Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

19.12.2008

Casa Toro Negro: Argentinische Steaks

casa1Das Casa Toro Negro hat sich im alten Bahnhof Dallgow-Döberitz niedergelassen. Mit seinen wuchtig gemauerten Wänden, den rustikalen Tischen und den vielen Accessoires an den Wänden gehört es zu den ganz wenigen Restaurants im Ort, die wirklich Atmosphäre haben – und zwar eine, die sowohl zu Besuchen mit der Familie als auch zu Geschäftsessen passt. Manchmal spielen abends auch die Musiker auf.

Vor dem Essen gibt es grüne Oliven mit Brot, danach darf ordentlich geschlemmt werden. Das Casa Toro Negro ist berühmt für seine butterzarten Steaks argentinischer Rinder, die mit einer hauseigenen Marinade bestrichen werden, deren Rezept natürlich geheim gehalten wird. Dazu gibt es dann Pommes frittes, eine dicke Backkartoffel oder geröstete Zwiebeln – das Leben kann so schön sein.

Was uns neben der Qualität vor Ort immer wieder begeistert, das sind die fairen Preise. Während in Berlin die Steaks immer kleiner und teurer werden, verlangt das Casa Toro Negro für ein 300-Gramm-Hüftsteak weiterhin nur 10 Euro. Natürlich kosten die Beilagen noch extra, aber die kann man sich dann wenigstens frei auswählen.

Neben den Klassikern Hüftsteak, Rumpsteak. Entrecote oder Filet bietet das Steakhaus auch Lamm, Kalb, Schwein, Strauß und Pute an. Dabei finden sich viele Überraschungen auf der Speisekarte, etwa das „Mare e Monti“ für 12 Euro, das aus einem Filetstück und zwei Garnelenspieße in Champagner-Rahmsauce besteht.

casa2

Ungewöhnlich für ein argentinisches Steakhaus ist die kulinarische Bandbreite. Da gibt es auch Fisch vom Grill, Pasta und Pizza. Gut so: Während echte Kerle für ein Stück Filet sterben würden, wählen Frau und Kinder auch gern einmal etwas anderes. Klar, dass es auch Salate und Suppen gibt.

Das Casa Toro Negro ist gerade freitags und am Wochenende sehr gut besucht, sodass es sich lohnt, einen Tisch zu reservieren. Neben Speisen und Ambiente stimmt hier auch der Service. Wir haben schon oft vor Ort geschlemmt und hatten dabei so gut wie immer einen gut gelaunten Kellner am Tisch, der schnell für Getränke und dann auch für die gut gefüllten Teller gesorgt hat. Das haben wir in Falkensee und Umgebung auch schon ganz anders erlebt. Selbst an überfüllten Sonnabenden haben wir im Casa Toro Negro nicht ansatzweise so lange warten müssen wie in anderen Restaurants.

Die Kinder können übrigens im Eingangsbereich ein Becken mit Goldfischen bestaunen (Fische aber nicht anfassen!) oder vor dem Restaurant auf dem großen Vorplatz spielen. Auch ein Parkplatz mit ausreichend Stellplätzen ist gleich vor dem Casa Toro Negro zu finden. Das ist in Falkensee oder in Dallgow ja auch eher die Ausnahme.

Klug ist, wer den Mittagstisch von 12 bis 17 Uhr (Montag bis Freitag außer Feiertage) nutzt. Dann gibt es fünf ausgewählte Gerichte zum Einheitspreis von 5,99 Euro. Momentan im Angebot sind da etwa das Toro Negro Steak, das Schweinesteak, das Lammfilet, das Lachsfilet oder das Putensteak – alle mit Backkartoffel, Sour Cream und Salatbeilage.
Einen Lieferservice gibt es nicht, aber man kann anrufen und sich alle Speisen zum Abholen bestellen.

Wir wagen uns sonst nur selten vor, aber: Das Casa Toro Nego ist eins der drei besten Restaurants in Dallgow, Falkensee und Umgebung.

Kontakt: Casa Toro Negro, Bahnhofstraße 151, 14642 Dallgow-Döberitz, Tel.: 03322-420089

Seitenaufrufe: 25

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige