Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.07.2017

12 Antworten von … Bauleiter Willi

Matthias Wilke (46) ist „Bauleiter Willi“. In der kabel eins Sendung „Rosins Restaurants“ bringt der Bauexperte schlecht laufende Restaurants rein optisch wieder auf Kurs. Unter dem Namen Willi-Wood (www.willi-wood.de) vermarktet er selbstgebaute Camping-Küchen und urige Hundehütten.

Raus in die Natur: Ihr Lieblingsplatz in Brieselang?

Wenn ich Zeit habe, bin ich gern mit meinem Elektroskateboard auf den Waldwegen rund um Brieselang unterwegs. Ansonsten am Riewendsee zwischen Nauen und Brandenburg. Einfach die Seele baumeln lassen und runterkommen.

Shopping? Wo kann man das in Brieselang am besten?

So richtig shoppen kann man hier nicht. Aber das ist nicht schlimm, für ausgedehnte Shoppingtouren ist Berlin ja nicht weit.

Wenn der kleine Hunger kommt? Der Imbiss Ihres Vertrauens?

Je nach Appetit geh ich hier in Brieselang gern zum Asia Imbiss am Markt oder zum Döner in der Karl Marx Straße an der Schule.Für eine gute Currywurst fahre ich am liebsten zum Ketchup 35 nach Berlin, Heerstraße 137. Und mein Appetit ist groß. Man kennt mich dort überall.

Wenn der große Hunger kommt? Wo gehen Sie dann essen?

Oh, wisst ihr, ich bin so viel quer durch Deutschland unterwegs und habe durch meine Mitarbeit an der TV-Sendung „Rosins Restaurants“ so viele Restaurants gesehen und dort gegessen, dass es DAS Lieblingsrestaurant in der Nähe gar nicht gibt. Es gibt viele gute Restaurants hier in der Umgebung, wo ich mich wohl fühle und es lecker schmeckt. Ob das ein Steakhaus, ein Grieche oder die chinesische Küche ist, entscheidet bei mir der momentane Appetit.

Abends etwas trinken? Nur wo?

Da kann es für mich nur eine Antwort geben: Das Schrääg rüber in Falkensee. Da nehme ich auch gern die längere Anfahrt aus Brieselang in Kauf. Schade, dass sie zum Jahresende aufhören müssen. Ich gehe da von Anfang an seit 22 Jahren regelmäßig mit Freunden ein Bier trinken. Man trifft sich dort. Ob der Fußballverein oder die Leute aus dem Rathaus. Das Publikum war immer sehr gemischt. Aber das machte es aus. Es war für mich und viele andere gar keine Frage. Wenn Kneipe, dann Schrääg. Was Heiko Richter letztendlich geschaffen hat, ist ein uriger Ort, wo man sich einfach nur trifft, quatscht und in lockerer Atmosphäre ein Bier trinken kann. Eine richtige Eckkneipe. Ob bei Livemusik oder anderen Veranstaltungen. Es war immer etwas los. Das ist durch kein Restaurant oder keine Cocktailbar zu ersetzen. Aber vielleicht geschieht ja doch noch ein Wunder und es geht irgendwie oder irgendwo weiter. Ansonsten weiß ich auch nicht weiter.

Was für ein Laden fehlt noch in Brieselang?

Es ist alles da, was man braucht. Und falls doch mal was fehlt, ist es sicher im näheren Umkreis zu finden. Aber eine Tankstelle vor Ort wäre schön.

Wie beschreiben Sie den typischen Brieselanger?

Meine Familie lebt hier seit fast 100 Jahren. Es gibt nur noch sehr wenige Ur-Brieselanger. Brieselang besteht heute zu einem großen Teil aus Leuten, die hier hergezogen sind. Aber die meisten sind freundlich, entspannt und hilfsbereit.

Was muss man in Brieselang unbedingt gesehen haben?

Die Ruhe in unseren Wäldern und natürlich das Brieselanger Licht. Ich hab´s gesehen, aber das ist schon ´ne Weile her. Ansonsten gibt es hier nicht viel.

Was sollte man tunlichst in Brieselang NICHT gesehen haben?

Es gibt einige Idioten, die kippen ihren Müll in die Natur. So was will ich gar nicht sehen.

Was ist das Besondere an Brieselang?

Hier ist es familiärer als in der Großstadt.

Was nervt an Brieselang?

Nix.

Ich fahre gern nach Berlin, um …

… Konzerte oder andere kulturelle Highlights zu besuchen. In dieser Richtung ist bei uns doch eher wenig los. Und natürlich, um mich mit Freunden aus Berlin zu treffen. (Foto: CS)

Seitenaufrufe: 93

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige