Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.08.2009

Sauerteig und Marzipan

madlerDie Kinder der Falkenseer Kita Burratino hatten im August ein spannendes Erlebnis: Sie durften die Bäckerei Madler besuchen und einmal hinter die Kulissen schauen. Anke Elster war mit dabei. Sie berichtet: „16 kugelrunde Kinderaugen staunten nicht schlecht, als sie mittags um 13 Uhr in der Backstube Madler in die großen Öfen schauten.

135 Brote passen dort auf einmal in den Ofen hinein und werden ebenso wie allerlei Brötchen und frische Blechkuchen von 18 Bäckern in handwerklicher Produktion hergestellt. Mächtig heiß war es noch in der Backstube, obwohl die Öfen längst abgeschaltet waren und Bäcker und Gesellen schon zu Hause in den Betten schlummerten. Kein Wunder, denn ihr Arbeitstag begann ja schon zwischen halb eins und zwei Uhr dreißig in der Nacht, wie wir erstaunt erfuhren.

Kurz darauf rätselten die Kinder, was sich wohl in den 20 Schälchen befand, die Bäckermeister Axel Madler vor ihnen auf einem Tablett aufgebaut hatte. Mehl, Salz, Hagelzucker, Kümmel, Mohn und Sesam wurden schnell erraten, und bei den anderen Zutaten durfte eifrig probiert werden.

madler

Ebenso spannend waren die großen Teigrührer und die Mehlwaage, die das Mehl aus großen Silos im Keller unter der Backstube herauf pumpt und je nach Rezept auch gleich mischt. Auch der größte Schatz der Backstube, der hausgemachte Sauerteig, wurde bewundert: Alle sechs Stunden muss er gehegt und gepflegt werden, um dem Roggenbrot zu seinem besonders würzigen Geschmack zu verhelfen. Und damit dieses Stück Tradition auch gewahrt bleibt, darf der Teig selbst am Sonntag nicht vergessen werden – ein anspruchsvoller Geselle!

Der für die Kinder wohl aufregend­ste, weil leckerste Teil der Führung war natürlich der Besuch der Konditoren-Abteilung. Da konnte einem schon das Wasser im Munde zusammenlaufen, wenn die Schwester des Bäckers – Angelika Isidorczyk – mit geübtem Schwung die Nougatcreme auf der Torte verteilte und mit Karamell-Pralinen verzierte. 35 Jahre Erfahrung der Konditorin erkennt man in jedem ihrer Handgriffe. Die größte Begeisterung löste sie jedoch bei den Kindern aus, als sie kunstvoll eine Rosenblüte aus Marzipan formte und mit Airbrush-Technik farbig verzierte. Da ließen sich die Kinder nicht lange bitten, um gleichfalls bunte Kunstwerke aus Marzipan herzustellen.

Einen großen Dank sagt die Hortgruppe der Kita Burratino an dieser Stelle Bäckermeister Axel Madler, der trotz müder Augen nach anstrengender Arbeitsnacht unsere Kinder mit Engelsgeduld durch die Backstube führte. Wir haben an diesem Tag viel gelernt und großen Respekt vor der handwerklichen Leistung der Bäcker und Konditoren bekommen, die in diesem Betrieb nicht alles aus Backmischungen zusammenrühren, sondern mit viel Liebe und überlieferten Rezepturen unser täglich Brot herstellen. Schön, dass es so etwas noch gibt!“

Da wir von Falkensee aktuell immer wieder von entsprechenden Aktivitäten der lokalen Bäcker hören, veröffentlichen wir diesen Leserbrief einmal in Anerkennung ihrer Tätigkeiten.

Foto:  Anke Elster

Seitenaufrufe: 12

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige