Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

14.08.2010

Stadt bittet weiterhin um Mithilfe – Bedarf an DSL-Anschlüssen erheben

dslDie Mitarbeit der Falkenseerinnen und Falkenseer ist weiterhin gefragt: Um den Bedarf an schnellen Breitband-Internetanschlüssen (DSL) im Stadtgebiet zu ermitteln, startete die Stadtverwaltung Anfang Juli eine Fragebogenaktion. Bislang trafen im Rathaus mehr als 350 ausgefüllte Fragebögen ein, die bereits jetzt die Schwerpunkte der DSL-Unterversorgung erkennen lassen. So sind davon vor allem die Wohngebiete Finkenkrug, Waldheim, Falkenhöh und Falkenhain betroffen.

Bürgermeister Heiko Müller bittet Bürger, die noch keine Bedarfsmeldung mittels des einfachen Fragebogens gemacht, um Mithilfe: „Je mehr Angaben wir auswerten können, desto deutlicher und eindringlicher wird das Ergebnis, mit dem wir hoffentlich erfolgreich Fördermittel für den Ausbau der Breitband-Infrastruktur beantragen können.“ Noch bis zum 31. August 2010 haben Einwohner die Möglichkeit, der Stadtverwaltung mit Hilfe des Fragebogens ihren Internetbedarf mitzuteilen.

Noch immer ist die Versorgung mit Breitbandanschlüssen (DSL) im Osthavelland teilweise schlecht, in einigen Bereichen gibt es sogar keinerlei DSL-Angebote. Deswegen beabsichtigen der Landkreis Havelland, die Stadt Falkensee und die Gemeinden Brieselang, Dallgow-Döberitz, Schönwalde-Glien und Wustermark in einem abgestimmten Verfahren Fördermittel für den Ausbau der Breitband-Infrastruktur zu beantragen. Dafür müssen bestimmte Fördervoraussetzungen erfüllt sein und festgestellt werden, wie viele Breitbandanschlüsse bereits vorhanden und wie hoch der Bedarf an neuen schnellen Internetzugängen sind. Um die Nachfrage und bereits vorhandene Anschlüsse zu erfassen, entwickelten die Gemeinden und der Landkreis gemeinsam einen Fragebogen. Dieser steht im Internet unter www.falkensee.de bereit und befindet sich in der Ausgabe 06-07/2010 des Amtsblattes der Stadt sowie in der neuen, die am kommenden Mittwoch, 18. August, erscheint.

Die ausgefüllten Fragebögen können an folgende Adresse zurückgeschickt werden: Stadt Falkensee, Wirtschaftsförderung, Falkenhagener Straße 43/49 in 14612 Falkensee, Fax: 03322-281 102. Den Bogen kann man auch gern ausgefüllt eingescannt an wirtschaft@falkensee.de mailen.

Die angehängten Grafiken (einmal im PDF-, einmal im JPG-Format) stehen zur kostenfreien Veröffentlichung zur Verfügung und wurden von Bürgermeister Heiko Müller erstellt. Bitte geben Sie als Quelle „Stadt Falkensee“ an. Die roten Punkte zeigen, an welchen Stellen ein hoher Bedarf an DSL-Anschlüssen besteht (nach Auswertung der ersten rund 350 Fragebögen).
Die Grafik steht auch als schwarz/weiß-Version zur Verfügung – bitte melden Sie sich einfach bei uns!

Stadt Falkensee
Öffentlichkeitsarbeit
Ihre Ansprechpartnerinnen:
Yvonne Zychla und Marie Prott
Falkenhagener Straße 43/49
14612 Falkensee

Seitenaufrufe: 3

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige