Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

03.11.2016

Who is Who in der Region (18): Juliane Wutta-Lutzmann (Falkensee)

Wer ist eigentlich …? Unser „Who is Who“ möchte die besonderen Personen in unserer Stadt kurz vorstellen und sie so der Bevölkerung noch näher bringen. Juliane Wutta-Lutzmann (37) leitet das Kulturhaus Johannes R. Becher, in dem viele kreative Gruppen ein Zuhause gefunden haben und das regelmäßig Austragungsort von Konzerten, Theaterstücken und Lesestunden ist.

Juliane Wutta-Lutzmann wurde in Staaken geboren und ist in Falkensee aufgewachsen. Während ihres Nordamerika- und Linguistik-Studiums an der Freien Universität Berlin wohnte sie für eine Weile in der Hauptstadt. Ende 2010 zog es sie aber wieder zurück in die Gartenstadt – in ein eigenes Häuschen.

Seit Juni 2012 ist Juliane Wutta-Lutzmann nun bereits die Leiterin vom Kulturhaus „Johannes R. Becher“ in Falkensee: „Ich sehe unser Haus als Kultur- und Begegnungsstätte für Menschen aus Falkensee und der Umgebung.“

Im Haus stehen zwei Gruppenräume im Obergeschoss zur Verfügung. Hier gibt es auf Anregung der Senioren-Computer-Gruppe sogar ein WLAN. Es stehen aber auch eine Leinwand und ein Beamer bereit. Somit eignet sich der Raum auch für Firmen aus der Region, die ihn für ihre Veranstaltungen, Meetings und Seminare anmieten können. Hinzu kommt im Erdgeschoss ein zweigeteilter Veranstaltungsraum, zu dem auch noch zwei Seitenräume gehören. Theaterstücke werden hier zur Aufführung gebracht.

Juliane Wutta-Lutzmann: „Die Stadt Falkensee ist die Eigentümerin des Kulturhauses. Die Stadt trägt auch die Bewirtschaftungskosten, bezahlt zwei festangestellte Mitarbeiterinnen – neben mir ist dies Jutta Mattis – und stellt auch Mittel zur Anschaffung neuer Ausstattungsgegenstände. Mit einer Kita teilen wir uns außerdem einen Hausmeister. Weitere Einnahmen erzielen wir aus der Vermietung der Räume für private Familienfeiern, an Vereine und an Unternehmen. Ohne das Engagement unseres Fördervereins als Dach für viele bei uns ansässige Gruppen und Vereine wäre Vieles nicht möglich, dafür bedanken wir uns sehr.“

Im Kulturhaus werden im Jahr etwa 70 öffentliche Veranstaltungen durchgeführt. Hinzu kommen noch mehrere hundert Treffen von Gruppen und Vereinen. Im Haus stellt übrigens auch das Kleine Theater Falkensee e.V. seine neuen Stücke vor. Der Frauenchor Falkensee übt hier. Der AWO Ortsverein zeichnet für viele bunte Veranstaltungen verantwortlich. Die Selbsthilfegruppe Diabetes, die bereits seit 25 Jahren besteht, trifft sich hier. Und regelmäßig macht auch das Rote Kreuz vor Ort Station, um es den Falkenseern zu ermöglichen, Blut zu spenden.

Was hat Juliane Wutta-Lutzmann in ihrer Zeit als Leiterin verändert? – „Zunächst einmal: Wir arbeiten im Team. Wir haben also Veränderungen gemeinsam umgesetzt. Die wichtigste Neuerung ist sicherlich die Homepage, die von unserem Förderverein mitfinanziert wird. Auch das WLAN ist eine echte Hilfe. Und dass unser Jahresprogramm nun auf einem kleinen, handlichen Flyer zu finden ist, kommt auch sehr gut an.“

In ihrer Freizeit engagiert sich Juliane Wutta-Lutzmann in einem Berliner Basketball-Verein. Und sie liest gern historische Romane. (Foto/ Text: CS)

Info: Kulturhaus „Johannes R. Becher“, Havelländer Weg 67, 14612 Falkensee, Tel.: 03322 – 3287, www.fv-kulturhaus-jrbecher.de

Seitenaufrufe: 88

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige