Aktuelle Termine

Polizeiberichte

09.12.2019 (Montag): Schönwalde-Glien – Senior geht falschen Handwerkern auf den Leim

Ein 86-jähriger war am vergangenen Donnerstag auf seinem Grundstück in Schönwalde-Glien, als er über den Gartenzaun hinweg von einem Mann angesprochen wurde. Der Fremde kam auf den Zustand der Hofeinfahrt des Seniors zu sprechen und bot ihm an, mit einem weiteren Handwerker die Zuwegung des Grundstückes aufzuarbeiten. Da der Herr sowieso vor hatte seine Einfahrt herzurichten, ging er auf das Angebot ein und der vermeintliche Handwerker holte aus seinem in der Nähe abgestellten Auto einen weiteren Mann. Beide machten sich ans Werk und beschäftigten sich oberflächlich mit der Einfahrt. Nach kurzer Zeit gaben sie gegenüber dem Hauseigentümer an, Material zu brauchen. Dafür fuhren sie mit dem älteren Herrn zunächst zu einer Bank, wo er einen vierstelligen Bargeldbetrag abhob und diesen auch an die falschen Handwerker übergab. Nachdem sie den Mann bei sich zu Hause abgesetzt hatten, fuhren die Männer davon. Am nächsten Morgen erschienen sie wie angekündigt erneut und begannen auch dann wieder mit kleineren Arbeiten. Kurz nach Beginn kam der ältere der beiden Betrüger erneut auf den Senior zu und teilte mit, Geld für weiteres Material zu benötigen. Auch dafür fuhr man gemeinsam zu einer Bank und der Senior übergab abermals einen vierstelligen Bargeldbetrag. Nachdem der falsche Handwerker sein Opfer an der Haustür abgesetzt hatte, arbeiteten er und sein Kompagnon noch kurze Zeit weiter und verließen dann das Grundstück. Er im Nachgang kam dem Rentner die ganze Sache komisch vor und er unterrichtete die Polizei über den Vorfall.
Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Betruges auf und ermittelt nun zur Identität der beiden falschen Handwerker. Der ältere von beiden, wurde von dem 86-Jährigen als etwa 50 Jahre alt und 170 cm groß beschrieben. Er hatte kurz geschnittene Haare und sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt. Er war von normaler Statur. Für den Senior im Nachhinein auffällig war, dass er keine typische Handwerkerbekleidung trug. Sein Kompagnon war ca. 30 Jahre alt und etwa 185cm groß. Er war von kräftiger Statur, sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt und trug ebenfalls keine typische Handwerkerbekleidung. Die beiden Männer waren mit einem kleineren weißen Fahrzeug unterwegs, das das Opfer als typisches Handwerkerfahrzeug beschrieben hat.
Die Polizei ermittelt nun zur Identität der beiden Tatverdächtigen und bittet Zeugen, denen im Bereich Schonwalde-Glien die beiden Männer aufgefallen sind oder die sonst Beobachtungen gemacht haben, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-275-0 zu wenden. Gerne können Sie auch unser Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter
www.polizei.brandenburg.de nutzen. Dieses finden Sie im Internet unter: www.polbb.eu/hinweis. (Keip)

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

Straub Vordach Design

Straub Vordach Design

Viele Havelländer, die sich im Speckgürtel ein Haus gebaut oder gekauft haben, stellen mit der Zeit fest, das eine Sache noch fehlt – ein Vordach. Es hält den Regen, den Schnee, den Dreck und auch das Laub vom Keller- oder Hauseingang fern. Zum Glück lässt sich ein solcher Wetterschutz auch nachträglich noch vom Fachmann montieren.

In Falkensee zeichnet die Firma Straub Vordach Design für diese Nachrüstungen verantwortlich. Ingenieur Toralf Straub (49), der sich selbst als Ur-Falkenseer bezeichnet und schon immer in der Gartenstadt gelebt und gearbeitet hat, bietet über seinen Online-Shop „Straub Vordach Design“ professionell gefertigte Vordächer an: „Unsere Vordächer bestehen aus Edelstahl und Glas. Sie werden von der Schlosserei Ziesecke gefertigt. Mit Michael Ziesecke habe ich bereits zusammen die Schulbank in der ersten Klasse gedrückt: Diese Kooperation, die seit vielen Jahren besteht, macht einfach Spaß. Wir haben mit sechs bis sieben Vordach-Modellen begonnen, inzwischen sind es bereits 24, die europaweit verkauft und verschickt werden. Anscheinend ist unser Design sogar weltweit begehrt: Letztens habe ich eine Mail aus China bekommen, in der mir mein eigenes Vordach zum Kauf angeboten wurde. Sogar das Foto in der Mail war von mir.“

Wer ein Vordach benötigt und aus der Region stammt, kann gern einen Termin machen und sich vor Ort auf dem Hof von Toralf Straub einen Eindruck von der Qualität der Vordächer und den Möglichkeiten verschaffen. Straub: „Zehn Vordach-Konstruktionen lassen sich hier begutachten. Übrigens können wir auch mit farbigen und getönten Gläsern arbeiten, verschiedene Ornament- und Milchgläser verwenden oder eine Scheibe per Siebdruck sogar bunt bedrucken lassen. Auch die Edelstahlelemente der Konstruktionen können per Pulverschichtung so behandelt werden, dass sie aussehen, wie aus Holz oder Granit gefertigt.“

Seitenaufrufe: 413