Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

26.08.2018

Falkensee: Da Pippo macht zu?

Falkensee: Da Pippo macht zu?

Die Gerüchteküche brodelt. Im Flurfunk auf der Straße heißt es, das „Da Pippo“ macht zu und Betreiber Giuseppe Strazzeri (64) geht zurück nach Sizilien, um hier seinen wohlverdienten Ruhestand anzutreten. (ANZEIGE)

Angesichts dieser Gerüchte kann sich Giuseppe Strazzeri, der von all seinen Stammkunden ‚da Pippo‘ genannt wird, nur an den Kopf fassen. Obwohl – möglich klingt dieser Schritt schon. Das „Da Pippo“ an der Spandauer Straße gleich neben BMW gibt es bereits seit dem 18. März 1994. Das italienische Restaurant zählt zusammen mit dem „Karyatis“ zu den ältesten nicht-deutschen Gastronomien im Ort. Im nächsten Jahr wird das 25-jährige Jubiläum gefeiert. Aber – wie geht es denn nun wirklich weiter?

Giuseppe Strazzeri: „Folgendes passiert. Ab September wird unser Restaurant komplett abgerissen. Ein Investor baut anschließend an der gleichen Stelle ein deutlich größeres Haus. Das soll etwa im Juni 2019 fertiggestellt sein. Wir ziehen dann mit der gleichen Besetzung in ein komplett neu gestaltetes Restaurant wieder ein. Von der Größe her wird sich nur geringfügig etwas ändern, auch die Terrasse bleibt so bestehen, wie sie jetzt ist. Wir freuen uns aber auf eine etwas größere und modernere Küche. Mein Koch Salvadore wird dann auch Teilhaber vom Restaurant werden. Während des Umbaus werde ich viel Zeit in meiner Heimat Sizilien verbringen. Das mache ich jetzt zwar auch schon oft, aber länger als für eine Woche kann ich meist nicht fahren.“

Der Neubau wird nicht nur getätigt, um dem Ristorante eine neue und modernere Heimat zu geben. Giuseppe Strazzeri weiß mehr: „So wie ich informiert bin, soll es im neuen Haus noch zwei Gewerbeeinheiten geben, eine hinter dem Restaurant, eine darüber. Hinzu kommen noch drei kleine Wohnungen und zwei große.“

Für das „Da Pippo“ bleibt also noch bis zum September alles so, wie es ist. Giuseppe Strazzeri: „Am liebsten bestellen unsere Gäste die Pasta-Gerichte von der handgeschriebenen Sonderkarte. Aber auch die Lasagne ist ein echter Bestseller. Viele Besucher schwören auch auf unsere knusprige Pizza. Zu uns kommen übrigens besonders viele Stammkunden. Ohne sie hätten wir die letzten 24 Jahre nicht überleben können.“ Am Dienstag hat das „Da Pippo“ übrigens Ruhetag. (Fotos / Text: CS)

Info: Ristorante Da Pippo, Spandauer Str. 14, 14612 Falkensee, Tel.: 03322-209183

Dieser Artikel wurde in „FALKENSEE.aktuell – Unser Havelland“ Ausgabe 147 (6/2018) veröffentlicht.

Seitenaufrufe: 306

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige