Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

01.01.2019

Schönwalde in Worten: Fünf Autoren schreiben das Buch „Made in Schönwalde“

Schönwalde in Worten: Fünf Autoren schreiben das Buch „Made in Schönwalde“

Im März 2017 gründete sich die „Schreibwerkstatt Schönwalde“. Ziel der teilnehmenden Autoren war es, gemeinsam die spannenden Wege zwischen Ideenfindung, Recherche, Schreibkunst und Nachbearbeitung zu beschreiten, die am Ende zu einer fertigen Geschichte führen.

Die Berliner Autoren Astrid Ann Jabusch und Thomas R.P. Mielke, die zuvor schon mehrere Schreibgruppen betreut hatten, leisteten dabei Starthilfe.

Am Ende blieb von zwischenzeitlich bis zu 16 Teilnehmern nur noch ein harter Kern von fünf Autoren übrig: Elisabeth Rosche, Nicola Menzel, Andrea Wojtynek, Klaus Brenneisen und Reinhold Ehl setzten sich zusammen, um Geschichten zu schreiben, die nicht nur in Schönwalde-Glien spielen, sondern stets auch die eine oder andere Sehenswürdigkeit aus der Region in den Mittelpunkt stellen.

Wie entstand der Frosch am Waldwichtelpfad, welches Geheimnis verbirgt der Eiskeller, was passierte auf der Theater­premiere im kreativ-Verein und wer haust auf dem Boden des Strandbades? Die Geschichten, die diesen Fragen auf den Grund gehen, wurden nun im Büchlein „Made in Schönwalde“ veröffentlicht, das am 23. Oktober im Rathaus Schönwalde-Glien der Allgemeinheit vorgestellt wurde. Das Buch hat eine Auflage von 150 Exemplaren, es enthält 22 Kurzgeschichten und kostet 10 Euro. Es kann ab sofort in Falkensee bei der Leseratte und in Schönwalde-Glien im Rathaus, im kreativ e.V. und in der Stadtbibliothek erworben werden.

Reinhold Ehl, der u.a. Geschichten über den Eiskeller, den Friedenskanal und den Fliegerhorst geschrieben hat und der ansonsten als Darsteller auf den Bühnenbrettern des Theaters in der Scheune steht: „Ich kam über Umwege zur Schreibwerkstatt. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Am Ende haben wir uns alle gegenseitig Korrektur gelesen. Das war gar nicht so einfach, die Kritik von anderen anzunehmen und gut mit ihr umzugehen. Jetzt weiß ich schon deutlich mehr über das Schreiben als vorher. Ein Theaterstück würde ich mir aber noch nicht zutrauen.“

Klar ist schon jetzt: Die Schreibwerkstatt macht weiter. Über den Verein Buch & Co e.V., der von Nicola Menzel geleitet wird, haben die Autoren Kontakt zum Regionalpark Osthavelland-Spandau e.V. aufgebaut.

Bürgermeister Bodo Oehme, der Vorsitzender im Regio­nalpark ist: „Wir haben den Druck des ersten Buchs bereits finanziell unterstützt. Wir wünschen uns einen Folgeband, der nicht nur Schönwalde-Glien behandelt, sondern auch Sehenswürdigkeiten aus den übrigen Orten des Regionalparks berücksichtigt.“ (Text/Fotos: CS)

Dieser Artikel wurde in „FALKENSEE.aktuell – Unser Havelland“ Ausgabe 152 (11/2018) veröffentlicht.

Seitenaufrufe: 16

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige