Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

20.09.2008

Theater in der Scheune

theaterWer einmal an der Schauspielkunst geschnuppert hat, kommt davon nicht mehr los. In Falkensee wirkt eine Theatergruppe im Haus am Anger. In Schönwalde ist der Verein kreativ e.V. aktiv. Etwa 18 Mitglieder mischen hier mit beim Theater in der Scheune. Zurzeit tritt das Ensemble mit der Komödie „Sei im Pool mein Krokodil“ auf.

Theater in der Scheune? Was ist das denn? Nun, zunächst einmal ist die besagte Scheune in der Dorfstraße 7 in 14621 Schönwalde Glien (Ortsteil Dorf) zu finden. Betritt man die Scheune, zeigt sich eine breite und etwas erhöhte Bühne, die liebevoll dekoriert und eingerichtet ist. Etwa 80 zahlende Zuschauer finden Platz auf den aufgestellten Stühlen, die alle individuell beklebt sind. Das ganze Ambiente wirkt gemütlich, verkruschtelt, kreativ, abenteuerlich und spaßig: Hier kann man bestimmt einen tollen Abend mit einem ambitionierten Laientheater in ungezwungener Atmosphäre verbringen.

Momentan treten die Theaterleute aus Schönwalde mit dem Stück „Sei im Pool mein Krokodil“ auf, das Regisseur Dieter Borgelt für die Bühne umgesetzt hat. Es ist eine Komödie in drei Akten von Bernd Spehling, die jung und alt fesseln kann, die für 7 Euro Eintritt aber vor allem Paare zum Lachen bringt.

Zur Handlung: Wir lernen Viktor kennen, der ein echter Macho ist und in seiner sichtlich ausgebrannten Frau Stella nur eine kostenlose Haushaltshilfe sieht. Nach 16 Jahren tritt das Paar den ersten gemeinsamen Urlaub an. Doch im All-inclusive-Hotel läuft nicht alles so, wie Macho Viktor sich das vorgestellt hat. Die graue Maus an seiner Seite mausert sich zwischen schicken Boutiquen und Kosmetikstudios langsam zur Urlaubsqueen, die schnell die Aufmerksamkeit der anderen Gäste weckt.

Schon bald geben ein Pärchen „in froher Erwartung“, ein gehandicapter Playboy und ein unter Frauen leidender Fitness-Urlauber ihren Senf zum fröhlichen Beziehungsdrama dazu – und Viktor bekommt ordentlich etwas zu hören. Etwa von Karla Ehl, die Pärchengattin Frauke spielt: „Ich spiele eine schepprige Emanze, die mit einer Menge vorlauter Sprüche gegen die Männerwelt auftrumpfen kann.“

Der muntere Geschlechterkampf lässt sich gut an. Die ersten Vorstellungen im August und am 7. September sind bereits erfolgreich gelaufen, die Aufführung am 28. September ist ausverkauft. Wer das Stück sehen möchte, muss sich eine Karte für die letzten beiden Aufführungen am 11. Oktober (19 Uhr) oder am 12. Oktober (17 Uhr) sichern – unter der Nummer 0173 – 615 60 95. Karla Ehl, die nicht nur im Stück auftritt, sondern sich im Verein auch um die Pressearbeit kümmert: „Danach wird es zu kalt für die Scheune, das kriegen wir nicht mehr beheizt. Das große Feedback animiert uns aber dazu, das nächste Stück im Jahr 2009 schon früher auf die Bühne zu bringen, sodass wir mehr Vorstellungen geben können.“

Wer zum Ensemble dazustoßen möchte, kann sich gern vorstellen. Kinder haben zurzeit leider noch keine Chance. Ehl: „Wir treffen uns oft spät am Abend und bräuchten dafür dann auch noch einen Pädagogen in der Truppe“. Neben den Schauspielern wirken im Verein übrigens auch Beleuchter, Souffleusen, Kulissenbauer, Requisiteure, Techniker und ein Inspizient mit. Wie im „richtigen“ Theater.

Fotos: kreativ e.V.

Seitenaufrufe: 6

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige