Anzeigenzeitung für Falkensee, Schönwalde, Brieselang & Dallgow-Döberitz - 03322-5008-0 - info@falkenseeaktuell.de

12.01.2019

Spendenaufruf für Nauener Brandopfer

Spendenaufruf für Nauener Brandopfer

Bei einem verheerenden Brand in einem Mehrfamilienhaus im Karl-Bernau-Ring in Nauen wurden am 20. Dezember 2018 zahlreiche Menschen zum Teil schwer verletzt. Drei Wohnungen brannten teilweise völlig aus. Ihre Bewohner stehen vor dem wirtschaftlichen Ruin – die Stadt Nauen bittet nun gemeinsam mit der Tochter eines der Brandopfer um Unterstützung und ruft zu Spenden auf.

Nauen, 11.01.2019/ Als die Feuerwehren am 20. Dezember 2018 kurz nach 2 Uhr im Karl-Bernau-Ring eintrafen, schlugen die Flammen aus den Fenstern im ersten Obergeschoss. Zahlreiche Bewohner standen bereits – abrupt aus dem nächtlichen Tiefschlaf gerissen – an den Fenstern ihrer Wohnungen in dem fünfgeschossigen Mehrfamilienhaus. Es war jene Nacht, die vielen Bewohnern in Erinnerung bleiben wird. Durch die professionelle Vorgehensweise der Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren der Stadt Nauen, deren Ortsteile und Nachbargemeinden konnten alle Bewohner des Hauses gerettet werden, wobei einzelne Personen in der Havellandklinik Nauen sowie einem Berliner Klinikum zur weiteren Behandlung verbleiben mussten. „Nach diesem schrecklichen Brand fangen die Betroffenen bei null an. Für ideell wertvolle Dinge verbleibt einzig die persönliche und sehr individuelle Erinnerung.“, so Bürgermeister Manuel Meger. Ein kleiner Trost in diesem Desaster könnte die finanzielle Unterstützung sein, um zumindest materielle Dinge ersetzen zu können. „Ich appelliere daher an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Nauen sowie auch über die Stadtgrenzen hinaus, sich mit den Brandopfern solidarisch zu zeigen und diese Familien mit einer Geldspende zu unterstützen“, so Manuel Meger.

Janine Tolla, deren Eltern in einer der am stärksten betroffenen Wohnungen lebten, unterstützt die Spendenaktion. Sie ergänzt: „Es ist ganz schlimm und es bedarf sicher noch sehr viel Zeit, dieses Schreckensszenario zu verarbeiten.“ Sie könne nur von Glück sagen, dass ihre Eltern trotz der Brandverletzungen mit dem Leben davon gekommen seien. Im Interview betonte Frau Tolla mehrfach Ihre Dankbarkeit gegenüber den Mitbewohnern des Hauses sowie Ihren Nachbarn, die mit Ihrer Anteilnahme ein Gefühl der Zusammengehörigkeit schaffen konnten.

Die TAG Wohnen & Service GmbH hatte den Bewohnern der drei zerstörten Wohnungen umgehend Ersatzwohnungen zur Verfügung gestellt und stand den Betroffenen unbürokratisch mit Rat und Tat zur Seite. Zwischenzeitlich sind einzelne Bewohner für eine Übergangsphase auch von Familienangehörigen aufgenommen worden. Die Stadtverwaltung Nauen hat nun ein Spendenkonto zur Verfügung gestellt, auf das freiwillige Zuwendungen eingezahlt werden können. Die Bankverbindung lautet: Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS), IBAN: DE83160500003810109591; als Verwendungszweck geben Sie bitte Folgendes an: Buchungsstelle 11.1.01.6VW177 Opfer des Großbrandes am 20.12.2018. Eine Spendenquittung wird entsprechend ausgestellt. (Foto/Text: Norbert Faltin/Stadtverwaltung Nauen)

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information der Bürger in der Region Havelland unredigiert übernehmen.

Seitenaufrufe: 86

Unsere Schwestern­zeitung

ZEHLENDORF.aktuell

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige