Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

14.09.2017

Bürger schlagen Bürger vor – Nominierungsverfahren für den Bürgerpreis Falkensee startet

Zum 10. Mal in Folge wird in Falkensee der „Bürgerpreis der Stadt Falkensee“ ausgelobt. Im Vordergrund steht das bürgerschaftliche Engagement in Falkensee in den unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen, aber auch gewerbliche Initiativen zum Wohle der Stadt werden gern berücksichtigt. Jeder Vorschlag ist gleichermaßen willkommen.

Eine siebenköpfige Jury mit Bürgermeister Heiko Müller, Barbara Richstein (Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung), Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke, Museumsleiterin Gabriele Helbig, Pfarrerin Gisela Dittmer, MAZ-Lokalredakteurin Marlies Schnaibel und Karl Hoffmann (ehemaliger Sportbeauftragter der Stadt Falkensee) wählt die diesjährigen fünf Preisträgerinnen bzw. Preisträger aus. Die Verleihung findet am Freitag, 1. Dezember im Rathaussitzungssaal statt. 2008 lobte Bürgermeister Heiko Müller erstmals den Bürgerpreis aus. Bislang vergab die Jury 50 Bürgerpreise und einen Sonderpreis an den Norweger Sigurd Syversen. Insgesamt erreichten das Bürgermeisterbüro 287 Zuschriften mit 244 Vorschlägen.

Sie kennen jemanden, von dem Sie meinen, der- oder diejenige hat eine Auszeichnung mit dem „Bürgerpreis 2017“ der Stadt Falkensee verdient?
Schreiben Sie uns und nominieren Ihre/n Kandidatin/en für die diesjährige Verleihung! Die Jury freut sich auf viele Nominierungen.

Ihr Vorschlag sollte enthalten:

WER (bitte Namen und Adresse angeben),
WEN (bitte nur Einzelperson, Name und Adresse, wenn bekannt, angeben) und
WARUM (bitte begründen) vorschlägt.
Diesen richten Sie bitte bis zum 3. November 2017 an die Stadt Falkensee, Büro des Bürgermeisters, Falkenhagener Straße 43/49, 14612 Falkensee oder per E-Mail an buergermeister@falkensee.de. (Text/Foto: Stadt Falkensee)

Bildunterschrift: Michael Ziesecke, Gabi Helbig, Bürgermeister Heiko Müller, Barbara Richstein, Marlies Schnaibel, Karl Hoffmann und Gisela Dittmer freuen sich auf viele Zuschriften.

Seitenaufrufe: 41

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige