Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

30.07.2017

Schönwalde-Glien: Wintergarten anbauen

Schönwalde-Glien: Wintergarten anbauen

Ist das eigene Haus zu klein, dann wird eben angebaut. Auf dem Wunschzettel vieler Havelländer steht in diesem Fall oft genug ein Wintergarten. Er bringt Licht ins Haus, verlagert den Wohnraum ein Stück weit in Richtung Garten – und eignet sich perfekt als Ruheort zum Entspannen oder zum Hegen und Pflegen von kälteempfindlichen Pflanzen. (ANZEIGE)

Stefan Kahr (32) von der Schönwalder Firma MiS Vertriebs GmbH: „Wir setzen für unsere Kunden einen Wunsch-Wintergarten nach Maß um. Die meisten Kunden bevorzugen dabei ein Trägerwerk aus Aluminium, wir können aber auch mit Holz als Werkstoff arbeiten. Auf der Homepage bieten wir einen Online-Konfigurator an. Hier können Kunden schon vorab Ideen sammeln oder schauen, wie sich ihre Ideen in die Tat umsetzen lassen. Anschließend setzen wir uns zusammen und schauen uns ggf. die Bedingungen vor Ort an. Am Ende steht dann ein konkretes Angebot.“

Auf Wunsch lassen sich die Wintergärten mit Schiebetüren und mit Fenstern versehen. Soll der Wintergarten beheizt werden, kann mitunter auch an eine Fußbodenheizung gedacht werden – die dann allerdings von einer anderen Firma einzubauen ist.

Stefan Kahr: „Ein Wintergarten zeichnet sich ja dadurch aus, dass er von allen Seiten geschlossen ist. Von einer Terrassenüberdachung sprechen wir, wenn über der Gartenterrasse am Haus ein Dach montiert wird, das den Regen abhalten soll. Gern lassen sich dabei auch die Seiten mit einer Glaswand schützen, um so vielleicht den störenden Wind fernzuhalten. Wir haben auch Kunden, die anstelle eines Glasdachs eine Markise bevorzugen, die sie abhängig vom Wetter ein- oder ausfahren können.“

Bei den Farben für das Trägerwerk steht den Kunden die ganze Palette der RAL-Farben offen. Stefan Kahr: „Tatsächlich verwenden wir aber fast ausschließlich die beiden Farben weiß oder anthrazit.“

Die Wintergärten oder Terrassenüberdachungen lassen sich so an das bestehende Haus anbauen, dass die Sonne genau zum gewünschten Zeitpunkt in den neuen Anbau scheint. Ein Anbau, der nach Osten ausgerichtet wird, bekommt morgens Sonne. Zeigt der Anbau nach Westen, so kann man die Sonne am Nachmittag genießen.

Stefan Kahr: „Unser kleinster Wintergarten ist drei Meter breit und zwei Meter tief. Bei der Höhe liegen wir bei 2,20 Meter, wobei es ein Gefälle vom Haus weg gibt, um Regenwasser abzuleiten. Die Entwässerung kann direkt in das Ständerwerk eingearbeitet werden.“

Die einzelnen Komponenten für den geplanten Wintergarten werden in einer eigenen Fabrik gefertigt. So bleibt von der Planung über die Fertigung bis zum Aufbau alles in einer Hand. Bei der Produktionszeit muss man mit acht Wochen rechnen. Ein Wunsch: Vor Ort sollte das Terrassenfundament bereits stehen. (Foto oben/Text: CS)

Info: MiS Vertriebs GmbH, Sebastian-Bach-Straße 10-12, 14621 Schönwalde-Glien, Tel.: 03322-4263699, www.mis-fensterelemente.de

Seitenaufrufe: 25

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige