Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

02.11.2008

Salzdom: Ganz schön salzig

salzdom1Das neue Falkenseer Gesundheitszentrum sorgt für viele neue Angebote in unmittelbarer City-Nähe. Direkt neben der gut von der Dallgower Straße aus sichtbaren Pegasus-Apotheke von Jens Grunow (44) hat am 15. Oktober der SalzDom Eröffnung gefeiert. Bettina Grunow (51) bietet hier einen einmaligen Gesundbrunnen an, den es so wohl auch in der weiteren Umgebung in Berlin und Brandenburg nicht noch einmal gibt.

Der Salzdom ist eine Enklave der Ruhe und Gesundheit, die sich zu festen Seiten betreten und dann ungestört genießen lässt. Zwei Monate lang wurde der Raum in mühevoller Handwerkskunst gestaltet – man merkt es deutlich. Sobald sich die schwere Tür hinter einem schließt, ist man sofort in einer abgekapselten Chill-out-Welt angekommen, die umgehend zu wirken beginnt. Die Wände bestehen aus fußballgroßen Massivkristallen des berühmten roten Himalaya-Salzes, auf dem Boden versinken die Füße bis zum Knöchel im groben Salz. Wasser läuft plätschernd und sehr beruhigend an einer Wand herunter, während eine verdeckte Lichtquelle immer wieder die Farbe wechselt und so eine regelrechte Lichttherapie anstimmt. Die Temperatur im SalzDom beträgt 20 Grad. Bettina Grunow: „Der Salzgehalt der Luft sorgt aber dafür, dass man den Eindruck bekommt, dass die Temperaturen sogar noch tiefer fallen. Unsere Gäste müssen sich nicht umziehen, sondern können so wie sie sind auf den bereitstehenden Liegestühlen Platz nehmen und die gesunde Luft genießen.“

Wozu ist es gut, die salzhaltige Luft zu atmen? Nun, zunächst weiß jeder, wie gut ein Spaziergang am Meer tut. 45 Minuten im Salzdom kosten gerade einmal 9 Euro und vermitteln das Gefühl, einen ganzen Tag am Meer verbracht zu haben. Das mineralhaltige Mikroklima im SalzDom wirkt außerdem unterstützend bei vielen Haut- und Atemwegserkrankungen, aber auch bei Rheuma, Allergien, Schlafstörungen und Migräne. Salz wirkt bei vielen chronischen Erkrankungen heilend – das war schon in der Antike bekannt. Das Salz aus dem Himalaya stammt direkt aus den Millionen Jahre alten Urmeeren und ist besonders reich an Mineralien und Spurenelementen. Sie färben das Salz charakteristisch rötlich.

salzdom2

In den SalzDom passen bis zu zehn Personen zur gleichen Zeit. Auch Rollstuhlfahrer können ihn nutzen. Möglich ist es auch, den SalzDom komplett zu mieten – für 70 Euro bei zehn Personen. Ansonsten ist Einlass immer zur vollen Stunde, wobei um vorherige Terminabsprache gebeten wird. Die Terminabsprache bewirkt, dass niemand warten muss und die Sitzung sofort beginnen kann.

Salz liegt sowieso sehr im Trend. Aus diesem Grund unterhält der SalzDom auch eine umfangreiche Geschenkboutique mit Salzen aller Art – in dicken Brocken, im groben Korn in dekorativen Gläsern oder fein gemahlen im Reagenzglas. Jens Grunow empfiehlt Andensalz zum Fisch, Persiensalz mit viel Kalium zum Würzen des Gemüse und Alpensalz mit viel Eisen für die Frauen, die gegenüber Männern einen erhöhten Eisenbedarf haben.

Gerade in der Vorweihnachtszeit lässt sich hier bestimmt ein einfallsreiches Geschenk finden. Aber auch als Mitbringsel zu einer privaten Einladung ist eine spezielle Salzphiole sicherlich das passende Geschenk. Das besonders schön auskristallisierte Halitsalz war in früheren Zeiten etwa so begehrt, dass es glatt in Gold aufgewogen wurde.

Kontakt: SalzDom, Dallgower Straße 9, 14612 Falkensee, Tel: 03322-212394, falkensee@salzdom.de, www.salzdom.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr

Seitenaufrufe: 388

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige