Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

19.12.2018

Das große imaro Makeover 2018

Das große imaro Makeover 2018

Auch der längste Tag hat nur 24 Stunden. Viele Frauen sind aber den ganzen Tag beschäftigt, um all die vielen Aufgaben zu erledigen, die um Haushalt, Kinder und Beruf kreisen. Dabei gönnen sie sich nur selten die Zeit, um auch einmal etwas für sich selbst zu tun. Bereits zum fünften Mal helfen deswegen der Falkenseer Friseursalon imaro YOUR HAIR SPA und die Zeitung FALKENSEE.aktuell im Schulterschluss drei Frauen dabei, …

… einmal einen richtig mutigen Schritt zu unternehmen und sich einem Makeover zu unterziehen, um auf diese Weise „zu einem neuen Menschen zu werden“.

Wir baten in einem Facebook-Post um Bewerbungen aus der Region und waren sehr überrascht von der bislang unerreicht starken Resonanz. Binnen weniger Stunden erreichten viele persönliche Mails die Redaktion – mit einem Ist-Zustand-Foto und oft genug mit einer beeindruckenden Geschichte im Text, die oft genug davon erzählte, dass die eigene Frisur dem alltäglichen Stress zum Opfer gefallen sei.

Janina (26) aus Falkensee

Janina bewarb sich mit den folgenden Worten für das Makeover: „Mein Name ist Janina und ich bin eher von der sportlichen und gemütlichen Sorte. Ich bin nicht besonders talentiert, was das Schminken angeht und trage meine Haare meist in einem langweiligen Pferdeschwanz oder wenn es heiß ist, in einem ‚Hausfrauenverzweiflungsknoten‘, wie das meine Mutter immer beschreibt.“

Hair-Stylistin Madleen beschreibt die Begegnung mit Janina wie folgt: „Janina kam mit wunderschönen, aber sehr langen und leicht kaputten Haaren zu uns, um die sich lange niemand gekümmert hat. Sie hatte ein leichtes Kupferrot im Naturton. Wir wollten, dass ihre Augen im Blaugrau-Bereich noch mehr leuchten, darum haben wir uns dafür entschieden, ein Colorbalancing mit Farbtiefen – auch wie von der Natur vorgegeben – im kupferroten Bereich bei ihr durchzuführen. Der Ansatzfarbton bietet nun eine intensive Farbtiefe mit einem sanften Verlauf bis in die Spitzen hinein. Um die Farbe zu unterstreichen, haben wir uns für einen Schnitt mit einem Crazy cut, also einem sehr durchgestuften Langhaarschnitt, entschieden – auch, um ihre Haare zu verfeinern und zu erleuchten, die Schwere herauszunehmen und aufzulockern. Dazu passte bei dieser wunderschönen Haut ein ganz leichtes Makeup.“

Janina meldete sich nach dem Make­over mit ihren eigenen Erfahrungen bei uns zurück: „Mir geht es mit meiner neuen Frisur richtig gut. Ich hatte eine halbe Ewigkeit immer die gleiche langweilige Zottelmähne. Einfach, weil ich bei meinem runden Gesicht unsicher war, welcher Schnitt passt, und in meinem Umfeld alle meine langen, dicken Haare so toll fanden. Dementsprechend war mein Umfeld viel aufgeregter als ich, als der Tag des Make­overs gekommen war. Mein Freund sagte am Donnerstag, als ich losmachte, noch zu mir: ‚Ich packe vorsichtshalber schon mal meine Sachen, falls du mit blonder Kurzhaarfrisur zurück kommst.‘ Und auch meine Mama drohte mir wegen des Abschneidens der Haare mit Enterbung. Bei imaro habe ich mich total wohl gefühlt. Annika war super lieb zu mir und hat mich nach meinen Vorstellungen gefragt. Mir war nur wichtig, passend zum Sport noch einen Zopf machen zu können. Und bitte kein Blond! Ansonsten wollte ich mich gern überraschen lassen – und habe auch den Spiegel abhängen lassen. An und für sich war ich dolle entspannt, ich hatte einfach nur Bock auf etwas Neues. Mit der neuen Mähne bin ich super zufrieden. Früher mochte ich Föhnfrisuren vom Friseur bei mir nie, aber Annika hat das mit meinen widerspenstigen Haaren toll hingekriegt. Die Haare finde ich suuuuper. Der Ton und Schnitt gefallen mir total gut und auch mein Freund ist geblieben. Meine Mama hat mich auch noch lieb. Meine kleine Schwester kam mich kurz vor dem Finish bei imaro besuchen und abholen. Ich sagte zu Annika: ‚Oh oh, jetzt kommt deine größte Kritikerin.‘ Aber auch meine Schwester Jenny findet die Frisur spitze.“

Und sie erzählt: „Natürlich mussten via Social Media auch alle Freunde und Kollegen mit der Hilfe eines neuen Profilbildes über mein neues Äußeres informiert werden. Die Resonanzen waren echt heftig, mein Handy stand den ganzen Nachmittag nicht mehr still. Zum Vergleich: Ansonsten erzielen meine Profilbilder immer so 30, maximal 40 Likes, mein neues Bild hat jetzt bereits 85.“

Eileen (30) aus Wustermark (Elstal)

Eileen schrieb uns: „Ich bin Eileen. Ich habe mindestens sechs Jahre lang nichts mehr für mich selbst getan. Ich bin Mutter von vier Kindern und aufgrund der Kinder und der Selbständigkeit meines Mannes bin ich nie dazu gekommen, einmal etwas für mich und vor allem für meinen Kopf zu tun. Meine Haare nerven mich schon lange, sie sind lang, einfach ewig lang, und auch noch schwer! Ich binde sie ständig zu einem Dutt und habe immer Kopfschmerzen von dem Gewicht auf meinem Kopf. Es ist an der Zeit, etwas zu ändern.“

Madleen fasst die Erkenntnisse des imaro-Teams wie folgt zusammen: „Eileen kam mit tiefschwarzen Haaren zu uns, diese waren selbst gefärbt, ziemlich lang, schwer – und vom Schnitt her auch etwas langweilig. Die Farbe passte optisch so gar nicht zu ihrer Gesichtsfarbe. Eileen wirkte dadurch sehr blass und fad. Wir haben uns dafür entschieden, ihren Style in siebenstündiger, mühevoller Kleinarbeit aufzuhellen und sie wieder in Richtung Natur zu bringen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nun hat sie halblanges, nussblondes Haar mit leichten, sonnigen Reflexen. Der Schnitt unterstreicht das mit einer gewissen Gradlinigkeit. Dieser Look macht sie optisch attraktiv und lässt sie selbstbewusst erscheinen.“

Eileen berichtete von ihren Erfahrungen wie folgt: „Ich habe sehr gehofft, dass meine Haare etwas kürzer werden. Und ich dachte – über einen Farbwechsel wäre ich auch nicht traurig. Als ich nun in den Laden kam, wurde ich sehr freundlich empfangen und konnte meine Wünsche äußern. Die Damen vom Team haben das besprochen und dann ging es auch schon los! Meine Haare stellten eine echte Herausforderung da – und aus drei geplanten Stunden wurden am Ende gute neun. Das Ergebnis ist super! Ich bin voll zufrieden und sehr erstaunt, was doch alles möglich ist. Toll ist natürlich, wie super mein neuer Look auf meine Umwelt wirkt! Meine Kinder waren erst etwas schockiert. Ich meine, was sollen sie auch sagen, ich bin optisch ein neuer Mensch! Mein Mann, die Freunde und meine Nachbarn waren alle sehr zufrieden und empfinden mich nun als deutlich jünger. Außerdem lässt mich die neue Farbe freundlicher erscheinen.“

Maxi (31) aus Falkensee

Auch Maxi bewarb sich für ein Makeover: „Ich bin die Mutter von drei bezaubernden Kindern. Meine beiden Kleinsten sind erst zwei und drei Jahre alt. Ich gehe für 30 Stunden wöchentlich meinem Bürojob nach und zum Feierabend begleite ich die Kinder zu verschiedenen Hobbies, fahre sie zu den Freunden oder bringe sie zu ihren Terminen. Leider bleibt dabei Zeit für mich selbst völlig auf der Strecke. Ich schaffe es höchstens ein bis zwei Mal im Jahr, zum Frisör zu gehen, um ein bisschen Form in die Haare zu bringen. Um mich einmal so richtig in Schale zu werfen mit MakeUp und allem Drum-und-dran, dafür fehlt mir aber komplett die Zeit. Meistens reicht es nur zum MessyBun und für Mascara fürs Büro. Ich würde mich wahnsinnig über ein Umstyling und ein tolles MakeUp freuen!“

Madleen hat sich auch bei dieser Makeover-Gewinnerin viele Gedanken gemacht: „Maxi kam mit sehr langen Haaren zu uns, die ein leichtes Kupferrot zeigten. Da die Kundin bereits eine rötliche Gesichtsfarbe hat, fanden wir es nicht angebracht, bei den Haaren im roten Bereich zu bleiben. Wir haben uns dafür entschieden, mit kühlen Nuancen zu arbeiten. Also haben wir verschiedene Low Lights im Highblond und ein Ashblond im Lightbrown gesetzt, um auf diese Weise eine Blondine zum Vorschein zu bringen und ihre Gesichtsfarbe etwas zurückzusetzen. Mit Volumen und Wellen im schulterlangen Haar umspielt nun Farbe und Style ihr neues Aussehen. Das Abmattieren im MakeUp-Bereich mit passend dazu schimmernden Farben an den Augen lässt Maxi nun frisch und lebendig aussehen.“

Maxi schreibt über ihre Erfahrungen: „Ich war vor dem Umstyling relativ gelassen, da ich auf das Können der Stylistinnen vertraut habe. Im Salon angekommen, wurde ich dann aber doch etwas nervös. Die Farbauswahl wurde sehr lange von den Expertinnen vor Ort besprochen, was für mich sehr spannend war, da die ganze Zeit über zwei komplett verschiedene Farben zur Auswahl standen. Im Endeffekt wurden kühle, blonde Strähnen – abgestimmt auf meinen Teint – gewählt. Ich habe mir eine komplette Typberatung in Bezug auf Haare und MakeUp gewünscht und das auch zu 100 Prozent bekommen. Die ersten Minuten nach dem Makeover musste ich wirklich lange in den Spiegel schauen, um mich wiederzuerkennen. Ich hatte noch nie Locken und in den letzten Jahren habe ich meine Haare auch immer dunkel getragen.Das MakeUp hat mir sehr gut gefallen und ich habe auch Tipps bekommen, wie ich es im Alltag gut allein umsetzen kann. Meine Kollegen und Freunde und auch mein Partner waren ausnahmslos begeistert. Für mich war es wunderbar, so viel positive Resonanz zu erhalten.“

Leider: Auch in diesem Jahr fand sich kein einziger Mann für das Umstyling. (Text: CS / Fotos: Carsten Heine, Anni Ebeling)

Info: imaro YOUR HAIR SPA, Bahnhofstraße 28, 14612 Falkensee, Tel.: 03322 – 843256, www.imaro-hairspa.de

Dieser Artikel wurde in „FALKENSEE.aktuell – Unser Havelland“ Ausgabe 151 (10/2018) veröffentlicht.

Seitenaufrufe: 36

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige