Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

02.06.2014

Internationales Bogensport-Turnier in Berlin: 4. Berlin Open

bogen1So oft passiert es ja nun auch nicht, dass in Berlin internationale Sportturniere von Bedeutung ausgetragen werden. Im Dezember 2013 war es aber wieder einmal so weit: Das 4. W&W Preisgeldturnier der „Berlin Open“ lockte viele hundert Bogenschützen aus 30 Nationen in die Metropole.

Viele Schützen, die sonst nur während der Olympischen Spiele zu sehen sind, fanden sich im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen ein.

Das Turnier wurde an drei aufeinander folgenden Tagen abgehalten. Die Schützen, darunter viele Weltrekordler aus Korea, schossen mit dem olympischen Recurve-Bogen (oder einem Compound-Bogen) insgesamt 60 Pfeile ab. Die Zielscheiben waren – wie in der Hallensaison üblich – genau 18 Meter weit von der Schießlinie entfernt aufgestellt. Die Bogenschützen feuerten in jedem Durchgang (=Passe) immer drei Pfeile auf einen so genannten Spot ab, der drei kleine Ziele enthält.

Noch während des Turniers wurden die Zwischenergebnisse auf einer großen digitalen Anzeigetafel visualisiert. So konnte jeder Bogenschütze jederzeit seine aktuelle Platzierung im Turnier verfolgen – sicherlich ein Faktor, der die teilnehmenden Brandenburger und Berliner Schützen inmitten des starken Teilnehmerfeldes zu noch größerer Nervösität animierte. Am Ende gewann das koreanische „Yecheon Archery Business Team“ erwartungsgemäß die meisten Medaillien.

Bei den Männern holte sich Yong-Ho Jang aus Korea die Goldmedaillie. Sebastian Rohrberg aus Deutschland gewann Silber und Kacper Sierakowski aus Polen Bronze. Bei den Damen gewann Ok-Hee Yoon aus Korea Gold, Lisa Unruh vom BSC BB aus Berlin Silber und Tatiana Segina aus Russland Bronze.

Wenn man bedenkt, dass es Yong-Ho Jang schaffte, im Rahmen des Turniers 589 von 600 möglichen Ringen zu erzielen, dann wird klar, dass von 60 Schüssen nur 11 die mittige 10 um einen einzelnen Ring verfehlt haben.

bogen2

Eine gute Idee: Am Sonntag traten alle Schützen, die es nicht ins Finale geschafft haben, zur „Second Chance“ an. Bei einem „lucky shot“ auf fünf winzige Ziele wurden noch einmal eine Menge Trostpreise ausgelobt. 2014 sollen die „Berlin Open“ voraussichtlich vom 12. bis zum 14. Dezember stattfinden. Zuschauer sind immer willkommen. Auf der Homepage www.berlin-archery.de gibt es Videos vom Event. (Text/Foto: Carsten Scheibe)

Seitenaufrufe: 11

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige