 55-jährige Motorradfahrer vor ihm auf Höhe der Einmündung Breite Straße mit seiner Yamaha bremste und der 29-Jährige auf diese auffuhr. Der Motorradfahrer geriet ins Schlingern und fiel auf die Fahrbahn. Nach einer Erstversorgung am Unfallort durch Kräfte der Feuerwehr kam der Motorradfahrer mit multiplen Verletzungen, unter anderem Prellungen am Rumpf, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrer des VW Golf blieb ebenso unverletzt wie drei weitere Personen, die mit in seinem Auto saßen. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

Nauen, Parkstraße – Kind bei Unfall schwer verletzt

Ein zehnjähriges Kind ist bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen in Nauen schwer verletzt worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr es mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Parkstraße rechtsseitig in Fahrtrichtung Otto-Hesse-Straße, als es im weiteren Verlauf mit seinem Rad die Straße überquerte und dabei offenbar nicht auf den Straßenverkehr achtete. Eine 53-jährige Autofahrerin versuchte noch zu bremsen, konnte eine Kollision aber nicht mehr verhindern. Das Kind stürzte und wurde schwer verletzt. Es wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 50,- Euro. (Attrodt)

Falkensee, Nauener Straße – Einbrecher ertappt

Ein Zeuge informierte die Polizei am Sonntagabend über einen möglichen Einbruch, nachdem er auf dem Gelände einer in der Nauener Straße in Falkensee ansässigen Firma eine verdächtige Person festgestellt hatte. Bei ihrem Eintreffen ertappten die Polizisten den Mann, welcher sich immer noch auf dem Grundstück aufhielt und an mehreren Laptops hantierte. Diese stammten offenbar aus einem Lager des Betriebes. Die Personalien des 45-jährigen Mannes wurden festgestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Zur Höhe des angerichteten Schadens liegen noch keine Angaben vor. Weitere Ermittlungen übernimmt nun die Kriminalpolizei.

17.07.2021 ( Samstag)
Elstal, Ernst-Walter-Weg – Diebstahl aus Kfz.

In der Nacht von Freitag auf Samstag griffen unbekannte Täter ein Kraftfahrzeug an und entwendeten aus diesem diverse Gegenstände. Wie die Täter in das Fahrzeuginnere gekommen sind ist zurzeit nicht bekannt. Die Polizei kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass ein Keyless-Go-System nicht manipuliert wurde. Achten Sie auf den Verschlusszustand ihres Fahrzeugs, insbesondere bei Fahrzeugen mit schlüsselloser Zündtechnik.

16.07.2021 ( Freitag)
Spandau – Tankstellenüberfall in Spandau

In Spandau überfielen in der vergangenen Nacht zwei Unbekannte den Angestellten einer Tankstelle. Gegen 22.50 Uhr betraten die mit einer Pistole und einem Totschläger bewaffneten Männer die Filiale in der Streitstraße. Sie bedrohten den 21 Jahre alten Angestellten und forderten die Kassenöffnung. Mit Bargeld, Zigaretten und Süßigkeiten ergriff das Duo schließlich die Flucht. Der Angestellte blieb körperlich unverletzt. Die Ermittlungen dauern an.

15.07.2021 ( Donnerstag)
Nauen, Groß Behnitz, L91 – Motorradfahrer von der Fahrbahn abgekommen

Durch die Regionalleitstelle wurde die Polizei am Morgen über den Unfall eines Motorradfahrers informiert. Der 63-Jährige war nach bisherigen Erkenntnissen in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und gestützt. Ein Rettungswagen brachte den verletzten Mann in ein Krankenhaus. Die Unfallursache ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann zu schnell unterwegs war. (Wagner-Leppin)

Nauen, Lindenplatz – Ohne Pflichtversicherung unterwegs

Im Rahmen der Streife fiel Polizeibeamten am Dienstagabend ein E-Roller ohne die notwendige Pflichtversicherung auf. Die Beamten kontrollierten den 22- jährigen Fahrer und fertigten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Im Anschluss wurde dem Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt.

Schönwalde- Glien, B273 – Zusammenstoß mit Reh

Der Fahrer eines BMW befuhr die B273 als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Der Fahrzeugführer konnte eine Kollision mit dem Rehwild nicht mehr verhindern. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt, das Reh flüchtete. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit.

14.07.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Festnahme nach Pkw-Bränden

In Staaken konnten Polizeieinsatzkräfte der Direktion 2 (West) in der vergangenen Nacht einen 18-Jährigen festnehmen, der im Verdacht steht, einen Pkw der Marke BMW und einen Hochlader-Anhänger angezündet zu haben. Ein 20-jähriger Spaziergänger hatte gegen 23.35 Uhr im Cosmarweg den brennenden BMW bemerkt und Feuerwehr sowie Polizei alarmiert. Die Feuerwehr konnte dieses und ein weiteres Fahrzeug sowie einen Anhänger löschen. Der BMW brannte im hinteren Teil vollständig aus. Durch die Hitzeentwicklung wurde ein Renault Kangoo im vorderen Bereich beschädigt, der hinter dem BMW geparkt war. Ebenfalls in Brand stand ein auf dem gegenüberliegenden Gehweg abgestellter Anhänger. Menschen wurden nicht verletzt. Aufgrund von Zeugenbefragungen konnte ein 18-jähriger Heranwachsender als Tatverdächtiger identifiziert werden, der in der Nachbarschaft wohnt. Auf Grundlage eines Durchsuchungsbeschlusses der Staatsanwaltschaft konnte er gegen 2.10 Uhr in der Wohnung seiner Eltern aufgegriffen und festgenommen werden. Dort beschlagnahmten die Beamtinnen und Beamten diverse Beweismittel, darunter die Kleidung, die der 18-Jährige bei den Taten getragen haben soll. Am BMW und Anhänger wurden Spuren gesichert, die auf eine vorsätzliche Brandstiftung hindeuten. Eine politische Motivation ist derzeit nicht erkennbar. Der Tatverdächtige kam in einen Polizeigewahrsam, wo er erkennungsdienstlich behandelt und für das ermittlungsführende Brandkommissariat beim Landeskriminalamt eingeliefert wurde, welche den Mann heute zum Erlass eines Haftbefehles richterlich vorführen werden.

Falkensee, Potsdamer Straße – Mit E-Scooter gestürzt

Über die Rettungsleitstelle wurde die Polizei am Morgen über einen Unfall in der Potsdamer Straße in Falkensee informiert. Hier war eine 44-Jährige mit ihrem E-Scooter aus noch ungeklärter Ursache gestürzt und sich dabei verletzt. Die Frau wurde von Rettungskräften zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem E-Scooter selbst ist nach derzeitigen Erkenntnissen kein Schaden entstanden. (Wagner-Leppin)

Nauen, Tietzow – Einbruch in Einfamilienhaus

Am Mittwochmittag meldete sich die Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass soeben in ihr Einfamilienhaus eingebrochen worden sei. Unbekannte Täter seien durch ein Fenster in das Innere des Hauses eingedrungen, während sich die Eigentümer im Garten befunden haben. Durch die Täter wurden Bargeld und Schmuck entwendet. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 €. Polizeibeamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf.

13.07.2021 ( Dienstag)
Dallgow-Döberitz, Ausbau – Betrunkener Radfahrer verletzt sich bei Sturz

Leichte Verletzungen zog sich am Dienstagabend ein 53-jähriger Fahrradfahrer zu, nachdem er mit seinem Pedelec gestürzt war. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann auf der Straße Ausbau gefahren, als er von der asphaltierten Straße abkam. Ursache des Sturzes könnte die Alkoholisierung des Mannes gewesen sein – ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,95 Promille. Rettungskräfte brachten ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. (Wagner-Leppin)

12.07.2021 ( Montag)
Falkensee, Spandauer Straße – Auffahrunfall

Am Montagabend kam es zu einem Auffahrunfall zwischen einem Audi und einem Kia. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Kia dem Audi auf. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 500 €. Beide Fahrzeuge blieben aber weiterhin fahrbereit und konnten ihren Weg nach der Unfallaufnahme fortsetzen.

Schönwalde-Glien, Perwenitz – Einbruch in Sportstätte

Ein Zeuge meldete sich am Montagmittag bei der Polizei und teilte mit, dass unbekannte Täter in das Vereinshaus des Sportplatzes eingebrochen seien. Beamte begaben sich vor Ort und konnten eine eigeschlagene Tür sowie diverses beschädigtes Möbelinventar feststellen. Zudem wurde Bargeld entwendet. Während der Anzeigenaufnahme wurden die Beamten von weiteren Zeugen angesprochen, welche mitteilten, dass auf dem gegenüberliegenden Sportplatz eine Art Balancierseil beschädigt wurde. Die Beamten nahmen Anzeigen wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 €. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03322-2750 zu melden.

Nauen, Berliner Straße – Bei Unfall verletzt

Als am Montagnachmittag der Fahrer eines Dacia von der Berliner Straße nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte, kollidierte der PKW mit einem entgegenkommenden Roller. Bei dem Unfall wurde der 22-jährige Fahrer des Kleinkraftrades leicht verletzt, er wollte jedoch selbstständig einen Arzt aufsuchen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. (Mutschischk)

Spandau – Fahrzeug in Brand gesetzt

Auf einem Altautohandelsplatz in Hakenfelde wurde in der vergangenen Nacht ein Fahrzeug in Brand gesetzt.
Zeugen hörten gegen 22.50 Uhr in der Rauchstraße einen lauten Knall und sahen kurz darauf auf dem Gelände eines Autohandels einen brennenden Lancia. Durch den schnellen Löscheinsatz der Berliner Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf eine Lagerhalle sowie im Nahbereich stehende Fahrzeuge vereitelt werden. Lediglich ein in unmittelbarer Nähe stehendes Kleinkraftrad und ein stillgelegter Pkw wurden durch die Hitze leicht beschädigt. Wegen der Löscharbeiten war die Rauchstraße zwischen Hugo-Cassirer- und Goltzstraße für etwa 40 Minuten gesperrt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen.

11.07.2021 ( Sonntag)
Nauen, Am Bahndamm – Körperliche Auseinandersetzung

Zwischen einer Frau und ihrem Lebensgefährten kam es am Sonntagabend zu einem Streit. Da sich das Ganze auf einem öffentlichen Parkplatz abspielte, blieb die Auseinandersetzung nicht unbemerkt. Als eine Zeugin sah, dass die Frau den Mann offenbar auch körperlich anging, wollte sie dazwischen gehen und wurde dabei leicht verletzt. Als die von einem weiteren Zeugen hinzugerufenen Polizisten eintrafen und die Beteiligten gerade zu dem Vorfall befragen wollten, versuchte die 39-Jährige erneut auf ihren 48 Jahre alten Partner loszugehen. Dies wurde durch die Beamten durch einfache körperliche Gewalt unterbunden. Als die Frau durch die Polizisten festgehalten wurde, versuchte sie sich loszureißen und verletzte dabei einen Polizisten leicht am Arm. Er blieb dienstfähig. Beide Beteiligte der Auseinandersetzung lehnten einen freiwilligen Atemalkoholtest ab. Die Frau wollte sich am Einsatzort nicht zum Tatvorwurf äußern. Es wurden Anzeigen wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gingen die beiden getrennte Wege. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Leibnitzstraße – Fahrzeug entwendet

Am Sonntagmorgen meldete sich der Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass sein roter Toyota Auris mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-YK 234 von einem öffentlichen Parkplatz entwendet wurde. Beamte nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20000 €. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

10.07.2021 ( Samstag)
Brieselang, Hebbelstraße – Diebstahl aus Fahrzeug

Einen Diebstahl aus seinem Fahrzeug bemerkte der Geschädigte am Samstagmorgen und informierte die Polizei. Er teilte mit, dass er sein Fahrzeug am Abend auf seinem Grundstück abgestellt habe. Als er am Morgen zurückgekehrt sei, habe er festgestellt, dass eine Kamera und seine Geldbörse durch unbekannte Täter aus dem Fahrzeug entwendet wurden. Der Geschädigte begab sich zur Polizeidienststelle und erstattete Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 700 €.

Brieselang, Bredow – Einbruch in leerstehendes Einfamilienhaus

Am Samstag teilte der Geschädigte der Polizei mit, dass er einen Einbruch in sein unbewohntes Einfamilienhaus festgestellt habe. Beamte begaben sich vor Ort und konnten eine aufgebrochene Eingangstür feststellen. Nach ersten Erkenntnissen wurden durch unbekannte Täter mehrere Werkzeuge entwendet. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 €. Die Polizisten nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf.

Nauen, Rathausplatz 1 – Im Rathaus eingebrochen

Durch unbekannte Täter wurde ein Fenster vom Rathaus Nauen eingeschlagen. Anschließend verschafften sich die Täter Zugang zum Objekt, indem sie durch die eingeschlagene Fensterscheibe griffen und das Fenster mittels innenliegenden Griff öffneten. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Die Polizeibeamten konnten eine von den Tätern zurückgelassene Taschenlampe sicherstellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls aufgenommen. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Havelland, zwischen Falkenrehde und Paaren, Havelkanal – Tragischer Badeunfall

Am Samstagabend wollten sich drei Bauarbeiter nach verrichteter Arbeit im Havelkanal abkühlen. Ein 31-jähriger Nichtschwimmer ist dabei an der Fahrrinne der Schifffahrt abgerutscht und anschließend ertrunken. Da der genaue Unglücksort anfangs nicht bekannt war, wurden neben Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei auch ein Polizeihubschrauber mit der Suche beauftragt. Taucher der Feuerwehr konnten den Vermissten leider nur noch leblos aus dem Wasser bergen. Die Kriminalpolizei hat ein sogenanntes Todesursachenermittlungsverfahren eingeleitet. Bisher liegen den Ermittlern keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Die Polizei warnt: Achten Sie beim Baden gehen, insbesondere in fließenden Gewässern, darauf, dass Sie gut schwimmen können und dass sie sich körperlich in der Lage dazu fühlen.

09.07.2021 ( Freitag)
Brieselang, Wustermarker Allee – Schwerverletzt ins Krankenhaus

Am Freitag kam es in der Ortslage Brieselang zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Hierbei übersah der 50-jährige Fahrzeugführer eine vorfahrtsberechtigte 36-jährige Fahrzeugführerin. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurden beide Personen verletzt, die 36-jährige Fahrzeugführerin musste in ein Potsdamer Klinikum verbracht werden. Der 50-jährige Fahrzeugführer konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Es entstand erheblicher Sachschaden, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Straße temporär voll gesperrt.

Nauen, Berliner Straße – Fahren unter dem Einfluss von Alkohol

In der Nacht zu Freitag kontrollierten Polizisten den Fahrer eines Audis. Im Rahmen der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der Fahrzeugführer Alkohol konsumiert haben könnte. In Folge wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser zeigte einen Wert von 1,67 Promille an. Die Beamten fuhren mit dem 32- jährigen Fahrzeugführer zur Blutentnahme in ein Krankenhaus, stellten den Führerschein sicher und untersagten ihm anschließend die Weiterfahrt. Eine Anzeige wurde durch die Polizeibeamten gefertigt.

08.07.2021 ( Donnerstag)
Wustermark, Elstal – Exhibitionist entblößt sich vor einer Frau

Eine Havelländerin rief am Donnerstagabend die Polizei und teilte mit, dass soeben ein junger Mann vor ihren Augen sein Geschlechtsteil entblößt und daran manipuliert habe. Die Frau hatte zu diesem Zeitpunkt in einem Auto gesessen und der Mann soll sie währenddessen angeschaut haben. Die eingesetzten Polizisten konnten zunächst in der Umgebung keinen Tatverdächtigen feststellen. Allerdings hatte eine Kamera das Ganze aufgezeichnet und außerdem ein Zeuge den Vorfall beobachtet. So konnte die Polizei Hinweise auf die Identität des jungen Mannes erlangen. Es handelt sich nach derzeitigem Ermittlungsstand um einen 18-jährigen Heranwachsenden. Polizisten suchten ihn an seiner Wohnanschrift auf und führten eine sogenannte Gefährderansprache durch. Es wurde eine Anzeige wegen exhibitionistischer Handlungen aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Bahnhof Falkensee – Fahrraddieb gestellt

Am Donnerstagabend meldete sich eine Zeugin bei der Polizei und gab an, dass das Fahrrad ihrer Tochter gestohlen worden war. Nun habe sie den Dieb mit dem Fahrrad festgestellt. Beamte begaben sich sogleich vor Ort und trafen den mutmaßlichen Täter an. Das Fahrrad wurde der Anruferin übergeben. Gegen den 15- jährigen Beschuldigten wird nun wegen des besonders schweren Diebstahls ermittelt. Der Jugendliche wurde im Anschluss der Anzeigenaufnahme an seine Mutter übergeben.

Dallgow-Döberitz, Charlottenstraße – Beim Losfahren von der Straße abgekommen

Rund 1.500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Vormittag in Dallgow-Döberitz. Hier wollte nach bisherigen Erkenntnissen eine 44-jährige Skoda-Fahrerin von einem Schotterweg an der Charlottenstraße in Richtung Wilmsstraße fahren. Beim Einfahren in die Charlottenstraße kam der PKW aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und fuhr in einen Graben. Die Frau blieb zwar unverletzt, ihr Auto war jedoch nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Die Feuerwehr kümmerte sich um die Bergung des Skodas. Durch die eingesetzten Polizisten wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Hauptstraße Elstal – Fahrzeug entwendet

Am Donnerstagmorgen meldete sich der Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass sein weißer Skoda Octavia mit dem amtlichen Kennzeichen NAU- AM14 entwendet wurde. Beamte nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10000 €. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

07.07.2021 ( Mittwoch)
Wustermark, Stadtgebiet – Sachbeschädigung durch Graffiti

Am frühen Mittwochnachmittag meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass er mehrere Graffitis an verschiedenen Stellen im Ort festgestellt habe. Beamte begaben sich vor Ort und konnten insgesamt an fünf verschiedenen Orten Schmierereien feststellen. Die Polizisten nahmen Anzeigen wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf. Die Tatzeit konnte auf die Nacht zu Mittwoch eingegrenzt werden. Die Schadenshöhe wird auf ca. 100 € geschätzt.

06.07.2021 ( Dienstag)
Schönwalde-Glien, Schönwalde-Siedlung – Betrugsverdacht bei Pflasterarbeiten

Eine 55-jährige Havelländerin rief am Dienstag die Polizei und gab an, dass sie vermutlich einem Betrug zum Opfer gefallen sein könnte. Am Freitagnachmittag war bei der Dame ein ausschließlich englischsprechender Mann aufgetaucht, der ihr anbot, Pflasterarbeiten durchzuführen. Dazu zeigte er ihr einen Werbe-Flyer und einen Katalog, woraufhin die Frau mit ihm eine Summe von mehreren Tausend Euro für die Arbeiten an ihrem Grundstück aushandelte. Auch ein schriftlicher Vertrag wurde aufgesetzt. Am vergangenen Montag sei der Mann dann mit mehreren Arbeitern erschienen und habe plötzlich eine Anzahlung von über der Hälfte der vereinbarten Summe verlangt, da sonst nicht mit den Arbeiten begonnen werde. Die Frau habe dann mehrere Tausend Euro übergeben, woraufhin die Pflasterarbeiten tatsächlich aufgenommen, jedoch an diesem Tag nicht abgeschlossen wurden. Als der Tatverdächtige mit den Arbeitern wiederum am darauffolgenden gestrigen Dienstag wiedererschien, verlangte er nun die restliche vereinbarte Summe, sonst würde man die Arbeiten nicht zu Ende bringen. Auch diesmal übergab die Frau das Geld aus Angst, eine halbfertige Baustelle hinterlassen zu bekommen. Im Laufe des Vormittags verschwanden die Bauarbeiter allerdings trotzdem, ohne die vereinbarten Arbeiten zu vollenden. Als sie nicht wieder zurückkehrten, rief die 55-jährige schließlich die Polizei. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Betrugs aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet.

BAB 10 zwischen AS Falkensee und AD Havelland in Richtung Hamburg – Radfahrer auf der Autobahn

Über den Notruf wurde der Polizei am Abend gemeldet, dass auf der Autobahn 10 ein Radfahrer unterwegs sein soll. Beamte der Autobahnpolizei Michendorf begaben sich umgehend auf die Suche nach dem Radler und konnten tatsächlich kurz vor der Raststätte Wolfslake-Ost einen Radfahrer feststellen. Bei der anschließenden Kontrolle des Mannes auf dem Rastplatz konnte dieser keinerlei Ausweisdokumente vorweisen, weshalb er die Polizisten zur Identitätsfeststellung auf das nächste Polizeirevier begleiten musste. Dort ergab sich schließlich, dass es sich um einen 42-jährigen syrischen Staatsbürger handelt, der sich illegal in Deutschland aufhält. Der Mann wurde daher aufgefordert, sich umgehend bei der Zentralen Ausländerbehörde zu melden und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Stadtgebiet – Einbruch in Einfamilienhaus

Am frühen Dienstagnachmittag meldete sich der Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass soeben in sein Einfamilienhaus eingebrochen wurde. Beamte begaben sich sogleich vor Ort und konnten eine herausgerissene Balkontür feststellen. Unbekannte Täter sind mutmaßlich auf diesem Wege in das Innere des Hauses gelangt. Durch die Täter wurde unter anderem Schmuck entwendet. Nach ersten Erkenntnissen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 17000 €. Die Kriminaltechnik kam ebenfalls vor Ort und sicherte Spuren. Durch die Beamten wurde eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. Die Ermittlungen zu diesem Fall dauern weitern an.

Spandau – Zwei Tatverdächtige nach Katalysatoren-Diebstahl festgenommen

Polizeikräfte nahmen in der vergangenen Nacht in Falkenhagener Feld zwei mutmaßliche Diebe fest. Ein Zeuge hatte gegen 0.30 Uhr verdächtige Geräusche in der Pionierstraße wahrgenommen und daraufhin die Polizei verständigt. Die Polizeikräfte nahmen wenig später die Verfolgung zweier Männer auf, die sich gemäß dem Zeugen zuvor an einem geparkten Fahrzeug zu schaffen gemacht hatten und dann mit einem Opel geflüchtet waren. Die Polizisten stoppten den Wagen und überprüfen die beiden 36 und 39 Jahre alten Insassen. In dem Fahrzeug fanden die Beamten diverses Werkzeug, was, wie sich wenig später herausstellte, offenbar verwendet worden war, um einen Katalysator zu entwenden. Diesen fanden die Polizeikräfte in einem angrenzenden Gebüsch. Die Polizisten nahmen die Männer fest und lieferten sie, nach erkennungsdienstlichen Behandlungen, für die weiterermittelnde Dienststelle ein.

05.07.2021 ( Montag)
Brieselang, Brieselanger Straße (L202) – Zusammenstoß auf Kreuzung

Auf der Kreuzung Brieselanger Straße / Rostocker Straße ist es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war die Ampel der Kreuzung nicht in Betrieb, als die 63-jährige Fahrerin eines PKW Skoda auf der L202 vorfahrtsberechtigt die Kreuzung in Fahrtrichtung Zeestow überqueren wollte. Dabei kam es Zusammenstoß mit einem weiteren Skoda, der die Landstraße in Richtung der Autobahnauffahrt überqueren wollte, und wartepflichtig war. Dessen 30-jährige Fahrerin, ihre 62-jährige Beifahrerin und die Fahrerin des anderen Skoda wurden dabei leicht verletzt. Rettungskräfte untersuchten die Frauen am Unfallort, die schließlich nach Hause entlassen wurden. An den nicht mehr fahrbereiten Skodas entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Hoppenrade – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Montag meldete sich der Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass versucht wurde in sein Einfamilienhaus einzubrechen. Beamte begaben sich vor Ort und konnten Hebelspuren an der Eingangstür sowie an der Hintertür feststellen. Die bisher unbekannten Täter gelangten nicht in das Innere des Hauses. Dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 €. Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen des versuchten schweren Diebstahls gegen Unbekannt auf.

Schönwalde Glien, Pausin, Brieselanger Straße – Tödlicher Verkehrsunfall

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Brieselanger Straße zwischen Pausin und Brieselang ist am Vormittag ein Mann ums Leben gekommen. Der Mercedes fuhr in Richtung Brieselang und war dabei nach bisherigen Erkenntnissen aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 54-jährigen Fahrers feststellen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam an der Unfallstelle ein Gutachter zum Einsatz. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Straße gesperrt. Auch die Feuerwehr kam zum Einsatz. Der bei dem Unfall entstandene Schaden wird vorläufig auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat weitere Ermittlungen zur Unfallursache eingeleitet. Diese dauern weiter an. Als Unfallursache kann derzeit auch ein mögliches medizinisches Problem nicht ausgeschlossen werden. (Wagner-Leppin)

Schönwalde-Glien, Großer Ring – Flucht nach Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Drogen

In der Nacht zu Montag meldete sich eine Zeugin bei der Polizei und teilte mit, dass soeben ein Fahrer eines Golfs in einen geparkten BMW gefahren sei und den Unfallort danach fußläufig verlassen habe. Beamte begaben sich sogleich an die Halteranschrift des Unfallverursachers und konnten dort den flüchtigen Fahrer feststellen. Ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest war positiv. Beamte nahmen den 21- jährigen Fahrer zur Blutentnahme mit auf die Polizeidienststelle, untersagten die Weiterfahrt und stellten den Führerschein sicher. Weiterhin wurden Betäubungsmittel bei dem Beschuldigten aufgefunden. Gegen den jungen Mann wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von ca. 30000 €. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.

Schönwalde-Glien, Kienberger Weg – Diebstahl von Diesel

Am Montagmorgen meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass aus sechs Baufahrzeugen Diesel entwendet wurde. Weiterhin sei versucht worden in einen Baucontainer einzubrechen. Polizeibeamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Insgesamt wurden durch bisher unbekannte Täter ca. 1000 Liter Diesel aus sechs Fahrzeugen entwendet. Aus dem Baucontainer wurde nach bisherigem Wissenstand nichts entwendet. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 €.

03.07.2021 ( Samstag)
Falkensee, Seeburger Straße – PKW überschlägt sich

Der Fahrer eines Nissan befuhr die L 20 (kommend aus Seeburg) in Fahrtrichtung Falkensee. Das Fahrzeug kam aus bisher unerklärlichen Gründen rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der 74-jährige Autofahrer war ansprechbar und wurde durch die Rettungskräfte in ein nahgelegenes Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen erlitt dieser leichte Verletzungen. An dem verunfallten Fahrzeug entstand ein Totalschaden, sodass ein Abschleppdienst zum Einsatz kam. Der Verkehrsfluss war für eine kurze Zeit leicht eingeschränkt.

Falkensee, Nauen, Rathenow – Mehrere Trunkenheitsfahrten und Fahrten unter Drogeneinfluss

Im Rahmen von Streifentätigkeiten und Bürgerhinweisen stellten Beamte der PI Havelland mehrere alkoholisierte Fahrzeugführer fest. Am Freitagabend wurde in der Berliner Straße (Rathenow) ein 17-Jähriger Radfahrer mit einem Wert von über 1,9 Promille festgestellt. Der aggressive Radfahrer war mit den Maßnahmen der Beamten nicht einverstanden und sperrte sich gegen die Maßnahme. Zudem schlug und trat dieser nach den Beamten. Hierbei wurde ein Beamter leicht verletzt, blieb jedoch weiterhin dienstfähig. Ein Verfahren wegen tätlichen Angriffes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. Eine Blutentnahme angeordnet. Am 03.07.21 gegen 17:00 Uhr wurde am Bruno-Baum-Ring in Rathenow der einfahrende 62-Jährige Fahrzeugführer vor einem Supermarkt mit einem Wert von über zwei Promille festgestellt. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an. Sein Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. Knapp zwei Stunden später wurde in Falkensee ein 21-jähriger Fahrer eines Ford unter Drogeneinfluss fahrend festgestellt. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamine. Zudem stellten die Beamten ein verbotenes Einhandmesser fest. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Anschließend wurde eine Blutprobe angeordnet und die Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

02.07.2021 ( Freitag)
Schönwalde-Glien, Wansdorf – Einbruch in Lagerhalle

Einen Einbruch in seine Lagerhalle bemerkte ein Havelländer am Montagnachmittag und verständigte daraufhin die Polizei. Die eingesetzten Beamten konnten vor Ort eine aufgeschnittene Holztür feststellen. Laut des Geschädigten wurden ein Akkuschrauber sowie ein Schlagbohrer entwendet. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 €. Durch die Polizisten wurde eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt aufgenommen.

Nauen – Betrug, falscher Polizist

Zwei unbekannte, männliche Personen suchten die Wohnanschrift der Melderin auf und stellten sich als Polizeibeamte vor. Diese gaben an, dass ihre Tochter in einem Verkehrsunfall verwickelt sei und nun eine Kaution von mehreren Tausend Euro bezahlt werden müsse. Die Geldkarte der Melderin befand sich zum Glück bei Familienangehörigen, sodass eine Betrugshandlung verhindert werden konnte. Die Polizei rät, auf solche Forderungen nicht einzugehen, da diese Vorgehensweise nicht der Realität entspricht. Bewahren Sie Ruhe und vergewissern Sie sich bei der nächst gelegenen Polizeidienststelle über den Wahrheitsgehalt. Bei der o. g. Unfallgeschichte handelt es sich um eine bekannte Betrugsmasche, wo die Täter leider immer wieder erfolgreich sind. Typischerweise werden die Betroffenen telefonisch kontaktiert.

Falkensee, Glienicker Straße – Von Probefahrt nicht mehr zurückgekehrt

Der Verkäufer eines Krads vereinbarte mit dem potentiellen Käufer einen Besichtigungstermin. Dieser kam ebenfalls mit einem Krad angefahren. Der Täter führte eine Probefahrt durch, von welcher er nicht mehr zurückkehrte. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass das zurückgelassene Krad des Täters in Fahndung stand, welches sichergestellt wurde. Die Kriminalpolizei ermittelt u. a. wegen Unterschlagung.

Falkensee, Fontaneallee – Fahrzeug entwendet

Am Freitagmorgen meldete sich der Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass sein brauner Audi Q7 mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-AC 797 von einem Parkplatz vor seinem Grundstück entwendet wurde. Beamte nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50000 €. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Wustermark, Lerchenweg – Fahrzeug entwendet

Am Freitagmorgen meldete sich der Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass sein grauer Seat Alhambra mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-KA713 von seinem Grundstück entwendet wurde. Beamte nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10000 €. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

01.07.2021 ( Donnerstag)
Falkensee, Bahnhofstraße – Schokoladen-Dieb gestellt

Am Donnerstagabend wurde die Polizei zu einem Supermarkt in der Bahnhofstraße gerufen. Hier war einer Angestellten an der Kasse ein Mann aufgefallen, der eine Tafel Schokolade aufs Kassenband legte. Der Tatverdächtige hatten nach Angaben der Frau weitere Schokolade in einer Tasche stecken und sie forderte ihn daraufhin auf, alle Waren zum Bezahlen herauszulegen. Daraufhin legte der Mann jedoch nicht die Schokolade aufs Kassenband, sondern alkoholische Getränke, die er offenbar auch schon geöffnet hatte. Als der Mann dann verbal immer aggressiver wurde, habe sich die Frau ihm in den Weg stellen wollen, um eine Flucht zu verhindern. Doch der Mann schubste sie weg und flüchtete – mit der Schokolade – auf einem Fahrrad in Richtung Bahnhof. Dort wurde der 21-Jährige schließlich durch hinzugerufene Polizisten gestellt. Während der polizeilichen Maßnahme entblößte sich der Mann zwischenzeitlich. Bei einer anschließenden Alkoholkontrolle pustete er 1,35 Promille. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen räuberischen Diebstahls aufgenommen und ihm wurde ein Platzverweis erteilt. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Poststraße – Brand in leerstehendem Einfamilienhaus

Ein Zeuge informierte am Donnerstag die Feuerwehr über einen Brand in einem leerstehenden Einfamilienhaus in der Falkenseer Poststraße. Durch die Rettungsleitstelle wurde auch die Feuerwehr zum Einsatzort gerufen. Nach derzeitigem Kenntnisstand war das Feuer aus noch ungeklärter Ursache in einem Raum des Hauses ausgebrochen und breitete sich dann bis zum Dach aus. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache und möglichen Tatverdächten aufgenommen, da hier nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich um Brandstiftung handelt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. (Wagner-Leppin)

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 294326