Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

28.01.2012

Brauhaus in Spandau: Ganze Weihnachtsgans

Das Spandauer Brauhaus ist eine ebenso urige wie gesellige Location direkt gegenüber der Spandauer Altstadt. Man sitzt zwischen den gewaltigen Kupferkesseln, in denen direkt vor Ort das Spandauer Havelbräu dem Abfüllen entgegengärt. Dass man im Brauhaus auch richtig zünftig essen gehen kann, das wissen viele Spandauer und Brandenburger gar nicht.

Im Winter kommen zusätzlich zum Braumeister-Teller und der knusprigen Schweinshaxe auch noch vorweihnachtliche Leckereien hinzu, so etwa ein Hirschragout oder Rinderrouladen.

Wir sind aber wegen der ganzen Weihnachtsgans für vier Personen da, die mit Beilagen 89,90 Euro kostet. Wir bestellen erst einmal einen Pitcher Havelbräu und einen Pitcher (1,5 Liter) mit dem dunklen Herbstbock – und stimmen uns mit einer extrem guten Graupensuppe mit Gemüse auf die kommende Schlemmerei ein.

Küchenchef Frank Thies lässt es sich nicht nehmen, die ganze Gans selbst an unserem Tisch zu portionieren. Die knusprig-braune und extrem lecker duftende Kaloriensünde wird schnell und mit kundiger Hand in vier Portionen zerlegt: Was hier in zwei, drei Minuten erledigt ist, dauert im privaten Umfeld doch meist dramatisch länger. Zur Gans gibt es üppig gefüllte Schalen mit Grün- und Apfelrotkohl, dampfenden Knödeln und brauner Soße, die gleich von einem zum anderen wandern.

Die Gans ist perfekt auf den Punkt im Ofen zubereitet. Die Haut ist kross und perfekt gewürzt, das Fleisch sehr zart, frei von Fett und ein echter Genuss für alle, die schon das ganze Jahr über auf die weihnachtliche Geflügelzeit hin jiepern.

 

 

 

Das Brauhaus-Team kümmert sich sehr. Immer wieder kommt eine Bedienung vorbei und fragt, ob wir alles haben. Wir sind vier hungrige Esser: Aber als die Gans vertilgt ist und alle Beilagen alle sind, gehts nichts mehr rein. Für vier Personen ist das Angebot mehr als reichlich bemessen. Und wenn man den Preis durch vier teilt, dann bleibt pro Kopf ein Betrag von 22 Euro übrig – das kann man sich einmal im Jahr gönnen.

Am Ende passt doch noch etwas rein – ein kleiner Nachtisch. In der Vorweihnachtszeit gibt es im Spandauer Brauhaus einen gefüllten Bratapfel mit Marzipan und Nüssen auf einer roten Punchsoße oder einen kleinen Buttergugelhupf mit Schlagsahne.

Klarer Fall: Die Weihnachts-Gans im Brauhaus ist ein echter Volltreffer. Mit der urigen Kulisse kann das Brauhaus ebenso punkten wie mit der Kochkunst. Die Gans muss übrigens vorbestellt werden.

Kontakt: Brauhaus in Spandau, Neuendorfer Straße 1, 13585 Berlin, Tel.: 030-353907-0, www.brauhaus-spandau.de

Seitenaufrufe: 17

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige