Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

02.01.2015

EMA Immobilien in Falkensee

emaMitte Oktober lud die EMA Immobilien GmbH zur großen Eröffnungsparty in die Spandauer Straße 176 ein. Den ganzen Tag über ließen sich die Geschäftsleute aus Falkensee vor Ort sehen, übermittelten Glückwünsche für einen gelungenen Start und tauschten beim Büffet die neuesten Nachrichten aus der Stadt aus.

(WERBUNG) Aber Moment einmal, gab es die EMA vor Ort nicht schon länger? Nein, denn das war die EMA Projekt-Entwicklungs GmbH mit Hauptsitz in Berlin. Die EMA Immobilien GmbH ist eine Neugründung von Ingo Nenn, Mario Hesse und Christian Scheffler. Mario Hesse: „Mit Michael Scheiblich von der EMA Projekt-Entwicklungs GmbH arbeiten wir aber weiterhin sehr eng zusammen.“

Die „Neuen“ sind in der Stadt keine Unbekannten. Ingo Nenn führte in Berlin mehrere Firmen, als bekannteste die Nenn Entsorgungs GmbH & Co.KG. Außerdem ist er der Vorsitzende der „Interessengemeinschaft Falkensee“ (IGF), die u.a. das alljährliche Stadtfest organisiert. Mario Hesse hat lange Jahre als Immobilienverkäufer bei einem Falkenseer Maklerunternehmen gearbeitet, ist vielen Falkenseern und Havelländern bekannt und hat demnach große Erfahrung in diesem Bereich. Christian Scheffler kennt vom Namen her jeder in Falkensee. Er hat die letzten zehn Jahre auf Mallorca gearbeitet und ist, dem Heimweh sei‘s geschuldet, vor dreieinhalb Monaten wieder nach Falkensee zurückgekehrt. Nun bringt er seine ganze Immobilien-Kompetenz in die neue Firma ein.

Bürgermeister Heiko Müller, der zusammen mit seinem 1. Beigeordneten Thomas Zylla zur Firmeneröffnung zugegen war, freute sich vor allem darüber, dass die „neue EMA“ ihren Sitz nun direkt in Falkensee hat: „Damit hat die Stadt selbst auch einen ganz klaren Gewinn vom neuen Unternehmen – die Steuern bleiben nun in Falkensee.“

Die EMA Immobilien GmbH hilft Hauseigentümern dabei, ihre Immobilien im Ort zu verkaufen. Dabei kümmert sich die EMA um die benötigten Gutachten, führt eine kostenlose Wertermittlung durch, erledigt das Marketing und berät in allen Fragen. Mario Hesse: „Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden beim Verkauf nur gute Erfahrungen sammeln. Da die Hypothekenzinsen zurzeit so extrem niedrig sind, sind Kredite so günstig zu haben wie schon lange nicht mehr. Entsprechend hoch ist zurzeit die Nachfrage nach Grundstücken und Häusern im Speckgürtel. Hausbesitzer können so hohe Erlöse für ihre Immobilie erzielen wie schon lange nicht mehr.“

Bürgermeister Heiko Müller bringt sich in die Diskussion ein: „Allein in diesem Jahr ist Falkensee um 500 neue Bewohner gewachsen. Und das ist nur die absolute Zahl. Insgesamt sind 1.500 neue Bewohner nach Falkensee gezogen, nur haben 1.000 den Ort gleichzeitig wieder verlassen. Das zeigt aber, dass es tatsächlich eine große Anzahl Immobilienwechsel im Ort gibt.“

Falkensee gilt in Berlin längst als absolute A-Adresse. Der Speckgürtel reicht inzwischen längst bis nach Wustermark, manche sagen sogar schon – bis zum Autobahnring. Wer es sich leisten kann, kauft aber in Falkensee. Die unmittelbare Nähe zu Berlin und der Charakter als Gartenstadt sind für viele Aus-Berlin-Wegzieher der Grund dafür, sich für Falkensee zu entscheiden. Ingo Nenn: „Wir helfen natürlich auch allen Kaufinteressierten und vermitteln ihnen nicht nur ein Objekt, sondern auch die Baufinanzierung.“ Während der Einweihungsfeier wurde für einen guten Zweck gesammelt. Diese Spende kommt der Falkenseer Jugendfeuerwehr zugute. (Text/Fotos: CS)

Info: EMA Immobilien GmbH, Spandauer Straße 176, 14612 Falkensee, Tel.: 03322 – 4211910, www.ema-immobilien.de

Seitenaufrufe: 126

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige