Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

25.08.2017

Jahrhundertregen in Falkensee: Anne Weishäutel weiß Rat!

Der Jahrhundertregen im Juli ließ in kürzester Zeit so viel Wasser auf die Erde prasseln, wie sonst in einem halben Jahr aus den Wolken quillt. In Berlin musste der Ausnahmezustand verhängt werden, die Feuerwehr war nonstop im Einsatz. (ANZEIGE)

Aber auch in Falkensee, in Dallgow und in der Umgebung liefen viele Keller voll.

Uwe Weishäutel (60) von der Bezirks-Generalvertretung Falkensee der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe: „Wir stellen tatsächlich fest, dass das Wetter auch bei uns in der Region immer extremer wird. Schäden durch Stark­regen und Sturm nehmen zu, dadurch kommt es bei den Versicherungen zu einem enormen Kostenanstieg, wenn es um die Regulierung der Schäden geht. Für den Hausbesitzer ist eine entsprechende Versicherung gegen diese Wetterphänomene aber wichtig, weil die Schäden leicht existenzbedrohend sein können.“

Uwe Weishäutel stammt aus Nordhausen. Seit 1991 arbeitet er als Schadensgutachter, erst in Hannover, dann in Berlin. Am 1. Januar 1998 hat er sich in Falkensee als Vertreter der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe selbstständig gemacht. Noch im gleichen Jahr ist seine Frau Silke mit eingestiegen, um den Innendienst zu übernehmen. Das erste Büro in der Bahnhofstraße 40 wurde schnell zu klein, inzwischen residiert das Büro in der Potsdamer Straße. Seit Oktober 2013 gehört auch Tochter Anne (34) zum Team.

Anne Weishäutel: „Wir betreuen vom Falkenseer Standort aus viele Gewerbekunden in der Region, dazu zählen auch einige Landwirte. Natürlich kümmern wir uns aber auch Privatpersonen. Dank hoher Regulierungsvollmachten können wir viele Schäden für unsere knapp 2.000 Kunden direkt abwickeln. Dabei decken wir das ganze Spektrum der Versicherungspolicen ab, ganz egal, ob es um KFZ-, Hausrats-, Gebäude-, Gewerbe-, Personen-, Unfall-, Kranken- oder Rechtsschutzversicherungen geht.“

Die Falkenseer Versicherungsexperten raten angesichts der zunehmenden Wetterextreme unbedingt zu einer Elementarschaden-Versicherung, die sich sowohl bei der Wohngebäude- als auch bei der Hausratversicherung hinzubuchen lässt. Während regulär nur Sturm, Hagel und Blitzschlag mit versichert sind, schließt die zusätzliche Elementarschaden-Versicherung auch Schneedruck, Überschwemmung durch Regen und den Rückstau von Abwassern aus der Kanalisation mit ein.

Uwe Weishäutel: „Ganz wichtig: NICHT mit eingeschlossen in diese Versicherung ist das Eindringen von Schichten- und Grundwasser in das Haus, wenn z.B. eine mangelhafte Isolierung vorliegt.“

Anne Weishäutel: „Inzwischen ist es so weit, dass wir bei Starkregen regelrecht einen Telefondienst einrichten müssen. Zum Glück haben wir Partner, die sich sofort um ein Leerpumpen und Trocknen überfluteter Keller kümmern können, um so den Schaden zu mindern. Wichtig ist mir noch: Viele Bundesländer bieten nach Naturkatastrophen nur noch dann finanzielle Hilfe an, wenn man sein Hab und Gut nicht selbst versichern kann.“ (Text: CS /Foto oben: CS / Foto unten: Heiko Schulze)

Info: Mecklenburgische Versicherungsgruppe, Anne und Uwe Weishäutel, Potsdamer Str. 25, 14619 Falkensee, Tel.: 03322-238259, www.mecklenburgische.de

Seitenaufrufe: 213

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige