Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

31.08.2021 ( Dienstag)
Buchow-Karpzow, Potsdamer Landstraße – Reifen zerstochen

Am Dienstagmorgen musste der Geschädigte feststellen, dass in der Nacht jemand den linken Vorderreifen seines PKW Ford beschädigt hat, indem ein Nagel seitlich eingeschlagen worden ist. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Der Anzeigenerstatter rechnet mit einer Schadenshöhe von 150 Euro.

Falkensee – Feuerlöscher entleert

In einer Schule in Falkensee löste am frühen Dienstagabend eine automatische Brandmeldeanlage aus, woraufhin die Feuerwehr mit mehreren Einsatzfahrzeugen ausrückte. Wie sich vor Ort herausstellte, hatten sich offenbar bislang unbekannte Täter Zutritt zur Schule verschafft und im Erdgeschoss einen Feuerlöscher komplett entleert. Dadurch wurde die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Die hinzugerufenen Polizisten konnten jedoch keine Tatverdächtigen feststellen. Gegen 19:30 Uhr wurden durch einen Zeugen mehrere Jugendliche gemeldet, die auf einer ungenutzten Fläche eines Friedhofs in Falkensee einen Feuerlöscher entleert haben sollen. Drei Personen konnten durch den Zeugen bis zum Eintreffen der Beamten am Einsatzort festgehalten werden. Dabei handelt es sich um Kinder und Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren. Die Polizisten nahmen jeweils Strafanzeigen wegen Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln auf und leiteten weitere Ermittlungen ein. Dabei wird auch ein möglicher Zusammenhang zwischen den Fällen geprüft. Die Höhe der entstandenen Schäden ist noch nicht geklärt. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, Döberitzer Weg, Parkplatz Havelpark – Fehler beim Ausparken

Am Dienstagvormittag ereignete sich auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums „Havelpark“ ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines PKW Seat beim Ausparken unaufmerksam war und gegen einen parkenden PKW VW stieß. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand; an den Autos entstand insgesamt ein Schaden von ca. 550 Euro, wobei beide fahrbereit blieben.

Nauen, L91 Gohlitz – Quermathen – Brand eines PKW

Während der Fahrt bemerkte der Fahrer eines PKW Skoda Qualm im Innenraum seines Fahrzeuges. Gerade noch rechtzeitig konnte er das Fahrzeug stoppen und verlassen, bevor dieses vollständig ausbrannte. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist ein technischer Defekt ursächlich für die Brandentstehung. Durch alarmierte Kräfte der Feuerwehr wurde der Brand gelöscht. Im Anschluss erfolgte die Bergung des Fahrzeugs durch einen Abschleppdienst. Der Fahrer blieb unverletzt.

30.08.2021 ( Montag)
Falkensee, Bozener Straße – Versuchter Diebstahl von Transporter

Über das Wochenende ist offenbar versucht worden, in der Bozener Straße in Falkensee einen Kleintransporter zu stehlen. Im Zündschloss fand der Fahrzeugnutzer am Montagmorgen einen abgebrochenen Schlüsselrohling, mit dem das Auto scheinbar gestartet werden sollte, was aber nicht gelang. Wie die Täter in den Transporter gelangt sind, ist unklar. Beschädigungen waren nicht feststellbar. Der Sachschaden wird auf 150 Euro geschätzt.

29.08.2021 ( Sonntag)
Spandau – Radfahrer bei Unfall schwer verletzt – Beteiligter flüchtig

Gestern Abend erlitt ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Gatow schwere Verletzungen. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr der 74-Jährige gegen 19 Uhr mit seinem Fahrrad den Radweg der Straße Alt-Gatow von der Plievierstraße aus kommend in Richtung Groß-Glienicker Weg. Als ein bislang unbekannter Transporter-Fahrer zeitgleich mit seinem Wagen von einem Parkplatz eines Supermarktes fuhr, stürzte der Senior zu Boden und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Der Autofahrer soll seinen Weg unerkannt in Richtung Spandau fortgesetzt haben. Mehrere Zeugen und Passanten versorgten den schwer verletzten Mann am Unfallort und übergaben ihn anschließend den alarmierten Rettungskräften, die ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen, insbesondere zu dem flüchtenden Autofahrer, führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

Falkensee, Spandauer Straße – Anhänger verselbstständigte sich

Am Sonntag zur Mittagszeit befuhr der Unfallverursacher mit seinem PKW Land Rover und einem Anhänger die Spandauer Straße in Falkensee. Offenbar hatte er den Anhänger nicht korrekt gesichert, so dass dieser sich während der Fahrt löste und gegen einen Grundstückszaun rollte. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Am Zaun entstand ein geschätzter Sachschaden von 8.000 Euro. Der Verursacher muss sich nun in einem Ordnungswidrigkeitsverfahren verantworten.

Nauen, Berliner Straße – Brand in Wohn- und Geschäftshaus

Die Polizei ist in der Nacht zum Sonntag zu einem Brand eines Wohn- und Geschäftshauses in Nauen hinzugerufen worden. Hier war aus bislang ungeklärter Ursache in einer Wohnung im ersten Obergeschoss ein Feuer ausgebrochen. Beim Eintreffen der Beamten verließen gerade insgesamt fünf Männer die betroffene Wohnung. Es handelt sich dabei um lettische Staatsbürger, die dort vorübergehend untergekommen waren. Während einige andere Bewohner das Haus ebenfalls noch selbständig verlassen konnten, mussten zwei Personen durch die Feuerwehr über einen Balkon gerettet werden. Die Feuerwehr löschte den Brand. Verletzt wurde niemand. Die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, brannte vollständig aus. Das gesamte Gebäude ist derzeit unbewohnbar. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar.
Die Polizei nahm eine Anzeige wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung auf und leitete weitere Ermittlungen ein. Diese dauern derzeit weiter an. (Wagner-Leppin)

28.08.2021 ( Samstag)
Spandau – Fahrraddiebe festgenommen

Polizeieinsatzkräfte nahmen in der vergangenen Nacht in Spandau zwei mutmaßliche Fahrraddiebe fest. Gegen 1.45 Uhr beobachten die Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 21 zwei Männer, die vom Bahnhof Spandau kommend auf dem Gehweg der Seegefelder Straße in Richtung Galenstraße unterwegs waren, jeweils ein Fahrrad schoben und sich mehrfach auffällig nach dem Einsatzwagen umschauten. Als die beiden Polizisten sich entschlossen, die Männer zu kontrollieren, ließ das Duo die Räder fallen und flüchtete zu Fuß zurück in Richtung Bahnhof. Die Polizeieinsatzkräfte eilten den mutmaßlichen Dieben hinterher und nahmen beide vorläufig fest. An einem der beiden Räder entdeckten die Einsatzkräfte ein aufgetrenntes Fahrradschloss, ein weiteres fanden sie an den Fahrradständern vor dem Bahnhof. Bei einer Überprüfung der Personen und ihrer mitgeführten Sachen fanden die Einsatzkräfte bei dem Älteren der beiden, einem 23 Jahre alten Mann, Werkzeug sowie in einem mitgeführten Rucksack, den hinzualarmierte Einsatzkräfte bei den Fahrradständern vor dem Bahnhof Spandau entdeckten und ihm zweifelsfrei zuordnen konnten, mehrere Fahrradlampen und einen Bolzenschneider. Während der 20 Jahre alte Komplize des Mannes nach einer Identitätsfeststellung am Ort entlassen wurde, brachten die Einsatzkräfte den 23-Jährigen für eine erkennungsdienstliche Behandlung in einen Polizeigewahrsam. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen übergaben sie ihn schließlich dem zuständigen Abschnittskommissariat der Polizeidirektion 2 (West), welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen wegen des Verdachts gemeinschaftlichen Fahrraddiebstahls führt.

27.08.2021 ( Freitag)
Dallgow-Döberitz, Humboldtstraße – PKW gestohlen

Am Freitagmorgen musste der Nutzer eines Firmen-PKW feststellen, dass bislang unbekannte Täter das Fahrzeug in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag gestohlen haben. Der graue PKW Skoda Superb stand ursprünglich in der Humboldtstraße in Dallgow-Döberitz am Straßenrand. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Fahndung nach dem Skoda mit dem amtlichen Kennzeichen: B-X 7239 eingeleitet. Der Schaden wird auf 28.000 Euro beziffert.

Falkensee, Seegefeld – Unfall an Bahnstrecke

Bei einem Unfall an einer Bahnstrecke in Falkensee ist am Morgen eine Person tödlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es aus noch ungeklärter Ursache im Bereich des Bahnhofs Seegefeld zu einem Zusammenstoß des Mannes mit einem herannahenden Zug, der durchfahren wollte. Der genaue Hergang sowie die Identität des Mannes sind noch nicht abschließend geklärt. Die etwa dreihundert Passagiere sowie der Zugführer blieben unverletzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit weiter an. (Wagner-Leppin)

Schönwalde-Glien; OT Pausin; Brieselanger Straße – Unangepasste Geschwindigkeit

Der Fahrer eines Motorrades befuhr die Brieselanger Straße in Richtung Alt Brieselang. Aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit stürzte der 21-jährige Fahrer im Verlauf der kurvenreichen Strecke. Nach ersten Erkenntnissen erlitt dieser leichte Verletzungen und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. An dem Motorrad entstand ein Totalschaden.

26.08.2021 ( Donnerstag)
Spandau – Rollstuhlfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Hakenfelde erlitt ein Rollstuhlfahrer gestern Nachmittag schwere Verletzungen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand befuhr ein 66 Jahre alter Lkw-Fahrer gegen 14.40 Uhr die Neuendorfer Straße in südlicher Richtung, als er kurz vor der Einmündung in die Neue Bergstraße einen Rollstuhlfahrer auf dem Gehweg bemerkte und dann auf Höhe der Einmündung ein dumpfes Geräusch vernahm und sofort abbremste. Der 73-jährige Fahrer des Elektrorollstuhls war – offenbar ohne auf den Verkehr auf der Hauptstraße zu achten – in den Anhänger des Lkw gefahren und in Folge des Zusammenstoßes aus dem Rollstuhl auf die Fahrbahn gestürzt. Der Mann kam mit mehreren Frakturen und schweren Verletzungen im Bereich des Rumpfes in ein Krankenhaus, wo er operiert werden musste. Lebensgefahr soll nicht bestehen. Die noch andauernden Ermittlungen hat ein Fachkommissariat für Verkehrsunfälle der Polizeidirektion 2 (West) übernommen.

Falkensee, Rudolf-Breitscheid-Straße – Mit Moped gestürzt

In der Rudolf-Breitscheid-Straße/ Ecke Wachtelfeld hat am späten Donnerstagnachmittag eine 24-jährige Mopedfahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und ist gestürzt. Dabei zog sie sich leichte Schürfwunden zu und wurde zur Untersuchung in das Waldkrankenhaus nach Berlin-Spandau gebracht. Am Moped entstand leichter Sachschaden von rund 200 Euro Höhe. Andere Verkehrsteilnehmer waren an dem Unfall nicht beteiligt.

Brieselang – Betrugsversuch mit „Corona-Masche“ gescheitert

Mehrere zehntausend Euro wollte sich ein Unbekannter am Donnerstag von einem Senior aus Brieselang erschleichen. Der Brieselanger erhielt einen Anruf eines unbekannten Mannes, der mit röchelnder Stimme behauptete, der Enkel zu sein und eine schwere Covid-19-Erkrankung zu haben. Er liege nun im Krankenhaus in Nauen und benötige das Geld für Medikamente. Der Senior ließ sich jedoch von dem Anrufer nicht aufs Glatteis führen und legte auf. Ein darauffolgender Anruf bei seinem echten Sohn und seinem Enkel bestätigte sofort den Betrugsverdacht. Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen versuchten Betrugs auf und leitete weitere Ermittlungen ein. (Wagner-Leppin)

25.08.2021 ( Mittwoch)
Spandau / Charlottenburg-Wilmersdorf – Haftbefehl nach Straßenraub

Gegen einen 32-Jährigen, der Tatverdächtiger einer Raubstraftat ist, wurde gestern Haftbefehl erlassen. Der Mann konnte vorgestern Mittag durch Polizeieinsatzkräfte des Abschnitts 21 in einer psychiatrischen Einrichtung in Spandau festgenommen werden, in die er sich aus ärztlicher Sicht ohne Indikation selbstständig einliefern wollte. Bei der Aufnahme in die Klinik und Überprüfung der Dokumente des Mannes fielen einem Arzt ein Ausweis, Führerschein und Geldkarten auf, die auf den Namen einer unbekannten Frau ausgeschrieben waren. Der Arzt rief die Polizei, die den Mann vor Ort festnahm. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, stammten die Dokumente aus einer Raubstraftat, die sich am 19. August gegen 19.25 Uhr in Charlottenburg ereignet hatte. Dort soll der Tatverdächtige in der Trendelenburgstraße eine 51-Jährige zunächst niedergestoßen und dann so lange auf die am Boden liegende Frau eingetreten haben, bis sie ihre Handtasche losließ. Die Angegriffene wurde dabei an den Beinen und an einem Arm leicht verletzt. Der Mann konnte flüchten. Eine sofort eingeleitete Absuche des Nahbereichs durch die alarmierte Polizei blieb ohne Erfolg. Während der Aufnahme des Sachverhalts durch die Beamtinnen und Beamten wurde bekannt, dass sich der Tatverdächtige mit der Damenhandtasche kurz nach dem Überfall in einem Restaurant in der Nähe aufgehalten und dort die Tasche aus dem Fenster einer Toilette geworfen hatte, nachdem er zuvor das Portemonnaie und Mobiltelefon daraus entwendet hatte. Die Handtasche konnte sichergestellt und der 51-jährigen Frau zugeordnet werden. Die Beschreibung des Tatverdächtigen durch einen Zeugen aus dem Restaurant stimmte mit derjenigen einer Zeugin überein, der der Mann kurz vor dem Überfall aufgefallen war. Die Täterbeschreibungen passten nun auch auf den in der psychiatrischen Einrichtung festgenommenen Mann.

Spandau – Roller entwendet – Festnahme

Polizeieinsatzkräfte nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann nach einem Diebstahl eines Rollers fest. Gegen 1.30 Uhr beobachteten die Zivilkräfte den bis dahin Unbekannten, wie er im Seegefelder Weg in Staaken zunächst versuchte, einen dort abgestellten Roller zu starten und diesen anschließend über den Gehweg schob. Im weiteren Verlauf gelang es dem Mann, den Motor des Fahrzeugs zu starten, sodass er mit diesem losfuhr. Hinzualarmierte Einsatzkräfte hielten den Flüchtenden schließlich im Reckeweg an. Dabei beschleunigte der Tatverdächtige das mutmaßlich entwendete Fahrzeug, stieß infolge dessen gegen ein abgestelltes Zivilfahrzeug und beschädigte dieses. Verletzt wurde niemand. Die Einsatzkräfte nahmen den mutmaßlichen Dieb anschließend fest und fanden bei ihm unter anderem einen Bolzenschneider, Fahrradteile und Drogen. Weiterführende Ermittlungen ergaben zudem, dass der Festgenommene im Besitz der verloren gegangenen Rollerschlüssel war und diesen damit entwendete. Das Kettenschloss, mit dem der Eigentümer das Fahrzeug gesichert hatte, wurde zudem gewaltsam entfernt. Die Zivilkräfte brachten den 33-Jährigen in einen Polizeigewahrsam und übergaben ihn im Anschluss der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West), welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen führt.

Spandau – Zwei Männer nach Kabel-Diebstahl gefasst

Einem Polizeibeamten des Abschnitts 21 fielen gestern Abend im Rahmen seiner Streifenfahrt in Hakenfelde zwei verdächtige Männer auf, von denen einer ein Fahrrad samt beladenem Anhänger mit sich führte. Gemeinsam mit einer weiteren, zur Unterstützung angeforderten Zivilstreife, überprüfte der Kollege gegen 21.10 Uhr die eines Baustelleneinbruchs verdächtigen 32- und 48-jährigen Männer in der Hakenfelder Straße. Im mitgeführten Fahrradanhänger befanden sich mehrere mit Kupferkabeln beladene Taschen. Bei der körperlichen Durchsuchung stellten die Polizeikräfte zwei Seitenschneider sicher. Der Ältere war außerdem in Besitz eines Taschenmessers und der Jüngere führte eine Gaswaffe samt Munition mit sich. Die Männer erzählten, dass sie die Kupferkabel aus einem leerstehenden Einfamilienhaus entwendet hatten. Beide kamen zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung sowie zur Abgabe einer DNA-Probe in einen Polizeigewahrsam. Während der 48-Jährige, der in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt, anschließend dem Landeskriminalamt überstellt wurde, durfte sein Komplize die Polizeidienststelle verlassen. Er wird sich neben dem Diebstahlsdelikt auch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

Nauen, Eichhorstweg – Fahren unter dem Einfluss von Alkohol

Am frühen Mittwochabend meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass er gerade einen Rollerfahrer beobachte, welcher ohne Helm und Versicherungskennzeichen auf einem Moped Schlangenlinien fahren würde. Polizeibeamte begaben sich vor Ort und konnten den 37- jährigen Fahrer des Rollers antreffen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist und der Roller nicht versichert ist. Die Beamten begaben sich mit dem Fahrzeugführer in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt. Gegen den Mann wird nun wegen Fahren unter dem Einfluss von Alkohol, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Nauen, Nauener Chaussee – Graffiti an Stromkasten

Ein Zeuge beobachtete zwei Jugendliche, welche einen Stromkasten mit Farbe beschmierten und rief die Polizei. Polizeibeamte begaben sich vor Ort und konnten die beschriebenen Jugendlichen in unmittelbarer Nähe antreffen. Gegen einen der beiden wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Bei dem zweiten Jugendlichen wurden Betäubungsmittel aufgefunden. Diese wurden durch die Beamten sichergestellt. Gegen den Minderjährigen wird nun wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Höhe des Schadens an dem Stromkasten ist derzeit noch unbekannt.

24.08.2021 ( Dienstag)
Dallgow-Döberitz, Stadtgebiet – Diebstahl aus Fahrzeug

Am Dienstagmorgen meldete sich die Geschädigte bei der Polizei und teilte einen Einbruch in ihr Fahrzeug mit. Unbekannte Täter verschafften sich unbefugt Zugang in das Innere des Mercedes Sprinters und entwendeten diverses Werkzeug. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 €. Die Beamten konnten Spuren sichern und nahmen eine entsprechende Anzeige auf.

23.08.2021 ( Montag)
Nauen, Neukammer, Brandenburger Chaussee – Alkoholisierter Radler gestürzt

Ein Zeuge entdeckte am Montagabend am Eingang eines Mehrfamilienhauses in Nauen einen verletzten Mann und rief den Rettungsdienst. Durch die Rettungskräfte wurde schließlich auch die Polizei hinzugerufen, weil der Mann zuvor offenbar einen Unfall hatte. Er berichtete den Beamten schließlich, dass er am Nachmittag mehrere alkoholische Getränke konsumiert habe und dann auf dem Heimweg mit dem Fahrrad gestürzt sei. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille. Der Mann kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus, in dem auch eine Blutentnahme erfolgte. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wurde aufgenommen. Einen Sachschaden am Rad konnten die Beamten nicht feststellen. (Wagner-Leppin)

22.08.2021 ( Sonntag)
Nauen, Stadtgebiet – Diebstahl aus Fahrzeug

Am Sonntagmorgen bemerkte der Geschädigte einen Diebstahl aus seinem Fahrzeug und informierte die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort. Unbekannte Täter hatten aus dem Fahrzeug, welches auf dem Grundstück des Anrufers geparkt war, Bargeld sowie Werkzeug entwendet. Weiterhin wurde Werkzeug, welches auf dem Grundstück lag, gestohlen. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 €.

Falkensee, Hansastraße – Fahren ohne Fahrerlaubnis

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Beamte die Fahrerin eines Hyundai und stellten fest, dass diese nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Polizisten fertigten eine entsprechende Anzeige und untersagten der 46- jährigen Fahrzeugführerin die Weiterfahrt.

Nauen, Berliner Straße – Versuchter Raub vom Handy

Nach derzeitigen Erkenntnissen verfolgte eine männliche Person eine Frau im Stadtgebiet Nauen. Im Bereich der Total-Tankstelle versuchte dieser das Handy der Geschädigten mittels Gewalt zu entwenden. Die Handybesitzerin konnte jedoch flüchten, sodass der Täter von ihr abließ und in Richtung der B5 fußläufig flüchtete. Die Geschädigte konnte anschließend die Polizei informieren und es wurde eine Fahndung nach dem Täter eingeleitet. Verletzungen erlitt die Geschädigte bei dem versuchten Raub nicht. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei dauern an.

21.08.2021 ( Samstag)
Falkensee, Ringpromenade – Einbruchdiebstahl in Einfamilienhaus

Der Eigentümer eines Einfamilienhauses teilte den Einbruch in dieses mit. Während der Abwesenheit der Bewohner drangen ein oder mehrere unbekannte Täter durch das Aufhebeln der Eingangstür in das Innere und durchwühlten anschließend das Haus. Durch die Eigentümer konnte festgestellt werden, dass diverser Schmuck entwendet wurde. Die Schadenshöhe blieb unbekannt. Die Spurensicherung übernahm die Kriminaltechnik.

Nauen, Bauer-Damm – Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

Durch die Regionalleitstelle erhielt die Polizei Kenntnis über einen Verkehrsunfall in Nauen. Ein 64-jähriger Fahrzeugführer kam nach derzeitigen Erkenntnissen mit seinem Krad, kommend aus Nauen, nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Gebüsch neben der Straße. Der Fahrzeugführer konnte aufgrund seiner Verletzungen nicht mehr zum Unfallhergang befragt werden. Durch einen Rettungshubschrauber wurde dieser in ein Krankenhaus geflogen und verblieb dort zur weiteren Behandlung. Das beschädigte Krad wurde als Beweismittel sichergestellt und die Unfallstelle durch die Polizei vermessen.

20.08.2021 ( Freitag)
Spandau – Gefährliche Körperverletzung an U-Bahnhof

Mit diversen schweren Verletzungen wurde gestern Nachmittag eine 39-Jährige in ein Spandauer Krankenhaus eingeliefert. Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich die Frau gegen 15.15 Uhr mit ihrem Fahrrad im U-Bahnhof Haselhorst im gleichnamigen Ortsteil, welchen sie über den Aufzug zur Daumstraße verlassen wollte. Ein bislang unbekannter Mann, ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs, versuchte, sich noch zu ihr in den Lift zu begeben. Dabei stieß er sein Rad mehrfach gegen das Bein der Frau, die ihn daraufhin vergeblich bat, zu warten. Auf Straßenebene angekommen, griff der Tatverdächtige die 39-Jährige plötzlich an. Er schlug sie mehrfach gegen den Kopf und ihren Oberkörper, riss ihr das Kopftuch hinunter und beleidigte sie zudem fremdenfeindlich. Als die Frau versuchte, der Situation zu entkommen, schmiss ihr der Unbekannte sein Fahrrad in den Rücken, woraufhin sie zu Boden ging. Bei weiteren Schlägen wurde das Mobiltelefon der Frau beschädigt. Dann flüchtete der Angreifer. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus, in dem sie wegen diverser Prellungen stationär aufgenommen wurde. Die Ermittlungen zum genauen Tatgeschehen hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernommen.

Falkensee, Stadtgebiet – Wahlplakate gestohlen

Am Montag, dem 23.08.2021 wurde durch einen Verantwortlichen bei der Polizei in Falkensee der Diebstahl von rund 120 Wahlplakaten einer Partei angezeigt. Die Plakate hätten im Stadtgebiet gehangen und seien im Zeitraum zwischen dem 13. und 20. August entwendet worden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Es wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. (Wagner-Leppin)

19.08.2021 ( Donnerstag)
Falkensee, Seegefelder Straße – Radfahrer bei Unfall gestürzt und leicht verletzt

Beamte der Polizeiinspektion Havelland kamen am Donnerstag zufällig auf einen Verkehrsunfall zu, bei dem ein Radfahrer leicht verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte eine 48-jährige Autofahrerin von der Glienicker Straße nach rechts in die Seegefelder Straße einbiegen. Dort stockte jedoch der Verkehr und eine andere Autofahrerin auf der Seegefelder Straße gab der 48-Jährigen ein Zeichen, dass sie einbiegen kann. Als sie mit ihrem PKW Kia anfuhr, kam jedoch von rechts ein Radfahrer auf dem dortigen Radweg und es kam zum Zusammenstoß. Der leicht verletzte 50-Jährige, der bei dem Unfall gestürzt war, kam in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf gut 1.000 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

18.08.2021 ( Mittwoch)
Falkensee, Seeburger Straße – Zusammenstoß mit Wildschwein

Am Mittwochabend befuhr der Fahrer eines Renault Kangoo die Seeburger Straße, als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn querte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, das Tier verendete vor Ort. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 €, es blieb weiterhin fahrbereit.

17.08.2021 ( Dienstag)
Nauen, Stadtgebiet – Einbruch in Einfamilienhaus

Ein Zeuge bemerkte am Dienstagmorgen einen Einbruch in ein Einfamilienhaus. Unbekannte Täter schlugen mittels eines Steines ein Fenster ein und verschafften sich so Zugang in das Haus. Durch die eingesetzten Beamten wurde eine entsprechende Anzeige gefertigt. Die Kriminaltechnik kam ebenfalls zum Einsatz. Zu der Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Spandau – Tatverdächtiger nach Raubüberfall auf Juwelier festgenommen

Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 23 nahmen gestern Vormittag einen 44-Jährigen fest, während dieser einen Raubüberfall auf einen Juwelier in Wilhelmstadt ausübte. Nach derzeitigen Erkenntnissen betrat der bewaffnete Tatverdächtige gegen 11.15 Uhr das Geschäft in der Pichelsdorfer Straße und bedrohte zunächst eine 57-jährige Angestellte mit vorgehaltener Schreckschusswaffe. Anschließend forderte er den aus dem hinteren Zimmer hinzukommenden Ladeninhaber auf, alle Schmuckvitrinen zu öffnen. Während der Juwelier angab, dafür die Schlüssel aus einer Schublade zu holen, betätigte er parallel einen stillen Alarm. Als der Tatverdächtige ihm im weiteren Verlauf des Überfalls den Rücken zukehrte, verließ der 70-jährige Geschäftsinhaber seinen Laden, um Hilfe zu holen. Diese bekam er umgehend von den eingetroffenen Einsatzkräften, die den mutmaßlichen Täter noch im Geschäft festnahmen. Neben den bereits im Rucksack verstauten etwa 380 Schmuckstücken, die die Polizei sicherstellte, fanden die Kollegen außerdem einen Hammer. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 0,5 Promille. Der 44-Jährige kam zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung sowie Blutentnahme in einen Polizeigewahrsam und wurde anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) überstellt, die die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernimmt. Die Überfallenen blieben unverletzt.

Dallgow- Döberitz, B5 – Zusammenstoß mit Rehwild

Am Dienstagabend befuhr die Fahrerin eines VW Polo die B5, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Die Fahrzeugführerin konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Die Fahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt, das Reh verendete vor Ort. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 €, es blieb weiterhin fahrbereit.

15.08.2021 ( Sonntag)
Falkensee, Hansastraße – Betrunkener und nicht kooperativer Autofahrer

Durch die Beamten wurde ein augenscheinlich angetrunkener Fahrer eines Kleintransporters angehalten. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab über zwei Promille. Gegen die angeordnete Blutprobeentnahme versuchte sich der Beschuldigte erfolgslos zu sperren. Nach Beendigung der Maßnahme beleidigte dieser jedoch noch eine Polizeibeamtin in herabwürdiger Art und Weise. Der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel des Beschuldigten wurden sichergestellt. Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet, u.a. wegen Beleidigung und Trunkenheit im Verkehr.

Falkensee, Straße der Einheit – Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle eines Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass dieser in den Abendstunden am Vortag offensichtlich Betäubungsmittel konsumiert habe muss. Ein Drogenschnelltest verlief zunächst positiv. Die Beamten ordneten eine Blutprobeentnahme an. Die Weiterfahrt wurde dem Betroffenen untersagt. Gegen den Fahrzeugführer wurde u. a. ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Falkensee, Hansastraße – Fahren unter dem Einfluss von Alkohol und Beleidigung

Ein Zeuge rief die Polizei und teilte mit, dass derzeit eine männliche Person betrunken ein Fahrzeug führen würde. Polizeibeamte konnten das beschriebene Fahrzeug stoppen. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von 2,37 Promille. Die Polizisten erläuterten dem Fahrer, dass nun in einem Krankenhaus eine Blutprobe durchgeführt werden muss. Dieser Maßnahme stimmte der Beschuldigte nicht zu, leistete Widerstand und beleidigte die Beamten. Die Blutprobe wurde dennoch durchgeführt und die Person anschließend aus der Maßnahme entlassen. Der Fahrzeugschlüssel sowie der Führerschein des Mannes wurden sichergestellt. Die Beamten fertigten Anzeigen wegen Widerstands, Beleidigung und Fahren unter dem Einfluss von Alkohol.

14.08.2021 ( Samstag)
Brieselang, Am Markt – Streit im Restaurant – Essen nicht bezahlt

Ein Restaurantgast teilte der Polizei mit, dass es gegenwärtig verbale Streitigkeiten mit dem Restaurantchef geben würde und nun die Polizei benötigt werde. Nach ersten Erkenntnissen war der Gast mit dem Essen nicht zufrieden und weigerte sich, die Rechnung zu bezahlen. Durch die eingesetzten Beamten wurde ein Austausch der Personalien gewährleistet und anschließend auf den Zivilrechtsweg verwiesen.

Nauen, Hamburger Straße 19 – Brennender Roller

Die Polizei wurde zu einem brennenden Roller im Stadtpark gerufen. Hinsichtlich der Brandursache ermittelt derzeit die Kriminalpolizei, sodass näheres noch nicht bekannt ist. Die Schadenshöhe ist ebenfalls unbekannt. Der Halter des Rollers wurde anschließend in Kenntnis gesetzt. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

11.08.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Kind bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall gestern Nachmittag in Falkenhagener Feld erlitt ein Kind schwere Verletzungen. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 30-Jähriger mit einem Auto gegen 16.10 Uhr die Falkenseer Chaussee in Fahrtrichtung stadtauswärts. Nach Überqueren der Kreuzung zur Freudstraße und Flurende soll dann eine Elfjährige hinter der Kreuzung auf die Straße gerannt sein. Trotz Bremsung und eines Ausweichversuchs wurde das Kind vom Auto erfasst und schwer verletzt. Ein alarmierter Rettungswagen brachte das Mädchen im Beisein ihrer Mutter zur Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Spandau – Nachbarn bemerken Einbruch – Festnahme

Aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass in der vergangenen Nacht im Ortsteil Falkenhagener Feld ein mutmaßlicher Einbrecher festgenommen wurde. Gegen 1.30 Uhr sah die 58-jährige Bewohnerin eines Hauses im Seegefelder Weg Licht im Einfamilienhaus ihrer Nachbarn, von denen sie wusste, dass diese im Urlaub sind. Die Zeugin rief umgehend die Polizei. Alarmierte Zivilfahnder des Polizeiabschnitts 21 nahmen wenig später im Erdgeschoss des Hauses den 38-jährigen Tatverdächtigen fest. Er wird verdächtigt, gewaltsam über die Terrassentür in das Haus eingedrungen zu sein. Mutmaßliches Diebesgut und Einbruchswerkzeuge, die der 38-Jährige bei sich trug, wurden sichergestellt. Der Festgenommene wurde der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) übergeben. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Spandau – Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Gestern Nachmittag wurden in Staaken bei einem Unfall ein Mann schwer sowie zwei weitere Männer leicht verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr eine 80-Jährige gegen 16.10 Uhr mit ihrem Auto den Klosterbuschweg in Richtung der Straße Am Kiesteich. Kurz vor der Kreuzung zum Seegefelder Weg vernahm die Frau ein von hinten kommendes Einsatzfahrzeug der Berliner Feuerwehr, welches mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war. Um Platz zu machen, fuhr sie auf den Gehweg, prallte dort seitlich gegen eine Mauer, fuhr anschließend ein kurzes Stück auf dem Gehweg weiter und von dort wieder auf die Fahrbahn. Dort fuhr sie gegen einen an einer roten Ampel wartenden, 85-jährigen Radfahrer, der durch die Wucht des Aufpralls stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Anschließend kollidierte die 80-Jährige noch mit einem dort ebenfalls wartenden Pkw, in dem ein 24-Jähriger am Steuer saß. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Ein weiterer Radfahrer, 40 Jahre alt, der das Geschehen mitbekam, erlitt einen Schock. Die Verletzungen des 24- und 40-Jährigen wurden ambulant behandelt. Der 85-Jährige kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo seine erlittenen, schweren Verletzungen, mehrere Gesichtsfrakturen, ein Schulterbruch sowie eine Platzwunde am Kopf und zahlreiche Schürfwunden, behandelt werden. Die Seniorin blieb körperlich unverletzt. Ihr Auto wurde zwecks Erstellung eines technischen Gutachtens beschlagnahmt. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

Spandau – Versuchtes Tötungsdelikt durch Brandlegung – Tatverdächtiger festgenommen

Die 1. Mordkommission des Landeskriminalamtes und die Staatsanwaltschaft Berlin haben heute früh in Hakenfelde die Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt übernommen. Gegen 4.10 Uhr bemerkte ein Anwohner der Kronprinzenstraße ein Feuer in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses und hörte Hilferufe. Die alarmierten Brandbekämpfer löschten die Flammen in der Wohnung einer dort wohnenden Familie. Der 22-jährige Sohn der Familie und seine 55 Jahre alte Mutter wurden durch Rettungskräfte mit schweren Brandverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem 22-Jährigen besteht aufgrund der Verletzungen Lebensgefahr. Gegen den 67-jährige Vater bzw. Ehemann der Verletzten besteht nach den bisherigen Ermittlungen der Verdacht, den Brand gelegt zu haben. Einsatzkräfte nahmen den Tatverdächtigen am Brandort fest und überstellten ihn der Mordkommission. Die Ermittlungen dauern an.

Nauen, Waldemarstraße / Waldemardamm – Radfahrer wirft nach Unfall sein Fahrrad auf die Motorhaube

Nach einem Unfall hat am Mittwoch ein Fahrradfahrer die Fassung verloren. Zuvor hatte eine 44-jährige Autofahrerin den 30-Jährigen und einem weiteren Radler übersehen, als sie von der Waldemarstraße in den Waldemardamm einbiegen wollte. Die Radler fuhren offenbar auf der falschen Seite auf dem Gehweg. Sie stieß daraufhin leicht mit dem 30-Jährigen zusammen, woraufhin er stürzte. Dabei wurde der Mann leicht verletzt. Die Situation regte ihn offenbar so sehr auf, dass er sein Fahrrad erst auf die Motorhaube warf und anschließend damit davonfuhr. Der zweite betroffene Radler, ein 38-jähriger Mann blieb unverletzt. Während die hinzugerufenen Polizisten den Unfall aufnahmen und im Stadtgebiet noch nach dem Mann suchten, stellte sich heraus, dass er offenbar direkt ins Krankenhaus gefahren war und dort behandelt wird. Dort suchten ihn die Polizisten auf und stellten fest, dass er alkoholisiert war. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Gegen ihn wurden mehrere Anzeigen, u.a. wegen Sachbeschädigung aufgenommen, gegen die Unfallverursacherin eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. (Wagner-Leppin)

10.08.2021 ( Dienstag)
Dallgow-Döberitz, B5 Abzweig Dallgow-Döberitz -Unfall beim Auffahren auf die Bundesstraße

Beim Einfädeln auf die Bundesstraße ist es am Dienstagabend zu einem Unfall gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen musste der Fahrer eines Krankentransportfahrzeugs auf der Auffahrt abbremsen, da sich neben ihm bereits ein LKW auf der Bundesstraße befand, der Vorrang hatte. Der Autofahrer, der hinter dem Krankentransporter ebenfalls auf die B5 auffahren wollte, bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf. Infolge des Aufpralls kam der Renault des 19-Jährigen nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen den dort fahrenden LKW. Bei dem Unfall wurden der 27-jährige Fahrer des Krankentransports und seine 38-jährige Beifahrerin leicht verletzt und am Unfallort von Rettungskräften untersucht. Alle weiteren Beteiligten blieben unversehrt. Der Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, L20 – Einbruch auf Baustelle

Am Dienstagmittag meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte einen Einbruch in einen Baucontainer mit. Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu diesem und entwendeten Kupferkabel und diverse Werkzeuge. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5000 €.

Schönwalde- Glien, Berliner Allee – Diebstahl von Kraftstoff

Am Mittwochvormittag meldete sich eine Mitarbeiterin eines Unternehmens und teilte mit, dass aus zwei Firmenfahrzeugen Kraftstoff entwendet wurde. Unbekannte Täter bohrten Löcher in die Tanks der Fahrzeuge und entwendeten so den sich darin befindlichen Kraftstoff. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1100 €. Polizeibeamte nahmen entsprechende Anzeigen auf.

09.08.2021 ( Montag)
Wustermark, Elstal, Rosa-Luxemburg-Allee – Radlerin bei Unfall tödlich verunglückt

Bei einem tragischen Unfall ist am Montag in Elstal eine Radfahrerin ums Leben gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war die Frau auf der Rosa-Luxemburg-Allee in Richtung Ahornweg gefahren. Hinter ihr fuhr ein 59-jähriger Nissan-Fahrer. Während der Fahrt verlor der Mann offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über sein Fahrzeug, dass zunächst nach rechts von der Fahrbahn abkam und teilweise auf die Grünfläche geriet. Dann fuhr das Auto auf die davor fahrende Radlerin auf und prallte anschließend gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde die Frau schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Sie erlag jedoch am Abend ihren Verletzungen. Der Autofahrer wurde – ebenfalls schwer verletzt – mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Seine Beifahrerin, die noch versucht hatte, einen Zusammenstoß zu verhindern, erlitt einen Schock und wurde auch ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht. Zahlreiche Ersthelfer hatten sich nach dem Unfall um die Beteiligten gekümmert. An der Unfallstelle kam nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Gutachter zum Einsatz. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 5.300 Euro geschätzt. Die Polizei hat eine Anzeige aufgenommen und ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen den Fahrer des Wagens. Die Ermittlungen dauern weiter an. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Hansastraße – Autofahrer nach Unfall geflüchtet

Ein Autofahrer ist am Montag geflüchtet, nachdem er in Falkensee einen Unfall verursacht hatte. Der noch unbekannte Mann soll mit einem Toyota auf der Friedrich-Engels-Allee in Richtung Nauener Straße gefahren sein und wollte offenbar nach rechts in die Hansastraße einbiegen. Dabei stieß er jedoch gegen den BMW eines 81-jährigen Mannes, der in der Hansastraße an der Kreuzung zur Friedrich-Engels-Allee am Stopp-Schild wartete, weil er dort einbiegen wollte. Unmittelbar nach dem Unfall fuhr das Auto, in dem offenbar auch ein Beifahrer saß, in Richtung Nauener Straße davon. Kurz bevor die hinzugerufenen Polizisten an der Unfallstelle eintrafen, erschien dort ein Mann, bei dem es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um den Beifahrer des Toyota handelt. Er teilte den Beamten mit, wo sich das Fahrzeug derzeit befinden soll. Es konnte daraufhin mit frischen Unfallschäden auf dem Parkplatz eines Supermarktes entdeckt werden. Von dem Fahrer fehlte jedoch weiter jede Spur. Die Ermittlungen zu seiner Identität und seinem Verbleib dauern derzeit weiter an. Der leicht verletzte, 28-jährige Beifahrer wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des BMW überstand den Unfall ohne Verletzungen. Der Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Stadtgebiet – Einbruch in Kita

Am Wochenende kam es zu einem Einbruch in eine Falkenseer Kita. Dieser wurde am frühen Montagmorgen durch einen Mitarbeiter bemerkt. Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt in das Innere des Gebäudes und entwendeten Bargeld. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1600 €. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz und konnte diverse Spuren sichern. Zeugen, die im o.g. Tatzeitraum möglicherweise Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03322 275-0 zu melden. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis genutzt werden.

Nauen, Stadtgebiet – Einbruch in Wohnung

Der Anwohner eines Mehrfamilienhauses bemerkte am Montagmittag einen Einbruch in seine Wohnung. Unbekannte Täter verschafften sich mittels Werkzeug unbefugt Zutritt zu der Wohnung und durchwühlten sämtliche Räumlichkeiten. Durch die Täter soll ein mobiler Tresor sowie eine Geldkassette entwendet worden sein, in welchen sich eine hohe Summer Bargeld befunden haben sollen. Weiterhin wurde eine Spielekonsole gestohlen. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz und konnte diverse Spuren sichern. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

L20, Falkensee – Kollision mit Reh

Der Fahrer eines Landrovers befuhr die L20, als plötzlich ein Rehwild die Straße querte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Wild nicht verhindern. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Das Reh verendete vor Ort. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit.

08.08.2021 ( Sonntag)
Spandau – Brand im Seniorenwohnhaus

Bei einem Brand in einem Seniorenwohnhaus in Spandau wurden gestern Abend mehrere Personen verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen habe gegen 19.10 Uhr ein 65-jähriger Bewohner des Wohnhauses in der Kurstraße eine im Hausflur brennende Couch entdeckt und diese zusammen mit einer 54-jährigen Bewohnerin gelöscht. Nachdem der 65-Jährige die Feuerwehr alarmiert hatte, entdeckte er im Keller eine weitere Rauchentwicklung. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten im Keller den Brandherd lokalisieren und die Flammen löschen. Dabei fanden sie eine Frau mit einer Rauchgasvergiftung, welche später als die 54-jährige Bewohnerin identifiziert werden konnte, die zuvor beim Löschen des ersten Feuers geholfen hatte. Sie und weitere Bewohnende, ein 54-Jähriger mit seinem zehnjährigen Sohn und eine 74-Jährige, wurden von Rettungskräften der Feuerwehr zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Bei der im Keller gefundenen Frau besteht dem Vernehmen nach Lebensgefahr. Zudem wurde im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen am Einsatzort gegen sie ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung eingeleitet, welches ein Fachkommissariat für Branddelikte des Landeskriminalamtes führt.

Seeburg, Am Rain – Sachbeschädigung

Am Montagnachmittag meldete sich ein Mitarbeiter einer Sportstätte bei der Polizei und teilte mit, dass sich unbekannte Täter am Wochenende gewaltsam Zutritt zum Sportplatz verschafft haben. Augenscheinlich haben diese dort Fußball gespielt. Hierbei wurden zwei Zahlenschlösser sowie ein Mast beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 €. Eine entsprechende Anzeige wurde durch Polizeibeamte aufgenommen. Zeugen, die im o.g. Tatzeitraum möglicherweise Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03322 275-0 zu melden. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis genutzt werden.

Nauen, Stadtgebiet – Sachbeschädigung

Der Mitarbeiter eines Geschäfts stellte am Sonntagmorgen eine eingeschlagene Schaufensterscheibe fest und informierte die Polizei. Polizisten begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung auf. Die bisher unbekannten Täter drangen nicht in das Innere des Ladens ein. Dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 €.

07.08.2021 ( Samstag)
Falkensee, Seegefelder Straße – Verkehrsunfall mit leichtverletzten Kradfahrer

Ein 88-jähriger Fahrzeugführer eines PKW übersah beim Abbiegen nach links in eine Einmündung den nachfolgenden 60-jährigen Kradfahrer. Durch die Kollision beider Fahrzeuge stürzte der Kradfahrer über die Motorhaube des PKW und fiel auf die Fahrbahn. Während der Unfallaufnahme wurde die Straße voll gesperrt. Der Kradfahrer wurde durch einen Rettungswagen mit Schmerzen im Bein ins Krankenhaus verbracht.

06.08.2021 ( Freitag)
Nauen, Schillerstraße – Ohne Beute geflüchtet

Beim Diebstahl von Elektrokabel, welches zuvor von einer Lampe in der Schillerstraße in Nauen abgeschnitten wurde, konnte ein Unbekannter am Freitagmorgen ertappt werden. Zeugen hatten den Dieb noch verfolgt, beim Eintreffen der zum Ort gerufenen Polizisten war dieser aber bereits verschwunden. Die Beute, etwa 11 m Kupferkabel, wurde allerdings auf der Flucht zurückgelassen. Auch bei der Absuche der Umgebung konnten die Polizeibeamten keine verdächtigen Personen mehr feststellen. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. Angaben zur Höhe des angerichteten Schadens liegen noch nicht vor.

05.08.2021 ( Donnerstag)
Nauen, Hamburger Straße – Bushaltestellenhäuschen beschädigt

Polizisten auf Streife bemerkten in der Nacht zum Donnerstag ein beschädigtes Bushaltestellenhäuschen in der Hamburger Straße in Nauen. Unbekannte hatten eine Scheibe des Unterstandes zerstört. Personen konnten die Beamten zu diesem Zeitpunkt nicht mehr feststellen. Die Polizisten suchten nach Spuren, nahmen Strafanzeige auf und informierten die Stadtverwaltung Nauen über den angerichteten Schaden.

Falkensee, Hamburger Straße – Unter Drogen Unfall verursacht

Am Donnerstagvormittag stieß ein 37-jähriger Autofahrer beim Ausparken in der Hamburger Straße in Falkensee mit seinem Pkw gegen einen im ruhenden Verkehr stehenden Opel. Ein am Unfallort durchgeführten Drogentest zeigte ein positives Ergebnis auf Amphetamine. Eine Überprüfung ergab weiterhin, dass gegen den Fahrzeugführer ein Fahrverbot verhängt wurde und dieser somit nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Polizisten nahmen den Unfall auf und veranlassten eine Blutentnahme. Die Weiterfahrt wurde untersagt und weitere Ermittlungen eingeleitet. Die Höhe des an beiden Pkw entstandenen Sachschadens wird mit ungefähr 2.000 Euro beziffert.

Wustermark OT Elstal – Sachbeschädigung durch Pyrotechnik

Durch Anwohner des Wustermarker Ortsteiles Elstal wurde die Polizei in der Nacht zum Freitag über verdächtige Personen auf dem Gelände des Olympischen Dorfes informiert. Zuvor hatten die Zeugen laute Knallgeräusche wahrgenommen. Bei der Absuche der Umgebung konnten die Polizisten zwei junge Männer feststellen. Diese stehen in Verdacht Pyrotechnik gezündet zu haben, wobei auch ein mobiles Toilettenhäuschen beschädigt wurde. Die Beamten sicherten Spuren, stellten Reste der Pyrotechnik sicher und nahmen Strafanzeige auf. Nach der Feststellung der Personalien wurden die 18- und 22-jährigen Verdächtigen wieder entlassen. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

04.08.2021 ( Mittwoch)
Spandau – E-Roller-Fahrerin bei Unfall schwer verletzt

Gestern Nachmittag wurde eine Frau bei einem Verkehrsunfall in Spandau schwer verletzt. Ersten Erkenntnisse zufolge befuhr die 21-Jährige gegen 15 Uhr mit einem E-Roller den linken Radweg der Straße Am Bahnhof in Richtung Seegefelder Straße. Ein 65-Jähriger, der mit einem Land Rover aus dem Parkhaus eines Einkaufszentrums nach rechts in Richtung Brunsbütteler Damm abbog, erfasste die junge Frau. Durch den Zusammenprall stürzte die E-Roller-Fahrerin zu Boden und verletzte sich an den Beinen. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Autofahrer blieb unverletzt. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernahm ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

Spandau – Mit dem Auto von der Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt

Eine Seniorin wurde bei einem Verkehrsunfall gestern Abend in Spandau schwer verletzt. Gegen 19.45 Uhr war die 75-Jährige mit ihrem Pkw auf der Charlottenburger Chaussee von der Straße Am Hain in Richtung Stendelweg unterwegs. Dabei kam sie aus bislang ungeklärter Ursache mit ihrem Mercedes nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen am Fahrbahnrand abgestellten Anhänger. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Autofahrerin am Oberkörper verletzt, sodass alarmierte Einsatzkräfte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

Falkensee, Poststraße – Zusammenstoß im Kreisverkehr

Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es am Mittwochabend in der Poststraße Ecke Scharenbergstraße in Falkensee. Der Fahrer eines Pkw Kia hatte beim Einfahren in den Kreisverkehr einen Pkw Ford übersehen. Personen wurden nicht verletzt. Beide Autos blieben fahrbereit. Der an den Fahrzeugen entstandene Gesamtschaden wird mit ungefähr 2.000 Euro beziffert.

Wustermark, Bundesstraße 5 – Verkehrsunfall durch Vorfahrtsfehler

Beide beteiligte Pkw waren nach einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 5 an der Kreuzung zur Landstraße 204 nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein Vorfahrtsfehler war die Ursache des Zusammenstoßes zweier Volkswagen. Alle Fahrzeuginsassen überstanden den Aufprall unverletzt. Polizisten übernahmen bis zur Beräumung der Unfallstelle die Regelung des Straßenverkehrs. Nach etwa zwei Stunden waren beide Autos geborgen. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf mindestens 10.000 Euro.

03.08.2021 ( Dienstag)
Nauen, Berge – Auseinandersetzung

Am Dienstagabend rief ein Zeuge die Polizei und teilte mit, dass mehrere Personen auf Autos einschlagen würden. Beim Eintreffen stellte sich dann heraus, dass es sich offenbar um einen Streit zwischen zwei Parteien handelte. Zunächst sollen nach bisherigen Erkenntnissen ein 32-Jähriger und dessen 33-jährige Lebensgefährtin mit einem 50-jährige Bekannten in eine verbale Auseinandersetzung geraten sein. Schließlich gingen sich die Parteien auch körperlich an, wobei der 50-jährige schwer verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der 32-Jährige und seine Lebensgefährtin wurden leicht verletzt. Außerdem konnten die Beamten Schäden an einem Auto feststellen, dass zuvor der 50-Jährige genutzt hatte. Weitere Fahrzeuge kamen nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu Schaden. Die Beamten nahmen wechselseitige Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung auf. Nun ermittelt die Kriminalpolizei. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Händelallee – Fußgängerin übersehen

Eine Fußgängerin übersah eine Autofahrerin am Dienstagabend in der Händelallee in Falkensee. Die Frau war dabei die Fahrbahn zu überqueren und wurde nach ihren Angaben nur nicht von dem Pkw erfasst, weil sie sich mit der Hand vom Fahrzeug abdrücken konnte. Die Audi-Fahrerin fuhr anschließend weiter, ohne sich um die 48-jährige Fußgängerin zu kümmern, welche den Vorfall ohne Verletzungen überstanden hatte. Ob Beschädigungen am Pkw entstanden sind, kann noch nicht gesagt werden. Polizisten leiteten Ermittlungen wegen des unerlaubten Verlassens des Unfallortes ein.

02.08.2021 ( Montag)
Spandau – Hochschwangere nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

Nach einem Verkehrsunfall gestern Abend in Hakenfelde kam eine Hochschwangere zur Beobachtung in eine Klinik. Die 35-Jährige fuhr gegen 18.45 Uhr von einem Parkplatz nach links in die Rauchstraße. Dabei kollidierte sie mit dem Wagen eines 61-Jährigen, der von links kam und in Richtung Wasserstadtbrücke unterwegs war. Die Frau, die im neunten Monat schwanger ist, klagte über Schwindel und Schmerzen am Bauch, so dass sie zur Untersuchung in ein Krankenhaus kam. Während ihr gleichaltriger Mann sowie zwei Töchter im Alter von vier und acht Jahren unverletzt blieben, erlitt ein weiteres siebenjähriges Mädchen eine leichte Schnittverletzung an der Hand und wurde ambulant versorgt. Der 61 Jahre alte Autofahrer zog sich Verletzungen am Kopf sowie an der Schulter zu und wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. Während der Unfallaufnahme war die Rauchstraße bis etwa 20.30 Uhr gesperrt, wovon auch die Buslinie M 36 betroffen war. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Falkensee, Wilhelm-Busch-Straße – Auf Kreuzung zusammengestoßen

Aufgrund eines Vorfahrtsfehlers kam es am Montagmittag zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Wilhelm-Busch-Straße Ecke Rohrbecker Weg in Falkensee. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen vorfahrtsberechtigten Pkw Daimler übersehen. Alle Insassen überstanden den Zusammenstoß ohne Verletzungen. Beide Autos waren aufgrund der entstandenen Beschädigungen nicht mehr fahrbereit. Um die Bergung kümmerten sich die Fahrzeugführer jeweils selbst. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ungefähr 10.000 Euro geschätzt.

Falkensee / Dallgow-Döberitz / Brieselang – Mehrere Fahrräder gestohlen

Insgesamt sieben Fahrräder wurden im Laufes des Montages im Bereich von Bahnhöfen gestohlen. Gegen 17:20 Uhr hatte ein Anwohner der Gemeinde Dallgow-Döberitz nur noch die am Boden liegenden Schlösser seiner zwei am Morgen am Bahnhof abgestellten Räder vorgefunden. Der entstandene Schaden wird mit ungefähr 1.500 Euro beziffert. Außerdem wurden der Polizei die Diebstähle zwei weiterer am Bahnhof Dallgow-Döberitz angeschlossener Fahrräder bekannt. Das Verschwinden zweier am Bahnhof Brieselang abgestellter Räder wurde der Polizei gegen 19:00 Uhr gemeldet. Auch hier hatten die unbekannten Diebe die Schlösser gewaltsam geöffnet und diese am Tatort zurückgelassen. Ein weiteres Zweirad wurde am Bahnhof Finkenkrug in Falkensee gestohlen. In diesen Fällen liegen zur Höhe des angerichteten Schadens noch keine Angaben vor. Polizisten nahmen Strafanzeigen auf und stellten die beschädigten Fahrradschlösser sicher. Weiter Ermittlungen, auch zu möglichen Zusammenhängen der Taten, übernimmt nun die Kriminalpolizei.

Dallgow-Döberitz, Wilhelmstraße – Versuchter Diebstahl eines Pkw

Unbekannte versuchten im Laufe des Montages einen in der Wilhelmstraße in Dallgow-Döberitz geparkten Pkw gewaltsam zu öffnen. Der Besitzer hatte am Nachmittag Beschädigungen an der Fahrertür und einer Seitenscheibe feststellen müssen und die Polizei informiert. Ins Innere des Volkswagens waren die Diebe aber nicht gelangt. Polizisten suchten nach Spuren und nahmen Strafanzeige wegen des Verdachtes eines versuchten Diebstahls des Fahrzeuges auf. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Nauen, Ketziner Straße – Wahlplakate beschädigt – Tatverdächtige gestellt

Ein Zeuge rief in der vergangenen Nacht die Polizei, nachdem er beobachtet hatte, wie mehrere Personen Wahlplakate einer Partei entlang der Ketziner Straße beschmieren. Die umgehend eingesetzten Polizisten konnten schließlich drei männliche Personen feststellen, auf die die Beschreibung des Zeugen passte. Die Männer im Alter zwischen 19 und 31 Jahren hatten mehrere Farbspraydosen mit schwarzer Farbe und weitere Utensilien bei sich, die mit der Tat in Verbindung gebracht werden können. Gegen sie wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Der Schaden an den insgesamt neun beschädigten Plakaten wird auf etwa 90 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

01.08.2021 ( Sonntag)
Falkensee, Damsbrück – Fahren unter Alkoholeinfluss

Ein 43-jähriger Fahrer eines Krades muss sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Am Sonntagmorgen wurde der Fahrer mit 1,15 Promille angetroffen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Falkensee, Bahnhofstraße – Einbruch in Geschäft

Ein Zeuge informierte in der Nacht zum Sonntag die Polizei, nachdem er einen ausgelösten Alarm eines Geschäftes in der Bahnhofstraße in Falkensee festgestellt hatte. Unbekannte hatten ein Fenster des Firmengebäudes gewaltsam geöffnet, um so ins Innere zu gelangen. Nach dem ersten Überblick wurde aber nichts gestohlen und die Einbrecher hatten die Räumlichkeiten auch augenscheinlich nicht betreten. Polizisten sicherten Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein. Die Höhe des angerichteten Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 294344