Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

24.06.2015

Besuch im Falkenseer Museum

museum1Viele Falkenseer fahren jeden Tag die Falkenhagener Straße hinauf oder hinunter – und brausen dabei direkt am Museum vorbei. Dabei lohnt sich ein Anhalten so sehr. Das Museum zeichnet im Rahmen einer Dauerausstellung ein Bild von Falkensee.

Dabei geht es um die Natur- und Tierwelt des Havellandes, um archäologische Funde, aber auch um die noch junge, aber an einschneidenden Ereignissen nicht arme Stadtgeschichte. Die Zeit des Nationalsozialismus, der Aufbau Falkensees nach dem 2. Weltkrieg und das Leben der Stadtbewohner im Mauerschatten – all das wird in Form von Exponaten und Wandtafeln erzählt. Und natürlich ist auch die bekannte Lyrikerin Gertrud Kolmar (1894-1943) ein Thema, die in Falkensee fast ihr gesamtes Werk geschrieben hat.

Verantwortlich für das Museum ist die Leiterin Gabriele Helbig, die sich mit ihren beiden Kollegen Heide Reuter und Bert Krüger um alles kümmert: „Wir haben die Dauerausstellung vor kurzem umfassend modernisiert. Es gibt nun deutlich weniger Ausstellungsstücke als vorher, diese weisen aber einen deutlich höheren Qualitätsstandard auf. Alle Objekte erzählen nun sehr deutlich ihre eigene Geschichte. Das ist für die Besucher sehr spannend zu erfahren. Im letzten Jahr waren 6.000 Besucher bei uns. Tausend davon wurden in Gruppen durch das Museum geführt. Bei einem symbolischen Preis von nur einem Euro laden wir aber gern noch mehr Falkenseer dazu ein, unsere Arbeit einmal kennenzulernen.“

Das Museum wurde übrigens am 30. November 1992 eröffnet. Es gehört der Stadt und wird auch von der Stadt finanziert. Zusätzliche Gelder erwirtschaftet der Förderverein.

museum2

museum3

museum4

museum5

museum6

Gabriele Helbig und ihr Team kümmern sich nicht nur um die Dauerausstellung. Im Museum stehen das ganze Jahr über viele Veranstaltungen auf dem Plan. Am 13. September findet so bereits das 19. Backofenfest zum Tag des offenen Denkmals statt. Am 27. November wird das neue Heimatjahrbuch mit vielen wissenschaftlichen und analytischen Texten über Falkensee veröffentlicht. Gabriele Helbig: „Sehr gut angenommen werden auch unsere Stadtrundfahrten mit dem Reisebus. Sie werden in diesem Jahr wieder am 16. Mai, am 19. September und am 17. Oktober durchgeführt.“

Was viele nicht wissen: Das Museum verwaltet auch ein gewaltiges, nichtöffentliches Archiv mit vielen Sammlungen – so etwa eine mit 25.000 Papierfotos und Dias des lokalen Fotografen Heinz Krüger. Und so verbringen die Museumsleute auch viel Zeit damit, Autoren, Universitäten und Historikern bei verschiedenen Forschungsaufträgen zu helfen. (Text / Fotos: CS)

Info: Museum und Galerie Falkensee, Falkenhagener Straße 77, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-22288, www.museum-galerie-falkensee.de

Seitenaufrufe: 22

Zum Thema passende Artikel

01.01.2017

Potsdam: In der Grillakademie

Thomas Streit-Rodriguez (43) und seine Frau Renata (38) wohnen in Falkensee, haben sich aber in Potsdam einen Traum erfüllt. Im Luisenforum unweit vom Holländer-Viertel haben sie vor wenigen Wochen ihr Grillfachgeschäft „RS Grill & Genuss“ eröffnet. (ANZEIGE) mehr…

01.01.2017

10. Hofweihnacht in Nauen

Der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele Familien zwingend mit zur Vorweihnachtszeit dazu. Ein echtes Highlight im Kalender ist jedes Jahr aufs Neue die Hofweihnacht in Nauen, die in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal am dritten Adventswochenende veranstaltet wurde. mehr…

Anzeige

01.01.2017

Berlin: Ein Abend im Palazzo

In der dunklen Jahreszeit baut der PALAZZO Berlin (www.palazzo.org) wieder seinen Spiegelpalast in der Rummelsburger Bucht auf. Hans-Peter Wodarz, der Erfinder der „Ente im Lehel“ und von „Pomp Duck and Circumstance“, hat sich auch in der 10. Spielzeit 2016/17 wieder mit dem symphatischen Sternekoch Kolja Kleeberg zusammengetan, um den Gästen einen einzigartigen Abend zu bieten – und das vier Monate lang bis zum 5. März 2017. mehr…

31.12.2016

Elstal: 2. Eiswelt bei Karls – Preview

Bei minus zehn Grad fräsen sich Motorsägen durch das Eis, wird der Spachtel angesetzt und kommen feine Kratzer zum Einsatz. 22 Künstler aus 12 Länden arbeiten Stunde um Stunde in dicke rote Jacken verpackt an ihren neuen Eisskulpturen. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Falkensee: Piraten im Waldbad

Nicht jede Falkenseer Familie hat so viel Urlaub in die sechs Wochen Sommerferien gestopft, dass für Langeweile im Havelland keine Zeit mehr übrigblieb. Wie gut, dass es an heißen Tagen immer noch das Waldbad an der Salzburger Straße gab. Für kleines Geld konnten die Kinder mit ihrer ganzen Familie ins wohltemperierte Wasser springen, um sich bei strahlend blauem Himmel abzukühlen. mehr…

04.11.2016

Der Jagdfalkenhof in Zeestow

Am Schnitterweg in Zeestow ist man schon ganz weit weg von der Zivilisation. Hierhin verirrt sich niemand, der nicht einen Grund für seine Anwesenheit hat. Am Himmel kreist ein Roter Milan, am nahen Havelkanal nagen die Biber. Hier ist man noch im Einklang mit der Natur. Es gibt ja vor Ort auch so viel davon. mehr…

03.11.2016

Bei Karl in Elstal: Plansch ist da!

Am Samstag, dem 11. Juni, wurde in Karls Erlebnis-Dorf die allerneueste Attraktion für das Publikum freigegeben: „Plansch – das spektakuläre Wasser-Rutschvergnügen“. Was die ersten Benutzer freilich nicht wissen können: Die Rutsche wurde noch in der Nacht über die Autobahn angeliefert und im aller-allerletzten Moment aufgebaut. (ANZEIGE) mehr…

01.11.2016

Gastronomie Tremmen: Essen im Golfclub

Gibt es denn keine Gastronomie in der näheren Umgebung, wo man wirklich mitten im Grünen speisen kann – ohne Straßenlärm und abseits vom ganzen Trubel? Doch, die gibt es. Die beiden gelernten Köche Marcel Bartlick (31) und Eike Vollbrecht (28) laden ihre Gäste gern in das gemütliche Restaurant ein, das zum Potsdamer Golfclub in Tremmen gehört. (ANZEIGE) mehr…

07.10.2016

Schönwalde: Auf dem Waldwichtelpfad

wald_0232Da haben die Schönwalder etwas richtig Schönes ins Leben gerufen, von dem alle etwas haben: Der Waldwichtelpfad wurde im Juni für die Öffentlichkeit freigegeben und bietet auf einem Rundgang von etwa zwei Kilometern Länge viele Stationen zum Sporteln, zum Gucken, zum Überlegen und zum Informieren an. mehr…

Anzeige

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige